Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Jamie
Team
Beiträge: 12276
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13620 Mal
Danksagung erhalten: 17617 Mal

Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Jamie » Freitag, 04.11.16, 14:31

Wir brauchen bitte Eure Unterstützung. :pillowtalk:

Wer von euch benutzt die Wasserlösemethode, um sein Medikament abzusetzen?
Besonders interessieren wir uns für AD und NL, aber auch die Benzo-Teilnehmer dürfen gerne ihre Erfahrungen posten.

Es ist unser Bestreben Daten zu sammeln, wie gut die Lösemethode funktioniert, um mehr Sicherheit zu bekommen, dass wir dieses Vorgehen künftig auch weiter empfehlen können.

Auf dem Kongress, den Murmeline besucht hat und wo sie unser Forum vorgestellt hat, war z.B. eine Ärztin sehr daran interessiert, wie wir das mit dem Auflösen der Tabletten machen.

Was wir im ADFD machen, fällt teilweise in die Kategorie "kreativ experimentelle Pionierarbeit" :roll: , deswegen wäre es schön, auf breiter Basis Daten zu sammeln.

Das wollen wir wissen:

1. Welchen Wirkstoff (in welcher Stärke) setzt ihr nach der Lösemethode ab und welcher Hersteller / welche Firma ist das?
2. Wie klappt es? Löst es sich gut? Beobachtungen eurerseits?
3. Anmerkungen / Ergänzungen von euch, falls ihr wollt

Diese Substanzen können in Wasser gelöst werden, das ist durch Erfahrungsberichte gedeckt (aber auch hier gerne mehr Erfahrungen von euch erwünscht):
Mirtazapin, Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin
Risperidon
Pregabalin (Lyrica) --> Kapselinhalt (Pulver) in Wasser geben und per Dreisatz ausrechnen (Jamie hat es mit Pregabalin Glenmark ausprobiert)(TeaTime hat es mit dem Original Lyrica ausprobiert)

hier wird es experimentell ausprobiert: Quetiapin unretardiert

vermutlich lösbar: Deanxit

nicht lösbar: Paroxetin (mehrere Versuche), Milnacipran: viewtopic.php?f=35&p=184647#p184647

Wir hoffen auf möglichst rege Beteiligung von euch; gerne auch von denjenigen, die bekannte Substanzen absetzen, aber natürlich besonders gerne diejenigen, deren Stoffe hier bislang noch nicht gelistet wurden :hug:

Grüße
Jamie und Team
Zuletzt geändert von Jamie am Freitag, 24.03.17, 17:23, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: ergänzt

paragon

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon paragon » Freitag, 04.11.16, 15:34

Toller Beitrag! Sobald ich Seroquel unretardiert bekomme, werde ich meine Versuche mit der Wasserlösemethode mitteilen.

Grüße,

paragon

lunetta
Beiträge: 1139
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 2224 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon lunetta » Samstag, 05.11.16, 18:12

Hallo!

Ich löse 2 Medikamente zum Absetzen mit der Wasserlösemethode:

1.) Mirtazapin 15 mg von der Firma Sandoz - dauert relativ lange bis sie sich lösen, mind. 1 Stunde, muß mehrmals in dieser Zeit umrühren, da sich zuerst nur der gelbe Film der Ummantelung löst und erst durch das Rühren der Innenteil der Tablette. Die Ummantelung klebt auch gerne am Boden fest, deshalb mehrmals umrühren!

2.) Ivadal (Zolpidem) 10 mg
löst sich gut auf, dauert nur ca. 10 Minuten, kein Absetzen am Boden.

LG
► Text zeigen
.

Markus 77
Beiträge: 1180
Registriert: Sonntag, 06.07.14, 8:58
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 508 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Markus 77 » Sonntag, 06.11.16, 20:56

Ich benütze die wasserlösmethode Funkniert ganz guat .....setze damit Mirtazapin ab ...lg Markus
Seit 1.2 mirtazapin 15mg ca. 14tage ausgeschlichen. Psychische Krise: 25.2 .14 15mg mirtazapin ca. 15Tage u. 15 Tage 7,5 mg u.ausgeschlichen. ( schlief 15 Std. Damit)Seit.25.2 citalopram 10mg ( 65 Tage)umstieg am 5.4 30mg Duloxetin 14 Tage .. Dann Null( Grund:heftige kopfschmerzen,Augendruck , blutdruckkrise) seit. 15.5 Probleme mit starker Ermüdung/ tagesschläfrigkeit / war vorher nie/starker Erschöpfung/ am 1.6 2tage escitalopram 5mg ( starke Kopfschmerzen)26.6.14 in psychiatrischer Klinik mirtazapin 15mg u. 75mg bupropion . 2 Tage mit 150mg ... 75 mg zurückdosiert ( bekam bei 150mg blutdruckkrise zittrige Hände, übelkeit , Schwindel) ....Derzeitige Medikamente seit ca.seit ca.18.7:6,5m mirtazapin 7.8 ca 5mg Mitra. 2-3 mg Mirta seit 20.8..Seit 30.8 ..Seit 20.10 ca.6,5 mirtazapin seit 3. 11 15mg mirtazapin seit. 7.11 ca.12mg mirta weil 15 mg nicht benötigt!! 11mg Mirtazapin seit 21.11.13 13mg 2.12 .13 seit 18.1 Temsta 4,5mg reduziert auf null seit 22.2. 15 .! seit 20.2 15mg Mirtazapin seit 10.3.15 20mg stabil 18mg seit 15.4 .2015 seit 20.5 auf 16,5 mg schlaf 8 Std. Past 22.6 15,5 mg Versuch
....seit 14.7 . 14,5 mg mirtazapin seit 8.7.15 abilify 5mg abilify seit 18.7 2,5 mg mirta zapin seit 18.7 14mg , 13 mg mirta seit 11.8 12,5 mirtazapin seit 22.8 seit 3.9 12mg , seit 20.9 11mg ,seit 8.10.
...10 mg mirtazapin rezed. Depressionen .seit 1.10.15 9 mg 1.12.15 8 mg mirtazapin und seit 15.11 5 mg abilify schlaf ca.7-8 std . absetzerscheinung :erschöpfung (körperlich ,nervliche) erbrechen , übelkeit ...... ...7mg mirtazapin seit 25.12. 30.1......6,5mg mirtazpin 6 mg seit 29.2.16 .....19.3 5,5 mg
abilify 4,75mg ...!! abilify 5 mg 19.3 3.4.16 Umstieg wasserlösmethode 35ml ergibt 5,25
mg Mirtazapin 33ml ( 5 mg Mirtazapin ) 8.4. 16......30 ml ,( 4,5 mg ) 17.4 .16... 4mg ( 27ml ) 9.5 .16 .....31.5.16 ...3,5 mg ( 35 ml ) 24.6.16 3 mg ( 30ml ) 16.7
(26 ml ) 2,6 mg 18. 7 . 2,7 mg ( 27 ml ) 14 .8 ( 24 ml .. 2,4 mg 11.9.16 21 ml 2,1 mg ... 2 mg seit 25.9. 1,8 ml ( 1,8 mg ) seit 10.10 1,5 mg seit 5.11.16 ...1,2mg seit 30.11. (12ml ) .. 1mg ( 10ml ) 28.12.16....22.1 .17 ...0,8 mg .0,7 mg seit ...8.2.. 0,6 mg seit 18.2 ...0,5 mg 24.2 ..0,4mg ...3.3.17 0,3 mg 17.3 seit . 25.3 abgesetzt .....wieder eindosiert mit 0,2 mg ...ab 1.4.17....abgesetzt 27.4 .17 mit 0,15 mg Mirtazapin abgesetzt ...!!schlaf past 6-9 std.....seit 6.6.17 .........4 mg abilify 3,5 mg Abilify ....seit 29.6....21.7.. ..3mg. 2,6 mg ...seit 21.8 .....21.9.. 2,1 mg !!

Horni
Beiträge: 628
Registriert: Donnerstag, 12.03.15, 11:22
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 950 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Horni » Montag, 07.11.16, 7:59

Hallo zusammen,
Da ich hoffentlich in der Zukunft pregabalun Absetzen werde wurde mich das interessieren wie und wer Pregabalin mit der wasserlosmethode absetzt.
Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
viewtopic.php?f=18&t=10777&hilit=Paroxetin+betroffenen

Double
Beiträge: 38
Registriert: Montag, 25.07.16, 10:41
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Double » Donnerstag, 10.11.16, 19:33

Hallo,

ich schleiche Risperidon mit dieser Methode aus. Sowohl die 1 mg Filmtabletten von Aurobindo, als auch die Atid 1mg Filmtabletten von Dexcel Pharma. Es klappt ganz gut.

Viele Grüße
Double
Zuletzt geändert von Double am Freitag, 11.11.16, 14:32, insgesamt 2-mal geändert.
► Text zeigen

Mockingjay
Beiträge: 264
Registriert: Donnerstag, 11.08.16, 9:28
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Mockingjay » Donnerstag, 10.11.16, 22:46

Hallo

Ich reduziere auch mit dieser Methode.

Ich nehme derzeit 1 Tablette a 20 mg Fluctine (Fluoxetin), breche sie in zwei Teile. Ich fülle ein Glas mit warmen Wasser und ziehe mit der Spritze 10ml auf. Das Glas ausleeren, dann die 10ml hineingeben und mit der Tablette gut mischen (heftig kreiseln), bis sich die Tablette auflöst. Dann ziehe ich das Ganze auf,und gebe dann 8ml davon in die Sprize. Dieses fülle ich mit etwas Wasser auf und trinke es sofort da es sehr schnell am Boden absetzt (mittlerweile habe ich mich an den Geschmack gewöhnt). Die andere Hälfte der Tablette schlucke ich normal mit Wasser. So habe ich 18mg. Wenn ich 16mg will, mache ich das ganze mit 6ml usw.

LG
Mockingjay
Fluoxetin ab 2002, 2004 kaltes Absetzen ohne Probleme. Ab 2006 Wiederbeginn, mit Unterbrüchen bis 2016.
Juni 2016 direkt von 20 auf 15mg -> schwere Probleme nach 2-3 Monaten, wieder aufdosiert.
Neuer Versuch ab Januar 2017 mit 1mg Schritten nach Anpassung der Schilddrüsenmedikamente.
Aktuelle Dosis: 10 mg seit 14.09.2017
Absetzpause bis Ende März 2018. :schnecke:

Rachael
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag, 06.10.16, 21:26
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Rachael » Montag, 14.11.16, 21:00

Hey,

Ich kann leider keine ganz genauen Angaben mehr machen.
Bei mir war es so:
'Normale Lorazepam Tablette lösten sich nicht auf.
Lorazepam Expidet, die Schmelztabletten, lösten sich vollständig.
Abends 1mg in 20ml getan und am nächsten Mittag war das Wasser glasklar. Der Entzug hat damit funktioniert.

Seroquel 25mg nicht retardiert löste sich auch nach mehreren Tagen nicht auf.

LG
Aktuell:
5mg Escitalopram
25mg Quetiapin

Reduktion Lorazepam:
Seit dem 17.06.2016

2mg - 6 Tage
1.5mg - 1 Tag
2mg - 1 Tag
1.5mg - 6 Tage
1.25mg - 6 Tage
1mg - 8 Tage
0.75mg - 10 Tage
0.5mg - 2 Tage
0.75mg - 1 Tag
0.5mg - 1 Tag
0.67mg - 6 Tage
0.5mg - 9 Tage
0.416mg - 6 Tage
0.33mg - 12 Tage
0.25mg - 10 Tage
0.16mg - 7 Tage
0.125mg - 4 Tage
0.1mg - 7 Tage
0.05mg - 1 Tag
0.075mg - 1 Tag
0.05mg - 4 Tage
0.025mg - 2 Tage
0.01mg - 1 Tag
0mg seit dem 06.10.2016

Hoffnungsschimmer
Beiträge: 183
Registriert: Dienstag, 12.01.16, 10:05
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Hoffnungsschimmer » Freitag, 18.11.16, 17:32

Hallo,
Ich löse mit der Wassermethode 20mg Citalopram von Hexal auf.
Funktioniert gut.
Ich ziehe 20ml Wasser in einer Spritze auf und gebe diese in ein leeres Glas.
Dann kommt die Tablette hinzu.
Nach 5 min rühre im einmal um, dann lasse ich es nochmal 5 min stehen.
Dann ist sie vollständig aufgelöst.
Ich ziehe mir mit der Spritze soviel auf, das die gewünschte Menge im Glas bleibt.
Förderlich ist es, wenn man Spritzen in verschiedenen Größen hat.
Ich bin sehr froh, über dieses Forum diese Methode kennengelernt zu haben.
LG
Hoffnung
2010 Sertralin mg?? Wegen Panikattacken
2011 Umstieg auf Citalopram 10mg (wegen Kinderwunsch)
2014 hochdosiert auf 20mg (wegen erneuten Panikattacken)
08/15 runterdosiert auf 10mg (Totalzusammenbruch)
09/15 hochdosiert auf 20mg + 12,5mg Atarax + 75mg Trittico
11/15 hochdosiert auf 30 mg + 12,5 mg Atarax + 50mg Trittico
12/15 Trittico reduziert auf 12 mg
5.1.16 Trittico abgesetzt
14.1.16 Atarax reduziert auf 11,25 mg
15.1.16 auf 9,375mg
18.1.16 auf 8,125mg
24.1.16 auf 6,25mg (beginn der Zwangsgedanken, aber noch eher schwach, Halsschmerzen, Ohrgeräusch lauter)
31.1.16 auf 5,625mg (immer wieder ZG)
3.2.16 auf 5mg (immer wieder ZG)
5.2.16 auf 4,375mg (immer wieder ZG)
8.2.16 auf 3,75mg - (Kopfschmerzen, starke Halsschmerzen und immer wieder ZG)
18.2.16 auf 3,25mg - ab jetzt wirds schwierig! Ohrgeräusch wieder lauter
21.2.16 auf 2,50mg - ich gebe nicht auf ;-)
29.2.16 auf 2,19mg - Reduktionsschritte werden jetzt kleiner (1x Panikattacke und 3Tg Schwindel, Durchfalll)
21.3.16 auf 1,88mg - (Ängste, und Unruhe)
26.3.16 auf 1,56mg - keine Absetzsymptome nur ganz leichte ZG
29.3.16 auf 1,25mg - keine Absetzsymptome nur ganz leichte ZG
01.4.16 auf 0,97mg - keine Absetzsymptome nur ganz leichte ZG
04.4.16 auf 0,63mg - keine Absetzsymtome (Zyklus hat sich um 3 Tage verschoben)
07.4.16 auf 0,32mg - (Halsschmerzen, starke Kopfschmerzen)
10.4.16 auf 0,16mg - keine Absetzsymptome
14.4.16 auf 0mg :D
mir gehts SUPER!!! Zwangsgedanken sind wie weggeblasen!!!!
_____________________________________________________
13.3.16 Citalopram mit 5% angetestet - ging gut
Citalopram Start am 2.6.2016 Ausgangsdosis 28,5mg
2.6.16 auf 25,5mg
4.7.16 auf 22,5mg
7.8.16 auf 21,75mg
24.8.16 auf 20mg
21.9.16 auf 19mg
22.10.16 auf 17,5mg
18.11.16 auf 16mg
15.12.16 auf 13,5mg
11.1.17 auf 12,5mg
8.2.17 auf 11,25mg
9.3.17 auf 10,5mg
25.3.17 auf 10mg :party2: 2 Drittel weg (auf Marke Bluefisch gewechselt)
22.4.17 auf 9,5mg (nicht geeignet für die Wasserlöstechnik)
4.5.17 gewechselt auf Marke Sandoz
19.5.17 auf 9mg
12.6.17 auf 8,5mg
3.7.17 auf 8mg, 5.7.17 wieder zurück auf 8,5mg
24.7.17 auf 8mg
24.8.17 auf 7,5mg
26.9.17 auf 7mg

Bardina
Beiträge: 271
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Bardina » Samstag, 19.11.16, 7:15

Hallo, ich setzte zolpidem ab bin aber erst frisch dabei und habe noch nicht viel Erfahrung. Ich lasse 5mg zolpidem in 10 ml Wasser zergehen. Dann ziehe ich die 10 ml auf. 1 ml entspricht dann 0.5 mg. Zur Zeit nehmen ich 4.25 mg das heißt 8,5 ml. Ich möchte 0.5 ml weiße reduzieren
Viele grüße Susanne
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2858 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Sunnyrose » Samstag, 19.11.16, 12:41

Hallo :group:

Ich löse Escitalopram 10mg von Lundbeck auf. Funktioniert gut. Löst sich schnell auf. Wenn ich die Tablette zuerst breche löst es sich sofort auf.

Ich rühre ca. 1Minute und bei einheitlicher Farbe, ziehe ich die nicht gebrauchte Menge mit der Spritze auf und trinke den Rest. Oder umgekehrt. Z.b. bei 10,8 mg löste ich 5mg (1/2Tablette) auf in 5ml Wasser. Zog 0,8 mg auf und nahm diese direkt von der Spritze zur 10mg Tablette. Den Rest verwarf ich.

Lg Deria
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

Lisamarie
Team
Beiträge: 9312
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3443 Mal
Danksagung erhalten: 9260 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Lisamarie » Samstag, 19.11.16, 19:32

Hallo , ich setze Oxazepam ab, sind Tabletten die sich gut auflösen lassen, ich benutz sowohl die Wasserlösmethode wie auch die Feinwagge , ganz nach Gusto.
Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Jamie
Team
Beiträge: 12276
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13620 Mal
Danksagung erhalten: 17617 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Jamie » Sonntag, 20.11.16, 19:28

Ergänzung, weil ich es gerade gelesen habe: misterx setzt Paroxetin flüssig ab (Firma Hormosan) und nutzt zusätzlich die Wasserlösemethode, um feine Dosen hinzubekommen.
Paroxetin scheint nach Angaben mehrerer Betroffener (zB Lana19) tatsächlich leider nicht löslich zu sein (in Tablettenform).

Thread misterx / Lana: viewtopic.php?f=18&p=167701#p167695

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Oxonium
Beiträge: 127
Registriert: Montag, 28.03.16, 16:55
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Oxonium » Sonntag, 20.11.16, 23:17

Hallo Zusammen!

Ich bin heute auf die Wasserlösemethode umgestiegen.
Ich nehme Mirtazapin von Hexal. Diese lösen sich sofort auf, wenn man handwarmes Wasser nimmt.

Ich nehme eine Aufzuehkanüle, durch die ich die Suspension ein paarmal aufziehe und durchdrücke.

Die Lösung schmeckt so gut wie nach nichts.

Alles in Allem klappt es.

Schöne Grüße - Christiane
07/2015: Diagnose Major Depression. Klinikeinweisung u. Beginn mit Mirtazapin 30 mg + 15 mg Diazepam. Es folgen 8 Monate stationäre Behandlung.

Mirtazapin zeigte sich nach drei Monaten Behandlung wirkungslos. Dafür erhebliche NW: Quälende Akathisie, Restless Legs, innere Unruhe, starke Schlafstörung.
In zwei Schritten (zu je einer Woche) erfolgt Reduktion
auf 15 mg. NW lassen nach.

Im Verlauf Erfahrungen mit Quetiapin, Promethazin,
Trimipramin.

Nach missglücktem Diazepam-Absetzversuch erfolgt
eine Sedierung mit Lorazepam 4 mg/Tag.

11/2015: Einstellung auf Lithium, Spiegel 0,6
12/2016: Einstellung auf Escitalopram 20 mg

Schilddrüsenunterfunktion vier Wochen nach Beginn der Lithiumtherapie. Substitution mit L-Thyroxin.
Damit einhergehend deutliche Besserung des Befindens.

Anfang März 2016 darf ich nach Hause gehen.
Lorazepam wird zu Hause fertig ausgeschlichen.
03/2016: Nach 7 Monaten keine Benzos mehr :party2:

14.09.2016: Reduktion Mirtazapin um 3,75 mg auf 11,25 mg.
Nach einer Woche beginnen Beklemmungen, Derealisationsgefühle, leichte Depressivität, Schwindel.
Alles hört nach 1-2 Wochen auf. War auszuhalten.

20.11.2016: Weiter geht's! :fly: Reduktion um 2 mg auf 9,25 mg mit Wasserlösemethode.

22.11.2016: Wieder auf 11,25 mg erhöht - bin viel zu wach und angeschoben durch Cipralex ...oder zu viel L-Thyroxin ?

04.12.2016: Zweiter Versuch - 10 mg Mirtazapin mit Feinwaage. Nur leichte Symptome (grübeln, hitzewallungen, zittern) für 2-3 Tage.

28.12.2016: Runter auf 9 mg.
30.12. 2016: Wieder hoch auf 10 mg wegen Stress

15.01.2017: Runter auf 9 mg
Zehn Tage lang Beklemmungen und Depris. Probleme sind soooo groß. Schwindel,
Tinnitus ist lauter. Dann ist alles wieder prima.

9.4. 2017: Runter auf 7,5 mg
Yeah! Auch nach vier Wochen noch keine Absetzsymptome :D
Letztes Viertel erreicht!

01.05. Lithium reduziert auf 900 mg/d (Letzer Spiegel
davor bei 0,7)
Hurra! Ich kann wieder klar denken. Diese Dosis
halte ich jetzt drei Monate.

19.08. Wieder weiter mit Mirtazapin. Seit gestern 6,5 mg. Keine Beschwerden. Es geht mir super. Und ich schlaafe auch drei Wochen später noch wie ein Murmeltier.

05.09. Weiter mit Lithium. Runter auf 775 mg/d.
War ein bis zwei Tage etwas schreckhaft.
Aber es geht mir prima.

22.9. Mir geht es immer noch richtig gut.






Aktuelle Medikation:

Quilonum retard 1-0-0,5
Escitalopram 20 mg 1-0-0
Mirtazapin 5,8 mg 0-0-1
L-Thyroxin 100 - 25 - 0

Zur Ergänzung: Vitamin B-Komplex mit hohem B1- und B6-Anteil, Omega-3-Kapseln, Vit D3 1000 IE und Magnesium 400 mg.

paragon

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon paragon » Sonntag, 20.11.16, 23:28

Eine Frage, wenn man die Wasserlösemethode auf retardierte Tabletten anwendet, dann sollte doch eigentlich kein Unterschied zu nichtretardierten Tabletten auftauchen? Zumindest wenn man diese Lösung über den ganzen Tag verteilt zu sich nimmt? Weil Wasserlösungen fluten doch genauso wie geteilte Retardtabletten?

LG

paragon

Jamie
Team
Beiträge: 12276
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13620 Mal
Danksagung erhalten: 17617 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Jamie » Montag, 21.11.16, 10:31

Hallo paragon :)

Retardtabletten dürfen niemals mit der Wasserlösemethode gelöst werden!

Bitte lies dir die Methode noch einmal durch:
viewtopic.php?f=16&t=7936&p=66812#p66812

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Horni
Beiträge: 628
Registriert: Donnerstag, 12.03.15, 11:22
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 950 Mal

laborwaage

Beitragvon Horni » Mittwoch, 23.11.16, 9:05

Hallo zusammen,
Fur alle die die verzweifelt nach einer abstzmethode suchen und nicht die Wasserlosmethode nutzen können, gibt es hier Tipps mit welcher Waage man die Tabletten abwiegen kann.
viewtopic.php?f=15&t=9608&p=154291&hilit=Waage#p154291
Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
viewtopic.php?f=18&t=10777&hilit=Paroxetin+betroffenen

zelda
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag, 10.01.16, 20:17
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon zelda » Freitag, 02.12.16, 20:21

Als ich mit dem Absetzen anfing, habe ich noch verschiedene Dosen über die Woche verteilt genommen, bekam aber dann hier den Tipp mit der Wasserlösemethode und wende sie seither an.

Ich arbeite mich recht kleinschrittig voran und löse 10 mg Fluoxetin in 40 ml Wasser auf. Dazu benutze ich ein kleines Glas oder einen kleinen Becher. Ich habe 10- und 5-ml-Spritzen, mit denen ich die richtige Dosis aufziehe, immer ein bisschen im Becher rumrührend, damit sich nicht alles unten absetzt. Die Tablettenlösung kommt in ein bisschen Apfelsaft, damit's nicht gar so grottig schmeckt.
Fahre sehr gut damit.

Liebe Grüße, Zelda
Einnahme von Fluoxetin 20 mg/Tag über 12 Jahre
zuvor Amitryptilin, Citalopram und 2x Fluspirilen

Absetzen von Fluoxetin seit August 2015:
August-September 6,5 Tbl. statt 7 über die Woche verteilt
Oktober bis Dezember 6 Tbl. über die Woche
Seit Januar 5,5 Tbl/Woche
Mitte Januar 2016 erste Probleme mit den Dosisschwankungen, Hinweis von padma. Symptome: Zaps, Konzentrationsschwierigkeiten, Fahrigkeit
Ab 15. Januar: von 6x15+20 mg/Woche auf 16 mg pro Tag mit der Wasserlösemethode
Ab 26. Februar: 14,5 mg pro Tag mit der Wasserlösemethode. Geringfügige Symptome: Leichte Zaps, Morgentief, Magenbeschwerden. Zwei Infekte. Nach Abklingen der Symptome:
Ab 15. April: 13 mg/Tag mit der Wasserlösemethode. 9 Tage später: leichte Zaps.
Seit 15. Juni: 12 mg/Tag mit der Wasserlösemethode. Anfangs keine Probleme, seit Mitte Juli (!) morgens leichte Zaps, seit Ende Juli wieder vermehrt Symptome unter Arbeitsstress. Absetzpause.
Seit 15. September 11,5 mg/Tag. Erste 2 Wochen ein wenig schwankend, inzwischen wieder eingependelt.
Seit 13. Oktober: 11 mg, gewartet, bis die Zaps weg sind, dann im Rahmen einer Heilfastenwoche
seit 17. November: 10 mg/Tag. Die Hälfte der Ursprungsdosis, hurra!
nach 14 Tagen eine kleine Symptomwelle mit Zaps, Schwindel, Müdigkeit, Extrasystolen. Ab jetzt werde ich 0,5mg-Schritten bis 5mg absetzen. Dann sehen wir weiter :schnecke: 4 Monate Absetzpause.
ab 10. März 17 : 9,5 mg/Tag - Wechseljahresbeschwerden schlimmer als Absetzsymptome
ab 20. Mai: 9 mg/Tag - Mini-Brainzaps morgens gehen scheinbar nicht mehr weg, kommen immer noch, es geht mir aber gut.
ab 24. Juli: 8,75 mg/Tag

Lillian
Beiträge: 381
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Lillian » Freitag, 09.12.16, 17:52

Hallo,

ich verwende die Wasserlösemethode mit Olanzapin 2,5 mg von 1 A Pharma.
Wenn das Wasser gut warm ist, löst es sich auf nach starkem Rühren, das Wasser wird dann weiß.
Ich löse die 2,5 mg Tabletten in 30 ml warmem Wasser auf.

LG
Lillian

Sheol83
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag, 04.08.16, 10:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Eure Mithilfe ist gefragt: Wer benutzt die Wasserlösemethode?

Beitragvon Sheol83 » Mittwoch, 28.12.16, 10:51

Hallo zusammen

(Anmerkung vorab: Meine Frau nimmt das Medikament - nicht ich!)

1. Welchen Wirkstoff (in welcher Stärke) setzt ihr nach der Lösemethode ab und welcher Hersteller / welche Firma ist das?

Citalopram 10 mg, Firma wechselt, da wir meistens das nehmen, was die Apotheke gerade verfügbar hat. Tabletten sind aber von der Machart/Lösbarkeit immer gleich gewesen.

2. Wie klappt es? Löst es sich gut? Beobachtungen eurerseits?

Klappt sehr gut, die kleine Tablette ist innerhalb von 7-10 Minuten komplett aufgelöst. Der Wirkstoff wird gut vom Körper aufgenommen. Wir haben bis jetzt schrittweise 1 mg pro Monat reduziert. Inzwischen sind wir bei 5 mg angelangt, werden allerdings ab nächsten Monat in 0,5 mg-Schritten weitermachen, da die Absetzungserscheinungen allmählich etwas zu heftig werden kurz nach der jeweils letzten Reduktion. Denn man darf nicht vergessen: von 10 auf 9 mg sind 10% weniger, von 5 auf 4 mg allerdings schon 20%.

3. Anmerkungen / Ergänzungen von euch, falls ihr wollt

Nach einigen erfolglosen Absetzversuchen stellt die Wasserlösemethode für meine Frau dem Anschein nach endlich die Rettung dar. Ich bin sehr froh auf dieses Forum und damit auch auf diese wunderbare Methode gestoßen zu sein - vor allen nachdem unser vorheriger Neurologe uns den unsinnigen Rat gab die Tablette einfach alle zwei Tage zu nehmen.
Geschichte des Citalopram-Absetzvorgangs meiner Frau:

ca. 2006 bis 2012: 40 mg
ca. Sommer 2012: 20 mg
ca. Sommer 2014: 10 mg
Ostern 2015: Versuch Citalopram kalt abzusetzen; abgebrochen nach 10 Tagen aufgrund von Beinahe-Nervenzusammenbruch.
03.08.2016: Umstieg auf Wasserlösemethode, geplante Reduktion um 1 mg pro Monat. Reduziert auf 9.0 mg. Keine Nebenwirkungen.
01.09.2016: 8.00 mg. Stimmungsschwankungen und Antriebslosigkeit.
01.10.2016: 7.00 mg. Stimmungsschwankungen, aber geminderte Antriebslosigkeit; Kopfschmerzen.
01.11.2016: 6.00 mg. Stimmungsschwankungen zu Montagsbeginn und Kopfschmerzen.
01.12.2016: 5.00 mg. Wutausbruch und Stimmungsschwankungen zu Monatsbeginn. Reduktionstempo wird nun halbiert.
01.01.2017: 4.50 mg. Leichtere Reizbarkeit, aber keine Stimmungsschwankungen mehr. Keine Reduktion im Februar wegen Prüfungsphase.
01.03.2017: 4.00 mg. Leichtere Reizbarkeit, gelegentliches Stimmungstief. Keine großen Auffälligkeiten, daher versuchen wir kommenden Monat 1 mg zu reduzieren.
01.04.2017: 3.00 mg. Leichtes Stimmungstief zur Monatsmitte, sonst keine Auffälligkeiten. 1 mg Reduktion wird fortgesetzt.
01.05.2017: 2.00 mg. Sehr schlechte Stimmung, enorme Reizbarkeit.
04.05.2017: 3.00 mg. Wieder um 1 mg erhöht. Reduktionstempo wird nun doch wieder halbiert (0.5 mg).
01.06.2017: 2.50 mg. Insgesamt gute Verträglichkeit, aber auch wieder leichte Reizbarkeit und Traurigkeit.
29.06.2017: 2.75 mg. Zustand hat sich im Laufe des Monats eher verschlechtert. Traurigkeit und Wutausbrüche häufen sich stark. Dosis wieder etwas angehoben und gehalten wegen Studienfahrten, Prüfungen, etc.
10.09.2017: 2.36 mg. Dosierung dahingehend geändert, dass max. 15% reduziert wird. Anfangs leichte Reizbarkeit, davon ab gute Verträglichkeit.
10.10.2017: 2.00 mg. Leichte Traurigkeit. Ansonsten keine Verschlechterung feststellbar.


Zurück zu „Hier bist Du richtig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast