Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Brintellix® (Vortioxetin) wird vom Markt genommen

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
Antworten
padma
Team
Beiträge: 14223
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34865 Mal
Danksagung erhalten: 18346 Mal

Brintellix® (Vortioxetin) wird vom Markt genommen

Beitrag von padma » Donnerstag, 07.07.16, 18:08

Murmeline :) hat folgende Info gefunden
Antidepressiva: Vortioxetin ab Mitte August außer Vertrieb
Lundbeck wird sein neues Antidepressivum Brintellix® (Vortioxetin) am 15. August dieses Jahres in Deutschland aus dem Vertrieb nehmen.
http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirt ... trieb.html
Gewinnspanne zu niedrig: Lundbeck nimmt Vortioxetin vom Markt
Tagestherapiekosten um einen Euro sind dem GKV-Spitzenverband für ein innovatives Antidepressivum noch zuviel. Vortioxetin wird künftig in Tschechien oder der Slowakei erhältlich sein - aber nicht mehr in Deutschland.
http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirt ... =313745961

Allen Betroffenen, die derzeit Vortioxetin nehmen, ist dringend anzuraten, zu versuchen sich einen Vorrat anzulegen, um langsam abdosieren zu können.

lg padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
SunnyroseAnnanasHorniKevin05

Murmeline
Team
Beiträge: 12434
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13980 Mal
Danksagung erhalten: 12412 Mal

Re: Brintellix® (Vortioxetin) wird vom Markt genommen

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 07.06.18, 9:57

erhin als zweifelhaft zu beurteilen
Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 4. Juni 2018
Vortioxetin, das neuste Antidepressivum auf dem Schweizer Markt, hat sich in der «pharma-kritik»-Besprechung nicht als vorteilhaftes Medikament darstellen lassen. Eine aktuelle amerikanische Analyse ist nun ebenfalls zum Schluss gekommen, dass Vortioxetin kaum ein überzeugendes Nutzen-Risiko-Verhältnis aufweist. So scheint man in relativ vielen Fällen damit rechnen zu müssen, dass Vortioxetin nicht besser wirkt als Placebo oder dass die Behandlung mit Vortioxetin abgebrochen wird; auch liegt eine namhafte Zahl von Meldungen vor, die sexuelle Störungen sowie aggressives, feindseliges oder suizidales Verhalten als Nebenwirkungen von Vortioxetin beschreiben.
https://www.infomed.ch/bdn.php?bdnid=1066
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
Jamiepadmamücke
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten