Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Amisulprid absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Jamie
Beiträge: 14818
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17904 Mal
Danksagung erhalten: 23478 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Jamie » Freitag, 30.03.18, 11:37

Hallo fcpts, :)

ich weiß nicht, ob es wirklich häufig ist.
Ich denke auch nicht, dass es systematische Studien oder Prozentzahlen dazu gibt, zumal man ja nicht einmal an dem Punkt ist, studienmäßig, überhaupt zu berücksichtigen, ob Verschlechterungen ein sog. Rückfall oder absetzbedingt sind. :x

Wir lesen aber auch hier immer mal wieder von eben diesen Psychosen nach Absetzen; besser, du kalkulierst es mental einfach ein und gehst entsprechend moderat vor.

Schönen Feiertag
wünscht Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Ululu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von fcpts » Donnerstag, 05.04.18, 17:40

Servus,

habe vor ein paar Tagen, das Amisulprid von 350 mg auf 300 reduziert. Wurde die letzten Tage öfters psychotisch.

Habe heute wieder 350 mg genommen. Ich warte noch ein bisschen, dann werde ich es mit 325 mg probieren. Ich hoffe das klappt besser.

Grüße
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 2969
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8020 Mal
Danksagung erhalten: 5214 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 05.04.18, 19:45

Hallo fcpts,

Oh je, das tut mir leid. :hug:

Du solltest den nächsten Versuch jetzt erst starten, wenn du einige Wochen stabil warst.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von fcpts » Mittwoch, 18.04.18, 16:26

Hallo,

heute werde ich von 350 mg Amisulprid auf 325 mg gehen. Hatte heute einen Termin bei meinem Psychiater, aber habe ihm nicht von dem Reduzierungsschritt erzählt. Ich kann mir seine Meinung dazu vorstellen...
Wir kennen ja alle unsere lieben Ärzte :party:

Ich habe es nicht für nötig gefunden ihm davon etwas zu erzählen, weil ich mir nichts mehr anhöre von Personen, die angeblich anderen Personen helfen. :roll:

Ich gehe ja auch behutsam vor!

Grüße
fcpts
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fcpts für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieFlummi
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

padma
Team
Beiträge: 14256
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von padma » Donnerstag, 19.04.18, 17:53

hallo fctp, :)

ich denke auch, dass es Sinn macht sich gut zu überlegen, was man wem erzählt. :wink: Verantwortlich für unsere Gesundheit sind wir selbst.

Alles Gute für die Reduktion,
liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von fcpts » Montag, 23.04.18, 14:53

Hallo,

habe nach einen Tag die Reduzierung abgebrochen, aber werde bald einen erneuten Versuch unternehmen.

Ich habe eine Frage:
Ich merke manchmal, dass mir in der Arbeit nach langer Zeit oder wenn ich viel gemacht habe, die Reize zu viel werden. Mir wird dann alles zu viel und zu laut. Ich spüre dann richtig meinen Kopf.

Mich würde interessieren was das genau ist. Ich habe zwei Theorien:

1. Die Krankheit hat mich empfindlich gegenüber den Reizen oder des Stresses der zu viel ist gemacht.

2. Was aber für mich plausibler erscheint -> Die Medikamente haben mich all die Jahre so von den Reizen abgeschirmt, dass wenn mal zu viele kommen, ich empfindlich reagiere. Wie ein Glas Wasser, das überläuft.

Ich würde mich über eure Meinung freuen!
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 2969
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8020 Mal
Danksagung erhalten: 5214 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 23.04.18, 18:52

Hallo fcpts,

es ist gut,dass du auf dich hörst und deine Schritte anpasst.

Reizoffenheit tritt häufig auf, gerade beim Absetzen von Neuroleptika.
Wie du in Vorschlag 2 :wink: selbst schreibst, haben die Medikamente dich stark von äußeren Reizen abgeschirmt, die jetzt wieder ungefiltert er auf dich einstürzen. Außerdem ist eine Dosisveränderung Stress für dein Gehirn, so dass es häufig vorubergehend Probleme hat Reize adäquat zu verarbeiten.
Das heißt, es wäre dann eine Absetzerscheinung.
Wir raten daher in der Zeit des Absetzens zu einer möglichst reizarmen Umgebung, so weit das eben möglich ist.

Ob deine Erkrankung auch ihren Anteil an der schnellen Reizüberflutung hat, (also Vorschlag 1 :D ) kann ich nicht beantworten.
Ich könnte mir aber eventuell vorstellen, dass eine grundsätzlich vorhandene Reizoffenheit einen Anteil an der Entstehung einer psychischen Erkrankung haben könnte, aber das ist nur ein Gefühl von mir,dass sicher so nicht belegbar ist.

Versuche dir sehr viel Ruhe zu gönnen und Pass gut auf dich auf.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieLinLinapadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

LinLina
Team
Beiträge: 6061
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19941 Mal
Danksagung erhalten: 9250 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von LinLina » Dienstag, 24.04.18, 11:28

Hallo fctps :-)

ich denke, was beim Reduzieren von dämpfenden Medikamenten mit der Reizoffenheit passiert, ist etwa mit folgendem Vergleichbar:

Du hast deine Anlage an und hörst Musik. Irgendwann ist sie dir etwas zu laut, z.b. weil du gestresst bist, und anstatt leise zu drehen lehnst du eine Matratze vor die Lautsprecher die das Geräusch dämpfen. Nun ist es dir aber nach einer Weile zu leise und deswegen drehst du die Lautstärke hoch damit trotz der Matratze wieder genug Musik bei dir ankommt. Wenn nun plötzlich die Matratze weg genommen wird, ist die Musik natürlich viel zu laut, lauter als vorher, bis man sie wieder runter reguliert.

In diesem Beispiel wäre die Matratze das Medikament. Der Körper arbeitet teilweise gegen die dämpfende Wirkung, indem er die Signale verstärkt (z.b. indem vermehrt Rezeptoren gebildet werden oder mehr Transmitter ausgeschüttet werden). Nimmt man nun das Medikament weg, sind die Signale lauter als vorher, und müssen erst nach und nach vom Körper runter reguliert werden auf ein normales Niveau bzw. das Niveau vor den Medikamenten, und das kann dauern.

Deswegen ist es so wichtig, langsam beim Absetzen vorzugehen.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamiepadmaUlulu 69Ashe

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von fcpts » Dienstag, 24.04.18, 12:35

Hallo,

wollte mich bedanken für die Antworten!

Grüße
fcpts
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fcpts für den Beitrag (Insgesamt 2):
FlummiLinLina
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von fcpts » Mittwoch, 02.05.18, 13:59

Gwen hat geschrieben:
Dienstag, 24.04.18, 20:17
Off Topic
Hallo fcpts,
fcpts hat geschrieben:
Dienstag, 24.04.18, 18:51
Es kann aber natürlich sein, dass unsere Körper sich an das Medikament gewöhnt hat und der Modus "natürlicher Schlaf" einfach nicht möglich ist. Das glaube ich sogar eher.
Nach einem Entzug von Medikamenten, die beim Schlafen helfen sollten, kommt es oft erst Mal zu Problemen mit dem Schlafen, da der Körper sich erst neu regulieren muss. Oft spielt da dann auch noch die Erwartungshaltung bzw Angst mit rein, nicht schlafen zu können. Da Ganze braucht dann oft eine gewisse Zeit, bis sich der Schlaf wieder einpendelt.
fcpts hat geschrieben:
Dienstag, 24.04.18, 18:51
Übrigens ich nehme vor dem schlafen ca. 6 mg Clozapin und kann damit gut schlafen.
Wir sind hier ein Psychopharmaka-kritisches Forum, daher sind solche Medikamentenempfehlungen nicht erwünscht! Es ist auch wenig sinnvoll, einfach ein anderes Medikament zu nehmen und die Abhängigkeit dann einfach nur zu wechseln. Damit wäre Patrick nicht geholfen.
Hallo Patrick,

kennst Du schon den Thread zum Thema schlafen? viewtopic.php?f=57&t=9278#p92830

Viele Grüße Gwen
Hallo Gwen,

1. Ich weiß wo ich bin, deinen Hinweis kannst du dir schenken.
2. Das war keine Empfehlung meinerseits. Wenn es so rüber kam, dann entschuldige ich mich bei Patrick. Ich habe das mit dem Clozapin nur erwähnt, falls Fragen aufkommen, wie ich mit den Schlafproblemen umgehen.
3. Gwen, jeder muss selbst bestimmen was er macht, wobei ich das Gefühl habe du lässt keine anderen Meinungen zu. Naja manche sind halt so :shock:
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von fcpts » Mittwoch, 02.05.18, 14:08

Hallo,

ich habe jetzt seit gut einer Woche auf 325 mg Amisulprid reduziert. Läuft gut.

Ich habe vor meine 6 mg Clozapin vor dem schlafen auch abzusetzen. Ich habe gelesen, man soll nicht mehr als ein Medikament gleichzeitig reduzieren/absetzen.

Deswegen warte ich damit bis ich, entweder die 325 mg Amisulprid stabil habe, oder ich sie komplett abgesetzt habe.

Werde mich im Forum mal nach Schlafproblemen erkundigen.

Grüße
fcpts
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fcpts für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinapadma
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2984 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Eva » Mittwoch, 02.05.18, 14:13

Heiheiei.

Was kehrt hier neuerdings mehr und mehr für ein ruppiger Ton ein?!

fcpts, ist Dir auch bewusst, dass Gwen hier
a) ihre Freizeit opfert und
b) nach bestem Gewissen und Wissen berät?

Dann wäre ein wenig mehr Freundlichkeit ihr gegenüber angemessen, meinst Du nicht? Und wie Du es empfindest, lesen andere es bei Gwen überhaupt nicht.

Zudem ist dieses Forum nicht zuletzt wegen des höflichen und netten Umgangstons ein besonderes. Es wäre wirklich schön, wenn wir alle das weiterhin berücksichtigen könnten, wünscht sich

mit freundlichen Grüßen
Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaGwen
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von fcpts » Mittwoch, 02.05.18, 14:33

Eva hat geschrieben:
Mittwoch, 02.05.18, 14:13
Heiheiei.

Was kehrt hier neuerdings mehr und mehr für ein ruppiger Ton ein?!

fcpts, ist Dir auch bewusst, dass Gwen hier
a) ihre Freizeit opfert und
b) nach bestem Gewissen und Wissen berät?

Dann wäre ein wenig mehr Freundlichkeit ihr gegenüber angemessen, meinst Du nicht? Und wie Du es empfindest, lesen andere es bei Gwen überhaupt nicht.

Zudem ist dieses Forum nicht zuletzt wegen des höflichen und netten Umgangstons ein besonderes. Es wäre wirklich schön, wenn wir alle das weiterhin berücksichtigen könnten, wünscht sich

mit freundlichen Grüßen
Eva
Hallo,

heißt das wenn ich meine Freizeit opfere, kann ich hier andere zurecht weißen???

Grüße
fcpts
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2984 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Eva » Mittwoch, 02.05.18, 14:41

Huhu,

wenn man zum Team gehört und es für nötig befindet, darf man auch das, in der Tat. Wobei ich es bei Gwen gar nicht so empfinde.

VG Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
ClarissaGwenLinLina
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Clarissa
Beiträge: 1539
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1735 Mal
Danksagung erhalten: 3411 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 02.05.18, 15:45

Hi.

Ich empfinde es auch überhaupt nicht so, sondern der immer höflichen und redlich bemühten Gwen gegenüber sehr unfair.

Kopfschüttel.

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
GwenLinLina

padma
Team
Beiträge: 14256
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34949 Mal
Danksagung erhalten: 18385 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von padma » Mittwoch, 02.05.18, 18:36

hallo fcpts, :)

ich habe die letzten Beiträge in deinen thread geschoben.

So geht das nicht. Gwen :) ist Moderatorin und es ist die Aufgabe von Moderatoren auf die Einhaltung der Regeln zu achten.
Du wurdest sachlich auf die Regeln hingewiesen, mehr nicht.

Bitte mässige dich in deinem Ton.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69GwenLinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von fcpts » Samstag, 26.05.18, 15:31

Hallo,

ich habe auf 275 mg reduziert. Läuft nicht schlecht.

Die 6,25 Clozapin habe ich auch schon seit ca. 2 Wochen abgesetzt. Ich schlafe gut.

Das Reduzieren des Amisulprid geht langsam voran, aber lieber langsam und stetig.

Denke auch schon nach wie ich Trevicta reduziere. Das aber erst erst in ca. 8-11 Monaten, wenn ich vom Amisulprid weg bin. Vielleicht bleibe ich auch beim Trevicta, mal sehen.

Grüße
fcpts
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fcpts für den Beitrag (Insgesamt 3):
FlummipadmaUlulu 69
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von fcpts » Donnerstag, 07.06.18, 16:16

Hallo,

habe die letzten Tage "nur" fünf oder sechs Std. geschlafen. Für mich, der immer gut schlafen könnte(vor den Medikamente und mit Ihnen), ist das schon etwas anstrengend.

Deswegen werde ich die 6,25 mg Clozapin wieder nehmen. Es stimmt schon, dass man immer EIN MEDIKAMENT reduzieren sollte und nicht zwei gleichzeitig.

Kann man nur Gott sei Dank sagen!

Apropo Schlafprobleme: Wenn ich irgendwann mal das Clozapin auch absetze, kann sich der Schlaf wieder normalisieren? Hat jemand Erfahrungen oder gibt es Studien.

Danke

Grüße
FCPTS
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

Antworten