Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Donnerstag, 28.12.17, 17:38

Hallo,

wollte erst mal "Hallo" sagen. Ich nehme seit 5 Jahren Sertralin und Chlorprothixen und fühle mich in letzter Zeit nur noch schlapp und lethargisch. Aus diesem Grund möchte ich zuerst das Sertralin deutlich reduzieren um dann das Chlorprothixen ebenfalls weiter zu verringern.

Zuerst gab es bei mir die Diagnose rezidivierende Depression in verschiedenen Graden leicht, Mittel und schwer, je nach dem welcher Arzt gerade die Diagnose stellte, dann bekam ich die Diagnose PTBS dazu, kurzfristig wurde ich sogar zur Borderlinerin :evil: , aktuell stehen seit zwei Jahren "nur" noch die Diagnosen PTBS und sonstige Konversionsstörungen auf dem Papier.

Nunja, ich habe mich entschieden das Ausschleichen langsam anzugehen und möchte hier im Forum meine Fort- und ggf. auch Rückschritte mitteilen. Im Moment geht es mir bis auf meine Bewegungsaversion gut und ich hoffe und wünsche mir, dass sich dieser Punkt in Zukunft wieder ändert und ich endlich wieder Bewegung mit Freude und Spaß erleben darf.

Ich schicke allen die gerade in einer schwierigen Situation rund um die Reduktion der PP stecken ein dickes Kraftpaket und wünsche allen alles Gute!

LG
Girlie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag (Insgesamt 2):
LenaLenamücke
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

weg
Beiträge: 1260
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1588 Mal
Danksagung erhalten: 1580 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen auschlichen

Beitrag von weg » Donnerstag, 28.12.17, 18:04

hallo girlie, :)

herzlich willkommen im forum. schön und weise, dass du zu uns gestossen bist. wir sind auch sehr dankbar, dass du bereits eine signatur erstellt hast und dir schon einige gedanken zum absetzen gemacht hast.

ich bin nun nicht so bewandert mit deinen medikamenten und denke es werden sich sicher noch einige von uns und dem team melden, die sich sehr gut auskennen und dir fachlich beiseite stehen werden. bin also so quasi die türöffnerin :D

wir sind dankbar für die kraftpakete :fly: die du uns sendest. es ist so, dass wir alle im entzug stecken und es vielen vom team nicht so gut geht und gleichzeitig werden wir von anfragen überhäuft, und dann sind erst noch die "festtage"...

ich bitte dich deshalb um geduld mit uns. du bekommst ganz sicher fundierte antworten. schau dich doch weiter im forum um. hier findest du viele tipps, die dir vielleicht ein wenig helfen können. benutze auch die suchfunktion oben rechts.

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelineGwengirlieEva
► Text zeigen

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7993 Mal
Danksagung erhalten: 6684 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen auschlichen

Beitrag von Annanas » Donnerstag, 28.12.17, 19:40

Hallo girlie :) herzlich willkommen im ADFD!
girlie hat geschrieben:Ich nehme seit 5 Jahren Sertralin und Chlorprothixen und fühle mich in letzter Zeit nur noch schlapp und lethargisch. Aus diesem Grund möchte ich zuerst das Sertralin deutlich reduzieren um dann das Chlorprothixen ebenfalls weiter zu verringern.
Normalerweise wirkt Sertralin eher antriebssteigernd u. gerne wird dann ein Neuroleptikum oder ein Medikament, das als Neuroleptikum wirkt, wie z.B. Chlorprothixen, eingesetzt, um diese Antriebssteigerung zu minimieren.
Chlorprothixen wirkt wie ein Sedativum, soll also beruhigen.

Wenn deine Lethargie u. Schlappheit mit der Dosisverringerung nicht verschwinden oder zumindestens weniger werden, würde ich
ggf ein wechselseitiges Absetzen ins Auge fassen.
ZB. daß du als nächsten Absetzschritt nach Stabilisierung, evtl 10% vom Chlorprothixen absetzt u. mal schaust, wie es dir damit ergeht.

Ich könnte mir vorstellen, daß dieses Mittel zu dieser Schlappheit führt - vllt hat Sertralin auch mittlerweile die antriebssteigernde Wirkung verloren u. du spürst vor allem die Wirkung des Chlorproxithens.

Wichtig ist nur, daß nicht beide Medikamente gleichzeitig abgesetzt werden - wechselseitig, mit entsprechenden Stabilisierungsphasen dazwischen, ist möglich.

Oder ist diese Schlappheit erst mit dem Absetzen von Sertralin aufgetreten - dann könnte es sich auch um ein Entzugssymptom handeln - du bist ziemlich schnell u. großschrittig unterwegs (kein Vorwurf).

Wir geben hier die Empfehlung, alle 4 - 6 Wochen, ca. 5 - 10% der letzten Dosis auszuschleichen, um zu erreichen, daß möglichst keine oder zumindestens aushaltbare Entzugssymptome auftreten.
Hier sind die entsprechenden Links zum risikominimierenden Absetzen:
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Ich hätte noch eine Frage: Wogegen bekommst du das Nemexin??
Warst du opiatabhängig - meistens wird es dort zur Unterstützung beim Entzug gegeben!

Girlie, das ist jetzt dein Thread, hier kannst du alle deine Anmerkungen loswerden - Fragen stelle bitte auch hier - du kannst auch gern mit anderen Mitgliedern in den Austausch gehen!

Das fürs Erste von mir,
liebe Grüße, Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 6):
GwenwegmückeUlulu 69Murmelinegirlie
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
28.01.2018 30. Red. 1 mg auf 6 mg - wegen starker Beschwerden am 02.02. auf 6,3 mg aufdosiert
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Freitag, 29.12.17, 16:30

Hallo,

Danke für die lieben Worte. Ja, ich weiß, meine ersten Schritte sind etwas groß, das kommt daher, weil ich das Chlorprothixen nur kurzzeitig, etwa 3 Wochen mit 45 mg genommen habe.

Bei mir war es so, dass ich zuerst eine Psychotherapie begonnen hatte nachdem bei mir ein Traumanetzwerk nach einem erneuten Trauma hoch gegangen ist. Ich versuchte es erst ambulant und versuchte u.a. Opipramol und Mirtazapin welche ich nicht lang nahm.

Nach extremer Verschlechterung meines seelischen Zustands ging ich in eine Traumaklinik. Dort war ich extrem angespannt. Um überhaupt etwas neues lernen zu können wurde mir in der Traumaklinik kurzfristig 0,5 mg Lorazepam als Bedarf bis zu 3 mal täglich angeboten - ja richtig angeboten! Die Entscheidung ob ich es nehme wurde in meine Hände gelegt. Das Lorazepam wurde jedoch nur als Übergangslösung gesehen. Ich habe alternativ Prometazin ausprobiert, darauf habe ich jedoch atypisch reagiert. Als nächstes Stand Chlorprothixen als Bedarf von bis 3 mal 15 mg im Raum. Mit dem Mittel kam ich gut klar und habe es auch für 3 Monate fest mit je 15 mg morgens, mittags und abends genommen. Ich wurde dabei so müde, dass ich sogar bei der Arbeit hin und wieder eingeschlafen bin :shock: . Ein Glück hat es außer einem guten Bekannten niemand bemerkt. Danach nutzte ich das Chlorprothixen wieder nur als Bedarfsmedikament.

Für zum Schlafen hatte und habe ich 7,5 mg Zopiclon als Bedarfsmedikament welches ich heute nur noch extrem selten nutze.

Nach zwei Krankenhausaufenthalten und ambulanter Psychtherapie kümmerte ich mich dann um eine Unterstützung durch einen Psychiater was im Nachhinein gesehen ein Fehler war. Das erste was dieser machte war mir das Sertralin mit 150 mg einzuschleichen.

Ein gutes halbes Jahr später kam dann der tiefste Punkt meiner Probleme. Wegen akuter Selbstgefährdung war ich zweimal in der gesicherten Abteilung zweier Psychiatien. Dort bekam ich Cabamazepin 100 zusammen mit Pantoprazol 25 angesetzt und ein Glück innerhalb von kurzer Zeit auch wieder abgesetzt. Zuletzt war es so, dass ich kaum noch schlafen konnte.

Aus diesem Grund und auch um nicht zu oft das Zopiclon zu nehmen begann ich abends zuerst 15 mg, später dann 30 mg Chlorprothixen zum Schafen zu nehmen. Irgendwann, ich habe das gar nicht wirklich mitbekommen, war ich so lethargisch, dass ich auch tagsüber viel Zeit auf dem Sofa verbracht habe und abends natürlicher Weise dann nicht mehr schlafen konnte. Daraufhin erhöhte ich Ende Oktober das Chlorprothixen nochmals auf 45 mg. In der ambulanten Therapie besprach ich mein Vorgehen und dabei wurde mir klar, dass hier jetzt etwas grundsätzlich nicht stimmen kann.

Ich reduzierte das Chlorprothixen also Anfang Dezember ohne Probleme auf 30 mg. Eine Reduktion des Sertralin wurde von meiner ambulanten Therapeutin mit der Begründung abgelehnt weil sie meint, dass ich noch einen Puffer bräuchte. Was genau das für ein Puffer sein soll hat sie mir jedoch nicht erklärt. Nichts desto trotz habe ich Mitte Dezember mit der Reduktion des Sertralin begonnen, vorerst ohne Rücksprache/Rückendeckung mit meinem Arzt. Anfang Januar steht ein Kontrolltermin bei meinem Hausarzt an, da will ich mal vorfühlen wie seine Meinung zum Ausschleichen der Medikamente ist und ob ich da auf Unterstützung hoffen kann.

Nun noch ein paar Worte zum Nemexin, ich nehme das Medikament Offlabel um meine Dissoziationssymomatik besser steuern zu können. Es wirkt tatsächlich so, dass ich Switche nun deutlicher erkenne und auch vermeiden kann. Ich habe das Medikament nicht im Zusammenhang mit einem Opiatentzug erhalten. Bisher sehe ich noch keinen Grund an der Dosierung etwas zu ändern bin aber auch an Erfahrungsberichten bezüglich dieses Medikaments interessiert.

Mein ganz großes Ziel ist es ohne die genannten Medikamente von einem Taucherarzt wieder als tauchtauglich eingestuft zu werden, weil Tauchen schon seit Jahren mein liebstes Hobby ist und ich es aufgrund der Medikamente zur Zeit nur extrem eingeschränkt zusammen mit meinem Mann und meinen beiden Kindern betreiben kann.
Zuletzt geändert von Annanas am Freitag, 29.12.17, 18:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze eingefügt
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Samstag, 30.12.17, 16:23

Hallo,

Ich habe heute meine Feinwaage bekommen und bin positiv überrascht wie empfindlich die ist. Sogar auf meinen Ausatem reagiert die voll. Ich werde daher mächtig aufpassen, dass es nicht zieht wenn ich damit arbeite ;) . Habe meine halben 50 mg Tabletten nachgewogen und bin erstaunt wie unterschiedlich die Werte waren. Habe jetzt alle bis auf 0,001g genau abgewogen und verkapselt - so weiß ich sicher wie viel Wirkstoff pro Kapsel enthalten ist. Das werde ich bei den nächsten Schritten sicher wieder so machen, so lange wie es für mich praktikabel ist. Da kommt mir gerade eine Frage, ist es beim Sertralin beim Ausschleichen zum Ende notwendig in den Wirkstoffbereich von unter 1mg zu gehen? Hab noch ein bisschen Zeit bis dahin das stimmt, bin aber ein Kontrollfreak und möchte möglichst alles vorab planen.

Heute fühle ich mich pudelwohl, habe keine Kopfschmerzen sondern nur ein leichtes Druckgefühl im Kopf. Wenn das so bleibt bin ich mehr wie zufrieden.

Wünsche allen eine gute Restzeit im Jahr 2017 und einen guten und kraftvollen Start ins neue Jahr!
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

LinLina
Team
Beiträge: 6061
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19941 Mal
Danksagung erhalten: 9253 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von LinLina » Samstag, 30.12.17, 20:20

Hallo girlie :-)
Da kommt mir gerade eine Frage, ist es beim Sertralin beim Ausschleichen zum Ende notwendig in den Wirkstoffbereich von unter 1mg zu gehen? Hab noch ein bisschen Zeit bis dahin das stimmt, bin aber ein Kontrollfreak und möchte möglichst alles vorab planen.
Ich würde empfehlen, bis unter 1 mg zu gehen. Aber schau erstmal wie es läuft, es kommt einfach auch drauf an wie du im unteren Dosisbereich auf die Reduktionen reagierst. Eine sinnvolle Vorgehensweise finde ich, der letzte Schritt sollte bestenfalls nicht größer als 0,3 mg sein (besser 0,1 mg) und nicht von der gesamtmenge größer als der vorherige (also z.b. von 0,6 auf 0,3 und dann auf null, oder von 0,3 auf 0,2, auf 0,1 und dann auf null).

Wenn du z.b von 2 mg auf 1 mg in 0,1 mg Schrittchen gehen musst, ist es nicht ratsam dann plötzlich die ganzen 1 mg komplett weg zu lassen.

Danke für deine Wünsche und alles gute für dich :-)

Liebe grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 5):
GwengirlieAnnanasJamieUlulu 69

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Donnerstag, 04.01.18, 8:05

Hallo,

wollte kurz mitteilen wie es mir geht. Ich habe einen schönen Jahreswechsel erleben dürfen und habe mir vorgenommen neben dem Ausschléíćhen von meinen Medis mich wieder etwas mehr zu bewegen. Dafür habe ich meine Nordic Walking Sachen wieder ausgepackt. Nun versuche ich dreimal pro Woche jeweils 30 Minuten wieder etwas mehr Bewegung in mein Leben zu bekommen. Ich wünsche mir, dass ich es schaffe es beizubehalten.

Seit der Reduktion des Sertalin habe ich keine negativen Nebenwirkungen mehr feststellen können. Ich fühle mich im Moment wieder etwas leistungsfähiger und liege tagsüber nicht mehr ganz so viel rum. Meine Träume sind wieder etwas lebhafter geworden, damit komme ich jedoch gut klar auch wenn die Grenze zwischen Realität und Traum manchmal etwas schwerer zu erkennen ist. Insgesamt fühle ich mich gut.

Nächste Woche werde ich zu meinem Hausarzt gehen und mit ihm mal wegen der Reduktion der Medis reden. Ich bin mal gespannt wie er reagiert und ob er über die Risiken bescheid weiß. Meine ambulante Therapie geht erst in 1,5 Wochen weiter, da werde ich das Thema erst einmal nicht anschneiden. Meine reguläre ambulante Therapie läuft noch bis Ende März, dann sind meine Stunden aufgebraucht. Eine weitere Verlängerung wird es nicht geben :( Ich warte noch auf eine Antwort von einem Fond für die Übernahme der weiteren Therapiekosten. Hoffentlich klappt das!

Auch wenn ea mir jetzt so gut geht werde ich meinem ZNS noch Zeit geben sich weiter an die neue Dosis zu gewöhnen und werde erst wie geplant in etwa 2 Wochen die nächste Reduktion meiner AD Dosis vornehmen. Bis dahin sende ich allen, denen es gerade nicht so gut geht ganz viel Kraft zum :sports:

LG Girlie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag:
Ululu 69
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Sonntag, 07.01.18, 11:13

Hallo,

habe jetzt 28 Kapseln mit 12,5 mg Sertralin befüllt und in meine gestellten Medikamente (stelle jeweils für 14 Tage eingefügt. So brauche ich jetzt nicht mehr zu überlegen wann ich runterdosieren muss, sondern lege die Kapseln einfach laufend mit rein. Wenn die leer sind kommt dann der nächste Schritt.

Ich fühle mich aktuell wohl und gehe dreimal pro Woche Nordic Walken. Nebenwirkungen spüre ich derzeit ein Glück keine.

LG Girlie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag:
Ululu 69
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Sonntag, 14.01.18, 12:19

Hey,

mir geht es weiterhin gut und ich habe keine Nebenwirkungen wegen dem Ausschleichen, daher werde ich wie geplant weitermachen und als nächsten Schritt das Sertralin auf 112,5 mg ab dem 17.1.18 runtersetzen.

Das Nordic Walking dreimal die Woche geht gut und ab sofort ist auch wieder einmal pro Woche schwimmen angesagt.

Euch allen einen schönen Sonntag und viel Erfolg beim Ausschleichen der Medis!

LG Girlie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69weg
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

Ululu 69
Team
Beiträge: 2970
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 14.01.18, 12:45

Hallo girlie,

Das klingt doch gut bei dir, das freut mich.
Ich wünsche dir, dass es so weiter läuft, Berichte gern weiter.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Sonntag, 28.01.18, 16:38

Hallo ihr alle,

lasse kurz mal eine Lebenzeichen hier. Nach erfolgter Reduktion auf 112,5 mg Sertralin und einem heftigen grippalen Infekt - war kein Absetzsymthom weil meine Tochter und mein Mann den auch hat/te - bin ich weiter frohen Mutes bald weiter reuzieren zu können. Ich habe bislang keine Ansetzsymthome und werde wenn es so bleibt im nächsten Schritt auf 100 mg Sertralin (ich weiß, es ist ein wenig mehr wie 10 %) reduzieren.

Allen die hier lesen und Hilfe suchen wünsche ich alles Gute und viel Kraft!

LG Girlie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Montag, 05.03.18, 16:42

Hallo,

habe nun die Dosis auf 100 mg Sertralin reduziert und fühle mich insgesamt sehr wohl damit. Habe zwar ein paar emotionale Probleme, die kommen aber meines Erachtens eher von den aktuellen Außenumständen und nicht von der Reduzierung des Sertralin.

LG Girlie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69Gwen
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Dienstag, 24.04.18, 15:01

Hallo,

Ein Lebenszeichen von mir. Ich reduziere weiter und mir geht es dabei gut. Mir ist bewusst, dass meine Schritte etwas größer wie empfohlen sind, aber mir geht es dabei gut. Ab 50 mg Sertralin will ich die Schritte jedoch kleiner machen wegen der Rezeptorenbelegung.

Alles in allem wünsche ich euch und auch mir ein gutes weiteres Ausschleichen der Medis und möglichst keine Nebenwirkungen.

LG Girlie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinapadma
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Dienstag, 12.06.18, 17:09

Hallihallo,

mir geht es weiterhin gut mit der Reduktion und ich kann sogar nach dem Absetzen des Chlorprothixen weiterhin gut schlafen. Wenn ich nächste Woche auf den 50 mg Sertralin bin werde ich erst einmal eine etwas längeren Zeitraum diese Dosis nehmen ehe ich dann in kleineren Schritten noch weiter von der Dosierung runter gehe.

Ich wünsche allen, die im Absetzprozess sind weiterhin viel Kraft beim Durchhalten. Für uns lohnt es sich, denn wir dürfen wenn das AD weg ist wieder offiziell tauchen gehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor girlie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Camillapadma
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

girlie
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag, 28.12.17, 17:08

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von girlie » Dienstag, 12.06.18, 17:53

Hallo und Entschuldigung,

ich hatte den Gruß am Ende vergessen.

LG Girlie
Medikamente bis 1.12.17
Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 45 mg, Naltrexon 6 mg
Ab 1.12.17: Sertralin 150 mg, Chlorprothixen 30 mg, Naltrexon 6 mg
20.12.17: Sertralin 125 mg, Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, hin und wieder Kopfschmerzen, seit 3.1.18 keine neg. Sympthome,
17.1.18: Sertralin 112,5 mg, Chlorprothixen 15 mg, 6 mg Naltrexon, keine spürbaren Nebenwirkungen
14.2.18: Sertralin 100 mg, 15 mg Chlorprothixen, 6 mg Naltrexon, keine wirklichen Nebenwirkungen
15.3.18: Sertralin 87,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen
16.4.18: Sertralin 75 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
21.5.18: Sertralin 62,5 mg, Chlorprothixen 10 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
31.5.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 5 mg, Naltrexon 6 mg keine spürbaren Nebenwirkungen
6.6.18 Sertralin 62,5 mg, Chlorrothixen 0 mg, Naltrexon 4 mg, keine spürbaren Nebenwirkungen

Geplanter nächster Schritt:

Reduktion Sertalin auf 50 mg am 21.6.18, Vorraussetzung: Keine spürbaren Nebenwirkungen
Ich habe vor mir meine Sertralintabletten zu pulverisieren (Mörser) und mit Hilfe einer Feinwaage und einem feinen Spatel kleinere Wirkstoffmengen in leere Kapseln zu füllen.

Habe meine Feinwaage erhalten und die ersten Kapseln befüllt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waage schon auf einen geringen Luftzug reagiert. Ich werde sehr darauf achten, dass weder Zugluft noch meine Ausatmenluft das Wiegeergebnis verfälschen.

Jamie
Beiträge: 14818
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17904 Mal
Danksagung erhalten: 23482 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 12.06.18, 21:24

Hallo girlie,

nicht schlimm :)

Hier geht´s eher um die Totalverweigerer, die wir gerne etwas kooperativer hätten.
Wenn du mal was vergisst, ist das kein Problem.

Wünsche dir auch weiterhin alles Gute; schön, dass es soweit gut klappt :fly: .

Schönen Abend
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Ululu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Camilla
Beiträge: 7
Registriert: Samstag, 12.05.18, 14:25
Wohnort: Island
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Sertralin und Chlorprothixen ausschleichen

Beitrag von Camilla » Mittwoch, 13.06.18, 14:49

Hallo girlie,

dein Bericht tut mir gerade sehr gut! Habe alles gelesen. Ich bereite mich nämlich auch gerade auf ein Reduzieren von Sertralin vor und möchte im August oder September anfangen, erst dann habe ich meine Feinwaage. Allerdings bin ich auf "nur" 50 mg als Anfangsdosis. Aber du ja auch demnächst. Da könnten wir uns ja schon fast parallel austauschen und unterstützen! :-) Naja, ich werde ein bisschen später sein als du...

Jedenfalls DANKE für deinen Erfahrungsbericht, finde ich klasse!

Liebe Grüße und gutes Gelingen weiterhin!!!
Camilla
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Camilla für den Beitrag:
padma
* * ** * ** * ** * ** * ** * ** * *

Diagnose: Depression, sozialphobische Anteile.
Medikament (Wirkstoff): Sertralin.
Und das Drumherum:

► Text zeigen

* * ** * ** * ** * ** * ** * ** * *

Antworten