Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Fibromyalgie

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Hypeastrum
Beiträge: 191
Registriert: Sonntag, 27.03.16, 10:42
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Hypeastrum » Freitag, 09.06.17, 11:46

Liebe Padma

Danke für deine Tipps. :)

TENS benutze ich auch, hilft ein wenig.

Massage hab ich mal bekommen, hat auch gut getan. Aber eben: immer nur kurzfristig.

Leider bezahlt meine Krankenkasse nur neun Behandlungen. Alles andere muss ich privat bezahlen. Mein Arzt konnte mit einer Verordnung nochmals neun Massagen rausholen. :wink:

Was mir auch hilft ist Wärme, Sauna, Dampfkabine usw.

Liebe Padma, auch dir einen tollen Tag, wenig Schmerz und viel Sonnenschein. :hug:

Liebe Grüsse
Hypeastrum
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hypeastrum für den Beitrag:
padma
14. 11. 2014
Zum Arzt wegen starken Magenschmerzen. Zuerst Verdacht auf Reizdarm/Reizmagen.
Medikation:
Trittico zum schlafen.
NW Schlaflosigkeit.
Pantoprazol 40 mg 2x tgl.
NW Verstopfung und Verdauungs Probleme.
Trittico nach einer Woche kalt abgesetzt. Keine Probleme.
Bekomme schlimme Angst und Panikattacken.
18. Februar 2015
Magen/Darm Spiegelung mit Biopsie.
Befund: Helicobacter pylori.
Mir gehts psychisch immer schlechter. Versuch mit Johanniskraut 900 mg tgl. Nützt überhaupt nicht.
26.2. - 4.3. 2015
Eradikation mit 2 Antibiotikas, Metronidazol und Co Amoxicilin. Dazu Omeprazol 2 mal tgl. 40 mg.
28.5.2015
Helicobacter immer noch da, nochmals für 10 Tage mit Levofloxacin und Rimactan behandelt. Dazu 2 mal tgl. 40 mg Omeprazol.
Von da an gehts mir :zombie: psychisch immer schlechter. NW sind Weinkrämpfe, Schmerzen im Bauch, Muskelschmerzen, Sehnenschmerzen, bleierne Müdigkeit, Schwindel und Schwäche.
Täglich Angst- und Panikattacken. Temesta (Lorazepam) vom Arzt gegen Panik bekommen. Nach Bedarf genommen. 1/4 - 1/2 Tabl.
Muskelschmerzen nach wie vor sehr schlimm. Meine Ängste werden immer schlimmer. Dadurch massive Verspannung am ganzen Körper.
Kann nicht mehr schlafen. Werde depressiv. Neuropathischen Schmerzen sollen mit Pregabalin behandelt werden. Nach 1Tablette NW sehr schlimm. Übelkeit und Schlaflosigkeit. Setzte sie sofort ab.

6.10. 2015 Cipralex (Escitalopram) Tropfen. Mit 1 Tropfen (1mg) eingeschlichen, jeden zweiten Tag 1Tropfen erhöht. NW Zittrige Hände, Nackenverspannungen, Schlafstörungen. Gähnen, verstopfte Nase.
Psychisch habe ich schon nach drei Tropfen eine Verbesserung gespürt. Bis fünf Tropfen alles i. O. Bei sechs Tropfen antriebslos, sediert, schwindlig total neben mir. Komme nicht mehr aus dem Bett.
Zurück auf 5mg.
Stabil bis 21.2.2016. NW 8,5 kg Gewichtszunahme.
leider zu schnell reduziert :vomit:
21.2.2016 -28.2. 2016 4 Tropfen.
29.2.2016 - 6.3. 2016 3 Tropfen keine Veränderungen.
7.3.2016 -14.3.2016 2 Tropfen
Muskelverspannungen, Augenprobleme, Magen/Darmbeschwerden, Schwindel, Schweissausbrüche, Weinkrämpfe.
14.3. 0 mg
Muskelverspannungen gleichbleibend. Magen/Darm etwas besser. Weinattacken, Ängste, Schwindel, verspannte Muskeln, Übelkeit, Allergien. Fructoseintolerant.
Dank Forum eine kleine Menge eindosiert.

Testete mit einem Zahnstocher den ich drei mal ins Fläschchen gesteckt habe. Nach 2 Stunden frappante Besserung. Mit dieser Mikrodosis habe ich ca. 3 Wochen gut gelebt.
Cipralex ist aufgebraucht.
24.4.2016
0 mg Cipralex. Und es geht mir wieder schlecht. Alle NW sind wieder da.
29.4.2016
4 Zahnstocher. Vermutlich weniger als 1 mg.
NW Schlafstörungen.

Mit Zolpidem (5mg) zwei mal Wöchentlich aufgefangen.

1.5.2016 Zolpidem abgesetzt.
Baldrian 700mg zum schlafen.
25.8.2016

Auf 1mg Escitalopram hochdosiert. NW zu stark.

22.11.2016
1 mg Escitalopram. Wieder Stabil. Weniger "Wellen". Mehr Fenster.

9.1.2017
Mit Wasserlösemethode 10% reduziert.
Wieder mehr Verspannungen, unausgeglichen und weinerlich.
27.3. 0,8 mg Escitalopram.
NW: Schweissausbrüche, manchmal Übel, auf und ab der Gefühle. Schwindel.
Alle drei Wochen 0,2 mg reduziert.
NW gut auszuhalten.
Am 12.5. auf NULL!!!
War schneller als geplant, bin jedoch recht stabil. :party2:

padma
Team
Beiträge: 14192
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34764 Mal
Danksagung erhalten: 18280 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von padma » Freitag, 09.06.17, 11:58

liebe Hypeastrum, :)

vielleicht könntest du eine Langzeitverordnung für Physiotherapie bekommen. Das läuft "ausserhalb des Regelfalls" und belastet das Budget des Arztes nicht. Muss eben gut begründet werden.

Bei mir ist der Schlüssel CS , also chronisches Schmerzsyndrom und die Begründung "inaktivitätsbedingte Muskelathrophie und hohes Risiko von Kontrakturen"


Im Rahmen von Phsyiotherapie können auch Massagen gemacht werden.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Hypeastrum
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Hypeastrum
Beiträge: 191
Registriert: Sonntag, 27.03.16, 10:42
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Hypeastrum » Freitag, 09.06.17, 13:15

Liebe Padma

Danke, das werde ich gleich am Montag mit meiner HÄ besprechen. :)

Bis jetzt hatte ich schon etliche Physiotherapien, Osteopathie, Triggerpunktthera. und eben Massagen.

Meine Diagnose war Myofasziales Schmerzsyndrom. Und evtl. Fibro.

Wie du sicher gelesen hast, nützt eigentlich kein Medi wirklich viel.

Bei mir am ehesten noch Tramadol.
Da bin ich aber sehr vorsichtig da es abhängig machen kann. :frust:
GsD benötige ich nur eine kleine Dosis. So 8 - 10 Tropfen. So sind meine Schmerzen einigermassen erträglich.

Nun wünsche ich dir einen schönen Nachmittag und ein sonniges Wochenende.

Glg Hypeastrum
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hypeastrum für den Beitrag:
padma
14. 11. 2014
Zum Arzt wegen starken Magenschmerzen. Zuerst Verdacht auf Reizdarm/Reizmagen.
Medikation:
Trittico zum schlafen.
NW Schlaflosigkeit.
Pantoprazol 40 mg 2x tgl.
NW Verstopfung und Verdauungs Probleme.
Trittico nach einer Woche kalt abgesetzt. Keine Probleme.
Bekomme schlimme Angst und Panikattacken.
18. Februar 2015
Magen/Darm Spiegelung mit Biopsie.
Befund: Helicobacter pylori.
Mir gehts psychisch immer schlechter. Versuch mit Johanniskraut 900 mg tgl. Nützt überhaupt nicht.
26.2. - 4.3. 2015
Eradikation mit 2 Antibiotikas, Metronidazol und Co Amoxicilin. Dazu Omeprazol 2 mal tgl. 40 mg.
28.5.2015
Helicobacter immer noch da, nochmals für 10 Tage mit Levofloxacin und Rimactan behandelt. Dazu 2 mal tgl. 40 mg Omeprazol.
Von da an gehts mir :zombie: psychisch immer schlechter. NW sind Weinkrämpfe, Schmerzen im Bauch, Muskelschmerzen, Sehnenschmerzen, bleierne Müdigkeit, Schwindel und Schwäche.
Täglich Angst- und Panikattacken. Temesta (Lorazepam) vom Arzt gegen Panik bekommen. Nach Bedarf genommen. 1/4 - 1/2 Tabl.
Muskelschmerzen nach wie vor sehr schlimm. Meine Ängste werden immer schlimmer. Dadurch massive Verspannung am ganzen Körper.
Kann nicht mehr schlafen. Werde depressiv. Neuropathischen Schmerzen sollen mit Pregabalin behandelt werden. Nach 1Tablette NW sehr schlimm. Übelkeit und Schlaflosigkeit. Setzte sie sofort ab.

6.10. 2015 Cipralex (Escitalopram) Tropfen. Mit 1 Tropfen (1mg) eingeschlichen, jeden zweiten Tag 1Tropfen erhöht. NW Zittrige Hände, Nackenverspannungen, Schlafstörungen. Gähnen, verstopfte Nase.
Psychisch habe ich schon nach drei Tropfen eine Verbesserung gespürt. Bis fünf Tropfen alles i. O. Bei sechs Tropfen antriebslos, sediert, schwindlig total neben mir. Komme nicht mehr aus dem Bett.
Zurück auf 5mg.
Stabil bis 21.2.2016. NW 8,5 kg Gewichtszunahme.
leider zu schnell reduziert :vomit:
21.2.2016 -28.2. 2016 4 Tropfen.
29.2.2016 - 6.3. 2016 3 Tropfen keine Veränderungen.
7.3.2016 -14.3.2016 2 Tropfen
Muskelverspannungen, Augenprobleme, Magen/Darmbeschwerden, Schwindel, Schweissausbrüche, Weinkrämpfe.
14.3. 0 mg
Muskelverspannungen gleichbleibend. Magen/Darm etwas besser. Weinattacken, Ängste, Schwindel, verspannte Muskeln, Übelkeit, Allergien. Fructoseintolerant.
Dank Forum eine kleine Menge eindosiert.

Testete mit einem Zahnstocher den ich drei mal ins Fläschchen gesteckt habe. Nach 2 Stunden frappante Besserung. Mit dieser Mikrodosis habe ich ca. 3 Wochen gut gelebt.
Cipralex ist aufgebraucht.
24.4.2016
0 mg Cipralex. Und es geht mir wieder schlecht. Alle NW sind wieder da.
29.4.2016
4 Zahnstocher. Vermutlich weniger als 1 mg.
NW Schlafstörungen.

Mit Zolpidem (5mg) zwei mal Wöchentlich aufgefangen.

1.5.2016 Zolpidem abgesetzt.
Baldrian 700mg zum schlafen.
25.8.2016

Auf 1mg Escitalopram hochdosiert. NW zu stark.

22.11.2016
1 mg Escitalopram. Wieder Stabil. Weniger "Wellen". Mehr Fenster.

9.1.2017
Mit Wasserlösemethode 10% reduziert.
Wieder mehr Verspannungen, unausgeglichen und weinerlich.
27.3. 0,8 mg Escitalopram.
NW: Schweissausbrüche, manchmal Übel, auf und ab der Gefühle. Schwindel.
Alle drei Wochen 0,2 mg reduziert.
NW gut auszuhalten.
Am 12.5. auf NULL!!!
War schneller als geplant, bin jedoch recht stabil. :party2:

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Donnerstag, 22.06.17, 19:59

Hallo ihr Lieben,

heute ein kleiner Zwischenbericht zu meiner Mikrostromtherapie, nach 3. Anwendung.

Vor der Behandlung führt das Gerät eine Diagnose des metabolischen Zustandes des betroffenen Gewebes durch
und entscheidet dann automatisch, welche Stromstärke mit welcher Frequenz individuell am geeignetsten ist,
Symptome zu behandeln (hier die Fibro - es gibt versch. Techniken).
Auch während der ca. 30-minütigen Behandlung findet eine ständige "online-Anpassung" der Behandlungsparameter
statt, was zu einer individuellen Therapie der zugrunde liegenden Beschwerden führen soll.
Verschiedene LED-Lichteffekte werden zusätzlich angewendet um den Gewebestoffwechsel zu aktivieren.

Das Gerät kann in %-Schritten eingestellt werden, je nachdem wie der Patient es verträgt.
Es kann ein Kribbeln (Jucken), Stromstöße vernommen werden (es darf nicht unangenehm sein).
Ebenfalls kann eine Verschlechterung der Beschwerden, nach Therapiesitzung wahrgenommen werden,
was eine positive Wirkung der Anwendung zeigt.

Nach erster Sitzung 50% fühlte ich mich gut, schmerztechnisch nicht viel verändert.
Nach 2. Sitzung mit 100% verspürte ich eine Verschlechterung, es war zu hoch eingestellt.
Heute nach 3. Sitzung mit 50% geht es mir sehr gut.
Die Parameter zeigen eine deutliche Besserung der Metabolischen Balance im oberen u. unteren Bereich.

Bei der nächsten Anwendung möchte ich auf 60% Leistung gehen, versuchen in kleinen Schritten die 100%
zu erreichen, um eine für mich effektive Leistung zu erzielen.

Weitere States folgen :)
Hypeastrum hat geschrieben: Liebe Sommersprosse, ( hast du welche, oder einfach ein lustiger Nick?)
Hatte früher welche, fand den Nick einfach schön. Aus Sommersprosse wurde später die Sommersprosse (n) Bild
da ich mich hier dem Schneckenclub angeschlossen habe.

Eine schöne Zeit und liebe Grüße Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 3):
JunaHypeastrumpadma
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Donnerstag, 22.06.17, 23:23

Hallo Roxy,

vielen Dank für deine Einstellung des Links :)
Faszientrainig ist ein guter Ansatz bei Muskel-und Sehnenschmerz.

Schau einmal hier >> Austausch Faszienrolle / BlackRoll
Hier noch ein Link für dich Faszienforschung

Die Mikrostromtherapie mache ich bei meinem Physiotherapeuten.

Ich hoffe du konntest einen für dich annehmbaren Weg finden, mit der Erkrankung zu leben ?
Für die kommende Zeit wünsche ich dir viel Kraft, positive Gedanken und alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße kommen von der Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 3):
HypeastrumpadmaAnnanas
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Freitag, 30.06.17, 22:34

Mit den Medikamenten ging es mir ähnlich wie dir, liebe Roxy
Gebracht hatte es mir auch nichts.

Eine schmerzarme Zeit und liebe Grüße zum Wochenende, Sommersprosse (n) Bild

Bild
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Montag, 14.08.17, 16:32

Hallo Ihr Lieben,

heute nun ein Beitrag zu meiner Mikrostromtherapie die ich seit Mitte Juli 2017 hinter mir gelassen habe.

Meine Sitzungen hatte ich in 10%-Schritten bis 100% Leistung steigern können,
so das meine Batterie abschließend die gewünschte Ladeleistung anzeigte.

Z.Zt. habe ich keine Schmerzschübe mehr, meine Arthrose im Knie ist ebenfalls besser geworden.
Somit bin ich ganz zufrieden, die Regenaration scheint zu laufen.
Mal sehen was die Zeit bringt, wie lange alles positiv verläuft. Der Herbst und Winter läßt nicht auf sich warten.
Das heißt es jetzt für mich abzuwarten.

Ich wünsche euch eine schmerzarme Zeit und grüße euch ganz herzlich,
eure Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 6):
LinLinaJunaJamieMurmelinepadmaHypeastrum
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Hypeastrum
Beiträge: 191
Registriert: Sonntag, 27.03.16, 10:42
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Hypeastrum » Samstag, 19.08.17, 11:15

Liebe Sommersprosse

Das ist ja super!

Ich wünsche dir das die positiven Veränderungen anhalten. :D

Bei mir immer noch unverändert. Klar gibts Tage und Tage.

Neuraltherapie hat mir leider nichts gebracht.
Anfangs sah es ganz gut aus. Jedoch schon nach der dritten Behandlung passierte nichts mehr.
Hatte sogar Kreislaufprobleme, so dass ich die Therapie abbrechen musste. :(

Nun wünsche ich allen ein supertolles Wochenende mit wenig Schmerz.

Liebe Grüsse

Hypeastrum
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hypeastrum für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaSommersprosse
14. 11. 2014
Zum Arzt wegen starken Magenschmerzen. Zuerst Verdacht auf Reizdarm/Reizmagen.
Medikation:
Trittico zum schlafen.
NW Schlaflosigkeit.
Pantoprazol 40 mg 2x tgl.
NW Verstopfung und Verdauungs Probleme.
Trittico nach einer Woche kalt abgesetzt. Keine Probleme.
Bekomme schlimme Angst und Panikattacken.
18. Februar 2015
Magen/Darm Spiegelung mit Biopsie.
Befund: Helicobacter pylori.
Mir gehts psychisch immer schlechter. Versuch mit Johanniskraut 900 mg tgl. Nützt überhaupt nicht.
26.2. - 4.3. 2015
Eradikation mit 2 Antibiotikas, Metronidazol und Co Amoxicilin. Dazu Omeprazol 2 mal tgl. 40 mg.
28.5.2015
Helicobacter immer noch da, nochmals für 10 Tage mit Levofloxacin und Rimactan behandelt. Dazu 2 mal tgl. 40 mg Omeprazol.
Von da an gehts mir :zombie: psychisch immer schlechter. NW sind Weinkrämpfe, Schmerzen im Bauch, Muskelschmerzen, Sehnenschmerzen, bleierne Müdigkeit, Schwindel und Schwäche.
Täglich Angst- und Panikattacken. Temesta (Lorazepam) vom Arzt gegen Panik bekommen. Nach Bedarf genommen. 1/4 - 1/2 Tabl.
Muskelschmerzen nach wie vor sehr schlimm. Meine Ängste werden immer schlimmer. Dadurch massive Verspannung am ganzen Körper.
Kann nicht mehr schlafen. Werde depressiv. Neuropathischen Schmerzen sollen mit Pregabalin behandelt werden. Nach 1Tablette NW sehr schlimm. Übelkeit und Schlaflosigkeit. Setzte sie sofort ab.

6.10. 2015 Cipralex (Escitalopram) Tropfen. Mit 1 Tropfen (1mg) eingeschlichen, jeden zweiten Tag 1Tropfen erhöht. NW Zittrige Hände, Nackenverspannungen, Schlafstörungen. Gähnen, verstopfte Nase.
Psychisch habe ich schon nach drei Tropfen eine Verbesserung gespürt. Bis fünf Tropfen alles i. O. Bei sechs Tropfen antriebslos, sediert, schwindlig total neben mir. Komme nicht mehr aus dem Bett.
Zurück auf 5mg.
Stabil bis 21.2.2016. NW 8,5 kg Gewichtszunahme.
leider zu schnell reduziert :vomit:
21.2.2016 -28.2. 2016 4 Tropfen.
29.2.2016 - 6.3. 2016 3 Tropfen keine Veränderungen.
7.3.2016 -14.3.2016 2 Tropfen
Muskelverspannungen, Augenprobleme, Magen/Darmbeschwerden, Schwindel, Schweissausbrüche, Weinkrämpfe.
14.3. 0 mg
Muskelverspannungen gleichbleibend. Magen/Darm etwas besser. Weinattacken, Ängste, Schwindel, verspannte Muskeln, Übelkeit, Allergien. Fructoseintolerant.
Dank Forum eine kleine Menge eindosiert.

Testete mit einem Zahnstocher den ich drei mal ins Fläschchen gesteckt habe. Nach 2 Stunden frappante Besserung. Mit dieser Mikrodosis habe ich ca. 3 Wochen gut gelebt.
Cipralex ist aufgebraucht.
24.4.2016
0 mg Cipralex. Und es geht mir wieder schlecht. Alle NW sind wieder da.
29.4.2016
4 Zahnstocher. Vermutlich weniger als 1 mg.
NW Schlafstörungen.

Mit Zolpidem (5mg) zwei mal Wöchentlich aufgefangen.

1.5.2016 Zolpidem abgesetzt.
Baldrian 700mg zum schlafen.
25.8.2016

Auf 1mg Escitalopram hochdosiert. NW zu stark.

22.11.2016
1 mg Escitalopram. Wieder Stabil. Weniger "Wellen". Mehr Fenster.

9.1.2017
Mit Wasserlösemethode 10% reduziert.
Wieder mehr Verspannungen, unausgeglichen und weinerlich.
27.3. 0,8 mg Escitalopram.
NW: Schweissausbrüche, manchmal Übel, auf und ab der Gefühle. Schwindel.
Alle drei Wochen 0,2 mg reduziert.
NW gut auszuhalten.
Am 12.5. auf NULL!!!
War schneller als geplant, bin jedoch recht stabil. :party2:

gouvion
Beiträge: 95
Registriert: Mittwoch, 20.05.15, 20:04

Re: Fibromyalgie

Beitrag von gouvion » Samstag, 26.08.17, 20:18

Hsllo zusammen, wie äussert sich bei euch die Fybro? Und wie hat es angefangen?
Lg
15.03.14 - 15.01.15: 10 mg Cipralex
15.01.15 - 20.02.15: 5 mg Cipralex
20.02.15 - 31.03.15: 2.5 mg Ciprlaex
seit 01.04.2015 auf 0mg

Absetzsymptome: Schlaflosigkeit, extremes Gähnen, teilweise starke Nervosität, generalisierte Ängste

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Sonntag, 27.08.17, 13:19

Hallo guovion,

mir fiel auf, das mir die Hände am Lenkrad und Beine beim autofahren abstarben/einschliefen, kein Gefühl hatte.
Ständige Müdigkeit/Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Vergesslichkeit etc.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich starke Schmerzen, dachte mein Ischiasnerv wäre betroffen.
Hatte Glück im Unglück - mein Hausarzt schickte mich zum Orthopäden zw. genauer Abklärung, da ich immer wieder
mit dem Rücken usw. zu tun hatte.
Der Orthopäde stellte dann die Diagnose, die mit 2. Meinung in einer Rheumaklinik ebenfalls gefestigt wurde.

Meist durchlaufen Patienten einen Irrweg, von einem Arzt zum anderen bis die Diagnose erkannt wird,
so war ich froh, dass das Kind einen Namen hatte und ich mich damit auseinandersetzen konnte.

Was ich meinem Orthopäden verdanke ist, dass er mich darauf hinwies, möglichst wenig Schmerzmittel einzunehmen,
irgendwann würde ich bei Morphin landen - danach gibt es nichts mehr. Zu diesem Zeitpunkt war ich 47 Jahre alt.
Daran hatte ich mich gehalten. Heute kann ich mich gut damit arrangieren, suche alternative Möglichkeiten.

Vor allem aber: Ich lasse mich nicht von der Fibromyalgie unterkriegen, wir gehören zusammen.
Bei mir ist ausgeschlossen das sie mit 60 Jahren noch einmal zurückgeht.

Viele liebe Grüße kommen von der Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

tulpe
Beiträge: 222
Registriert: Dienstag, 25.03.14, 14:43
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von tulpe » Montag, 23.10.17, 15:21

Hallo,

hat einer von euch schon mal zechsteinmagnesium und trimagnesiumcitrat probiert?

Das zechsteinmagnesium mische ich und dann sprühe ich es mir auf Körperstellen, an denen ich es gut vertrage. Bei offenen Hautstellen brennt und juckt es. Aber ich kann mir sehr gut den schmerzenden Rücken und die Beine damit einreiben. Und Fußbäder machen.
Das trimagnesiumcitrat trinke ich. Das Pulver mische ich in Mineralwasser mit etwas Apfelsaftschorle. Man muss mit der Dosierung aufpassen, da es abführend wirken kann, wenn man zu viel nimmt. Und man muss viel dazu trinken. Und die Nieren müssen in Ordnung sein. Aber es hilft sehr bei den Schmerzen und es ist eben kein schlimmes Medikament.

Einige meiner Ärzte nutzen es jetzt auch für sich.

Viele Menschen mit Rheuma und Arthrose erzielen gute Verbesserungen damit.
Kann ich wirklich empfehlen.

Gruß
Tulpe
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tulpe für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaUlulu 69JamiepadmaSommersprosse
Chronisch Schmerzkrank seit 2006. 2007 Diagnose Depressionen, Agoraphobie und Angststörung.
2010 Medikamente aufgrund eines Benzoentzuges: Lyri*a 100-100-100-100; Seroqu*l 100-100-100-100; Cymbal*a 120-0-0
2011 Seroqu*l reduziert auf 0-0-0-75; Lyri*a reduziert auf 100-0-0-100; Valdoxa*n 0-0-50
Lyric*a zwischendurch für Krankenhausaufenthalte auf 4x100 erhöht
2012 Fentanylpflaster 50mq/h nach einem Jahr anwendung abgesetzt durch Umrechnung auf retadierten Kapseln
2013 2x Morphinentzug von 300mg auf 3x10mg; dafür habe ich das Lyri*a auch mit 4x100mg verwendet und das Seroqu*l zusätzlich als Bedarf
ab 02.02.14 Lyri*a 0-0-0-0 (stolz, stolz, stolz)
400mg intravaginal Progesteron seit 12/2013
B50 Komplex hochdosiert (hilft mir sehr gut)
Schmerzmedikamente bei Bedarf:
Novalgin
Katalodon (nicht mehr wegen Todesfälle)
DoloVisan*o (auch nicht mehr wegen Gefahren)
23.03.14 Seroqu*l 0-0-50mg
31.03.14 Seroqu*l 0-0-37,5mg
04.04.14 Seroqu*l 0-0-25mg
11.05.14 Seroquel 0-0-12,5mg
20.04.14 Seroqu*l 0-0-0 mg
17.07.14 Valdoxan von 50 auf 25mg reduziert
Cymbalt*a:
10.11.14 ca. 48-50mg; 04.12.14 ca. 36mg; 05.01.15 ca. 30mg; zwischendurch auf 0;am 15.03.15 wieder auf 10mg hochdosiert / 07.04.15 auf 12,5mg hochdosiert /14.04.15 auf 15mg hochdosiert
Entzugssymptome: explodierte Haut, Albträume, Rücken-, Kopf-, Zahnschmerzen, extreme Übelkeit, Bauchkrämpfe, Gereitztheit, Unruhe, depressive Momente, Angstmomente, heiße Wellen, Kribbeln in Gliedmaßen, Launisch, Tinnitus und vieles mehr.
18.05.15 Fentanylpflaster 50mq
22.05.15 Fentanylpflaster 37,5mq
22.05.15 Duloxetin von 15mg auf 30mg hochdosiert
29.05.15 Fentanylpflaster weg, Kapseln eindosiert (hat Entzug verursacht)
15.09.16 Truxal von ca. 2 mg auf 0
15.11.16 Clonidin von 37,5 mq auf 0
----------
aktuell:
Morphin 30-30-30 mg retardiert
Cymbalta 60-0-0 mg (von 60mg seit Oktober 14 reduziert, leider wegen starker, chronischer Schmerzen wieder hochdosiert)
Valdoxan 0-0-25 mg
Baldrian 0-0-600 mg
Clonidi*n 0-0-0 mq
Truxal 0-0-0 mg (musste ich im Mai beginnen mit 18,75mg)
Novalgin bei Bedarf bis zu 4x 1000mg tgl.
Ortoto*n im Notfall (max. 3x 2 Stück)
Buscopa*n, Ibuprofe*n (nur, wenn der Ishias durchdreht)
B50 Vitamin Komplex
B12 hochdosiert 5000 mqg täglich,D3 4000 Einheiten tgl.
Cranberol*a 1-3 täglich
Macrogo*l 0 täglich (Abführmittel), Magnesiumcitrat
Schmerztherpie: Nervenblockade am Bauch: Anästhetikum Novocain per Spritze an 2 Nerven 1x pro Woche
Heizkissen ohne Ende (Achtung: alles ab 40°C verursacht Verwachsungen; auch Wärmflaschen am Rücken z.B.)
Tensgerät

Seit Anfang okt. 17 nenne ich CBD Öl
Außerdem habe ich eine Therapie bei Heilpraktiker begonnen: PSE

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Sonntag, 28.01.18, 20:30

Hallo ihr Lieben,

heute nach 5 Monaten ein kleiner Zwischenbericht meiner Mikrostromtherapie die ich Mitte Juli 2017 abgeschlossen hatte.

Mittlerweile eine äusserst skeptische Patientin, diese Therapie als Selbstzahler zu zahlen war, wollte ich nichts unversucht lassen.
Es hat sich gelohnt - keine extremen Schübe seit dem letzten Sommer.
Was mich viel mehr erstaunt, dass selbst mein kaputtes Knie davon provitiert und seitdem zur Ruhe gekommen ist.

Es ist eine Therapie die mich wirklich überzeugt hat.

Eine schmerzfreie Zeit und liebe Grüße, Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag (Insgesamt 3):
LunaUlulu 69padma
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Sabri
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch, 27.12.17, 14:30
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sabri » Montag, 29.01.18, 9:09

80% der Fibromyalgiepatienten haben Ursächlich eine Mastzellaktivierungsstörung. Diese muss erkannt und behandelt werden. Durch diverse Trigger und falsche Medikamente wie SSRI kann die Krankheit verschlimmert werden.
Hier könnt Ihr Euch informieren
www.mastzellaktivierung.info

Liebe Grüße

Sabri
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabri für den Beitrag:
Luna
6 Jahre Carbamazepin 800-1200 mg wegen Gesichtsschmerzen genommen.
Absetzen musste ich es weil es mastzellaktivierend wirkt.
Das Absetzen bzw. Entzug war sehr schwierig.
Zur Unterstützung und weil nichts anderes half bekam ich Tavor das wird bei einer Mastzellerkrankung als Notfallmedikament oder wenn die Antihistaminika nicht helfen als Dauermedikament verordnet. Es soll nicht sofort an den Gabarezeptoren wirken sondern erst wenn die Mastzellrezeptoren versorgt sind kann etwas an die Gabarezeptoren kommen.

Trotzdem habe es bei mir abhängig gemacht.

