Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Quietiapin Probleme mit und ohne

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Rose87
Beiträge: 9
Registriert: Montag, 07.05.18, 12:16

Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Rose87 » Montag, 07.05.18, 12:55

Hallo,

Ich habe mich hier angemeldet da mir Ärtzte leider nicht helfen können und ich gerne Erfahrung von Betroffenen hätte.

Zu mir ich bin 31 und wiege 67kg.

Meine Diagnosen sind shizoide Persönlichkeit, Dystymia, Borderline Persönlichkeitsstörung.

Ich hatte im Oktober 2016 mit einer Therapie angefangen da ich Schlafprobleme hatte und dadurch in einem Alkeholmisdbrauch reinkam. Wir hatten viele Medikamente getestet an die ich mich nicht erinnere. Was half war seroquel und Dominal.Meine Dosis bis Dezember 2016 war 300mg Seroquel 160mg Dominal zum Abend. In den 3 Monaten missbrauchte ich leider auch in größeren Dosen. Ich konnte schlafen Nebenwirkungen waren nur platt am Morgen aber sonst alles ok. Ende Dezember beklagte ich mich wieder über Schlafprobleme man wollte mir zusätzlich das zur Stimmung geben das lehnte ich ab. Ich bekam nun 400mg seroquel 45 Mirtazapin und 16 0mg Dominal. Das ging bis Ende März so auch ohne Nebenwirkung abgesehn vom platt sein. Aber es reichte mir nicht und ich bekam nichtmehr und habe mich dann auf 600mg Seroquel selber hochdosiert. Ende März war ich der neuen Einrichtung 600mg Seroquel 45 Mirtazapin und 16 0mg Dominal waren die Tagesdosis und den folgenden Monaten missbrauchte ich dies Tabletten dummerweise und kam immer höher mit dem seroquel teilweise mit Dosen von 1000mg - 2000mg. Ab da bekam ich Herzrasen und Kreislaufprobleme wenn ich überdosiert war. Ab Juli 2017 wollte ich das nichtmehr setzte das Mirza komplett ab und das Dominal auch. Meine Tagesdosis war nun 600mg Seroquel und nur noch wenige Missbräuche bis Oktober. Ich bekam Panickattacken die ich nicht registrierte und mit ging es immer schlechter. Im Oktober 2017 hab ich mich entschlossen es geht so nichtmehr weiter. Ich wollte weg erzählte auch erstmals von meinem Missbrauch Psychater wollten mit nicht helfen aufgrund meiner Diagnosen Das seroquel hat zu dem Zeitpunkt meine Leber schon angeriffe und ich hatte nur noch die Hälfte.
Ich setzte Serquel selber ab und stieg auf Filmtabletten um. Von den 600mg ging ich bis Januar 2018 auf 100 mg runter alles war ok bis März 2018. Ich hatte teilweise jeden Tag Symptome einer Panikattacke 2x Notaufnahme nun hätten die Psychiater zugestimmt das das seroquel weg muss. Ab März bekam ich Trimiparmin als Ersatz in 100mg bis jetzt und das Seroquel sollte alle 4 Tage um 25mg reduziert werden. Mit ging es dir erste Woche super. Als ich bei 50mg seroquel war kamen zittern, Übelkeit, ohnmachtsgefühl, Durchfall, atemprobleme, kotzgefühl und die Symptome einer panickattcke und das jeden Tag und hinzukamen Kopfschmerzen und ich fühle eine persönlichkeitsveränderung und teilweise stärken Zwang mit was tun was ich aber aushalte. Heute 2 Monate später sind die Symptome immer noch jeden Tag und die Klinik schickt mich weg. Derzeitiger Stand 75mg quietiapin seid 5 Tagen und 100mg Trimiparmin.
Ich weiss ich bin selber dran Schuld aber würde mich über eure Meinung sehr freuen.

Gruß
Diagnose: shizoide Persönlichkeit, borderline Persönlichkeitsstörung und Disthymia

10.2016 Entgiftung Alkehol eindosierung seroquel retard auf 150mg und Dominal 2x 80mg gegen Schlafstörungen keine Nebenwirkungen.

11.2016 Engiftung Alkehol seroquel erhöht auf 300mg retard und Dominal 2x80mg gegen schlafstörung keine Nebenwirkungen gelegentlicher Missbrauch.

12.2016 - 03.2017 Therapie Alkehol seroquel auf 400mg retard erhöht 2x 80mg Dominal und mitzatapin 45mg gegen schlagstörung. Alles ok bis Übergang letzten Monat seroquel retard selbst auf 600mg gesteigert. Ende Therapie leberwerte gestiegen.

03.2017 -07.2017 Adaption Alkehol
600mg seroquel retard 45mg mirtzatapin 2x 80mg Dominal Missbrauch regelmäßig von seroquel zwichen 600mg - 2000mg ( 2000mg 3x sonst zwichen 800mg - 1200mg regelmäßig ) normale dosis leichter Übergang überdosierung Panik, herzrasen und Kreislauf. Zwangsgedanken gelegentlich. Kaum Erinnerungen weiss nicht wieso Missbrauch

07.2017 10.2017 Nachsorge Einrichtung
Opibramol 150mg gegen Panik 1 Woche dann abgesetzt. Mirtazapin 45mg abgesetzt. 2x Dominal 80mg seroquel retard 600mg gegen Ende 400mg. Gelegentlicher Missbrauch zwichen 600mg - 1000mg seroquel retard. Selten Panik, Übergang, Kreislauf und abgestumpft. Gelegentlich herzrasen.

10.2017 - 12.2017 Nachsorge Einrichtung alkehol
Seroquel reduziert von 400mg auf 150mg retard Dominal reduziert von 2x 80mg auf 1x80mg eigenständig. Ärzte dagegen. Selten Panik, stärker Übergang, abgestumpft, öfter Herzrasen und Bauchschmerzen nach einnahme. Kein Missbrauch mehr.

12.2017 - 03.2018 Nachsorge Einrichtung Alkehol.
Umstieg eigenständig seroquel retard auf Film und Reduzierung 150mg seroquel auf 100mg seroquel Film.
Absetzen Dominal 80mg. Leichter Überhang ansonsten alles super.

01.03.18 - 06.03.18 Reduzierung auf 50mg seroquel Film. Alles ok. Gegen Ende gripppeinfekt ignoriert.

06.03.18 -10.04.18 seroquel Erhöhung auf 125mg Film durch ärtzte. 2x Notaufnahme starke panikattacke. Jeden Tag durchgehen hinzu Schwindel, Übelkeit, bauch weh, Kreislauf und ohnamchsthefügo herzrasen und herzdrücken.
10.04 - 22.04.18 seroquel muss abgesetzt werden in 25mg Schritten alle 4 Tage 100mg Film - 50mg Film seroquel erreicht. Tromiparmin zusätzlich auf 75mg eindosiert. Alles ok.

22.04 01.05 Erhöhung auf 125mg seroquel Film da wieder starke Symptome Panik, herzrasen herzdruck, Schwindel, Ohnmachtsgefühl und Durchfall trimiparmin auf 100mg erhöht.

01.05. -10.05 seroquel Film durchgehen 75mg und trimiparmin 100mg . Leichte Panik herzrasen nach Einnahme druck aufem Herz fast weg, Durchfall jetzt besser. Unruhig jeden Tag Kreislauf auch jeden Tag. Zwangsgedanken zwichen drin.

Plan: bleibe auf 75mg seroquel bis es besser wird trimiparmin offen derzeit 100mg .

padma
Team
Beiträge: 13914
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34089 Mal
Danksagung erhalten: 17803 Mal

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von padma » Montag, 07.05.18, 17:37

hallo Rose, :)

willkommen im ADFD.

Du hast ja einiges hinter dir.
Von den 600mg ging ich bis Januar 2018 auf 100 mg runter alles war ok bis März 2018. Ich hatte teilweise jeden Tag Symptome einer Panikattacke 2x Notaufnahme nun hätten die Psychiater zugestimmt das das seroquel weg muss.
Das war natürlich extrem schnell, aber wegen deiner Leber gab es wohl keine Alternative. Die Panikattacken waren vermutlich Entzugssymptome.
. Ab März bekam ich Trimiparmin als Ersatz in 100mg bis jetzt
Trimipramin kann den Entzug von Seroquel nicht wirklich abfangen. Zudem geht Trimipramin auch auf die Leber und sollte bei schweren Leberschäden nur bedingt angewendet werden.
und das Seroquel sollte alle 4 Tage um 25mg reduziert werden.

Das war viel zu schnell, und bei der vorangegangenen Turborreduktion ist es kein Wunder, dass du massive Entzugssymptome bekommen hast.
Heute 2 Monate später sind die Symptome immer noch jeden Tag und die Klinik schickt mich weg. Derzeitiger Stand 75mg quietiapin seid 5 Tagen und 100mg Trimiparmin.
Das heisst du hast von 50 mg wieder auf 75 mg aufdosiert? Nach 2 Monaten auf 50 mg wäre eine kleinere Aufdosierung vermutlich besser gewesen.

Könntest du bitte noch eine Signatur erstellen? http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 46&t=15035
Bitte nimm die Leberchädigung mit auf, da das eine sehr wichtige Information ist

Hast du dich hier schon eingelesen? viewtopic.php?f=32&t=12884

Wie sind deine Leberwerte aktuell?

Also vom Prinzip her würde ich sagen, Trimipramin schrittweise wieder raus, um deine Leber nicht noch mehr zu belasten. Das geht jetzt evtl. noch recht zügig.

Dann versuchen dich auf einer Dosis Quetiapin zu stabilisieren. Wobei es von deiner Leber abhängt, wie hoch du gehen kannst. Ich kann nicht einschätzen, ob die 75 mg noch vertretbar sind. Für eine vorgeschädigte Leber kommt mir das recht viel vor.
Ich weiss ich bin selber dran Schuld aber würde mich über eure Meinung sehr freuen.
Um Schuld geht es nicht. Ich hoffe, du bekommst deine Suchtstruktur unter Kontrolle. Hast/Hattest du denn auch Psychotherapie?

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieArianrhodUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rose87
Beiträge: 9
Registriert: Montag, 07.05.18, 12:16

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Rose87 » Dienstag, 08.05.18, 12:15

Hallo,

Danke für die Antwort hab mich schon leicht durchgelesen. Ich finde das zum Teil echt grausam was die Mittel mit Menschen machen aber gut das es so ein Forum gibt.

Kann ich die Signatur am Anfang kurz machen und erst ausführlich an der Zeit der Nebenwirkungen machen sonst passt sie nicht rein.

Meine Leber wurde mit 17 zur Hälfte rausgeschnitten aufgrund von Krebs erholte sich aber komplett bis zur Therapie da wurden die Werte wieder schlechter.

Mit dem Trimiparmin hab ich mir ausgesucht bei der psychaterin weil ich das vertrage sie meinte ich brauche nen ersatz. Es is der Plan wenn das Seroquel fast raus ist das auch wieder abzusetzen.

Ich Missbrauch auch seid letztem Jahr keine Medikamente mehr. Es is blöd das ich das zu spät gemerkt hab ich hätte wohl weniger Probleme jetzt.
Kann mich kaum erinnern aber ich hatte auch Probleme beim hochgehen in Form von körpliche Schmerzen.

Jetzt hab ich "Angst " das eine alte Persönlichkeit wieder rauskommt die ich schon lange abgeschafft hatte. Das macht sich beim absetzen halt bemerkbar.

Therapie hatte ich in Form von na alkeholsucht Diagnose die wieder rausgenommen wurde. Mit meinen psyschichen Diagnosen hab ich mich selber beschäftigt die waren für mich nie eine Belastung. Die Tabletten hab wurden mir nur gegen meine Schlafstörung gegeben.
Der Schlaf ist gottseidank ok.
Diagnose: shizoide Persönlichkeit, borderline Persönlichkeitsstörung und Disthymia

10.2016 Entgiftung Alkehol eindosierung seroquel retard auf 150mg und Dominal 2x 80mg gegen Schlafstörungen keine Nebenwirkungen.

11.2016 Engiftung Alkehol seroquel erhöht auf 300mg retard und Dominal 2x80mg gegen schlafstörung keine Nebenwirkungen gelegentlicher Missbrauch.

12.2016 - 03.2017 Therapie Alkehol seroquel auf 400mg retard erhöht 2x 80mg Dominal und mitzatapin 45mg gegen schlagstörung. Alles ok bis Übergang letzten Monat seroquel retard selbst auf 600mg gesteigert. Ende Therapie leberwerte gestiegen.

03.2017 -07.2017 Adaption Alkehol
600mg seroquel retard 45mg mirtzatapin 2x 80mg Dominal Missbrauch regelmäßig von seroquel zwichen 600mg - 2000mg ( 2000mg 3x sonst zwichen 800mg - 1200mg regelmäßig ) normale dosis leichter Übergang überdosierung Panik, herzrasen und Kreislauf. Zwangsgedanken gelegentlich. Kaum Erinnerungen weiss nicht wieso Missbrauch

07.2017 10.2017 Nachsorge Einrichtung
Opibramol 150mg gegen Panik 1 Woche dann abgesetzt. Mirtazapin 45mg abgesetzt. 2x Dominal 80mg seroquel retard 600mg gegen Ende 400mg. Gelegentlicher Missbrauch zwichen 600mg - 1000mg seroquel retard. Selten Panik, Übergang, Kreislauf und abgestumpft. Gelegentlich herzrasen.

10.2017 - 12.2017 Nachsorge Einrichtung alkehol
Seroquel reduziert von 400mg auf 150mg retard Dominal reduziert von 2x 80mg auf 1x80mg eigenständig. Ärzte dagegen. Selten Panik, stärker Übergang, abgestumpft, öfter Herzrasen und Bauchschmerzen nach einnahme. Kein Missbrauch mehr.

12.2017 - 03.2018 Nachsorge Einrichtung Alkehol.
Umstieg eigenständig seroquel retard auf Film und Reduzierung 150mg seroquel auf 100mg seroquel Film.
Absetzen Dominal 80mg. Leichter Überhang ansonsten alles super.

01.03.18 - 06.03.18 Reduzierung auf 50mg seroquel Film. Alles ok. Gegen Ende gripppeinfekt ignoriert.

06.03.18 -10.04.18 seroquel Erhöhung auf 125mg Film durch ärtzte. 2x Notaufnahme starke panikattacke. Jeden Tag durchgehen hinzu Schwindel, Übelkeit, bauch weh, Kreislauf und ohnamchsthefügo herzrasen und herzdrücken.
10.04 - 22.04.18 seroquel muss abgesetzt werden in 25mg Schritten alle 4 Tage 100mg Film - 50mg Film seroquel erreicht. Tromiparmin zusätzlich auf 75mg eindosiert. Alles ok.

22.04 01.05 Erhöhung auf 125mg seroquel Film da wieder starke Symptome Panik, herzrasen herzdruck, Schwindel, Ohnmachtsgefühl und Durchfall trimiparmin auf 100mg erhöht.

01.05. -10.05 seroquel Film durchgehen 75mg und trimiparmin 100mg . Leichte Panik herzrasen nach Einnahme druck aufem Herz fast weg, Durchfall jetzt besser. Unruhig jeden Tag Kreislauf auch jeden Tag. Zwangsgedanken zwichen drin.

Plan: bleibe auf 75mg seroquel bis es besser wird trimiparmin offen derzeit 100mg .

Jamie
Beiträge: 14500
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17521 Mal
Danksagung erhalten: 22690 Mal

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Jamie » Dienstag, 08.05.18, 17:02

Hallo Rose, :)

hat man dir gesagt, dass du deine Leber mit Mariendistel / Silymarin unterstützen kannst?
Leider muss das privat gezahlt werden.
Aber es kann wirklich gut helfen.
Die einzige Ausnahme ist eine Knollenblätterpilzvergiftung, wo die Todkranken auf Intensivstation Silymarin infundiert bekommen, weil es die einzige Chance ist das vielleicht zu überleben.
Mariendistel hat schon so manche Leber wieder fit gemacht.

Es tut mir leid, dass du da solche Probleme hattest; gut, dass du es überlebt hast! :hug:
Wie massiv ist denn die Leberwerterhöhung?
Bitte gehe im Interesse deines Lebens in Klausur mit dir und diesen immer wiederkehrenden Missbräuchen. Deine Leber steckt viel weg, aber nicht alles.
Wenn du es schaffen könntest diese "Ausrutscher" zu vermeiden, wäre schon viel gewonnen!
Und dann das ganze Zeug langsam ausschleichen. Dann sollte sich auch die Leber erholen.

Und Finger weg vom Alkohol; lebertoxischer ist kaum ein Zellgift als dieses.

Alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaEva
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 13914
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von padma » Dienstag, 08.05.18, 17:45

hallo Rose, :)
Mit dem Trimiparmin hab ich mir ausgesucht bei der psychaterin weil ich das vertrage sie meinte ich brauche nen ersatz. Es is der Plan wenn das Seroquel fast raus ist das auch wieder abzusetzen.
Unser Ansatz ist ein anderer. Wenn man das Medikament, das man absetzen will, langsam ausschleicht, braucht man keinen "Ersatz" als Entzugshilfe. Zumal das mit dem Ersatz oft nicht gut funktioniert.
Kann ich die Signatur am Anfang kurz machen und erst ausführlich an der Zeit der Nebenwirkungen machen sonst passt sie nicht rein.
Ja, das ist okay. Ein kurzer Überblick über die Vorgeschichte ist ausreichend.
Jetzt hab ich "Angst " das eine alte Persönlichkeit wieder rauskommt die ich schon lange abgeschafft hatte. Das macht sich beim absetzen halt bemerkbar.
Ich würde lieber von alten Verhaltensmuster sprechen als von alter Persönlichkeit.
Im Entzug kann es passieren, dass alte Muster als Rebound wieder hochkommen, das ist dann vorübergehend.
Wenn tatsächlich noch unhilfreiche Verhaltensmuster vorhanden sind, die das Medikament gedeckelt hatte, so können diese wieder hochkommen. Aber da hat man dann die Möglichkeit damit zu arbeiten. Was man nicht spürt, kann man ja auch nicht bearbeiten. Daher ist das auch eine Chance.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rose87
Beiträge: 9
Registriert: Montag, 07.05.18, 12:16
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Rose87 » Dienstag, 08.05.18, 18:38

Hallo,

Danke für die Antworten.
Ich trinke seid 1,5 halb Jahren kein Alkehol mehr. Die Leberwerte weiss ich nicht genau aber sie sind nicht so hoch das es kritisch ist. Ich achte um die Leber und andere Organe zu unterstützen sehr auf meine Ernährung und mache normalerweise viel Sport.

Ich will vom Prinzip her keine Tabletten hab das trimiparmin für das kleiner Übel gehalten.

Nun hab ich 100mg trimiparmin und 75mg seroquel will etwas hoch gehn weil's echt unerträglich ist. Ich muss wohl langsamer untergehen.

Meine Betreuerin is auch gegen Medikamente und meinte das ganze hin und her würde mein Körper auch belasten. Ich denke auch wieder über ne Therapie nach meine alte Klinik ist auch für tablettensucht und die zählen neuroleptiker und antidepressiven auch dazu.

An meiner Persönlichkeit muss ich wohl auch arbeiten wenn das mich so einholt obwohl ich das nicht mag und eigendlich abgelegt hab.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rose87 für den Beitrag:
Jamie
Diagnose: shizoide Persönlichkeit, borderline Persönlichkeitsstörung und Disthymia

10.2016 Entgiftung Alkehol eindosierung seroquel retard auf 150mg und Dominal 2x 80mg gegen Schlafstörungen keine Nebenwirkungen.

11.2016 Engiftung Alkehol seroquel erhöht auf 300mg retard und Dominal 2x80mg gegen schlafstörung keine Nebenwirkungen gelegentlicher Missbrauch.

12.2016 - 03.2017 Therapie Alkehol seroquel auf 400mg retard erhöht 2x 80mg Dominal und mitzatapin 45mg gegen schlagstörung. Alles ok bis Übergang letzten Monat seroquel retard selbst auf 600mg gesteigert. Ende Therapie leberwerte gestiegen.

03.2017 -07.2017 Adaption Alkehol
600mg seroquel retard 45mg mirtzatapin 2x 80mg Dominal Missbrauch regelmäßig von seroquel zwichen 600mg - 2000mg ( 2000mg 3x sonst zwichen 800mg - 1200mg regelmäßig ) normale dosis leichter Übergang überdosierung Panik, herzrasen und Kreislauf. Zwangsgedanken gelegentlich. Kaum Erinnerungen weiss nicht wieso Missbrauch

07.2017 10.2017 Nachsorge Einrichtung
Opibramol 150mg gegen Panik 1 Woche dann abgesetzt. Mirtazapin 45mg abgesetzt. 2x Dominal 80mg seroquel retard 600mg gegen Ende 400mg. Gelegentlicher Missbrauch zwichen 600mg - 1000mg seroquel retard. Selten Panik, Übergang, Kreislauf und abgestumpft. Gelegentlich herzrasen.

10.2017 - 12.2017 Nachsorge Einrichtung alkehol
Seroquel reduziert von 400mg auf 150mg retard Dominal reduziert von 2x 80mg auf 1x80mg eigenständig. Ärzte dagegen. Selten Panik, stärker Übergang, abgestumpft, öfter Herzrasen und Bauchschmerzen nach einnahme. Kein Missbrauch mehr.

12.2017 - 03.2018 Nachsorge Einrichtung Alkehol.
Umstieg eigenständig seroquel retard auf Film und Reduzierung 150mg seroquel auf 100mg seroquel Film.
Absetzen Dominal 80mg. Leichter Überhang ansonsten alles super.

01.03.18 - 06.03.18 Reduzierung auf 50mg seroquel Film. Alles ok. Gegen Ende gripppeinfekt ignoriert.

06.03.18 -10.04.18 seroquel Erhöhung auf 125mg Film durch ärtzte. 2x Notaufnahme starke panikattacke. Jeden Tag durchgehen hinzu Schwindel, Übelkeit, bauch weh, Kreislauf und ohnamchsthefügo herzrasen und herzdrücken.
10.04 - 22.04.18 seroquel muss abgesetzt werden in 25mg Schritten alle 4 Tage 100mg Film - 50mg Film seroquel erreicht. Tromiparmin zusätzlich auf 75mg eindosiert. Alles ok.

22.04 01.05 Erhöhung auf 125mg seroquel Film da wieder starke Symptome Panik, herzrasen herzdruck, Schwindel, Ohnmachtsgefühl und Durchfall trimiparmin auf 100mg erhöht.

01.05. -10.05 seroquel Film durchgehen 75mg und trimiparmin 100mg . Leichte Panik herzrasen nach Einnahme druck aufem Herz fast weg, Durchfall jetzt besser. Unruhig jeden Tag Kreislauf auch jeden Tag. Zwangsgedanken zwichen drin.

Plan: bleibe auf 75mg seroquel bis es besser wird trimiparmin offen derzeit 100mg .

Rose87
Beiträge: 9
Registriert: Montag, 07.05.18, 12:16
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Rose87 » Donnerstag, 10.05.18, 12:15

Hallo hab meine Signatur erstellt und so kurz wie möglich gehalten.
Es derzeit soweit aushaltbar. Am Montag is meine Betreuerin wieder da und ich Rede mit ihr über mein Termin am Dienstag in der psychatrie.
Die Ärtztin ist zwar nett und ich denke Sie will mich unterstützen aber ich hab echt Angst vor denen sie wisse n auch nicht viel von mir zwecks meiner Diagnosen oder meiner Vergangenheit weil ich denen ned traue. Hab bis jetzt fast nur schlechte Erfahrungen mit ärtzten und wenn ich das alles hier so lese ist das sehr traurig und ich versteh nicht wieso ärtzte sowas tun.

Ich mache aber wieder Sport und die Paniksymptome kann ich überwinden. Gruß ☺
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rose87 für den Beitrag:
Jamie
Diagnose: shizoide Persönlichkeit, borderline Persönlichkeitsstörung und Disthymia

10.2016 Entgiftung Alkehol eindosierung seroquel retard auf 150mg und Dominal 2x 80mg gegen Schlafstörungen keine Nebenwirkungen.

11.2016 Engiftung Alkehol seroquel erhöht auf 300mg retard und Dominal 2x80mg gegen schlafstörung keine Nebenwirkungen gelegentlicher Missbrauch.

12.2016 - 03.2017 Therapie Alkehol seroquel auf 400mg retard erhöht 2x 80mg Dominal und mitzatapin 45mg gegen schlagstörung. Alles ok bis Übergang letzten Monat seroquel retard selbst auf 600mg gesteigert. Ende Therapie leberwerte gestiegen.

03.2017 -07.2017 Adaption Alkehol
600mg seroquel retard 45mg mirtzatapin 2x 80mg Dominal Missbrauch regelmäßig von seroquel zwichen 600mg - 2000mg ( 2000mg 3x sonst zwichen 800mg - 1200mg regelmäßig ) normale dosis leichter Übergang überdosierung Panik, herzrasen und Kreislauf. Zwangsgedanken gelegentlich. Kaum Erinnerungen weiss nicht wieso Missbrauch

07.2017 10.2017 Nachsorge Einrichtung
Opibramol 150mg gegen Panik 1 Woche dann abgesetzt. Mirtazapin 45mg abgesetzt. 2x Dominal 80mg seroquel retard 600mg gegen Ende 400mg. Gelegentlicher Missbrauch zwichen 600mg - 1000mg seroquel retard. Selten Panik, Übergang, Kreislauf und abgestumpft. Gelegentlich herzrasen.

10.2017 - 12.2017 Nachsorge Einrichtung alkehol
Seroquel reduziert von 400mg auf 150mg retard Dominal reduziert von 2x 80mg auf 1x80mg eigenständig. Ärzte dagegen. Selten Panik, stärker Übergang, abgestumpft, öfter Herzrasen und Bauchschmerzen nach einnahme. Kein Missbrauch mehr.

12.2017 - 03.2018 Nachsorge Einrichtung Alkehol.
Umstieg eigenständig seroquel retard auf Film und Reduzierung 150mg seroquel auf 100mg seroquel Film.
Absetzen Dominal 80mg. Leichter Überhang ansonsten alles super.

01.03.18 - 06.03.18 Reduzierung auf 50mg seroquel Film. Alles ok. Gegen Ende gripppeinfekt ignoriert.

06.03.18 -10.04.18 seroquel Erhöhung auf 125mg Film durch ärtzte. 2x Notaufnahme starke panikattacke. Jeden Tag durchgehen hinzu Schwindel, Übelkeit, bauch weh, Kreislauf und ohnamchsthefügo herzrasen und herzdrücken.
10.04 - 22.04.18 seroquel muss abgesetzt werden in 25mg Schritten alle 4 Tage 100mg Film - 50mg Film seroquel erreicht. Tromiparmin zusätzlich auf 75mg eindosiert. Alles ok.

22.04 01.05 Erhöhung auf 125mg seroquel Film da wieder starke Symptome Panik, herzrasen herzdruck, Schwindel, Ohnmachtsgefühl und Durchfall trimiparmin auf 100mg erhöht.

01.05. -10.05 seroquel Film durchgehen 75mg und trimiparmin 100mg . Leichte Panik herzrasen nach Einnahme druck aufem Herz fast weg, Durchfall jetzt besser. Unruhig jeden Tag Kreislauf auch jeden Tag. Zwangsgedanken zwichen drin.

Plan: bleibe auf 75mg seroquel bis es besser wird trimiparmin offen derzeit 100mg .

Rose87
Beiträge: 9
Registriert: Montag, 07.05.18, 12:16

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Rose87 » Donnerstag, 17.05.18, 16:09

Hallo,

Ich war heut bei der psychaterin. Sie meinte zwar zuerst seroquel habe keine so absetzerscheinungen. Aber als ich vom Missbrauch erzählt hab und wie schnell ich runter bin und der Wechsel von retard 150mg auf 150mg Film könnte es doch sein. Da ich vorher einen Wirkstoff hatte der den ganzen Tag wirkt und bei den Film nach 7 Stünden auf 0 quasi bin. Das klingt auch logisch kurze Zeit nach dem Wechsel hatte ich die Probleme. Soll nun wieder Zeichen 150 mg und 200mg retard holen bis es mit besser geht und weiter runtergehen dann mit retard.

Was meint ihr dazu kann ich bin 100mg Film direkt auf 150 retard gehn.?

Gruß
Diagnose: shizoide Persönlichkeit, borderline Persönlichkeitsstörung und Disthymia

10.2016 Entgiftung Alkehol eindosierung seroquel retard auf 150mg und Dominal 2x 80mg gegen Schlafstörungen keine Nebenwirkungen.

11.2016 Engiftung Alkehol seroquel erhöht auf 300mg retard und Dominal 2x80mg gegen schlafstörung keine Nebenwirkungen gelegentlicher Missbrauch.

12.2016 - 03.2017 Therapie Alkehol seroquel auf 400mg retard erhöht 2x 80mg Dominal und mitzatapin 45mg gegen schlagstörung. Alles ok bis Übergang letzten Monat seroquel retard selbst auf 600mg gesteigert. Ende Therapie leberwerte gestiegen.

03.2017 -07.2017 Adaption Alkehol
600mg seroquel retard 45mg mirtzatapin 2x 80mg Dominal Missbrauch regelmäßig von seroquel zwichen 600mg - 2000mg ( 2000mg 3x sonst zwichen 800mg - 1200mg regelmäßig ) normale dosis leichter Übergang überdosierung Panik, herzrasen und Kreislauf. Zwangsgedanken gelegentlich. Kaum Erinnerungen weiss nicht wieso Missbrauch

07.2017 10.2017 Nachsorge Einrichtung
Opibramol 150mg gegen Panik 1 Woche dann abgesetzt. Mirtazapin 45mg abgesetzt. 2x Dominal 80mg seroquel retard 600mg gegen Ende 400mg. Gelegentlicher Missbrauch zwichen 600mg - 1000mg seroquel retard. Selten Panik, Übergang, Kreislauf und abgestumpft. Gelegentlich herzrasen.

10.2017 - 12.2017 Nachsorge Einrichtung alkehol
Seroquel reduziert von 400mg auf 150mg retard Dominal reduziert von 2x 80mg auf 1x80mg eigenständig. Ärzte dagegen. Selten Panik, stärker Übergang, abgestumpft, öfter Herzrasen und Bauchschmerzen nach einnahme. Kein Missbrauch mehr.

12.2017 - 03.2018 Nachsorge Einrichtung Alkehol.
Umstieg eigenständig seroquel retard auf Film und Reduzierung 150mg seroquel auf 100mg seroquel Film.
Absetzen Dominal 80mg. Leichter Überhang ansonsten alles super.

01.03.18 - 06.03.18 Reduzierung auf 50mg seroquel Film. Alles ok. Gegen Ende gripppeinfekt ignoriert.

06.03.18 -10.04.18 seroquel Erhöhung auf 125mg Film durch ärtzte. 2x Notaufnahme starke panikattacke. Jeden Tag durchgehen hinzu Schwindel, Übelkeit, bauch weh, Kreislauf und ohnamchsthefügo herzrasen und herzdrücken.
10.04 - 22.04.18 seroquel muss abgesetzt werden in 25mg Schritten alle 4 Tage 100mg Film - 50mg Film seroquel erreicht. Tromiparmin zusätzlich auf 75mg eindosiert. Alles ok.

22.04 01.05 Erhöhung auf 125mg seroquel Film da wieder starke Symptome Panik, herzrasen herzdruck, Schwindel, Ohnmachtsgefühl und Durchfall trimiparmin auf 100mg erhöht.

01.05. -10.05 seroquel Film durchgehen 75mg und trimiparmin 100mg . Leichte Panik herzrasen nach Einnahme druck aufem Herz fast weg, Durchfall jetzt besser. Unruhig jeden Tag Kreislauf auch jeden Tag. Zwangsgedanken zwichen drin.

Plan: bleibe auf 75mg seroquel bis es besser wird trimiparmin offen derzeit 100mg .

Jamie
Beiträge: 14500
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17521 Mal
Danksagung erhalten: 22690 Mal

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 17.05.18, 17:39

Hallo Rose :)
Was meint ihr dazu kann ich bin 100mg Film direkt auf 150 retard gehn.?
Ich denke ja.
Versprich uns gut auf deinen Konsum zu achten.

Was meinte die Ärztin zu den Leberwerten?
Mit 150mg retard wäre das ja vielleicht schon wieder problematisch.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Arianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Rose87
Beiträge: 9
Registriert: Montag, 07.05.18, 12:16

Re: Quietiapin Probleme mit und ohne

Beitrag von Rose87 » Donnerstag, 17.05.18, 18:52

Hallo,

Danke für die Antwort, Blut wird abgenommen in der Klinik hab ihr gesagt das ich aufjedenfall auf Station will hab mir auch ne Klinik ausgesucht. Missbrauch wurde nicht mehr geben ich bin total gegen Tabletten mittlerweile und sobald es mit gut geht wird reduziert aber langsamer.
Diagnose: shizoide Persönlichkeit, borderline Persönlichkeitsstörung und Disthymia

10.2016 Entgiftung Alkehol eindosierung seroquel retard auf 150mg und Dominal 2x 80mg gegen Schlafstörungen keine Nebenwirkungen.

11.2016 Engiftung Alkehol seroquel erhöht auf 300mg retard und Dominal 2x80mg gegen schlafstörung keine Nebenwirkungen gelegentlicher Missbrauch.

12.2016 - 03.2017 Therapie Alkehol seroquel auf 400mg retard erhöht 2x 80mg Dominal und mitzatapin 45mg gegen schlagstörung. Alles ok bis Übergang letzten Monat seroquel retard selbst auf 600mg gesteigert. Ende Therapie leberwerte gestiegen.

03.2017 -07.2017 Adaption Alkehol
600mg seroquel retard 45mg mirtzatapin 2x 80mg Dominal Missbrauch regelmäßig von seroquel zwichen 600mg - 2000mg ( 2000mg 3x sonst zwichen 800mg - 1200mg regelmäßig ) normale dosis leichter Übergang überdosierung Panik, herzrasen und Kreislauf. Zwangsgedanken gelegentlich. Kaum Erinnerungen weiss nicht wieso Missbrauch

07.2017 10.2017 Nachsorge Einrichtung
Opibramol 150mg gegen Panik 1 Woche dann abgesetzt. Mirtazapin 45mg abgesetzt. 2x Dominal 80mg seroquel retard 600mg gegen Ende 400mg. Gelegentlicher Missbrauch zwichen 600mg - 1000mg seroquel retard. Selten Panik, Übergang, Kreislauf und abgestumpft. Gelegentlich herzrasen.

10.2017 - 12.2017 Nachsorge Einrichtung alkehol
Seroquel reduziert von 400mg auf 150mg retard Dominal reduziert von 2x 80mg auf 1x80mg eigenständig. Ärzte dagegen. Selten Panik, stärker Übergang, abgestumpft, öfter Herzrasen und Bauchschmerzen nach einnahme. Kein Missbrauch mehr.

12.2017 - 03.2018 Nachsorge Einrichtung Alkehol.
Umstieg eigenständig seroquel retard auf Film und Reduzierung 150mg seroquel auf 100mg seroquel Film.
Absetzen Dominal 80mg. Leichter Überhang ansonsten alles super.

01.03.18 - 06.03.18 Reduzierung auf 50mg seroquel Film. Alles ok. Gegen Ende gripppeinfekt ignoriert.

06.03.18 -10.04.18 seroquel Erhöhung auf 125mg Film durch ärtzte. 2x Notaufnahme starke panikattacke. Jeden Tag durchgehen hinzu Schwindel, Übelkeit, bauch weh, Kreislauf und ohnamchsthefügo herzrasen und herzdrücken.
10.04 - 22.04.18 seroquel muss abgesetzt werden in 25mg Schritten alle 4 Tage 100mg Film - 50mg Film seroquel erreicht. Tromiparmin zusätzlich auf 75mg eindosiert. Alles ok.

22.04 01.05 Erhöhung auf 125mg seroquel Film da wieder starke Symptome Panik, herzrasen herzdruck, Schwindel, Ohnmachtsgefühl und Durchfall trimiparmin auf 100mg erhöht.

01.05. -10.05 seroquel Film durchgehen 75mg und trimiparmin 100mg . Leichte Panik herzrasen nach Einnahme druck aufem Herz fast weg, Durchfall jetzt besser. Unruhig jeden Tag Kreislauf auch jeden Tag. Zwangsgedanken zwichen drin.

Plan: bleibe auf 75mg seroquel bis es besser wird trimiparmin offen derzeit 100mg .

Antworten