Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Ätherische Öle - Aromatherapie

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Freitag, 04.05.18, 8:25

Hallo in die Runde :)

wenn am Morgen der Kreislauf nicht in Schwung kommt und für ausgeglichene Stimmung:

3 Tr. Rosmarin
3 Tr. Bergamotte
4 Tr. Litsea Cubeba

LG Markus
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

LenaLena
Beiträge: 428
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1180 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von LenaLena » Freitag, 04.05.18, 22:11

Hallo ihr,
Das ist ein toller Thread!
Ich habe auch eine kleine Sammlung ätherischer Öle. Ich habe schon früh gemerkt, als Kind nämlich, dass diese Düfte etwas mit mir machen.

Leider kann ich nicht sehr oft die Duftlampe anwerfen, da viele Öle für Katzen schlecht bis gefährlich sind.

Aber es gibt ja genug andere Möglichkeiten :) Die letzten Wochen hatte ich immer Lavendelöl am Kopfkissen, und mein absoluter Gute Laune und Geborgenheitsduft ist Rosengeranie. Damit verknüpfe ich positive Erinnerungen. Daran schnuppere ich oft oder gebe es aufs Handgelenk.
Bergamotte liebe ich auch sehr.
Pfefferminz hilft auf der Schläfe gegen Kopfschmerzen.

Und vor einiger Zeit habe ich mir eine Rose-Rosmarin-Sandelholz-Mischung gemacht.

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag:
Marko92
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2984 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Eva » Samstag, 05.05.18, 13:05

Huhu!

Bei mir haben auch bestimmte, nicht zu süße, eher frische und nur leicht blumige Parfums eine schöne Wirkung. Eine Citruskopffnote dabei ist im Sommer das Highlight, im Winter eine warme Holznote. Meine Lieblinge aufs Kopfkissen, das ist fein. <3

LG Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Marko92
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Sonntag, 06.05.18, 13:36

Hallo liebe Alle :)

LenaLena hat geschrieben:
Freitag, 04.05.18, 22:11

Und vor einiger Zeit habe ich mir eine Rose-Rosmarin-Sandelholz-Mischung gemacht.
Das klingt fein :) In welchem Verhältnis hast du die Öle gemsicht?

Ich hab nach längerem Suchen doch noch einen Diffusor gefunden, denn ich gerade als Alternative zur Duftlampe ausprobiere. War gar nicht so leicht, denn ich war auf der Suche nach etwas, wo man kein Wasser zu den Ölen zugeben muss, weil ich in einem Zimmer eine kalte Ecke habe, in der Luftfeuchtigkeit kondensiert. Von Ultraschall bin ich nicht begeistert und dann sollte der Diffusor aus Holz und Glas sein, weil es nicht ausgeschlossen ist, dass manche Öle evtl. mit Kunststoff reagieren.

Bin dann hier fündig geworden: https://www.oshadhi.de/produkt/diffuser ... olzsockel/
Ähnliche Geräte gibt es im Web auch billiger, allerdings sind es fast nur französiche Firmen, die sie verkaufen, ich kann kein französisch und so hab ich trotz teuer zugegriffen. Ausserdem gibt es dazu Ersatzgläser, was nicht überall so ist.

Das Gerät funktioniert über eine Pumpe, das Diffusorglas wird auf den Sockel gesteckt und durch 2 kleine Glasröhrchen wird bewirkt, das aus Luft und Duft ein Nebel entseht, der oben aus der Öffnung des Stöpsels ausströmt.Der Stöpsel wird zum Einfüllen von Ölen abgenommen.
Wichtig ist, dass die Röhrchen nicht von Öl bedeckt werden, damit nichts kaputt geht! - Empfohlen wird die Menge, die man auch in der Duftlampe benutzt,je nach Raumgröße 10 bis 15 Tropfen.
Nicht in den Diffusor dürfen Trägeröle, also auch keine in Jojoba verdünnten Blütendüfte und sehr harzige, zähe Öle oder Resinoide (wie Benzoe), weil sie die feinen Ventilatiosnröhrchen verkleben können. Ausserdem ist es ja ein Kaltvernebler und alles was bei Raumtemperatur nicht richtig flüssig ist, sondern mehr zäh, wird es auch bleiben.

Am Holzsockel befindet sich eine Buchse für das Netzteil und ein Schalter, mit dem man stufenlos die "Windstärke " regeln kann.

Ich habe inzwischen ein paar Mischungen getestet, die ich sonst in der Duftlampe benutze, der Vernebler ist im Vorteil, wenn es schnell gehen soll, ausserdem kann man ihn auch einige Stunden anlassen oder im Intervallbetrieb nutzen, wenn man will, ohne das das Öl nach einiger Zeit komisch riecht und ausgewechselt werden muss, weil die Hitze flüchtige Bestandteile harausgelöst hat und der Rest verschmoddert. Beim Diffusor kann man die Öle also vollständig aufbrauchen. Bei der Duftlampe verwerfe ich immer einen Rest, der noch Ölbestandteile enthält.
Klarer Vorteil beim Diffusor ist auch, dass man kein brennendes Teelicht allein lässt , wenn man rausgeht und kein Wasser ausgehen kann.

Nachteil ist vermutlich die Reinigung, habe ich noch nicht gemacht, bei der Duftlampe ist die Schale schnell ausgerieben, mit Heisswasser oder Alkohol, beim Diffusor werde ich berichten.
Der Diffusor brummt ausserdem, je nach Stärke mehr oder weniger, wer das nicht leiden kann, lieber nicht verwenden.

Mein Fazit: Ich werde sowohl den Diffusor als auch die Duftlampe weiterhin verwenden. Die Wirkung und das Dufterlebnis empfinde ich als gleich, wenn man die Duftlampe nicht im Dauerbetrieb benutzt.

LG Markus :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marko92 für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieLenaLena
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23408 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Jamie » Sonntag, 06.05.18, 16:47

Hallo Markus, :)

weswegen stehst du dem Ultraschall kritisch gegenüber?
Würde mich interessieren.
Hatte da mal ein seltsames Erlebnis und frage mich auch, ob´s daran gelegen haben könnte.

Das mit dem Diffusor klingt sehr interessant.

LG
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Marko92
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Sonntag, 06.05.18, 17:32

Hallo Jamie :)

eigentlich ist es ein Bauchgefühl, dass Naturheilmittel und Ultraschall nicht zusammen passen.

Ich denke, sehr tiefe Frequenzen wie Bässe haben genauso wie sehr hohe Einfluss auf den menschlichen Organismus, (egal ob wir etwas hören) kann jetzt leider keine Quellen angeben, weil das schon länger her ist, wo ich mich genauer mit beschäftigt habe. Habe auch öfter gelesen, dass Menschen durch Infraschall gesundheitliche Probleme hatten, wie Herzrasen, unruhigen Schlaf, schechter Allgemeinzustand.

Ausserdem glaube ich nicht, dass Wärme aus der Duftlampe unnatürlicher ist als Ultaschall. Seit Urzeiten, haben Menschen Räucherwerk verbrannt, gegen Krankheiten oder zum Genuss und jetzt soll Ultraschall gesünder sein ??

Ich glaube, unsere Techik ist unserem Organismus um einige Jahrzehnte oder eigentlich viel mehr vorraus und mutet uns viel zu, was wir höchstens verkraften, wenn wir topfit sind.

Welche Erfahrung hattest du ?

LG Markus :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marko92 für den Beitrag:
Jamie
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23408 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Jamie » Sonntag, 06.05.18, 17:39

Hallo, :)

ich habe auf bio-Öle, die aus einem Ultraschallvernebler kamen, trotz nachgewiesener Nicht-Allergie, allergisch und asthmatisch reagiert.
Das hatte ich weder davor noch danach nie mehr.

Das Gerät (es stand in meiner Arbeitsstelle (Apotheke) im Verkaufsraum) wurde dann abgeschafft, nachdem auch eine Asthmatikerin rein kam und nach 10 sec sofort hysterisch schrie "was verdampfen Sie hier, was verdampfen Sie hier? Ich krieg keine Luft, mein Asthma wird schlechter davon."

Ich vermute, dass diese Art der "Verneblung / Verdampfung" ätherische Öle möglicherweise verändert oder die Partikelgröße so modifiziert, dass es für empfindliche Menschen zum Problem werden kann.

Ist aber nur Spekulation.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Marko92
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Sonntag, 06.05.18, 17:56

Liebe Jamie :)

das ist ja heftig! - Deine Erklärung finde ich einleuchtend. -

Was mir auffällt, ist, dass in Frankreich, momentan anscheinend Aromtherapie-Hochburg, Kaltvernebler ohne Ultraschall gängig sind.

Wir in D. haben die schlechtesten Standards bzgl Ausübung von Aromatherapie und gerade bei uns werden diese Ultraschall-Vernebler, die gleichzeitig Luftbefeuchter und so auch Keimquellen sind, nimmt man nicht Auqa dest, hauptsächlich verkauft.

Hab da den Verdacht , man will was verkaufen, das billig genug für jeden ist, aber nichts taugt.

LG Markus :)
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

LenaLena
Beiträge: 428
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1180 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von LenaLena » Sonntag, 06.05.18, 19:18

Lieber Markus,
Marko92 hat geschrieben:
Sonntag, 06.05.18, 13:36
Das klingt fein :) In welchem Verhältnis hast du die Öle gemsicht?
Ich hab es mehr pi mal Daumen gemacht und wollte, dass die Rose am stärksten ist, dann der Rosmarin vorsichtig durchkommt (die beiden harmonieren ja perfekt) und das Sandelholz nur als Erdnote dabei ist.
Also in etwa 50% Rose, 30% Rosmarin und 20% Sandelholz.

Danke für deine geteilten Erfahrungen mit dem Diffusor! klingt interessant, werde mich auch mal damit auseinander setzen!

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag:
Marko92
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Dienstag, 08.05.18, 9:53

Hallo liebe Alle :)

@ Lena danke für das Rezept :)

Update zum Diffusor :

Habe ihn gestern das erste Mal gereinigt (reinigen muß man nur die Glasteile) und es war einfacher als ich gedacht hatte.

Man nimmt vorsichtig das Glas vom Sockel ab, wischt die Ränder etwas ab, füllt Alkohol in das Gläschen, hält beide Enden zu und schüttelt, ebenso macht man es beim Stöpsel. Ich benutze dazu Isopropylalkohol, weil billiger.
Den kann man aber nur zum Putzen verwenden, für medizinische Anwendungen, um evt. Öle zu verdünnen, in Kosmetika usw. muss man Ethanol verwenden, da ist der billige Alkohol ungesund.

Danach habe ich noch mit Wasser nachgespült und die Gläschen auf den Kopf gestellt, sodass Wasserreste ablaufen können, besonders aus den kleinen Ventilationsröhrchen, denn vor der nächsten Verwendeung soll das Gläschen trocken sein. Habe es über Nacht liegen lassen und heute wieder auf den Diffusor gesetzt.

Heute habe ich eine Mischung im Diffusor probiert, die wesentlich angenehmer gerochen hat als in der Duftlampe, also ist der Effekt der Erwärmung anscheinend abhängig von der Struktur der Öle (bei Citrusölen ist mir kein Unterschied aufgfallen):

(frisch-waldig-klärend - gibt einem das Gefühl von Weite)

2 Tr. Zeder
2 Tr. Douglasie
2 Tr. Myrte
4 Tr. Lemongras

LG Markus :group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marko92 für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieLenaLena
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Sonntag, 13.05.18, 10:11

Hallo :)

entspannend - ausgleichend, gut um abends den Tag loszulassen :

4 Tr. Weihrauch (arabisch)
3 Tr. Blutorange
3 Tr. Bergamotte

Frsich-waldig mit verschiedenen Nuanncen:

2 Tr. Weißtanne
3 Tr. Kiefernadel
2 Tr. Orange
2 Tr. Zitrone
1 Tr. Rosengeranie

Inzwischen benutze ich fast nur noch den Diffusor , von den schon genannten Vorteilen , dass ich unkomplizirt Pausen beim Düfteln machen kann und die Öle vollständig verbraucht werden, habe ich im Diffusor das Problem nicht, dass manche Öle andere stark überdecken (in der Duftlampe war Rosengeranie völlig dominant), sondern der Duft insgesamt gut abgerundet ist.

Ausserdem steht der Diffusor inzwischen in der hellhörigen Ecke im Wohnzimmer und überdeckt die Geräsche aus den Nachbarwohnungen in meinem hellhörigen Haus. :)

LG Markus :group:
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Supermueti
Beiträge: 8
Registriert: Samstag, 05.05.18, 10:17
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Supermueti » Donnerstag, 17.05.18, 0:00

Hier sind zwei Bezugsquellen für qualitativ sehr gute ätherische Öle in der Schweiz:
www.duftschloss.ch (sind auch an vielen Märkten in der ganzen Schweiz vertreten)
www.aromalife.ch
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Supermueti für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieMarko92Ululu 69weg
Ende Juli 2017 Burnout, Angststörung —> Krankschreibung
Ab Anfang September 2017 Psychotherapie
Dezember 2017 Arbeitsversuch 45% Pensum
Januar 2018 45% Arbeitsfähig
Februar 2018 54% Arbeitsfähig
März 2018 63% Arbeitsfähig
April 2018 bis 4. Mai 72% Arbeitsfähig
5. und 6. Mai 2018 nicht Arbeitsfähig wegen Entzugserscheinungen
8. Mai bis 25. Mai krankgeschrieben wegen der Nebenwirkungen (Löchersieb mit Durcheinander drin im Kopf)
28. Mai bis ... 18% arbeitsfähig

22. Juli bis 22.August 2017 Jarsin 450mg (Johanniskraut), Sedariston Konzentrat (Johanniskraut/Baldrian)
23. August bis 30. August 2017 Duloxetin 30 mg
31. August 2017 bis 25. April 2018 Duloxetin 60 mg
4. März 2018 bis 2. April 2018 Zirkulin Einschlafdrages (Baldrian & Hopfen)
3. April bis ... Redormin 500 mg (Baldrian)
26. April 2018 bis 29. April 2018 Duloxetin 30 mg, Brintellix 5mg
30 April 2018 bis 3. Mai 2018 Brintellix 10mg
4. Mai 2018 bis 10. Mai 2018 Duloxetin 60mg
10. Mai 2018 bis 24. Mai Duloxetin 54mg
25. Mai bis... Duloxetin 48mg

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Samstag, 26.05.18, 21:19

Hallo in die Runde,

habe jetzt die letzte Zeit weitere Erfahrungen mit dem Diffusor gemacht, bin inzwischen auch wesentlich vorsichtiger damit.

Ich habe im Diffusor Öle benutzt, die ich in der Duftlampe, für Bäder und Einreibungen bisher alle ohne Probleme angewendet und vertragen habe.
Inzwischen habe ich das Gefühl, dass im Diffusor vernebelte Öle stärker reizen, macht sich bei mir an den Atemwegen und v.a. an den Nieren bemerkbar, die gefühlt Höchstleistungen beim Entgiften vollbringen. Eigentlich kann das gar nicht sein, denn beim Baden nimmt man das Öl auch noch zusätzlich über die Haut auf und atmet es nicht nur ein.

Evtl. liegt es daran, dass im Diffusor die Partikel sehr schnell vernebelt werden, ob der Prozess so schonend verläuft, wie von einigen Fachleuten behauptet, oder die Öle verändert werden kann ich als Laie nicht beurteilen, es fühlt sich auf Dauer jedenfalls nicht schonend und sanft, sondern anstrengend und irgendwie stechend an. -

Mir ist auch noch der Gedanke gekommen, dass durch die Wärme der Duftlampe evtl. bestimmte Bestandteile gar nicht verdampfen, sondern in der Schale bleiben, die einem nicht gut tun.

Dass meine Probleme von einer Pestizidbelastung der Öle kommen, ist unwahrscheinlich, weil ich verschiedene Öle von verschiedenen Herstellern in guter Qualität benutzt habe.

Ein anderer Nachteil beim Diffusor ist, das die Ventilationsröhrchen in den Diffusorgläschen trotz regelmäßiger gründlicher Reinigung leicht verstopfen und man dann das mit Glück und viel Alkohol wieder hinbekommt.

Tja, ich betrachte den Kaltvernebler inzwischen ähnlich sekptisch wie die Ultraschallgeräte.

LG Markus :)
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Dienstag, 29.05.18, 10:48

Hallo in die Runde,

https://aromapraxis.de/2010/04/03/zitru ... kritikern/

Mal wieder ein Beispiel wie wie neutral Patientenverbände sind (Voricht Ironie).

Und Cortison in Babywindeln ist auch nicht schlecht... :censored:

LG Markus
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Dienstag, 29.05.18, 11:17

... Die Website von Eliane Zimmermann, von der auch obiger Artikel ist, ist übrigens ein Fundgrube an Wissen zu Aromatherapie, Naturheilkunde und klaren pharma- und industriekritischen Artikeln (letztere besonders im Blog): https://aromapraxis.de/

LG Markus :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marko92 für den Beitrag:
LenaLena
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Towanda1
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Towanda1 » Dienstag, 29.05.18, 11:25

Ich habe schon alles Mögliche probiert für ätherische Öle und ich finde, am besten riechen und wirken sie entweder im Winter in einer Schale auf der Heizung oder im Sommer in einem Thermo-Duftstein. Auch im Zimmerbrunnen mag ich sie.
Mein Eindruck ist, daß bei vielen Duftlampern der Abstand zu gering ist und die Öle zu heiß werden. Ich finde, daß dann der Geruch sehr unangenehm ist.
Mit Ultraschall- oder sonstigen Diffusen bin ich auch nicht klar gekommen.

Meine derzeitigen Favoriten sind:
tagsüber Bergamotte mit einem Hauch Neroli
nachts wenn nötig Lavendel und Melisse

Ich verwende nur Öle aus Bioanbau und Wasserdampfdestillation.

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag:
Marko92
► Text zeigen

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Dienstag, 29.05.18, 11:54

Hallo Towanda,

ich geb dem Membrandiffusor noch eine Chance. - Ich setze ihn jetzt etwas sparsamer ein und achte darauf, weniger Öl zu nehmen.

Evtl. hab ich etwas überdosiert oder ich hatte Beschwerden, weil ich mal das Gefühl hatte, krank zu werden, ich kann es nicht eindeutig auf den Diffusor zurückführen.

Momentan kann ich ihn gut brauchen, unter mir sind Leute eingezogen, die nachts rausgehen und rauchen. Bei Hitze muss ich nachts lüften und hab morgens dann deren Abgase in der Whg. Da ist der Diffusor ein Hilfe, weil er schnell einen Raum abdeckt.

Der Duftbrunnen inetressiert mich - was muss man da beachten und wie reinigt man ihn?

Das Problem mit Duftlampen kenne ich - Ich habe eine von Taoasis, die hat eine sehr grosse Wasserschale. Wenn man die ganz voll füllt, dann ist noch Wasser übrig, wenn ein normales Teelicht abgebrannt ist. Die hier: https://www.medpex.de/search.do?method= ... +duftlampe

LG Markus :group:
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Towanda1
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Towanda1 » Dienstag, 29.05.18, 12:06

Hallo Markus,

ich habe einen Diffuser, den ich einstellen kann wie stark er "pustet". Trotzdem stört mich das Geräusch des Motors - bin da grade sehr empfindlich. Und ja, ich habe im Diffuser nur die Hälfte Aromaöl genommen und das war oft noch zu viel.

Bei Deiner Duftlampe ist genau das Problem, daß der Abstand zwischen Teelicht und Schale viel zu gering ist. Fass mal mit dem Finger in das Wasser, wenn sie eine Weile brennt, dann merkst Du, wie heiß das ist. Das tut den meisten Ölen nicht gut und sie verändern mindestens den Geruch - ich denke, daß durch die Hitze auch viele Inhaltsstoffe zerstört werden.

Zu beachten gibts bei den Duftbrunnen nichts, die Keramikteile können in die Spülmaschine. Bei sehr kalkhaltigem Wasser ist es besser, destilliertes Wasser zu verwenden. Die Pumpe solle ich ab und zu mit heißem Wasser durch, da bildet sich gerne mal Schlunz durch die äth. Öle und meine Langhaarkatze hinterläßt da auch das ein- oder andere Haar :whistle: 8-)

Ich habe so einen: https://www.primaveralife.com/duftbrunnen-rondo.html

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag:
Marko92
► Text zeigen

Marko92
Beiträge: 214
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von Marko92 » Dienstag, 29.05.18, 12:19

Danke :)

Das ist ja einfach mit dem Brunnen. Ich hatte nämlich mal so ein Billigteil, das war dann so verschmoddert, dass ich mich nicht mehr ran getraut hab ...
ich habe im Diffuser nur die Hälfte Aromaöl genommen und das war oft noch zu viel.
Dachte ich mirs doch ....

Das Brummen hat mir anfangs auch nicht gefallen, aber inzwischen finde ich es gar nicht mehr so schlecht. Ich bin auch geräuschempfindlich und habe mir einige White-Noise-Geräte bestellt, bin aber von denen enttäuscht. Jetzt steht der Diffusor an der Wand zum Nachbarn und ich hör nicht mehr viel von ihm :lol: .

LG Markus :)
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

LenaLena
Beiträge: 428
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07

Re: Ätherische Öle - Aromatherapie

Beitrag von LenaLena » Mittwoch, 20.06.18, 12:18

Towanda1 hat geschrieben:
Dienstag, 29.05.18, 12:06
Zu beachten gibts bei den Duftbrunnen nichts, die Keramikteile können in die Spülmaschine. Bei sehr kalkhaltigem Wasser ist es besser, destilliertes Wasser zu verwenden. Die Pumpe solle ich ab und zu mit heißem Wasser durch, da bildet sich gerne mal Schlunz durch die äth. Öle und meine Langhaarkatze hinterläßt da auch das ein- oder andere Haar :whistle: 8-)

Ich habe so einen: https://www.primaveralife.com/duftbrunnen-rondo.html

LG Towanda
Hallo towanda,

und deine Katze trinkt nicht aus dem Duftbrunnen? Der sieht nämlich haargenau aus wie die kleine Version eines der besten Katzenbrunnen, die es in D gibt ("Keramik im Hof" stellt die her), und das wäre mir viel zu gefährlich, dass die Katze an das Öl-Wasser kommt... ist ja für Katzen teils hochgiftig!

Katzen und ätherische Öle ist überhaupt (leider) so ein Thema... eigtl heißt es immer, man dürfte gar nichts verdampfen, wenn eine Katze in der Wohnung lebt, weil schon kleinste Mengen ätherischer Öle für sie reizend bis giftig sind... das ist auch mein Problem.

LG Lena
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Antworten