Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Samstag, 25.03.17, 17:04

Hi liebe ADFDler,

ich hab jetzt einen Termin bei einem Arzt, der das Blut auf alle essentiellen Stoffe (also die, die der Körper nicht selbst herstellen kann), untersucht. Ich finde das sehr spannend. Ich finde auch, dass ich zu Zeiten erhöhter Aminosäure Aufnahme besser drauf war. Hat Jemand von euch Erfahrungen mit Tryptophan oder Phenylalanin oder Arginin?

Manchmal bin ich so ausgelaugt. Vielleicht fehlt ja was. Wahrscheinlich tut es das. Es heißt immer wieder, dass bei einer guten Ernährung keine Nahrungsergänzung nötig ist. Aber was heißt das? 5 mal am Tag Obst und Gemüse?? Mal hand aufs Herz, das macht so gut wie keiner.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

LG
Hunk
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7993 Mal
Danksagung erhalten: 6684 Mal

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Annanas » Samstag, 25.03.17, 18:08

Hallo Hunk :) ,
Hunk89 hat geschrieben:ich hab jetzt einen Termin bei einem Arzt, der das Blut auf alle essentiellen Stoffe (also die, die der Körper nicht selbst herstellen kann), untersucht. Ich finde das sehr spannend. Ich finde auch, dass ich zu Zeiten erhöhter Aminosäure Aufnahme besser drauf war. Hat Jemand von euch Erfahrungen mit Tryptophan oder Phenylalanin oder Arginin?
Ich habe die Erfahrung machen müssen, daß Psychopharmaka als Vitalstoffräuber gelten können - das liegt wohl daran,
daß diese Medikamente und die Vitalstoffe im Grunde die gleichen Stoffwechsel- und Transportwege nutzen.
Ich habe dazu ein Buch zu Hause von Gröber/Kisters - "Arzneimittel als Mikronährstoffräuber".
Bei AD- Einnahme sind dort vor allem die Vitamine der B-Gruppe aufgeführt, außerdem Q10, Folsäure, Omega 3, Magnesium,
wo ein Mangel auftreten könnte.

Dazu kommt allerdings auch, daß es Interaktionen zwischen Medikament und Vitalstoff geben kann.

Wie z.B. bei Tryptophan (wird zu 5-HTP verstoffwechselt - das ist die Vorstufe von Serotonin), das nicht
zusammen mit Serotoninwiederaufnahmehemmern (SSRI oder auch SNRI) genommen werden soll, um die Gefahr eines
Serotoninsyndroms zu vermeiden.
Du nimmst Trazodon, was zu den SSRI gehört u. Venlafaxin, ein SNRI - also würde hier das Tryptophan
schon nicht in Frage kommen.

Dazu kommt außerdem, daß eine Substitution von Vitalstoffen im Entzug oft nicht toleriert wird, deshalb empfehlen wir, wenn
ein Mangel nachgewiesen wurde - erst eine kleine Dosis anzutesten u. auch hier immer nur eine Substanz u.
nicht mehrere auf einmal.

Ich weiß deshalb nicht, ob es so sinnvoll wäre, zum jetzigen Zeitpunkt das alles testen zu lassen - bist du privat versichert,
so daß du das wenigstens nicht selbst zahlen mußt?!

Wichtig wäre vllt doch, zu versuchen, möglichst viele Vitalstoffe mit der Nahrung aufzunehmen.
Das gelingt z.B. auch gut mit Smoothies, sofern man im Entzug nicht unter einer Nahrungsmittelintoleranz leidet (wie z.B. der HIT),
dann sind die Zutaten auch schon sehr eingeschränkt.

Ich denke, diese ganzen Tests u. die nachfolgenden Substitutionen machen erst richtig Sinn, wenn man die Psychopharmaka
los ist u. dann mal schauen, was im Argen liegt.
Aber das ist jetzt wirklich nur meine ganz persönliche Meinung - resultierend aus der Erfahrung, daß ich wirklich im Entzug nichts
an NEM usw vertrage - außer Omega 3.

Entscheiden mußt du natürlich selbst u. ja, es ist schon eine spannende Geschichte - habe mich auch sehr viel damit
beschäftigt - bin aber für mich zu dem o.g. Entschluß gekommen, erst eine Weile nach dem Absetzen dort
nachschauen zu lassen.

Liebe Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag:
padma
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
28.01.2018 30. Red. 1 mg auf 6 mg - wegen starker Beschwerden am 02.02. auf 6,3 mg aufdosiert
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Samstag, 25.03.17, 18:32

Ich glaub das ist nicht so wild. Ich nehme eine niedrige Dosis von beiden Antidepressiva und die Dosis des Tryptophans wird auch nicht so krass hoch sein.

Gibt schon Leute, die das kombiniert haben. Mal gucken was der Arzt dazu sagt. Ein Proteinshake hat schon 1,5 g Tryptophan. Dann dürften Leute auf SSRI keine Proteine mehr zu sich nehmen.
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Samstag, 25.03.17, 18:50

Tryptophan ist essentiell: DH kann von Körper nicht selbst hergestellt werden. Das auf einem normalen Level zu halten kann glaube ich nicht schaden. Vielleicht irre ich mich aber auch.
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

padma
Team
Beiträge: 14259
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34961 Mal
Danksagung erhalten: 18385 Mal

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von padma » Samstag, 25.03.17, 19:14

hallo Hunk, :)

wir hatten hier schon mal jemand, Petra111, die aufgrund eines angereicherten tryptophanhaltigen Milchshakes in Kombination mit einem AD ein Serotoninsyndrom bekommen hat.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanasHunk89Jamie
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Samstag, 25.03.17, 19:17

Hi padma,

okay. Soweit ich weiss kann man bei Serotonin Syndrom Cyproheptadin nehmen. Ist schon n Risiko trotz allem geb ich zu.
Irgendwas macht einem immer n Strich durch die Rechnung irgendwie. :(
Mal schauen, was der Arzt sagt. Nicht das ich ihm blind vertraue aber naja.

Ist sicher Vorsicht angesagt.

LG
Hunk
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Samstag, 25.03.17, 20:58

Also Eiweiß Shakes gehen, das weiss ich. Ich muss ja nicht unbedingt pures Tryptophan nehmen.
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Jamie
Beiträge: 14818
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17904 Mal
Danksagung erhalten: 23482 Mal

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Jamie » Sonntag, 26.03.17, 10:22

Hallo Hunk,

du musst einen Blick auf die Zutatenliste des Eiweißpulvers werfen.
Bei Petra111 war es ein Eiweißshake mit Tryptophan-Zusatz.
Man muss einfach genau schauen, was die da rein packen.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sadengel89
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Sadengel89 » Montag, 15.05.17, 17:06

Huhu

Vitalstoffe sind sehr wichtig.
Ich nehme lt Signatur recht viel ein. Aber anhand blutwerte.
Eine mineralstoffanalyse im vollblut ist ganz gut. Zusätzlich holotc 25 oh vitd3, ferritin, oxidativer Stress, atp (mitochondrien)

Mir geht es seitdem psychisch besser. Mit tryptophan kenne ich mich leider nicht aus. Aber sicherlich interessiert.

Lg
Sadengel89
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, Zeolith, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Montag, 15.05.17, 17:11

Ich nehme jetzt 50mg 5HTP (Aminosäure). Seit 5-6 Tagen. Die Blutergebnisse sind aber noch nicht da. Ich guck dann mal, was er alles gemacht hat und lass den Rest vielleicht bei meinem Hausarzt messen, wenn ich das Gefühl habe, dass etwas fehlt.

Das 5HTP hat eine subtile aber spürbare Wirkung auf Stimmung und Antrieb.

LG
Hunk
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Jamie
Beiträge: 14818
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17904 Mal
Danksagung erhalten: 23482 Mal

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Jamie » Montag, 15.05.17, 17:44

Hallo Hunk,

du darfst 5HTP nicht mit Venlafaxin kombinieren, das kann möglicherweise ein Serotoninsyndrom geben!!!!! :o :o :o

https://de.wikipedia.org/wiki/Serotoninsyndrom

Ich würde sofort mit der Einnahme aufhören. Warum fragst du denn hier nicht nach? Ich mein, wir wollen uns nicht aufdrängen, aber bei deiner Medikamenten-Kombi wäre ich wirklich vorsichtig!

LG+Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Montag, 15.05.17, 19:53

Hi Jamie,

ich war schon auf 375mg Venlafaxin und habe 5HTP genommen. Der Arzt meinte, er hätte Serotonin Syndrom noch nie erlebt. Ausserdem würde das zügig auftreten. Ich glaub ich bin über den Berg.

Habe 6 Tage lang keinerlei Symptome gehabt. Ich nippel euch nicht ab.

LG
Hunk
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Freitag, 23.06.17, 7:08

Hallo liebe ADFDler,

ich nehme jetzt gegen Mängel: Vitamin D, Zink, Magnesium, Selen, Threonin, Arginin, Prolin, aktiver B-Complex, Methylfolat und Centrum Men.

Ich habe alles auf englisch gegoogelt und mir ist dabei aufgefallen, dass Arginin und Prolin in irgendeinen Zusammenhang mit Psychose gebracht wurde. Ich kann die medizinischen Texte nicht deuten. Ist da Vorsicht angebracht? Ich fühl mich eigentlich ziemlich gut für meine Verhältnisse.

Im Moment nehme ich beides. Vielleicht sollte ich Arginin und Prolin etwas niedriger dosieren? Den Mangel ausgleichen sollte ja eigentlich keine Symptome hervorrufen. Es hat kein Arzt Zeit, sich das anzugucken leider... BZW man müsste betteln.

LG
Hunk
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Eva » Dienstag, 25.07.17, 18:45

Hallo!

Ich habe eine Erfahrung mit L-Tryptophan und dessen schlaffördernder Wirkung. Diese ist, dass es - zumindest als Einschlafhilfe genommen - auch abhängig machen kann.

Zudem scheint es meine Schilddrüse völlig aus dem Tritt gebracht zu haben; das kann allerdings nur eine Vermutung sein, zumindest solange ich dazu nicht mehr in Erfahrung bringen lässt.

Ich habe heute einen Mordsrespekt vor angeblich harmlosen und gesunden Aminosäuren. Ich weiß aber, es gibt auch andere Erfahrungen.

Viele Grüße,
die Pons
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Escitalo
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 22:02
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Escitalo » Donnerstag, 05.10.17, 23:21

Hallo zusammen,

bevor ich mit dem AD angefangen habe, das mir meine tollen Usernamen verschafft hat :-P, habe ich auch mal einen Versuch mit Tryptophan gestartet. Das ging bei mir nicht gut, ich hatte eine ganz unangenehme Verstärkung meines damals ohnehin schon fiesen Derealisationsempfinden. Habe dann nach 2 Wochen wieder aufgehört. Könnte man allerdings auch so deuten, dass es "was gebracht hat", weil zu Anfang einer AD Therapie können solche Dinge wie Derealisation und Depersonalisation ja auch verstärkt auftreten. War mir aber zu unheimlich, die Idee bei "natürlichen" Präparaten ist ja, dass sie nebenwirkungsfrei sein sollen, insofern war mir das dann zu blöd, dass ich mich so seltsam damit fühlte.

Ansonsten habe ich während gleichzeitiger Gabe von Escitalopram mal Experimente mit L-Arginin gemacht, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass das dem allgemeinen Befinden zuträglich sein soll und es nebenbei noch gegen eine bei Männern allseits beliebte Nebenwirkung des AD helfen soll, die ich jetzt nicht näher erläutern will ;-). Ich kann aus meiner Erfahrung mit Arginin nur sagen: ganz schlechte Idee, zumindest für mich. Ich habe 3 oder 4 mal eine Dosierung, die auch zu Kraftsportzwecken üblich ist, ein paar Tage versucht. Jedesmal mit rapider Symptomverschlechterung. Bin daraufhin mal tiefer in die Materie eingestiegen und bin darauf gestoßen, dass vermehrte Zufuhr von Arginin zu etwas führt, was "oxidativer Stress" genannt wird (durch erhöhte NO-Produktion). Dieser oxidative Stress steht im Verdacht, Depressionen / psychotische Zustände auslösen zu können. Das wäre auf jeden Fall eine Erklärung für die Symptomverschlechterung.

Ansonsten habe ich Anfang diesen Jahres eine Vitaminspritzenkur gemacht, da meine Werte für Folsäure, Vitamin D und Vitamin B12 recht weit im Keller waren (Folsäure weit unter Normalbereich, D knapp darunter, B12 an der unteren Grenze). Das hat mir total gut getan, ich fühlte mich frischer und leistungsfähiger. War auch gar nicht sooo teuer, ca. 50€ für die Spritzen, die im 1-wöchigen Rythmus von einer Ärztin gepritzt wurden über 8 Wochen (Kosten für die 8 Spritzensitzungen waren insgesamt 15 €).

Momentan nehme ich Omega-3 Kapseln, ab und an (ca. 1x pro Woche) ein hochdosiertes Vitamin D und ein hochdosiertes Vitamin B12 Präparat und habe besonders bei Omega 3 das Gefühl, dass es mir gut tut. Nebenher Escitalopram, das ich momentan ziemlich weit runterdosiert habe (3 mg).

Grüße
Esci
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Escitalo für den Beitrag (Insgesamt 2):
Hunk89padma

gioia
Beiträge: 143
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von gioia » Montag, 18.12.17, 10:11

Hallo ihr Lieben,

Wollte nur mal schnell schreiben, was mir aufgefallen ist, was mir momentan hilft ernährungsmäßig bei meiner Megaanspannung.

Quinoa Brei mit Kokosmilch und Kakao, (echter Kakao, kein Fertigkakao, echter Kakao hat beruhigende Wirkung)
viel Meeresfisch, Stangensellerie (Kalium, für die Übertragung Nervenzellen), zusätzlich Omega 3, getrocknete Aprikosen, Rucola. Hab das Gefühl dass diese Bitterstoffe mir gut tun. Vielleicht wegen der Leber?
Und noch Kurkumatee als Unterstützung für die Leber.

Alles Liebe
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 2):
Evapadma
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka :evil:

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2984 Mal

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Eva » Montag, 18.12.17, 13:41

Hallo,

im Juli schrieb ich hier eine Warnung von L-Tryptophan, dass es dort wo es hilft, auch abhängig machen kann.

Jetzt, im Dezember, nachdem ich mich vor lauter Schlaflosigkeit körperlich stark angegriffen fühlte, habe ich es als Doppeldosis genommen, aufgeteilt in 2 x 500 mg, um endlich wieder einmal länger als max. 3 Stunden Schlaf zu bekommen. Es erschien mir als das kleinere Übel.

Das ändert nichts daran, dass ich mich zumindest psychisch abhängig davon gefühlt habe; spürbare Absetzsymptome gab es aber nicht. Auch die Schilddrüsenfrage ist weiterhin offen: Hatte die Entzündung damit zu tun?

Aufgrund dieser Erfahrungen würde ich eine regelmäßige bzw. häufige Einnahme nicht mehr wagen und weiterhin nicht empfehlen.

Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinagioia
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Flummi » Dienstag, 19.12.17, 14:25

Hallo,
Hab zwei Bücher hier zum Thema. Noch nicht reingelesen, aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen.
Liebe Grüsse,
Claudia
Dateianhänge
20171219_142341.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
Rosenrot
Meine Signatur
► Text zeigen

Hunk89
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag, 01.01.17, 17:10

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Hunk89 » Mittwoch, 20.12.17, 13:19

Eva hat geschrieben:Hallo,

im Juli schrieb ich hier eine Warnung von L-Tryptophan, dass es dort wo es hilft, auch abhängig machen kann.
Hallo Eva,

wir alle sind Tryptophan abhängig weil wir ohne es sterben würden. Ich denke schon, dass ein Tryptophan Mangel, wenn er denn besteht, ausgeglichen werden sollte. Ich habe interessanterweise keinen also brauche ich mir diese Frage nicht zu stellen.

LG
Hunk
Medikament dosis morgens-dosis mittags-dosis abends-dosis nachts
Quetiapin Prolong 300-300-0-0
Quetiapin 0-0-0-400
Olanzapin 5-5-7,5-7,5
Venlafaxin 0-0-0-37,5
Trazodon 50-0-0-0
Metformin 500-500-500-500

Maximum 25mg Olanzapin
22,5mg Olanzapin ab 7.12.16
21,25mg Olanzapin ab 2.2.17
20mg Olanzapin ab 3.4.17
Maximum 75mg Trazodon
67,5mg Trazodon ab 5.5.17
60,8mg Trazodon ab 9.6.17
54,7mg Trazodon ab 9.7.17
50mg Trazodon ab 28.8.17
45mg Trazodon ab 11.10.17
50mg Trazodon ab 25.10.17
17,5mg Olanzapin ab 30.10.17
Maximum 950mg Quetiapin
850mg Quetiapin ab 5.1.18
Rückschlag auf 1000mg Seroquel
Und 25mg Zyprexa

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Aminosäuren, Vitalstoffe und die Psyche

Beitrag von Eva » Mittwoch, 20.12.17, 13:36

Hallo Hunk,

wo ein echter Mangel besteht, sollte dieser wohl ergänzt werden, wenn es geht - darin bin ich mit Dir einig. Viele schlucken aber alles Mögliche, ohne je den Blutspiegel daraufhin überprüfen zu lassen. Ich habe mir vor der Tryp-Einnahme jedenfalls keine Gedanken darüber gemacht, dass ich erst einmal den Status feststellen lassen sollte. :frust:

LG Evas
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Antworten