Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Melatonin

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Antworten
Maus 66
Beiträge: 152
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 246 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Melatonin

Beitrag von Maus 66 » Freitag, 03.03.17, 8:15

Hallo ihr Lieben,

ich hätte gern mal gewusst, ob jemand von euch schon Erfahrungen mit Melatonin als Schlafmittel bzw. Einschlafhilfe gemacht hat.
Ich rede jetzt von gering dosiertem Melatonin, so 1-2 mg.
Ich habe Opipramol am 5.12.2016 abgesetzt und habe seitdem Schlafstörungen. Parallel dazu habe ich auch eine Wechseljahre Problematik, die ich aber mit natürlichem Progesteron und Hormon Pflaster in den Griff bekommen habe.
Geblieben sind mir nur die Schlafstörungen, aber die schränken mein Leben sehr ein. Bin zu nichts zu gebrauchen. :frust:

Ich freue mich über Antworten.
GlG Maus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maus 66 für den Beitrag (Insgesamt 2):
DoubleFlummi
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23406 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von Jamie » Freitag, 03.03.17, 15:13

Hallo maus :),

ich hab es hier, sowohl ärztlich verordnet (2mg retardiert, Circadian) als auch in der 1mg Stärke, was mir jemand aus den USA mitgebracht hat.
Mir hilft es leider nicht.
Ich habe keine schweren Nebenwirkungen davon; wenn, dann Nachtschweiß oder eine ganz leichte Übelkeit, aber geholfen hat es eben auch nicht.

Man muss es individuell austesten, ob es einem hilft.
Ich habe auch schon von Menschen gelesen, dass es ihnen gut beim Schlafen helfen würde.

Wenn du es probieren willst, dann bitte erst mal niedrig dosiert.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Maus 66Double
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Arianrhod
Beiträge: 1328
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3057 Mal
Danksagung erhalten: 3485 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 03.03.17, 17:58

hallo maus, in den Neunzigern war Melatonin in Südamerika groß in Mode , kam aus den USA und zwar in gar nicht kleinen Dosen. Ich habe es ausprobiert . Wirkung: 0.
Aber vielleicht hilft es dir ja, jeder Mensch ist unterschiedlich.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 2):
Maus 66Double
► Text zeigen

Maus 66
Beiträge: 152
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms

Re: Melatonin

Beitrag von Maus 66 » Freitag, 03.03.17, 20:23

Hallo,
danke für eure Antworten, ich habe auch welches daheim, 1mg von einer Versandapotheke in Deutschland. Ich trau mich bloß nicht, es zu probieren.
Naja, es steht auf dem Nachttisch und schaut mich an... :?
LG Maus
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg

Riot
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag, 11.12.16, 16:45
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von Riot » Freitag, 03.03.17, 21:23

Ach das kannst du nehmen das ist echt harmlos. Ich hab auf Amazon sehr gute natürliche Schlafmittel gefunden da ist pro Kapsel 3 mg Melatonin drin. Nehm da sogar als mal 2 vorm schlafen gehn. Ich kann die echt nur empfehlen! Gib einfach mal dreamquick in Amazon ein. LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Riot für den Beitrag:
Maus 66
7.10 Erste Einnahme von Opipramol
28.10 bei 200mg Opipramol angekommen
29.10 Abpruptes absetzen von Opipramol wegen Umstellung auf 10mg Citalopram welches nur einmal eingenommen wurde
3.11 Wiedereinnahme von 200mg Opipramol
7.12 auf 100mg runterdosiert
8.12.16 auf 125 mg hochdosiert
12.01.17 auf 112,5 mg runterd./Müde, verwirrt, ängstlich, wenig Apetitt
2.02 auf 100 mg runterd.
20.02 auf 88,5 mg runter/ Alpträume, schlechterer schlaf
3.03 75mg/ Alpträume, innere Unruhe, jedoch sehr gute Laune, Konzentration kommt zurück
29.03 66mg
14.04 58mg
3.05 49mg nur ein Tag absetzsymptome
5.06 auf 75mg aufdosiert
22.11.17 70mg
10.05.18 auf 100mg (Opi) aufdosiert
ca. 20.03.18 eindosierung Escitalopram
20.3 - 27.3 2,5mg Escitalopram
28.3 - 04.4 5mg Escitalopram
4.4 - 8.4 7,5mg Escitalopram
ab 10.4.18 10mg Escitalopram
22.4.18 runterdosiert auf 5mg Escitalopram
dann stetig runterdosiert
24.5.18 0mg Escitalopram --> 5Tage später Crash gehabt/zu schnell abgesetzt
3.06.18 wieder eindosiert auf 2,5 mg Escitalopram
4.06.18 reduziert auf 1,9 mg
16.06.18 reduziert auf 0,7 mg

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23406 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von Jamie » Samstag, 04.03.17, 10:19

hallo riot, :)

ich will nicht die spaßverderberin spielen :? , aber weder gibt es langzeitforschungen, ob 6mg melatonin jeden abend !!! über monate oder jahre ungefährlich sind, noch darf man hier im forum von sich auf andere schließen, deren zns unter umständen viel sensibler ist als deines und von einer höheren menge melatonin ernsthaft aus dem lot käme.

ich freue mich aber für dich, dass du etwas gefunden hast, was dir hilft

grüße
jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LisamarieMaus 66padmaArianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Riot
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag, 11.12.16, 16:45

Re: Melatonin

Beitrag von Riot » Samstag, 04.03.17, 23:49

Hey Jamie, ja verstehe. Ich nehme diese Kapseln nur bedarfsweise also vllt so 1 mal die Woche. Zum Thema sensibles ZNS kann ich ein Lied singen. Bin auch mega sensibel. Sie sprach von 1 mg und das ist ja wensentlich weniger also deswegen und wegen der Tatsache das ich auch sehr sensibel bin kann man ihr denk ich schon Mut zu sprechen diese 1mg Dosierung einmal zu probieren. LG :)
7.10 Erste Einnahme von Opipramol
28.10 bei 200mg Opipramol angekommen
29.10 Abpruptes absetzen von Opipramol wegen Umstellung auf 10mg Citalopram welches nur einmal eingenommen wurde
3.11 Wiedereinnahme von 200mg Opipramol
7.12 auf 100mg runterdosiert
8.12.16 auf 125 mg hochdosiert
12.01.17 auf 112,5 mg runterd./Müde, verwirrt, ängstlich, wenig Apetitt
2.02 auf 100 mg runterd.
20.02 auf 88,5 mg runter/ Alpträume, schlechterer schlaf
3.03 75mg/ Alpträume, innere Unruhe, jedoch sehr gute Laune, Konzentration kommt zurück
29.03 66mg
14.04 58mg
3.05 49mg nur ein Tag absetzsymptome
5.06 auf 75mg aufdosiert
22.11.17 70mg
10.05.18 auf 100mg (Opi) aufdosiert
ca. 20.03.18 eindosierung Escitalopram
20.3 - 27.3 2,5mg Escitalopram
28.3 - 04.4 5mg Escitalopram
4.4 - 8.4 7,5mg Escitalopram
ab 10.4.18 10mg Escitalopram
22.4.18 runterdosiert auf 5mg Escitalopram
dann stetig runterdosiert
24.5.18 0mg Escitalopram --> 5Tage später Crash gehabt/zu schnell abgesetzt
3.06.18 wieder eindosiert auf 2,5 mg Escitalopram
4.06.18 reduziert auf 1,9 mg
16.06.18 reduziert auf 0,7 mg

Lisamarie
Beiträge: 9423
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3514 Mal
Danksagung erhalten: 9359 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von Lisamarie » Sonntag, 05.03.17, 9:02

Hallo, ich habe Melantonin ausprobiert kleinste Dosis und ich hab davon migröneartige Kopfschmerzen bekommen. Dachte erst wäre unabhängig vom Melatonin , aber eine Woche später nochmals ausprobiert und wieder diese Art Kopfschmerzen bekommen.
Lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag:
Maus 66
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Maus 66
Beiträge: 152
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms

Re: Melatonin

Beitrag von Maus 66 » Sonntag, 05.03.17, 12:58

Hallo ihr Lieben.
mit Entsetzen habe ich gesehen, dass man Melatonin nicht nehmen soll, wenn man eine Autoimmunerkrankung hat. Wegen Anregung des Immunsystems.
Was mach ich nur, wieder eine schlimme Nacht gehabt, das ist doch kein Leben mehr... :cry:
Traurige Grüße Maus
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Melatonin

Beitrag von Jamie » Sonntag, 05.03.17, 15:03

 ! Nachricht von: Jamie
Hallo Maus, ich habe dir in deinem Stammthread (Rubrik Hier bist du richtig) geantwortet. Grüße Jamie

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1294 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von schneefloeckchen » Samstag, 05.08.17, 11:16

Hallo ihr Lieben :hug: ,
da im Forum so viele Leute unter Schlafproblemen leiden, mich eingeschlossen, habe ich ein natürliches Hilfsmittel zum regulieren des Schlafrythmus gefunden. Schlaftrunk aus Montmorency Sauerkirschen! Die Kirsche enthält sehr viel natürliches Melatonin und ist erhältlich als Saft oder in Kapselform und wird abends vor dem schlafen gehen eingenommen. Hier der Link dazu:

http://schlafstoerungen-hilfe.de/schlaf ... -kirschen/

Schaut ruhig auch mal bei Wikipedia unter Sauerkirsche rein, da steht viel Interessantes darüber geschrieben. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen im Forum. Einen Versuch ist es Wert, denn Kirschsaft enthält auch sehr viele wichtige Vitamine, kann sich positiv auf die Muskulatur und Knochendichte auswirken.
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Monika
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor schneefloeckchen für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaJamie
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: Melatonin

Beitrag von Flummi » Sonntag, 05.11.17, 15:36

Hallo Maus66,
Kannst Du sagen, was in den Hormonpflastern für ein Wirkstoff enthalten ist?
Bitte sei auch hier vorsichtig, künstliche Geschlechtshormone können auch zu Depressionen führen und ich wäre auch vorsichtig wegen des Brustkrebsrisikos.
http://www.t-online.de/gesundheit/krank ... siken.html

Und hier ein Thread aus dem Forum dazu:
http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=1221

Viele Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
Maus 66
Meine Signatur
► Text zeigen

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23406 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von Jamie » Sonntag, 05.11.17, 18:19

Hallo claudia,

maus66 hat sich leider längere Zeit nicht gemeldet und mein letzter Stand war, dass das mit den Hormonpflastern tatsächlich völlig nach hinten losgegangen ist. :oops:
Ob sich etwas verändert hat in der Zwischenzeit, weiß ich leider nicht.

Liebe Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
FlummiMaus 66
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: Melatonin

Beitrag von Flummi » Freitag, 10.11.17, 11:58

Hallo Jamie,
Mir ist wieder eingefallen, dass ich kurz nach einem absetzen von citalopram 20 mg im September 2016 auch natürliches Progesteron genommen habe. Ich habe also kalt abgesetzt und dafür etwas Neues genommen. Ich bin inzwischen nicht mehr so überzeugt vom natürlichen Progesteron. So richtig besser ging es mir da nämlich auch nicht, weswegen ich das ganze ein halbes Jahr wieder rückgängig gemacht habe. Es ist ja eine Art schwangerschaftshormon und David healy rät ja auch, wegen ander hormonumstellung mit einer Schwangerschaft zwei Jahre nach antidepressiva-Einnahme zu warten. So würde ich schlussfolgern, dass auch zugeführten natürliches Progesteron nicht gerade gut ist, wenn man gerade Antidepressiva absetzt . Jedenfalls sollte man vorsichtig sein.
man kann nach der Antidepressiva Einnahme auch warten und den Hormone im Körper etwas Zeit geben, sich wieder einzupegeln. Auch opipramol kann wie das citalopram, das ich genommen habe, eine Erhöhung des prolaktin-spiegels machen. Das wiederum kann sich in zyklusstörungen und unfruchtbarkeit niederschlagen, einen negativen Einfluss auf wechseljahresbeschwerden schliesse ich da nicht aus.

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
Maus 66
Meine Signatur
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2984 Mal

Re: Melatonin

Beitrag von Eva » Freitag, 10.11.17, 12:37

Hallo,

es ist faszinierend, was für unterschiedliche Auswirkungen diese ganzen angeblichen Einschlafhilfen haben. Bei mir wie folgt (VOR den Benzos, heute lasse ich von all dem die Finger!):

5-htp - davon wurde mir übel
GABA (Kapseln) - erzeugte ein penetrantes Jucken unter den Fußsohlen!
Melantonin - bewirkte bei mir NICHTS
:o L-Tryphophan - komisches Gefühl im Kopf und machte mich abhängig!
THC-Tee - hatte zwar keinerlei sonstige Wirkung, aber ich bekam unglaubliche Fressanfälle.

Gruß, Pons
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
FlummiClarissaMaus 66
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Melatonin

Beitrag von Annanas » Mittwoch, 29.11.17, 6:44

 ! Nachricht von: Annanas
Hallo Maus, habe deinen letzten Beitrag in deinen Ursprungsthread verschoben http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 26#p218726 lg Anna

padma
Team
Beiträge: 14223
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Melatonin

Beitrag von padma » Montag, 04.12.17, 18:27

von Irrtum:
Vor kurzem war der Rettungsdienst bei mir, weil ich zum schlafen Melatonin ausprobiert hatte. Das hat sich jedoch mit dem SSRI überhaupt nicht vertragen sodass ich 20 min später einen Kreislaufzusammenbruchs erlitt und den Krankenwagen gerufen habe. Die kamen dann auch schön mit blauer Party-Beleuchtung.

viewtopic.php?p=219330#p219330

Finchen88
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag, 30.03.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Kontaktdaten:

Re: Melatonin

Beitrag von Finchen88 » Dienstag, 20.02.18, 10:30

Hallo :)

Ich nehme seit 5 Nächten Melatonin 2mg (Kapselform, mit Melisse, Hopfen) und habe einen Radikalentzug von Pipamperon damit gemacht -
weil letzteres einfach nicht mehr half...

Es ist natürlich nicht vergleichbar mit z.B. Benzos, die den Körper spürbar dämpfen.
Aber: ich schlafe!!

Ich stelle nur fest, dass ich vermehrt schwitze... das könnte aber auch vom Pipamperon-Entzug kommen ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Finchen88 für den Beitrag:
LenaLena
Diagnosen:
7 Jahre lang Fehldiagnose "Borderline" inklusive Fehlbehandlung

seit 2016 endlich die korrekten Diagnosen: komplexe PTBS, DIS.

mehrere Retraumatisierungen in Psychiatrien und durch Psychiater, u.a. unterlassener Hilfeleistung, Zeuge von grundloser gewaltsamer Fixierung eines Patienten durch 3 Pfleger, Verleugnung von Nebenwirkungen, Beleidigungen, Erpressung.

Venlafaxin:
* von 2010 bis Ende 2015 - 150mg
* seit Ende 2015 Reduzierung um jeweils 12.5 mg (entspricht einem Kügelchen) mit jeweils mindestens 4 Wochen pro Reduktionsschritt
* seit 15.03.2017 auf 0 mg. Entzugserscheinungen: Schwindel, Suizidgedanken, Weinattacken, dumpfes Gefühl im Kopf
* seit 31.03.2017 - 21 Kügelchen Venlafaxin, entspricht ca 6 mg
* seit Dezember 2017 auf NULL - Reduzierung stets um 1 Kügelchen, gegen Ende um 2 Kügelchen.
aktuell noch vorhandene Symptome: leichte Benommenheit, Schwitzen, Schlafprobleme

Pipamperon
* 2010 - 2/2018 (mit Unterbechung) jeweils 20mg zur Nacht
* 2/2018 - verliert Wirkung, daher 3 Tage lang Dosis verdoppelt - Wirkung wird nicht besser!
* seit 14.02.18 - Radikalentzug auf Null, stattdessen Melatonin 2mg.
Symptome: Schwitzen, Zittern (selten), Unuhe, Speichelfluss

Zusätzliche Medikation:
* bei Bedarf Tavor 1 mg und Diazepam 2.5 bis 5 mg
* bei Bedarf Naratriptan gegen Migräne
* zum Schlafen: Melatonin 2mg

Antworten