Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Humor ist Trumpf

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Mittwoch, 11.01.17, 20:59

Habe ich heute per mail bekommen :rotfl:

Da ich kein Facebook habe, versuche ich mir Freunde zu suchen und zwar ausserhalb von der Facebook-Plattform, aber mit den gleichen Prinzipien...

Also gehe ich jeden Tag auf die Strasse und erkläre den Passanten, was ich gegessen habe, wie ich mich fühle, was ich am gestrigen Abend gemacht habe, was ich heute und zurzeit mache, was ich morgen mache, gebe ihnen ein Foto von meinen Freundinnen und von meinen Meerschweinchen , wie ich mein Fahrrad repariere, wie ich als Kind aussah. Höre aufmerksam den Gesprächen anderer zu und sage:"Es gefällt mir!"

Und siehe da, es funktioniert!

Zur Zeit habe ich fünf Personen, die mir folgen:

2 Polizisten, 1 Psychiater, 1 Psychologe und ein Pfleger.

Super!
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

padma
Team
Beiträge: 12202
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29039 Mal
Danksagung erhalten: 14621 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon padma » Mittwoch, 11.01.17, 22:50

klasse, :rotfl: :rotfl: :rotfl:

lg padma

Lisamarie
Team
Beiträge: 9350
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3479 Mal
Danksagung erhalten: 9304 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Lisamarie » Samstag, 14.01.17, 10:51

:rotfl: :rotfl: :rotfl:

Kaulquappe 411
Beiträge: 859
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1863 Mal
Danksagung erhalten: 1433 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Kaulquappe 411 » Samstag, 14.01.17, 14:30

Lachkrampf, ich komme, herrlich, meine Stimmung ist wieder gestiegen. Danke Teatime :rotfl: :rotfl:
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, vermutlich Autoimmunthyreoiditis
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-P

TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Samstag, 14.01.17, 16:45

Liebes Quappi,

ich muss auch ständig grinsen wenn ich das lese. Stelle mich das bildlich vor. :rotfl:

Liebe Grüße,

TeaTime
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Montag, 23.01.17, 14:54

So, nun muss ich einfach mal was aus dem Leben schreiben, weil es so dermaßen witzig ist.

Also, meine Eltern gehen meistens zusammen einkaufen, wenn es der Wocheneinkauf ist. Mein Vater begleitet meine Mutter zwar ungern, aber der Wocheneinkauf ist eben etwas mehr. (Sie sind 74 und 81, beide aber fit, besonders meine Ma)

Er schiebt dann den Einkaufswagen, wartet bis meine Ma alles im Wagen hat. Dann gehts zur Kasse, sie legt alles aufs Band und mein Vater schiebt dann den leeren Wagen nach vorne, und verpackt alles in die mitgebrachten Beutel.
Zuhause packt meine Mutter dann aber alles alleine aus, logisch....Männer und sortieren....

Und so auch beim letzten Mal. Er schiebt den Wagen, er wartet an der Kasse, packt alles schön ein, jeder trägt einen Beutel zum Auto.
Zuhause angekommen geht er ins Wohnzimmer und Muttern packt aus. Dann hat sie ein Teil in der Hand, was sie niemals gekauft und schon mal gar nicht bezahlt hat. Sie geht damit ins Wohnzimmer und fragt meinen Vater, wo er das denn her habe. Und er meinte nur, er habe alles eingepackt was da stand.

Nun gut, sie hatte eingekauft , aber die Sammelbüchse für Kleingeldspenden gehörte eben definitiv nicht dazu. :rotfl:


GRÖÖÖHLLLL !! Ich lag fast unter dem Tisch als sie das erzählte. :rotfl: :rotfl:
Sie brachte die Sammelbox dann zurück und erklärte das Ganze. Ok, sowas macht ihr nichts aus, aber sie meinte trotzdem die hätten da alle ziemlich blöde gegrinst.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Sunnyrose » Montag, 23.01.17, 14:56

Süss <3 :D

lunetta
Beiträge: 1264
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 2566 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon lunetta » Montag, 23.01.17, 18:18

Hallo:)

Das hätten auch meine Eltern sein können:)

Ich habe auch noch was selbst Erlebtes:) ist aber schon ein paar Jährchen her;) :

Ich war in einem Café und mußte auf Toilette - ich hatte einen weiten Rock an - und als ich wieder rauskam, rannte eine alte Dame hinter mir her und klopfte mir auf die Schulter: "Entschuldigung Fräulein, aber sie haben einen kleinen Toilettefehler!" und deutete auf mein Hinterteil - ich hatte mir beim Raufziehen der Strumpfhose den hinteren Rocksaum mit in den Strumpfhosenbund gestopft und bin mit hinten - Rock-hoch durch`s halbe Café gegangen:(((

LG:)
► Text zeigen
.

Arianrhod
Beiträge: 990
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 2088 Mal
Danksagung erhalten: 2465 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Arianrhod » Dienstag, 24.01.17, 12:40

lunetta hat geschrieben:Hallo:)

Das hätten auch meine Eltern sein können:)

Ich habe auch noch was selbst Erlebtes:) ist aber schon ein paar Jährchen her;) :

Ich war in einem Café und mußte auf Toilette - ich hatte einen weiten Rock an - und als ich wieder rauskam, rannte eine alte Dame hinter mir her und klopfte mir auf die Schulter: "Entschuldigung Fräulein, aber sie haben einen kleinen Toilettefehler!" und deutete auf mein Hinterteil - ich hatte mir beim Raufziehen der Strumpfhose den hinteren Rocksaum mit in den Strumpfhosenbund gestopft und bin mit hinten - Rock-hoch durch`s halbe Café gegangen:(((

LG:)


Anfang der 00er- Jahre sah meine Nachbarin in einem Café ein Mädel aus dem Bad kommen - offensichtlich auch mit einem "Toilettefehler". :wink: Meine Nachbarin , nett wie sie ist, machte die junge Frau drauf aufmerksam: "Entschuldigen Sie, man sieht ihre Unterhose......"
Na, die andere war ziemlich pikiert - trug sie doch Hüftjeans mit einem String und fand sich supermodisch, wie der String da rausguckte..... :o

liebe Grüße Arian
2005 mit Burnout und Depression in eine Tagesklinik gekommen.

Zuerst einmonatige Behandlung mit diversen Antidepressiva: Doxepin, Mirtazipin, Sulprid,
hypomane Reaktion
wobei die AD sofort und ohne Ausschleichen von den Ärzten abgesetzt wurden.


Verschiedene Diagnosen: schizoaffektive Psychose, Depression, bipolare Störung, Schizophrenie, dissoziative Identitätsstörung


Erst 2 Jahre Behandlung mit Amisulprid . Zu schnell auf eigene Faust abgesetzt.
Schwere Supersensitivitätspsychose .

Einstellen auf verschiedene Neuroleptika: Haloperidol, Quetiapin, Olanzapin, Risperidon, Paliperidon, Aripiprazol
Außerdem Lorazepam, Promethazin, Chlorprothixen, Melperon, Pipamperon

jahrelang , vieles gleichzeitig und in höchster Dosierung.
u.a. Berentung, 60 kg Gewichtszunahme
seit 2012 Ausschleichen von 800 mg Quetiapin retard innerhalb von 2 Jahren.
Meinen Absetzbericht findet man hier:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=10634&p=120447#p120447
Seit Januar 2014 keine Neuroleptika mehr.

Ich leide seit 3 Jahren unter Nervenschmerzen, Kribbeln und Lähmungen. Bei mir wurde eine Polyneuropathie diagnostiziert und ein Zusammenhang mit NL vermutet - leider nicht beweisbar.

Außer Neuroleptika habe ich zwischenzeitlich auch Oxycodon ( ein Opioid) und Trimipramin nach zweijähriger Einnahme abgesetzt , die ich wegen chronischer Schmerzen verschrieben bekommen habe.
Pregabalin habe ich am 7.9.2016 endgültig ausgeschlichen.

Die Anzahl meiner Dauermedikamente beträgt gerade "0". :)

Kaulquappe 411
Beiträge: 859
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1863 Mal
Danksagung erhalten: 1433 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Kaulquappe 411 » Dienstag, 24.01.17, 13:52

Hallo ihr Lieben,

herrlich, habe gerade köstlich über eure Erlebnisse gelacht! :rotfl:

Da kann ich auch berichten, als parallele zu Teatimes Vater:
mein Partner, ein Spezialist für ähnliche Fälle. Wir waren beim Einkaufen, er brav die gescannten Einkaufsartikel eingepackt. Und als ich zu Hause die Taschen auspacke was kommt da zum Vorschein? Nein, keine Sammelbüchse für Spenden, sondern ein Stapel mit mindestens 20 Anträge für die Payback-Karte. :rotfl:

Witzig finde ich es auch immer, wenn man im Restaurant die Männer beobachtet, die aus der Toilette kommen. Die allermeisten ziehen nämlich dann erst ihren Reißverschluss von, ihr wisst schon, hoch, wenn sie bereits im Gastraum stehen. :shock: :rotfl:

Schön, dass auch der Alltag so herrliche Anektoten bereithält. Anektoten? Anekdoten? Anektoden? Ähhhhh ..... :party:

Naja, wie auch immer,
bis demnächst, bin gespannt, was der Allltag noch so alles bereithält!

Quäppi :D :schnecke:
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, vermutlich Autoimmunthyreoiditis
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-P

TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Dienstag, 24.01.17, 14:02

Liebes Quappi,

darf ich also davon ausgehen, dass Ihr nun etliche Payback Karten besitzt ?

Aber das zeigt wieder, Männer können nur eine Sache machen, denken oder einpacken.... :rotfl:

(Pfui das war böse;o))

Auch an alle anderen, liebe Grüße und danke für die tollen kleinen Geschichten, :)

TeaTime
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

padma
Team
Beiträge: 12202
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29039 Mal
Danksagung erhalten: 14621 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon padma » Mittwoch, 25.01.17, 17:01

hallo Luna, :)

hast du die Rechte über dieses Cartoon?
(es wurde erstmal ausgeblendet).

Bitte achtet alle auf das Urheberrecht!

Das kann sonst wirklich üble Folgen haben.

Also nur Bilder posten, die zur Veröffentlichung freigegeben wurden und Quelle angeben.

Für das Team ist es viel zusätzliche Arbeit, da immer hinterher zu schreiben.

lg padma

TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Donnerstag, 09.02.17, 14:28

Soooo, ich hoffe es gibt die Muppets Show noch ? Ansonsten werde ich meine Eltern anmelden, wenn sie mal wieder neue Folgen planen.

Also mal wieder eine kleine Anekdote aus der Kolumne "Geschichten die das Leben schreibt". :rotfl:

Meine Eltern sind zu einem Metzger gefahren, als sie jemanden besucht haben, weil der Metzger vor Ort so tolle Wurst hat.
In Ermangelung eines Parkplatzes stieg Muttern also alleine aus, und mein Vater blieb wartend im Auto sitzen.

Als meine Ma dann ihre Einkäufe erledigt hatte, stürmt sie aus dem Laden, reißt die Autotüre auf, schwingt sich mit ihren Tüten auf den Sitz, zieht die Türe zu. Papa startet aber nicht. Meine Ma schaut ihn verwundert an, und blickt einem vollkommen fremden Mann ins Gesicht. Statt sich zu erschrecken "blafft" sie ihn an, "was machen Sie in meinem Auto". Der Mann allerdings scheint taub und stumm zu sein, und auch ein Fisch, denn sein Mund stand offen und er sagte nix. :rotfl:

Aus Sicht meines Vaters, der in einem ähnlichen Auto gleicher Farbe etwa 5m hinter diesem Auto stand, in dem meine Ma verschwunden war, staunte ziemlich, was sie da wohl macht. :D

Zeitgleich bemerkte meine Ma dann auch, dass es wohl doch nicht ihr Auto war in dem sie da saß. :D

Naja, zum einen ist meiner Ma selten etwas peinlich, und sie ist eben immer ein wenig schnell unterwegs.
:D
Sie meinte dann nur, dass sie wohl im falschen Auto sei und stieg wieder aus. (Der Mann hatte KEIN einziges Wort gesagt, vermutlich hatte er einen Schock. Er hat sich auch in der ganzen Zeit nicht einen Millimeter bewegt. :D )
:rotfl:
Sie stieg dann bei meinem Vater ein und der fragte sie natürlich was das denn war, Muttern meinte nur, was parkt der auch da. :rotfl: ,

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

Nospie
Beiträge: 459
Registriert: Dienstag, 29.01.13, 9:53
Hat sich bedankt: 624 Mal
Danksagung erhalten: 1099 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Nospie » Freitag, 10.02.17, 11:34

HUHU :) ,
mir ist da auch was eingefallen:

Es war im Winter,vor vielen Jahren,es war ein eisiger Winter - und ich mußte zum Einkaufen -
mit dem Auto. Es war ein sehr altes Auto :) .
Mist ! Die Scheiben waren zugefroren (außen UND innen),ich hatte mal gelesen,man könnte dem
Eis auch mit warmem Wasser den Garaus machen (Ungeduld...),also her mit dem Wasser und dem Lappen !
Schön vorsichtig den Lappen auf die FRONTSCHEIBE ,natürlich auf der Fahrerseite :) ,zack,war der Lappen in seiner
gesamten Größe festgefroren! In mühseliger Kleinarbeit bekam ich den Lappen in Fetzen wieder runter,also rein ins Auto...
Mein Sohn (damals 10 Jahre): Mama,die Beifahrertür geht nicht auf !!!
Also durch die Fahrertür rein.Fahrertür zu. ZU ? Nein die Fahrertür schloß nicht mehr.
Also her mit dem Schal,Schal durch den Türgriff,Knoten in den Schal,Schal um mein Bein :) .
Bei jeder Rechtskurve zog es mich irgendwie nach draußen :whistle: .
Auf dem Parkplatz mußte ich den Schal dann um die Sitzlehne knoten,damit die Tür zublieb und wir krochen durch
die Heckklappe (die ich mit einer Wasserwaage von innen fixierte,weil der Mechanismus sich einen Tag vorher
verabschiedet hatte).
Mein Sohn meinte nur : Mal abgesehen von der Karosserie, der Motor ist doch prima ! :D
LG
Nospie
Zuletzt geändert von Nospie am Freitag, 10.02.17, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
6 Jahre SSRI
Juli 2012 - September 2012 grob reduziert abgesetzt (Arzt meinte :einfach weglassen,Absetzsymptome dauern ca 2 Wochen,
ignorieren Sie das ..........)

Seit Ende September 2012 auf Null
seither im protrahierten Entzug

_____________________________________
Wenn Du einen Rat brauchst,dann frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten :!:

"Going to a psychiatrist has become one of the most dangerous things a person can do."
- Dr. Peter Breggin

TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Freitag, 10.02.17, 13:17

Hallo Nospie,

das nenne ich doch mal ein Auto. :)

Aber eines muss man Dir lassen, Du bist sehr kreativ ! :D

Am besten fand ich aber den festgefrorenen Lappen. :rotfl:

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

Nospie
Beiträge: 459
Registriert: Dienstag, 29.01.13, 9:53
Hat sich bedankt: 624 Mal
Danksagung erhalten: 1099 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Nospie » Samstag, 11.02.17, 12:08

Hallo !

Auto die Zweite :) !

Da die Tage unseres Autos ja gezählt waren,kam ein "neues" Auto her.
Die neue Errungenschaft wurde Bekannten gezeigt.
Der lautstarke Kommentar unseres Sohnes :
Und der Papa fährt jetzt das Auto zu dem Mama immer VERFLIXTE MISTKARRE sagt ! :o :rotfl:
LG
Nospie
6 Jahre SSRI
Juli 2012 - September 2012 grob reduziert abgesetzt (Arzt meinte :einfach weglassen,Absetzsymptome dauern ca 2 Wochen,
ignorieren Sie das ..........)

Seit Ende September 2012 auf Null
seither im protrahierten Entzug

_____________________________________
Wenn Du einen Rat brauchst,dann frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten :!:

"Going to a psychiatrist has become one of the most dangerous things a person can do."
- Dr. Peter Breggin

TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Samstag, 11.02.17, 13:00

..solange die Mama das nicht zum Papa sagt isses ja in Ordnung... :rotfl:
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

Kaulquappe 411
Beiträge: 859
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1863 Mal
Danksagung erhalten: 1433 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Kaulquappe 411 » Dienstag, 14.02.17, 21:45

'Hallo ihr Lieben,

schön wieder hier zu sein und eure sooo lustigen Anekdoten aus dem Leben zu lesen.
Das mit dem festgefrorenen Lappen ist wirklich so herrlich, dass könnte meinem Partner passiert sein, der ist auch ein Spezialist für solche SAchen :o :rotfl:

'Und das mit der Mama im falschen Auto, hihihi, klingt ja fast filmreif für Versteckte Kamera, herrlich!!!! :rotfl:


Danke für die schönen lustigen Geschichten!

Gute NAcht!

Quappi :bettzeit:
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, vermutlich Autoimmunthyreoiditis
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-P

Kaulquappe 411
Beiträge: 859
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1863 Mal
Danksagung erhalten: 1433 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon Kaulquappe 411 » Samstag, 25.02.17, 0:57

Hallo,

aus meiner Heimat ein uralter Vortrag aus der Fastnachtssitzung von einem Fastnachter, der Geschichte geschrieben hat:

Herbert Bonewitzt als Psychologe:

https://www.youtube.com/watch?v=Ps5p8o_VmAc

Viel Spaß und Helau!

Quäppchen :party2:
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, vermutlich Autoimmunthyreoiditis
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-P

TeaTime
Beiträge: 1731
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1896 Mal
Danksagung erhalten: 2340 Mal

Re: Humor ist Trumpf

Beitragvon TeaTime » Samstag, 25.02.17, 11:28

Niedlich der Pumuckel ;o)
Bild
► Text zeigen


"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)


Zurück zu „Alternativen zu Psychopharmaka“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste