Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Johanniskraut

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
sternchen
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag, 27.08.09, 15:40

Re: Laif900

Beitragvon sternchen » Samstag, 21.11.09, 21:27

Vielen Dank für die vielen Meldungen!

@ Ulrich:Bei mir haben damals weder hochdosierte Medikamente (insgesamt 7 verschiedenen ADs, bis zu 3 gleichzeitig, Stabilisatoren, Neuroleptika),noch Schlafentzüge, noch 18 EKTs geholfen. Mir geht es psychisch erst besser, seitdem ich weniger Seroquel nehme. Das AD habe ich im Juni abgesetzt.
Das wäre super, wenn Du Dich wegen Problemen mit MAO-Hemmern schlau machen würdest! Das Problem ist nämlich, dass es nur noch selten verschrieben wird.
Ich habe die EKTs noch vor dem Jatrosom bekommen, das ich dann 3,5Jahre nahm. Erst dann beim Absetzen kamen die Absetzerscheinungen.

@ Sandra: Ich kann Dich gut verstehen! Psychisch war es nach 2 Tagen nach dem Absetzen des JK schon besser, obwohl ich damit nicht gerechnet habe. Aber körperlich ist es die Hölle. So schlimm, dass ich schon nah dran war, in eine Klinik zu gehen. Wie geschrieben hilft nur das Seroquel gegen diese Erscheinungen, aber es macht mich richtig depressiv :( .
Langsam wird es aber etwas leichter und ich konnte schon ganz gut reduzieren( von 150mg auf 75mg). Ich bin noch nicht wieder belastbar, kriege gleich Schweißausbrüche und mir wird schwindlig, ich fühle mich, als hätte ich 40 Grad Fieber. Ich hatte auch für 3 Tage unerträgliche Gelenkschmerzen. Trotzdem versuche ich rauszugehen, auch wenn ich zB nur im 1.Gang radeln kann.
Das kenne ich so gut von der Zeit damals, als ich Jatrosom abgesetzt habe.
In der Zwischenzeit (kurz bevor ich jk angefangen habe) war ich aber auch schon wieder fähig, mehrere Stunden zu wandern. Das sollte mir eigentlich Kraft geben, durchzuhalten! Aber die schlechte Stimmung durchs Seroquel macht es nicht gerade leichter!
Ich wünsche Dir viel Kraft! Halte durch!

@Jansen:Ich kann auch nicht sicher sagen, ob es einen Jk-Entzug gibt. Ich kann nur für mich sagen, ich hatte die gleichen Nebenwirkungen wie bei einem AD und die gleichen Probleme beim Absetzen, wie bei meinem AD.
(Vielleicht haben ja beide durchaus so gewirkt, wie sie sollten, aber ich brauche keinen erhöhten Serotoninspiegel?)

In beiden Fällen haben mir Benzos (Tavor und Valium) nicht gegen die Absetzerscheinungen geholfen. Sie haben mich nur müde gemacht.
Damals, als ich mein AD abgesetzt habe, bin ich natürlich schrittweise vorgegangen. 2-3 Tage später setzten die Absetzerscheinungen ein und das Schlimmste war nach 2-3 Wochen wieder einigermaßen ok. Das war bei all den vielen Schritten immer wieder das Gleiche und spricht ebenfalls meiner Meinung dafür, dass es sich um Absetzerscheinungen handelt. Da ich eben nicht mit diesen Problemen gerechnet habe, habe ich das JK nicht ausgeschlichen, sondern gleich ganz abgesetzt.

Vielen Dank für die Rückmeldungen!
sternchen

antianti
Beiträge: 217
Registriert: Freitag, 06.03.09, 8:43

Re: Laif900

Beitragvon antianti » Samstag, 21.11.09, 22:37

Hallo Alle,

ich verwette meinen Allerwertesten darauf, dass es auch bei Johanneskraut zu Absetzerscheinungen kommen KANN! Erstens ist es hier in hohen Dosen verabreicht worden, zweitens hat es eine Wirkung auf den Körper, und somit kann es schlicht und einfach auch Probleme geben, wenn man dem Körper diese Wirkung entzieht. Es ist egal, ob das Präparat pflanzlich ist oder nicht. Es kommt vermutlich auf jeden einzelnen Fall an.

Ich habe einmal auch ein Medikament nehmen sollen, ein Enzym, bei dem KEINE Nebenwirkungen bekannt waren. Ich jedoch musste es nach drei Tagen wieder absetzen, weil ich mich vor Muskelschwäche und -schmerzen kaum noch bewegen konnte. Soviel zu dem Thema, dass manche Stoffe dem Körper nicht schaden können.

Und schon Paracelsus sagte: "Alle Dinge sind Gift, und kein Ding ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist." Wusstet Ihr, dass die Einnahme von 10 Litern Wasser auf einmal für einen Erwachsenen tödlich ist? Und was passiert, wenn der Körper kein Wasser bekommt, wissen wir alle.

LG
antianti

Marsupilami

Re: Laif900

Beitragvon Marsupilami » Sonntag, 22.11.09, 14:19

Hallo,

Genau, Johanniskraut ist ein Antidepressivum, das sich von den synthetsichen AD-a nur dadurch unterscheidet, das es eben ein pflanzlicher Wirkstoff ist. Dieser wirkt aber genauso auf die Biochemie wie die synth. AD-a, und Absetzprobleme wären dann ja auch logisch. Ich hatte z.B. ja auch immer tierische Verstopfung bekommen, wie bei den synthetischen Mitteln, steht auch nicht im Beipackzettel, hätte ich eigentlich melden müssen, dass das mit draufkommt. Eigentlich müsste der Beipackzettel von JK. wohl ähnlich ausführlich wie der der sonstigen AD-a sein bezüglich Nebenwirkungen, möglicher Absetzprobleme, aber man hat wohl keine ausreichenden Studien dazu oder will das auch gar nicht so genau wissen, vielleicht werden die Konsumenten da auch wieder bewusst getäuscht, nach dem Motto "harmlos, da pflanzlich". Wie antianti schreibt, ist Jk. in der Dosierung, in der man es normal, vielleicht als Tee aus der Pflanze bereitet, also ohne industrielle Verarbeitung, zu sich nehmen würde, sicher auch harmlos, die Dosierung an Wirkstoff in den Tabletten ist aber sehr hoch und macht es halt zu einem Medikament mit entsprechenden Gefahren. In der Regel kriegt man von den Fachleuten nur Mist oder nur Halbwahrheit zu hören, es ist wirklich unfassbar...

:twisted: Marsu

forumnutzer
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 10.07.14, 23:55

Re: Laif900

Beitragvon forumnutzer » Freitag, 11.07.14, 0:02

seit einiger zeit nehme ich laif 900 und mir wurde von meinen mitmenschen mitgeteilt, dass ich sehr gereitzt bin, was mir teilwiese garnicht bewußt war. jedoch merke ich das ich leicht zornig werde. habe probleme mit einem gedanken karussell es terten aus der vergangenheit immer wieder situationen auf welche wut und unterdrückter wut zusammenhängen. ich kann jetzt die vergangenheit nicht mehr loslassen oder sie mich nicht

padma
Team
Beiträge: 12221
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29078 Mal
Danksagung erhalten: 14650 Mal

Re: Laif900

Beitragvon padma » Freitag, 11.07.14, 21:49

Hallo Forumsnutzer, :)

herzlich willkommen im ADFD

Johanniskraut wird häufig unterschätzt, da es ja " nur" pflanzlich ist. Es ähnelt in seinem Wirkmechanismus jedoch sehr den chemischen Antidepressivas.

Daher halte ich es durchaus für möglich, dass deine Gereiztheit vom Johanniskraut kommt. Du nimmst es ja auch in einer sehr hohen Dosierung. Hat du es verordnet bekommen?

Es liegt auch eine Chance darin, wenn unverarbeitete Situationen aus deiner Vergangenheit hoch kommen. Machst du Psychotherapie? Es wäre wichtig diese Situationen zu bearbeiten. Unterdrückte Wut kann ein Auslöser für Depressionen sein.
Und vielleicht ist es jetzt einfach dran, damit zu arbeiten.

Antidepressivas, ob pflanzlich oder chemisch sind keine wirkliche Lösung.

Johanniskraut darf nicht einfach weg gelassen werden, :!: sondern muss ausgeschlichen werden. Wie lange nimmst du es denn?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Eneit
Beiträge: 38
Registriert: Samstag, 27.09.14, 14:30
Wohnort: Zentralschweiz
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Laif900

Beitragvon Eneit » Sonntag, 28.12.14, 17:30

Ja das mit dem Johanniskraut hat schon was, ich nehme jetzt seit einigen Wochen Täglich morgens eine Remotiv 500 Pille, bin durch das so weit ohne grössere Nebenwirkung vom Derox.t weggekommen was ganz gut war. Seit ein bis zwei Wochen habe ich aber immer mehr ein brennen/ziehen in den Füssen und Unterschenkeln, in den Händen habe ich das auch wenn ich die Armee hängen lasse. Ich habe das Gefühl das mir das Johanniskraut diesbezüglich nicht gut tut und überlege mir aus dem schrittweise auszusteigen. Eigentlich schade, ich habe mir erhofft das ich damit besser fahre als mit der Chemie, aber die Umstände sind im Moment nicht gut. In der Packungsbeilage steht von diesen Nebenwirkungen nichts, habe aber gestern irgendwo gelesen das andere Leute mit dem Johanniskraut gleiche Symptome hatte wie ich, ich kann nur noch nicht ganz 100% sagen ob das kribbeln jetzt vom Johanniskraut kommt oder eine Verspätete Absetzreaktion vom Derox.t ist.

Mlg. Eneit
Ende November 2013 Nach längeren Rückenproblemen und Arbeitsbelastung Zusammenbruch, Arzt schrieb mich Krank, Diagnose Burn-Out, es folgten Panikattacken, Herzrasen, hyperventilieren, es wurde mir 20mg Paroxetin-Mepha verodnet und ich bekam Betablocker (nicht gebraucht)
Dezember 2013 Panikattacken und Herzrasen haben sich gelegt aber ich fiel in ein tiefes Loch, wäre fast über ne Mauer gesprungen.
Januar 2014 Ich bin wieder 50% zur Arbeit gegangen, ich musste was machen und unter die Leute, die Benommenheit im Kopf war mir immer noch Erhalten.
Ende Januar 2014 War wieder 100% an der Arbeit, habe das Paroxetin selbst auf 10mg reduziert, weil ich irgendwie zu künstlich wurde, ich verlor fast den Faden zu mir was nicht gut war. Absetzsymptome kamen nach einer Woche, nach 2 Wochen Schwindel war wieder alles beim alten, ausser meine Benommenheit die mich immer noch begleitete.
April 2014 Paroxetin auf 5mg reduziert, zwei Wochen später kam es dann sehr deftig, danach ging ich wieder auf 10mg.
Juni 2014 Meine ständige Benommenheit war plötzlich weg, Paroxetin immer noch 10mg
August 2014 Paroxetin auf 7.5mg runter, ging soweit gut
September 2014 Paroxetin auf 5mg runter, Mediänderung vom Hersteller "neue Hilfsstoffe".
ab Mitte September Paroxetin wieder 10mg weil mein Kopf immer mehr benebelt wurde, vermutlich wegen Änderung der Hilfsstoffe.
anfangs November wurde umgestellt auf Deroxat 5ml
ab 14 November, Deroxat abgesetzt wegen massiven Sehstörungen und Benommenheit.
ab 17 November Remotiv 500mg
ab Anfang Dezember Remotiv 750mg Sehstörungen und Benommenheit ein wenig besser
ab 18 Dezember Remotiv 500mg
ab 12.4.2015 Remotiv 250mg
ab 24.4.15 Remotiv abgesetzt, jetzt "PhytoPrevent" 1/4 Ginko, 1/4 Schwarzbohne, 1/4 Guarana, 1/4 Rosenwurz
AktuellSeit 10 Juni nichts mehr

Kleiner64
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 11:47
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Johanniskraut

Beitragvon Kleiner64 » Sonntag, 30.07.17, 16:47

Hallo zusammen,

ich stelle meine Frage mal hier in der Rubrik, ich hoffe es ist hier richtig ? wenn nicht dann bitte verschieben Danke

Ich habe in meinen Beiträgen über meine Depression und Angstzustände ausführlich geschrieben, heute hat mir meine Nachbarin gesagt ich soll mal [Johanniskraut] versuchen das ist rezeptfrei und soll sehr gut sein, möchte aber eh ich es bestelle Eure Meinung dazu hören, denn es ist ja nicht ganz preiswert.

Danke

Grüße

Kleiner64
Zuletzt geändert von Oliver am Sonntag, 30.07.17, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Markennamen und Verkaufslink entfernt

Gwen
Beiträge: 458
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 1161 Mal

Re: Laif 900 Balance

Beitragvon Gwen » Sonntag, 30.07.17, 16:52

Hallo Kleiner64,
[...] enthält Johanniskraut, das wirkt meiner Erinnerung nach wie ein Antidepressivum und kann beim Absetzen auch die gleichen Probleme machen. Ich würde daher davon abraten.
Gibt es Mal hier in die Suche ein.
Viele Grüße Gwen
Zuletzt geändert von Oliver am Sonntag, 30.07.17, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Markenname entfernt
Diagnose: rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,5mg (17.11.2017)

► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 3428 Mal
Danksagung erhalten: 2933 Mal

Re: Laif 900 Balance

Beitragvon Katharina » Sonntag, 30.07.17, 17:05

Hallo Kleiner64 !

Ich würde versuchen, es nicht zu nehmen.

Hast Du eine schwierige Zeit gerade ?
Es mag viel versprechende sein und wird locker angepriesen, aber wie Gwen schrieb
kann es auch zu Problemen führen.

Hast Du jemanden mit dem Du Deine Ängste versprechen kannst ?
Jemand, der keine Medikamente verordnen will sondern stützende Gespräche an bietet.

Ob eine Selbsthilfegruppe etwa für Dich wäre ?
Ich finde sie angenehm, unter gleichen zu sein und habe gute wertvolle Freunde kennen gelernt.

Alles Liebe und Gute für Dich,
Katharina
► Text zeigen

Kleiner64
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 11:47
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Johanniskraut

Beitragvon Kleiner64 » Sonntag, 30.07.17, 19:02

Danke für die Rückmeldung ja habe gerade eine schwere Zeit fühle mich immer schlapp und kann unendlich viel schlafen bin immer müde komme selbst am Wochenende nicht aus dem Bett, es fehlt der Antrieb. Hast Du da noch ein Geheimtipp oder einen Tipp für mich? Ich verschlafe das komplette Wochenende.

Danke

Gruß

Kleiner64

Kleiner64
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 11:47
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Johanniskraut

Beitragvon Kleiner64 » Sonntag, 30.07.17, 19:04

Nein habe keinen Arzt der es ohne Medikamente versucht habe aber eine Psychotherapeutin bei der bin ich immer einmal in der Woche nach der Arbeit.

Katharina
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 3428 Mal
Danksagung erhalten: 2933 Mal

Re: Johanniskraut

Beitragvon Katharina » Sonntag, 30.07.17, 22:58

Hallo Kleiner !

Weisst Du ich denke oft an meine Zeit, die so schwer war aber ohne Medikamente geschafft weitere und zwar gut.

Wie war das möglich?

Ich hatte jemanden mit dem ich gemeinsam auf den Grund meiner ganzen Probleme ging.

Jetzt lese ich erst das Du schreibst das Du mithilfe einer Psychologin auf der Suche bist, ich muss blind sein heute Abend.
Was hast du für ein Gefühl, kommst Du zufrieden voran, da können schob depressive Zeiten dazu gehören und ich würde diese an nehmen und keines Wegs mit Medikamenten dagegen steuern.

Hast Du ein Gefühl in welche Richtung Dein Antriebslossein gehen könnte?
Ist Dir etwas zu viel geworden?
Ist etwas geschehen was auf Dir lastet, von dem Du denkst, es sei völlig auswegslos?

Warst Du lange krank, nervt Familie oder Chef?

Hat Du einmal beim Hausarzt einen grossen Check machen lassen?

Psychofarmaka helfen nicht.
Definitiv nicht.

Manch einer sagt das stimmt nicht, okay, dann helfen sie eine gewisse Zeit
aber es kommt fast immer zum Knick, da hört die Wirkung auf, der erwünschte Effekt bleibt aus
und eine Flut an Nebenwirkungen tauchen auf plus
und das ist das Schlimmste, das viele, sehr viele Menschen diese Medikamente nicht einfach weg lassen können ohne Entzugssymptome zu bekommen.

Dazu kommt, die Ärzte tun das ab, sie glauben selten bzw
Hilfe gibt es dann nicht mehr und das, denke ich oft
veranlasst sie den Patienten mit anderen Substanzen quasi hin zuhalten.

Frag deine Psychologin zuversichtlich, was sie meint, ob es das aktuelle ist was dich gerade in eine Depression geführt hat, wenn ihr zwei das heraus findet, klingt so eine Depression oft ganz schnell ab, das ist meine Erfahrung.

Vielleicht kannst Du jetzt gerade mal zwei mal in der Woche zu ihr bis es Dir besser geht?

Ich drücke Dir die Daumen,
Katharina
► Text zeigen

evelinchen
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Johanniskraut

Beitragvon evelinchen » Samstag, 26.08.17, 16:12

Ich bin sowas von entsetzt , was ich hier über Johanniskraut lese. War ich doch immer der Meinung.....pflanzlich gleich harmlos. Ich nehme es seit Jahren , nicht durchgehend , sondern wenn ich eine depressive Phase habe. Die Nebenwirkungen habe ich nie in Verbindung mit Johanniskraut gebracht.
Bei der letzten Einnahme ( drei Wochen ) war es besonders schlimm.... Herzrasen , Schwindel , Müdigkeit und vermehrtes schwitzen. Meine Vermutung , dass eine andere Krankheit dahinter steckt , hat sich nicht bestätigt.
Nachdem ich nun diesen Thread durchgelesen habe , ist mir so manches klar geworden und ich bin froh , dieses Forum gefunden zu haben.

LG evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17

25mg
06.12.17 -

padma
Team
Beiträge: 12221
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29078 Mal
Danksagung erhalten: 14650 Mal

Re: Johanniskraut

Beitragvon padma » Mittwoch, 30.08.17, 22:03

 ! Nachricht von: padma
hallo,
die folgenden Beiträge von Evelinchen wurden in Evelines thread verschoben viewtopic.php?f=35&t=13569
lg padma]


Zurück zu „Alternativen zu Psychopharmaka“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast