Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Mittwoch, 13.09.17, 11:07

Liebe Foris,

ich habe am Samstag getanzt :party:

Gestern war ich bei meiner Psychiaterin- habe ihr von meiner weiteren Reduktion erzählt- das mit der Wasserlösemethode fand sie spannend und hat es sich extra notiert. Bei meinen beiden Medikamenten liege ich jetzt weit unter therapeutischen Spiegel- aber trotzdem könnte es noch wirken- es gibt dazu eben keine Erfahrungswerte. Sie meint ich könnte weiter langsam reduzieren und sie würde mir Bescheid sagen, da ich sie einmal die Woche im Skillstraining sehe, wenn ich ihr "komisch" vorkomme...

Sie weiss mein Ziel, dass ich ganz wegkommen möchte und wenn es mir gut geht, hat sie auch nichts dagegen. Sie hat mir jetzt mein unretardiertes Quetiapin in 50mg und 25mg aufgeschrieben- sehr nett! Zur Valproinsäure retardiert konnte sie nur sagen, da es eine Kerbe hat, dürfte ich es teilen. Wie ich dann weiter vorgehe, ob ich auf unretardierte Valpro umsteige, haben wir noch nicht besprochen- das wird dann im November beim nächsten Termin Thema.

Momentan bin ich Symptomfrei. Halte aber meine Dosis, zumindest bis 2 Wochen vorbei sind, vllt schaffe ich auch 4 Wochen- wenn nur meine Ungeduld nicht wäre :D

Ganz liebe Grüße
Michaela
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon Ululu 69 » Mittwoch, 13.09.17, 11:47

Hallo Michela, :)

ich freue mich so für dich, dass sich das alles so gut anhört.
Du hast ja wirklich großes Glück mit deiner verständnisvollen Therapeutin und deiner "Skigruppe". :D

Bitte pass weiter gut auf dich auf und mache lieber gaaaanz langsam als zu schnell, damit du dir deine Lebensqualität erhältst und noch ganz oft tanzen kannst.

:group:

Ganz liebe Grüße Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Freitag, 15.09.17, 10:35

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe ganz vergessen zu berichten: ich habe bereits 4kg abgenommen (werde alle 3 Monate beim Arzt gewogen) *freu* und das ohne etwas an meinem Ernährungsverhalten zu ändern! :fly:

Meine Psychologin bestätigte mir, das Quetiapin und Valproinsäure sich dämpfend auf den Stoffwechsel auswirken und das es alleine durch die Reduzierung der Medikamente kommen kann, dass ich etwas abnehme- :D Mut mach für alle anderen Betroffenen!!!!

Gestern hatte ich wieder meine "Ski-gruppe" :wink: - als Hausaufgaben sollen wir auf unsere Anspannung achten und genaue Symptome aufschreiben... so genau hatte ich mir bisher dazu keine Gedanken gemacht. Aber jetzt empfinde ich das als sehr hilfreich, da genau hinzuschauen! (um es dann auch ändern zu können bzw die Anspannung reduzieren zu können).

Mir ist direkt heute aufgefallen, dass meine Anspannung morgens steigt, wenn mein Sohn (5J) trödelt und wir um 8.30h immer noch zu Hause sind- immer noch im Schlafo- statt auf dem Weg zum Kindergarten... (er muss um 9.00h dort sein- sonst ist die Tür zu...) Ich denke wir müssen früher anfangen uns fertig zu machen, erst anziehen- dann nochmal spielen... Bin gespannt, was sich so alles noch in meinem Alltag verändern lässt, um alles entspannter anzugehen!

Ansonsten keinerlei Symptome und der Gedanke weiter zu reduzieren hüpft mir öfters am Tag in den Kopf... Aber ich denke dann hier ans Forum und möchte nicht übermütig werden- so dass ich es schaffe die Dosis zu halten!

Danke für die zahlreiche Unterstützung direkt- wie auch indirekt (durchs mitteilen der eigenen Wege, nehme ich beim Lesen viel von Euch mit)!!!!

:group:
Allen einen guten Tag!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon Ululu 69 » Freitag, 15.09.17, 10:49

Hallo Micha,

wie schön, dass du wieder Gewicht verlierst (nein ich bin nicht neidisch, nein ich bin nicht neidisch, nein ich bin nicht neidisch).
Doch *seufz+, ich bin schon ein bisschen neidisch, freue mich aber für dich.

Es ist gut, wenn du in deiner Ski-Gruppe :lol: lernst, worauf du achten kannst und was du selbst beeinflussen kannst.
Ein 5-jähriger Sohn kann einen da aber sicher auch manchmal an seine Grenzen bringen. :D Ich kenne das. Mein "Kleiner" war so ein verträumtes Kind, bei dem man immer antreiben musste, damit er mal voran macht. :)

Aber trotzdem ist das ein schönes Alter, da ist man als Mama noch die beste, das lässt dann später nach. :whistle:

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Freitag, 15.09.17, 23:07

Liebe Ute,

meine Gewichtsabnahme stelle ich in direkten Zusammenhang mit der Quetiapin Reduktion. Das dürfte bei Dir dann sicher auch Schwung in diese Richtung bringen, wenn Du dann an das Quetiapin gehst.

Du wirst sehen: das wird! :fly:

Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon Ululu 69 » Freitag, 15.09.17, 23:29

Liebe Micha,

Danke, fürs Mut machen.

Ichwünsche dir auch ein schönes Wochenende.

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Samstag, 16.09.17, 16:54

Hallo Ihr Lieben!

heute war ich endlich bei "meiner" Kinesiologin...

Ergebnis: ich darf erstmal die Valproinsäure weiter reduzieren und zwar die Abendgabe von 300mg auf 150mg, somit wäre ich dann bei 150mg-0-150mg. Andere Schritte sind momentan eh nicht möglich, da ich es nur retardiert besitze und es nur eine Kerbe zum Teilen hat.

Das Quetiapin hat zwar auch angezeigt, dass ich morgens nur noch 7mg brauche, aber ich will nicht an beiden Stellen gleichzeitig schrauben... (hab ich von Euch hier gelernt!)

Bin gespannt, wie meine Nacht wird und auch das morgige Erwachen. Bisher habe ich bei den Reduzierungsschritten der Valpro nicht viel gemerkt, aber vllt auch, weil es ein Spiegelmedikament ist und dadurch es länger dauern dürfte bis sich auch mein Blutspiegel nach unten bewegt... und in der Vergangenheit habe ich dann Symptome bestimmt nicht der Reduzierung der Valproinsäure zugerechnet :whistle: aber Dank Euch hier :group: , bin ich jetzt viel Aufmerksamer und Vorsichtiger. Nochmal DANKE <3

Wünsche allen ein schönes Wochenende!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 11736
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 27360 Mal
Danksagung erhalten: 13570 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon padma » Montag, 18.09.17, 13:51

liebe Micha, :)

das ist natürlich eine sehr grosse Reduktion bei der Valproinsäure. Schau mal, wie sich das auswirkt. Wenn du weiter runter kommst, wäre es schon besser kleinere Schritte u nehmen.

Es gibt Valproinsäure als Lösung https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... 11464.html

An Tabletten habe ich nur magensaftresistente Filmtabletten gefunden, die man wirklich nicht teilen sollte.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Dienstag, 19.09.17, 10:59

Danke Palma,

ich denke auch bei der Valproinsäure werde ich dann ab November auf unretardiert umsteigen, um kleinere Schritte machen zu können.

Momentan habe ich als einziges Absetzsymptom das ich meine Periode bekommen habe (hatte die schon ewig nicht mehr). Ich erinnere mich, das ich das früher auch schon hatte- also unter Valpro keine und beim Reduzieren kam sie wieder...

Dem entsprechend bin ich etwas schlapp und habe Rückenschmerzen, aber gut, da muss ich jetzt durch.

Habe heute frei und werde extrem "Couching" machen :D mit Wärmflasche, am besten 2 eine in den Rücken und eine auf den Bauch :rotfl:

Wünsche allen einen guten Tag!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon Ululu 69 » Dienstag, 19.09.17, 11:50

Hallo Micha, :)

wenn ich meine Tage habe sehe ich auch manchmal so aus, mit zwei Wärmflaschen auf der Couch.
Und manchmal toppe ich das ganze noch mit einem Kühlpad auf dem Kopf, weil ich meistens auch noch Kopfweh habe.
:shock: :rotfl:

Ruh dich schön aus, das geht ja Gott sei Dank vorbei.

Und danke noch für deine Willkommensgrüße in den Bekanntmachungen. <3

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Dienstag, 19.09.17, 14:05

Hallo Ute,

jetzt musste ich wirklich herzlich lachen über die Vorstellung noch ein Kühlpack auf dem Kopf :rotfl: ich weiss, eigentlich ist es nicht zum Lachen (wenn es einem so schlecht geht),- aber manchmal muss man einfach :rotfl: Kopfkino :rotfl:

Ich wollte noch etwas zu meiner Erkenntnis zum Reduzieren erwähnen. "Meine" Kinesiologin hat getestet, dass ich das Quetiapin um 3mg reduzieren kann, meine Ausgangsdosis aktuell ist ja 35mg- also fast 10% runter gehen kann im nächsten Schritt. Ich finde das bestätigt die Forumsempfehlung, schön in kleinen Schritten 10% maximale Reduktion! :D

Bei der Valproinsäure stimmt die Rechnung noch nicht- aber da bin ich noch nicht im unteren Bereich- denke da wird es dann auch kleinere Schritte geben. Beim Quetiapin konnte ich bei 400mg auch noch 100mg und später dann ab 250mg die 50mg Schritte machen (habe ich immer austesten lassen). Langsamer ist es, wie hier auch oft erwähnt, eben dann im untersten Bereich- da wo die Ärzte dann sagen: einfach weglassen, ist eh unterm Spiegel :frust: aber die müssen ja dann auch nicht mit den Symptomen leben :cry: Mit den 50mg Quetiapin retardiert bin ich ja dann (WAS FÜR EIN GLÜCK!!!) auf das Forum gestossen...

Und es tut gut :pillowtalk: und :group: ! nicht alleine zu sein!

Schönen Tag und ein herzliches DANKE an ALLE!!!! <3
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 11736
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 27360 Mal
Danksagung erhalten: 13570 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon padma » Freitag, 22.09.17, 19:10

liebe Micha, :)

ich habe für deinen Beitrag über Schüssler Salze einen thread im Gesundheitsbereich erstellt.

Danke dir :hug:

lg padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Freitag, 22.09.17, 21:52

Danke Padma,

dann kann ich dort weiterschreiben.

Wünsche Dir eine gute Nacht und ein schönes Wochenende!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Samstag, 23.09.17, 13:43

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe jetzt heute, nachdem ich die Valproinsäure Reduktion gut vertragen habe (einzige Nebenwirkung ich habe nach fast 2 Jahren Pause wieder meine Periode :whistle: ) das Quetiapin von insgesamt 35mg (10-0-25) auf 32mg reduziert (7-0-25).

Jetzt werde ich definitiv eine Pause einlegen! Meine Gedanken dazu sind, das die Medikamente mich ja schützen sollen (auch wenn ich sie verteufel :cry: ) so dass ich zum Einen beim Reduzieren diesen "Schutz" verliere und zum Anderen mit Entzugssymptomen zu rechnen ist...

Wie ich die Valproinsäure weiter reduziere weiss ich sowieso noch nicht :cry: es sind Retardtabletten mit einer Kerbe, diese dürfte ich nach Aussage meiner Psychiaterin, auch an dieser Kerbe teilen, aber weiteres teilen sollte man wohl nicht machen. Und ich bin jetzt bei morgens und abends 1/2 Tab angekommen.Leider habe ich bisher hier im Forum nicht soviel Berichte zu Absetzversuche zur Valproinsäure retard gefunden. Wäre da für Hilfestellungen/ Erfahrungsberichte/ Links sehr dankbar! Da meine Psychiaterin von meinem Absetzen weiss, kann ich mir vorstellen, dass sie mir die Valpro auch unretardiert verschreiben wird und dann muss ich mir ein Umstellen "ausklügeln"... Den nächsten Einzeltermin habe ich im November-also bis dahin Reduktiospause an dieser Stelle.

Das Reduzieren beim Quetiapin mit der Wasserlösemethode funktioniert super! Ich löse 50mg in 50ml Wasser- dass kann ich dann selbst gut ausrechnen :D

Allen einen schönen Tag!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 11736
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 27360 Mal
Danksagung erhalten: 13570 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon padma » Samstag, 23.09.17, 17:29

liebe Micha, :)

du hattest ja erst vor einer Woche Valproinsäure deutlich reduziert, daher finde ich es gewagt, dass du bereits jetzt Quetiapin reduziert hast :shock: .

Zwischen den einezelnen Reduktionen soltlen mindestens 4 Wochen liegen.
Jetzt werde ich definitiv eine Pause einlegen! Meine Gedanken dazu sind, das die Medikamente mich ja schützen sollen (auch wenn ich sie verteufel :cry: ) so dass ich zum Einen beim Reduzieren diesen "Schutz" verliere und zum Anderen mit Entzugssymptomen zu rechnen ist...

Ja, unbedingt!

Du könntest mal den Erfahrungsbericht von Tabin lesen. Da geht es zwar um Lithium, das ist aber ja auch eine Stimmungsstabilisator viewtopic.php?f=51&t=13582

Wie ich die Valproinsäure weiter reduziere weiss ich sowieso noch nicht :cry: es sind Retardtabletten mit einer Kerbe, diese dürfte ich nach Aussage meiner Psychiaterin, auch an dieser Kerbe teilen, aber weiteres teilen sollte man wohl nicht machen.

Ich finde nur magensaftresistente Filmtabletten, die darfst du nicht teilen. Aber es gibt eine Lösung, die wäre geeignet.

liebe Grüsse und ein schönes WE,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Samstag, 23.09.17, 19:29

Hallo padma,

ich nehme zur Zeit retard Tabletten, die eine Teilungskerbe besitzen und meine Psychiaterin hat gesagt, ich darf die teilen... was genau dem von Dir verlinkten (Danke dafür!!!) Lithium Bericht entspricht... muss darüber noch weiter nachdenken und recherchieren :whistle:

Die Lösung hab ich mir schon angeschaut- Danke Dir auch hier für den Link! Ich muss mir noch die unterschiedlichen Halbwertzeiten anschauen, um mir eine Vorstellung machen zu können, wie ich an die Umstellung gehe... Die Lösung wird sicher auch stärker "fluten" und kürzer halten, wie beim Quetiapin... und die Umstellung vom Quetiapin retard auf unretard habe ich ja gemerkt, obwohl ich die Dosis gleich gehalten habe- das will ich bei der Valproinsäure so gut wie möglich vermeiden... Aber würde klar eine Umstellung am Wochenende oder eher sogar in meinem Winterurlaub anstreben- wenn es dann doch nicht gut geht, wenigstens nicht noch arbeiten müssen :wink:

Ansonsten ist der Tipp mit dem Zeitplan bei mir sicher sinnvoll :whistle: um mich zu bremsen 8-)

Ich fand mich schon vorsichtig :D , weil die Kinesiologin mir die gleichzeitige Reduktion von beiden Medikamenten ausgetestet hatte und da hatte ich jetzt den subjektiven Eindruck, da ich es nicht direkt zusammen reduziert habe sondern eine ganze Woche :whistle: gewartet habe, bin ich eher vorsichtig unterwegs :schnecke: Also definitiv: Ein Zeitplan muss her an den ich mich mindestens halte :) also nicht vor 4 oder 6 Wochen reduzieren- auf die Idee alle 6 Monate nur zu reduzieren wäre ich NIE gekommen :shock:

Aber heute fühlt es sich auch so an, als wenn ich den "Turbo" rausnehmen sollte. Bin etwas feinfühlig, sensibel, näher ans Wasser gebaut, schneller angespannt und verunsichert... Alles noch im Rahmen und ohne "komische" Gedanken, aber die Frühwarnzeichen sind ja auch dazu da, frühzeitig zu warnen und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist... Also kann Dir nur bestätigen, padma, etwas langsamer wäre besser gewesen. Danke Dir das du mich so offen auf meine Geschwindigkeit hingewiesen hast- selbst fällt mir sowas oft nicht auf, umso wertvoller das Du es mir geschrieben hast <3 ! DANKE!

Somit nehme ich mit: Langsam weiter rudern und zur Not nochmal zurück 8-)
Wünsche Dir und allen anderen einen schönen Abend!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Samstag, 07.10.17, 22:00

Hallo Ihr Lieben,

ein kurzes Update. Das feinfühlige hat sich alles wieder gelegt, die Stimmung ist prima und so habe ich heute dann das Quetiapin um 10% reduziert- auf morgens jetzt 4mg. Es stehen auch keine größeren Feste an, nur ganz normaler Alltag und diesen bewältige ich mittlerweile wieder relativ gut- klar mache ich auch Pausen, aber ich kann wieder viel strukturierter zB ans Aufräumen gehen als noch vor 2 Monaten.

Heute haben wir den ganzen Tag das Zimmer meines Sohnes aufgeräumt und dabei gleich gründlich geputzt. Kleiderschrank neu sortiert, mit neuen Ablagen und die zu klein werdenden Sommersachen aussortiert und dadurch dann auch eine ganze Kommode "frei" bekommen- die jetzt für Spielzeug genutzt wird und dadurch konnte ich auch das gut sortieren und übersichtlich unterbringen- ich habe endlich das Gefühl: es wird!

Es gibt zwar noch viele "Baustellen", weil ich nach unserem Umzug in diese Wohnung dann ja fast gleich eine Psychose mit langem KH Aufenthalt hatte und dann nochmal eine und irgendwie nie wirklich die Kraft gefunden hatte, alles wirklich gut zu strukturieren und übersichtlich zu halten- zumal ich schon immer etwas von Chaos um mich hatte- aber ich finde alles :D Es wird besser und auch mein Lebensbegleiter hat mir schon bestätigt, dass es besser geworden ist und ich doch schon wieder viel schaffe- das hat mich sehr gefreut zu hören.

Meine Leidenschaft zum Kochen ist auch zurück-was für ein Glück! Und selbst meine Backversuche gelingen wieder, so das ich mich auf die Adventszeit und das Plätzchen backen freue. Den Herbst mag ich sehr- ich mag die "bunten" Bäume, das rascheln der Blätter im Wind und beim Laufen durch das Blättermeer und wenn dann noch etwas Sonne rauskommt ist der Tag für mich perfekt. Maronen haben wir auch schon erfolgreich gesammelt (sogar mit Picknick im Sonnenschein), waren Äpfel pflücken im Garten meiner Großtante und haben ein schönes Erntedankfest gefeiert.

Mit der Sankt Martinsfeier fängt dann für mich die allerschönste Jahreszeit an- ich liebe Kerzen und Lichter und ich mag auch diese Lichterketten in den Fenstern der Nachbarn...

Gut der Vitamin D Spiegel leidet etwas- fehlt doch die Sonne- aber ich nehme dann wieder etwas regelmäßiger mein Vitamin D und denke damit komme ich dann gut über die Runden. Und falls es doch etwas unangenehm würde, werde ich meine weitere Reduzierung ins Frühjahr schieben, aber aktuell sieht es nicht danach aus...

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und dann am Montag wieder einen guten Einstieg in die neue Woche!
Herzliche Grüße Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon Ululu 69 » Samstag, 14.10.17, 23:42

Hallo Micha,

schön, dass es dir so gut geht.

Das freut mich von ganzem Herzen.

Ich finde es toll, mit wie viel Zuversicht du in die dunkle Jahreszeit startest und auch dieser Zeit ihren Reiz abgewinnen kannst.

Den Herbst liebe ich auch. Die tollen Farben, die sich jetzt überall zeigen, liebe ich sehr.
Der Winter ist dann leider eher nicht so mein Ding.

Glg Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

micha68
Beiträge: 157
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon micha68 » Mittwoch, 18.10.17, 10:22

Hallo Ute,

Danke für Deine lieben Worte!

Da ich meinen Thread auch als Absetztagebuch führe, mache ich heute einen Eintrag :)

Gestern früh war alles etwas hektisch, und bevor ich zum Kindergarten gestartet bin habe ich zwar noch an mein Quetiapin gedacht- aber ich hätte eine neue Mischung machen müssen und diese Zeit habe ich mir dann nicht genommen- dachte noch- mache ich später- später war es dann aus den Gedanken und abends ist es mir erst wieder eingefallen.

Kurz um, habe mich dann entschieden, bei diesem Absetzschritt zu bleiben. Also heute morgen bewusst kein Quetiapin genommen. Noch nehme ich abends das Quetiapin als 25mg Tablette, das werde ich dann jetzt auf Wasserlösung umstellen ohne es gleichzeitig zu reduzieren.

Ich weiss, ich bin sehr schnell unterwegs, wenn man die Empfehlungen hier im Forum betrachtet, wenn man die ärztliche Empfehlung nimmt, bin ich langsam. Ich möchte keinem empfehlen, es mir nachzumachen!

Ich lasse meine Reduktionsschritte regelmäßig kinesiologisch "checken" und gestehe, das ich mit einem Tensor arbeite, um die Schritte zu "überprüfen". Beides mögen manche für "Humbug" halten- ich habe mit dieser Reduktionsweise es schon einmal geschafft, und war dann auch 10 Jahre Psychopharmaka frei- meine Hormone (postnatale Psychose) haben mich dann leider wieder in die Psychose getriggert und die Angst vor Verantwortung (für so einen kleinen Erdenmensch). Die Hormone sind wieder stabil, die Angst ist bearbeitet und befreit und aktuell empfinde ich keine Ängste mehr. Mein Schlaf ist gut bis sehr gut. Ich will damit nur ausdrücken, dass ich meine Rahmenbedingungen beachte.

Mein wöchentliches "Skillstraining" tut mir sehr gut! Seit dem ich täglich diverse Achtsamkeitsübungen mache, hat sich meine Anspannung deutlich reduziert und ich bin um einiges gelassener geworden.

Die letzten schönen Oktobertage haben mir sehr gut getan- ich habe mich sehr über das herrliche Wetter und die herbstliche Farbenpracht gefreut!

Ich wünsche allen einen schönen Tag!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Pons
Beiträge: 582
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 440 Mal
Danksagung erhalten: 780 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitragvon Pons » Mittwoch, 18.10.17, 10:29

Hallo Micha,

schön, bei Dir Hoffnung und Zuversicht vorzufinden.

LG Pons
Zuletzt geändert von Pons am Mittwoch, 18.10.17, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Benzo-Geschichte:
► Text zeigen

Beginn Wasserlösemethode Bromazepam, Start am:
29.08.17 3,7 mg
25.09.17 3,4 mg
08.10.17 - voll in der Toleranz, keine erkennbare Wirkung mehr. Befinden soweit gut.
09.10.17 3,0 mg
21.10.17 2,7 mg

Der Mann, der schließlich den Berg abtrug, war derselbe, der zuvor angefangen hatte, kleine Steine wegzuräumen
- aus China -


Zurück zu „Hier bist Du richtig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Britsch, Google [Bot] und 2 Gäste