Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Yantramatte

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Annanas
Team
Beiträge: 3596
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7733 Mal
Danksagung erhalten: 6367 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Annanas » Dienstag, 12.07.16, 17:06

Hallo Jamie,
ich hab die hier:
Akupressurmatte

LG Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen

Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

05.12.2017 27. Red. um 1 mg auf 9,5 mg (9%)


_____________________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

LinLina
Team
Beiträge: 5067
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 15105 Mal
Danksagung erhalten: 7443 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon LinLina » Dienstag, 12.07.16, 17:13

Ich hab diese Yantramatte

lg Lina
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr heftig) und seit 8.2.2015 komplett abgesetzt :-)

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: :
► Text zeigen
Seit 29.11.2017: 0,35 mg Mirtazapin / Mein Thread

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Kimeta
Beiträge: 626
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07
Danksagung erhalten: 1102 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Kimeta » Samstag, 30.07.16, 7:41

Bei Tchibo gibt es aktuell eine Akupressurmatte für 25 Euro: klick

Viele Grüße,
Kimeta
  • Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
  • Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
  • Derzeitiger Stand seit 23.10.2017: 2,5 mg
Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen

:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Gwen
Beiträge: 458
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 1161 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Gwen » Donnerstag, 11.05.17, 21:13

Hallo, finde ich ja witzig, dass ich hier von den Matten lese! Ich hab die vor bestimmt 15 Jahren Mal auf einer Fortbildung ausprobieren dürfen. Vor einem Jahr jetzt hab ich mich dran erinnert (früher hatte ich noch nicht so "Rücken") und sie mir bestellt.
Ich finde sie Klasse! Mein Umfeld findet sie "seltsam" bis "geht gar nicht" :D

Scheint aber wohl wirklich so ein Frauending zu sein, alle Männer die ich kenne wollten sich auf keinen Fall drauf legen, Frauen finden so was eher interessant.
Ich kann sie auf jeden Fall empfehlen! Auch wenn man bei empfindlicher Haut vorher überlegen sollte, was man noch vor hat. Man sieht schon ein bisschen seltsam aus am Rücken :shock: :D

Liebe Grüße Gwen
Diagnose: rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,5mg (17.11.2017)

► Text zeigen

Beth
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch, 10.05.17, 10:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Beth » Freitag, 12.05.17, 11:42

Ich habe eine solche Jantramatte und kann sie weiterempfehlen. Sie ist super bei Nacken- und Rückenschmerzen und du kannst dabei entspannen. Ich kann sie weiterempfehlen. :D :D

Annanas
Team
Beiträge: 3596
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7733 Mal
Danksagung erhalten: 6367 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Annanas » Sonntag, 14.05.17, 14:38

Hallo Beth, herzlich willkommen im ADFD!
Magst du dich evtl in einem eigenen Thread etwas vorstellen bzw können wir dir beim Absetzen
von Psychoparmaka behilflich sein?

LG von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen

Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

05.12.2017 27. Red. um 1 mg auf 9,5 mg (9%)


_____________________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Muryell
Beiträge: 285
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 536 Mal
Danksagung erhalten: 674 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Muryell » Freitag, 19.05.17, 14:22

Hallo, Ihr Lieben! Ich habe diese Matte und lege mich jeden Tag darauf. Sie hilft gegen Kopf- und Rückenschmerzen, Unruhe, Unzufriedenheit und viel mehr. Meine erwachsene Tochter legt sich auch darauf, die Männer in der Familie gar nicht. :D
Liebe Grüße

Muryell
► Text zeigen

Art-Anne
Beiträge: 62
Registriert: Freitag, 12.05.17, 23:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Art-Anne » Sonntag, 21.05.17, 2:51

Hallo ihr alle,
Ich habe vorher gar nicht gewusst was eine yantramatte ist und dass sie existiert. Bin erst durch euch hier auf sie gestoßen. Sie sieht wirklich nach ein wenig Überwindung aus. Ich bin aber am überlegen ob ich mir auch eine anschaffen soll oder vielleicht erstmal nur das Nackenkissen weil rückenschmerzen habe ich nicht nur Schulter und nackenverspannungen. Ist allerdings recht teuer finde ich. Ich werde mal nach günstigen googeln :D

Was man hier so alles findet im Forum :wink:

Ich gebe mal Feedback wenn ich mir eine angeschafft habe. Aber kann vielleicht noch was dauern kommt darauf an wann ich wieder flüssig bin...

LG Art-Anne
2009 nach länger andauernden und sich wiederholenden Angstzuständen erster Kontakt mit einem Psychiater und Psychologen. Ca. 1 Jahr Therapie und Venlafaxin. Wieviel weiss ich nicht mehr.
2010 erste depressive Episode. Teilstationärer Aufenthalt in einer Tagesklinik. Venlafaxin. Wie hoch weiss ich nicht mehr leider.
Dann zwei Jahre lang dieses Venlafaxin genommen.
2012 stationärer Aufenthalt in einer Klinik als krisenintervention. Verschiedene Psychopharmaka wurden getestet. Eingeführt und wieder abgesetzt.
2013 wieder stationärer Aufenthalt als krisenintervention. Immer gleiche Klinik und die ganzen Jahre über tiefenpsychologische gruppentherapie. Seitdem Venlafaxin 225mg, lamatrogin 125mg und Abilify 10mg.
Seit April 2017 Reduzierung des abilify auf 5mg.
Mai 2017 eigene Reduzierung des abilify auf 0mg.
Erhebliche Schlafstörungen bis fast kein schlafen seit der ersten Reduzierung von abilify. Zusätzlich ab u an kopfschmerzen und Übelkeit.

15.5.2017 psychiaterin verschreibt promethazin gegen absetzsymptome weil sie mir diese nicht recht glaubt. Ich nehme das Zeug nicht.

Aktuell : aushalten der absetzsymptome. Mal mehr mal weniger schlimm. Konzentrationsschwierigkeiten kommen dazu. Häufig schwächegefühl. Und immer noch fast kein schlafen

20.05.2017 weniger absetzsymptome, d.h. Kein schwächegefühl mehr oder das Gefühl umzukippen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit... Es herrscht noch wie immer Schlafmangel und damit Müdigkeit, Zähne aufeinander beißen und muskelverspannungen. Stimmung ist stabil und gut. Ich bin zuversichtlich :D

Mole25
Beiträge: 77
Registriert: Freitag, 13.01.17, 18:34
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Mole25 » Sonntag, 21.05.17, 19:53

Hallo Art-Anne,

in meiner letzten Antwort bez. Schlafprobleme habe ich geschrieben, wie ich die gelöst habe. Ich hatte sogar Angst ins Bett zu gehen. Jetzt schlafe ich 8 Stunden durch. Eine halbe Stunde auf der Yantramatte liegen, bevor man schläft, ist zu empfehlen.
Zusätzlich:
a) ein kuscheliges Kissen (mit Visco-Schaum) mit Aroma-Öl (ich habe eine Flasche aus USA - gegen Ängste, diese ist fantastisch) betupfen.
b) Vorher auf der Yantramatte meditieren etc. Es funktioniert - total relaxen ist möglich
c) Schlafzimmer muss Geborgenheit ausstrahlen. Ein Salzsteinlicht anlassen.
d) Immer wieder während des Tages ins Schlafzimmer gehen - Wörter und Gedanken wiederholen. "hier kann ich mich entspannen, tief schlafen usw.
Ich wünsche dir einen erholsamen Schlaf mit tollen Träumen.
LG Mole.
Nov/ Dez 2016 Panikattacken
11.2016 - 12.2017 15,00 mg Citalopram
Starke Nebenwirkungen: Halluzination, Durchfall, mehr Unruhe
Langsames Absetzen Citalopram.
Psychologin will mich nicht weiter behandeln
Feb 2017: 10,00 mg Citalopram
Anfang März 2017: 9,00 mg Citalopram
Ende März 2017: 8,00 mg Citalopram / Starke Entzugssymptome, aber 4 Tage ohne Beschwerden
01.04.2017: 7,50 mg Citalopram / weiterhin starke Entzugssymptome
30.04.2017: 7,00 mg Citalopram / weiterhin teilweise starke Entzugssysmptome
inkl. Nackenschmerzen / Herzstechen
20.06.17: 3,50 mg Citalopram
01.07.17 3,00 mg Citalopram
05.07.17 2,50 mg Citalopram
14.07.17 2,00 mg Citalopram
03.09.17 0 Citalopram / diverse Entzugssymptome manchmal sehr stark

Art-Anne
Beiträge: 62
Registriert: Freitag, 12.05.17, 23:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Art-Anne » Sonntag, 21.05.17, 22:27

Liebe Mole,
Danke für deine Antwort. Das mit dem ätherischen ölen auf dem Kissen hab ich auch schon mal gehört. Ich wollte lavendelöl mal ausprobieren. Mein Schlafzimmer ist gemütlich aber ein salzsteinlicht habe ich bisher nicht.
Die Affirmationen aufsagen habe ich auch noch nicht in der Form ausgeübt. Bisher sage ich mir morgens und abends häufig : danke für meine Heilung. Jede Zelle meines Körpers ist gesund. Damit will ich meinen selbstheilungsprozess im Entzug pushen. Ist aber ein wenig glaubenssache.

Was würdet ihr denn eher empfehlen? Die matte oder das Kissen? Weiß nicht ob das Kissen ausreicht bei Nackenschmerzen... Was meint ihr?

LG Art-Anne
2009 nach länger andauernden und sich wiederholenden Angstzuständen erster Kontakt mit einem Psychiater und Psychologen. Ca. 1 Jahr Therapie und Venlafaxin. Wieviel weiss ich nicht mehr.
2010 erste depressive Episode. Teilstationärer Aufenthalt in einer Tagesklinik. Venlafaxin. Wie hoch weiss ich nicht mehr leider.
Dann zwei Jahre lang dieses Venlafaxin genommen.
2012 stationärer Aufenthalt in einer Klinik als krisenintervention. Verschiedene Psychopharmaka wurden getestet. Eingeführt und wieder abgesetzt.
2013 wieder stationärer Aufenthalt als krisenintervention. Immer gleiche Klinik und die ganzen Jahre über tiefenpsychologische gruppentherapie. Seitdem Venlafaxin 225mg, lamatrogin 125mg und Abilify 10mg.
Seit April 2017 Reduzierung des abilify auf 5mg.
Mai 2017 eigene Reduzierung des abilify auf 0mg.
Erhebliche Schlafstörungen bis fast kein schlafen seit der ersten Reduzierung von abilify. Zusätzlich ab u an kopfschmerzen und Übelkeit.

15.5.2017 psychiaterin verschreibt promethazin gegen absetzsymptome weil sie mir diese nicht recht glaubt. Ich nehme das Zeug nicht.

Aktuell : aushalten der absetzsymptome. Mal mehr mal weniger schlimm. Konzentrationsschwierigkeiten kommen dazu. Häufig schwächegefühl. Und immer noch fast kein schlafen

20.05.2017 weniger absetzsymptome, d.h. Kein schwächegefühl mehr oder das Gefühl umzukippen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit... Es herrscht noch wie immer Schlafmangel und damit Müdigkeit, Zähne aufeinander beißen und muskelverspannungen. Stimmung ist stabil und gut. Ich bin zuversichtlich :D

Mole25
Beiträge: 77
Registriert: Freitag, 13.01.17, 18:34
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Mole25 » Montag, 22.05.17, 11:14

Hi Art-Anne,

ich habe beides - dann ist man flexibel. Zusammen werden sie angeboten. Letztendlich zusammen günstiger.
Schlafen - versuch mal auf dem Bauch einzuschlafen. Tief aus-und einatmen. Nur ans Relaxen denken. Manchmal reagiert der Körper mit einem "jerk". Das ist ein positives Zeichen, dass sich der Körper auf das Schlafen einstellt.
Tagsüber nicht schlafen. Und 2 Stunden bevor man ins Bett geht - keine Aufregung - und möglichst keine PC, mails etc. Nur schöne chill out klassische Musik mit dem Timer eingestellt. Ein Glas Milch und Baldrian 700mg.
Das Schlaffzimmer soll nach Relaxen riechen.
Die Öle bekomme ich von meiner Heilpraktikerin.
Finde ich toll, dass du es bald geschafft hast.
LG Mole
PS was malst du zur Zeit?
Nov/ Dez 2016 Panikattacken
11.2016 - 12.2017 15,00 mg Citalopram
Starke Nebenwirkungen: Halluzination, Durchfall, mehr Unruhe
Langsames Absetzen Citalopram.
Psychologin will mich nicht weiter behandeln
Feb 2017: 10,00 mg Citalopram
Anfang März 2017: 9,00 mg Citalopram
Ende März 2017: 8,00 mg Citalopram / Starke Entzugssymptome, aber 4 Tage ohne Beschwerden
01.04.2017: 7,50 mg Citalopram / weiterhin starke Entzugssymptome
30.04.2017: 7,00 mg Citalopram / weiterhin teilweise starke Entzugssysmptome
inkl. Nackenschmerzen / Herzstechen
20.06.17: 3,50 mg Citalopram
01.07.17 3,00 mg Citalopram
05.07.17 2,50 mg Citalopram
14.07.17 2,00 mg Citalopram
03.09.17 0 Citalopram / diverse Entzugssymptome manchmal sehr stark

Art-Anne
Beiträge: 62
Registriert: Freitag, 12.05.17, 23:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Art-Anne » Montag, 22.05.17, 12:05

Hallo Mole,
Ich arbeite im Atelier immer mit Ölfarben und kunstfell. Ich male einen Grund in einer Farbe und einem geometrischen Muster. Meist ein Quadrat in einem Quadrat. Dann knüpfe ich kunstfell in unterschiedlichen Farben und florlängen zusammen und nähe das auf die Leinwand. Ist super aufwendig aber macht Spaß. Ist etwas schwierig sich das vorzustellen. Ich posten demnächst nochmal was in dem thread dazu. Dann siehst du mal was.
Ich bin gerne im Atelier. Ist Ausgleich für mich von der Arbeit, Umwelt, Symptomen... Wichtiger als Sport noch.

LG Art-Anne
2009 nach länger andauernden und sich wiederholenden Angstzuständen erster Kontakt mit einem Psychiater und Psychologen. Ca. 1 Jahr Therapie und Venlafaxin. Wieviel weiss ich nicht mehr.
2010 erste depressive Episode. Teilstationärer Aufenthalt in einer Tagesklinik. Venlafaxin. Wie hoch weiss ich nicht mehr leider.
Dann zwei Jahre lang dieses Venlafaxin genommen.
2012 stationärer Aufenthalt in einer Klinik als krisenintervention. Verschiedene Psychopharmaka wurden getestet. Eingeführt und wieder abgesetzt.
2013 wieder stationärer Aufenthalt als krisenintervention. Immer gleiche Klinik und die ganzen Jahre über tiefenpsychologische gruppentherapie. Seitdem Venlafaxin 225mg, lamatrogin 125mg und Abilify 10mg.
Seit April 2017 Reduzierung des abilify auf 5mg.
Mai 2017 eigene Reduzierung des abilify auf 0mg.
Erhebliche Schlafstörungen bis fast kein schlafen seit der ersten Reduzierung von abilify. Zusätzlich ab u an kopfschmerzen und Übelkeit.

15.5.2017 psychiaterin verschreibt promethazin gegen absetzsymptome weil sie mir diese nicht recht glaubt. Ich nehme das Zeug nicht.

Aktuell : aushalten der absetzsymptome. Mal mehr mal weniger schlimm. Konzentrationsschwierigkeiten kommen dazu. Häufig schwächegefühl. Und immer noch fast kein schlafen

20.05.2017 weniger absetzsymptome, d.h. Kein schwächegefühl mehr oder das Gefühl umzukippen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit... Es herrscht noch wie immer Schlafmangel und damit Müdigkeit, Zähne aufeinander beißen und muskelverspannungen. Stimmung ist stabil und gut. Ich bin zuversichtlich :D

Mole25
Beiträge: 77
Registriert: Freitag, 13.01.17, 18:34
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Mole25 » Montag, 22.05.17, 22:05

Hi Art-Anne,

die Yantramatte wartet jetzt auf mich. Ich entspanne mich und atme ganz tief ein. Die Aroma-Öle beruhigen mich. Heute ein schlechter Tag. Naja der nächste Tag ist meistens besser.
Wenn ich viel Schmerzen im Hals habe, kann ich leider nicht malen. Ich hoffe, ich kann mich demnächst besser konzentrieren.
LG Mole
Nov/ Dez 2016 Panikattacken
11.2016 - 12.2017 15,00 mg Citalopram
Starke Nebenwirkungen: Halluzination, Durchfall, mehr Unruhe
Langsames Absetzen Citalopram.
Psychologin will mich nicht weiter behandeln
Feb 2017: 10,00 mg Citalopram
Anfang März 2017: 9,00 mg Citalopram
Ende März 2017: 8,00 mg Citalopram / Starke Entzugssymptome, aber 4 Tage ohne Beschwerden
01.04.2017: 7,50 mg Citalopram / weiterhin starke Entzugssymptome
30.04.2017: 7,00 mg Citalopram / weiterhin teilweise starke Entzugssysmptome
inkl. Nackenschmerzen / Herzstechen
20.06.17: 3,50 mg Citalopram
01.07.17 3,00 mg Citalopram
05.07.17 2,50 mg Citalopram
14.07.17 2,00 mg Citalopram
03.09.17 0 Citalopram / diverse Entzugssymptome manchmal sehr stark

Art-Anne
Beiträge: 62
Registriert: Freitag, 12.05.17, 23:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Art-Anne » Dienstag, 23.05.17, 11:38

Hallo,
Hab jetzt endlich auch ne yantramatte bestellt :D in lila <3 bin ganz gespannt darauf und ganz ungeduldig wann sie ankommt. Hoffentlich spätestens freitag... Ui ui ui diese Vorfreude und Ungeduld... Interessante Mischung :wink:
LG Art-Anne
2009 nach länger andauernden und sich wiederholenden Angstzuständen erster Kontakt mit einem Psychiater und Psychologen. Ca. 1 Jahr Therapie und Venlafaxin. Wieviel weiss ich nicht mehr.
2010 erste depressive Episode. Teilstationärer Aufenthalt in einer Tagesklinik. Venlafaxin. Wie hoch weiss ich nicht mehr leider.
Dann zwei Jahre lang dieses Venlafaxin genommen.
2012 stationärer Aufenthalt in einer Klinik als krisenintervention. Verschiedene Psychopharmaka wurden getestet. Eingeführt und wieder abgesetzt.
2013 wieder stationärer Aufenthalt als krisenintervention. Immer gleiche Klinik und die ganzen Jahre über tiefenpsychologische gruppentherapie. Seitdem Venlafaxin 225mg, lamatrogin 125mg und Abilify 10mg.
Seit April 2017 Reduzierung des abilify auf 5mg.
Mai 2017 eigene Reduzierung des abilify auf 0mg.
Erhebliche Schlafstörungen bis fast kein schlafen seit der ersten Reduzierung von abilify. Zusätzlich ab u an kopfschmerzen und Übelkeit.

15.5.2017 psychiaterin verschreibt promethazin gegen absetzsymptome weil sie mir diese nicht recht glaubt. Ich nehme das Zeug nicht.

Aktuell : aushalten der absetzsymptome. Mal mehr mal weniger schlimm. Konzentrationsschwierigkeiten kommen dazu. Häufig schwächegefühl. Und immer noch fast kein schlafen

20.05.2017 weniger absetzsymptome, d.h. Kein schwächegefühl mehr oder das Gefühl umzukippen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit... Es herrscht noch wie immer Schlafmangel und damit Müdigkeit, Zähne aufeinander beißen und muskelverspannungen. Stimmung ist stabil und gut. Ich bin zuversichtlich :D

Mole25
Beiträge: 77
Registriert: Freitag, 13.01.17, 18:34
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Mole25 » Dienstag, 23.05.17, 14:55

Hi Art-Anne,
Hatte heute ganz starke Schmerzen im Nacken. Ausnahmsweise habe ich einen Mittagsschlaf auf dem Balkon in der Sonne.
a) Yantra-Kissen im Nacken.
b) Rücklehne nach hintern - fast wie ein Bett
c) MP3 mit Meditations Musik.

Tief eingeschlafen. Schmerzen weg.

LG Mole
Nov/ Dez 2016 Panikattacken
11.2016 - 12.2017 15,00 mg Citalopram
Starke Nebenwirkungen: Halluzination, Durchfall, mehr Unruhe
Langsames Absetzen Citalopram.
Psychologin will mich nicht weiter behandeln
Feb 2017: 10,00 mg Citalopram
Anfang März 2017: 9,00 mg Citalopram
Ende März 2017: 8,00 mg Citalopram / Starke Entzugssymptome, aber 4 Tage ohne Beschwerden
01.04.2017: 7,50 mg Citalopram / weiterhin starke Entzugssymptome
30.04.2017: 7,00 mg Citalopram / weiterhin teilweise starke Entzugssysmptome
inkl. Nackenschmerzen / Herzstechen
20.06.17: 3,50 mg Citalopram
01.07.17 3,00 mg Citalopram
05.07.17 2,50 mg Citalopram
14.07.17 2,00 mg Citalopram
03.09.17 0 Citalopram / diverse Entzugssymptome manchmal sehr stark

Art-Anne
Beiträge: 62
Registriert: Freitag, 12.05.17, 23:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Art-Anne » Dienstag, 23.05.17, 18:38

Hallo Mole,
Das hört sich super an! Ist ja schon ein wenig gemein dass du mir das schreibst meine ist ja noch nicht da :)
Bin neidisch. Auch über den Balkon :)
LG Art-Anne
2009 nach länger andauernden und sich wiederholenden Angstzuständen erster Kontakt mit einem Psychiater und Psychologen. Ca. 1 Jahr Therapie und Venlafaxin. Wieviel weiss ich nicht mehr.
2010 erste depressive Episode. Teilstationärer Aufenthalt in einer Tagesklinik. Venlafaxin. Wie hoch weiss ich nicht mehr leider.
Dann zwei Jahre lang dieses Venlafaxin genommen.
2012 stationärer Aufenthalt in einer Klinik als krisenintervention. Verschiedene Psychopharmaka wurden getestet. Eingeführt und wieder abgesetzt.
2013 wieder stationärer Aufenthalt als krisenintervention. Immer gleiche Klinik und die ganzen Jahre über tiefenpsychologische gruppentherapie. Seitdem Venlafaxin 225mg, lamatrogin 125mg und Abilify 10mg.
Seit April 2017 Reduzierung des abilify auf 5mg.
Mai 2017 eigene Reduzierung des abilify auf 0mg.
Erhebliche Schlafstörungen bis fast kein schlafen seit der ersten Reduzierung von abilify. Zusätzlich ab u an kopfschmerzen und Übelkeit.

15.5.2017 psychiaterin verschreibt promethazin gegen absetzsymptome weil sie mir diese nicht recht glaubt. Ich nehme das Zeug nicht.

Aktuell : aushalten der absetzsymptome. Mal mehr mal weniger schlimm. Konzentrationsschwierigkeiten kommen dazu. Häufig schwächegefühl. Und immer noch fast kein schlafen

20.05.2017 weniger absetzsymptome, d.h. Kein schwächegefühl mehr oder das Gefühl umzukippen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit... Es herrscht noch wie immer Schlafmangel und damit Müdigkeit, Zähne aufeinander beißen und muskelverspannungen. Stimmung ist stabil und gut. Ich bin zuversichtlich :D

Mole25
Beiträge: 77
Registriert: Freitag, 13.01.17, 18:34
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Mole25 » Dienstag, 23.05.17, 20:23

Hi Anne,
hast du auch ein Yantra-kissen bestellt?
LG Mole
Nov/ Dez 2016 Panikattacken
11.2016 - 12.2017 15,00 mg Citalopram
Starke Nebenwirkungen: Halluzination, Durchfall, mehr Unruhe
Langsames Absetzen Citalopram.
Psychologin will mich nicht weiter behandeln
Feb 2017: 10,00 mg Citalopram
Anfang März 2017: 9,00 mg Citalopram
Ende März 2017: 8,00 mg Citalopram / Starke Entzugssymptome, aber 4 Tage ohne Beschwerden
01.04.2017: 7,50 mg Citalopram / weiterhin starke Entzugssymptome
30.04.2017: 7,00 mg Citalopram / weiterhin teilweise starke Entzugssysmptome
inkl. Nackenschmerzen / Herzstechen
20.06.17: 3,50 mg Citalopram
01.07.17 3,00 mg Citalopram
05.07.17 2,50 mg Citalopram
14.07.17 2,00 mg Citalopram
03.09.17 0 Citalopram / diverse Entzugssymptome manchmal sehr stark

Art-Anne
Beiträge: 62
Registriert: Freitag, 12.05.17, 23:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Art-Anne » Dienstag, 23.05.17, 21:45

Nee, erstmal wollte ich die matte testen ob es überhaupt was für mich ist.
Kommt vielleicht später noch dazu.
LG Art-Anne
2009 nach länger andauernden und sich wiederholenden Angstzuständen erster Kontakt mit einem Psychiater und Psychologen. Ca. 1 Jahr Therapie und Venlafaxin. Wieviel weiss ich nicht mehr.
2010 erste depressive Episode. Teilstationärer Aufenthalt in einer Tagesklinik. Venlafaxin. Wie hoch weiss ich nicht mehr leider.
Dann zwei Jahre lang dieses Venlafaxin genommen.
2012 stationärer Aufenthalt in einer Klinik als krisenintervention. Verschiedene Psychopharmaka wurden getestet. Eingeführt und wieder abgesetzt.
2013 wieder stationärer Aufenthalt als krisenintervention. Immer gleiche Klinik und die ganzen Jahre über tiefenpsychologische gruppentherapie. Seitdem Venlafaxin 225mg, lamatrogin 125mg und Abilify 10mg.
Seit April 2017 Reduzierung des abilify auf 5mg.
Mai 2017 eigene Reduzierung des abilify auf 0mg.
Erhebliche Schlafstörungen bis fast kein schlafen seit der ersten Reduzierung von abilify. Zusätzlich ab u an kopfschmerzen und Übelkeit.

15.5.2017 psychiaterin verschreibt promethazin gegen absetzsymptome weil sie mir diese nicht recht glaubt. Ich nehme das Zeug nicht.

Aktuell : aushalten der absetzsymptome. Mal mehr mal weniger schlimm. Konzentrationsschwierigkeiten kommen dazu. Häufig schwächegefühl. Und immer noch fast kein schlafen

20.05.2017 weniger absetzsymptome, d.h. Kein schwächegefühl mehr oder das Gefühl umzukippen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit... Es herrscht noch wie immer Schlafmangel und damit Müdigkeit, Zähne aufeinander beißen und muskelverspannungen. Stimmung ist stabil und gut. Ich bin zuversichtlich :D

Mole25
Beiträge: 77
Registriert: Freitag, 13.01.17, 18:34
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Mole25 » Mittwoch, 24.05.17, 8:47

Hi Art-Anne,

dann viel Freude mit deiner Yantramatte. Sei geduldig. Am Anfang nicht so lang. Irgendwann spürst du eine Wärme.
PS du hast mich motiviert wieder zu malen. Ganz spät auf dem Balkon habe ich eine afrikanisches Gesicht gemalt. Inspiriert von meiner Freundin aus Ghana. Nostalische Musik von meinem MP3, und ich habe ganz schief gesungen (meine armen Nachbarn, die das anhören mussten)
Ich wünsche dir einen schönen Tag. Viel Spaß beim Malen.
LG Mole
Nov/ Dez 2016 Panikattacken
11.2016 - 12.2017 15,00 mg Citalopram
Starke Nebenwirkungen: Halluzination, Durchfall, mehr Unruhe
Langsames Absetzen Citalopram.
Psychologin will mich nicht weiter behandeln
Feb 2017: 10,00 mg Citalopram
Anfang März 2017: 9,00 mg Citalopram
Ende März 2017: 8,00 mg Citalopram / Starke Entzugssymptome, aber 4 Tage ohne Beschwerden
01.04.2017: 7,50 mg Citalopram / weiterhin starke Entzugssymptome
30.04.2017: 7,00 mg Citalopram / weiterhin teilweise starke Entzugssysmptome
inkl. Nackenschmerzen / Herzstechen
20.06.17: 3,50 mg Citalopram
01.07.17 3,00 mg Citalopram
05.07.17 2,50 mg Citalopram
14.07.17 2,00 mg Citalopram
03.09.17 0 Citalopram / diverse Entzugssymptome manchmal sehr stark

Art-Anne
Beiträge: 62
Registriert: Freitag, 12.05.17, 23:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Yantramatte

Beitragvon Art-Anne » Sonntag, 28.05.17, 20:47

Hallo,
Meine yantramatte ist da :D und ich hab sie auch schon getestet. Ist cool das teil. Entspannend. Ist ja gar kein Problem auf den spitzen zu chillen, im Gegenteil find das lustig.
Meine Schwester fands auch supi, nur meine andere Schwester fand das es weh tut.
Naja Hauptsache ich find die matte genial :D

Obwohl ich mir definitiv noch das Kissen dazu kaufen werde. Das ist bestimmt nochmal viel besser für den Nacken.

LG Art-Anne
2009 nach länger andauernden und sich wiederholenden Angstzuständen erster Kontakt mit einem Psychiater und Psychologen. Ca. 1 Jahr Therapie und Venlafaxin. Wieviel weiss ich nicht mehr.
2010 erste depressive Episode. Teilstationärer Aufenthalt in einer Tagesklinik. Venlafaxin. Wie hoch weiss ich nicht mehr leider.
Dann zwei Jahre lang dieses Venlafaxin genommen.
2012 stationärer Aufenthalt in einer Klinik als krisenintervention. Verschiedene Psychopharmaka wurden getestet. Eingeführt und wieder abgesetzt.
2013 wieder stationärer Aufenthalt als krisenintervention. Immer gleiche Klinik und die ganzen Jahre über tiefenpsychologische gruppentherapie. Seitdem Venlafaxin 225mg, lamatrogin 125mg und Abilify 10mg.
Seit April 2017 Reduzierung des abilify auf 5mg.
Mai 2017 eigene Reduzierung des abilify auf 0mg.
Erhebliche Schlafstörungen bis fast kein schlafen seit der ersten Reduzierung von abilify. Zusätzlich ab u an kopfschmerzen und Übelkeit.

15.5.2017 psychiaterin verschreibt promethazin gegen absetzsymptome weil sie mir diese nicht recht glaubt. Ich nehme das Zeug nicht.

Aktuell : aushalten der absetzsymptome. Mal mehr mal weniger schlimm. Konzentrationsschwierigkeiten kommen dazu. Häufig schwächegefühl. Und immer noch fast kein schlafen

20.05.2017 weniger absetzsymptome, d.h. Kein schwächegefühl mehr oder das Gefühl umzukippen, keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit... Es herrscht noch wie immer Schlafmangel und damit Müdigkeit, Zähne aufeinander beißen und muskelverspannungen. Stimmung ist stabil und gut. Ich bin zuversichtlich :D


Zurück zu „Alternativen zu Psychopharmaka“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 2 Gäste