Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Triggern Homöopathische Mittel ???

Antworten
Li-la022
Beiträge: 281
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Triggern Homöopathische Mittel ???

Beitrag von Li-la022 » Mittwoch, 11.04.18, 6:02

Hallo Ihr lieben,

Ich wollte wegen Unruhe / Angst Dysto Lodges ausprobieren. Leider verspürte ich nach 3 wochen keine große Wirkung so das ich seit vorgestern Neurexan versuchen möchte. Im nachhinein finde ich jetzt aber schon das ich unter dysto logdes besser schlafen konnte z.b.

Mir ist aufgefallen das ich seit gestern wieder mehr Angst habe... letzte Nacht sogar wieder eine Panikattacke hatte und ab und an wieder dieses innerliche zittern habe.

Ich bin mir nicht bewusst mich diese zwei Tage z.B übernommen zu haben.
Gut das Wetter war ziemlich warm... wobei ich nicht weiß ob das ein Grund sein könnte.

Hat jemand Erfahrung mit Homöopathsichen Mitteln?
Kann es sein das diese die Symptome triggern?
Oder kann es gar sein durch den Wechsel der 2 Homöopathischen das mein Nervensystem wieder gereizt ist?
Sollte ich doch lieber weiter dysto lodies nehmen? War vielleicht die Einnahme zu kurz um eine richtige Wirkung zu erzielen?

Ich freu mich über einen Austausch mit euch!

Liebe Grüße
Li-la
Diagnose Schlafstörungen / Pannikattacken

März 2017 - Dezember 2017 Opipramol 100mg verschrieben wegen der Schlafstörung
25.12 - 30.12 Reduzieren von 100mg auf 0mg ( wollte der Arzt)
ab 02.01.18 innere Unruhe, Angst, Nervosität, brennende Haut
11.01.18 wieder eindosieren von 50mg ( wollte der Arzt)
Mitte Januar Kopf MRT
zum 01.02.18 Arztwechsel da mein Hausarzt in Rente ging
03.02.18 inneres vibrieren links neben der Wirbelsäule. das vibrieren zog in die Po-Packe und in den Oberschenkel
12.02.18 neuen Arzt aufgesucht, er meint Symptome sind Psychisch Opipramol sofort auf 0mg ab 13.02.18 Escitalopram 5mg
Symprome: starkes Muskelzucken, innerliches Zittern, Schüttelfrost, Kälteschauer, Apettilosigkeit 10kg in 2 Wochen abgenommen,
16.0218 lt Arzt Escitalopram 10mg Symptome wurde immer schlimmer ab 18.02.18 wieder 5mg und ab 21.02.18 Esctialopram 0mg


Symptome : starke Angst und Panik ( vorallem wenn ich allein sein musste) inneres zittern, muskelzucken, frieren, schüttelfrost, brennende Haut, Mandelentzündung, 2x Notaufnahme o.B.
Blutbild o.B.
Schilddrüse o.B
Vitaminemangel oder Nährstoffmangel liegt nicht vor
Borreliose o.B.
MRT HWS und BWS o.B

Irgendwann sagte mir dann der Chef und die Kollegin meines Hausarztes das ich wohl in einem Entzug stecke. Dieser könnte 6-8 Wochen dauern war die Aussage!


Heute : 18 Wochen opipramol 0 , 17 Wochen ohne Escitalopram


09.05.18 3. Therapiestunde (Verhaltenstherapie)

23.05.18 Aktuelle Symptome :
Inneres zittern hauptsächlich an den Beinen
inneres zittern direkt nach dem aufwachen (in der Nacht oder früh beim erwachen)
Ab und an Angst: Angst alleine zu sein, Angst das die Symptome nie wieder weg gehen oder doch etwas anderes dahinter steckt.
Verspannungen Nacken und gelegentlich Kopfschmerzen

Jamie
Beiträge: 14816
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17900 Mal
Danksagung erhalten: 23469 Mal

Re: Triggern Homöopathische Mittel ???

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 11.04.18, 10:59

Hallo lila :)

ja, homöopathische Mittel können triggern, und nicht nur die.
Im Übrigen Hochpotenzen mehr als Niedrigpotenzen, wobei auch das von jedem selbst ausprobiert werden muss.
Prinzipiell kann alles im Entzug triggern und muss daher individuell angetestet werden.
Manche vertragen ja nicht mal mehr einfaches Vitamin C oder bestimmte Lebensmittel.

Wir haben eine Liste mit Triggern, die man meiden sollte bzw. wo individuell ausprobiert werden muss, ob man es verträgt.

Ich verlinke sie dir: viewtopic.php?f=19&t=6442

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 6):
Li-la022MurmelineDeeDee123ArianrhodUlulu 69Jofab
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Li-la022
Beiträge: 281
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Re: Triggern Homöopathische Mittel ???

Beitrag von Li-la022 » Mittwoch, 11.04.18, 12:37

Danke für die Antwort Jamie.
Weißt du zufällig ob neurexan in hoch und niedrigpotenz eingestuft wird?

Ich weiß nicht ob ich in einer entzugswelle stecke oder ob das neurexan triggert..

Liebe Grüße
Lila
Diagnose Schlafstörungen / Pannikattacken

März 2017 - Dezember 2017 Opipramol 100mg verschrieben wegen der Schlafstörung
25.12 - 30.12 Reduzieren von 100mg auf 0mg ( wollte der Arzt)
ab 02.01.18 innere Unruhe, Angst, Nervosität, brennende Haut
11.01.18 wieder eindosieren von 50mg ( wollte der Arzt)
Mitte Januar Kopf MRT
zum 01.02.18 Arztwechsel da mein Hausarzt in Rente ging
03.02.18 inneres vibrieren links neben der Wirbelsäule. das vibrieren zog in die Po-Packe und in den Oberschenkel
12.02.18 neuen Arzt aufgesucht, er meint Symptome sind Psychisch Opipramol sofort auf 0mg ab 13.02.18 Escitalopram 5mg
Symprome: starkes Muskelzucken, innerliches Zittern, Schüttelfrost, Kälteschauer, Apettilosigkeit 10kg in 2 Wochen abgenommen,
16.0218 lt Arzt Escitalopram 10mg Symptome wurde immer schlimmer ab 18.02.18 wieder 5mg und ab 21.02.18 Esctialopram 0mg


Symptome : starke Angst und Panik ( vorallem wenn ich allein sein musste) inneres zittern, muskelzucken, frieren, schüttelfrost, brennende Haut, Mandelentzündung, 2x Notaufnahme o.B.
Blutbild o.B.
Schilddrüse o.B
Vitaminemangel oder Nährstoffmangel liegt nicht vor
Borreliose o.B.
MRT HWS und BWS o.B

Irgendwann sagte mir dann der Chef und die Kollegin meines Hausarztes das ich wohl in einem Entzug stecke. Dieser könnte 6-8 Wochen dauern war die Aussage!


Heute : 18 Wochen opipramol 0 , 17 Wochen ohne Escitalopram


09.05.18 3. Therapiestunde (Verhaltenstherapie)

23.05.18 Aktuelle Symptome :
Inneres zittern hauptsächlich an den Beinen
inneres zittern direkt nach dem aufwachen (in der Nacht oder früh beim erwachen)
Ab und an Angst: Angst alleine zu sein, Angst das die Symptome nie wieder weg gehen oder doch etwas anderes dahinter steckt.
Verspannungen Nacken und gelegentlich Kopfschmerzen

carlotta
Beiträge: 2733
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6027 Mal
Danksagung erhalten: 5921 Mal

Re: Triggern Homöopathische Mittel ???

Beitrag von carlotta » Samstag, 14.04.18, 17:03

Hallo Lila,

bei Neurexan handelt es sich um ein homöopathisches/anthroposophisches Komplexmittel mit Niedrigpotenzen.

Es ist aber nicht gesagt, dass lediglich Hochpotenzen triggern können; letztlich kann alles triggern, was man einnimmt. Bei Hochpotenzen ist evtl. das Ausmaß der paradoxen Reaktion größer als bei Niedrigpotenzen oder auch die Wahrscheinlichkeit einer Unverträglichkeit. Aber das lässt sich alles ohnehin nur vermuten. Schließlich reagiert jeder individuell.

Bezüglich Neurexan sind mir einige Fälle bekannt, wo es im Entzug schlecht vertragen wurde. Es gibt aber auch viele, die davon profitieren (ich auch), es ist also sehr unterschiedlich.

Es kann ja schon reichen, dass Dein Körper mit einem der enthaltenen Inhaltsstoffe nicht klarkommt.

Bleib lieber beim Dystologes, davon scheinst Du ja zu profitieren.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaLi-la022
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Li-la022
Beiträge: 281
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 340 Mal

Re: Triggern Homöopathische Mittel ???

Beitrag von Li-la022 » Samstag, 14.04.18, 18:22

Carlotta, vielen Dank für deine Nachricht!

Ich habe von dem Dysto Lodges keine größere Wirkung verspürt vielleicht waren die 3 wochen Einnahme auch noch zu kurz. Ich hab mich jetzt erstmal dazu entschlossen gar nichts mehr einzunehmen. Ich hoffe dasie ich damit gut fahren werde.

Liebe Grüße
Lila
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Li-la022 für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottaUlulu 69
Diagnose Schlafstörungen / Pannikattacken

März 2017 - Dezember 2017 Opipramol 100mg verschrieben wegen der Schlafstörung
25.12 - 30.12 Reduzieren von 100mg auf 0mg ( wollte der Arzt)
ab 02.01.18 innere Unruhe, Angst, Nervosität, brennende Haut
11.01.18 wieder eindosieren von 50mg ( wollte der Arzt)
Mitte Januar Kopf MRT
zum 01.02.18 Arztwechsel da mein Hausarzt in Rente ging
03.02.18 inneres vibrieren links neben der Wirbelsäule. das vibrieren zog in die Po-Packe und in den Oberschenkel
12.02.18 neuen Arzt aufgesucht, er meint Symptome sind Psychisch Opipramol sofort auf 0mg ab 13.02.18 Escitalopram 5mg
Symprome: starkes Muskelzucken, innerliches Zittern, Schüttelfrost, Kälteschauer, Apettilosigkeit 10kg in 2 Wochen abgenommen,
16.0218 lt Arzt Escitalopram 10mg Symptome wurde immer schlimmer ab 18.02.18 wieder 5mg und ab 21.02.18 Esctialopram 0mg


Symptome : starke Angst und Panik ( vorallem wenn ich allein sein musste) inneres zittern, muskelzucken, frieren, schüttelfrost, brennende Haut, Mandelentzündung, 2x Notaufnahme o.B.
Blutbild o.B.
Schilddrüse o.B
Vitaminemangel oder Nährstoffmangel liegt nicht vor
Borreliose o.B.
MRT HWS und BWS o.B

Irgendwann sagte mir dann der Chef und die Kollegin meines Hausarztes das ich wohl in einem Entzug stecke. Dieser könnte 6-8 Wochen dauern war die Aussage!


Heute : 18 Wochen opipramol 0 , 17 Wochen ohne Escitalopram


09.05.18 3. Therapiestunde (Verhaltenstherapie)

23.05.18 Aktuelle Symptome :
Inneres zittern hauptsächlich an den Beinen
inneres zittern direkt nach dem aufwachen (in der Nacht oder früh beim erwachen)
Ab und an Angst: Angst alleine zu sein, Angst das die Symptome nie wieder weg gehen oder doch etwas anderes dahinter steckt.
Verspannungen Nacken und gelegentlich Kopfschmerzen

Antworten