Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Honoration

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Antworten
albeit
Beiträge: 1
Registriert: Montag, 08.01.18, 22:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Honoration

Beitrag von albeit » Montag, 08.01.18, 23:37

Hallo allerseits

Ich habe mich hier gerade angemeldet. Ich las die Ankündigung des Foren-Teams vom März 2017. Dem Schreiben pflichte ich bei.

Das Forum wird ehrenamtlich betrieben. Es wird eine Leistung erbracht. Die Moderation ist möglicherweise selbst nicht top-fit allen Forderungen gerecht zu werden.

Ich bringe dazu etwas auf, womit ich mich selbst schon einige Zeit befasse.

Gelingt es, dass Menschen ihre Medikation reduzieren oder ganz aufgeben, wird Geld eingespart: das Geld, das die Tabletten kosten. Dieses Geld bleibt in unseren Ländern (ich komme aus Österreich) wieder den Krankenkassen.

Die Hälfte der ersparten Kosten stünde den Patienten und ihren Helfern zu!

Es wäre fair, wenn es die Krankenkassen mit den Erfolgreichen sodann teilen.

Geld macht das Leben leichter. Tägliche Geldgaben in der Höhe von 5, 10 bis zu 20 Euro können wie ein Medikament wirken.

Geld wird in der Regel leichter ausgegeben als es erworben wird. Geld funktioniert über die Psyche.


Das Forum wächst, wird gesagt.

Ein paar wenige können nicht zur Krankenkasse gehen und für sich Geld fordern. Es sind keine Ärzte.

Wächst das Forum aber, wird auch die Zahl der solchermaßen Interessierten größer. Man kann Petitionen starten: von erspartem Geld sollen diejenigen auch etwas haben, denen Einsparungen gelingen. Die Patienten und ihre Tutoren. Das kann sogar dazu führen, dass Ärzte selbst zu Experten werden, diese Medikamente möglichst sparsam zu verschreiben - oder gar nicht, bzw die Patienten fachgerecht beim Weglassen zu unterstützen. Damit sind wiederum ehrenamtlich Tätige entlastet. Ihnen gebührt jedenfalls Anerkennung.


albeit (Alias)

http://sichel.bplaced.net/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor albeit für den Beitrag (Insgesamt 7):
OliverClarissamückeKatharinaJofabLinLinaFibie77

Antworten