Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Trimipramin tropfen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 21.05.18, 18:25

Danke dir, dann bin ich ja beruhigt. Klar, kann man bei sovielen Hilfesuchenden den Überblick verlieren. Heute ist ein Tag , wo es mir besser geht. Wahnsinn, nach 2 Wochen, nach dem runterdosieren. Ich hoffe es geht jetzt aufwärts und ich muss erstmal ein paar Tage nicht ständig nerven. Wenn ich jetzt noch bis mindestens Sonntag bei 9 tropfen bleib, wäre ich circa 3 Wochen bei der Dosierung, wenn es mich bei der nächsten runterdosierung wieder so umhaut, werde ich ja sowieso so lange warten müssen, bis es mir besser geht. Kann ich denn, wenn es gut klappt und es mir gut geht, dann nach einer Woche wieder reduzieren, weil ich ja jetzt auch schon länger bei 9 bin? Oder mache ich dann zu viel durcheinander beim Nervensystem?
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23405 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Montag, 21.05.18, 19:05

Hallo Iris, :)

ich bin etwas zurückhaltend mit Empfehlungen bei dir, da du ein sehr wechselhaftes Befinden hast.
Es wäre besser jede Reduktion auf sich zukommen zu lassen und dann zu entscheiden, wie lange man auf der Dosis bleibt. Je nachdem, wie der Körper reagiert.
Wir haben leider keine Glaskugel und es ist sehr spekulativ - ich hoffe du verstehst das.

Warte einfach ab und schaue wie es sich entwickelt :hug:

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Gismo26
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 22.05.18, 14:30

Ja klar das stimmt. Ich muss einfach auf meinen Körper hören. Meine erkältung der absetzgrippe, ist seit 3 tagen so glechbleibend da. Falls es eine absetztgrippe ist, müsste ich warten, bis es richtig weg ist? Und noch eine letzte Frage. Wenn ich dann wieder einen tropfen runterdosiere, muss ich dabei bleiben, egal was ich für symthome bekomme, hab ich das richtig verstanden? Ich hoffe, ich komm jetzt erstmal ein paar Tage ohne euch klar. Danke und LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2939
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7940 Mal
Danksagung erhalten: 5172 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 22.05.18, 21:04

Hallo Iris,

sorry nochmal für die Verunsicherung, die ich bei dir ausgelöst habe. :hug:

Du kannst deine Fragen jederzeit hier stellen, wenn du dir unsicher bist. Ich würde das vor Allem tun, bevor du etwas an der Dosierung veränderst und du dir unsicher bist.
Manchmal kann es mit einer Antwort vom Team etwas dauern aber wir haben ja auch viele erfahrene Nutzer hier, die mithelfen.

Du musst übrigens nicht um jeden Preis auf einer Dosis bleiben. Manchmal gelingt ein Reduktionsschritt nicht und wenn die Symptome zu schwer werden, kann es Sinn machen wieder einen Schritt zurück zu gehen und etwas später einen neuen, evtl. auch noch kleineren Schritt zu wagen.

Ich denke aber, dass du gute Chancen hast, das Trimipramin tropfenweise los zu werden.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieGismo26padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 22.05.18, 22:15

Danke Ute, kein Problem, bin ja froh wenn ihr mir helft. Ich hoffe ich komm schnell los von dem zeug und ich hoffe sehr, das ich nicht bei jeder runterdosierung so Probleme hab, wie gerade. Danke das ihr immer da seit und euch soviel Zeit nehmt, hier zu helfen. LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
Ululu 69
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Donnerstag, 24.05.18, 18:09

Ach menno, ich schon wieder. Ich bin ja momentan bei 9 tropfen. Wollte eigentlich Sonntag runter auf 8 versuchen. Aber ich glaub das wird wieder nichts. Hab vorgestern wie gewohnt meine 9 tropfen genommen. Dabei war ein größerer tropfen. Hab mir dabei aber nichts gedacht, verzählt hab ich mich aber nicht. Hab die Nacht richtig gut geschlafen, so wie kurz vor dem runterdosieren , von 10 auf 9. Das ist über 14 Tage her. Trotzdem war ich den ganzen Tag hundemüde und dadurch antriebslos, wie eigentlich immer, seit ich das zeug nehme. Hab heute Nacht, dann wieder fast gar nicht geschlafen und hab jetzt irgendwie die Befürchtung, das durch diesen riesen tropfen, die Dosierung den Tag wahrscheinlich bei 10 war? Weil ich ja auch so gut geschlafen hatte. Muss ich jetzt erst wieder warten, bis ich wieder einigermaßen schlafe, bevor ich wieder runterdosiere? Was mach ich , wenn wieder so ein riesen tropfen kommt, alles wegschütten? Danke euch von Herzen Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23405 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 24.05.18, 19:18

Hallo Iris, :)

das sind Senkrechttropfer. Achte darauf, die Flasche wirklich senkrecht zu halten, das minimiert das Risiko ungleiche Tropfen zu bekommen.
Allerdings es so, dass da manchmal auch bei perfekter Handhabung die Tropfen nicht ganz gleich raus kommen :x - ich weiß es selbst (nehme selber Amitr. neuraxph. Trpf) und weiß es auch von anderen Tropfen und Schilderungen durch die Teilnehmer.
Es sollte nicht so sein, gemäß Arzneimittelsicherheit, ist aber leider so.

Im Zweifel die Portion verwerfen, das hat ja keinen Sinn, wenn du so sensibel auf die Schwankung reagierst.

Ich würde vor So. überhaupt keine Entscheidung treffen, sondern erst am Sonntag selbst; und zwar auf Basis dessen, wie jetzt die letzten Nächte werden. Es kann auch Zufall gewesen sein, dass die gute Nacht mit dem dickeren Tropfen zusammenfiel. Ganz genau wird man es nicht sagen können.

Ich glaube ich schrieb dir auch mal, wie du halbe Tropfen hin bekommst.
Wenn sich mit den 9 Tropfen so recht keine Stabilität einstellen will, macht es vielleicht Sinn noch mal aufzudosieren, zB auf 9,5 Tropfen.
Aber erst noch mal abwarten und beobachten.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Donnerstag, 24.05.18, 21:31

Danke liebe Jamie, wieder mal. Du nimmst auch immer noch 2 tropfen von dem zeug? War es bei dir auch so schwierig,davon runter zu kommen? Darf ich fragen,warum du noch nicht auf null davon bist? Ich bleib bestimmt auch irgendwo unten hängen und komm nicht von weg, wenn es jetzt schon so schwierig ist. Ich hab bis jetzt immer schräg getropft. Ab jetzt senkrecht. Danke. Ja das mit dem halben tropfen hast du mir erklärt, ich hoffe ich muss nicht hochdosieren und warte bis Sonntag ab. Danke vielmals LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23405 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 24.05.18, 22:53

Hallo Iris, :)

du hast vielleicht schon mitbekommen, dass ich schwer schlafgestört bin.
Seit 2001 kein oder kaum Schlaf, jetzt wenigstens "wenig bis etwas".
Ich bin schon lange auf Amitriptylin, weiß gar nicht mehr seit wann, einige Jahre dürften es sein.
Mehr als 10 Tropfen waren es nicht, aber ich hatte mal Zeiten nach meiner Herz OP, da war ich auf 150mg retard und ein Zombiewrack :zombie: - schlafen ging auch nicht gut damit, das nur am Rande.
Dafür habe ich mein Leben verdöst und bin nur durch die Gegend getaumelt und hab unglaublich zugenommen und all die anderen Nebenwirkungen..

Ich möchte betonen nicht auf 2 Tropfen festzuhängen. Es ist meine bewusste Entscheidung.
Denn auch wenn sie nicht bein Ein- oder Durchschlafen helfen, so verhelfen sie mir morgens interessanterweise zu 1/2 - 1h mehr Schlaf oder zumindest Dösen und das ist für jemanden, der nur ganz wenig schläft, von großem Wert.

Wenn ich mich irgendwann ans Abdosieren wage, werde ich es auch vorsichtig machen; ich spüre ganz deutlich seit 3 Tropfen, in einem extrem kritischen Bereich zu sein.
Das Abdosieren von einer höheren Menge bis hierher ging übrigens erstaunlich gut.

Was ich nicht machen darf - sie vergessen einzunehmen. Ich schwöre bei allem was mir heilig ist, spätestens a, nächsten Tag mittags setzt Entzug ein: flaues Gefühl, Kribbeln an den Oberschenkel und ein körperliches Angstgefühl im Bauch (nicht psychisch!, kanns nicht richtig beschreiben).

Jetzt mache dir keinen Kopf. :hug:
Selbst wenn du bei irgendeiner Dosis hängen bleibst, dann wird eben etwas länger pausiert und dann mit viertel Tropfen operiert. Im Gegensatz zu mir hast du kein schweres Schlaftrauma (2mal fast gestorben im Schlaf nach Herz OP) und das erhöht die Chancen wirklich.

LG, wünsche dir Schlaf :bettzeit:
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 25.05.18, 9:39

Hallo Jamie, du hast soviel mitgemacht, sei ganz doll gedrückt. Dann würde ich auch auf 2 tropfen bleiben. Wie hälst du das aus, mit so wenig schlaf? Ich bin nach den paar Wochen so fix und alle, ich hab durch die Müdigkeit zu nichts Lust und du machst das schon jahrelang mit. Aber ich glaub ich bin auch ne mimose,mir ging es jahrelang gut und dann kommt alles auf einmal, wie bei mir und das zieht mich so runter. Das macht mir alles so Angst. Ich soll jetzt wegen der endometriose die Pille nehmen, trau mich aber nicht, weil sich dadurch die Wirkung von den tropfen verstärken kann. Dann komm ich ja nie davon runter, so lange wie ich jetzt schon bei 9 festhänge, obwohl ich das ja erst so kurz nehme.ich hab gestern übrigens senkrecht getropft. Das kommt ja dann so schnell, da kann man sich aber total verzählen, ich hab 2 mal weggeschüttet. Macht es eigentlich unterschiede, ob ich trimi von Firma x oder von Firma y verschrieben bekomme oder ist das egal? LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

padma
Team
Beiträge: 14223
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34862 Mal
Danksagung erhalten: 18335 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von padma » Freitag, 25.05.18, 18:22

hallo Iris, :)
Macht es eigentlich unterschiede, ob ich trimi von Firma x oder von Firma y verschrieben bekomme oder ist das egal?
Manche Betroffenen vertragen die Umstellung auf ein Präparat einer anderen Firma nicht, da diese möglicherweise andere Hilfsstoffe verwendet. Falls möglich würde ich bei einer Firma bleiben.
Dein Arzt kann ein Kreuz auf dem Rezept bei out idem machen, dann wird es in der Apotheke nicht ausgetauscht.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Gismo26
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 27.05.18, 9:52

Danke Padma, dann weiß ich das ja schonmal. Durch meinen Einnahmefehler mit dem riesen Tropfen zu nehmen, hab ich jetzt wieder schreckliche Nächte. Bin irgendwie drauf und dran, etwas höher zu gehen. Aber dann waren die letzten Wochen umsonst, wo ich schon so Probleme hatte. Das schmeisst mich dann wieder so zurück. Ich glaub, ich werde mich da durch kämpfen und bei der nächsten Runterdosierung irgendwann.... in 0,5 schritten vorgehen? Was haltet ihr davon? Ich nehme die Tropfen ja seit April, wie lange kann man dies, schnellere Absetzten machen? Ab wann sollte man sich an die 4 Wochen Runterdosierung halten? Danke euch
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2939
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7940 Mal
Danksagung erhalten: 5172 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 27.05.18, 20:11

Hallo Iris, :)

ich würde versuchen, nicht so weit in die Zukunft zu denken, was das Absetzen betrifft. Du machst das so, wie es geht. Jeder muss das Absetzen sowieso an das Befinden anpassen.
Ich finde, im Moment steht im Vordergrund, dass du dich stabilisierst.
:hug:
Schlaflosigkeit ist sehr belastend, ich kann verstehen, dass dich das fertig macht.

Ich denke, was im Moment wichtig wäre ist, dass du möglichst gleich große Tropfen aus deiner Flasche bekommst.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 28.05.18, 5:50

Danke. Bin echt am verzweifeln. Bin gestern Abend auf 9,5 Tropfen gegangen und wieder komplett die ganze Nacht wach. Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. So muss ich jetzt zur Arbeit und hab noch wichtige Termine. Soll ich auf 10Tropfen hoch oder erst noch abwarten? Ich bin ein nervliches frack. Danke euch
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23405 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Montag, 28.05.18, 14:05

Hallo Iris :),

also ich denke es wird immer ersichtlicher, dass sich da eine Eigendynamik entwickelt hat.
Das ist leider das große Problem bei Schlafstörungen.
Weil da so viel dran hängt, ist der Druck Schlaf zu kriegen vermutlich immer präsent, was den Schlaf letztendlich nur weiter erschwert.

Du kannst nichts dafür, dass sich das alles so verselbständigt hat; was du jetzt tun kannst ist keinesfalls panisch zu werden, keine kopflosen Sachen zu machen und bitte dringend Strategien zu erlernen, wie du mit schlaflosen Nächten umgehen kannst.

Ob es wirklich Sinn macht auf 10 Tropfen hochzugehen ist fraglich.
Du kannst es probieren, man kann dir nur nichts versprechen, leider :(.
Mach so, wie du denkst es ist gut.
Es ist nur leider ein ganz typisches Merkmal, dass Schlafstörungen mit Eigendynamik oft auch auf das Höherdosieren nicht ansprechen - insofern sei bitte nicht enttäuscht, wenn dem so ist.

Langfristig muss das Zeug raus, da bin ich mir recht sicher. Ich denke es behindert deine Fähigkeit natürlich mit Schlaf umzugehen und dich wieder einzunorden, was schlafen betrifft.

Ich schicke dir einen dicken Knuddler, ich weiß wie elend man sich fühlt bei Schlaflosigkeit :hug:

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 28.05.18, 17:17

Danke Jamie. Dann warte ich erstmal ab und versuche weiter mit 9,5 tropfen. Ich werde das nie schaffen, da runterzukommen, wenn mich das so fertig macht. Wenn ich nur nicht so fix und fertig wäre, wenn ich gar nicht schlafe. Ich schaffe das Arbeiten irgendwie und dann Couch. Mit Freundinnen was machen, fühl ich mich nicht in der Lage. Ich habe gestern gedacht, heute kannst du bestimmt besser schlafen, wenn es auch nur ein halber tropfen mehr war und genau das Gegenteil war der Fall. Absolut null schlaf. Danke das ihr immer ein offenes Ohr für mich habt. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

vindi74
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 11.03.18, 17:36
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von vindi74 » Montag, 28.05.18, 22:14

hi,
bei mir war es so das als die tropfen bei mir auf null waren es so 1-2 wochen gedauert hat bis ich wieder gut schlafen konnte.
ich schlafe auch super schnell ein bin halt nur morgens sehr schnell wach und kann nicht mehr pennen aber ich habe dann meine 7-8 stunden schlaf.
was ich meide ist fernsehen.
ich bin halt solange auf achse bis ich ins bett gehe. wenn ich was schauen will nehme ich es auf....
ich glaube das fernsehen einfach mich nicht zur ruhe kommen lässt.

Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vindi74 für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieGismo26Ululu 69padma
als Kind NMU immer mal Brechanfälle gehabt mit Flushs
2009 Herzmuskelentzündung mit Herzstillstand (mit Folgeschäden)
2013 Gutartiger Darmtumor im Enddarm OP
2013 Leisten Hodenbruch OP
2014 4facher HWS Bandscheibenvorfall OP
2014 Vasektomie OP
2016 Verkapselung im Ellenbogen OP

immer mal wieder Darm Probleme, Hackfleisch und Gegrilltes sowie scharfes Essen enden auf der Toilette
2014 und 2016 in Asien mit heftigen Durchfällen Stationär behandelt.

seit mitte 2016 bewusst Depressiv klassisch verdrängt, seit der Therapie bewusst seit der Kindheit
02.2017 In Herzklinik eingeliefert wegen verdacht auf Herzinfarkt. Stress MRT war ok. Im nachhinein war es eine Panik Attacke.

04/2017- 07/2017 Deanxit glaube 10mg war Perfekt
07/2017-09/2017 Mirtazapin 15-30mg 14 Kilo zugenommen dauern Müde. Träge nicht auf die Reihe bekommen.
09/2017 Verhaltenstherapie geht jetzt nach Psychiatrie weiter ab 29.03.18
30.12.2017-23.02.2018 Trimiparin 3-5mg zum Schlafen.
02.01-20.02 Sertralin 25mg 5 Tage 50 mg
Auf anraten 2 Neurologen sofort abgesetzt am 20.2.

bis 15.2 alles Top dann Horror
Trockener Mund Übelheit, Druckschmerz Kopf, Appetitlosigkeit, Horror Alpträume Brain Zaps, Angst, Erregtheit, Zähneknirschen, Kribbeln Zittern, Aufmerksamkeitsmangel, Sehstörungen Pfeifen im Ohr, Erbrechen, Schweissausbrüche, Brustschmerzen, Unwohlsein, Pfeifender Atem, Harninkontinenz, Schwellungen, Kalter Schweiß, Heftiger Bewegungsdrang (Blasen gelaufen) Müdikkeit, Gedankenkreisen.
In den ersten 2 Tagen ohne Sertralin mit Diazepam 5 mg behandelt, dann quetiapin 25 mg am 23.02.18 2 1/2 genommen am 9.3. 2 Stück und am 10.03= 1
28.2 Psychiatrie 36 Stunden, 2 mal Venlafaxin Juckreiz am ganzen Körper.

bis 32.3.2018 Akute Ambulanz Station,
ab 29.3.18 Verhaltenstherapie die mir sehr gut tut.

Stand der Dinge 11.03
Arme Schlafen ein wenn ich auf dem Rücken liege und die auf den Bauch lege.
Abends sehe ich schlechter linkes Auge macht ein wenig Probleme.
Kann nichts Essen, wenn ich was Esse bekomme ich einen roten Kopf und Hitzewallungen Unkonzentriertheit. Kopfschmerzen.
Mir geht es schlechter als vor dem Sertralin. bei jedem Medikament ging es mir Schlechter hinterher.
20.03. angefangen Omeprazol,Amoxicillin, Clarithromycin zu nehmen.
Habe seit 2 Tagen wieder festen Stuhlgang. Habe 12 Kilo abgenommen. Essen fällt mir schwer. Esse Histamin arm habe aber Null Appetit.
23.03.18 Symptome wieder etwas Stärker. Antibiotikum abgesetzt. Morgens Hitzewallungen kribbeln in den Armen Juckreiz.
30.03.18 mir geht es seit ein paar Tagen viel besser, Flushs sind weg das Kribbeln und Zittern auch. Schlafe besser nur habe ich jetzt nachts Heißhunger, nehme ich aber in kauf.
Bin aktiver sitze lieber am Rechner als vorm Fernseher oder gehe in die Garage Basteln, Mein Geruchstrigger ist auch weg.
seit 4.4.18 wieder arbeiten....
Jetzt Histamin Intoleranz und Laktose Intolerant

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 29.05.18, 14:22

Oh das hört sich gut an. Aber bis dahin ist es bei mir ja noch ein langer weg. Ich werde jetzt versuchen, jede Woche einen halben tropfen zu reduzieren. 1 tropfen schaff ich glaub ich nicht. Mal gucken, ob ich das so umsetzen kann. Schlafen kann ich eh nicht gut und wenn ich sonst keine absetzsymthome zeige, wäre es ein Versuch. Mal gucken, ob ich das schaffe. LG an euch allen
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

vindi74
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 11.03.18, 17:36
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von vindi74 » Dienstag, 29.05.18, 22:04

ich habe ja kalt entzogen von heute auf morgen von 6 auf null.

war halt heftig, würde ich dir nicht empfehlen, aber du vergisst auch was jamie geschrieben hat, daran würde ich mich halten.

weil die empfohlene dosis ist ja glaube ich 40 tropfen.

gruß Vindi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vindi74 für den Beitrag:
Gismo26
als Kind NMU immer mal Brechanfälle gehabt mit Flushs
2009 Herzmuskelentzündung mit Herzstillstand (mit Folgeschäden)
2013 Gutartiger Darmtumor im Enddarm OP
2013 Leisten Hodenbruch OP
2014 4facher HWS Bandscheibenvorfall OP
2014 Vasektomie OP
2016 Verkapselung im Ellenbogen OP

immer mal wieder Darm Probleme, Hackfleisch und Gegrilltes sowie scharfes Essen enden auf der Toilette
2014 und 2016 in Asien mit heftigen Durchfällen Stationär behandelt.

seit mitte 2016 bewusst Depressiv klassisch verdrängt, seit der Therapie bewusst seit der Kindheit
02.2017 In Herzklinik eingeliefert wegen verdacht auf Herzinfarkt. Stress MRT war ok. Im nachhinein war es eine Panik Attacke.

04/2017- 07/2017 Deanxit glaube 10mg war Perfekt
07/2017-09/2017 Mirtazapin 15-30mg 14 Kilo zugenommen dauern Müde. Träge nicht auf die Reihe bekommen.
09/2017 Verhaltenstherapie geht jetzt nach Psychiatrie weiter ab 29.03.18
30.12.2017-23.02.2018 Trimiparin 3-5mg zum Schlafen.
02.01-20.02 Sertralin 25mg 5 Tage 50 mg
Auf anraten 2 Neurologen sofort abgesetzt am 20.2.

bis 15.2 alles Top dann Horror
Trockener Mund Übelheit, Druckschmerz Kopf, Appetitlosigkeit, Horror Alpträume Brain Zaps, Angst, Erregtheit, Zähneknirschen, Kribbeln Zittern, Aufmerksamkeitsmangel, Sehstörungen Pfeifen im Ohr, Erbrechen, Schweissausbrüche, Brustschmerzen, Unwohlsein, Pfeifender Atem, Harninkontinenz, Schwellungen, Kalter Schweiß, Heftiger Bewegungsdrang (Blasen gelaufen) Müdikkeit, Gedankenkreisen.
In den ersten 2 Tagen ohne Sertralin mit Diazepam 5 mg behandelt, dann quetiapin 25 mg am 23.02.18 2 1/2 genommen am 9.3. 2 Stück und am 10.03= 1
28.2 Psychiatrie 36 Stunden, 2 mal Venlafaxin Juckreiz am ganzen Körper.

bis 32.3.2018 Akute Ambulanz Station,
ab 29.3.18 Verhaltenstherapie die mir sehr gut tut.

Stand der Dinge 11.03
Arme Schlafen ein wenn ich auf dem Rücken liege und die auf den Bauch lege.
Abends sehe ich schlechter linkes Auge macht ein wenig Probleme.
Kann nichts Essen, wenn ich was Esse bekomme ich einen roten Kopf und Hitzewallungen Unkonzentriertheit. Kopfschmerzen.
Mir geht es schlechter als vor dem Sertralin. bei jedem Medikament ging es mir Schlechter hinterher.
20.03. angefangen Omeprazol,Amoxicillin, Clarithromycin zu nehmen.
Habe seit 2 Tagen wieder festen Stuhlgang. Habe 12 Kilo abgenommen. Essen fällt mir schwer. Esse Histamin arm habe aber Null Appetit.
23.03.18 Symptome wieder etwas Stärker. Antibiotikum abgesetzt. Morgens Hitzewallungen kribbeln in den Armen Juckreiz.
30.03.18 mir geht es seit ein paar Tagen viel besser, Flushs sind weg das Kribbeln und Zittern auch. Schlafe besser nur habe ich jetzt nachts Heißhunger, nehme ich aber in kauf.
Bin aktiver sitze lieber am Rechner als vorm Fernseher oder gehe in die Garage Basteln, Mein Geruchstrigger ist auch weg.
seit 4.4.18 wieder arbeiten....
Jetzt Histamin Intoleranz und Laktose Intolerant

Gismo26
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 29.05.18, 22:12

Danke vindi, oh von 6 auf 0, das muss heftig sein. Konntest du dann auch nicht schlafen. Was meinst du mit 40 tropfen? Ich halte mich voll an das was jamie geschrieben hat. Aber da ich von 10 auf 9 tropfen so Probleme hatte, denke ich, das ich es in halben schritten besser schaffe. Ich würde auch gerne schneller,
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen

Antworten