Tavor als Dauermedikament ca. 2 Jahre 2-3 mg

Jetzt nehme ich nur noch Ketotifen ein Allergiemittel

Erkrankungen:
Mastzellaktivierungsstoerung
CFS
Histaminintoleranz (DAO und HNMT genetisch)
Salicylatintolleranz
Fruchtoseintolleranz
Gesichtsschmerzen
Genetische Entgiftungsstörung
Tinnitus

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Dienstag, 30.01.18, 10:23

Roxy hat geschrieben:
Montag, 29.01.18, 7:36

Meine Physiotherapeutin will das jetzt auch mit mir beginnen.
Bin gespannt.
Liebe Roxy,
ich wünsche dir viel Erfolg, möge es dir ebenfalls helfen und berichte einmal wie es dir damit geht.

Eines möchte ich dir gern mit auf den Weg geben:
Bitte sei nicht enttäuscht wenn du nicht gleich auf 100% der Geräteeinstellung fahren kannst,
so war es ja bei mir - wichtig ist letztendlich, dass die Batterie am Schluss der Behandlung die volle Leistung anzeigt.

Die Erfahrungen der Patienten scheinen unterschiedlicher Form zu sein, wie bei jeder anderen Therapieform ebenfalls.

Toi toi toi :hug:

Liebe Grüße schickt dir Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag:
Ululu 69
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Sabri
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch, 27.12.17, 14:30

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sabri » Donnerstag, 01.02.18, 15:24

Hallo Roxy,

es geht bei der Mastzellerkrankung nicht nur um die Tabletteneinnahme. Ich vertrage auch keine Medikamente mehr. Meine Entgiftungsleistung der Leber ist sehr schlecht. Alleine schon deswegen kann ich keine leberbelastende Medikamente mehr nehmen. Es gibt kaum jemand der die Basistherapie für die Mastzellen komplett verträgt. Wir haben zu lange unverträgliche Medikamente genommen. Unter der langen Carbamezepineinnahme leide ich immer noch. Man kann die Mastzellerkrankung auch mit natürlichen Mitteln behandeln z. B. Pea Pure und Quercetin. Vitamin C am besten ein Retard baut Histamin ab, gehört zur Basitherapie. Was noch viel wichtiger ist zu erkennen welche Allergien und Unverträglichkeiten man hat. Hat man mit einem unverträglichen Stoff Kontakt triggert es die Mastzellen sehr stark und man bekommt starke Symptome wie z.B. die Fibromyalgieschmerzen. Es gibt auch verzögerte Reaktionen von Allergien die sind oft sehr schwer zu finden. Echte Allergien und gleichzeitig eine Mastzellerkrankung ist der Supergau vor allem solche die man nicht komplett vermeiden kann wie z.B. Hausstaub-, Pollen- und Duftstoffallergie. Auch Meidung der persönlichen Trigger wie z. B. Kälte oder Wärme ist wichtig. Ich finde es Wichtig zu wissen welche Krankheit man hat und was sie verstärken kann. Außerdem steht man bei den Ärzten nicht ohne Diagnose da.

Liebe Grüße

Sabri
6 Jahre Carbamazepin 800-1200 mg wegen Gesichtsschmerzen genommen.
Absetzen musste ich es weil es mastzellaktivierend wirkt.
Das Absetzen bzw. Entzug war sehr schwierig.
Zur Unterstützung und weil nichts anderes half bekam ich Tavor das wird bei einer Mastzellerkrankung als Notfallmedikament oder wenn die Antihistaminika nicht helfen als Dauermedikament verordnet. Es soll nicht sofort an den Gabarezeptoren wirken sondern erst wenn die Mastzellrezeptoren versorgt sind kann etwas an die Gabarezeptoren kommen.

Trotzdem habe es bei mir abhängig gemacht.

Tavor als Dauermedikament ca. 2 Jahre 2-3 mg

Jetzt nehme ich nur noch Ketotifen ein Allergiemittel

Erkrankungen:
Mastzellaktivierungsstoerung
CFS
Histaminintoleranz (DAO und HNMT genetisch)
Salicylatintolleranz
Fruchtoseintolleranz
Gesichtsschmerzen
Genetische Entgiftungsstörung
Tinnitus

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: Fibromyalgie

Beitrag von Sommersprosse » Dienstag, 03.04.18, 10:37

Liebe Roxy,
Roxy hat geschrieben:
Montag, 29.01.18, 7:36
Meine Physiotherapeutin will das jetzt auch mit mir beginnen.
Wie geht es dir z.Zt. ? Bist du schon mit der Mikrostromtherapie angefangen ?
Freu mich von dir zu lesen :hug:

Liebe Grüße Sommersprosse (n) :schnecke:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag:
Ululu 69
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Antworten