Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Musik als Kraftquelle

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1527 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Donnerstag, 27.10.16, 22:08

Hallo,

die Mädels sind ja echt alle genial und beeindruckend. Was Musik doch bewirken kann, und wie manche Menschen über sich hinauswachsen durch die Kunst. Toll, vielen Dank für die Beiträge, echt sehenswert und beflügelnd!

Liebe Grüße

Quäppchen :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMcTaylor
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19900 Mal
Danksagung erhalten: 9239 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von LinLina » Freitag, 04.11.16, 20:29

Hallo :-)

gerade gehört: Leonard Cohen - Ain't no cure for love https://www.youtube.com/watch?v=F24VqlF ... 24VqlFBvrU

Am Anfang zählt er auf, welche Antidepressiva er alle genommen hat "I've taken a lot of Prozac, Paxil, Wellbutrin..." Die aber alle keine "cure for Love" waren :roll:

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 5):
OliverpadmaMurmelineKaulquappe 411McTaylor

Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1527 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Mittwoch, 16.11.16, 1:13

Für alle Musikfreunde ein kleiner Gruß und Gute Nacht!

P.S.: war früher ABBA-Fan

https://www.youtube.com/watch?v=9KfjVZbP10k
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag (Insgesamt 3):
OliverMcTaylorClarice
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

McTaylor
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag, 08.03.16, 15:20
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von McTaylor » Sonntag, 27.11.16, 18:32

Hallo Quäppchen,

ich hab Deinen Link letztens total übersehen. Es ist mir eben erst aufgefallen, nachdem ich mal wieder ein Update geschrieben habe :o

Die Widmung ist echt lieb von Dir, vielen Dank.Es ist mir jetzt richtig peinlich, das ich das als alter Musiker so spät erkannt habe :hug:

Ich hoffe, Du verzeihst mir meine Schusseligkeit, daher möchte Dir diesen Theme Song widmen :) :

https://www.youtube.com/watch?v=6ccYZTONpic


Liebe Grüße, McTaylor
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor McTaylor für den Beitrag:
Kaulquappe 411
2010 - 2013 Citalopram 20mg tgl., Atosil bei Bedarf 25-75mg / PTBS & Depressionen,Panik & Angstattacken
2013 nach mehreren gescheiterten Absetzversuchen erfolgreich auf 0mg aus geschlichen
2013 -2015 beschwerdefreie Zeit
2015 Tinnitus Erkrankung mit allen Begleiterscheinungen wie Depressionen, Schlafstörungen, Hyperakusis

März 2016 5 Tage lang tgl. Hexal Venlafaxin 37,5mg & Atosil bei Bedarf 25-75mg, danach Abbruch der Einnahme
Starke Absetzerscheinungen mit allen Nebenwirkungen, massive Schlafstörungen, körperliche Beschwerden
wie Verdauungsprobleme, Muskelschmerzen usw.
April 2016 Erneutes einschleichen tgl. Heumann Venlafaxin 37,5mg & Atosil bei Bedarf zum schlafen 25-75mg
Anfang Juli 16 Erneuter Versuch, Heumann Venlafaxin ab zu dosieren, von 37,5 mg auf 25mg, Atosil zum
schlafen bei 75 mg angelangt, zeigt kaum Wirkung mehr. Schwere Einschlafstörungen, Tinnitus

Anfang August 2016 stabilisiert auf 25 mg, erneute Reduktion auf 12,5 mg, nach 2 Tagen wieder heftige
Absetzerscheinungen, schwere Schlafstörungen,lauter Tinnitus, trotz 75 mg Atosil.
Hochdosiert für 2 Tage auf 37,5 mg zur Stabilisierung, danach wieder 25 mg täglich ohne Probleme.
Atosil wurde endgültig abgesetzt und verbannt !!! Nach 1 Woche ohne Atosil wieder halbwegs guter Schlaf
(Gott sei Dank :cry: )

30.08.16 Nach Arztbesuch endlich wieder Hexal Venlafaxin 37,5 mg mit Kügelchen zum aus schleichen verschrieben bekommen.
21.09.16 Velnlafaxin 37,5mg erste Reduktion um 15 Kügelchen pro Tablette täglich
24.09.16 bemerke leichte Absetzerscheinungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwierigkeiten beim einschlafen,extreme Mattigkeit und plötzlich wieder lauterer Tinnitus und Ohrgeräusche, Hyperakusis
01.10.2016 Weitere Reduktion von 5 Kügelchen (jetzt insgesamt 20)
16.10.2016 Erneute Reduktion von 5 Kügelchen(jetzt insgesamt 25)
Durchgehend starke Einschlafschwierigkeiten, starkes Schwitzen bei der kleinsten Anstrengung, Tinnitus unverändert
laut, leichte Depris, die aber irgendwie abgefangen werden können.
27.11.2016 Mittlerweile reduziert auf eine Einnahme von 15 Kügelchen am Tag, enspricht ca. 4,6mg (wenn ich mich nicht verrechnet habe)
Anhaltende Schwierigkeiten beim einschlafen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Tinnitus unverändert laut.
Neue Symptome, Muskelschmerzen, anhaltende Schmerzen im Beckenbereich nach dem aufstehen

12.12.2016 Zurück auf volle 37,5mg täglich, die Absetzerscheinungen sind einfach zu stark, fast geschafft und dann fail 14.12.2016 alle Absetzsymptome und Schmerzen sind bis auf den Tinnitus verschwunden
01.01.2017 Erneut begonnen, auszuschleichen. Langsam war nicht langsam genug, ich habe es jetzt verstanden.
10% alle 4-6 Wochen, aber nicht direkt 10% weglassen, sondern die 10% innerhalb von 4-6 Wochen langsam aufbauen.
25.01.2017 Mittlerweile schon bei 13 Kügelchen angelangt. Die Dosis bleibt so erhalten und wird erst nach Stabilisierung (mindestens 1-2 Wochen) weiter reduziert. Mir geht es recht gut, obwohl ich extrem schlaflos bin und sehr schwer einschlafen, wenn überhaupt schlafen kann. Tinnitus 24h / 7 Tage die Woche. Jetlack, total verschobener Tagesrhythmus, Nachts wach, Tags am schlafen :(

Yoda's Rat :" In Geduld Du Dich üben musst, junger Padawan !!!" Padawan daraufhin : "Och Menno..."

Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Montag, 28.11.16, 0:42

Hallo!

Vielen herzlichen Dank, habe neben der Musik gleich noch ein paar der angegebenen Filmausschnitte gesehen. Voyager habe ich nie zu Ende gesehen, jetzt weiß ich endlich, wie es ausgegangen ist.

WErde demnächst mal wieder nach ein bisschen Musik schauen für hier, bis dahin liebe Grüße!

Quäppchen

Bild
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1527 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Donnerstag, 01.12.16, 20:04

Guten Abend,

letztes Jahr war ich auf einem Konzert, da wurde ausschließlich Filmmusik von John Williams gespielt. Er ist einfach einer der Größten seines Faches für mich. von daher werde ich Filmmusiken von ihm jetzt hier nach und nach mal reinbringen. Der ein oder andere wird sich sicherlich an das ein oder andere erinnern.

Jedenfalls viel Spaß mit folgendem, von dem ich alle Filme habe: Superman!

https://www.youtube.com/watch?v=e9vrfEoc8_g
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag:
Oliver
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

Arianrhod
Beiträge: 1328
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3057 Mal
Danksagung erhalten: 3485 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 02.12.16, 15:03

Ich mag diese Sängerin sehr gerne:

https://www.youtube.com/watch?v=MclLF473XtA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaulquappe 411LinLinaPulsatilla
► Text zeigen

Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1527 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Freitag, 02.12.16, 15:06

Hallo,
ja, die Frau ist genial, habe selbst ne CD von ihr, die ich mal ne zeitlang rauf und runter gehört habe. Ihre Stimme ist sehr ausdrucksstark. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag:
Arianrhod
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1527 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Montag, 05.12.16, 20:10

Hallo,

für alle, die Engel, Schutzengel oder dergleichen mögen, habe ich ein besonderes Stück gefunden, das ich selbst einmal sehr gerne singen möchte. Hier in der Gegend, wo ich jetzt wohne, gibt es einige vernünftige Chöre, mal schauen, wo ich mich da anschließe.

Jedenfalls wünsche ich euch viel Freud mit einem schönen Teil aus Mendelsohns "Elias", es unterstreicht die Adventszeit, wie ich finde:

https://www.youtube.com/watch?v=UmgYWH7lgSo
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag:
Pulsatilla
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

Arianrhod
Beiträge: 1328
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3057 Mal
Danksagung erhalten: 3485 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Arianrhod » Sonntag, 11.12.16, 16:45

Schon älter und in einer anderen Situation entstanden, gibt dieses Lied mir Mut zum Weiterkämpfen....

Das weiche Wasser bricht den Stein
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaulquappe 411padma
► Text zeigen

Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1527 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Samstag, 24.12.16, 0:46

Liebe Grüße zur Weihnachtszeit mit einer tolle Version von cohens Halleluja

https://www.youtube.com/watch?v=RvUMDp-snTI
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag (Insgesamt 5):
JamieAnnanaspadmaOliverPulsatilla
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23406 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Jamie » Samstag, 24.12.16, 9:27

Hallo quappi,

aktuell hat auch pentatonix eine geniale Version von Cohens Halleluja gemacht. Ich liebe das Lied. <3

Frohe Weihnachten
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Kaulquappe 411
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7993 Mal
Danksagung erhalten: 6684 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Annanas » Samstag, 24.12.16, 10:04

Gänsehaut pur, Quäppchen -
lieben Dank für das Einstellen!

Herzliche Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag:
Kaulquappe 411

Black Wulf
Beiträge: 10
Registriert: Montag, 20.03.17, 11:01
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Black Wulf » Sonntag, 02.04.17, 13:00

Das ist so eine gute Idee, denn Musik lebt und lässt fühlen.
Ich liebe alles indianische und daher mchte ich eines meiner Lieblingslieder einstellen welches mir immer Kraft und Zuversicht gibt wenn es mir sehr schlecht geht.

https://www.youtube.com/watch?v=XPd9be8R5bA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Black Wulf für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaKaulquappe 411padma
Verzweifle niemals.
Die Tage vergehen wie das im Wind fliegende Herbstlaub
und die Tage kehren wieder mit dem reinen Himmel
und der Pracht der Wälder.
Aufs Neue wird jedes Samenkorn erweckt,
genauso verläuft das Leben.
(indiansiche Weisheit)

August ( angebliche) Panikerkrankung seit 1987
Citalopram für 4 Wochen im August 1999 ( Serotonin Syndrom?) ohne ausschleichen abgesetzt.
Januar 2000 Johanniskraut Präperat leider nicht vertragen und musste nach 5 Wochen abgesetzt werden wegen Verschlimmerung der Panik
Hashimoto Thyreoditis Diagnose 2007
4 Wochen L-Thyroxin nicht vertragen abgesetzt
August 2015 Vergiftung durch Weichspüler- hohe Histaminausschüttung, Schwächezustand ähnlich wie bei AD Absetzung
Sertralin 26 Juli 2016 6 Tage dann wegen Serotonin-Sydrom abgesetzt ohne Ausschleichen
Januar 2017 Feststellung des MTHFR Gen- Defekt
Mai 2017 Zusammenbruch mit Feststellung COPD seitdem Nichtraucher (Dampfe aber oder Aromen)
Sertralinunverträglichkeit, Allergie gegen Duftstoffe
Fast 20 Kilo abgenommen da kaum Essen vertragen wird.

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19900 Mal
Danksagung erhalten: 9239 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von LinLina » Sonntag, 02.04.17, 13:41

Hallo :-)

Ich mag auch sehr ursprüngliche Gesänge, danke Blackwulf für den Link :hug:

Mir gefallen vor allem auch die Yoiks, auch modernere Formen, der Sami in Nordskandinavien. Ein Yoik hat keine Wörter, nur laute.
Das Yoiken unterscheidet sich im europäischen Konzept des Singens auf mehrere Arten. Zum Beispiel yoiked man nicht über jemanden oder über irgend etwas, sondern man yoiked jemanden oder irgend etwas.
Yoik (genauso geschrieben und auch so ausgesprochen, wie man es ließt) ist die traditionelle Sami oder lappländische Gesangsform, von der wir glauben, dass sie die älteste Gesangsform in Europa ist.
Quelle: http://www.alpenschamanismus.de/Schaman ... musik.html

yoik of the wind https://www.youtube.com/watch?v=aPqKAuzo0tk

Ancient forces https://www.youtube.com/watch?v=-qA7GDkKZJk

daniels yoik, Gewinner einer Talentshow in Schweden. Hier die lange version https://www.youtube.com/watch?v=tCL9FiAuezk und hier das Original wo er auch etwas über sich und die Entstehung des yoiks erzählt https://www.youtube.com/watch?v=bRfMIbBAJ1A (Die nervige Jury und die Umgebung wo er Auftritt muss man echt ausblenden, aber ich finde es sehr berührend).

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaulquappe 411padmaPulsatilla

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Finchen88
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag, 30.03.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Kontaktdaten:

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Finchen88 » Mittwoch, 05.04.17, 11:06

Ohhhh ich liebe Musik <3
Ich höre von Soundtracks über Country über Hiphop und Pop, Rock alles.........

Hier mal ein paar Beispiele von Liedern und Musik, die mich berührt, aufmuntert etc...

Chris Sleigh - Firework
Den Film "Soulsurfer" MUSS man gesehen haben!!
https://www.youtube.com/watch?v=sBygk8yPBXo

The Fountain - Soundtrack, ebenfalls auch ein wundervoller Film
https://www.youtube.com/watch?v=pslnNAISNFE

Sam Tinnesz - Hold on for your life; bei dem Lied muss ich weinen...so gefühlvoll...
https://www.youtube.com/watch?v=aZVrWtRF5RQ
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Finchen88 für den Beitrag (Insgesamt 2):
MurmelineKaulquappe 411
Diagnosen:
7 Jahre lang Fehldiagnose "Borderline" inklusive Fehlbehandlung

seit 2016 endlich die korrekten Diagnosen: komplexe PTBS, DIS.

mehrere Retraumatisierungen in Psychiatrien und durch Psychiater, u.a. unterlassener Hilfeleistung, Zeuge von grundloser gewaltsamer Fixierung eines Patienten durch 3 Pfleger, Verleugnung von Nebenwirkungen, Beleidigungen, Erpressung.

Venlafaxin:
* von 2010 bis Ende 2015 - 150mg
* seit Ende 2015 Reduzierung um jeweils 12.5 mg (entspricht einem Kügelchen) mit jeweils mindestens 4 Wochen pro Reduktionsschritt
* seit 15.03.2017 auf 0 mg. Entzugserscheinungen: Schwindel, Suizidgedanken, Weinattacken, dumpfes Gefühl im Kopf
* seit 31.03.2017 - 21 Kügelchen Venlafaxin, entspricht ca 6 mg
* seit Dezember 2017 auf NULL - Reduzierung stets um 1 Kügelchen, gegen Ende um 2 Kügelchen.
aktuell noch vorhandene Symptome: leichte Benommenheit, Schwitzen, Schlafprobleme

Pipamperon
* 2010 - 2/2018 (mit Unterbechung) jeweils 20mg zur Nacht
* 2/2018 - verliert Wirkung, daher 3 Tage lang Dosis verdoppelt - Wirkung wird nicht besser!
* seit 14.02.18 - Radikalentzug auf Null, stattdessen Melatonin 2mg.
Symptome: Schwitzen, Zittern (selten), Unuhe, Speichelfluss

Zusätzliche Medikation:
* bei Bedarf Tavor 1 mg und Diazepam 2.5 bis 5 mg
* bei Bedarf Naratriptan gegen Migräne
* zum Schlafen: Melatonin 2mg

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19900 Mal
Danksagung erhalten: 9239 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von LinLina » Samstag, 08.04.17, 10:56

Guten Morgen :-)

Dieses Lied hab ich gerade zufällig gehört, und hat mich sehr berührt weil es zum Reduktionsprozess passt. Einen Fuß vor den anderen, Schritt für Schritt weitergehen.

Gabby Young & Other Animals - One Foot in Front of the Other

https://www.youtube.com/watch?v=4X_KjMD-ZGw

One foot in front of the other
One more step to your home
It's true that they said we were lovers
Long before we knew

One foot in front of the other
One to learn, one to teach
One to have faith in the other
one to step into the breach

If you've lost where you are
You've still made it this far
Remember back to the start
You have made it this far

One foot in front of the other
One more hurdle to cross
Finding ourselves in each other
And in all that we had lost

If you've lost where you are
You've still made it this far
Remember back to the start
You have made it this far

One foot in front of the other
One to learn, one to teach
One to have faith in the other
one to step into the breach

(One foot in front) If you've lost where you are
(Of the other) You've still made it this far
(One foot in front) Remember back to the start
(Of the other) You have made it this far

One foot in front of the other
Soon you'll back where you are

Liebe Grüße :group:
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 4):
padmaOliverKaulquappe 411Pulsatilla

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Kaulquappe 411
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag, 21.12.14, 22:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1527 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Kaulquappe 411 » Mittwoch, 17.05.17, 13:14

Hallo,

auf Anregung von Katharina, doch auf der Absetzwelle zu surfen, hab ich euch einen richtigen Knaller rausgesucht, der auch so richtig zu diesem Wetter passt!

viel Spaß mit "Surfing in the USA"!

https://www.youtube.com/watch?v=B0dWXyTa2Cw
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaulquappe 411 für den Beitrag:
Pulsatilla
Diagnosen: PTBS, Depression, Sozialphobie, Agoraphobie, Oralophobie, Migräne, craniomadibuläre Dysfunktion, Tendovaginitis an den Füßen
Erfahrungen mit Ximovan ( Paradoxe Reaktion), Melperon (drastische Alpträume), Taxilan (total abgeschossen) Fluoxetin (Depersonalisation), Lorazepam, Opipramol, Promethazin, Escitalopram, Cipralex, Valdoxan, Amitriptyllin.
Genannte Mittel nur kurze Zeit genommen und kalt abgesetzt, da angeblich keine Probleme nach so kurzer Einnahmedauer, hahaha!
2010 Venlafaxin 150 mg eingeschlichen, Kurzeitige Besserung der Stimmung bzw. Antriebs, jedoch Verstäkung der inneren Unruhe.
Hinzu kam Amisulprid 50mg, half sehr gut gegen Angst, jedoch horrende Nebenwirkungen (30 kg zugenommen, Kopfschmerzen, Diabetes, Hormonstörungen), daher kaltes Absetzen, weil angeblich unproblematisch. Nach 2 Tagen massive Suizidgedanken und Ängste, wieder auf 50 mg für 1 Jahr.
Sommer 2014 wegen Schlafstörungen 12 Tropfen Trimipramin, kaum Besserung, starker Nachhang, Depersonalisierung, Muskelsteifigkeit, Kurzatmigkeit, Nachlassen der körperlichen Belastbarkeit, eigenmächtiges kaltes Absetzen, daher wochenlang starke Schlafstörungen.
Amisulprid 50 mg Ende November 2014 eigenmächtig abgesetzt. Pro Woche 12, 5 mg weniger, keine Absetzsymptome
Venlafaxin 150 mg seit Mitte Dezember 2014 am Absetzen, innerhalb von 2 Wochen auf 37,5 mg mit starker Absetzsymptomatik,( Brainzaps, Weinerlichkeit, Verzweiflung, aggressive Ausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, Sehstörungen)
11.1. auf 75 mg, da Absetzsymptome zu stark, nehmen im Verlauf des Sommers ab, Schneckenclubmitglied :schnecke:
Sept. 2015 Diagnose Autoimmunthyreoiditis, Einschleichen von Hormonen wegen unerträglichen Nebenwirkungen misslungen.
Regelmäßige Einnahme von Vitamin D, Leinöl, Basentee und versch. homöopath. Globuli bekommen mir sehr gut!!!

31. Oktober 2016 Fortsetzen vom Absetzen Venlafaxin 75 mg mittels Mikrotapering ( pro Kapsel ein Gewicht von 0,306 g)
Meine Absetzsymptome bei jedem Schritt, mal mehr, mal weniger: Weinerlichkeit, Pseudodepri, Pseudoschnupfen, Muskelschmerzen in den Beinen, Verspannungen Nacken und Kiefer, Brainzaps, Geräuschempfindlichkeit, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Juckreiz, Hör- und Sehprobleme
4.11.: Kapselgewicht 0,304 g
7.11.: Kapselgewicht 0,302 g
10.11.: Kapselgewicht 0,300 g, Absetzsymptome zu stark, kurz hochdosiert, besser!
28.11.: Kapselgewicht 0,298 g
9.12.: KG 0,295 g
am 1.1. 2017 bei KG 0,292 g angekommen
17.01.2017 KG 0,290g
15.02.2017 KG 0,286 g
01.03.2017 KG 0,284 g
seit 24.04. 2017 KG 0,280 g
02.05.2017 KG 0,278 g
16.05. 2017 KG 0,276 g
mittlerweile bei KG 0,273 g
nun bei KG 0,270 g
mittlerweile bei KG 0,264 g mit Zwischenschritten
seit 15. 11. bei KG 0, 255 g ohne Zwischenschritte, drei Tage Absetzwelle, dann OK
seit 30.11. bei KG 0,245 g, das übliche an Absetzsymptomgedöns :-)
mittlerweile bei KG 0,230 g
mittlerweile bei KG 0,200 g kaum Absetzsymptome, solange ich auf passende Ernährung achte!
KG 170 g
22 Kügelchen

Pulsatilla
Beiträge: 354
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Pulsatilla » Sonntag, 04.06.17, 22:11

Oh es gibt einen Musik thread! Wie schön <3

Liebe auch Musik in allen Varianten. Könnte gleich xx Videos einstellen und weiss gar nicht, welches zuerst.

Unter anderem liebe ich auch soul und jazz. Daher heute eines meiner absoluten lieblings lieder von Nina Simon, "the priestess of black classical musik". Sie selbst mochte den ausdruck "jazz" nicht:

"I wish I knew how it would feel to be free"

https://m.youtube.com/watch?v=HDqmJEWOJRI

Bezieht sich zwar auf Rassen diskrimierung; glaube, man darf es aber auch auf alle diskrimierungen übertragen.. .und alle zustände, die uns "fesseln" und nicht so sein lassen, wie wir sind. So verstehe ich es.

Und einfach sooo schön!! Muss oft auch weinen, wenn ich es höre. Beim ersten mal hören. Beim 2ten und 3ten mal dann mit jubeln!
Hoffe es gefällt Euch auch und macht Euch auch Mut.

Lieb gruss und gute Nacht!
Pulsatilla
Zuletzt geändert von Pulsatilla am Sonntag, 04.06.17, 22:59, insgesamt 4-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pulsatilla für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaKaulquappe 411
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

Pulsatilla
Beiträge: 354
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Musik als Kraftquelle

Beitrag von Pulsatilla » Sonntag, 04.06.17, 22:26

Hier noch mal in einer anderen, softigeren version. Live und etwas anderer text. Auch wunderschön. Schwärm. So eine tolle frau!

https://m.youtube.com/watch?v=Qg6PSqSCsoI

Gute nacht und mögen alle hier ihre Flügel wieder finden und losfliegen!
Pulsatilla
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pulsatilla für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaKaulquappe 411
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

Antworten