Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

FDA ergänzt BlackBox für Benzos und Opiate wg. Wechselwirkungen

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Antworten
Murmeline
Team
Beiträge: 13322
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14818 Mal
Danksagung erhalten: 13513 Mal

FDA ergänzt BlackBox für Benzos und Opiate wg. Wechselwirkungen

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 01.09.16, 12:25

Psylex hat die Informationen auf deutsch zur Verfügung gestellt:
Eine Untersuchung der Food and Drug Administration (FDA) der USA hat ergeben, dass die wachsende kombinierte Verwendung von Opioid-Medikamenten mit Benzodiazepinen oder anderen Arzneimitteln, die das zentrale Nervensystem (ZNS) hemmen, zu schweren Nebenwirkungen geführt hat, darunter verlangsamte Atmung oder Probleme beim Atmen und Todesfälle.

Black-Box-Warnung
Opioide werden verwendet, um Schmerzen und Husten zu behandeln; Benzodiazepine werden zur Behandlung von Angst, Schlaflosigkeit und Krampfanfällen eingesetzt. Um die Verwendung von Opioiden und Benzodiazepinen oder Opioiden und anderen ZNS-Depressiva zu verringern, lässt die FDA die Medikamente zusätzlich mit Black-Box-Warnungen kennzeichnen - der stärksten möglichen Form eines von der US-FDA verhängbaren Warnhinweises.

Verschreibung

Fachkräfte des Gesundheitswesens sollten Patienten Opioidschmerzmittel mit Benzodiazepinen oder anderen ZNS-Depressiva nur begrenzt verschreiben, für die alternative Behandlungsmöglichkeiten unzureichend sind. Wenn diese Arzneimittel zusammen verschrieben werden, sollten die Dosierungen und die Dauer jedes Arzneimittels so gering wie möglich limitiert werden.

Patienten und Pflegepersonal sind über die Risiken für verlangsamtes oder Probleme beim Atmen und / oder Sedierung, und die damit verbundenen Symptome zu informieren. Die Verschreibung von Opioid-Husten-Medikamenten an Patienten unter Benzodiazepinen oder anderen ZNS-Depressiva, einschließlich Alkohol, ist zu vermeiden.

Symptome, Anzeichen
Patienten, die Opioide mit Benzodiazepinen, anderen ZNS-dämpfenden Arzneimitteln oder Alkohol einnehmen, und deren Betreuer sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie Symptome von

ungewöhnlichen Schwindel oder Benommenheit,
extreme Schläfrigkeit,
verlangsamte Atmung oder Atembeschwerden,
Teilnahmslosigkeit,
Nichtansprechbarkeit beobachten.

Nichtansprechbarkeit bedeutet, dass die Person nicht antwortet, nicht normal reagiert oder nicht aufgeweckt werden kann.

http://psylex.de/psychopharmaka/tranqui ... gen.html#2


Originalquelle FDA (31.08.16)

Opioid Pain or Cough Medicines Combined With Benzodiazepines: Drug Safety Communication - FDA Requiring Boxed Warning About Serious Risks and Death
http://www.fda.gov/Safety/MedWatch/Safe ... ovdelivery
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
padma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten