Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Seroquel/Quetiapin Langzeitschädigung?

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Antworten
Mnx
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 0:33

Seroquel/Quetiapin Langzeitschädigung?

Beitrag von Mnx » Donnerstag, 05.04.18, 0:37

Nehme jetzt 5 Jahre Seroquel mit Paroxetin
Anfangs war die Seroquel Dosis 800mg. Aktuell (ca 1 Jahr)ist die Dosis bei 1100mg wegen einer Psychose. Muss die noch ca 1 1/2 Jahre nehmen bis das Gehirn vollständig ausgewachsen ist.

Habe mich ziemlich wenig mit Seroquel befasst und habe heute erst gelesen das es Langzeitschädigung hervorrufen kann, wie Herzschäden und Hirnschäden etc.

Ist da was dran? Hab echt Panik und will die nun schnellstmöglich mit Begleitung ausschleichen lassen.

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 3459 Mal

Re: Seroquel/Quetiapin Langzeitschädigung?

Beitrag von Gwen » Donnerstag, 05.04.18, 6:57

Hallo mnx,

herzlich Willkommen hier im Forum!

Hast Du die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für soziale Psychiatrie* zum Thema Neuroleptika gelesen? Du findest sie hier im Forum viewtopic.php?f=6&t=8072#p69469

Die DGSP hat auch eine umfangreiche Broschüre zum Reduzieren oder Absetzen von Neuroleptika erstellt.
Du kannst sie auf der Internetseite der DGSP kostenlos runterladen (einfach ein bisschen runter scrollen, da findest Du die)
https://www.dgsp-ev.de/fileadmin/user_f ... 14_web.pdf

Viele Grüße und einen guten Austausch hier!
Gwen

*"Die DGSP ist ein unabhängiger Fachverband, der sich für eine menschenrechtsbasierte psychiatrische Behandlung und Versorgung und bessere Lebensbedingungen für psychisch erkrankte Menschen einsetzt." (https://www.dgsp-ev.de).
Zuletzt geändert von Murmeline am Donnerstag, 05.04.18, 7:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link getauscht, alter ging ins leere
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69Arianrhodpadma
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Arianrhod
Beiträge: 1418
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3282 Mal
Danksagung erhalten: 3714 Mal

Re: Seroquel/Quetiapin Langzeitschädigung?

Beitrag von Arianrhod » Donnerstag, 05.04.18, 19:29

Hallo MnX,



Du brauchst nicht in Panik verfallen, es ist nicht nötig, dass du sofort absetzt, um Schäden zu vermeiden. Doch es ist richtig: JE kürzer und niedriger dosiert, desto BESSER, du solltest an langsames Ausschleichen denken.
Mnx hat geschrieben:
Donnerstag, 05.04.18, 0:37
Muss die noch ca 1 1/2 Jahre nehmen bis das Gehirn vollständig ausgewachsen ist.
schließe daraus - dass du noch jugendlich bist.

Wie hat sich deine Psychose vor einem Jahr geäußert? Was ist passiert? Wie geht es dir jetrzt?

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 5):
GwenUlulu 69mückeDanepadma
► Text zeigen

Antworten