Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Fluoxetin abrupt abgesetzt

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
padma
Team
Beiträge: 12193
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29022 Mal
Danksagung erhalten: 14605 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon padma » Dienstag, 29.08.17, 13:36

hallo Jofab, :)

ich bin mir nicht sicher, ob die Wiedereindosierung bei dir greift. Ich würde jetzt erstmal weiter auf 0,5 mg bleiben. Der Spiegel steigt derzeit noch weiter an.
Zumal du jetzt neu den Betablocker nimmst, würde ich auch erstmal schauen, wie sich das auswirkt

Aber für mich ist es schlimm. Ich habe furchtbare Angst, wie es weitergeht und das kann ich nicht immer wegschieben.

Deine Beschwerden hören sich nicht an, wie Peanuts. Für dich ist es schlimm und du hast furchtbare Angst. Das sind keine Peanuts. Es gibt keinen Grund dich zu schämen. Du darfst hier deine Angst und Sorge ausdrücken, dafür ist das Forum da.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Dienstag, 29.08.17, 21:03

Hallo Jofab,
danke für die Antwort. Das hilft mir, zu wissen, das der Spiegel noch ansteigt. Bleibe bei 0,5mg.
Heute ab nachmittag gings mir gut. Ca. 1g Bisoprolol. Puls normal. Habe jetzt eine Waage. Ist super.
Liebe Grüsse Ilse (Das ist mein Name - klingt für mich persönlicher)
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Mittwoch, 30.08.17, 8:14

Hallo padma,
ich bin ein Idiot ! Die Antwort, die ich gestern geschrieben habe, galt natürlich dir und nicht mir selbst !!!
Heute morgen geht es mir nicht so gut.
Liebe Grüsse Ilse
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

Jamie
Team
Beiträge: 12881
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14803 Mal
Danksagung erhalten: 19060 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jamie » Mittwoch, 30.08.17, 12:02

Hallo Ilse,

ist doch nicht schlimm :). Hat auch keiner falsch verstanden. :hug:
Hoffe, dass es dir im Laufe des Tages doch noch etwas besser geht.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

padma
Team
Beiträge: 12193
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29022 Mal
Danksagung erhalten: 14605 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon padma » Mittwoch, 30.08.17, 13:37

hallo Ilse, :)

ich musste schmunzeln.
Mir passieren gerade ständig derartige Missgeschicke, muss am Fluoxetin liegen. (Das Team amüsiert sich köstlich über mich)

liebe Grüsse und gute Besserung
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Murmeline
Team
Beiträge: 11182
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11984 Mal
Danksagung erhalten: 10659 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Murmeline » Mittwoch, 30.08.17, 13:39

Liebe Padma,

nur ein klitzekleinesbisschen :o :o :o

:group:

Murmeline

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Mittwoch, 30.08.17, 15:35

Hilfe !!! ihr lieben Helferlein - danke für eure Antworten. Bin so doof !!! Habe jetzt die neue Waage.(G&GK350 -wiegt ab 0,001 mg). Habe heute morgen gleich 5 mg genommen statt 0,5mg !!! Eben kamen mir Zweifel und wie wiegt ihr 0,5 mg ab ???? Das geht gar nicht. Und Wasserlösemethode löst sich nicht ganz auf !!! Bin völlig verzweifelt weil ich soviel genommen habe.Gibt es es einen Trick beim Abwiegen ? LG Ilse
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

lakeSonne1
Beiträge: 118
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon lakeSonne1 » Mittwoch, 30.08.17, 15:59

hallo Jofab,

also ich reduziere auch mithilfe einer Feinwaage, ich denke es ist die Gleiche wie deine. Ich benutze als Hilfsmittel ein scharfes Messer und eine Nagelfeile um auf die exakte Dosis zu kommen.

Es klappt ganz gut nach folgendem Schema:

1.Wiege eine Tablette
2. Jetzt weißt du wieviel x mg Wirkstoff wiegt. (normalerweise mehr wie der reine Wirkstoff, da Füllmaterial mit drin ist in der Tablette)

du willst aber, weil du absetzen willst, nur noch weniger wie x mg Wirkstoff (sagen wir mal als Beispiel 1mg weniger) zu dir nehmen.
Deshalb musst du erst mal das passende Ziel-Tablettengewicht für 1 mg weniger Wirkstoff ausrechnen.
Das geht über ne einfache 3-Satz Rechnung:

Ziel-Tablettengewicht = (Ziel Wirkstoff mg * Tabletten-Gewicht mg) / Tabletten-Wirkstoff mg

3. Feile/schneide die Tablette kleiner und wiege solange, bis die Tablette deinem Ziel-Tablettengewicht entspricht.
4. wirf sie dir in den Hals :D


Frohes feilen :-)
lake
Diagnose:Angst und Panikattacken Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Thyronajod 50 morgens, Pantoprazol 20mg abends
Erster Misslungener Absetzversuch 2012:
► Text zeigen

Neuer Absetzversuch 2016:
► Text zeigen

ABDOSIER-PAUSE

2017:
3.9.2016 - 2.3.2017 Stabilisierung auf 15mg
3.3.17, 14mg: es geht weiter mit dem abdosieren. Die längere Pause war gut.
.....Tag 4-7 : Magen und Darm spielt verrückt: Krämpfe, Stiche , Übelkeit etc..
18.4.17 13mg
.....Tag 7: erste Woche auf 13mg ok, nur leichte Beschwerden; bin überrascht und traue dem Frieden nicht
.....Tag 9: Halsschmerzen, Nase läuft; war am nächsten Tag wie von Zauberhand wieder weg
.....Tag10: Gliederschmerzen, Matschbirne
.....Tag10-13: Nacken-, Glieder und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, schlapp, kribbeln an Armen und Beinen
.....Tag12: Zaps im Brustraum, Oberbauch
.....Tag13: zum ersten mal Brainzap
.....Tag 14- 21 Körperliche Symptome werden schwächer
....ca. ab Tag 21: vermehrt psychische Symptome: Niedergeschlagenheit, Depri, ZG, Aggressivität, Panikattacken, Derealisation, Chaos im Kopf.
21.5.17 13mg: endlich symptomfrei, alles super. Ich bleibe auf 13mg jetzt ca 3 Wochen, um mich zu erholen. Dann gehts weiter runter
16.6.17 12,5mg für drei Wochen; So gut wie keine Symptome; Prima!
06.7.17 12,0 mg
.....Tag3-6: heftige Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, schlapp, kribbeln an Armen und Beinen,
Zaps im Brustraum und Oberbauch, brennende gerötete Augen.
.....Tag 9: Drehschwindel beim Aufwachen
.....Tag 10: Brennende gerötete Augen, Extrasystolen, Blähbauch
.....Tag 5-20: Wort/Namensfindungsschwierigkeiten
ab 28.7.17 11,5mg
.....Tag 1-7: alles Super, Symptomfrei.
.....Tag 8: tagsüber Neuro-Aggressionen (nur ein paar Std.) / Nerven liegen blank, abends beim Einschlafen heiße Hände und Füße,Körper läuft auf hochtouren, Hitzewallungen
.....Tag9-14: Übelkeit, kein Appetit, heiße Hände, kribbeln Hände/Füße, Gefühl von Nadelstichen auf der Haut, schlapp, Durchfall
.....Tag 21-30: BodyZaps, Panik/Angst, Neuro-Emos (Aggressivität), Depri, Stimmungschwankungen
.....Tag 30-42: Cortisol-Flushes mit Übelkeit, Panikattacken, Depri, heiße Hände, kribbeln Hände/Füße, Stimmungsschwankungen, Gefühl von Nadelstichen auf der Haut, schlapp
24.9.17, Info: Die lange Symptomdauer ist möglicherweise einem Kallibrierungsfehler der Waage geschuldet.
-> zu viel Abgesetzt, etwa ab 8.August

ab 25.9.17 10,9mg
.....Insgesamt wenig Symtome, aber wenn dann heftig: Brainzap, Atemnot, Bodyzaps
ab 06.11.17 10,3mg Brainzap, Atemnot, Bodyzaps, Übelkeit, Magen-Darm Probleme (Krämpfe etc..)
ab 12.12.17 10,0mg Bergfest! Hier bleib ich jetzt mal. Ich hoffe auf wenig Symptome, da nur 0,3mg runter

padma
Team
Beiträge: 12193
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29022 Mal
Danksagung erhalten: 14605 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon padma » Mittwoch, 30.08.17, 16:56

hallo Ilse, :)

von welcher Firma ist denn deine Tablette?
Meine von 1A Pharma löst sich sehr gut, die kleinen Krümelchen setzen sich zwar schnell ab, aber mit Rühren und dann schnell aufziehen ist das kein Problem.

Habe heute morgen gleich 5 mg genommen statt 0,5mg !!!

Bist du dir sicher?
Falls ja, würde ich wegen der sehr langen Halbwertszeit (aktiver Metabolit: 4 - 14 Tage) dazu tendieren, dass du ein paar Tage mit der Einnahme aussetzt. Normalerweise raten wir dazu nicht, aber Fluoxetin ist da speziell.
Vielleicht hat noch jemand eine Meinung dazu?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Team
Beiträge: 12881
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14803 Mal
Danksagung erhalten: 19060 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jamie » Mittwoch, 30.08.17, 20:29

Hallo :),

vielleicht nur morgen und übermorgen pausieren und dann am Samstag mit der Wiedereinnahme von 0,5mg starten?
Ilse :), also es gibt keinen Grund panisch zu werden.
Es ist nur wichtig, dass du künftig genau informiert bist, wie es handwerklich aussieht mit dem Abwiegen.

Wiege bitte täglich deine Tablette neu und stelle dann einen Dreisatz auf.

Angenommen eine Tablette wiegt (mit Füllstoff) 300mg und enthält 10mg Fluoxetin (das sind fiktive Werte),
dann ist der Dreisatz

300 = 10
x = 0,5

x entspricht 15mg, das heißt du müsstest 285mg verwerfen und dir 15mg abfeilen / abbröseln und einnehmen. Wie bekommt man sowas hin? Im Zweifel kaufe dir einen Mörser und zerstoße die Tablette in feinere und gröbere Bröckchen und dann fischst du dir eins raus (zB mit einer Pinzette) und legst es mal auf die Waage und guckst, ob es 15mg sind (0,015 g) sind. Entsprechend dem Resultat dann entweder ein kleineres Bröckchen wählen oder ein größeres bzw. noch was drauflegen.

Bitte gib uns noch mal genau an, wieviel mg Wirkstoff eine Tablette Fluoxetin enthält oder dann wiege doch mal eine Tablette Probe und teile uns den Wert mit.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Mittwoch, 30.08.17, 20:51

Liebe jamie, lakeSonne1,
vielen Dank für eure Antworten ! Ich war wirklich in Panik .
Ich benutze auch 1APharma. Zum Wiegen : 1 Tabl. wiegt 0,094. Ich brauche 0,005. Richtig ? (Höchste Wiegekapazität 50g.) Und ich
habe 0,05 genommen. 0,005 wiegt die Waage nicht !
Das ist nur noch Staub !!! Da kann ich kein Messer mehr benutzen. Ich lege also die ganze Tabl. Auf die Waage und soviel "Staub"
dazu, bis 0,099 erreicht sind. Richtig ? Oder bin ich blöd ?
Liebe padma, du nutzt ja die gleiche Tabl. und ich bin beruhigt, das du auch kleine Krümelchen hast. So hab ichs auch gemacht - rühren und gleich aufziehen. Und das ist so in Ordnung ? Vielleicht bin ich auch zu pingelig.
Ich setze jetzt 3 Tage aus.
Es tut mir leid, dass ich so wirr im Kopf bin und eure Geduld so strapaziere.
Danke, danke, danke Ilse
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Mittwoch, 30.08.17, 21:29

Hallo jamie,
habe gerade gesehen, dass du nochmal geschrieben hast. Vielen Dank ! Unsere Beiträge haben sich wohl überschnitten. 1Tabl. enthält 10 mg und zeigt auf meiner Waage 0,094 (mg?)
Du siehst also, was ich gerechnet habe. Wahrscheinlich ist die Tabl. zu klein, um 1/2 g wiegen zu können.
Oder ist bei mir total der Denkfehler drin ?
LG Ilse
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Mittwoch, 30.08.17, 21:59

Hallo Claudi und Ute,
bitte entschuldigt, dass ich mich jetzt erst richtig bedanke für eure liebevollen Worte.
Es tröstet so sehr, wenn man Antworten bekommt. Man fühlt sich nicht so allein.
Zuhause habe ich auch schon gehört, ob es nicht mein subjektives Empfinden wäre. Dann kann ich nur auf meinen Puls von 110 morgens verweisen, den man ja immerhin messen kann.
Wer's nicht erlebt hat, kann es nicht nachvollziehen.
Für euch auch alles Gute Ilse
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

padma
Team
Beiträge: 12193
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29022 Mal
Danksagung erhalten: 14605 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon padma » Mittwoch, 30.08.17, 22:47

liebe Ilse, :)

du nutzt ja die gleiche Tabl. und ich bin beruhigt, das du auch kleine Krümelchen hast. So hab ichs auch gemacht - rühren und gleich aufziehen. Und das ist so in Ordnung ? Vielleicht bin ich auch zu pingelig.

Das geht in Ordnung mit den Krümelchen. Du rührst um, am besten direkt mit der Spritze und erzeugst so einen Wirbel. In diesen Wirbel hinein hälst du die Spritze und ziehst auf. Auf diese Weise ziehst du auch einen Teil der Krümelchen mit auf.

Das geht unkompliziert und schnell.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Donnerstag, 31.08.17, 9:15

Danke padma,
heute morgen ist mir so übel. Kann das an dem 1mg Bisoprolol liegen, welches ich seit 4 Tagen nehme ? Habt ihr Erfahrungen ?
Von Fluoxein war mir bisher nicht schlecht.
LG Ilse
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

Jamie
Team
Beiträge: 12881
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14803 Mal
Danksagung erhalten: 19060 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jamie » Donnerstag, 31.08.17, 9:26

Hallo liebe Ilse, :)

wenn die Waage das nicht abwiegen kann, ist das natürlich blöd.
Das hat dann keinen Sinn. Vielleicht kannst du sie retournieren?
Ich würde mich dann an deiner Stelle auch noch mal ans Auflösen wagen.
Ein paar Krümel am Boden sind nicht schlimm, bitte einfach aufwirbeln und mit reinziehen, so wie auch padma schrieb.
Die Übelkeit würde ich beobachten.
Kannst du auch weniger als 1mg Bisoprolol nehmen?
Wenn du Gelegenheit hast, dann geh heute bitte frischen Ingwer kaufen. Der Hilft vielen hier im Forum bei Übelkeit.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

carlotta
Beiträge: 2425
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 4865 Mal
Danksagung erhalten: 4969 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon carlotta » Donnerstag, 31.08.17, 10:29

Hallo Ilse,

ja, es kann sein, dass Du den Betablocker nicht gut verträgst. Es kommt häufiger vor, dass Betroffene eine Vielzahl von Medikamenten nicht mehr vertragen.

Nimm doch mal weniger oder setz ganz für ein paar Tage aus und schau, ob es besser wird. Wenn der Körper so darauf reagiert (falls es davon kommt), ist es kontraproduktiv, den BB beizubehalten, zumindest regelmäßig.

Hatten wir oben nicht auch von möglichen Alternativen gesprochen?

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

padma
Team
Beiträge: 12193
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29022 Mal
Danksagung erhalten: 14605 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon padma » Donnerstag, 31.08.17, 13:08

liebe Ilse, :)

ich habe bzgl. der Übelkeit eher die 5 mg Fluoxetin in Verdacht.
Dass du früher unter Fluoxetin keine Übelkeit hattest, hat nicht unbedingt was zu sagen. Die 5 mg waren ja quasi ein Schock für das ZNS, das kann schon einiges an Symptomen auslösen.

Kannst du diese einmalige Einnahme von 5 mg, bitte noch in deine Signatur aufnehmen?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jofab
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 240 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jofab » Donnerstag, 31.08.17, 20:48

Danke euch, jamie, carlotta und padma für eure Antworten und Tips !
Ingwer habe ich leider nicht bekommen.Besorg ich mir aber auf jeden Fall. Übelkeit ist seit nachmittags weg.
Ich denke, ich versuchs mit der Wassermethode und zwar erst am Samstag, wie vorgeschlagen. Bisoprolol vielleicht morgen weniger oder weglassen - schau ich mal morgen früh.
Cardiodoron hatte ich neulich versucht in der Apo zu kaufen, ist leider rezeptpflichtig und meine Hausärztin wird mir das im
Moment nicht verschreiben.
Bin heute wirklich durch den Wind, deshalb antworte ich auch erst heute abend - bitte entschuldigt !
Ganz liebe Grüsse an euch alle - eure Antworten sind im Moment das Evangelium für mich ! Es gibt sonst im Moment niemanden,
den ich fragen könnte (oder zu dem ich Vertrauen hätte). Aber das kennt ihr sicher alle selbst !!!
Ilse
Sypmtome : beim Erwachen Herzrasen, sehr negative Gedanken u.Gefühle, innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, freudlos, appetitlos, Brennen auf der Haut (Schulter) ab nachmittags leichte Besserung

Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter.

Selbst entschieden abzusetzen, wollte keine jahrelange Odysee mit verschiedenen Medikamenten und Klinikaufenthalten, so schlau war ich schon.
leider lt.Neurologen !!! abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017, obwohl ich 2016 beim Absetzen schon
selbst 3 Monate langsam reduziert hatte.
Absolut und blind dem Arzt vertraut.

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug. ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 % 3x3 Tropf. Cardiodoron - Ingwer gegen Übelkeit
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 % 3x6 Cardio. / morgens immer noch sehr schlimm
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
5. + 6. Nov. Pascoflair 1-1- 0 nicht vertragen, abgesetzt
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg zurück
ab 28.Nov. 0,90 mg zurück

neu
seit 10. Nov. Auftreten starker Depressionen, ab 14. Nov. erstmalig Suizidgedanken,
Anfang Dez. zunehmend sehr starke Ängste nachmittags, plötzlich Angst vor Alleinsein
wird kontinuierlich schlimmer

Jamie
Team
Beiträge: 12881
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14803 Mal
Danksagung erhalten: 19060 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitragvon Jamie » Donnerstag, 31.08.17, 22:55

Hallo Ilse,

Cardiodoron ist nicht verschreibungspflichtig.
Ich spreche selbstverständlich von der Cardiodoron / aurum comp. Dilution bzw. das in mite (halb so stark).
Nur Cardiodoron Rh Tabletten sind verschreibungspflichtig, aber deswegen schrieb ich ja auch Tropfen :). [Dilutio = Lösung = Tropfen]
Schade, dass die Apotheke nicht mal dieses Präparat kennt und irgendwas von Verschreibungspflicht erzählt. https://www.weleda.at/produkt/c/cardiodoron-tropfen

Ich drücke dir die Daumen, sowohl dass die Übelkeit schön verschwunden bleibt als auch, dass das mit der Wasserlösemethode doch noch klappt :fly:

Gute Nacht
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Zurück zu „Hier bist Du richtig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: gioia, Jamie und 3 Gäste