Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Eisenspeicher auffüllen gegen postpartale Krisen

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Antworten
Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Kontaktdaten:

Eisenspeicher auffüllen gegen postpartale Krisen

Beitrag von Flummi » Freitag, 25.05.18, 8:25

Hallo,

ich habe gerade gelesen, dass man zur Vermeidung von postpartalen Krisen (Depression, Psychose) den Eisenspeicher decken soll, am besten natürlich durch tierische Produkte, besser als durch Präparate:
https://www.eisen-netzwerk.de/risikogru ... ession.htm

LIebe Grüße,
Claudia
Meine Signatur
► Text zeigen

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Kontaktdaten:

Re: Eisenspeicher auffüllen gegen postpartale Krisen

Beitrag von Flummi » Freitag, 25.05.18, 13:22

"Behandlung durch Eisengabe

Eine frühe Diagnose ist sehr wichtig. Frauen, welche die oben genannten Symptome verspüren, sollten ihren Hausarzt oder Gynäkologen aufsuchen. Dieser wird mit Hilfe eines kleinen Blutbildes und des Ferritins feststellen, ob ein eventueller Eisenmangel bei ihnen vorliegt und wie dieser behandelt wird. Häufig werden aufgrund der Symptomatik zu schnell Antidepressiva verordnet, die das eigentliche Problem nicht lösen und mit der richtigen Diagnose überflüssig sein können. Wichtig ist, den Eisenmangel effektiv und zügig zu behandeln, was durch den Arzt umfassend möglich ist."
Meine Signatur
► Text zeigen

Antworten