Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Lisamarie
Team
Beiträge: 9313
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3445 Mal
Danksagung erhalten: 9263 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Lisamarie » Freitag, 23.06.17, 22:21

Hallo Neuling, so neu bist du doch gar nicht mehr im Forum um zu wissen was wir raten ? Das was du da mit dir hast machen lassen ist furchtbar. Wieder soviel Medikamente, wieder soviel Kaltenzüge, jede Woche Abilifitiy um 0,5 mg reduziert ist praktisch ein Kaltenentzug. Wir hier im Forum raten alle vier bis sechs Wochen höchstens 10% , der eine Tag wo du wieder 0,5 mg genommen hast , da ist doch klar das da nicht sofort eine Wirkung da ist, das sind doch keine Kopfschmerztabletten.

Du solltest jetzt das Abilify mit 0,5 mg wieder einnehmen und das Mirtazapin auf 3,75 mg . Und das nicht nur einen Tag sondern erstmal mindestens 14 Tage um zu sehen ob du dich wieder etwas stabilisieren kannst. Bitte nimm nichts anderes mehr, dein ZNS ist gereizt von dem vielen hin und her und Medikamente rein und raus. Kein Wunder das es dir grauenhaft geht, das verträgt kein ZNS.

Was zum lesen

viewtopic.php?f=32&t=12884

viewtopic.php?f=18&t=12880
Grüße Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Samstag, 24.06.17, 9:22

Guten Morgen,

ich trau mich nicht mehr irgend etwas zu nehmen .
Ich habe so Angst aus dieser Hölle nie mehr rauszukommen. Mein Gefühl sagt mir das ich das Mirtazapin im letzten Jahr von Anfang an nicht vertragen habe.
Das in der Klinik wollte ich nicht!
Nächste Woche soll eine gewebeprobe mit örtlicher Betäubung gemacht werden. Verschlimmert das nochmal alles?
Ich weiß nicht mehr weiter.
Habe so eine schreckliche Sitzunruhe in mir.
Die haben mich in der Klinik erst richtig kaputt gemacht.

Vielleicht noch ein paar Meinungen wegen wiedereindosieren? War mit Mirtazapin auch nicht besser.
Kann nicht mehr denken. Bin wie tot.

Trotzdem danke für alles.
Eure Neuling die nicht mehr neu ist.
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

Katharina
Beiträge: 2524
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 3251 Mal
Danksagung erhalten: 2746 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Katharina » Samstag, 24.06.17, 9:36

Hallo Neuling!

Mir hat man immer dazu geraten,mirtazapin 3,75 Schmerztabletten- die kann man gut teilen-- zu nehmen, nicht mehr, da bei 3,75 der Schlag Anstoß am besten sei.

Mehr zu nehmen um zu schlagen soll nicht gut sein. Ich glaube dann soll es antidepressiv wirkten.

Gegen die fürchterliche Sitzunruhe helfe ich mir in dem ich etwas von einer Wärmesalbe auftrage nicht mehr als eine Handteller große Fläche, dann kribbelt es und dieser Reiz überlagert die Unruhe.
Nimm eine Plastik Tüte als Handschuhe um nicht mit den Händen an die Creme zu geraten.

Es ist schlimm ganz schlimm was Du da durch machen musst, ich drücke Dir die Daumen fest.

Liebe Grüße,
Katharina
► Text zeigen




meine Schreibfehler sind Müdigkeit - und Tastatur Eigenwilligkeit, ich bitte um Nachsicht,vielen Dank.

https://youtu.be/nE0ceeBMkQ4

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Samstag, 24.06.17, 10:31

Hallo,

Ich hätte eine große Bitte.
Könnte jemand aus dem erfahrenen Team schreiben das meine ganzen Symptome durch die Medikamente zustande gekommen sind.
Das könnte ich dann meiner Familie zeigen.

Das es vielen hier schon mit einer Substanz so schlecht geht, wie soll es mir dann nach diesem Chaos gut gehen.
Und das die Ärzte keine Ahnung haben.

Dafür wäre ich sehr dankbar. Ich muss da wieder raus.
Will mein Leben zurück.

Danke eure Mary
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

Lisamarie
Team
Beiträge: 9313
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3445 Mal
Danksagung erhalten: 9263 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Lisamarie » Samstag, 24.06.17, 11:24

Hallo Neuling, natürlich kommt das ganze durch dein Medikamentendurcheinander, dem rein raus, hoch runter, das alles sind psychoative Substanzen ,die die Gehirnfunktion beeinflussen und das schnelle absetzen von Mirtazapin und Abilifity haben weiter zu deinem schlimmen Zustand beigetragen. Gib deiner Familie mal die beiden Links zu lesen die ich dir geschickt hab.

Und du riskierst langfristige Absetzprobleme und die einzigen Wege die wir kennen ist das Eindosieren einer geringen Menge um wieder eine gewisse Stabilität zu finden und es dann anschliessend schön langsam auszuschleichen.

Für deine Familie zum lesen

viewtopic.php?f=19&t=9910
Grüsse Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Samstag, 24.06.17, 14:16

Danke Petra,
Ich hab halt so angst. Mit dem Mirtazapin hatte ich suizidgedanken. Die sind jetzt weg.
Unter nur abilify ging es mir besser wie mit beiden.
Keine Ahnung was mein Hirn will. Bei dem Horror.

Soll ich es mit abilify nochmal versuchen. Sind jetzt 4 Wochen ohne. Gut ging es mir seit einem Jahr nicht mehr.
Aber bei Schritt auf 0 wurde es wieder ganz schlimm.

Vielleicht kann ja jemand schreiben der auch so einen Horror mit vielen Medikamenten überlebt hat. Oder gibt es da niemanden der so naiv war wie ich?

Wahrscheinlich steck ich schon im langzeitentzug.
Habe das dreckszeug nur wieder weghaben wollen.

Übrigens heiße ich Mary.
Liebe grüße

Keiner der es nicht selbst erlebt kann verstehen was für eine Hölle das ist.
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

padma
Team
Beiträge: 11736
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 27360 Mal
Danksagung erhalten: 13570 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon padma » Samstag, 24.06.17, 14:27

hallo Mary, :)

könntest du bitte deine Signatur aktualisieren?

Ich kann Petra :) , übrigens ein sehr erfahrenes Teammitglied :o , nur beipflichten, dass dein schlechter Zustand durch das Medikamentenchaos ausgelöst wurde.

Abilify hast du zuletzt abgesetzt, ich würde, wie Petra schreibt, 0,5 mg wieder eindosieren.
Mirtazapin würde ich zunächst noch nicht wieder eindosieren, du bist da ja seit Ende März auf 0 und schreibst, dass du es von Anfang an nicht gut vertragen hast. Daher wäre meine Empfehlung, zunächst nur Abilify einzudosieren und dann schauen, wie es dir geht.

Jetzt soll ich auf eine psychosomatische Reha. Aber was sollen die dort mit mir machen?

Zum jetzigen Zeitpunkt finde ich das auch nicht sinnvoll.

Diesen Horror kann sich im normalen Leben keiner vorstellen. Alle sagen jetzt sind die Medikamente ja raus.
Alle! Keiner kann sich vorstellen wie diese Mittel schädigen.

Ja, das ist leider so, dass sich Nicht-Betroffene das nicht vorstellen können.

Nächste Woche soll eine gewebeprobe mit örtlicher Betäubung gemacht werden. Verschlimmert das nochmal alles?

Eine örtliche Betäubung kann Symptome verschlimmern. Wenn es nicht ganz dringend ist, würde ich es aufschieben.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Samstag, 24.06.17, 16:38

Entschuldigt ich nochmal.
Schaff die Signatur im Moment nicht.

Ich weiß das ich alles falsch gemacht habe. Bitte könnte jemand einen Beitrag abgeben den mein Mann hier lesen kann.
Letztlich glaubt jetzt jeder das nach 4 Wochen ohne die Medikamente alles gut sein müsste. Ansonsten ist es halt doch eine psychische Erkrankung. Haha.

Das nach fast 20 verschiedenen Psychopharmaka alles spinnt müsste doch nachvollziehbar sein.

Petra danke für deinen Beitrag. Vielleicht kannst du oder jemand anderer noch in knackigen Worten die "scheisse" darstellen?

Wie soll mein mann mir glauben wenn die aerzte alle was anderes sagen?

Ich weiß das alles von den Medikamenten kommt!

Ich bin bei klarem Verstand auch wenn mein Gedächtnis und Erinnerungen wie tot sind.

Bitte helft mir nochmal.
Danke
Mary

Habe auch einen kleinen Menschen der mich braucht.
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

Oliver
Gründer
Beiträge: 7534
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58
Hat sich bedankt: 4768 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Oliver » Samstag, 24.06.17, 16:55

Hallo Mary,

neuling hat geschrieben:Bitte könnte jemand einen Beitrag abgeben den mein Mann hier lesen kann.


Ich verstehe nicht ganz, was Du nocht brauchst. Wenn Dein Mann wirklich mehr über die Problematik erfahren möchte, gibt es hier doch bereits sehr viel zu lesen. Er könnte erstmal Deinen gesamten Thread hier lesen und sich dann in den Info und Hitergrundsektionen umschauen. Petra hat ja auch schon was zum Lesen verlinkt.

neuling hat geschrieben:Letztlich glaubt jetzt jeder das nach 4 Wochen ohne die Medikamente alles gut sein müsste. Ansonsten ist es halt doch eine psychische Erkrankung. Haha.


Dann muss er sich besser über das Thema informieren und hier ein paar Erfahrungsberichte lesen, dann wird er wahrscheinlich schnell von diesem Glauben geheilt.

neuling hat geschrieben:Das nach fast 20 verschiedenen Psychopharmaka alles spinnt müsste doch nachvollziehbar sein.


Finde ich auch, es sei denn man denkt Psychopharmaka sind sichere und gut getestete Medikamente - was leider nicht der Fall ist.

Lass Dich nicht unterkriegen :hug:
Oliver

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Samstag, 24.06.17, 20:08

Danke Oliver.,

ich bin halt so verzweifelt. Das mit der Klinik und der dortigen Behandlung war Katastrophe.
Ich bin hin und her gerissen was ich tun soll.
Abwarten auf Besserung oder das schreckliche abilify wieder nehmen.
Halt es kaum noch aus.
Meine Geschichte ist leider wirklich so geschehen auch wenn das total unglaublich klingt. Hab seitdem kein Leben mehr.
Ich werde morgen wieder eindosieren und hoffe das ich es vertrage. Auch wenn ich das dreckszeug abilify nie gebraucht hätte. Will nicht mehr in der Klinik landen. Hoffentlich ist es das was mein Hirn will. Bei den Haufen Medikamenten weiß das keiner.

Darf ich mich wieder melden?
Gruß Mary
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

Annanas
Team
Beiträge: 3326
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7097 Mal
Danksagung erhalten: 5717 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Annanas » Samstag, 24.06.17, 20:31

Hallo Mary :hug: ,
neuling hat geschrieben:ich bin halt so verzweifelt. Das mit der Klinik und der dortigen Behandlung war Katastrophe.

Das glaube ich dir, man denkt ja auch immer, daß sind alles Ärzte, die müssten sich auskennen und wissen, was sie
tun.
Aber leider ist das vor allem im Bereich der Psychopharmaka nicht an dem, wie unser aller Erfahrungen
hier bestätigen.
neuling hat geschrieben:Ich werde morgen wieder eindosieren und hoffe das ich es vertrage. Auch wenn ich das dreckszeug abilify nie gebraucht hätte. Will nicht mehr in der Klinik landen. Hoffentlich ist es das was mein Hirn will. Bei den Haufen Medikamenten weiß das keiner.

Du hattest ja geschrieben, daß es nach dem Abilify-Absetzen auf Null schlimmer wurde u. es ist das Medikament, was du
zuletzt abgesetzt hattest, wie Padma :) auch schon schrieb.
Deshalb macht es auch mMn Sinn, hier wieder einzudosieren.

Liebe Mary, ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß es dir Erleichterung bringt u. die Symptomatik minimiert -
bitte habe auch etwas Geduld, es kann sein, daß es u.U. etwas dauert, bis eine spürbare Besserung eintritt - bei manchen
Menschen passiert das aber auch recht schnell - ich hoffe, daß du zu den Letzteren gehörst.

Es ist in meinen Augen auch besser, das so zu probieren, schlimmer kann es ja fast nicht mehr werden.

neuling hat geschrieben:Darf ich mich wieder melden?

Natürlich, auf jeden Fall - berichte bitte auch engmaschig, wie es dir geht - damit wir ggf. nochmal gemeinsam
überlegen können.

LG von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen

Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

22.10.2017 25. Red. um 1,3 mg auf 11,7 mg (10%)


_____________________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Lisamarie
Team
Beiträge: 9313
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3445 Mal
Danksagung erhalten: 9263 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Lisamarie » Sonntag, 25.06.17, 8:56

Hallo

Darf ich mich wieder melden?


Auf jeden Fall , bitte berichte uns engmaschig wie es dir geht, so das wir zusammen überlegen können und lass dir bitte nichts mehr andrehen , das verschlimmert deine Situation höchstens weiter.
Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Sonntag, 25.06.17, 9:39

Guten Morgen,

Werde jetzt das Abilify wieder nehmen. Halt es nicht mehr aus. Hab das Gefühl mein Hirn schaltet bald komplett aus. Ich zittere wie blöd und vor allem kann ich nicht mehr sitzen. Hab sehstörungen. Alles vibriert in mir. Kann nicht mehr denken. Kapier nichts mehr. Das kann doch keiner glauben. Versteh ja wenn die anderen denken ich spinn.
Was hab ich da bloß für sch.... gebaut.

Mann ich will wieder Mensch sein.

Wie merke ich ob ich das Abilify noch vertrage? Habe angst das ich komplett zusammen krach und wieder in die klapse komm.
Da komm ich nicht mehr raus.

Alles nur fürs wieder schlafen.
Gruß Mary

Bete ständig das ich aus diesem Albtraum aufwach.
Ihr wahrscheinlich auch.

Aber die meisten von euch waren schlauer und haben gleich verstanden das dieser Horror von den Tabletten kommt. Ich leider viel zu spät.
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Sonntag, 25.06.17, 9:43

Sorry, soll ich vielleicht erst mal ein paar Tropfen testen?

Könnte das schon was bringen. Hab das Abilify flüssig allerdings mit so einer Pipette wie bei Nasentropfen. Kann also nicht so exakt dosieren.
LG Mary
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

Lisamarie
Team
Beiträge: 9313
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3445 Mal
Danksagung erhalten: 9263 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Lisamarie » Sonntag, 25.06.17, 10:05

Hallo, na ja das mit der Tropfenflasche müsste schon genau sein, was steht denn im Beipackzettel wieviel mg 1 Tropfen ist ? Ja ich würde erstmal nur ein paar Tropfen testen (kommt drauf an wieviel ein Tropfen ist) ob du es noch verträgst, da es wenig ist kann da im Falle einer Unverträglichkeit nicht viel Schaden anrichten. Nur solltest du nicht damit rechnen das es dir heute schon wieder gut geht, das kann etwas dauern.
lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Sonntag, 25.06.17, 10:16

Hallo Petra,

das ist so eine große Flasche. Keine Tropfflasche sondern eine bei der man die Pipette aufzieht. Erste scalaangabe ist bei 0, 5 ml. Das entspricht dem Wirkstoff. Lt. Angabe ist 1 mg/ml.
Bei 0,25 ml müsste ich schätzen da die Pipette unten spitz zuläuft. Und wenn ich Tropfen mach z.b. bei 0,5ml
Sind es mal 45 mal 50. Das kriegt man nicht genau hin.

Was würdest du tun?
LG Mary
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Jamie » Sonntag, 25.06.17, 11:43

Hallo neuling :),

doch bekommt man hin, nämlich indem man eine Menge, die man noch genau und präzise abmessen kann (mit der Pipette) in ein Glas mit einer definierten Menge (zB 40ml) gibt und rührt.
Dann rechnet man einen Dreisatz.
Wenn in einem Milliliter ein mg ist und du zB 0,25mg [nur ein Beispiel] haben willst, dann gibst du zB 0,5ml (enthält 0,5mg Wirkstoff) in die 40ml Wasser, rührst um und dann sieht dein Dreisatz so aus:

0,5mg (enthalten in 0,5ml Lösung) tust du in 40ml.
Ich will 0,25mg Wirkstoff, wieviel Wasser muss ich verwerfen? (Das ist dann x)

0,5 = 40
0,25 = x

x= 20

Das heißt von der Lösung, die du zubereitet hast, verwirfst du 20ml (kann man mit Spritzen abziehen, die man für ein paar Cents in der Apotheke bekommt) und die restlichen 20ml trinkt man und hat dort die Menge von zB 0,25mg Wirkstoff.

Diese Methode ist für alle Dosierungen geeignet.
Wir können dir beim Rechnen / Naachrechnen helfen. Gib Bescheid, wenn wir drübergucken sollen oder was ausrechnen sollen.
Dafür müssen wir nur wissen, wieviel du effektiv wieder einnehmen willst und dass wirklich klar ist, dass 1ml Lösung 1mg enthält.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Sonntag, 25.06.17, 12:55

Danke Jamie,
das mit 1 mg zu 1 ml ist sicher.
Das mit dem exakten abmessen leider nicht. Die Pipette ist so dick das nicht mal bei 0,5 ml genau immer die gleiche Menge sicher ist. Auch steht im Beipackzettel das es pur genommen werden muß.
Ich verwünsche grad wieder alle Ärzte die mir das angetan haben! !!!
Glaubt ihr das kann wieder gut werden bei all den Medikamenten in der kurzen Zeit?

Okay keine andere Wahl. Ich hoffe mein Hirn will das Abilify, ich will es nicht aber so wie ich kapiert habe ist es die einzige Option.
Soll ich mir eine Tropfflasche besorgen und umfüllen. Dann könnte ich z.b. immer um einen Tropfen reduzieren. Hätte dann halt keine Angabe über die Menge des Wirkstoffes?

Kann ich heute einfach mal 10 Tropfen aus der großen Pipette antesten oder ist das wieder Mist?

Hab so angst das ich schon längst im Langzeitentzug bin und nie mehr da rauskomm.

Danke LG Mary
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon Jamie » Sonntag, 25.06.17, 13:21

Hallo neuling,

willst du jetzt Hilfe oder nicht?
Ich habe aktuell den Eindruck du suchst nach Gründen es nicht zu tun.

Es wird dir hier nichts empfohlen, was galenisch riskant wäre.
Ich habe in einer Apotheke gearbeitet, bevor ich berentet wurde und es ist auf jeden Fall möglich mit Pipette und Wasser zu arbeiten.

Notfalls kaeufst du dir eine Spritze mit feinerer Skala und ziehst damit die Lösung auf. Ich habe Tierarzt Spritzen hier, die fassen 1ml und haben sogar eine 0,1ml Skala.
Ich denke man kann es auch guten Gewissens in Wasser geben, unser Körper besteht zu über 70% aus Wasser und das Mittel hat sofort Kontakt damit, wenn du es schluckst.

Ich möchte dich nicht belabern etwas zu tun, wasdu nicht möchtest, aber pharmazeutische Bedenken sind da für mich nicht relevant, da man wirklich deine Sorgen entkräftigen kann.

Grüße, Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

neuling
Beiträge: 142
Registriert: Freitag, 12.08.16, 14:35
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Medikamentencocktail - brauche dringend Rat

Beitragvon neuling » Sonntag, 25.06.17, 17:07

Danke

Du hast Recht. Ich habe so Angst angst angst
Das zeug wieder zu nehmen.
Womöglich nützt es gar nicht mehr und ich komme da nie wieder raus. Ich halte es nicht mehr aus.

Ich verwünsche die Ärzte die mir das angetan haben. Zwangsweise das hätten die nicht tun dürfen.
Ich war auf Entzug und absetzsynptome und Nebenwirkungen. Keiner hat mich angehört. Sondern mich mit Haldol vollgepumt. Und vieles mehr.
Bin wie ein Zombie der nicht mehr sitzen kann.

Hoffentlich geht Chris nicht ins Krankenhaus.

Bleibt wirklich nur das wieder einnehmen eines Mittels das es nie gebraucht hätte.?

Was mach ich bloß. Wenn es nicht hilft nach ein paar Tagen muss ich es dann wieder ausschleichen.?
Gruß verzweifelte Mary
Diagnose: keine- längere Krankheit, hab 10 Kilo ungewollt abgenommen, hab mich in eine Panik gesteigert, konnte nicht mehr schlafen, es stand Ms und borreliose im Raum. Bis heute nicht endgültig geklärt.
Stattdessen Beruhigungstabletten Opipramol bekommen. Zum ausprobieren!


Opipramol 25 mg - 50 mg täglich für ca. 5 Wochen (Ende März 16 bis ca.Ende April 2016) kalt abgesetzt wie Neurologin gesagt hat
Hatte keine Ahnung das so ein Horror folgt
Konnte nicht mehr schlafen, etc. Hab nicht verstanden das es vom absetzen kommen kann.

zunächst Mai 16 Oxacepam 10 mg 2 x, Zopiram 1 x, Tavor 1 mg 1 x, dann nochmal Ende Mai 5 x Oxacepam, Diazepam 1x, Umstellung auf Bromazepam 2mg für ca. 17 Tage mit Mirtazapin zunächst 7,5mg, dann 15 mg

Hatte auch noch eine Vollnarkose in dem Zeitraum.

dann Umstellung auf Mirtazapin 15 mg , Dominal 80 mg (3Tage), Olanzapin 2,5mg (4Tage), Dominal und Olanzapin wieder abgesetzt w/ Unverträglichkeit, stattdessen Mirta und Dipiperon 40mg (für 7 Tage).

Jetzt nur noch Mirtazapin 15 mg alles nur um zu schlafen
17.08.16 Mirta 7,5mg sonst nix schlimme Symptome seit langer Zeit, werde nochmal auf 15 mg gehen

Habe dann wieder auf 7,5mg reduziert
10.9.16 bin auf 0 Mirta gegangen lt.Arzt

Hatte die ganze Zeit auch mit Mirta schlimmste Zustände vermute hab ich nie vertragen

28.9. 16 Psychatrieeinlieferung
haben mir gar nicht zugehört mit den Tabletten in der Vorgeschichte --- Risperdal angesetzt wegen Psychose (kann nicht von den Tabletten sein! )
hab ich nicht genommen
Haldol unter Androhung Gerichtsbeschluss
Habe mich ergeben.
Haldol 2mg früh 4mg abends
Diazepam 10 mg
Dominal zum schlafen 40mg
Ca.4 Wochen lang an 1x Tavor erinnere ich mich
24.10.16 Umstellung auf Risperdal von Haldol
Akineton, Diazepam innerhalb 4Tage
Ab 3.11.Risperdal u.Akineton
Ab 10.11.16 alles abgesetzt und
Oxacepam u.Zolpidem
Dann irgendwann Mirtazapin bis 30mg aufdosiert
Und abilify 5 dann 10 dann 5 dann 3 mg
So bin ich dann entlassen worden.
Ohne Diagnose! !!
Absoluter Wahnsinn was die mit mir gemacht haben .
Aussage : Wir sind ein Fachkrankenhaus vertrauen Sie uns! !
Jetzt heißt es das auf Station wohl nicht SO GUT GELAUFEN IST.
5.1.17 Mirtazapin nach Entlassung auf 15 mg reduziert
Keine Veränderung der Symptome
Abilify alle paar Tage um 0,5 mg reduziert
Ging schief.
Ende Jan 17 Abilify auf 0
Mirta auf 15 mg
22.2.17 Abilify wieder genommen 1mg
Dann 2mg
24.2.17 Abilify 3 mg
16.3.Mirtazapin 7,5 mg
23.3.Mirtazapin lt Arzt auf 0
Seitdem kein Mirta mehr
Abilify reduziert ab 01.04.17 immer um 0,5mg
Von 3 mg auf 0
23.05.17 Abilify 0
Keine Medikamente mehr seitdem.
Aber mir geht es schrecklich.
Nach absetzen Mirta ging es besser und während Reduzierung Abilify auch.
Auf 0 dann wieder Horror vom feinsten.

2.6.17 Abilify 0,5mg lt.Arzt
Ging nicht.
Wieder ohne.
27.6.17 Abilify 0,2mg versuch lt. Forum nach 7 Tage
4.7.17 Abilify auf 0,4mg bis 23.7. durchgezogen keine Besserung.
18.7. Psychosomatische Klinik o Wunder die haben mir geglaubt das das meiste Medikamenten bedingt ist und sie mit mir absetzen.
24.7.Reduzierung auf 0,3mg Abilify
6.8. Reduziert auf 0,2 mg
13.8.reduziert auf 0,1 mg
21.8. Auf 0
Keine Änderung der Symptome während Reduzierung.

Allerdings geht's mir immer noch ganz schrecklich. Hölle auf Erden. Bin zuhause.

Habe ALLE Symptome vor allem Kopf , Akathisie, Sehstörungen, Gefühl umzufallen, Gefühl das mein Hirn "ausschaltet". Es ist die pure Hölle! !!!


Zurück zu „Hier bist Du richtig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Britsch, Google [Bot] und 2 Gäste