Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

aktuell ist im Forum viel los. Das Team steht gern unterstützend zur Seite, die Teammitglieder können aber derzeit aufgrund der wachsenden Teilnehmerzahl, persönlicher Abwesenheit oder individueller Konstitution oft nicht mehr zeitnah oder sehr ausführlich antworten.

Daher freuen wir uns über alle, die im Sinne der Selbsthilfe andere unterstützen, ihre persönlichen Erfahrungen einbringen und/oder wichtige Infothreads an neue Teilnehmer verlinken.Ein Schwerpunkt des Forums ist die gegeseitige Unterstützung und Begleitung, dazu kann jeder seinen Teil beitragen!

Infothreads:
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Bitte stöbert, lest quer und nutzt die Suchfunktion.

Viele Grüße vom Team

Entzug und Hashimoto

Lahmeschnecke
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 09.07.17, 14:40
Danksagung erhalten: 5 Mal

Entzug und Hashimoto

Beitragvon Lahmeschnecke » Donnerstag, 02.11.17, 21:44

Ihr Lieben, wie in der Signatur zu sehen bin ich seit Juni auf 0. Meine Frage ist ob es hier weitere Hashis gibt die ihre Erfahrung weitergeben können.

Ich hab heute neue Werte bekommen, die sind am Anschlag. (Ft4 und ft3 nahe der oberen Normwerte, TSH 0,27) Normalerweise geht es mir damit am besten aber ich hab das Gefühl im Entzug ist das nicht so günstig. Allerdings ist mein Ferritin mit 42 nicht so soll. :zombie:

Mit Vitamin D, Lavendel und meinem geliebten Kaffee hab ich mich die Tage leider sehr getriggert. Ich hoffe das geht irgendwann wieder. Ich liebe Kaffee :cry:

Wie sind eure Erfahrungen?
10 mg Escitalopram 03/2016 bis 03/2017 wegen Erschöpfungsdepression
12.03.17 7,5 mg Escitalopram
09.04.17 5 mg Escitalopram
11.05.17 2,5 mg Escitalopram
12.06.17 0 mg Escitalopram
29.06.17 starke Erschöpfung, starkes schwitzen bei Anstrengung
Seit September neue Arbeit, viele Wellen, wenige Fenster
Hauptsymptome: Müdigkeit, Erschöpfung, Angst, Schwäche, keine Belastbarkeit, Schlaflosigkeit

Murmeline
Team
Beiträge: 11104
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11750 Mal
Danksagung erhalten: 10521 Mal

Re: Entzug und Hashimoto

Beitragvon Murmeline » Samstag, 04.11.17, 16:40

Hallo Lahmeschnecke,

nicht alle ADFDler lesen regelmäßig quer. Über die Suchfunktion findest Du Beiträge von Hashimoto-Betroffenen search.php?keywords=Hashimoto und könntest sie direkt in deren Thread anschrieben und bitten, hier mal reinzuschauen und in den Erfahrungsaustausch zu gehen, sofern Zeit und Kraft es gerade zulassen.

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier


Zurück zu „Umgang mit dem Entzug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast