!!!März 2017: Zur Situation im Forum - bitte alle lesen!!!

Neuigkeiten rund um das Forum. Veranstaltungshinweise.
Jamie
Team
Beiträge: 12298
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13671 Mal
Danksagung erhalten: 17675 Mal

!!!März 2017: Zur Situation im Forum - bitte alle lesen!!!

Beitragvon Jamie » Samstag, 18.03.17, 18:55

Guten Tag an die Teilnehmer dieses Forums. :)

Das Team des ADFD erachtet es aktuell für notwendig, auf ein paar Dinge hinzuweisen und unsere Sicht der Dinge darzulegen.

In den letzten Monaten hat sich die Tendenz verfestigt, dass das Forum rasant wächst.
Vor einigen Jahren hatten wir noch 2-3 Anmeldungen im Monat, dann waren es 2-3 Anmeldungen die Woche und mittlerweile ist dies die Zahl, die uns täglich erreicht. An den Wochenenden sind es noch einmal mehr Hilfesuchende.

Gleichzeitig wird uns immer häufiger ein unmöglich zu bewältigendes Anspruchsdenken entgegengebracht.
Obwohl wir immer wieder darauf hinweisen, dass dies ein ehrenamtlich / in unserer Freizeit betriebenes Projekt ist und wir immer wieder schreiben, dass die Moderatoren selbst gesundheitlich sehr angeschlagen sind, scheint die Message dahinter nicht immer anzukommen.
Wir haben mittlerweile einen derart hohen Beratungs"druck", dass es uns selbst anzugreifen beginnt.
Jeder im Team hat den Anspruch, nach bestem Wissen und Gewissen nach Möglichkeit jedem zu helfen, aber die schiere Masse an Nachfragen und Neuanmeldungen bringt uns langsam an unsere Belastungsgrenze.

Daher möchten wir noch einmal genau definieren, was dieses Forum zu leisten imstande ist und was nicht.


1. Dies ist ein Selbsthilfe-Forum. Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe. Wir möchten Menschen nicht vorkauen, was sie zu tun haben. Jeder soll eigenverantwortlich entscheiden, was er tun möchte. Wir stellen die Informationen dazu bereit und erläutern auch gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten schwierige Situationen, aber wir haben nicht die Kraft seitenlang Diskussionen zu individuellen Einzelentscheidungen o. Ä. zu führen.

2. Das ADFD hat zahlreiche und umfangreiche Informationsartikel zusammengestellt, selbst geschrieben und übersetzt.
Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet, sich aktiv selbst zu belesen und den Austausch mit anderen Teilnehmern zu suchen. Es hat sich hier bei Einigen eine "Bedien-Mich"-Mentalität eingestellt.
Die Menschen "hocken" in ihren Threads und warten auf Antworten, ohne selbst einmal hier zu stöbern oder die Suchfunktion zu benutzen.
Ein solches Verhalten möchten wir künftig nicht mehr unterstützen. Es übersteigt unsere Kräfte bei weitem und irgendwann ist man auch einfach nur noch frustriert. Gerade wenn man merkt, dass Fragen zu Themen kommen, wo man vorher Beiträge/Informationen verlinkt hat. Da merken wir dann, dass sich die betreffende Person nicht einmal die Mühe gemacht hat den Link zu lesen. Wir möchten nicht immer und immer wieder die Basics vorkauen.
Selbstverständlich heißt das nicht, dass wir nicht bereit sind auf Nachfragen zu reagieren, aber hier geht es um die grundsätzliche Bereitschaft selbst aktiv zu werden.

3. Das Forum kann und will keinen 24-Stunden Beratungsdienst leisten.
Wir können auch nicht 24 Stunden am Tag Krisenintervention betreiben, das ist ein völlig unrealistischer Anspruch.
Jeder aus dem Team verbringt hier mehr oder weniger mehrere Stunden am Tag und opfert Zeit und Freizeit für die Sorgen, Nöte und Anliegen der Betroffenen. Addiert man diese Zeiten zusammen, sind wir Teammitglieder wirklich fast pausenlos aktiv und präsent hier.
Das ist mehr als man erwarten kann; in anderen Foren wartet man z.Tl. mehrere Tage auf eine Antwort.
Das möchten wir hier natürlich nicht, denn wir wissen, dass es sehr viele verzweifelte und panische Menschen gibt, die Hilfe brauchen - und es tut uns auch in der Seele weh, wenn wir euch so leiden sehen. Deswegen ist es auch unser Anspruch, niemanden hängen zu lassen und zeitnah Feedback zu geben - aber den Anspruch muss man mittlerweile mit der Realität abgleichen und da sind wir so überschwemmt von Anfragen, dass mittlerweile eben Wartezeiten entstehen und wir bitten alle, künftig mehr Geduld aufzubringen und eben selbst bereits Dinge in Erfahrung zu bringen, die hilfreich sein können.

4. Ein Selbsthilfeforum lebt auch davon, dass Menschen auch einmal bereit sind bei anderen Menschen reinzuschauen und vielleicht ein gutes Wort da zu lassen. Man kann etwas an die Gemeinschaft zurückgeben und die Teammitglieder wären sehr froh, wenn dies künftig verstärkt praktiziert werden würde.
Wir möchten in Zukunft auch mehr darauf achten, dass es eine Balance gibt zwischen "Vielfrager" und jenen Stillen, die im Verborgenen teilweise tagelang auf eine Antwort harren. Dieses Missverhältnis stößt uns sehr negativ auf; teilweise werden manche Betroffene fünf, sechs Mal am Tag mit einer Antwort "bedient" und andere warten ewig auf Reaktionen. Das möchten wir so nicht mehr.
Natürlich wissen wir, dass gerade die "Neuen" oft einen immensen Frage- und Austauschbedarf haben und selbstverständlich sind wir weiterhin bereit, wenn es "brennt" auch rasch zu reagieren (sofern möglich), aber wir streben mehr Fairness an.

5. Wir werden in Zukunft noch einmal genau definieren, wie wir uns eine Signatur wünschen.
Keine Beratung mehr ohne Signatur!
Bei derart vielen Teilnehmern kann sich niemand mehr genau merken, was genau bei wem los war. Das Führen und Aktuellhalten einer übersichtlichen und informativen Signatur hilft allen Beteiligten weiter und hilft auch Menschen, die in eure Threads schnuppern, sich schnell einen Eindruck zu verschaffen.

6. Achtet auf die Netiquette. Ein-Satz-Fragen und Kommentare ohne Hallo und Tschüss wirken auf die Leser wie "dahingeklatscht" und erzeugen eine eher unangenehme Atmosphäre. Wir erwarten hier im Forum, dass sich jeder auf die Grundlagen des höflichen und kommunikativen Miteinanders besinnt und dementsprechend auch wertschätzend schreibt. Dazu gehören Grüße und ein Hallo und gerne auch mal ein Danke :)

Zum Schluss, und das ist uns besonders wichtig, möchten wir all jenen fleißigen Bienen und Helferlein, sprich Teilnehmern, danken, die den Selbsthilfegedanken "Hilfe bekommen und Helfen" verinnerlicht haben und uneigennützig bei den anderen mit reinschauen, sei es mit konkreter Beratung oder einfach nur einem guten Wort oder einem aufmunternden Satz oder die sich zB auch bereit erklärt haben, Übersetzungsarbeit für uns zu leisten. Das Team wertschätzt diese Arbeit und würde sich über viele weitere unterstützende Hände freuen.

Grüße
Das Team des ADFD

Zurück zu „Bekanntmachungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast