Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Hydromorphon Reduktion

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Antworten
Moselaner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Moselaner » Samstag, 23.12.17, 20:56

Hallöchen,
möchte, bzw werde hier morgen oder am 1 Weihnachtstag etwas ausführlicher über meinen derzeitigen stationären Morphium Entzug berichten.
lieben Gruß
M.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaclaudiaefwegJamie
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Moselaner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Moselaner » Sonntag, 24.12.17, 13:58

Hallo Ihr Lieben,
wie angekündigt eine Erfahrungsbericht über die 'Reduktion von Hydromorphon

Einstellung 2 Jahre lang Hydromorphon Retard 4mg Tabletten teilbar!
1-1-1
Selber reduziert nach 1 Jahr auf :
1-0-1
Im November 2017 beschlossen Hydromorphon komplett abzusetzen
Nach einem Vorgespräch mit dem aufnehmendem Arzt der Psychiatrie bereits vor der Aufnahme auf 2 mg morgens und 2 mg abends reduziert.

Am 14.12.2017 wurde ich stationär auf der Privatstation der Psychiatrie Frankenalbklinik in Engelthal aufgenommen.


Symptome während dem Entzug :

Muskelkrämpfe, Schwitzen, Kurzatmig Nervös, Unruhe Fieber, Hoher Blutdruck, Schmerzen



Reduktionsplan 15.12.17 -21.12.17 :

1 mg Hydromorphon morgens und 2 mg Hydromorphon abends
Verordnung:
Novalgin 500 morgens mittags abends
Doxepin 50 Nachts
Kopfmassage Massage KG Bewegungsbad Entspannung, Muskelaufbau, Whirlpool, Entspannungsbad

Reduktionsplan 22.12.17-29.12.17 :

1mg Hydromorphon morgens und 1 mg Hydromorphon abends
Verordnung:
Novalgin 500 morgens mittags abends
Clonidin 75 3 Tabletten morgens und 3 abends
Kopfmassage Massage KG Bewegungsbad Entspannung, Muskelaufbau, Whirlpool, Entspannungsbad

Geplanter Aufenthalt bis Februar 2018 Verlauf folgt.
Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest. Liebe Grüße
M
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag (Insgesamt 6):
LinLinawegJamieclaudiaefEvaMurmeline
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Jamie
Team
Beiträge: 13306
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15577 Mal
Danksagung erhalten: 19959 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Jamie » Dienstag, 02.01.18, 10:36

Hallo Moselaner,

ich wünsche dir ein gutes neues Jahr :).

Ich wollte fragen, wie es dir mittlerweile ergeht?

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
wegEvaclaudiaefMoselaner
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Moselaner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Moselaner » Donnerstag, 04.01.18, 22:34

Hallöchen
auch Dir /euch ein frohes neues Jahr,

Derzeit habe ich immer mal wieder Blutdruck Krisen, einmal ziemlich extrem, dieser wurde zusätzlich mit 1 mg Tavor zur Beruhigung behandelt, da er dem Entzug geschuldet war-

Meine derzeitige Medikamentation Hydromorphon ist seit 31.01.17
0-0-1mg
Medikamentöse Unterstützung:
Clonidin 75 3 Tabletten morgens und 3 abends
Nur noch als Bedarf : 50 mg Doxepin für die Nacht

Internistisches Konzil am 04.01.17

In Notfällen 1 mg Tavor was erst einmal vorkam ( Blutdruck bei 230 / 140

Kopfmassage Massage KG Entspannung, Muskelaufbau, Whirlpool, Entspannungsbad Akupunktur

Ich kämpfe mit Unruhezuständen , bin gereizt, genervt. Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Krämpfe.

Habe mich übrigens seit der Aufnahme in der Psychiatrie auf Diät gesetzt.
Kämpfe also an 2 fronten...

Kein Zucker, sehr wenig Kohlenhydrate ( fast keine maximal morgens ein Brötchen, mittags nur Gemüse und fisch oder Fleisch)

Abends nur Salat , nach 18 Uhr gar nichts essen. War zwar nicht extrem übergewichtig, aber hatte schon deutlich Zuviel Kilos. Bis jetzt sind 8 Kilo weg ohne Hunger zu haben, esse mich also satt, lasse nur den sch :censored: Zucker weg.

Freitag ist wieder chefarzteinzelgespräch, und ich werde vorschlagen, ab Samstag Abend auf 0 mg Morphium zu gehen (Samstag, weil ich Samstag noch in den Tages Ausgang will und ich glaube, ab Samstag Abend dann, wenn es 0 wird, wird es richtig hart.



Liebe Grüße M
Zuletzt geändert von LinLina am Donnerstag, 04.01.18, 22:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: bitte mit smily schimpfen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag (Insgesamt 2):
Murmelineweg
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1133
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 989 Mal
Danksagung erhalten: 1673 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Eva » Freitag, 05.01.18, 8:39

Hallo Moselaner,

schön, dass es vorwärts geht.

Es kann gut sein, dass zusätzlich Deine Diät mitwirkt, was Dich nervös und leicht gereizt macht. Gerade wenn man die ewig gewohnten Kohlenhydrate stark reduziert, ist das für den Körper durch die Umstellung zunächst eine Belastung (bevor es zur Erleichterung wird); das ist auch außerhalb eines Entzugs bekannt, eigentich sogar typisch dafür.

Sehr tapfer, dass Du damit Dein Gewicht gleichzeitig angehst, aber ich finde die Gelegenheit dazu auch so günstig in solch einem Kuraufenthalt, dass ich sie ganz sicher an Deiner Stelle auch nutzen würde.

Weiterhin viel (doppelten) Erfolg
wünscht Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Moselaner
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

Moselaner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Moselaner » Freitag, 05.01.18, 18:29

Eva hat geschrieben: Kuraufenthalt,
Liebe Eva nur um Mißverständnissen vorzubeugen, es ist kein Kuraufenthalt , oder Rehaaufenthalt oder AHB.
Es ist ein vollstationäre Psychiatrie aufenthalt Dauer ca 8 bis 16 Wochen
LG
M
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag:
Eva
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1133
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Eva » Freitag, 05.01.18, 18:53

Hallo M.,

ist das eine Entzugspsychiatrie?

LG E.
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

Moselaner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Moselaner » Samstag, 06.01.18, 14:14

Hallo Eva

nein keine entzugspsychiatrie in dem sinne , kein geschlossener Charakter ,hier der link von meiner Station :

http://www.bezirkskliniken-mfr.de/unser ... engelthal/

lg m.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag:
Eva
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Moselaner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Moselaner » Mittwoch, 10.01.18, 10:38

Hallo Ihr Lieben
Bin seit 3 Tagen jetzt auf komplett 0 mg morphium .
Klappt bis jetzt gut .
An der bedarfsmedikation u dem behandlungsprogramm hat sich nichts verändert . Ich selber fühle mich nur sehr müde. Voraussichtliche Entlassung 26.1 . Wenn alles so bleibt
LG M.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag (Insgesamt 2):
EvaMurmeline
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1133
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 989 Mal
Danksagung erhalten: 1673 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Eva » Mittwoch, 10.01.18, 11:38

Hallo,

toll, so eine Privatstation. Vergleichbare Kliniken sind leider dünn gesät; vielleicht kommt ja mit dem Bedarf mehr davon.

Die weiter viel Erfolg.

LG Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Moselaner
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

Moselaner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Hydromorphon Reduktion

Beitrag von Moselaner » Samstag, 20.01.18, 21:44

Hallöchen Ihr lieben Interessierten.

die letzte Woche steht bevor, und die letzten 3 Tage liefen gar nicht gut, sehr heftige Blutdruckkrise und auch psychisch sehr angeschlagen.

(könnte an einem Thema liegen, was ich gerade anschneide im einzelgespräch mit der Psychologin,
oder an den gruppensitzungen ,
könnte an etwas liegen, worüber ich mich geärgert habe,
könnte am Entzug liegen,

ich denke alles spielt eine Rolle, bin ja jetzt seit 12 Tagen auf 0 mg Morphium.

Freitag war der Druck dann wieder bei 190 /120 und es wurde überlegt, mich auf eine intensiv Überwachung zu verlegen.
Haben dann Clonidin als Notafall gegeben und eine Tavor 1 mg unter die Zunge.
Blutdruck bei 150/ 90
diesen Wert hatte ich dann auch heute bei 2 stündlicher Messung.
Mit dem Tavor kann ich leben, da es wirklich nur bis sonntag Abend in der Kurve steht und der druck so halbwegs besser ist, ist mir lieber, als das unangenehme nitro-spray oder die Kalzium Antagonisten Kapseln, hasse diese notfallmedikamente, da sie nur kurzfristig wirken und das spray zu stark.

Bekomme jetzt Samstag und Sonntag 2 Tage lang
zusätzlich
Tavor 1mg : 1-1-1
Clonidin 150 : 1-1-1-1
Und am Montag geht es nochmal in die Klinik in Erlangen Innere Medizin/ Endokrinologie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag:
weg
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Antworten