Quetiapin absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Freitag, 22.09.17, 5:03

Hallo ihr Lieben,
4Uhr, die Nacht ist mal wieder vorbei, aber unfreiwillig, ich bin mit Nasenbluten aufgewacht, kenn ich garnicht, und natürlich schiesst das VNS sofort los. Also Aconitum gegen Angst, Schrecken... hat jetzt auch etwas geholfen.
Da ist grad mal ein Tag ok, und dann kommt wieder was .
Micha, mir wurde letztens auch Nr. sieben empfohlen, ich werds probieren.

Liebe Gruesse sianala :group:
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon micha68 » Freitag, 22.09.17, 18:47

Hallo Sinala,

ich denke es ist zumindest ein Versuch wert- zumal die Schüssler Salze nicht zu den sonst oft sehr kostspieligen homöopathischen Mitteln gehören.

Und dann würde ich es wie carlotta auch schreibt, mit kleiner Dosis versuchen. Erstmal nur 1 Tab und nicht gleich die 10 Tab in heissem Wasser :whistle:

Wenn ich mit Nasenbluten wach geworden wäre, hätte ich sicher auch erstmal einen riesen Schreck bekommen! Ich hoffe du hast eine gute Nacht vor Dir!

Ganz liebe Grüße
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Freitag, 22.09.17, 18:57

Hallo Micha,
gerade das Erschrecken schlaucht so sehr, es ist so schwer, immer wieder zu versuchen, die Gedanken nach außen zu bekommen,und dann auch noch nachts,geschlafen hab ich dann nicht mehr, ich hoffe, die Nacht wird besser :) :party2:
Wie geht es dir?
Liebe Gruesse sianala :D
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon micha68 » Freitag, 22.09.17, 23:35

Hallo sianala,

ich kann Dich gut verstehen! Mir geht es so, wenn ich nachts durch einen Alptraum hochschrecke- bis vor kurzem hatte ich keinerlei Traumerinnerung und jetzt beim Absetzen kommen die Traumerinnerungen wieder bzw bei Alpträumen auch dieses schreckhafte wach werden- und dann renne ich erstmal durch die Wohnung bis ich mich wieder sortiert habe und realisiere, das dies nur ein Traum war. An Einschlafen ist dann nicht direkt zu denken! Mache mir dann einen Schlaftee (mit Melisse und Hopfen), werfe dann noch 2-3 Nr. 7 Schüssler rein und finde dann meistens wieder in den Schlaf.

Aber ansonsten geht es mir gut. Danke der Nachfrage :hug: Habe jetzt beim Quetiapin (10mg-0-25mg) erstmal eine Reduktionspause eingelegt und bin bei der Valproinsäure runter. Das hat bisher gut funktioniert. Als nächstes gehe ich wieder das Quetiapin an, weil ich bei der Valproinsäure jetzt erstmal eine Lösung finden muss, wie ich weiter reduzieren kann... (Das sind retard Tabletten und da ist weiteres Teilen anscheinend nicht möglich).

Freue mich, wenn ich dann auch irgendwann bei 5mg Quetiapin bin und dann irgendwann auf 0- ich mache jetzt auch die Wasserlösemethode und denke damit ist feines, kleinschrittiges Abdosieren sehr gut möglich.

Ich wünsche Dir von Herzen eine gute Nacht!!! :bettzeit:
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Samstag, 23.09.17, 5:59

Hallo Micha,
Schien, das es dir besser geht !
Mein Kopf ist seit dem Einrenken so schlimm wieder, ich hab Angst, das Die Beschwerden der CMD Erkrankung wieder da sind, es war schon viel besser, oder liegt evtl. am Ausschleichen, Ohrensausen, Druck, Hitze, heiße Ohren, und natürlich Unruhe.
Inzwischen wache ich schon damit auf, oder muss sich alles wieder nach den Einrenken sortieren, ach, immer diese Unsicherheit, ich bin im Moment viel zu viel bei den Beschwerden, aber wenns den Kopf bestraft, dann ists vorbei mit Ablenken, es hilft ja auch kein Schmerzmittel.
Das war mit mehr Quetiapin viel besser.....
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Samstag, 23.09.17, 6:00

Ach, zu schnell abgeschickt !!

Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Montag, 25.09.17, 18:24

Hallo ihr Lieben,
Wie geht es euch ? Ich hab ma eine Frage, kann es sein, dass man eher allergisch reagiert?
Heute hab ich eine Pflanze bei einer Freundin angefasst, Benjamini, und wohl an die Augen gekommen, ich seh aus wie eine Monstereule, Jucken, rote Augen und die Lider oben und unten dick. :shock:
Das kenn ich so nicht, obwohl,sonst sehr empfindlich....

Liebe Grüße sianala :o
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Jamie » Montag, 25.09.17, 18:29

Hallo Sianala, :)

ja, im Entzug kann die Allergieneigung erhöht sein.
Es kann auch sein, dass man plötzlich auf etwas allergisch ist, was einem nie zuvor im Leben Probleme bereitete.
Das liegt am überreizten ZNS und auch daran, dass viele Psychopharmaka in irgendeiner Form in den Histaminstoffwechsel eingreifen; Histamin ist das wichtigste Gewebehormon bei allergischen Reaktionen.
Es reagiert dann oft überschießend.

Ich muss aber korrekterweise sagen, dass der Benjamini ficus eine Pflanze ist, die dafür bekannt ist vergleichsweise oft Allergien auszulösen.
Ich nehme aber an, dass du tatsächlich überempfindlich bist durch´s Absetzen, sonst wäre dir deine Allergie vielleicht schon längst bekannt gewesen. http://www.gartentipps24.de/pflanzen/zi ... amina.html

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon micha68 » Montag, 25.09.17, 19:52

Hallo sianala,

es kann auch sein, dass Du etwas von dem Pflanzensaft auf dem Finger hattest- dieser ist Leicht giftig und wenn dann der Saft in Deine Augen gekommen ist, kann das schon eine Reizung auslösen und muss nicht unbedingt eine Allergie sein- eine Allergie wäre aber auch möglich (so wie Jamie schreibt...)

Ich würde auf jeden Fall die Augen nochmal auswaschen, und dann etwas kühlendes auflegen...

Schnelle Besserung!
Lieben Gruß
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Montag, 25.09.17, 20:00

Hallo ihr Beiden,
Danke fuer eure Mails !! Dann wird es das wohl sein. Ich hab Augentrosttropfen genommen, und ganz wenig Bepanthen Augensalbe auf die Haut, es sieht gruselig aus, aber da Jucken ist weniger geworden.
Liebe Grüße sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Dienstag, 26.09.17, 8:09

Guten Morgen an alle,
Nun gibts auch noch Schwindel dazu, nee, so langsam geht mir die Luft aus, mir gehts bescheiden, die Augen sehen immer noch schlimm aus, alles geschwollen rundherum, der uebliche Kopfdruck, mehr Aufstoßen, war alles schon besser, die letzte Woche war ne Quaelerei, es muss besser werden, so wieder mal alles runter geklagt, Danke immer wieder fuers zuhören !!
Liebe Grüße sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon micha68 » Dienstag, 26.09.17, 9:28

Guten Morgen sianala,

echt gemein, das immer nochmal etwas neues dazukommt!

Hast Du Dir das Magnesium phos. besorgt? Vielleicht hilft es ja wenigstens gegen Deinen Kopfdruck...

Ich drück Dich einfach mal :hug: und wünsche Dir, das der Schwindel bald vorbei ist! Gegen die geschwollenen Augen würde ich nochmal das Euphrasia nehmen und wenn möglich kühlen.

Gute und schnelle Besserung!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Ululu 69 » Dienstag, 26.09.17, 11:51

Liebe Sianala, :)

es tut mir leid zu hören, dass es dir nicht gut geht.

Das mit den Augen ist ja blöd, ich hoffe, es bessert sich schnell wieder.

Ich denke, dass deine anderen Symptome durchaus von dem Einrenken verursacht wurden.
Man liest hier immer wieder, dass Manipulationen im Nackenbereich extrem triggern können und da du ja durch deine CMD sowieso schon vorbelastet bist, bist du sicher extrem sensibel.
Versuch dich bewusst zu entspannen und auszuruhen.

Ich wünsche dir gute Besserung und schicke dir ein Mutpaket. :group:

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Dienstag, 26.09.17, 14:56

Hallo ihr Lieben,
Ich musste heute zum Arzt, es war schlimmer als gestern, recht starke Reaktion auf Ficus,das Gehirn schwillt dann auch an, das wusste ich nicht, deshalb auch so benommen, schwindelig, Druck, musste ne Cortisonspritze nehmen, das wuerde auch das Gehirn entlasten,
es ist um einiges besser jetzt, der Blutdruck ist auch zu hoch, da wollte sie mir noch Betablocker geben, aber das hab ich abgelehnt. Nun wird ein Blutdruckmedikament etwas erhöht, so hab ich wenigstens nicht noch ein neues Medikament drin, Gott sei dank!!
Also ein Sofatag !
Liebe Grüße und seid gedrückt sianala :wink: :)
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon micha68 » Dienstag, 26.09.17, 16:52

Hallo sianala,

wenn es einem so schlecht geht ist der Gang zum Arzt manchmal eben unumgänglich. Und einmalige Cortisonspritzen sind ja nicht das schlimmste was einem passieren kann.... Zumindest hat er es nicht auf die Psyche geschoben :o

Finde ich toll, dass Du Dich gegen ein weiteres Medikament durchgesetzt hast! eines zu erhöhen, welches man schon nimmt, finde ich die bessere Alternative- wird ja sonst auch noch unübersichtlicher und wenn es dann neue NW gibt, weiss man auch nicht sind die davon oder vom Absetzen...

Ich finde Du sorgst gut für Dich! Hoffe das Kortison schafft dir Erleichterung und Du kannst ein wenig Deinen Couchtag geniessen :wink: !

Weiterhin gute Besserung und Finger weg vom nächsten Ficus :wink:
Sei ganz lieb gegrüßt :hug:
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Ululu 69 » Dienstag, 26.09.17, 18:33

Hallo Sianala, :)

oh jeeeee, das klingt ja furchtbar. :cry:

Da was das Cortison unumgänglich.

Ich wünsche dir gute Besserung.
Ruh dich aus.
:bettzeit:

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Dienstag, 26.09.17, 19:05

Danke ihr Lieben fuer die guten Wuensche, das ist ganz lieb von euch !!!
So langsam wirds etwas besser, ich hoffe, die Nacht auch !
Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Samstag, 30.09.17, 13:19

Hallo ihr Lieben,
Nun ist die Allergie weg, aber der Kopfdruck ist immer da,heute wieder HWS-Blockade, ich war erst zur Osteopathie, der Kopf wurde behandelt, ich komm ja auch nicht drumrum, wegen der CMD, es triggert wieder stark, Herzstolpern am Stueck, Unruhe , und sooo platt, das ich noch nicht mal am Stueck Hausarbeit machen kann,
Vor 14 Tagen war es viel besser. Ich hab das Gefühl, dass die erst Blockade mit schuld daran ist, die letzten Tage kann ich streichen, die Stimmung ist auch nicht gut...

Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Murmeline
Team
Beiträge: 10933
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11418 Mal
Danksagung erhalten: 10241 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Murmeline » Sonntag, 01.10.17, 9:30

Hallo Sianala,

immerhin hat sich die allergische Reaktion jetzt erledigt. Beim aktuellen Zustand kann vieles mit reinspielen, neben der Blockade auch die osteopathische Behandlung oder das Kortison, beides ist als potentieller Träger bekannt (siehe diese Liste: viewtopic.php?f=19&t=6442).

und sooo platt, das ich noch nicht mal am Stueck Hausarbeit machen kann,

Das geht bei mir gerade auch nicht, auch wenn es andere Geünde hat. Ich nehme mir eine Sache für vormittags und eine für nachmittags vor, freue mich, wenn es klappt und wenn nicht, dann geht es eben gerade nicht anders. :zombie:

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Sianala
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitragvon Sianala » Sonntag, 01.10.17, 16:11

Also Murmeline,
Danke fuer deine Mail ! Heute gehts wieder etwas besser, es war einfach etwas viel die letzten 3 Wochen...
Ich wollte auch nicht klagen, ich bin nur ziemlich allein damit, hier, wo ich lebe..
Deshalb ein großes Dankeschön an euch von mir.
Hier scheint heute die Sonne, das tut mal wieder gut !

Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.


Zurück zu „Hier bist Du richtig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Britsch, Google [Bot] und 2 Gäste