Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Anticholinerge Wirkung diverser Antidepressiva?

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Florian31
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag, 16.07.17, 15:13

Anticholinerge Wirkung diverser Antidepressiva?

Beitragvon Florian31 » Montag, 17.07.17, 14:55

Guten Tag in die Runde!
Ich habe einiges über die anticholinerge, sprich ungute, Wirkung von entsprechenden Medis gelesen.

Ich bräuchte einen (genaueren) Vergleich zwischen zwei (bzw. 3) ADs, da die Wahl entsprechend ausfallen wird. Auf der einen Seite Sertralin/Escitalopram und auf der anderen Seite Bupropion. Kann mir jemand Quellen/Links nennen, mit deren Hilfe ich diese 3 in ihrer anticholinergen Wirkung besser untereinander einordnen kann?

Die einzige Seite, die ich dazu gefunden habe ist: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=49072 Wirklich ins Verhältnis setzen kann man die Medis mit den dortigen Angaben nicht.

Ich danke euch!!

Kimeta
Beiträge: 618
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07
Danksagung erhalten: 1088 Mal

Re: Anticholinerge Wirkung diverser Antidepressiva?

Beitragvon Kimeta » Montag, 17.07.17, 16:28

Hallo Florian,

willkommen im ADFD!

Ich interpretiere Deine Frage so, dass Du ein AD einnehmen möchtest und eine Entscheidungshilfe für die Auswahl des geeigneten Medikaments suchst. Wenn das so ist, möchte ich Dich vorsorglich darauf hinweisen, dass das ADFD aus gutem Grund Psychopharmaka gegenüber kritisch eingestellt ist. Wir unterstützen uns beim sanften Absetzen und beim medikamentenfreien Bewältigen unserer Ursprungsprobleme. U.a. hier kannst Du mehr zu unserem Forum lesen: Was dieses Forum ist und was es nicht ist.

Das klingt jetzt vielleicht bratziger, als ich es meine. Deshalb habe ich als Ausgleich :wink: mal unsere Suchfunktion bemüht, aber nichts gefunden, was Dir weiterhelfen könnte (jedoch einen Link auf denselben Artikel, auf den Du schon verlinkt hast :D ). Da insbesondere unsere Moderatorinnen sehr bemüht sind, alle Quellen zu sammeln und zu strukturieren, gehe ich davon aus, dass wir auch nichts haben. Falls es überhaupt entsprechend detaillierte öffentlich zugängliche Informationen gibt.

Aber vielleicht meldet sich ja noch jemand.

Viele Grüße
Kimeta
  • Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
  • Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
  • Derzeitiger Stand seit 23.10.2017: 2,5 mg
Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen

:schnecke: Mein Thread :schnecke:

padma
Team
Beiträge: 12037
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 28418 Mal
Danksagung erhalten: 14261 Mal

Re: Anticholinerge Wirkung diverser Antidepressiva?

Beitragvon padma » Montag, 17.07.17, 18:17

hallo Florian, :)

die anticholinerge Wirkung ist nur eine von vielen "unguten" Wirkungen von AD.
Alle AD haben erhebliche Risiken, deshalb raten wir dazu möglichst ohne Psychopharmaka zurecht zu kommen.

Kritische Infos zu den Risiken findest du hier viewforum.php?f=6

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Zurück zu „Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast