Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Entzündungen im Mund

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19916 Mal
Danksagung erhalten: 9242 Mal

Entzündungen im Mund

Beitrag von LinLina » Sonntag, 15.05.16, 12:34

Hallo ihr Lieben :group:

Ich habe seit gestern abend arg mit einer schmerzenden Entzündung im Mund zu tun (ohne Mundtrockenheit). Da ich hier im Forum schon öfter gelesen habe dass so etwas im Entzug passieren kann, möchte ich hier um Tipps bitten und sammeln, was man da tun kann ohne zu Antibiotika greifen zu müssen.

Bisher weiß ich nur von Kamillentee, damit spüle ich jetzt den ganzen Tag.

Wasserstoffperoxid und Kolloidales Silber sind auch möglich, oder?

Liebe Grüße,
Lina

Edit: Grüner Tee, lange gezogen, soll auch gegen Entzündungen helfen, das werde ich jetzt mal ausprobieren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
SunnyroseMurmeline

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5486 Mal
Danksagung erhalten: 2865 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von Sunnyrose » Sonntag, 15.05.16, 12:39

Liebe Lina :)

Ich kann es als Absetzsymptom bestätigen.

ich hatte es bereits 2 x und LEIDER mit Antibiotika behandeln lassen, da weder ich und der Arzt, ja sowieso nichts, von der AS-Problematik kannten.

Auf jeden Fall ist Kamille immer gut, für solche Symptome und Kollodiales Silber sicher auch. Nach gründlicher Info habe ich mir das ja auch bestellt. Für den Fall, dass ich wieder mit etwelchen Entzündungen zu kämpfen habe.

Ich hoffe du bekommst gute Tipps!

Herzlichst :hug:
Deria
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMurmeline
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

mücke
Beiträge: 2894
Registriert: Donnerstag, 30.12.04, 9:24
Wohnort: Raesfeld
Hat sich bedankt: 1279 Mal
Danksagung erhalten: 263 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von mücke » Montag, 16.05.16, 12:49

Hallo Lina

Ich bevorzuge gurgeln mit Sabeitee, zuckerfreie Salbei-Bonbons mit Vitamin C, und/oder Vitamin C aus der Acerolakirsche, alles aus der Apotheke.
Inwieweit das allerdings zu deinem Entzug passt weiß ich nicht. Aber der Salbeitee dürfte gut sein.

Noch ein angenehmes Rest-Pfingsten von
Mücke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mücke für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaMurmelinepadma
Metoprolol retard absetzen
Einnahme 25 - 100 mg ca. 14 J., davon 25 mg ca. 10 J.
13.2.17 kein Metoprolol wegen Kreislaufkollaps (Ursache Paracodin gegen Reizhusten)
23./24./25.2.17 - 25 mg (Nebenwirkungen, bes. Müdigkeit + Muskelschmerzen)
26.2.17 - 3.3.17 - 19 mg
4.3.17 bis jetzt - 12,75 mg (Umstellung auf Metoprolol 23,5 mg retard)

Benzodiazepinentzug (Lexotanil)
viewtopic.php?p=184371#p184371

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19916 Mal
Danksagung erhalten: 9242 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von LinLina » Montag, 16.05.16, 12:59

Liebe mücke,

danke für den tipp mit dem Salbei :-) Dann werde ich mir mal morgen etwas Salbeiblätter besorgen/bestellen.

Ich habe gestern immer wieder intensiv mit starkem grünen Tee, lang gezogen, den Mund gespült. Es ist schon viel besser geworden! Ich werde das abwechselnd mit Salbei mindestens noch ein paar Tage weiter machen.

Liebe Grüße,
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag:
padma

Lisamarie
Beiträge: 9423
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3514 Mal
Danksagung erhalten: 9359 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von Lisamarie » Montag, 16.05.16, 13:02

Hallo Lina,

Ich hab da ebenfalls Probleme mit, mit Entzündungen und auch schmerzenden Zähnen die ohne Befund weh tun, mir hilft das kolloidale Silber da wirklich toll. Die Entzündungen verschwinden ziemlich schnell und die Zahnschmerzen gehen auch wieder weg. Ich schwör darauf.
Lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinapadmaSunnyroseSuSu
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Luna
Beiträge: 1044
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 493 Mal
Danksagung erhalten: 1173 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von Luna » Dienstag, 17.05.16, 9:29

Also ich habe keine Entzündundungen aber es könnten vielleicht welche werden. Das kann ich nicht sagen.
Bei mir platzt schonmal die Schleimhaut auf und wird wund wenn ich was falsches esse. Seid strenger Hiarmer Kost hab ich das nur noch selten. Früher tat mir der ganze Mund weh und auch kleine Blasen hatte ich im Mund. Zahnschmerzen ohne Grund hatte ich auch ständig.
Ab und an habe ich noch diese Wunden Stellen im Mund aber die verschwinden nach 3 Tagen wenn ich nicht wieder was falsches esse. Im Entzug hatte ich das ständig mit der wunden Schleimhaut und Zahnschmerzen. Mir wurde auch Grundlos ein Zahn gekillt. Es tat immer weh aber es waren die Nerven. Wenn ich paar Tage triggern ausgesetzt bin dann hab ich schonmal wieder Zahnschmerzen aber die gehen wieder weg.
Ich weiß jetzt nicht ob man es vergleichen kann mit dem was ihr habt aber bei mir wird es schlimm wenn der Histaminspiegel zu hoch geht. Histamin macht ja u.a Entzündungen im Körper und zwar überall.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag (Insgesamt 4):
SunnyroseMurmelinepadmaSuSu
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Jamie
Beiträge: 14808
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17874 Mal
Danksagung erhalten: 23432 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von Jamie » Dienstag, 17.05.16, 11:44

Hallo,

alles, was Gerbstoffe enthält, ist gut bei Mundentzündungen.
Kamille ist der Klassiker, ist aber nicht so gerbstoffreich, dafür wundheilungsfördernd.
Tees wie schwarzer Tee, auch grüner Tee oder auch Salbei sind hilfreich.
Wer die volle Pflanzen-Gerbstoff-Power will, kann sich aus der Apotheke Salviathymol oder Pyralvex (alles pflanzlich) holen; das sind konzentrierte Gerbstoffpräparate bei Mundschleimhauterosionen.
Wenn die Schmerzen sehr stark sind, dann kann man auch das rezeptfreie Kamistad-Gel holen; da ist Kamillenextrakt und ein betäubender Stoff (Lidocain) drin.

Ich denke, diese wunden Stellen / Entzündungen sind typisch im Entzug, weil sie als Zeichen zu werten sind, dass das Immunsystem zerschossen ist.
Ich würde zusätzlich mit Kolloidalem Silber gurgeln / spülen, weiß aber, dass das nicht jedermanns Sache ist.

Wünsche gute Besserung; ggf. auch für die Zeit auf eine mildere Zahncreme umsteigen?
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinapadmaSunnyroseArianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von LinLina » Dienstag, 17.05.16, 11:53

Hallo Jamie,

danke :-)

ja der Grüne Tee und der Kamillentee tun echt gut dagegen. Ich muss nur immer dran denken nicht zu schlucken ;-) ich habe jetzt immer ein Glas starken Grünen Tee neben mir stehen und ein "Ausspuckglas". Kann mich fast dran gewöhnen. Das Gute ist, ich kann so meine Teevorräte etwas aufbrauchen, im Entzug vertrage ich ja gar keinen Tee mit Koffein drin. So bekomme ich sicher auch etwas Koffein ab, aber viel weniger als wenn ich es schlucken würde.

Lidocain vertrage ich glaube ich nicht, da habe ich mal so eine "Testquaddel" Anwendung bekommen während des Tavor-Entzugs, und hatte danach sehr schlimme Unruhe. Ich habe ASS genommen als es so schlimm war, das hat ein wenig geholfen.

Mit dem Gedanken an kolloidales Silber kann ich mich noch nicht so anfreunden, ich schaue mal ob es so geht.

Liebe Grüße,
Lina

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


chicoline
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch, 30.09.15, 16:02
Wohnort: in 27 Niedersachsen
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von chicoline » Donnerstag, 26.05.16, 17:17

bei mir wirkt das Ölziehen mit Kokosfett sehr gut...und propolis spülungen gehen auch....das stärkste "Antiobiotika" was die natur so bietet....die Bienen wissen es..:-))
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chicoline für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaSuSu
das Gras wächst nicht schneller, wenn ich dran ziehe... :schnecke:

150mg Venlafaxin( Beginn mit Trevilor) seit ca 10 Jahren. Diverse Absetzversuche...alle gescheitert....
seit Mitte September 2015 BEGINN der Reduktion von 150mg auf 112,5 mg da ich von der Kügelchenmethode noch nichts wusste...
15.10.2015 nächster Schritt um 16% auf 93,75mg, bislang gut vertragen, keine Besonderheiten
ab 29.10 Wechsel auf Firma Hennig ( wegen der Kügelchen)
12.11.15, Reduzierung auf 75mg
28.11.15, Reduzierung auf 67,5mg....jetzt gehts los in 10% nach Breggin
10.12.15, Reduzierung auf 60mg, mit dieser Dosis schon mal KEINE Hitzewallungen mehr
06.01.2016, 52,5mg
28.1.2016, 45mgab hier 3 Monate krank geschrieben , Depression und Ängste
25.3.2016, 42mg
11.04.2016, 39,75mg
22.04. 2016, 37,5mg

13.052016, ca 35,6mg( ab jetzt immer 10 Kügelchen weniger, ca 5%)

06.06.2016, 33,7mg
13.6.2016, -5 Kügelchen, ca 32,6mg
20.6.2016, - 5 Kügelchen
26.6.2016, - 10 Kügelchen, ca 28 mg

30.7.2016, - 8 Kügelchen, ca 21mg, die letzten ca 73 Kügelchen.....:-))

20.08.2016, 20mg (70 Kugeln/ Kapsel)
27.8.2016, ca 18,75 (65 Kugeln)
06.09.2016, 60 Kugeln, ca 18mg
seit November 68 Kügelchen ca 20mg
20 und 21.12 150mg Opipramol wegen starker Angstzustände die nicht nachliessen

ab 21.12 eindosieren von Venlafaxin zunächst mit 3mg( 20 Kügelchen) heute Abend
ab 22.12 25mg, 88 Kügelchen


27.9.16, das erste Mal wieder leicht eindosiert bzw zurück auf 65 Kügelchen, wegen zunahme der Angstsymptomatikund depressiver Gedanken
12.11.16 68 kügelchen ca 19,5 mg sehr depressive Symptome: weiter eindosiert

seit 2.1.2017 37,5 mg, Depression und Ängste


es geht weiter...seit 6.1.2018

35,5 mg Venlafaxin



Nebenwirkungen die ich bislang spürte, habe oder hatte:
Schwamm im Kopf
Müdigkeit
Schlafstörungen
unruhige Beine, Missempfindungen
allgemeine Unruhe
nie entspannen können
Störungen der Libido
erschöpft sein
Lichtempfindlichkeit, Sehkraft lässt nach. geschwollene Ränder unter den Augen....immer
Geräuschempfindlichkeit
starke Stimmungsschwankungen
zeitweise Gleichgültigkeit
Lustlosigkeit
Konzentrationschwierigkeiten
Antriebslosgkeit
Gedankenkreisen
erhöhte Leberwerte
Heißhungerattacken abends
Traurigkeit und dann nicht weinen können
innere Leere
Ängste

lunetta
Beiträge: 1539
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung erhalten: 3287 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von lunetta » Sonntag, 12.06.16, 17:29

Hallo!
Besser als Kamille, sind Salbei- und Schwarztee. Aber was richtig gut hilft ist eine Solelösung! Soviel Salz in Wasser auflösen, bis sich nichts mehr drin löst, das sind ungefähr 30% Salz! Schmeckt grauslich, aber es hilft in kürzester Zeit. Nur spülen und spucken, um den schlimmen Geschmack dann los zu werden, kann man ja nach einem Spülgang mit Sole gleich mit Salbei- oder Schwarztee nachspülen.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaSunnyrose
► Text zeigen
.

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19916 Mal
Danksagung erhalten: 9242 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von LinLina » Sonntag, 12.06.16, 18:59

Hallo :-)

Danke lunetta :-) mir hat Grüner Tee sehr gut geholfen, nach ein paar Tagen war es wieder in Ordnung.

Liebe Grüße,
lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag:
Sunnyrose

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


pina
Beiträge: 446
Registriert: Montag, 09.09.13, 14:48
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von pina » Dienstag, 24.04.18, 8:16

Hallo,
seit gestern habe ich auch Schmerzen im Mundraum und diesen Thread dazu gefunden.
Habe eben erstmal mit Chlorhexal gegurgelt.

Nun habe ich auch dieses Kollodiale Silber als Spray hier, kann ich das einfach in den Mundsprühen?!
Gleichzeitig habe ich auch vereinzelt auch entzündete Stellen wie Pickel am Gesicht.

Der Körper reagiert mal wieder extrem. Ich habe das oft nach der 2 bis 3 Woche einer Reduzierung.
Wobei das mit dem Mundraum ehr nicht.

LG
Pina
7 Jahre Cymbalta seit Juli 2011
:schnecke: 5 Jahre Cymbalta am Reduzieren seit 2013 :schnecke:

Fast ist das Licht am Tunnel erreicht... die letzten Stücke so schwer, aber das Licht ist stärker als die Angst abzustürzen. Nur noch ein Schritt und Cymbalta wird verdammt in dem Feuer des Schicksalbergs...

Reduzierung CYMBAL*TA

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018

2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018

3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018

3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018

3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018

3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017

4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017

4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017

5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017

6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17

7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017

8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017

9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17

10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg

13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017

Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017

von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...

27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0

3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)

4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)

---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:

8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016

8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015

12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013

Hier hab ich mit Waage angefangen,
bitte andere Maßeinheit beachten.
Muss noch irgendwie umrechnen.
52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011
50 mg Thyronajod seit Mai 2013
(10 Tage im Monat 100 mg Uterogest vor Periode) seit Mai 2013

Valporinsäure 600 mg - Jan bis Juli 2013

Es wurde noch versucht mir im Herbst 2012 Lamotregin als Stabilisator einzuschleichen, aber ich hab es nach 2 Wochen selbst langsam reduziert und nicht mehr genommen.

Danach Seroquel Retard - hab ich bereits nach 2 bis 3 Tage nicht mehr genommen, weil es mich total sedierte und ich auch nicht eingesehen habe, warum noch mehr Tabletten.

Sommer 2011 schwere depressive Episode

Dauer Symptome unter Cy-m-balta:
Gewichtsprobleme
Hyperpigmentierung im Gesicht
Trockene Haut
Verstärkter Bartwuchs (unnatürlich für Frau)

Jamie
Beiträge: 14808
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17874 Mal
Danksagung erhalten: 23432 Mal

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von Jamie » Dienstag, 24.04.18, 9:44

Hallo pina :),

du musst Abstand zwischen dem Gurgeln mit Chlorhexamed o.Ä. Lösungen und Kolloidalem Silber halten, damit das Silber nicht u.U. Verbindungen mit dem Chlorhexidin eingeht.
Ich würde 1h Abstand wählen.
Und ja, einfach sprühen geht und dann etwas im Mund behalten.

Auf die Pickel kannst du das Kolloidale Silber auch sprühen.

Gute Besserung
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaUlulu 69pinaArianrhodpadma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

pina
Beiträge: 446
Registriert: Montag, 09.09.13, 14:48
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Entzündungen im Mund

Beitrag von pina » Dienstag, 24.04.18, 12:40

Danke für die Info.
7 Jahre Cymbalta seit Juli 2011
:schnecke: 5 Jahre Cymbalta am Reduzieren seit 2013 :schnecke:

Fast ist das Licht am Tunnel erreicht... die letzten Stücke so schwer, aber das Licht ist stärker als die Angst abzustürzen. Nur noch ein Schritt und Cymbalta wird verdammt in dem Feuer des Schicksalbergs...

Reduzierung CYMBAL*TA

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018

2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018

3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018

3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018

3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018

3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017

4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017

4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017

5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017

6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17

7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017

8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017

9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17

10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg

13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017

Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017

von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...

27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0

3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)

4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)

---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:

8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016

8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015

12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013

Hier hab ich mit Waage angefangen,
bitte andere Maßeinheit beachten.
Muss noch irgendwie umrechnen.
52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011
50 mg Thyronajod seit Mai 2013
(10 Tage im Monat 100 mg Uterogest vor Periode) seit Mai 2013

Valporinsäure 600 mg - Jan bis Juli 2013

Es wurde noch versucht mir im Herbst 2012 Lamotregin als Stabilisator einzuschleichen, aber ich hab es nach 2 Wochen selbst langsam reduziert und nicht mehr genommen.

Danach Seroquel Retard - hab ich bereits nach 2 bis 3 Tage nicht mehr genommen, weil es mich total sedierte und ich auch nicht eingesehen habe, warum noch mehr Tabletten.

Sommer 2011 schwere depressive Episode

Dauer Symptome unter Cy-m-balta:
Gewichtsprobleme
Hyperpigmentierung im Gesicht
Trockene Haut
Verstärkter Bartwuchs (unnatürlich für Frau)

Antworten