Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

EEG Neurofeedback - es funktioniert bei mir

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Blutoranger
Beiträge: 77
Registriert: Montag, 15.12.14, 14:55
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

EEG Neurofeedback - es funktioniert bei mir

Beitragvon Blutoranger » Montag, 18.09.17, 9:20

Hallo Gruppe,

ich wollte nur "kurz was mitteilen", weil ich jetzt selbst noch nicht sooo viel zu sagen kann.
Habe vor ein paar Monaten einen Minidosis Cirpralex abgesetzt und diese hat mich fast in die Klinik gebracht. Mein Zustand war ne Katasrophe. Ich hab dann beschlossen ich probier alles was geht.
Nahrungsergänzungsmittel haben geholfen aber die Zustände waren teilweise noch unerträglich. Panikattacken & Zwangsgedanken bzw eine extreme innere Unruhe. Bin dann auf EEG Neurofeedback gestoßen und mach das jetzt über eine Psychaterin und es hat mich nach ca. 3 Einheiten aus meinem Zustand katapultiert. Wie EEG Neurofeedback funktioniert will ich hier nicht erklären, das ist zu komplex, weil ich checks selbst immer weniger :D
Das Hirn programmiert sich einfach selbst mittel Signalen - ich schau einfach einem Ufo zu wie es durch bunte Röhren fliegt und mein Hirn ist an Kabel angeschlossen. Ich hab dazu wochenlang recherchiert und je mehr man recherchiert, desto komplexer... Also viel Spass beim Googeln :)
Aslo falls jemand sich so richtig bescheiden fühlt, kann ich das wirklich nur empfehlen. Ich werd dazu noch berichten wie es sich entwickelt, weil ich hab bis jetzt nur das Anpassungstrainng hinter mir und die eigentlich Therapie beginnt erst. So 20 Einheiten werd ich sicher machen müssen... Das schöne dabei ist, dass man die Hirnregionen gezielt anspielen kann. Wir waren letztens das erste mal beim Teil, der die Angst auslöst und es war echt schlimm. Dann sind wir wieder an den Teil gegangen, der Entspannung aktiviert und haben mich runtergeholt > kurz gesagt, es scheint man kann das steuern ob das was triggert, bzw ein Triggern von Symptomen dann wieder voll ausschliessen.

Wichtig ist, dass wenn ihr das nutzt, dass es wirklich EEG Neurofeedback ist und nicht nur Biofeedback. Bei Biofeedback müsst ihr selbst steuern, beim Neurofeedback macht das Hirn das automatisch. Wichtig ist auch, dass ihrs bei nem Therpeuten macht, der nicht nur eine Wochenendeausbildung hat, sondern am besten Neuologe/Psychater ist.
Ich werd weiter bescheid geben wie es läuft. Momentan bin ich einfach nur baff, dass es sowas gibt. 10 Jahre Psychotherapie, alle Arten von Meditation, jedes Kraut gesoffen und nichts hat mich bisher in so eine Ruhe gebracht. Mein Hirn hat noch immer die selben blöden Gedanken, aber sie zünden nicht mehr.

Vielleicht hilft es jemandem. 90 Euro kostet bei mir eine Sitzung. Am Anfang sollte man einen QEEG Test machen um zu checken, welche Hirnregionen bei einem besonders aktiv sind. Also mit € 500 sollte man bescheid wissen ob es einem hilft - das hab ich bei meiner Psychotherapie in 2 Monaten rausgeballert. Leider unterstützen es die Kassen nicht, ausser ihr seid Privatversichert.

Noch ne Anekdote: Das Verfahren gibts schon ewig aber in den 70ern sind die Psychopharmaka aufgekommen. Die Pharmabranche hatte die Kohle um das Augemerk von Neurofeedback wegzulenken auf sich selbst ;)

LG Blutoranger
Symptome: Panikattacken
Medikation:
Seit ca. 2008 - 10mg Cipralex, Wirkstoff: Escitalopram täglich
2010 erster Absetzversuch (nicht ausgeschlichen!) - kurz danach wieder abgebrochen
Frühling 2012 zweiter Absetzversuch mit Arzt: Von 10 auf 5mg - 1 Monat lang ausgehalten, dann wieder auf 10mg
Grundsätzlich hab ich mich einerseits viel besser gefühlt (Auch gute Gefühle waren besser) andererseits kamen schlimme Symptome:
Rauschen in den Ohren, Blitze sehen, Stimmen so laut, Angstzustände, Selbstmordwünsche

Seitr 01/2015 Umstieg auf Tropfen. 5mg/5mg Tablette und ich flipp schon aus
04/15 - wieder auf 10mg Tabletten stabilisiert

Anfang 05/2015 - 1 g von Tablette runtergeschliffen aber immer Dosisschwankungen
seit Mitte 05/2015 - 9mg per Wasserlösmethode - nach 2 Wochen wieder Panikattacken, Verzweiflung

Seit 13.06 wieder auf 9,5 g da es mir einfach gar nicht gut geht. Verzweifelt & überfordert
26.06 wieder stabilisiert

per 09.07 auf 9,25 g - mal sehen! EIntrag für mich: Bei Stabilisierung ist alles ok! Keine Verzweiflung, extremen Agressionen etc. es sind einfach diese dummen Tabletten.
per 24.07 erste leichte Absetzerscheinunge, Unruhe etc - per.28.07 auch leicht gereizt etc.. dazwischen aber super phase gehabt/ näöchster Tag schon vollstens gereizt
per 05.08 - noch immer miese tage an denen ich voll gereizt bin. saufe mich auch hin und wieder weg... alles ist so laut und nervt...zwischendrin aber seh rgute phasen
ich versuche den nächsten schritt!
per 09.08 auf 9,00 g
per 23.07 - sehr gereizt. ist schon Beziehungsschädigend - Lust auf Betäubung - Rauchen hop on/hop off
insgesamt extreme müdigkeit
27.08 - totale innere gervtheit - hitze ist sowas ungutes
per. 06.09 wieder besser - stabilierung - diesmal 2 wochen sehr zach!
per Mitte/ Ende Sep super...

per 09.11 versuche ich jetzt einmal einen kleineren schritt:
9,00 - auf 8,875
per 18.11 - tage an denen ich richtig kaputt bin und gereizt, aber auch kreislauf, nicht so schlimm
per 16.12 - gottseidank ist es wieder vorbei

per ca. 20.02 auf 8,8125
nach einer woche genrvtheit und müdigkeit

per ca 23.07.15 langsam auf 0,5/1ml = 8,68
nach ca 10 tagen arg genervt, Panikattacken, Schlafprobleme (Hals geht zu), Unruhe - bei PA Ausbruch aber mit Körperhaltung super gemeister - man merkts halt einfach dass da was Chemisches ist!!! (1 Woche lang)
dann 1-2 tage voll fertig, jetzt genervt

zwischenzeitlich hin und wieder ein bisschen weg...per anfang juli 2017 auf 8,5

Rosenrot
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 382 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal

Re: EEG Neurofeedback - es funktioniert bei mir

Beitragvon Rosenrot » Montag, 18.09.17, 13:41

Hallo Blutoranger, :)

das klingt interessant. Dann werde ich mal googeln...

Bitte berichte weiter.

Alles Gute für dich.

Rosenrot
2010 Schlaganfall, dadurch Hemiparese
2012 - 2016 Escitalopram 10 mg wegen Panikstörung

Januar bis September 2016 Escitalopram 9, 8, 7, 6, 5, 4 mg monatlich (3 Absetzgrippen, die nicht als solche erkannt wurden)

Oktober 2016 von 3 mg auf 0 mg unter Cortison-Einfluss (wegen Colitis Ulcerosa 70 % = Pancolitis)

Februar 2017 Schwindel, vermehrte Spastik im gelähmten Bein, Feuerwehreinsatz, Klinikaufenthalt
Februar/März 2017 Escitalopram 5, 10 mg in Klinik wegen "Grunderkrankung"

März 2017 Escitalopram 9 mg zu Hause
21. März 2017 9,5 mg (Tabletten + Wasserlösemethode mit Tropfen)
15. April 2017 9,0 mg
19. Mai 2017 8,5 mg (Wasserlösemethode mit Tabletten)
28. Juni 2017 8,5 mg (Tabletten + Wasserlösemethode mit Tropfen)
09. Juli 2017 8,25 mg
05. August 2017 8,0 mg
14. Oktober 2017 7,5 mg (Wasserlösemethode mit Tabletten)
11. November 2017 7,0 mg
seit ca. 21. November 2017 Belastbarkeit schwindet, Benommenheit, Spastik, Angst
22. November 2017 7,2 mg
25. November 2017 7,5 mg
26. November 2017 7,4 mg

seit 2010 Betablocker Metoprololsuccinat
Baldrian
Omega 3

Symptome: Kraftlosigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen, Spastik in Hemiparese, Schwitzen, Tinitus, Nase links verstopft, Triefnase, Ein- und Durchschlafstörungen

Teyata om bekandze bekandze maha bekandze radza samudgate soha


Zurück zu „Alternativen zu Psychopharmaka“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast