Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Freitag, 08.09.17, 14:21

Hallo Zusammen

Ich. In neu hier und ich habe schon einiges gelesen.
Ich bin auf dem Entzug von Venlafaxin 75mg redart ich habe ca 6 Monaten lang nur die Hälfte genommen und dann ca 3 Monate lang noch ein Viertel jetzt bin ich seit 10 Tagen Venlafaxin los.
Die Entzugserscheinungen sind da obwohl mein Arzt meinte das könne nicht sein ich habe sie Pfeiffen in den Ohren am Mittag bekomme ich zittern in den Beinen im Kopf das Karussell das dreht. Ich möchte noch sagen dass ich seit sieben Monaten Bauchschmerzen habe und alle Untersuchungen wurden gemacht sie haben sie haben nichts gefunden sie meinen das sei Psychisch.
Ich habe auch ein Brennen an den Geschlechtsteilen und ich weiss nicht warum.
Nun bin auch noch dran die Schlaftabletten ab zu setzten ich nehme Zolpiden eine am Abend. Jetzt habe ich seit 5 Tagen die Einnahme auf eine halbe reduziert und mit schlafen ist nicht mehr viel. Ich weiss jetzt nicht ob ich mir da Zuviel zumute ich bin 68 Jahre alt und weiblich habe einen Hund mit ihr kann ich am Morgen gut Spazieren gehen Nachmittags ist es schwieriger . Mein Arzt hat mir Fischöel Kapsel gegeben und dann sind dann noch die Lasea Kapseln das ist Lavendelöel.
Heute morgen gab es vom Arzt eine Neuraltheraphie in den Ohren nur ich weiss nicht was es gebracht hat.
Ich will durchhalten aber ich denke es geht ziemlich lang ich habe beide Tabletten etwa 14 Jahre genommen.
Ich Danke euch schon mal im voraus es tut gut zu schreiben und zu lesen.
Zuletzt geändert von Jamie am Freitag, 08.09.17, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Wirkstoff Schreibweise korrigiert
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Freitag, 08.09.17, 17:06

Hallo Rockola,

willkommen im Forum :)

Kannst du bitte ganze mg-Anzahlen angeben statt zB "ein Viertel"?
Unter einem Viertel kann ich mir mg-mäßig nichts vorstellen, das variiert ja auch, je nachem ob man eine 37,5mg oder eine 75mg Tablette schluckt :roll: .
Wieviel mg waren das? Dankeschön :)

Ich habe zwei Vermutungen. Zum einen, dass der Schritt von "ein Viertel" auf Null bei Venlafaxin zu groß war und zum anderen, dass du parallel in einem Benzo-Entzug steckst.
AD- und Benzo - Absetz / Entzugssymptome ähneln sich, kannst du noch mal ganz konkret schreiben, welche Beschwerden du hast?

Das Benzo muss sehr langsam ausgeschlichen werden, sonst bekommst du möglicherweise Schlafstörungen und heftigere Symptome wie Zittern, Frieren, Schwitzen, Schwindel, Übelkeit, Unruhe, Nervosität, Panik usw.
Ferner muss nach dem Venlafaxin geschaut werden, um man es möglicherweise wieder in einer sehr geringen Menge (zB 2-3mg) wieder eindosiert und schaut, ob sich deine Symptome bessern.
Aktuell befindest du dich vermutlich in einem Doppelentzug.

Da du auch schon älter bist, solltest du wirklich langsam machen und dich hier von uns informieren lassen :).
Aber ich finde es toll, dass du deine Medikamente absetzen möchtest. :group:

Ohrengeräusche / Tinnitus können Nebenwirkungen (NW) des Venlafaxins sein, man weiß mittlerweile, dass Antidepressiva (AD) einen Tinnitus auslösen können.
Leider ist es schwer zu prognostizieren, ob er wieder verschwindet. Bei manchen bleibt er, bei manchen wird er besser, bei manchen verschwindet er.
Wichtig ist, auch nicht alles nur auf das AD "zu schieben"; es kann daran "schuld" sein, keine Frage, aber bei Tinnitus sollte man auch schauen, ob das Leben vielleicht sehr stressig in letzter Zeit war.
Tinnitus / Ohrengeräusche sind bald eine Volkskrankheit und haben wirklich oft mit Überlastung und Stress zu tun.
viewtopic.php?f=57&t=12189&p=206695#p206695

Wenn du die pflanzl. Präparate verträgst, dann kannst du sie beibehalten.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Freitag, 08.09.17, 18:01

Hallo Jamie
Danke für deine rasche Antwort weisst du mein Arzt sagte ich soll gleich beide Absetzen ich finde das auch nicht gut weil beim schlafen kann ich mich erholen.
Zu dem Venlafaxin letztes Jahr hatte ich 75 mg redart dann im Februar habe ich es auf 37,5 runter gesetzt und etwa im Mai auf ca 18 mg genau weiss ich es nicht es war schwierig zu teilen und seit 12 Tagen nehme ich keine mehr.
Der Arzt hat nir noch Temesta Exbitet1 mg gegeben für wäschst Februar dassä
Nebenwirkungen ich habe gegen den Mittag ein kribbeln an den Beinen Karusellim Kopf Kifer zusammenpressen ja und da ist noch das starke Brennen am Unterleib und an den Geschlechtsteilen.
Das halbieren von Zolpiden zeigt bei mir an ich friere und in der Nacht schwitze ich .
Ich werde Zolpiden wieder das ganze einnehmen .
Zuletzt geändert von Rockola am Freitag, 08.09.17, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

padma
Team
Beiträge: 11736
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 27360 Mal
Danksagung erhalten: 13570 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon padma » Freitag, 08.09.17, 18:31

hallo Rockola, :)

auch von mir willkommen.

Du sagst, du hast Venlafaxin retard. Sind das Kapseln mit kleinen Tabletten drin oder Kapseln mit vielen kleinen Kügelchen?
Wie bist du beim Teilen vorgegangen?

Der Schritt von 18 mg auf 0 war viel zu gross. Gerade im unteren Bereich sollte man ganz langsam ausschleichen, da noch überpropertional viele Serotonintransporter belegt sind.

Du bist jetzt seit 12 Tagen auf 0, ich würde jetzt 9 mg wiedereindosieren. Für Retardkapseln ist die Kügelchenmethode geeignet.

Die wichtigsten Infos findest du hier viewtopic.php?f=18&t=12880

Zolpidem würde ich jetzt auch wieder eine ganze einnehmmen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Ululu 69
Team
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Ululu 69 » Freitag, 08.09.17, 18:55

Hallo Rockola,

auch von mir noch herzlich willkommen hier im Forum.

Jamie :) und Padma :) haben dir ja schon alles wichtige zu deinen Medikamenten gesagt.
Ich denke auch, dass es richtig ist, das Zolpidem vorerst wieder ganz zu nehmen.
Zu dem Brennen an den Geschlechtsteilen würde ich dir aber dich empfehlen, nochmal zum Arzt zu gehen u d einen Anstrich machen zu lassen.
Wenn dein Immunsystem im Moment unter Stress geraten ist, kann es sein, dass du jetzt einen Scheidenpilz hast. Das ist unangenehm aber gut zu behandeln.

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Freitag, 08.09.17, 19:46

Hallo zusammen
Danke euch für die Antworten die Venlafaxin 75mg redart sind Kaosel. aber da hat es nur 2 Kügelchen drinn.Zolpidem werde ich ja wieder ganz nehmen , aber eine Frage habe ich da ich Venlafaxin 75mg seit 12 Tagen abgesetzt habe ist das nicht gefährlich wieder zu nehmen ?

Ich sollte eigentlich am Montag zum Psychiater nun ist er krank geworden und der Thermin auf unbestimmte Zeit verschoben.

Ich bin froh dass ich einen Hund habe und raus muss mit ihr.
Ich bin alleinstehend und wenn man krank ist hat man keine Freunde mehr.
Ich bin so froh dass ich dieses Forum gefunden habe es sind Menschen die einem verstehen es ist Traurig das das nicht mal der eigene Arzt tut.
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

carlotta
Beiträge: 2137
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 4133 Mal
Danksagung erhalten: 4061 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon carlotta » Samstag, 09.09.17, 16:17

Hallo Rockola,

nein, es ist eher gefährlich, wenn man es darauf ankommen lässt und nach zu schnellem Absetzen nicht mehr rechtzeitig wiedereindosiert. Dann riskiert man nämlich länger währende und schwerwiegende Entzugssymptome.

Um paradoxe Reaktionen zu vermeiden, werden auch nur kleine Mengen zur Wiedereinnahme empfohlen. Dazu hast Du ja schon Infos bekommen.

Du müsstest dazu umsteigen auf ein Präparat mit vielen kleinen Kügelchen in der Kapsel; die gibt es von Winthrop, Neuraxpharm, 1A Pharma, Hexal. Der Arzt müsste auf dem Rezept "aut idem" ankreuzen, damit nicht wegen eines Krankenkassen-Rabattvertrages mit einem anderen Hersteller die Apotheke ein anderes Präparat herausgibt. Übrigens darf das auch ein Hausarzt verschreiben.

Du solltest schnellstmöglich versuchen, an ein solches Rezept zu kommen. Am besten Du sagst dem Arzt, Du verträgst das aktuelle Präparat nicht gut und möchtest wechseln. Wenn ein Pellet in Deinen Kapseln 37,5 mg hat, ist das für eine Wiedereinnahme riskant und teilen darfst Du retardierte Pellets nicht.

Liebe Grüße :group:
Carlotta

P.S.: Dass Behandler die Patienten nicht verstehen und kaum auf sie eingehen, kennen hier viele Betroffene. Und dass "Freunde" sich in schweren Zeiten verabschieden, leider auch. Aber das waren dann auch keine richtigen Freunde, sondern eben Bekannte.
Zuletzt geändert von carlotta am Sonntag, 10.09.17, 12:03, insgesamt 1-mal geändert.
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Samstag, 09.09.17, 16:50

Carlotta vielen Dank für deinen Rat werde das am Montag gleich meinem Arzt sagen hoffe er macht mir ein Rezept.
Kann ich nun ein wenig von denen nehmen die ich noch habe ? Ich weiss nicht was ich sonst machen soll meine Geschlechtsteile Brennen mein Bauch tut weh und der Kopf der macht was er will.ich muss noch hinzufügen dass ich seit 7 Monaten Bauchschmerzen habe.
Kann ich auch ein Temesta 1 mg nehmen ?

Liebe Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Samstag, 09.09.17, 17:00

Hallo Rockola :),

du hast eine Kapsel mit 2 Plättchen.
Ein Plättchen sind demnach 37,5mg.
Wenn man es halbieren würde, wären es 18,irgendwas Milligramm, wenn man das Plättchen dritteln könnte, dann hättest du ungefähr 12,75mg.
Ich würde an deiner Stelle eine Kapsel öffnen, ein Plättchen entnehmen und wegtun und das andere Plättchen mit einem scharfen Messer dritteln und ein Drittel in die Kapsel zurücktun, die Kapsel verschließen und schlucken.
Fange bitte morgen wieder damit an.

Es ist richtig, dass man retardierte Präparate normalerweise so nicht bearbeiten darf, darauf hat carlotta :) völlig zurecht hingewiesen, wir haben aber Team-intern gerade gestern die Diskussion gehabt, ob man ein solches Vorgehen als Übergangslösung für ein paar Tage nicht doch mal machen darf und sehen es als möglich an.

12,75mg sind eine akzeptable Wiedereinnahmemenge, aber du brauchst wirklich am Montag dringend eine andere Firma, dieses AAA ist ja völlig ungeeignet :x .
Wenn du Glück hast, werden deine Beschwerden durch die Wiedereinnahme schnell besser, was ich dir wünschen würde :hug: .

In einem weiteren Schritt ist auch zu überlegen, ob du das Zolpidem wieder etwas erhöhst, um die Entzugssymptome abzufangen. Du bist vermutlich in einem Doppelentzug.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Samstag, 09.09.17, 18:37

Danke Jamie

Ich habe alles genau gelesen vielen Dank.
Ich habe jetzt ein Temesta 1 mg genommen und es geht besser .
Am Montag werde ich den Arzt fragen wegen den anderen Präparat mit den vielen kleinen Kügelchen in der Kapsel; die gibt es von Winthrop, Neuraxpharm, 1A Pharma, Hexal.
Ich hoffe die bekomme ich auch in der Schweiz.
Kann es sein dass ich auf vieles was ich gerne gegessen habe dass mir das nicht mehr schmeckt?
Zolpidem von denen nehme ich wieder ein ganzes weil schlafen muss ich ja Sonst drehe ich noch ganz ab.
Die einen Ärzte im Spital meinen meine Chronische seit jetzt 8 Monaten dauernden Bauchschmerzen kommen von den Venlafaxin andere Ärzte sagen nein .
Was soll ich als nicht Fachfrau ich bin Fotografin dazu sagen.
Ich weiss nur ich kann zur Zeit nicht Fotografieren.

Liebe Grüsse aus der Schweiz Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Samstag, 09.09.17, 21:42

Hallo Rockola,

nein, es ist eher gefährlich, wenn man es darauf ankommen lässt und nach zu schnellem Absetzen nicht mehr rechtzeitig wiedereindosiert. Dann riskiert man nämlich länger währende und schwerwiegende Entzugssymptome.

Um paradoxe Reaktionen zu vermeiden, werden auch nur kleine Mengen zur Wiedereinnahme empfohlen. Dazu hast Du ja schon Infos bekommen.
.
Du müsstest dazu umsteigen auf ein Präparat mit vielen kleinen Kügelchen in der Kapsel; die gibt es von Winthrop, Neuraxpharm, 1A Pharma, Hexal. Der Arzt müsste auf dem Rezept "aut idem" ankreuzen, damit nicht wegen eines Krankenkassen-Rabattvertrages mit einen anderen Hersteller die Apotheke ein anderes Präparat herausgibt. Übrigens darf das auch ein Hausarzt verschreiben.
Zuletzt geändert von Rockola am Sonntag, 10.09.17, 7:09, insgesamt 1-mal geändert.
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Samstag, 09.09.17, 22:14

Hallo, irgendwas am letzten Beitrag von Rockola gibt irgendwie keinen Sinn. Hm.
Ist es möglich das Missverständnis zu klären? :)

Schöne Grüße

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Sonntag, 10.09.17, 7:13

Hallo Jamie

Ja du hast recht da ging was schief sorry.

Kennt ihr das Genericum von Cipralex ?
Kann ich das anstelle von Venlafaxin 75mg redart nehmen .
Mein Termin beim Psychiater wurde auf längere Zeit verschoben und ich möchte mich nicht mehr mit meinen Hazsarzt auseinandersetzen er sagt sowieso er versteht das nicht dass i h Probleme habe mit dem Absetzen.

Die Frage habe ich was das für ein Präparat ist ?
Ich finde nichts im Internet.

Du müsstest dazu umsteigen auf ein Präparat mit vielen kleinen Kügelchen in der Kapsel; die gibt es von Winthrop, Neuraxpharm, 1A Pharma, Hexal. Der Arzt müsste auf dem Rezept "aut idem" ankreuzen, damit nicht wegen eines Krankenkassen (...)


Ich habe gestern Abend noch ein Temesta genommenen und in der Nacht noch ein Zolpiden .

Heute Nacht hatte ich eine Idee dass meine Bauchschmerzen vom Absetzen von Venlafaxin kommt , und nicht von Venlafaxin selber sondern von der Methode wie ich es abgesetzt habe ohne Arzt ohne Psychiater und das war glaube ich nicht gut.

Jetzt muss ich überlegen dass ich sie wieder ganz nehme vielleicht gibt mir Doktor wieder ein Rezept gibt.
Zuletzt geändert von Jamie am Sonntag, 10.09.17, 11:02, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: zitat repariert
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Sonntag, 10.09.17, 11:01

Hallo Rockola, :)

du kannst einen Venlafaxin-Entzug doch nicht mit Cipralex (Escitalopram) auffangen!? :shock:
Wie kommt du auf die Idee?
Egal, ob jetzt Cipralex im Original oder Escitalopram von einer anderen Firma als Generikum, das ist ein völlig anderer Wirkstoff.
Dein Gehirn ist seit Jahren Venlafaxin gewöhnt, es wurde zu schnell abgesetzt und jetzt hast du Entzugssymptome. Um die aufzufangen, musst du das Medikament einnehmen, das die (körperliche, nicht psychische!) Abhängigkeit erzeugt hat und das ist Venlafaxin und nicht Escitalopram.

Deine Bauchschmerzen können mit dem falschen Absetzen von Venlafaxin zusammenhängen.
Es wäre ein Versuch zu schauen, was passiert, wenn du es wieder einnimmst.

Wenn dir nicht klar ist, welche Präparate bei dir (du bist aus der Schweiz oder Österreich, richtig?) mit vielen Kügelchen befüllt sind und wie die Hersteller heißen, dann musst du, ehe du zum Arzt gehst, einen Recherche-Auftrag in der Apotheke machen. Das kann aber 1-2 Tage dauern. Der Apotheker ruft dann die Firmen an und fragt, ob die Kapseln mit Kügelchen oder nur wenigen Plättchen befüllt sind respektive er hat auch ein Computerprogramm, das diesen Hinweis geben kann.
Sage ihm, dass du ausschleichst und Absetzsymptome hast und langsamer machen musst.
Lass dich nicht auf Diskussionen ein, ob ein Arzt eingeweiht ist etc., da mischen sich die Apotheken gerne ein und wollen einen belehren oder davon abhalten, aber das überschreitet ihre Kompetenzen.
Wenn man eine Stammapotheke hat, sollte "nett nachfragen" ja wohl möglich sein.

Hast du jetzt heute ein drittel Plättchen eingenommen oder nicht?

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Sonntag, 10.09.17, 11:53

Hallo Jamie

Ich habe nur noch zerbrochene ob ich die noch nehmen kann?
Die oben sind 37,5 mg und die Unten sind ca 18 mg
Soll ich eins mit37,5 nehmen ?

Grüsse Nelly

Ps:ja ich bin in der Schweiz zuhause
Dateianhänge
image.jpg
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

carlotta
Beiträge: 2137
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 4133 Mal
Danksagung erhalten: 4061 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon carlotta » Sonntag, 10.09.17, 12:14

Hallo Rockola,

37,5 mg ist zu viel für eine Wiedereinahme! Damit steigt das Risiko paradoxer Reaktionen.

Wie Jamie :) schon erklärt hat, könntest Du die oberen mit 37,5 mg dritteln. Notfalls könntest Du auch auch die unteren mit ca. 18 mg halbieren.

Du musst Dich für eine Variante entscheiden.

Wichtig: Das halbe bzw. gedrittelte Pellet in der Kapselhülle einnehmen, nicht einfach so.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Sonntag, 10.09.17, 12:26

Ich glaube das ich die Bauchschmerzen seit 7 Monaten habe weil ich im September 2016 das Medikament Venlafaxin 75mg redart reduzier habe Kügelchen raus und dann die 37,5 mg ohne Kapsel genommen das gleiche im März 2017 mit ca18 mg ich denke das musste schiefgehen. Aber mein Arzt meinte das sei schon gut so.

Ich mache glaube ich alles falsch :( ich habe ein Kügelchen mit 37,5 genommen ich habe ja keine Kapseln mehr hoffe es passiert nichts. Morgen gehe ich in die Apotheke um hole eine Schachtel und nehme sie dann geteilt mit der Kapsel.

Danke euch
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Sonntag, 10.09.17, 19:30

Hallo Rockola, :)

das ist sehr spekulativ, ob die Bauchschmerzen jetzt vom Venlafaxinabsetzen an sich kommen, von der falschen Einnahme (ohne Kapselhülle) oder ob es vielleicht auch andere Ursachen gibt.
Ganz oft ist sowas auch eine Mischung aus allem.
Du hast dich jetzt nicht geschädigt dadurch, aber ganz so gut es ist nicht und so solltest künftig dringend die Plättchen in einer Kapsel nehmen.
Man kann in der Apotheke und im Internet auch Leerkapseln kaufen.

Noch mal zum Venlafaxin. Viele wissen nicht, dass das Serotonin, auf das dein Medikament einwirkt, in der höchsten Menge im Darm lokalisiert ist (und nicht im Gehirn). Über 90% des körpereigenen Serotonins flotiert im Darm, deswegen haben SSRI so häufig Magen-Darm-Probleme als Nebenwirkungen und durch falsches Absetzen sowieso! Es kann also tatsächlich sein, dass es da einen Zusammenhang zu deinen bislang unerklärlichen Bauchschmerzen und dem zu schnellen Absetzen gibt.

Für die nächsten Tage gibt es aktuell nur eine einzige Aufgabe für dich: Bitte versuche an ein für das Ausschleichen geeignetes Präparat zu kommen; sprich eine Kapseln mit vielen Kügelchen.
Wenn der Arzt nicht mitzieht, dann akzeptiere bitte ein Privatrezept.

Schönen Abend
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rockola
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Sonntag, 10.09.17, 19:49

Vielen Dank Jamie

Du schreibst ein Präparat mit vielen Kügelchen muss das den nicht das gleiche sein wie Venlafaxin 75mg redart?
Weisst du ich hatte alles an Untersuchungen für den Bauch aber es wurde nichts gefunden.
Privatrezept kenne ich nicht wohne in der Schweiz und weiss nicht ob es das gibt muss mich erkundigen.

Liebe Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg

Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Sonntag, 10.09.17, 21:06

Hi Nelly, :)

also ich weiß nicht ganz, wie ich es noch erklären soll. :roll:
Natürlich muss es weiterhin Venlafaxin 75mg retard sein!
Aber es gibt doch auch in der Schweiz verschiedene Hersteller, oder?
Bei uns gibt es bestimmt 20-30 oder noch mehr Hersteller von Venlafaxin, zum Beispiel die Firma Hexal, die Firma ratiopharm, die Firma TAD, die Firma CT, die Firma Stada usw.

Alle diese Firmen haben natürlich in Venlafaxin 75mg retard Kapseln auch 75mg Venlafaxin retard drin, aber die Zubereitung / Hilfsstoffe ist den Herstellern selbst überlassen.
Das heißt, sie können variieren und selbst entscheiden, welche Füllstoffe sie verwenden und wie sie die Kapsel füllen. Nur klar ist: natürlich ist 75mg Venlafaxin retard drin.

In Deutschland haben die Firmen Hexal, 1A Pharma, Neuraxpharm und Winthrop viele kleine Kügelchen drin, zwischen 100-300 Stück pro Kapsel. Das ist sehr gut geeignet zum Ausschleichen.
Die Firma Heumann hingegen packt, ähnlich wie bei deiner Firma AAA, nur 6 Plättchen rein, was schlecht zum Ausschleichen ist. Und deine 2 Kugeln bei AAA sind erst recht ungeeignet.

Deswegen habe ich dich gebeten, morgen eine Apotheke aufzusuchen. Du brauchst ein Präparat mit vielen Kügelchen. Frag doch den Apotheker mal, ob es in der Schweiz vielleicht nicht auch die deutschen Firmen gibt? Und das - ausschließlich das- lässt du dir dann vom Arzt verschreiben.
Frage nach Hexal, 1 A Pharma, Winthrop oder Neuraxpharm.

Konnte ich das verständlich rüberbringen?

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Zurück zu „Hier bist Du richtig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Britsch, Google [Bot] und 2 Gäste