Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
inandout
Beiträge: 251
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 21:07
Hat sich bedankt: 482 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von inandout » Montag, 18.06.18, 20:50

Hallo Katharina,

habe gerade deinen Gruß gelesen, weiter oben hier im Thread. Schwarzherzliche Grüße zurück :) Im Moment komme ich nicht soviel zum Lesen im Forum, was ja auch gut ist, weil mehr draußen. Und auch von mir nachträglich alles Gute zum Geburtstag! Ich drück dir die Daumen.

inandout
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor inandout für den Beitrag:
Katharina
"The goal of life is to have a ball." (Albert Ellis)
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Dienstag, 26.06.18, 10:31

Guten Tag, :group:

Ich habe eine Frage an diejenigen die eine Depressionsform kennen die ich der Einfachheit halber als
"Liege -Depression"
beschreiben möchte.

Es ist mir mit Mühe möglich zu den Mahlzeiten zwei mal am Tag kurz auf zu sein,
danach schlafe ich, unnatürlich wie Blei.

Etwas anderes geht nicht.

Medikamente kommen in keiner Form mehr in Frage.

Ich habe in der letzten Woche zwei für meine Verhältnisse sehr aktive gute Tage erlebt, bin also nicht erkrankt.

Für Zustand ist von einem auf den anderen Tag eingetreten.

Vielleicht habe ich nicht richtig gesucht/ gelesen.

Ich habe bisher nichts gefunden
über Beschreibungen wem etwas geholfen hat
wenn er das Bett nicht verlassen kann.

Ich konnte mir so etwas nicht vorstellen da ich der Überzeugung war, das der Körper Funktionen meldet, die Aufstehen erzwingen was jedoch nicht der Fall ist.

Im vergangenen Jahr war es schlimmer da konnte ich bis spät abends nur die Augen bewegen und mir sagen, es geht vorbei.

Außer der Mahlzeiten, die nicht länger als 10 Minuten dauern und somit schnell durchführbar sind.
Kohlenhydrate wg Diabetes Typ 1, abgemessen.

Ich habe nichts verändert nach der Aufstockung
5mg Diazepam - 0 - 5mg

und das hinzufügen des L - Thyroxin
Unterfunktion Schilddrüse

Mit beiden Veränderungen hatte ich keine Probleme.

Mit der Diazepam Erhöhung Zurückgewinnen eines Entspannungsgrades, welcher mir einen normaleren Alltag am Mittags ermöglicht.

Höchstwahrscheinlich muss bzw wird dies
vorbeigehen wie die anderen vielen unterschiedlichen Arten von Depressionen es ebenfalls tun.

Meine Frage ist:

gibt es jemanden
der es kennt
bis auf kurze Zeit nur liegen /schlafen zu können.

Ab 18h bin ich wach
lenke mich durch die Mediathek ab

ab 21h ca. wird es etwas besser, typisch.

Das ist keine Krankheit, ich werde keinen Arzt aufsuchen.

Typisch für mich: in einer deutlichen Depression
fallen körperliche Symptome wie zb

- Rückenschmerzen ( außer denjenigen, die durch langes liegen entstehen )

- saurer Magen
weg.

Wenn ich starke Kopfschmerzen habe, kann ich ohne Folgeprobleme um 22h einen starken Kaffee trinken,
somit
ein Schmerzmittel vermeiden
der Kopfschmerz verschwindet
ich fühle mich wohler
kann aber nichts 'erledigen'

und schlafe zur gewohnten Zeit wieder ein,
zur Zeit ca ab 24h.

Schlafstunden - Umstellung/Schlafhygiene ist mir nicht gelungen.

Es ist mir seit Jahren unmöglich um 22h beispielweise ein zu schlafen,
gleichgültig wie ko krank oder erschöpft ich bin.

Zu meinen Depressionen gehört, das ich nicht sprechen kann ,will bzw schlicht nichts zu sagen habe aufgrund der mangelnden Gefühle.

Jeden, der mich ansprechen würde, was ich vermeiden kann, würde ich bitten
sich kurz zu fassen und mich in Ruhe zu lassen.

Da ich keinerlei Energien habe sei es zuzuhören oder gar selbst zu sprechen etwas, was mir in solchen Zeiten bekannt ist.

Schwierig finde ich das liegen.

Vielen Dank,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70Jofab
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 1210
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 1645 Mal
Danksagung erhalten: 1372 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Kaenguru70 » Dienstag, 26.06.18, 12:36

Liebe Katharina,

Leider habe ich keinen Rat.
Meine Mutter hatte das sehr krass, es wurde von alleine besser.
Ich kenne das auch, konnte mich aber fast immer zum waschen und essen zwingen.
Hing oder hängt bei mir mit Überforderung zusammen.
In letzter Zeit also vor dem Absetzen von Alprazolam vergingen diese schweren Depressionen sogar durch Ruhe und Liegen.
Als wenn der Körper Adrenalin und Cortisol abbauen muss, um wieder normal zu funktionieren.

Es passierte mir auch, dass alles bleiern war im Körper und ich am liebsten nur im Bett blieb und dann wurde z.b. eins der Kinder sehr krank (Scharlach) und dann ging alles wieder. Der erneute Einbruch kam später wieder.

Ich schicke dir eine Powerportion Kraft. :fly: :fly:

Herzlichst
Sarah :hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Jofab
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 auf Null
"Freude herrscht"

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22016 Mal
Danksagung erhalten: 10107 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von LinLina » Dienstag, 26.06.18, 12:43

Liebe Katharina :-)

für mich hört sich das weniger nach einer "klassischen" Depression als nach einem schweren Erschöpfungszustand an.

Ich kenne auch regelmäßig so schwere Erschöpfung, dass ich kaum aufstehen kann. Das habe ich schon lange, und hatte es auch schonmal Monatelang am Stück sehr schlimm.

Hast du dich mal mit CFS (Chronischem Fatigue Syndrom) beschäftigt? Es könnte etwas in dieser Richtung sein? Es ist auch typisch, dass so schwere Erschöpfung durch Medikamente (z.b. Interferon), Stress, durch Infektionen und sicher auch den Entzug ausgelöst oder verstärkt werden kann.

Es ist auch normal, dass es mal stärker ist und mal schwächer.

Die Ursachen von CFS sind noch unbekannt, hängen aber wahrscheinlich mit dem Immunsystem zusammen. Es ist ja normal, dass man als Reaktion z.b. auf eine Schwere Grippe diese bleierne Müdigkeit hat. Dabei bringt das Immunsystem das Gehirn dazu, sich müde und auch psychisch nicht in der Lage zu fühlen irgendeine Anstrengung zu unternehmen. Bei CFS scheint die Müdigkeit und schwere Erschöpfung unabhängig von noch vorhandenen (nachgewiesenen) Infektionen aufzutreten, also zur eigenen Krankheit geworden zu sein, das Nervensystem/Immunsystem kann dann wahrscheinlich einfach diese "Infektmüdigkeit" nicht mehr abschalten.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
JofabKaenguru70padma

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Dienstag, 26.06.18, 13:58

Vielen Dank.

Man kann also nichts tun außer abzuwarten.

(Egal was hier passiert,z Zt. Bohrungen im Haus, mich bringt nur das Essen 5 min hoch und retour ins Bett, so als sei ich schwer krank.

Wenn ich Glück habe abends kann ich mich zum Duschen zwingen.
Drei Tage ging das nicht.
Dann habe ich das Wissen das der Hygiene Bereich erledigt ist. )

Ich merke während des Aufwachens schon, das ich todmüde bin
so wie ich es ebenso fühle, wenn es besser war, dann konnte ich schlicht weiter machen, mich normal ins Bad usw bewegen,

ein Automatismus.

Sicher könnte ich mich zwingen, aber das um diese Tageszeit wäre wie ein Gewaltakt gegen mich selber mit dem Gefühl - ich hätte heute eine Besprechung - ich würde wo immer, zusammen sacken.

Wenn das länger als eine Woche dauert, muss ich Hilfe organisieren, damit die Wohnung nicht verstaubt usw.

Ich fühle mich wie verkatert.
Wie erschlagen im Moment des Aufwachens.

Ich habe auch nicht das Gefühl, wie sonst mit Erfolg,
4 tpf Diazepam könnten mir da heraus helfen.

Alles Gute und Danke,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
JofabLinLinaKaenguru70
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Dienstag, 26.06.18, 17:08

Liebe Lina,

Habe ich das richtig verstanden bzw wie soll ich verstehen,
hast Du monatelang bis auf die Mahlzeiten im Bett gelegen?

Unvorstellbar;
was ist mit den Schmerzen und der Schwäche die daraus resultieren ?

Ich habe jetzt den vierten oder fünften Tag geschlafen
es ist fast 17h
noch einen weiteren
und ich schlucke alles, was das abwendet.

Und selbst, wenn es das nur verspricht.

Im besten Bett der Welt:
ich liege hier nicht weitere Tage.
Wie festgebunden.

Dann bekomme ich eine Depression.

Chronische Fatigue ok.
Liegt man da monatelang?
Dann geh ich ins KH
will die Ringer Lösung dann brauche ich mich um nichts mehr zu kümmern
bzw.
Ich rufe den Psychiater an.

Das ist unakzeptabel, aufwachen essen Handy schlafen: das macht Panik die vorher nicht war.

Das hier, das kann nicht sein.
Vielleicht Rest mein eigener Text mich hier raus.

Fazit: zur Zeit liegt keiner im Forum flach rund um die Uhr seit einigen Tagen ohne Aktivität dazwischen ?

Entschuldigt, ich habe das Gefühl ich bin in Kürze zu allem bereit.

Zu diesem hier, sicher nicht.

Gruß,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
JofabKaenguru70
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22016 Mal
Danksagung erhalten: 10107 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von LinLina » Dienstag, 26.06.18, 18:03

Liebe Katharina :-)

beim chronic fatigue syndrom gibt es verschieden schwere Ausprägungen.

Manche können wirklich nur liegen.

Andere sind nur mäßig eingeschränkt, können z.b. noch arbeiten aber z.b. danach nichts mehr machen.

Es gibt oft Phasen wo es schlimmer ist und bessere Phasen, wie die Wellen im Entzug. Es ist ganz individuell.

Ich denke eher nicht dass das Krankenhaus oder der Psychiater da helfen kann :? :? Katharina, was ist eine Ringer-Lösung?

Bei mir war es so, dass ich wochenlang nur lag, außer den Mahlzeiten - manchmal musste ich auch im liegen essen und trinken. Dann war es mal 1-2 Wochen etwas besser, sobald ich zuviel gemacht habe wurde es wieder schlimm.

Ich hatte damals noch nicht solche Schmerzen, das ist schon ein paar Jahre her dass es am schlimmsten war mit der Erschöpfung.

Ich habe damals auch irgendwann sehr negative Gefühle bekommen wenn ich wieder lange nicht aufstehen konnte, ich denke das ist normal - das ist einfach schwer auszuhalten :?

Ich war ja sonst noch ziemlich gesund und jung, da kann man das körperlich besser weg stecken. Es ist dann nach fast einem Jahr wieder besser geworden, aber so fit wie vorher wurde ich nicht mehr und dann kamen andere Probleme und Schmerzen hinzu, die Medikamente und der Entzug, ich kann nicht sagen was diesbezüglich genau von was kommt.

Im Moment schaffe ich auch an schlechten tagen zumindest kurze Spaziergänge und liege den Rest der Zeit.

Ich weiß nicht wer sonst alles derzeit im Forum tagelang nur liegen kann, es kann schon sein dass es einige sind, vom Entzug schwer betroffene leiden oft unter starker Erschöpfung.

Ich weiß leider nicht was hilft außer trotzdem oder erst recht so gut es geht auf sich aufpassen.

:hug:

Ganz Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 4):
Kaenguru70KatharinaJofabpadma

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


weg
Beiträge: 1609
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 2265 Mal
Danksagung erhalten: 1916 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Dienstag, 26.06.18, 18:36

hi katharina

ich schreibe auf dem handy. bin nicht zuhause.aber ich will dir jetzt antworten.

mir scheint du hast eine fatigue. das ist keine depression.

ich kenne das. habe das schon als jugendliche und immer wieder gehabt.

ich habe dabei gelernt während diesen zeiten mich nicht anzustrengen. jede anstrengung verschlimmerte es.

hol dir die haushalthilfe

sorry bin knapp. akku leer suche kabel

inzwischen
herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 5):
Kaenguru70KatharinaJofabpadmaLinLina
► Text zeigen
seit 28.06.2018 auf 0

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Dienstag, 26.06.18, 19:41

Vielen Dank !

HA und Berater würden nach Hause kommen
aber ich bin zu ko.

Blutwerte werden irgendwann gemacht. Ich habe einen Termin.

Ich muss dies Putz -Problem jetzt in die Hand bekommen.

Jetzt hört der Körper auf zu schlafen, um diese Zeit.

ich habe eine Maschine laufen und wenn mich das Wäsche aufhängen umbringt,
sonst bringt mich das liegen um.

Das werde ich niemals monatelang akzeptieren -

bis 13h ist akzeptiert den Rest des Tages auch?
Wozu das ?
Dafür bin ich zu alt anatomisch betrachtet.

Mit 19 ein Jahr wg der Hepatitis zu liegen,kein Problem, wie Du beschreibst, Lina.
Da ist man auch im Liegen noch wendig genug.

Jetzt kommen x Schmerzmittel dazu gegen den Liege-Schmerz, die gehen auf den Magen/Leber /Nieren
da endet der Sinn für mich.

Ringer-Lösung?
Da sind die Stoffe enthalten per Infusion die man nicht zu sich nehmen kann
und andere Infusionen
wie bei einer Bauchspeicheldrüsen - Entzündung während der man wochenlang nichts trinken und essen kann und darf. Ich vermute es bekommt jeder im KH, Hauptsache gegen Dehydrierung.


Also liegen Menschen zb. mit chronischer Fatigue
' vor sich hin '.Einfach so.
Niemals.

Liebt Weg
bitte tippe nicht auf den Handy umher
das nervt doch dermaßen unterwegs,
sei froh nimm was mit vom Unterwegs sein
für Deine Kraft die Du haben musst.

Ich werde die nächsten Tage streng beobachten.

Vielen Dank für Eure Überlegungen.
Einen schönen Abend
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
JofabKaenguru70LinLina
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1609
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 2265 Mal
Danksagung erhalten: 1916 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Dienstag, 26.06.18, 21:17

hi katharina,

du hast recht mit handy tippen. ich bin nun zuhause am grossen compi.

ich finde es gut, wenn HA und Berater. zu dir nach hause kommen. leite das ein. warte nicht zu lange. so kann das was du hast richtig abgeklärt werden. mir gefällt das auch nicht mit den schmerzmitteln. da braucht es auch eine lösung.

bei mir ging diese fatigue immer wieder vorbei. aber nur, wenn ich sehr sorgfältig mit mir umgegangen bin. aber ich hatte sie schon zweimal im jahr. seit ich das zolpidem absetze ist sie manchmal ganz im hintergrund, vielleicht ist es aber auch mein schlafmangel.

als ich noch arbeitet habe ich sofort von meiner HA eine krankschreibung erhalten.

den unangenehmsten anfall hatte ich auf einer reise durch die seidenstrasse. irgendwann bin ich einfach in einem guesthaus nicht mehr aufgestanden. die haben dann für mich einen flug nach hause gebucht.

manchmal habe ich eine blutuntersuchung gemacht. oft hatte ich nichts oder dann eisenmangel und ich glaube es war kaliummangel.

ich verstehe dich nur zu gut, dass du dich auflehnst. jetzt wo du ein wenig freiheiten geschnuppert hast. aber du hast die erfahrung mitgnommen, dass nichts kaputt geht - weder fahrradfahren noch laufen. das kannst du wieder aufbauen.

ich habe diese ängste auch, dass mir meine fitness mal abhanden kommen könnte. in der zwischenzeit weiss ich auch, dass ich sie immer wieder zurückholen kann. natürlich werden wir älter und vielleicht halt nicht mehr so fit wie vor 5 jahren.

ich weiss nicht, ob dir das hilft katharina. ich bin ein wenig im zweifel ob ich das so schreiben darf.

ignoriere es, wenn es dich ärgert. ich fühle einfach mit dir.

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 5):
Kaenguru70LinLinapadmaJofabKatharina
► Text zeigen
seit 28.06.2018 auf 0

Kaenguru70
Beiträge: 1210
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 1645 Mal
Danksagung erhalten: 1372 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Kaenguru70 » Dienstag, 26.06.18, 21:37

Liebe Katharina,

Ich habe zu wenig Erfahrung um dir zu raten, ich kann dir nur Nähe durchs www schenken.

Über Tag habe ich viel an Dich gedacht und Weg hat es sehr gut geschrieben. Deine besseren Zeiten kommen wieder, bitte glaube dran.

Bis dahin tue dir alles Gute was geht. Von Haushaltshilfe über Hausarzt kommen lassen.

Man kann auch eine Pflegestufe (heute heisst es anders ) beantragen. Ich kenne jemanden, sie hat die geringste Stufe bzgl psychischer Erkrankung und zahlt davon die Haushaltshilfe.

Bitte nicht verzagen

:hug: alles Liebe
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 4):
KatharinapadmaLinLinaJofab
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 auf Null
"Freude herrscht"

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Dienstag, 26.06.18, 21:54

Liebe Weg,

selbstverständlich darfst Du mir alles schreiben, immer so oder so wie es Dir spontan in den Sinn kommt.
Das weißt Du

(^_-)-☆



HA und Berater will ich hier nicht.
Es war ein Angebot.

Ich kann dem Berater ( nicht Betreuer ) :roll: aber schreiben.

Das schaffe ich nicht mich hier mit jemandem hinzu setzen ohne denken zu können
ich bin dann auch stumm, ich habe weder etwas zu besprechen da ich weiß es gibt nichts.

Unangezogen; evtl nicht einmal gewaschen, mein Haushalt so wie er mir nicht passt?

niemand kommt hier rein
um keinen Preis.
Deswegen werde ich allein damit klar kommen, es
Ich werde mir das die nächsten Tage ansehen.


Fensterputzer ok, die hohen Fenster das mache ich nicht.


Es wird oft um diese bescheuerte Zeit anders /"besser"
und dann teste ich: waschen saugen Staub etwas, mich duschen.

Ich bin nicht ko davon geworfen. Überhaupt nicht.
Zum Glück.

Es war wie etwas Gymnastik
wenn das weg fällt dann wird es kritisch
denn dann esse ich weniger
dann wird eben alles langsam weniger.
Dann ist das eben so.

Ich muss mich nur mit mir damit abfinden und auseinander setzen.

Glaubst Du ich kämpfe je wieder, wie in einer Interferon Therapie?
Sicher nicht.

8 Jahre non stop waren genug, es war gut.
Aber genug.
Keine Wiederholung.

Sollte mir etwas wiederfahren welches keine Bewegung zu lässt, weiß ich mein Organismus stellt auf stur.


Es gibt keine Verfügung für 'sowas'.
Nicht wahr?

Ich vertraue nicht einmal auf die normale.

Höchstens Zwangssanierung, sei gewiss:
Niemals -

Ich liege jetzt zwar wieder aber liegend - fit
es wird wieder warm, keine Heizungsluft - gut.

Ich reagiere immer Kontra
ebenso meine Werte abgesehen vom Virus Wert, ist das Virus da - dann ist es da.

Kriege ich jetzt Kopfschmerzen koche ich mir einen Espresso
der bekommt mir blendend, ich benötige kein Ibu und co
und schlafe nachher ein.

Jetzt kann ich auch sprechen aber was und worüber: das das hier doof ist?

Ich hoffe sehr dass Dein Tag die Nacht und W. Und R.

und jetzt der⚽️=🥅, glaube ich.

Viel Spaß dabei und danke herzlich,
Katharina
Zuletzt geändert von Katharina am Dienstag, 26.06.18, 22:56, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegKaenguru70Jofab

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Dienstag, 26.06.18, 21:56

Liebe Sarah,

Vielen Dank, und viel Spaß beim
⚽️!!

Es ist noch so hell und schon so spät.
Etwas verdreht das Ganze hier bei mir.
Egal.

Herzlich, Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaenguru70wegJofab
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1609
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 2265 Mal
Danksagung erhalten: 1916 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von weg » Dienstag, 26.06.18, 22:07

hi katharina,

danke für deine antwort. ja das verstehe ich. ich möchte da auch niemandem in meiner wohnung haben. ich denke wir ticken da etwa gleich.

jeder zieht sein ding durch. :hug:

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaenguru70JofabKatharina
► Text zeigen
seit 28.06.2018 auf 0

Jofab
Beiträge: 1113
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3457 Mal
Danksagung erhalten: 2614 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Jofab » Dienstag, 26.06.18, 22:58

Liebe Katharina -

ich denke an dich und hoffe, du kommst schnell wieder auf die Beine.

:fly:

Ganz liebe Grüsse
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Katharina
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 27.06.18, 0:29

Liebe Ilse, vielen Dank !

❗️Wichtig:

Jetzt um Mitternacht fühle ich mich vollkommen normal.
Als sei nichts.

Jetzt ist nichts.

Als könnte ich morgen um 8h aufstehen und normales tun.
So tun als würde ich zur Arbeit fahren. Mit dem Rad wie immer.

Um diese Zeit - Mitternacht - habe ich oft das Gefühl, alles ist ok.


Und ich gehe jetzt davon aus,
es ist nichts.

Test bestanden: ca um 18h Waschmaschine saugen duschen etwas saubermachen,
als wäre ein Schalter gelegt worden.

Ich kriege ja die Panik weil ich mir das NICHT vornehmen kann und nicht weiss
was mich da ans Bett fesselt.
Wenn ich hier liege und nur das Handy halte !
Ein bisschen Wahnsinn ist das schon.
Für mich ist das Wahnsinn.
Nicht die Psychiatrie.

Cortisol Überlegungen helfen mir nicht, man scheint da nichts machen zu können ? -
Ich esse Kohlehydrate morgens, nix.

Das ist echte Panik, Endsetzen, Fassungslosigkeit
keine Entzugs - Panik.

Während des Putzes etc. quasiad hoc, habe ich keine
weichen Knie,
Kreislauf,
Schwäche,
Schmerz,
Entzugs-Panik,
rasendes Herz,
( meinen Puls spüre ich nie )
schwarz vorm Auge,
Piep im Ohr

oder andere Sachen die mir dies Tun nicht ermöglicht hätten, bekommen.
Anschließend keinerlei Erschöpfung.


Ich gehe jetzt sofort meine Schlaf Rituale einleiten, ich will nichts mutwillig verdrehen.

Und denke an 🖤 während ich eine rauche und wehe ich kriege dann
Kreislauf
Herzrasen / passiert schon mal beim rauchen
dann werde ich sauer.

Vielen Dank für Eure treue teure feste Unterstützung,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 5):
wegJofabKaenguru70LinLinainandout
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 27.06.18, 16:15

Hallo :group:

Update:

Ich weiß nicht was los ist
eine Antwort kann und wird es nicht geben,
ich übe Akzeptabz keine zu suchen.

Ich konnte aufstehen
aufbleiben rausgehen Rezepte etc.

Die Arzthelferin fragte weshalb ich nicht aufstehen konnte außer kurz zum Essen, ich entgegnete: weil es körperlich nicht machbar ist.
Sie wusste dazu nichts, keine Schmerzen oder Fieber?
Nein. Einfach so ?
Ab einer anderen Zeit ging es.
Und jetzt stehe ich hier ja auch.

Ok ich habe dann gesagt naja manches ist eben ein wenig eigenartig und bin gegangen.

Ich habe wie Du Weg, Angst vor jeglichem Arzt der evt eine Entscheidung treffen könnte.
Also weg da.

Ich habe auch mit einigen, denen ich begegnet bin, unterwegs, gesprochen wie ein ganz normaler Mensch das tut,
aber es fühlt sich ent-rückt an
als verstünde ich nicht, was los ist.

Ich bin sehr steif
und sehr starr im Gesicht
freiwillig möchte ich nicht sprechen aus diesem Grund.

Mir sitzt ein enormer Schock in den Knochen darüber,
das es möglich ist
manchmal für ein paar Tage, um es salopp zu formulieren
nicht frei entscheiden zu können:
ich stehe auf bzw. Ich unterlasse dies.

Ich werde morgen mit dem Psychiater sprechen wenn es mir gelingen sollte
was mit einem Menschen in unserer Gesellschaft/ Krankensystem geschieht, sollte so etwas andauern.

Und was ich als Patient und wie - dagegen /dafür
formulieren kann.
Wenn überhaupt.

Das muss ich wissen.
Das gehört für mich in eine Patienten Verfügung hinzu
sonst ist diese für mich lächerlich.

Denn auch das ist ein 'Fall' in dem eine Fremdentscheidung getroffen werden könnte
Vielleicht kann ich dem vorbeugen.

Ich versuche, noch einmal raus zu gehen jetzt müsste Fußball Zeit sein und ich da draußen mehr Ruhe.


Gruß,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70Jofab
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 1210
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Kaenguru70 » Mittwoch, 27.06.18, 16:22

Liebe Katharina,

Nur kurz, bin im ⚽Fieber,
schön dass du auf bist und viel Spaß.
Rest später.

💚Sarah
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 auf Null
"Freude herrscht"

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 27.06.18, 20:40

Hallo, :group:

Umso später die Stunde, umso normaler das Empfinden.
Ich habe alles mit genommen, x mal nochmal los gegangen.
Um jeden Preis, egal was jetzt folgt
ich musste erleben was geht.

Wie sich 'das' entwickelt und ob.

Ein paar Tropfen D. gegen die Starre, hat geholfen gut so.
Ohne Schmerzmittel geht es jetzt nicht,

Hexenschuss brauche ich nicht
aber das gehen heute das brauchte ich.

Jetzt habe ich die gute Müdigkeit des Tragens, extra kein Trolley, use it !
Viele Wege bestimmt zwei Stunden. Immer wieder abstellen Zuhause und wieder los.
Um jeden Preis.

Einen schönen Abend, und schöne Ferien!
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70Jofab
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5695
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6630 Mal
Danksagung erhalten: 5785 Mal

Re: Katharina: Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 27.06.18, 23:03

Hallo

Ich hatte etwas vergessen: ab 18h konnte ich mit weichen Gesicht unterwegs klönen.

Das ist es mit der Uhrzeit in Spiel....
Was zum Teufel.
Ich bin neugierig. Ich will das wissen.

Gute Nacht
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaJofabKaenguru70
► Text zeigen

Antworten