Seite 1 von 1

Hilfe beim Ausschleichen

Verfasst: Dienstag, 23.05.17, 10:38
von Tami25
Hallo ihr,

hier ein paar Tipps ,d ie mir helfen.
REISHI Tee, er beruhigt, vor allem senkt er Histamin in körper und erleichtert so das Schlafen.

Helmkrauttee : sehr teuer,100g 20 euro, aber auch er macht den Körper ruhig.

Meditationen: Ich gehe grad - seit ca 3 Monaten - durch einen Heilungsprozess, also lass die alten Emotionen los, die Angst erst so stark ein Thema haben werden lassen. Einfach Dr. Joe Dispenza googlen. Ich arbeite mit dem Buch BREAKING THE HABIT OF BEING YOURSELF. Die Menschen, die das machen erzielen damit ganz unglaubliche Resultate. Ich hab erst den ersten Workshop mitgemacht. Resultat: ich habe keine Angst mehr vor meiner lauten wohnung, höre ich oben ein Geräusch, hab ich nicht sofort dieses Angst gefühl amSolarplexus und auch kein Herzrasen. Und schlafe seitdem! ich wache zwar immer ncoh oft auf, aber keine schlaflosen Nächte mehr!

dann wollte ich noch Copy and paste von einem testimonial hier posten. DAs soll bitte nicht als Rat verstanden werden, einfach abzusetzen!!!! das tu ich auch nicht. Es soll zur ermutigung dienen, zu wissen, daß man selbst auch ganz viel in der Hand hat und man nicht Opfer ist von irgendwelchen Substanzen.
Wie ihr bestimmt wisst,wenn shizophrene Menschen von einer Persönlichkeit zur anderen wechseln, hat die eine Persönlichkeit eventuell eine Allergie gegen Erdbeeren die andere Persönlichkeit aber nicht! Und dennoch ist es der selbe Körper, das selbe Gehirn.

Das Gehirn ist also beeinflussbar und nicht nur durch Drogen auch durch unser Verhalten , unsere Gedanken und durch Meditationen.

ganz liebe Grüße!
Tami

Dear Paula,

I wanted to thank you for the opportunity to go to Joe’s workshop. I would have sent this email sooner, but I was spending most of my waking hours in serious meditation and concentrating on overcoming some major stuff. Since the workshop, I stopped having seizures. Also, doctors told me I couldn’t get off xanax or valium because id have a seizure and die, but if I absolutely had to get off of them id have to taper off them slowly over the span of a year and then the withdrawals would cause debilitating symptoms during that time and for a year after. Well, guess what? I quit taking them 2 weeks ago, and my body and mind were raging at first but I stuck firmly to my intention and I feel better than ever now –so much so that I’m about to go for a run! It’s been 5 years since I have been able to do that!

THANK YOU, THANK YOU, THANK YOU

Sincerely,

Shelley White