Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Patientenverfügung - individuell und persönlich?

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Antworten
Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1789
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3979 Mal
Danksagung erhalten: 4456 Mal

Patientenverfügung - individuell und persönlich?

Beitrag von Arianrhod » Mittwoch, 09.01.19, 14:54

Es geht hier zwar um eine herkömmliche Patientenverfügung für den Palliativbereich, aber der Text ist sehr persönlich:
Für mich wäre es eine Körperverletzung, wenn meine Füße „gut eingepackt“, gar mit einer
Decke eingeschlagen würden, ich könnte keine Ruhe finden. Solange ich mich erinnern kann,
musste mindestens ein Fuß aus der Zudecke herausgucken, ich stelle mir reichlich irrational
vor, dass mein Fuß atmet.
Der atmende Fuß ermöglicht für mich eine Kontrasterfahrung, die Lebensqualität bedeutet.
Gleichzeitig verstecke ich mich aber gern unter Deckengebirgen, brauche viel Platz. Ich bin
ein „Bettwühler“, wechsele sehr oft meine Lage und knülle das Kopfkissen herum – in
Pflegesituationen wäre ich sicher „lagerungsunfähig“. Ich liege meist halb bäuchlings, das
oben liegende Bein angewinkelt. Links schnarche ich, wenn ich auf meiner rechten Seite
liege, geht es. Ich hülle mich gerne in Flanell-Nachthemden ein, Schlafanzüge anziehen zu
müssen wären für mich Ausübung körperlicher Gewalt......
i
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... n2v-_ojZqy

Vielleicht sollte man der Formular - Patientenverfügung noch so einen persönlichen Brief beilegen?
Vielleicht ist es wichtig zu sagen, was man WIRKLICH will, ohne ständig darauf achten zu müssen, dass die Wortwahl juristisch unanfechtbar ist?
(ich meine das jetzt nur als Ergänzung zur herkömmlichen Patientenverfügung)

Ein bißchen kommen mir psychiatrische Patientenverfügungen immer vor wie
der Merkzettel eines gefangenen Spions im Feindesland,
nur nicht zu viel Information geben,
nur nicht zu viel verraten.

Vielleicht ist das gar nicht der richtige Weg. Vielleicht sollte man in solch einem Brief haargenau beschreiben, was beispielsweise Pp mit einem machen
und wirklich für einen Leser schreiben: interessant, emphatisch, bewegend.

nur so eine Idee- ich würde gerne andere Meinungen dazu hören.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 5):
reddiepadmaBlumenwieseDaneelmario27
► Text zeigen

Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1789
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3979 Mal
Danksagung erhalten: 4456 Mal

Re: Patientenverfügung - individuell und persönlich?

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 08.02.19, 17:43

Ein Arzt stellt seine eigene Patientenverfügung vor:

https://beta.doccheck.com/de/detail/art ... it-dem-tod

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 4):
RosenrotClarissaInnocenceFelisJamie
► Text zeigen

Antworten