Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Ohrenentzündung

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
LinLina
Team
Beiträge: 5059
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 15020 Mal
Danksagung erhalten: 7408 Mal

Ohrenentzündung

Beitragvon LinLina » Samstag, 04.06.16, 11:38

Hallo :group:

Heute morgen bin ich mit einer schmerzharten Ohrenentzündung aufgewacht :-( Ich hatte damit schon letztes Jahr öfter zu tun, aber vor dem Absetzen hatte ich sowas nie :-(

Letztes Jahr habe ich ein Antibiotikum bekommen, das man ins Ohr träufelt, habe es auch verwendet und vertragen. Nun dachte ich, ich nehme es einfach wieder, bis ich zur Ärztin kann. Heute Morgen, nachdem ich es schon benutzt hatte, habe ich dann gesehen, dass es Ciprofloxacin enthält - also das "böse" AB.

Was meint ihr, bei äußerlicher Anwendung ist es wahrscheinlich nicht so schädlich, oder?

Was könnte ich sonst noch tun? Hat jemand von euch vielleicht damit auch schon zu tun gehabt?

Es ist eine Entzündung des Außenohrs, nichts weiter innen (sagte die Ärztin letztes Jahr, und da fühlte es sich genauso an) und es bildet sich eine klare Flüssigkeit im Ohr (hoffe das ist jetzt nicht zu eklig :haha: ) und tut besonders bei Druck aufs ohr oder auch drum herum ziemlich weh.

Ohne Antibiotika hatte ich es letztes Jahr 2 Monate lang nicht weg bekommen, und irgendwann dachte ich dann das ist ja so auch kein Zustand, und mit den Mittelchen von der HNO-Ärztin war es innerhalb einer Woche wieder ok.

Wasserstoffperoxid geht ja wohl nicht, wegen geschlossener Körperhöhle, oder? (Würde ich mich auch eher nicht so trauen, mir das ins Ohr zu träufeln).

Liebe Grüße,
Lina
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr heftig) und seit 8.2.2015 komplett abgesetzt :-)

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: :
► Text zeigen
Seit 29.11.2017: 0,35 mg Mirtazapin / Mein Thread

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Sunnyrose » Samstag, 04.06.16, 12:24

Liebe Lina <3

Das tut mir sehr leid :hug:

Ich als Laie denke nicht, dass es bei äusserlicher Anwendung genommen, Schaden anrichten kann. Aber du bekommst sicher noch "fachmännische Abtworten"

Habe mich erkundigt im www, nachdem ich in meinem Heilkräuterlexikon nachgeguckt habe. Lavendel ist antibakteriell & entzündzngshemmend. vielleicht könntest du noch in die Apotheke gehen und dich erkündigen?

Persönlich weiss ich leider keine Empfehlung :(

http://www.mamas-hausmittel.de/ohrensch ... nschmerzen

LAVENDEL WIRKUNG
Lavendel besitzt ein sehr breites Wirkungspektrum. Ausführliche Informationen zu Anwendung, Wirkstoffe, Darreichungsform, Wirkung und Nebenwirkungen.

Die Heilpflanze Lavendel
Lavendel ist eine besondere Heilpflanze mit sehr breitem Wirkungsfeld. Er wirkt antibakteriell, antiviral, antimykotisch, entzündungshemmend, pflegend und beruhigend.
Die Hauptwirkungsfelder sind (detaillierte Liste und Anwendung siehe weiter unten):
Psyche (beruhigend, entspannend),
Hals-, Nasen- und Ohrenbereich (Entzündungen, Infektionen),
Wundheilung, Narbenbehandlung, Hautirritationen,
Haut- und Haarpflege,
Magen- und Darmprobleme
Insektenabwehr

http://www.lavendel.net/wirkung/

Gute Besserung! :hug:
Herzlich Deria
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

Katharina
Beiträge: 2608
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 3425 Mal
Danksagung erhalten: 2930 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Katharina » Samstag, 04.06.16, 12:32

Liebe Lina!

Lina, ich würde das heute noch ambulant vom Notarzt klären lassen; es ist so schwül da fängt man sich leicht was ein.
Ohren Augen gehören sofort in Behandlung, finde ich - alles was am Kopf ist,

Zumindest lass Fich in einer guten Apotheke beraten ,gute gute Besserung,

Katharina
► Text zeigen

Finchen015
Beiträge: 246
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 246 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Finchen015 » Samstag, 04.06.16, 12:41

Oh je, arme Lina!

Wir behandeln Ohrenentzündungen immer zuerst mit Zwiebelsäckchen. Ich hab Dir hier eine Anleitung rausgesucht, so wie ich das auch mache:
Zwiebelsäckchen

Ich glaub persönlich nicht, dass das böse AB schlimme Folgen hat. War ja nur im Ohr und ich würde mir da gar keine Gedanken drüber machen.

Ich bin selbst gegen Ciprofloxacin allergisch und sag das allen Ärzten bzw. hab einen Notfallhinweis bei mir. Dann gibt es immer was anderes, für mich verträglicheres. Sag das doch zukünftig auch, dann bist Du die Unsicherheit los. :wink:

Ich wünsch Dir gute Besserung - und zwar ganz fix :hug:

Liebe Grüße
Finchen <3

Murmeline
Team
Beiträge: 11180
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11974 Mal
Danksagung erhalten: 10655 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Murmeline » Samstag, 04.06.16, 13:30

Liebe Lina,

Gute Besserung!
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Maya
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag, 01.08.13, 11:37
Hat sich bedankt: 810 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Maya » Samstag, 04.06.16, 15:49

Liebe Lina

Du Armes.... :hug:

Ergänzend sollte bei Ohrenentzündungen wohl immer Nasenspray genommen werden , damit der Druck in dieser Röhre zwischen Ohr und Nase nicht zu stark wird.
Auch wenn die Nase eigentlich frei ist.

Die Zwiebelsäckchen von Finchen wirken auch antibakteriell.

Gute Besserung <3

Maya
2007- 2013 (Juli) Trimipramin 2-5 Tropfen abends (zwischendurch ca. 12 Monat Sertralin, kein Ausschleichen, auch keine Symptome)
2008-2009 Citalopram 20 mg (Kurzfristig 40 mg) wegen sehr schwieriger persönlicher Situation,
2009-2013 Citalopram 10 mg, 2010 kurzfristig zusätzlich Johnniskraut hochdosiert, bei "Bedarf" zwischendurch 20 mg Citalopram,
zwei gescheiterte Absetzversuche da direkt auf 5 mg

22.07.2013 Citalopram 9,5 mg am dritten Tag Kopfdruck, dumpfes Gefühl, unruhige Beine, innere Leere, Ängstlichkeit
15.08.2013: 9,0 mg, Symptome wie oben
06.09.2013: 8,5 mg, keine Symptome
06.10.2013: 8,0 mg,
03.12.2013: 7,5 mg,
18.02.2014: 7,0 mg,
18.03.2014: 6,5 mg,
02.04.2014: 6,0 mg,
21.04.2014: 5,5 mg.
03.05.2014: 5,0 mg, Kopfschmerzen, fiebrig, Muskel- und Gelenkschmerzen, starkes Krankheitsgefühl,
Übelkeit für zwei Wochen
10.08.2014: 4,5 mg, keine Symptome
26.08.2014: 4,0 mg,
09.09.2014: 3,75 mg,
20.10.2014: 3,25 mg, Unruhe, Mutlosigkeit
26.10.2014: 3,0 mg, Frust, Hoffnungslosigkeit, nach ca. 3 Wochen langsam Besserung, eine Woche darauf sehr depressives Gefühl,
hält noch an :-(, Kopf- und Gelenkschmerzen für weitere 2 Wochen
02.01.2015: 2,5 mg, Eisenmangelanämie, Eisentabletten, B12, Vit D zusätzlich, keine Absetzsymptome
30.01.2015: 2,0 mg, nach 13 Tagen zunehmend depressives Gefühl
nach 4 Wochen langsam Besserung, extreme Nervosität wegen beruflicher Gespräche, Kortisonspritzen, langsame Besserung

15.04.2015: 1,75 mg keine Symptome
12.05.2015: 1,5 mg, nach 7 Tagen depressives Gefühl, "Ziehen" im Kopf, als wenn wirklich ein Stoff fehlt
zwischendurch oft depressives Gefühl, ab Ende Juni besser
11.07.2015: 1,25 mg, keine Symptome
14.08.2015: 1,00 mg, am 6. Tag Beinschmerzen, nach 10 Tagen fiebrig, nach 3 Wochen depressiv, hoffnungslos, Gefühl der Einsamkeit, auch Ende September noch sehr depressives Gefühl, sehr nervös

14.10.2015: 0,9 mg, keine Symptome
12.11.2015: 0,8 mg, nach 5 Tagen minimale Symptome für 3 Tage, nach drei Wochen "Ziehen und Watte im Kopf, depressives Gefühl für 2 Tage
10.12.2015: 0,7 mg, keine Symptome
06.01.2016: 0,6 mg, keine Symptome
04.02.2016: 0,5 mg, zwei grippale Infekte innerhalb 5 Wochen, oft erhöhte Temperatur, körperlich sehr schwach
03.03.2016: 0,4 mg, keine Symptome

31.03.2016: 0,3 mg, nach 5 Tagen Beinschmerzen, Nackenschmerzen, sehr erschöpft, leichtes Fieber für einen Tag. Nach 14 Tagen depressives Gefühl

29.04.2016: 0,2 mg, nach 7 Tagen Unwohlsein ( Wetterumschwung? ), gereizt, überempfindlich, etwas benommen, leicht fiebrig, Muskelschmerzen, starker Durst, traurig, sehr müde, nach 5 Wochen etwas Besserung

15.06.2016: 0,15 mg, nach 5 Tagen leichter Kopfdruck, "Ziehen" im Kopf für zwei Tage, danach besser

20.07.2016: 0, 1 mg, nach 5 Tagen leichter Kopfdruck und leichtes Ziehen im Kopf, etwas matschig, komisches Gefühl im Mund, nach 3 Wochen Kopfschmerzen, leichter Vit.-D-Mangel (23): ab 08.09.16 für zwei Tage 100000 Einheiten, danach wöchentlich 20000 Einheiten Vit. D
14.10.2016: 0, 05 mg Citalopram, drei Wochen Antibiotika wegen starker Blasenentzündung, insgesamt sehr schwach
02.11.2016: 0 mg, Schluss aus vorbei mit AD, bisher keine Symptome :D

4 Monate auf Null, keine Symptome

Nela
Beiträge: 163
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:16
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Nela » Samstag, 04.06.16, 19:55

Gute Besserung liebe Lina :hug:
Venlafaxin 2009-2017 150 mg
08.04.2017 75 mg
22.07.2017 37,5 mg (starke Nebenwirkungen, deshalb hochdosiert)
31.07.2017 62,5 mg
07.09.2017 50 mg
Erfahrung mit:
Benzodiazepine u.ä. (Alprazolam, Diazepam, Lorazepam, Bromazepam, Nitrazepam, Midazolam, Zolpidem)
Antidepressiva u. Neuroleptika (Venlafaxin, Promethazin, Mirtazapin, Stangyl (Trimipramin), Dominal, Fluoxtin, Valdoxan (Agomelatin), Quetiapin)
► Text zeigen

Jamie
Team
Beiträge: 12879
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14798 Mal
Danksagung erhalten: 19054 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Jamie » Sonntag, 05.06.16, 0:03

Hallo Lina,

also ich würde gerne Entwarnung geben, kann es aber nicht, da manche "Floxacin-Opfer" ihr Leid teilweise durch die Anwendung von -floxacin-haltigen Augentropfen bekamen :(
Man denkt ja, Augentropfen seien harmlos, aber diese Minidosen haben schon gereicht, um Schaden anzurichten.
Nun resorbiert das Auge aufgrund der größeren Schleimhautfläche mehr als das Ohr, sodass das evtl. unproblematischer ist, aber es wird wohl - wie bei allem im Leben - ein Restrisiko bleiben, wenngleich es vermutlich verschwindend gering ist.

Du kannst das WPO frisch verdünnen (besser mit destilliertem Wasser, aber es geht auch Leitungswasser, nur dann muss es sofort angewendet werden) und dann ins Ohr träufeln. Das geht. Da ist dann auch keine Gefahr von wegen geschlossene Körperhöhle und Gasembolie-Bildung usw.
Ich würde mir in so einem Fall auch Kolloidales Silber ins Ohr träufeln, aber ich weiß ja, dass es nicht so dein Fall ist.

Ich kenne übrigens diese Cipro-Ohrentropfen; ich habe sie selbst schon verordnet bekommen (damals wusste ich noch nicht, wie gefährlich Floxacine sind). Also bevor ich ein AB schlucken müsste, würde ich sie wohl anwenden.
Ich weiß aber auch, dass ich auch schon andere antibiotische (Augen-) Tropfen für meine Ohren verordnet bekam; die hat der HNO - Arzt sozusagen zweckentfremdet. Ich hatte phasenweise ganz schlimme eitrige Mittelohrentzündungen, was echt ein Horror war.
Die Tropfen heißen Dexagent-ophtal und sind eine Kombi aus dem alten Antibiotikum Dexamycin und dem abschwellenden Kortison Dexamethason.

Gute Besserung :hug:
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Halmackenreuther
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag, 12.11.15, 9:34
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Halmackenreuther » Sonntag, 05.06.16, 0:42

Hallo @LinLina,

ich habe schon häufiger Ciprofloxacin und Levlofloxacin nehmen müssen, weil andere Antibiotika nicht gewebegängig sind oder die Keime nicht empfindlich waren. Habe beide Medis sehr gut vertragen. Ich kenne aber auch die Beipackzettel ...

Bei einer entzündlichen Ohrenerkrankung halte ich von künstlichen Antibiotika sehr wenig, (ausser natürlich bei eitrigen Mittelohrentzündungen etc.).

Das Mittel der Wahl ist hier, wie @Finchen015 schon schrieb, der "Zwiebelwickel". Der Effekt ist wirklich verblüffend. Sowohl am Ohr als auch in der Wohnung. :D

Lass das Ciprofloxacin aus Deinem Ohr, schnall Dir eine Zwiebel um den Kopf und nimm bei Bedarf eine Paracetamol.

Wenn`s dann nach zwei Tagen nicht besser ist nochmal zum HNO.

Gute Besserung wünscht

Helmut
1993-2006 diverse Benzos
2002 und 2006 Tavorentzug von 1,0
Seit 2006 Benzofrei
1995-2009 Fluvoxamin in unterschiedlichen Dosierungen; ohne Probleme abgesetzt
2006-2010 Doxepin in unterschiedlichen Dosierungen; ohne Probleme abgesetzt
seit 8/2015 30 mg Mirtazapin (eine Woche auf 45 mg)
11/2015 Dosisänderung von 30 auf 15 mg; nach zwei Tagen heftige Absetzsymptome; ohne größere Probleme zurück auf 30 mg
18.-21.12.2015 Dosisänderung von 30 auf 26,25 mg; nach vier Tagen heftige Absetzsymptome
seit 22.12.2015 wieder 30 mg; große Probleme trotz Dosiserhöhung; nach ca. 10 Tagen wieder ok.
28.01.16 27 mg; 05.03.16 24 mg; 19.04.16 22 mg; 15.07.16 20 mg; 22.10.2016 17 mg; 09.12.2016 15 mg; 12.01.2017 14 mg; 12.03.2017 13 mg; 01.05.2017 22,5 mg

mayBe
Beiträge: 162
Registriert: Samstag, 16.04.16, 13:05
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon mayBe » Sonntag, 05.06.16, 1:03

Ich drück dich liebe Lina <3
Männlich, 26J!!!- da ich oft als "liebe maybe" 'angesprochen' werde ^^

Januar 2008 Venlafaxin 75mg bekommen und Konstant genommen bis April 2015. Dann wie folgt angefangen auszuschleichen:

April - Mai 62,5mg
Juni - Juli 50mg
August - September 37,5mg
Oktober - November 25mg
Dezember - Januar 12,5mg
Februar 2016 - 0mg

Nach 8 Wochen auf 0mg totaler Rückschlag von Angst- Panikattaken, Schwindel, kein gefühl im ganzen Körper.

16.04.16 - 12,5mg Venlafaxin
17.04.16 - 12,5mg "
18.04.16 - 12,5mg "
19.04.16 - 12,5mg "
20.04.16 - 25mg "
21.04.16 - 25mg "
dann nebenwirkungen zu stark
seit 22.04.16 - zwischen 5 - 7mg
30.04.16 - zwischen 9 -11mg
01.05.16 - 12,5mg
13.05.16 - ca 16mg
seit 22.05.16 ca 19mg

Jamie
Team
Beiträge: 12879
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14798 Mal
Danksagung erhalten: 19054 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Jamie » Montag, 06.06.16, 10:01

Hallo Halmackenreuther,

also ich bin der Phytotherapie und Volksheilkunde gegenüber ja sehr aufgeschlossen, aber Zwiebelsäckchen, mit denen ich es auch probiert habe, haben bei meinen schweren Entzündungen nie geholfen. Es ist wohl so, dass sie bei leichten Entzündungen, sofern man gleich mit der Behandlung anfängt, recht wirksam sind, aber eben nicht bei fortgeschrittenen oder schwereren Erkrankungen; ich rede da aber nur von mir.

Liebe Lina,

wie geht es dir denn? Ist die Entzündung noch da? Zu welcher Behandlung hast du dich entschlossen? <3

Ich wünsche gute Besserung


Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

LinLina
Team
Beiträge: 5059
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 15020 Mal
Danksagung erhalten: 7408 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon LinLina » Montag, 06.06.16, 10:23

Ihr lieben,
danke für die Tips und Gute-Besserungs-Wünsche!

Es ist leider noch schlimmer geworden, kann vor schmerzen nicht gut schlafen und essen (tut auch im kiefer weg, mund geht nicht richtig auf) habe auch zumindest erhöhte Temperatur und fühl mich einfach richtig krank, werde heute die HNO-Ärztin reingucken lassen damit ich wenigstens erstmal weiß was es genau ist.

:abtransport:

Das Zwiebelsäckchen war angenehm, aber konnte es nicht aufhalten.

Liebe Grüße,
Lina
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr heftig) und seit 8.2.2015 komplett abgesetzt :-)

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: :
► Text zeigen
Seit 29.11.2017: 0,35 mg Mirtazapin / Mein Thread

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

LinLina
Team
Beiträge: 5059
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 15020 Mal
Danksagung erhalten: 7408 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon LinLina » Montag, 06.06.16, 10:25

Ach, ,danke jamie, ich lese gerade erst deinen Beitrag :hug: letztes jahr habe ich die Tropfen ja gut vertragen, aber wohl ist mir dabei nicht. Ich versuche bei der Ärztin heute was anderes zu bekommen.

Finchen015
Beiträge: 246
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 246 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Finchen015 » Montag, 06.06.16, 12:04

Liebe Lina,

es gibt bestimmt auch andere AB-Ohrentropfen. Ich hoffe, es geht Dir bald wieder besser!

Ich schick Dir einen Genesungsknuddler :group:

Liebe Grüße
Finchen <3

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Sunnyrose » Montag, 06.06.16, 12:05

:hug: Alles gute Lina und gute Besserung. <3
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

LinLina
Team
Beiträge: 5059
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 15020 Mal
Danksagung erhalten: 7408 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon LinLina » Montag, 06.06.16, 17:09

Hallo :-)

Also, es handelt sich diesmal wohl um eine Pilzinfektion, auf beiden Seiten :-( deswegen ist Antibiotika sowieso kein Thema.

Die Ärztin hat mir Wasserstoffperoxid und ein Pilzmittel aufgeschrieben: Ampho-Moronal Supension (Wirkstoff Amphotericin B). Komischerweise habe ich aber ein Privatrezept gekommen, sie meinten es gibt kein Pilzmittel dafür über die Krankenkasse?! Das kommt mir sehr seltsam vor. @Jamie, oder auch andere, habt ihr eine Ahnung was das soll? Ist die Wirkung des Pilsmittels evtl. nicht unbedingt gesichert?

Ich schau mal nach ob ich im Internet was darüber finde.

Liebe Grüße
Lina
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr heftig) und seit 8.2.2015 komplett abgesetzt :-)

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: :
► Text zeigen
Seit 29.11.2017: 0,35 mg Mirtazapin / Mein Thread

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

lunetta
Beiträge: 1263
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 2565 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon lunetta » Sonntag, 12.06.16, 17:14

Hallo liebe Lina!
Ich lese leider erst jetzt von deiner Ohrentzündung - wir sind erst gestern aus dem Urlaub zurückgekommen.
Also ich habe auch oft so eine Gehörgangentzündung und die sind wirklich sehr schmerzhaft. Auslöser sind ganz oft nasse Ohren, vom Haarewaschen oder Duschen, etc. man trocknet nicht gut aus, und dann reicht leichter Zug um eine Entzündung zu bekommen. Auch Pilzinfektionen werden durch feuchtwarmes Ohrklima gefördert.
Mir hat immer sehr gut das Ohrenöl von Weleda geholfen und auch die Betnesol Augen- und Ohrentropfen, das sind Tropfen mit Kortison. Die wirken extrem schnell und gut, entzündungshemmend, abschwellend.
Wenn ich merke, dass sich was anbahnt, dann beginne ich sofort mir die Weleda Ohrentropfen reinzugeben, ist das zuwenig, dann muß eben das Betnesol rein. Hab ich super vetragen, keine NW. Und zusätzlich noch 1-2 Ibuprufen täglich.
Rotlicht ist auch gut!
Du könntest auch versuchen ganz wenig Manukahonig reinzuschmieren.
Hoffe, du hast das Schlimmst schon überstanden, aber dann halt für das nächste Mal (hoffentlich nicht so bald!!!)

LG
► Text zeigen
.

Sommersprosse
Beiträge: 513
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 1006 Mal

Ciprofloxacin fürs Ohr

Beitragvon Sommersprosse » Donnerstag, 12.10.17, 12:14

Hallo Ihr Lieben,

habe hier schon sehr viele Warnungen u. negatives über Ciprofloxacin gelesen - zum Glück !!

Nun meine Frage:
Ist es eher unbedenklich dieses als Med. für das Ohr zu nehmen oder gelten die Warnungen für jeden Bereich ?
Geht ja ebenfalls ins Blut ?

Bei mir geht es eher um eine kleine Entzündung, ausgelöst durch Dummheit.
Mir ist vom Q-Tip das Wattebäuschchen im Ohr stecken geblieben :o , heute vom HA entfernt worden.

DANKE für eure Hilfe und liebe Grüße, eure Sommersprosse (n) Bild
35 Jahre Antidepressiva - div. Fabr. / rez. Depr., (gefestigt) / Fibromyalgie
< Fluoxetin 20mg | 7 Jahre
> seit 10/2011 - Trevilor: 150mg/Ret. - 75mg/Tabl. - 0

Ausgangsmedikation - Trevilor: 150mg/Ret. - 75mg/Tabl. - 0
01. 10. 2015 - Beginn der Reduzierung / (Kügelchenmethode) 10% nach Dr. Peter Breggin
Mittelwert bei 225mg > 705 Kügelchen/Granulat
im 1. Jahr begl. Therapie: Zeolith-Mineral Klinoptilolith u. Kolloidales Silber (zum entgiften)

01.10.2015 - 01. Red. | 70 Küg. (22,4mg) (-070 Küg. / - 022,4mg)
30.10.2015 - 02. Red. | 70 Küg. (22,4mg) (-140 Küg. / - 044,8mg)
28.11.2015 - 03. Red. | 56 Küg. (18,0mg) (-196 Küg. / - 062,8mg)
27.12.2015 - 04. Red. | 53 Küg. (17,0mg) (-249 Küg. / - 079,8mg)
25.01.2016 - 05. Red. | 46 Küg. (14,6mg) (-295 Küg. / - 094,4mg)
22.02.2016 - 06. Red. | 41 Küg. (13,0mg) (-336 Küg. / - 107,5mg)
22.03.2016 - 07. Red. | 37 Küg. (11,8mg) (-373 Küg. / - 119,3mg)
20.04.2016 - 08. Red. | 33 Küg. (10,7mg) (-406 Küg. / - 129,9mg)
19.05.2016 - 09. Red. | 30 Küg. (09,6mg) (-436 Küg. / - 139,5mg)
17.06.2016 - 10. Red. | 27 Küg. (08,6mg) (-463 Küg. / - 148,2mg)
16.07.2016 - 11. Red. | 24 Küg. (07,8mg) (-487 Küg. / - 156,0mg)
14.08.2016 - 12. Red. | 22 Küg. (07,0mg) (-509 Küg. / - 163,0mg)
12.09.2016 - 13. Red. | 20 Küg. (06,3mg) (-529 Küg. / - 169,3mg)
1 Jahr seit 1. Reduzierung
11.10.2016 - 14. Red. | 18 Küg. (05,6mg) (-547 Küg. / - 174,9mg)
09.11.2016 - 15. Red. | 16 Küg. (05,1mg) (-563 Küg. / - 180,2mg)
08.12.2016 - 16. Red. | 14 Küg. (04,6mg) (-577 Küg. / - 184,6mg)
06.01.2017 - 17. Red. | 13 Küg. (04,1mg) (-590 Küg. / - 189,0mg)
04.02.2017 - 18. Red. | 11 Küg. (03,6mg) (-601 Küg. / - 193,0mg)
05.03.2017 - 19. Red. | 10 Küg. (03,2mg) (-611 Küg. / - 195,5mg)
03.04.2017 - 20. Red. | 09 Küg. (02,9mg) (-620 Küg. / - 198,4mg)
02.05.2017 - 21. Red. | 08 Küg. (02,7mg) (-628 Küg. / - 201,0mg)
31.05.2017 - 22. Red. | 08 Küg. (02,4mg) (-636 Küg. / - 204,0mg)
29.06.2017 - 23. Red. | 07 Küg. (02,2mg) (-643 Küg. / - 206,2mg)
28.07.2017 - 24. Red. | 06 Küg. (02,0mg) (-649 Küg. / - 204,2mg)
26.08.2017 - 25. Red. | 06 Küg. (02,0mg) (-655 Küg. / - 205,0mg)
2 Jahre seit 1. Reduzierung
24.09.2017 - 26. Red. | 06 Küg. (02,0mg) (-661 Küg. / - 207,0mg)
23.10.2017 - 27. Red. | 03 Küg. (01,0mg) (-664 Küg. / - 208,0mg)
21.11.2017 - 28. Red. | 03 Küg. (01,0mg) (-667 Küg. / - 209,0mg)

Mitglied im :schnecke: :schnecke: :schnecke: Club

DEPRESSIONEN-Selbsthilfe "Neue Wege" Hofgeismar/Hümme
Informationsportal für Stoma zurückverlagerte Patienten nach Darmkrebserkrankung
Stoma-Rückverlagerung Nordhessen - Forum für Stoma zurückverlagerte Patienten

LinLina
Team
Beiträge: 5059
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 15020 Mal
Danksagung erhalten: 7408 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon LinLina » Donnerstag, 12.10.17, 13:32

Liebe Sommersprosse :-)

ich habe deine Anfrage dem Ohrenentzündungs-thread beigefügt, ich hatte mal die gleiche Frage :-)

Liebe Grüße
Lina
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr heftig) und seit 8.2.2015 komplett abgesetzt :-)

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: :
► Text zeigen
Seit 29.11.2017: 0,35 mg Mirtazapin / Mein Thread

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sommersprosse
Beiträge: 513
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 1006 Mal

Re: Ohrenentzündung

Beitragvon Sommersprosse » Donnerstag, 12.10.17, 14:18

Super, DANKE Lina :hug:

Liebe Grüße Sommersprossen (n) Bild
35 Jahre Antidepressiva - div. Fabr. / rez. Depr., (gefestigt) / Fibromyalgie
< Fluoxetin 20mg | 7 Jahre
> seit 10/2011 - Trevilor: 150mg/Ret. - 75mg/Tabl. - 0

Ausgangsmedikation - Trevilor: 150mg/Ret. - 75mg/Tabl. - 0
01. 10. 2015 - Beginn der Reduzierung / (Kügelchenmethode) 10% nach Dr. Peter Breggin
Mittelwert bei 225mg > 705 Kügelchen/Granulat
im 1. Jahr begl. Therapie: Zeolith-Mineral Klinoptilolith u. Kolloidales Silber (zum entgiften)

01.10.2015 - 01. Red. | 70 Küg. (22,4mg) (-070 Küg. / - 022,4mg)
30.10.2015 - 02. Red. | 70 Küg. (22,4mg) (-140 Küg. / - 044,8mg)
28.11.2015 - 03. Red. | 56 Küg. (18,0mg) (-196 Küg. / - 062,8mg)
27.12.2015 - 04. Red. | 53 Küg. (17,0mg) (-249 Küg. / - 079,8mg)
25.01.2016 - 05. Red. | 46 Küg. (14,6mg) (-295 Küg. / - 094,4mg)
22.02.2016 - 06. Red. | 41 Küg. (13,0mg) (-336 Küg. / - 107,5mg)
22.03.2016 - 07. Red. | 37 Küg. (11,8mg) (-373 Küg. / - 119,3mg)
20.04.2016 - 08. Red. | 33 Küg. (10,7mg) (-406 Küg. / - 129,9mg)
19.05.2016 - 09. Red. | 30 Küg. (09,6mg) (-436 Küg. / - 139,5mg)
17.06.2016 - 10. Red. | 27 Küg. (08,6mg) (-463 Küg. / - 148,2mg)
16.07.2016 - 11. Red. | 24 Küg. (07,8mg) (-487 Küg. / - 156,0mg)
14.08.2016 - 12. Red. | 22 Küg. (07,0mg) (-509 Küg. / - 163,0mg)
12.09.2016 - 13. Red. | 20 Küg. (06,3mg) (-529 Küg. / - 169,3mg)
1 Jahr seit 1. Reduzierung
11.10.2016 - 14. Red. | 18 Küg. (05,6mg) (-547 Küg. / - 174,9mg)
09.11.2016 - 15. Red. | 16 Küg. (05,1mg) (-563 Küg. / - 180,2mg)
08.12.2016 - 16. Red. | 14 Küg. (04,6mg) (-577 Küg. / - 184,6mg)
06.01.2017 - 17. Red. | 13 Küg. (04,1mg) (-590 Küg. / - 189,0mg)
04.02.2017 - 18. Red. | 11 Küg. (03,6mg) (-601 Küg. / - 193,0mg)
05.03.2017 - 19. Red. | 10 Küg. (03,2mg) (-611 Küg. / - 195,5mg)
03.04.2017 - 20. Red. | 09 Küg. (02,9mg) (-620 Küg. / - 198,4mg)
02.05.2017 - 21. Red. | 08 Küg. (02,7mg) (-628 Küg. / - 201,0mg)
31.05.2017 - 22. Red. | 08 Küg. (02,4mg) (-636 Küg. / - 204,0mg)
29.06.2017 - 23. Red. | 07 Küg. (02,2mg) (-643 Küg. / - 206,2mg)
28.07.2017 - 24. Red. | 06 Küg. (02,0mg) (-649 Küg. / - 204,2mg)
26.08.2017 - 25. Red. | 06 Küg. (02,0mg) (-655 Küg. / - 205,0mg)
2 Jahre seit 1. Reduzierung
24.09.2017 - 26. Red. | 06 Küg. (02,0mg) (-661 Küg. / - 207,0mg)
23.10.2017 - 27. Red. | 03 Küg. (01,0mg) (-664 Küg. / - 208,0mg)
21.11.2017 - 28. Red. | 03 Küg. (01,0mg) (-667 Küg. / - 209,0mg)

Mitglied im :schnecke: :schnecke: :schnecke: Club

DEPRESSIONEN-Selbsthilfe "Neue Wege" Hofgeismar/Hümme
Informationsportal für Stoma zurückverlagerte Patienten nach Darmkrebserkrankung
Stoma-Rückverlagerung Nordhessen - Forum für Stoma zurückverlagerte Patienten


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste