Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Timeout
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag, 04.10.15, 16:10
Danksagung erhalten: 155 Mal

Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Beitrag von Timeout » Montag, 18.07.16, 11:55

Ruhe,Geduld, Ausdauer und Kraft....


„Ich schaffe das, mit Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft.“ Dieser Satz, tausende Male wiederholt, mein Mantra, begleitete mich über Monate!!!

Wie oft dachte ich, ich schaffe das nicht, ich kann es keine Minute mehr aushalten?! Wie oft lagen die Tabletten vor mir und nur die blanke Angst vor Verschlimmerung (letztlich unvorstellbar, dass eine Steigerung überhaupt möglich sein könnte!!!) hielt mich zurück ?!

Suizidgedanken, kein Schlaf, kein Hunger, Angst, Unruhe gepaart mir extremer Erschöpfung, Wortfindungs- und Konzentrationsstörungen, Gedankenkreisen, Adrenalineinschuß, Schmerzen u.v.m. ihr wisst, wovon ich schreibe.

Vorbei !!! seit Wochen. Und ich weiß, dass es gänzlich vorbei ist, sonst würde ich nicht schon jetzt schreiben, von wegen Fenster und nächste Welle :D

Im Juli 2015 setzte ich Venlavaxin, welches ich Jahre genommen hatte, ab. Erst nachdem ich Monate auf Null war, fand ich dieses Forum und wollte das Risiko einer erneuten Eindosierung nicht auf mich nehmen.

Ich habe es überlebt. Ich habe es geschafft. Es ist vorbei. Ich lebe wieder! Ich wache morgens wieder ganz normal auf. Ich wache einfach auf, ohne Panik, Adrenalin, Angst! Ich kann wieder eine Zukunft erahnen und mich an Dingen erfreuen. Mein Schlaf ist leider immer noch alles andere als gut (Quetiapin 100mg über 6 Jahre!!!) aber das wird auch wieder werden.

Ich möchte Euch Mut machen. Immer wieder zweifelte ich, ob es wirklich der Entzug des Medikamentes war, welcher mich in diese, schier unerträglichen Zustände katapultiert hatte. Immer wieder hörte ich von den Ärzten, dass sich meine „Ursprungserkrankung (welche bitte?) verschlimmert habe“! Gedanklich setzte ich mir ein Limit von zwei Jahren! Zwei Jahre durchhalten und wenn es dann nicht besser werden würde, ja dann... würde ich erneut einen Versuch mit dem „Nur-das-Richtige-finden-Medikament“ starten und akzeptieren, dass ich dieses ein Leben lang brauchte. Nach acht Monaten Hölle kann ich sagen, es geht mir wieder GUT!

Es braucht Zeit, 24 -Stunden-Taktik, nur diesen einen Tag überleben, dann weitersehen. Es braucht Menschen, die einen unterstützen, die da sind, wenn die Hölle lodert. Es braucht Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft!

Lasst euch nicht beirren, bleibt am Ball, bleibt tapfer und lasst euch von niemanden reinquatschen!!!

Alles LIEBE und GUTE
Timeout
Zuletzt geändert von Murmeline am Mittwoch, 27.07.16, 14:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überschrift ergänzt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Timeout für den Beitrag (Insgesamt 26):
MurmelineSunnyroseMarie KernruherLinLinapadmaSommersprosseLisamarieKatharinamückeHoffnungsschimmerSiggipajes und 13 weitere Benutzer
2010 Diagnose Depression

Citalopram ---keine Ahnung mehr wie es mir damit ging
Sept. 2010 Klinik (Reha)

Sertr*lin 150 mg + Seroq*el 50 mg
Nov. 2010 anhaltende Durchfälle, eine Woche Isolierung im Krankenhaus, kein Befund
Medikamente eigenmächtig abgesetzt, keine Diarrhoe mehr

Erneut Depression, Versuch der Wiedereindosierung, 150 mg Sertr*lin…ich dachte ich überlebe die Nacht nicht!!!

Seroq*el Retard --- ohne Wirkung
April 2011

Citalo*ram und Mirtaz*pin ---starke Gelenkschmerzen ---Ansage des Arzte---„Kann nicht von den Medis kommen!!!“
Mirta abgesetzt---keine Schmerzen mehr

Citalo*ram ohne Wirkung
Cipra*ex ohne Wirkung
Citalo*ram höher dosiert- ohne Wirkung
Selbst abgesetzt

August 2011 Seroq*el 50 mg

Dez. 2011 erneut Klinik
225 mg Venlafa*in + 100 mg Quetia*in

Bis 2015 ein Auf – und Ab mit Venla / ein einmaliger Absetzversuch ---über 6 Wochen ohne, dann wieder eindosiert!

Seit Mitte Juli 2015 ohne Venla und auf 25 mg Quetiapin (3 – 4 Monate rausdosiert)

Nov. 2015 ----- 50 mg Queti
April 2016------25 mg Queti

Leni
Beiträge: 260
Registriert: Montag, 04.01.16, 13:01
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 538 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Leni » Montag, 18.07.16, 12:03

Hallo Timout,

:party2: :party2: :party2: super, dass du das durchgestanden hast. Von Herzen gratuliere ich dir zum durchgestandenen Entzug.

Es ist so schön zu lesen, dass sich dein harter Weg endlich ausgezahlt hat. Schön, dass du dich meldest, solche Berichte braucht das ADFD.

Diese Höllenerfahrung des Absetzens kann einen für das weitere Leben extrem stark machen.

Alles Gute für dich,

LEni
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leni für den Beitrag (Insgesamt 2):
SunnyroseSiggi
nicht mehr aktiv

Hashimoto Thyreoiditis, Nebennierenschwäche, Glutensensitivität, HPU/KPU
Erfahrungen mit Cipralex

Timeout
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag, 04.10.15, 16:10

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Timeout » Montag, 18.07.16, 12:13

Liebe Leni, :D :D :D :D :D :D

vielen Dank für Deine lieben Worte!!!

UND VIELEN; VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG !!! DU HAST MIR SEHR GEHOLFEN!!!

Wie geht es Dir ?

Alles Liebe und Gute für Dich :wink:
Time
2010 Diagnose Depression

Citalopram ---keine Ahnung mehr wie es mir damit ging
Sept. 2010 Klinik (Reha)

Sertr*lin 150 mg + Seroq*el 50 mg
Nov. 2010 anhaltende Durchfälle, eine Woche Isolierung im Krankenhaus, kein Befund
Medikamente eigenmächtig abgesetzt, keine Diarrhoe mehr

Erneut Depression, Versuch der Wiedereindosierung, 150 mg Sertr*lin…ich dachte ich überlebe die Nacht nicht!!!

Seroq*el Retard --- ohne Wirkung
April 2011

Citalo*ram und Mirtaz*pin ---starke Gelenkschmerzen ---Ansage des Arzte---„Kann nicht von den Medis kommen!!!“
Mirta abgesetzt---keine Schmerzen mehr

Citalo*ram ohne Wirkung
Cipra*ex ohne Wirkung
Citalo*ram höher dosiert- ohne Wirkung
Selbst abgesetzt

August 2011 Seroq*el 50 mg

Dez. 2011 erneut Klinik
225 mg Venlafa*in + 100 mg Quetia*in

Bis 2015 ein Auf – und Ab mit Venla / ein einmaliger Absetzversuch ---über 6 Wochen ohne, dann wieder eindosiert!

Seit Mitte Juli 2015 ohne Venla und auf 25 mg Quetiapin (3 – 4 Monate rausdosiert)

Nov. 2015 ----- 50 mg Queti
April 2016------25 mg Queti

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Sunnyrose » Montag, 18.07.16, 12:15

Hallo Timeout
Auch von mir herzliche Gratulation :party2: :party2: :party2: juppieee das ist sooo schön :party2:

solche positive, erlösende und gelingende Berichte brauchen wir wirklich ganz dringend und dafür danke ich dir von ganzem Herzen <3

Alles Liebe und alles alles erdenklich Gute wünsche ich dir :)
Deria
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag:
Siggi
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

Marie Kern
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag, 21.06.16, 9:35
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Marie Kern » Montag, 18.07.16, 12:16

Hallo Timeout,

ich danke dir von ganzem Herzen für diesen hoffnungsvollen Bericht. Ich freue mich sehr für dich. Und "Wellen" gibt es bestimmt ab sofort nur noch am wunderschönen Meeresstrand. Da wo sie hingehören. Dein Beitrag ermutigt mich sehr. Danke.

Marie :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marie Kern für den Beitrag (Insgesamt 2):
SiggiSunnyrose
02/2012 - 04/2015 Opipramol 200-300 g täglich, Erstdiagnose Depression, in einem Schritt auf 0 reduziert auf ärztlichen Rat weil Ersatz durch Pregabalin

ab 04/2015 Pregabalin beginnend mit 50 mg täglich, regelmäßig Erhöhung nötig bis auf 125 mg täglich, Diagnose Generalisierte Angststörung, PTBS
11/2015 - 01/2016 Lorazepam 0,5 mg täglich, in 2 Schritten ausgeschlichen

11/2015 - 01/2016 Sertralin 25 mg, in einem Schritt auf 0 reduziert

Pregabalin Absetzverlauf von 125 mg täglich (25-25-50-25)
11.02.2016 100 mg (25-25-25-25) Übelkeit, Zittern, Schmerzen,Angst,Panik extrem
05.04.2016 90 mg = 4,5 ml (1,1-1,1-1,1-1,2) Angst,Nervosität auszuhalten
09.05.2016 80 mg = 4,0 ml (1,0-1,0-1,0-1,0) Übelkeit,Angst,Panik auszuhalten
19.06.2016 70 mg = 3,5 ml (0,9-0,9-0,9-0,8) Übelkeit,Zittern,Schwindel,Angst,Ermattung extrem
21.06.2016 72 mg = 3,6 ml (0,9-0,9-0,9-0,9) kleine Besserung,Angst,Herzklopfen,Kopfstechen auszuhalten

Annanas
Team
Beiträge: 3719
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7995 Mal
Danksagung erhalten: 6646 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Annanas » Montag, 18.07.16, 12:22

Hallo timeout -
wie schön ist das denn?? Meinen herzlichen Glückwunsch zum Durchhalten u. zur
PP-Freiheit!! :party2: :party2:

Lieben Dank auch für deinen Bericht - das brauchen wir, die sich noch auf dem Weg befinden, so sehr!!
Das ist Motivation und Hoffnung zugleich!!! :D

Für dich weiterhin alles Liebe und Gute!

Herzliche Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 2):
SunnyroseSiggi
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
09.01.2018 29. Red. 1 mg auf 7 mg
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

ruher
Beiträge: 54
Registriert: Mittwoch, 16.12.15, 11:01
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von ruher » Montag, 18.07.16, 13:07

Hallo timeout,
ich freue mich echt für dich, dass du es geschafft hast und nun normal und gesund weiter lebst! :)
Meine Frage an dich wäre: Das was du durchgemacht hast hört sich ja nach einem Kaltentzug an. Ist es so gewesen? Hast du Venla direkt abgesetzt oder langsam ausgeschlichen? Falls ausgeschlichen, wie groß waren denn deine Schritte?
Gruß,
ruher
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ruher für den Beitrag (Insgesamt 2):
SiggiSunnyrose
Seit April 2015: 37,5 mg Venlafaxin wegen von heut auf morgen auftretender heftiger Angststörung nach Einnahme eines homöopathischen Mittels
Seit Mai 2015: 75 mg
Seit 09.2015: Angststörung zu 99% weg.
Erster Absetzversuch:
Seit 05.2016: 71.25 mg
Seit 25.02.2016: 75 mg -- Ausschleichen abgebrochen wegen aktuellem Streß
-------------------------------------------------------
Zweiter Absetzversuch
25.04: 67 mg -- Erträglich
16.05: 60 mg -- Erträglich
04.06: 52 mg -- Erträglich
23.06: 45 mg -- Am Ende der zweiten Woche ein Tag etwas stärkere Angst. Starke Verbesserung durch
13.07: 37 mg --- Halbzeit!!!! Alles gut soweit
28.07: 30 mg
15.08: 23 mg
27.08: 16 mg
09.09: 08 mg
21.09: 06 mg
04.10: 04 mg
14.10: 03 mg
24.10: 02 mg
01.11: 1.2 mg
10.11: 01 mg
15.11: 0.6 mg
19.11: 0.3 mg
24.11: 0.0 mg

padma
Team
Beiträge: 12584
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30168 Mal
Danksagung erhalten: 15381 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von padma » Montag, 18.07.16, 13:57

hallo Timeout, :)

ich freue mich so mit dir. :party2: :party2: :party2:

Ganz vielen Dank fürs Berichten. Es macht so viel Mut und Hoffnung, wenn so Schwerbetroffene wie du, schreiben, dass es ihnen wieder gut geht.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Sunnyrose
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sommersprosse
Beiträge: 520
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 719 Mal
Danksagung erhalten: 1028 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Sommersprosse » Montag, 18.07.16, 14:03

Bild
Toll das du es geschafft hast, Timeout

Für deinen weiteren Weg, wünsche ich dir eine unbeschwerte und schöne Zeit ohne AD.

Liebe Grüße von der Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 3):
SiggiSunnyroseAnnanas
Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel

LinLina
Team
Beiträge: 5375
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 16548 Mal
Danksagung erhalten: 7997 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von LinLina » Montag, 18.07.16, 14:25

Hallo Timeout,

Riesengroßes Dankeschön für deinen mutmachenden Bericht. So gut dass du diese schlimme Zeit durchgehalten hast und letztlich doch immer darauf vertraut hast dass es Entzug ist, der nach einer gewissen Zeit vorüber geht. Ich freu mich sehr dass du es geschafft hast :-)

Ich wünsche dir weiterhin Erholung und viele schöne Momente im Leben.

Liebe Grüße,
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
SiggiSunnyroseAnnanas
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 komplett abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 27.12.2017: 0.25 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

steve74
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag, 07.07.16, 21:18
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von steve74 » Montag, 18.07.16, 14:59

Sehr gut. Man spürt es richtig durch die Zeilen wie Du dich fühlst. Hoffe wir schaffen das auch noch dahin.

Große Gratulation und ein herzliches weiter so.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor steve74 für den Beitrag (Insgesamt 3):
SiggiSunnyroseAnnanas
eine ungefähre Medikamenteneinnahme:

verschiedene Antidepressiva über 20 Jahre: Fluctin, Cymbalta, Venlafaxin und andere für kurze Zeit
ca. 10 Jahre lang Lorazepam, erst alle paar Monate, dann alle paar Wochen, alle paar Tage, die letzten 2-3 Jahre täglich 2mg, seit Mai 2016 benzodiazepinfrei

jetzige Medikation:
- Cipralex 20mg
- Depakine 500mg

Katharina
Beiträge: 2768
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 3813 Mal
Danksagung erhalten: 3216 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Katharina » Montag, 18.07.16, 22:27

Hallo Timeout!

:party2: Herzlichen Glückwunsch :party2:

Welch wunderschöne ergebende Nachrichten!

Wir folgen Dir. :fly: :fly: :fly:
Alle :fly: :fly: :fly: :fly: :fly: :fly:

:party2: :party2: Supergalamonsterklasse :party2: :party2:

Ich freue mich riesig!

Katharina : happy :
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
SiggiSunnyroseAnnanas
► Text zeigen

Simmi18
Beiträge: 414
Registriert: Donnerstag, 30.06.16, 9:33
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 523 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Simmi18 » Mittwoch, 27.07.16, 12:39

Hallo Time,

Mich würde auch interessieren, welche Schritte du beim Absetzen hattest?

Glückwunsch zur Freiheit.

Bin gerade heute auf deinen Bericht gestoßen und er macht Mut. Es lohnt sich durchzuhalten wie man sieht.

Wir brauchen mehr solcher tollen Berichte.

Danke

Liebe Grüße
Simone
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simmi18 für den Beitrag (Insgesamt 2):
SunnyroseAnnanas
Burnout 2011 behandelt mit Citalipram und Opipramol
2011 Rehaaufenthalt Citalopram 20 mg
Januar 2012 Wiedereingliederung, die ich nach 4 Tagen abbrechen musste wegen Verschlechterung
Von da an 75 mg Venlafaxin
Job gekündigt und selbständig gemacht 2013
Im Oktober 2015 unter der Dosis 37,5 mg Venlafaxin wieder Symptome l9
Von Ärztin telefonisch auf 150 mg gesetzt
Reha im November 2015 hochdosiert auf 187,5 mg und Dominal
Aufgrund des hohen Pulses und Blutdrucks Betablocker Metropolol
Nach Reha noch Symptome und vom Arzt auf 225 mg rauf
Das war dann nicht mehr ich selber und ich habe dann runterreduziert auf 112,5 mg im März und Dominal weggelassen
Alternative Behandlung mit Infusionen, Vit. b Mangel und D Mangel aufgefüllt
Leaky gut diagnostiziert, Ernährung umgestellt
Ende April auf 75 mg Venlafaxin
Seit Mitte Juni auf 37,5 starke Symptome und deshalb am
9.7. um 10 Kügelchen aufdosiert auf Ca. 40,5 mg Venlafaxin das legte mich lahm
10.7. Frühes Erwachen und ständiges auf die Uhr gucken Zuckungen von Kopf bis Fuß, brennen in den Armen, schwitzen, Blutdruck 117/77 Puls 116
11.7. zurück auf 37,5 mg nach Einnahme vom Medi Schweißausbrüche, nach Anstrengungen erschöpft und bleiern, müde, ständiges Gähnen,Essen imme rnoch problematisch ohne Appettit, Stimmung schwankt, Abends Besserung und Freude aufs Bett :-).
12.7.relativ gute Nacht
Blutdruck niedrig, Therapiestunde, danach sogar einkaufen, mittags Schwitzen vorm Arbeiten,
morgens schlapp, müde, bleiern,essen weiterhin nach Einnahme des Venla problematisch
Abends sogar heute mal leichter Appettit und zunehmend gute Stimmung
Weiterhin auf 37,5 und keine Änderung der Symptome
26.7. 10 Kügelchen Ca. 3 g weniger also 34,5 mg
Besserung was die Übelkeit betrifft, konnte heute normal was essen, nur zweimal Hitzewallung/Schweißausbruch
Blutdruck scheint sich zu normalisieren, Kaum Gedankenkreisen, im Allgemeinen besser drauf
27.7. frühes erwachen um 6.45 ab da nur noch dösen, Zunehmende Zuckungen am ganzen Körper
ein kalter und ein warmer Fuß, nach dem Aufstehen müde und schlapp
01.08. bei 34,5 mg Kein Schwitzen mehr. Guter Appettit, kaum noch Symptome, wieder Periode ganz leicht,
12.8. Ca. 30 mg
26.8.-19.9 Urlaub
da ich vor dem Urlaub stabil war habe ich weitere 5 Kügelchen weggelassen. Diesmal aber nicht jede Kapsel ausgezählt.
07.9. langsames Einsetzen der Symptome
Schlafstörungen, Muskelzuckungen, schwitzen, Übelkeit. Das tritt meist morgens ab 7 Uhr auf.
Im Laufe des Tages wird es besser,
11.9. Heute wieder Kügelchen genau gezählt und auf 28,5 mg Symptome bleiben weiterhin (Umstellung auf Microtapering)
25.9. 27,9 mg stabil, super Tag, kaum Smptome, irgendwas putscht mich auf.
28.9. 27,9 mg extrem hibbelig, EKG auffällig, zu hoher Puls, fühle mich nicht schlecht, aber getrieben
29.9. auf 27,1 mg reduziert, ich glaube die Dosis ist zu hoch und deshalb die Unruhe und nicht still sitzen können
09.10. 25,55 mg
08.11. 23,78 mg
06.12. 21,54 mg
04.01. 19,65 mg
29.01. 17,24 mg
13.02. 16,24 mg
05.03. 13,83 mg
19.03. 11,73 mg
16.04. 07,97 mg
14.05. 04,30 mg
31.05. 02,85 mg
18.06. 01,59 mg
01.07. 0 mg :party2:

Seit Oktober Utrogest 200 mg wegen WJ

Weiterhin Vitamin B und D und Akupunktur

Shonah
Beiträge: 639
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft....

Beitrag von Shonah » Mittwoch, 27.07.16, 13:49

Hallo Timeout,

Ich bin so neidisch auf Dich!!

Ich gratuliere Dir und wünsche dir nur das Beste!!


LG Shonah
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg Venlafaxin
75mg Venlafaxin
2010 : 37,5 mg Venlafaxin
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg Venlafaxin
2011 : 75mg Venlafaxin
2013 : 37,5mg Venlafaxin
2014 : 37,5mg Venlafaxin (unretardiert)
2015 : 18,25mg Venlafaxin (unretardiert)
01.11.15 9mg Venlafaxin (unretardiert)
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg Venlafaxin (unretardiert)
29.12.15 : 9mg Venlafaxin (u)früh
9 mg Venlafaxin (u)spät
12.01.16 : 9 mg Venlafaxin (unretardiert) früh
7 mg Venlafaxin (unretardiert) spät
11.02.16 : 9 mg Venla (u) früh
3 mg Venla (u) spät ( Aus Angst-
Kurzschlusshandlung)
11.03.16 : 9 mg Venla (u) früh
2 mg Venla (u) spät
11.04.16 : 9 mg Venla (u) früh
11.05.16 : 8 mg Venla (u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat

Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg Venlafaxin retard
04.07.16 8 mg Venlafaxin unretardiert
06.07.16 9 mg Venlafaxin unretardiert
19.11.16 8,5 mg Venlafaxin unretardiert
06.01.17 8,0 mg Venlafaxin unretardiert

Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...

12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
Venla 8mg (unretardiert)
9.2.17 alle NEM abgesetzt

Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg Venla (unretardiert)
08.04.17 7,0 mg Venla (unretardiert)
18.05.17 6,7mg Venla ( unretardiert)
10.6.17 6,3 mg Venla ( unretardiert)
30.6.17 5,7 mg Venla ( unretardiert)
11.8.17 5,2 mg Venla (unretardiert)
19.9.17 4,5 mg Venla (unretardiert)
22.10.17 4,0 mg Venla (unretardiert)
25.11.17 3,7mg Venla (unretardiert)
20.12.17 3,4mg Venla (unretardiert)

Murmeline
Team
Beiträge: 11442
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 27.07.16, 21:29

Hallo Timeout,

ich hab den Titel aussagekräftiger gestaltet durch den Anhang "/ Entzug" überstanden.
Hoffe, das ist ok?!

In die Kategorie "Hier bist Du richtig" passt dieser Thread eigentlich nicht. Eher "Antidepressiva absetzen" oder "Erfahrungsberichte".
Was meinst Du?

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Johanna_1
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag, 17.05.16, 16:04

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Beitrag von Johanna_1 » Donnerstag, 28.07.16, 10:14

hallo timout,
herzlichen glückwunsch zu deinem erfolg.
ich bin grad nach dem ich vor paar tagen dachte es geht berauf wieder am boden. ich kann nicht mehr. eine horrornacht habe ich wieder erlebt und bin ganz allein.
geht es dir weiterhin so gut...hast du es wirklich überstanden? wie lange genau hat es bei dir gedauert. auch ich musste wegen qt verlängerung abrupt absetzen vor einem jahr und seit dem geht es mir besch.....
war aber auch in einer schlechten beziehung u habe diverste krankenhausaufenthalte mit nicht so schönen diagnosen über mich ergehen lassen. alles dinge die nciht zur genesung beigetragen haben. und ich weiß erst hier aus dem forum, dass ich seit einem jahr an den absetzsymptomen leide obwohl jeder arzt sagt, das könne nicht sein.
kannst du mir vielleicht bisschen mut machen. ich bin am verzweifeln. welche unterstützung hattest du in dieser zeit? glaubst du es ist legitim wenn man in notfällen mal 0,5 mg lorazepam nimmt? hast du die genommen , wenn es ganz schlimm war?
lg
sophia
10 Jahre lang 50mg Sertralin genommen, wegen Diagnose Fibromyalgie und Depression mittelgradig ( wobei man nicht sagen konnte was zuerst da war und was was bedingt) ( viele Jahre Beschwerdefrei damit) :D
06.2015 abrupt absetzen müssen wegen QT Zeit Verlängerung
07.2015 wieder 50mg , weil QT Zeit unverändert (wieder 1 Jahr genommen, greifen nicht mehr) Trotzdem heftige Absetzsymptome trotz Wiedereinnahme
03.2016 3/4 Tbl (ca.35mg) für 4 Wochen ( Währende der Reduktion keine Veränderung, mein Hirnstoffwechsel ist so daneben, das ich nicht weiß was was ist.
04.2016 1/2 Tbl ( ca. 25mg) für 4 Wochen
05.2016 1/3 Tbl ( ca. 12,5mg) für 3 Wochen
seit 19.05.2016 auf 0 ( sehr wechselhafte Befindlichkeit, Absetzsymptome kommen immer wieder)
20.05.2016 0,5mg Lorazepam, weil schlaflose Nacht und extreme Unruhe (nehme ich nur ganz selten ca. 1x im Monat, wenn nix mehr geht und ich zur Ruhe kommen will.)
25.05.2016 bis 29.05.2016 gute Tage, kaum Symptome
danach wieder alle Symptome da
20.06.2016 bis 26.06.2016 gute Tage, wenig Symptome und wieder etwas Energie
30.06.2016 jetzt seit 6 Wochen auf 0, die Tage sind unterschiedlich von gut bis unerträglich. Es schwankt sehr.
10.07.2016 heftige Blasenentzündung. Einnahme von Antibiotika notwendig ( Fosmfomycin 3g)...bin gespannt wie es mir danach geht. :vomit:
11.07 auf 12.07.2016 nach Einnahme des Antibiotikums nachts kein Auge zu getan. Stromschläge im Kopf, komisches Körpergefühl, starke Unruhe. Diese Symptome hatte ich schon wochenlang nicht mehr. :cry:
15.07.2016 bis heute...geht es mir deutlich besser. Symptome haben sich verringert obwohl ich mehr tue, weil ich gerade umziehen muss. Mache weiter meine Achtsamkeitsmeditation und mein PMR täglich. Hoffe es geht weiter so.
Seit 26.07.2016 totaler Einbruch...alle Symptome sind verstärkt wieder da...massive Unruhe, Schlalosigkeit,Schwindel,Apetitlosigkeit, Stromschläge im Kopf u ganzen Körper, Muskelzucken im ganzen Körper, komisches Gefühl im Kopf und massive Erschöpfung. Laufe innerlich auf Hochtouren. Vlt, weil ich am 24.06.2016 eine ungesunde Beziehung beendet habe?!
Seit 06.08.2016 extreme Verschlechterung. Extreme Unruhe, Schwindel und Angst.

Timeout
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag, 04.10.15, 16:10
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Beitrag von Timeout » Dienstag, 23.08.16, 20:36

Hallo Ihr lieben,

habe länger nicht reingeschaut, da ich mich natürlich nicht gerne an diese alleralleraller mieseste Zeit meines Lebens erinnere und nur zu gut weiß, was Ihr alle durchmacht.

Ganz lieben Dank für Eure lieben Wünsche. Ja mir geht es weiterhin gut. Ich weiß, dass es vorbei ist. Der Horrortrip ist erledigt. Meine "alte" Depri meldet sich periodisch aber das ist bei weitem nicht vergleichbar mit diesen unbeschreiblichen Zuständen während des Entzuges. Ich könnte diese ganze Pharmaindustrie und ihr Gefolge in Weiss in die Luft sprengen. Ich bezweifle, dass die Mehrzahl der Ärzte NICHT weiß, welch verheerende Wirkungen diese Pillen haben können!!!

@Johanna_1 ich hoffe Du liest das noch. Ja ich habe es definitiv überstanden. Und JA, es hat sich immer wieder so angefühlt, als sei es mein Ende und gehe nicht weiter/ weg! Ich habe in der Zeit keine weiteren Medikamente genommen. Habe sogar eine OP verweigert, da ich Angst hatte, die Narkose verschlimmere meine Lage noch. JA UND ICH KANN DIR / EUCH MUT MACHEN :sports: :sports: :sports: ICH WEIß JETZT DEVINITIV DAS DIESE HORRORZUSTÄNDE ABSETZERSCHEINUNGEN/ENTZUG WAREN!!!!!!! Es geht vorbei, langsam und oft sehr quälend. Das Forum hier hat mir sehr geholfen, die Informationen aus dem Netz und auch das Lesen in dem Forum "survivingantidepressants.org"!!! Bewegung und Natur haben mich ebenso gerettet.

@murmeline, danke für die Ergänzung, so wird es klarer :) egal wo es steht. Habe die Rubrik Erfolge nicht gefunden.

Euch weiterhin alles, alles Liebe und Gute.....weitermachen, einfach weiter und sich nicht reinquatschen lassen. Jeder muss seinen eigenen Weg finden.

Timeout :party2:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Timeout für den Beitrag (Insgesamt 6):
Bine81AnnanaspadmaLinLinasybsilonKatharina
2010 Diagnose Depression

Citalopram ---keine Ahnung mehr wie es mir damit ging
Sept. 2010 Klinik (Reha)

Sertr*lin 150 mg + Seroq*el 50 mg
Nov. 2010 anhaltende Durchfälle, eine Woche Isolierung im Krankenhaus, kein Befund
Medikamente eigenmächtig abgesetzt, keine Diarrhoe mehr

Erneut Depression, Versuch der Wiedereindosierung, 150 mg Sertr*lin…ich dachte ich überlebe die Nacht nicht!!!

Seroq*el Retard --- ohne Wirkung
April 2011

Citalo*ram und Mirtaz*pin ---starke Gelenkschmerzen ---Ansage des Arzte---„Kann nicht von den Medis kommen!!!“
Mirta abgesetzt---keine Schmerzen mehr

Citalo*ram ohne Wirkung
Cipra*ex ohne Wirkung
Citalo*ram höher dosiert- ohne Wirkung
Selbst abgesetzt

August 2011 Seroq*el 50 mg

Dez. 2011 erneut Klinik
225 mg Venlafa*in + 100 mg Quetia*in

Bis 2015 ein Auf – und Ab mit Venla / ein einmaliger Absetzversuch ---über 6 Wochen ohne, dann wieder eindosiert!

Seit Mitte Juli 2015 ohne Venla und auf 25 mg Quetiapin (3 – 4 Monate rausdosiert)

Nov. 2015 ----- 50 mg Queti
April 2016------25 mg Queti

diane

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Beitrag von diane » Dienstag, 23.08.16, 21:01

Hallo,

U vielen vielen dank für deinen bericht.
Ich habe vor 4 Monaten abgesetzt. Die ersten Wochen waren die Hölle... So schlimm, das ich ins KH musste u danach 8 Wochen stationär. Allerdings habe ich mich gegen medis gewehrt bis auf sero, damit ich überhaupt schlafen konnte ohne aufzuschrecken,du kennst es bestimmt.
Am Anfang war die Panik das schlimmste mit sehr hohen blutdruck, wogegen ich nun erstmal betablocker nehmen...

Nun kann ich langsam sagen, das es immer mehr gute tage gibt. Aber diese blöde innere, kaum definierbare innere unruhe u Missempfindungen im Körper sind immernoch präsent, vorallem Morgens nach dem aufwachen

Es klingt blöde, aber ich habe das Gefühl, daß mein Gehirn wieder lernen muss, welche Situationen gefährlich sind u welche nicht ... u sich dementsprechend neue nerven knüpfen... Anders kann ich es mir nicht vorstellen.

Ich habe 15kg abgenommen... konnte kaum essen usw.. Ich konnte grad so zu hause existieren ....
Nun kann ich den Haushalt machen usw.. Zu hause geht es einigermassen. Rausgehen kann ich kaum.. Keiner versteht, das es keine normale angst ist,sondern der Körper einfach extrem reagiert. Im kopf is man absolut klar; aber der Körper ist geschwächt vom venla...Von entzug...


Ich hoffe so sehr,das all diese blöden Missempfindungen vergehen u ich mein Leben woeder leben DARF ....

Dir weiterhin alles Gute :)

Lg

Timeout
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag, 04.10.15, 16:10
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Beitrag von Timeout » Dienstag, 23.08.16, 21:12

Hallo Diane,

die Missempfindungen verschwinden! Ich wache seit längerer Zeit wieder normal auf, ganz normal!!! Keine Unruhe, kein Schock, keine Angst, nix :D Du kannst Dein Leben wieder leben, wenn der Entzug vorbei ist. Dein Körper braucht Zeit und schafft es, sich wieder zu normalisieren. All das, was Du beschreibst kenne ich. Alles hat sich normalisiert und ich lebe weiter!

Gib Dir Zeit!

Alles GUTE für Dich!
Time
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Timeout für den Beitrag (Insgesamt 4):
AnnanaspadmaLinLinaKatharina
2010 Diagnose Depression

Citalopram ---keine Ahnung mehr wie es mir damit ging
Sept. 2010 Klinik (Reha)

Sertr*lin 150 mg + Seroq*el 50 mg
Nov. 2010 anhaltende Durchfälle, eine Woche Isolierung im Krankenhaus, kein Befund
Medikamente eigenmächtig abgesetzt, keine Diarrhoe mehr

Erneut Depression, Versuch der Wiedereindosierung, 150 mg Sertr*lin…ich dachte ich überlebe die Nacht nicht!!!

Seroq*el Retard --- ohne Wirkung
April 2011

Citalo*ram und Mirtaz*pin ---starke Gelenkschmerzen ---Ansage des Arzte---„Kann nicht von den Medis kommen!!!“
Mirta abgesetzt---keine Schmerzen mehr

Citalo*ram ohne Wirkung
Cipra*ex ohne Wirkung
Citalo*ram höher dosiert- ohne Wirkung
Selbst abgesetzt

August 2011 Seroq*el 50 mg

Dez. 2011 erneut Klinik
225 mg Venlafa*in + 100 mg Quetia*in

Bis 2015 ein Auf – und Ab mit Venla / ein einmaliger Absetzversuch ---über 6 Wochen ohne, dann wieder eindosiert!

Seit Mitte Juli 2015 ohne Venla und auf 25 mg Quetiapin (3 – 4 Monate rausdosiert)

Nov. 2015 ----- 50 mg Queti
April 2016------25 mg Queti

diane

Re: Ruhe, Geduld, Ausdauer und Kraft... / Entzug überstanden

Beitrag von diane » Dienstag, 23.08.16, 21:34

Hallo

Ein kleiner Funke Hoffnung, an den ich mich klammern werde :)

Zur Zeit schleiche ich quetiapin (seroquel) aus. Ich nahm es ca 4 Wochen u seit ein paar Wochen bin ich auf 12.5mg. Ich denke mal, das mein körper dadurch etwas durcheinander ist.

Hattest du auch Schwierigkeiten mir dem Blutdruck (zu hoch u mal extrem im Keller)? Vorallem wenn ich unterwegs bin, bekomm uch nach ca 30 min eine extreme schwäche... mein blutdruck schießt hoch, ich schwitze usw. Richtig unangenehm. .. ich messe dadurch bei jeglicher Missempfindung den Blutdruck. Mir wurde es in der klinik als zwang unterstellt, dabei will ich einfach nur gucken, ob es meinem Körper gut geht weil man es durch dieses Missempfindungen nicht einschätzen kann. Ich kann es schwer beschreiben.
Es ist eine Art unruhe in Arme u Beine... als ob ein Adrenalinschub freigesetzt wird. Meistens ist der blutdruck normal aber manchmal eben auch nicht. Wo dann auch mein ganzer Körper bebt u zittert..Mein hals wie zugeschnürt ( was dann gern als PA ausgelegt wird)...

Ich hatte all dies vor venla nicht. Genauso wie marklagerläsionen im gehirn. :(

Lg

Antworten