Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Petition schottisches Parlament

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
Antworten
Murmeline
Team
Beiträge: 12434
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13977 Mal
Danksagung erhalten: 12410 Mal

Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 18.01.18, 13:49

In Schottland gibt es eine Petition an das Parlament: PE01651: Prescribed drug dependence and withdrawal - also zur Abhängigkeit und Entzug von verschreibungspflichtigen Medikamenten (Psychopharmaka) mit der Aufforderungen, dass diese Problematik erkannt werden muss und Betroffene zukünftig unterstützt werden sollen.

Hier die Petitionsseite: http://www.parliament.scot/GettingInvol ... ns/PE01651
Hintergrundinfos zur Petition: http://www.parliament.scot/gettinginvol ... dInfo.aspx

Beeindruckend ist die Anzahl der Testimonials, das heisst viele Betroffene haben ihre Erfahrungen eingereicht, diese sind dort auch veröffentlicht (alle als PDF verlinkt). Auch einige Praktiker (Psychiater, Hausärzte) unterstützen die Petition, zum Beispiel Psychiater Dr. David Healy: http://www.parliament.scot/S5_PublicPet ... 651_CC.pdf

Soweit ich das verstanden habe, gab es am heutigen Vormittag eine Anhörung / Diskussion in der Parlamentskammer, ich update, wenn es dazu mehr Informationen gibt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 8):
ArianrhodgioiaClariceFlummiUlulu 69padmaLenaLenaPoti
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

gioia
Beiträge: 142
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 341 Mal

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von gioia » Donnerstag, 18.01.18, 17:51

Liebe Murmeline

Wenn das die Schotten schaffen, müsste das doch im deutschsprachigen Raum auch möglich sein.......!!??
Es wäre sicher schon allein so ziemlich jeder vom Forum mit dabei......

Liebe Grüße
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 2):
wegLenaLena
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka :evil:

Murmeline
Team
Beiträge: 12434
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 18.01.18, 18:29

Hallo Gioia,

ich habe keine Ahnung, ob es bei uns in Deutschland eine ähnliche Möglichkeit für ein Petitionsverfahren an relevante politische Stellen gibt.

Ein Erfahrungsbericht der Initiatorin der Petition ist übrigens hier übersetzt: viewtopic.php?f=51&t=12591

Grüße, Murmeline

Murmeline
Team
Beiträge: 12434
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13977 Mal
Danksagung erhalten: 12410 Mal

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 18.01.18, 18:31

Das Ergebnis der heutigen Zusammenkunft:

18 January 2018: The Committee agreed to reflect on the evidence heard at a future meeting and to invite the petitioner to provide a further written submission.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma

Murmeline
Team
Beiträge: 12434
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13977 Mal
Danksagung erhalten: 12410 Mal

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Freitag, 19.01.18, 20:58

Hier die Mitschrift der ganzen Sitzung
http://www.parliament.scot/parliamentar ... ScotParlOR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 4):
RosenrotwegGwengioia

Antworten