Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Blasenentzündung - Hausmittel

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Razia
Beiträge: 386
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von Razia » Dienstag, 06.03.18, 9:30

Hallo ihr Lieben

ich brauch mal euer Wissen. Habe den Thread gelesen, aber nichts genaues zu diesem Thema gefunden. Ich hab erst seit des Entzugs Blasenentzündungen, von daher hab ich nicht viel Erfahrung damit.

Ich hatte gerade wieder eine hartnäckige, die auch mit D-Mannose nicht besser wurde, bzw. die Symptome blieben. Leider sind die bei mir nicht wie bei allen anderen eindeutig. Ich hab kein Brennen beim Wasserlassen und muss auch nicht wegen drei Tropfen rennen. Ich muss zwar häufiger, habe aber sonst nur ein Ziehen im Unterleib. Das scheint es auch häufiger zu geben, bei meiner Kollegin war das auch so. Der Arzt hat erst festgestellt, was es ist, als sie Darmprobleme bekam.

Ich hab jetzt von Mittwoch bis Sonntag ein Antibiotikum genommen (InfectoTrimet) und hatte keine NW und auch sonst keine Symptome getriggert. Gestern beim Urintest war alles super, keine Bakterien mehr. Es fühlt sich aber immer noch alles so an, wie vorher. Die Sprechstunde meint, das könnte hinterher noch alles gereizt sein. Für mich ist das blöd, weil ich jetzt nicht sagen kann, ob es besser geworden ist.

Ich nehm jetzt halt 2 x täglich D-Mannose (Ich hoffe, das macht im Dauergebrauch keine Probleme) und warte mal ab.

Kennt das sonst wer?

LG
Ramona
Mein Thread
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19905 Mal
Danksagung erhalten: 9241 Mal

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von LinLina » Dienstag, 06.03.18, 10:26

Hallo Ramona :-)

die Blase kann im Entzug Symptome machen, auch ohne Bakterien.

Auch habe ich sehr oft von Blasenproblemen/Reizung gelesen bei einer Histaminintoleranz, da Mirtazapin ja sehr stark auf die Histaminrezeptoren wirkt würde das solche Probleme im Entzug erklären.

Die Bakterien können das getriggert haben, es dauert wahrscheinlich dann länger bis es sich wieder beruhigt, es kann auch immer wieder mal auftreten auch ohne Infektion :?

Ich habe das auch immer wieder, das Gefühl einer beginnenden Blasenentzündung ohne das es ein ist (manchmal allerdings ist es dann doch eine :? )

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Razia
Beiträge: 386
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 466 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von Razia » Dienstag, 06.03.18, 11:43

Hallo Lina

danke für deine Einblicke. Dann wird es wohl so sein und ich werde versuchen, zumindest die Bakterien mit der D-Mannose im Schach zu halten. Histamin hatte ich für fast 4 Wochen getestet und keine Reaktion gehabt. Toi, toi, toi, heißt ja nicht, dass ich nicht noch kommen kann.

Ich bin jetzt nur verunsichert, ob ich wirklich direkt immer zur Urinprobe gehen soll. Wie merkst du denn, ob es dann wirklich eine ist?

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
LinLina
Mein Thread
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6056
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19905 Mal
Danksagung erhalten: 9241 Mal

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von LinLina » Dienstag, 06.03.18, 12:56

Liebe Ramona :-)

ich gehe nie zur Urinprobe, ich hatte schon so oft Blasenentzündung aber Antibiotika haben mir nie wirklich nachhaltig geholfen :-( ich würde nur Urin testen lassen wenn die Schmerzen sehr schlimm sind, nach 2 Tagen nicht besser werden und/oder Blut im Urin ist.

Ansonsten geht bei mir die akute Entzündung glücklicherweise immer mit der Kombination von reichlich Trinken, Mannose und Bärentraubenblätterextrakt weg.

Liebe Grüße Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag:
Razia

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Razia
Beiträge: 386
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von Razia » Dienstag, 06.03.18, 13:02

Danke Liebe Lina

das mit dem Bärentraubenblätterextrakt werde ich mir auch noch notieren und besorgen.

Liebe Grüße
Ramona
Mein Thread
► Text zeigen

lunetta
Beiträge: 1536
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 3283 Mal

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von lunetta » Dienstag, 06.03.18, 13:48

Hallo!

Meine ältere Tochter ist auch eine Blasenentzündungspatientin - das ist ihr schwaches Organ. Ich kann gar nicht sagen wieviele Entzündungen sie schon hatte und wie oft AB usw. Das geht schon jahrelang so.
Aber es gibt ein paar Dinge die bei ihr auslösen bzw. auch schuld sind - sie verträgt ganz schlecht säurehaltige Nahrungsmittel wie z.B. Zitrusfrüchte oder z.B. 1 Glas Weißwein ist für sie wie ein Anzünden der Entzündung.
Kalte Füße, mal 1-2 Tage zuwenig trinken, Synthetikwäsche, parfumierte Duschbäder etc.

Ihr hilft immer eine Schaukeltherapie Bärentraube, Preiselbeerknospen und Zinnkraut von Phytopharma. Zusätzlich omnibiotic Flora plus.
Zu Beginn auch mal 1-2 Ibus, gegen eine eventuell aufkeimende Entzündung.
AB haben bei ihr selten bis gar nie geholfen, im Gegenteil - eher nur die Schleimhäute generell geschädigt.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaRaziaFlummipadma
► Text zeigen
.

Anke13
Beiträge: 197
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 299 Mal

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von Anke13 » Mittwoch, 04.04.18, 7:11

Liebe Foris, :group:

Karfreitag bekam ich plötzlich morgens heftiges Brennen beim Wasserlassen und Harnröhre brannte wie Feuer auch in Ruhe. War völlig verzweifelt, da ich ohnehin schon heftige Entzugssymptome habe und ständig Darmkrämpfe, Brechreiz und jetzt das noch dazu ! :(

Habe mir dann am Samstag aus dem Reformhaus Cranberry-Muttersaft mitbringen lassen. Ist sehr stark konzentriert, muß man mit Wasser mischen. Da ich Reizmagen und Reizdarm habe durch die Benzos habe ich es dann verdünnt und auch viel stilles Wasser getrunken. Dann Brennessel-Tee und keinerlei Wirkung. Schmerzen waren die ganzen Ostertage unterträglich.

Hatte mir auch aus der Apotheke Teststreifen Urinprobe (Combur Test HC) mitbringen lassen. Falls ich das Produkt nicht nennen darf und zensiert wird könnt Ihr mich unter PN anschreiben. Diese Teststreifen sind besser als beim Arzt, zeigen auch Glukosewert an,etc.

Ich komme aus dem medizinischen Bereich und kann nur sagen, daß die Urintests bei den Ärzten nicht aussagefähig sind und verfälschte Ergebnisse anzeigen. Das liegt daran, daß das richtige Vorgehen nicht beachtet wird. Die Patienten kommen morgens um 11 Uhr oder nachmittags (haben schon was getrunken), bekommen Becher in die Hand gedrückt und keine Infos.

Es ist sehr wichtig, daß es der erste Morgenurin sein muß !! Ferner muß es Mittelstrahl-Urin sein. Außerdem müssen vorher die Genitalien mit Wasser abgewaschen werden (nicht abtrocken). Dies alles wird bei den Ärzten nicht gesagt und daher kommen dann falsche Ergebnisse.

Mein Ergebnis des Tests war: negativ, d.h. keine Blasenentzündung. Aber die Schmerzen waren so unerträglich, daß ich mal gegoogelt hatte unter „Benzo Buddies“ (dem englischen Forum). Und siehe da !!! Es gab dort viele Betroffene mit den gleichen Symptomen, Testergebnisse in Notaufnahme oder Arzt waren negativ und auch direkte Entnahme von der Blase !

Es ist ein Entzugssymptom !!! und tritt auf bei Reduzierung und auch manchmal nach dem Entzug. Man lernt doch nie aus, was dieses :censored: zeug mit uns macht. :evil:

Ich hoffe, diese Info kann Euch etwas weiterhelfen.

Liebe Grüsse :group:
Anke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anke13 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaRaziaStefanKremer377padma
Burnout/Panikattacken /Angstzustände/Traumata /Hochdosisabhängigkeit Alprazolam/Diazepam

1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substituion Diazepam. Fehler: Entzug zu sehr in die Länge gezogen ! 2016 Jan-Dez weiter runterdosiert,dafür Diazepam gesteigert .
4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!
Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg
5.März 2018 = 25 mg (Angststörung wird stärker, Reizdarm heftiger, seit Monaten bettlägerig)
13. April 2018 = 22,5 mg
16. Mai 2018 = 20,0 mg (Etappenziel erreicht ! Endlich im Niedrigdosisbereich)
16. Juni 2018 = 18,0 mg (geht mir sehr schlecht, körperlich und psychisch)

Erkrankungen verursacht durch Benzos:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag
Panikstörung: Panikattacke/Hyperventilation jedenTag seit Jahren

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen.
1992-1994 starke Alkoholabhängigkeit und Diazepam bis zu 60 mg pro Tag ! 1994 erfolgreicher Entzug in Privatklinik. War seit 20 Jahren clean ! Rückfall Benzo (Alprazolam) 2014. Trinke keinerlei Alkohol seit 1994 .
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

Razia
Beiträge: 386
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 466 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: Blasenentzündung - Hausmittel

Beitrag von Razia » Mittwoch, 04.04.18, 10:04

Hallo Anke

ist ja interessant, bestätigt aber auch meine Vermutung. Ich hab zum Glück nie so Schmerzen, aber die Blase ist ständig gereizt und das war sie auch, nachdem keine Bakterien mehr im Urin waren. Ich nehm jetzt täglich 1 x D-Mannose, um zumindest den Bakterien vorzubeugen, den Rest muss ich wohl ertragen.

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
Anke13
Mein Thread
► Text zeigen

Antworten