Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Helma
Beiträge: 316
Registriert: Freitag, 04.04.14, 23:25
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Helma » Dienstag, 21.08.18, 8:02

Ach ihr seit so lieb. So gute Reaktionen auf meine Fragen. Ja ich geh auch vom benzo belly aus und erwarte die Diagnose reizdarmsyndrom. Alles sind immer Syndrome wenn der Arzt keine Erklärung findet. Ein auseinandersetzen mit der Materie ist gerade hier im Deutschland nicht zu erwarten. Ich denke ich werde noch paar Kilos verlieren. Denn essen macht ja mittlerweile Angst. Aber ohne geht auch nicht. Nein ich gebe nicht auf, aber dieses leben ist ne Qual. Ich werde es abklären lassen. Denke es ist sicherer. Dann Berichte ich euch. Meine nächste abdosierung muss da allerdings bis nach der Untersuchung warten.

Einmal mal wieder richtig schlemmen und sich satt essen ohne Angst und Panik oder Symptome. Das wäre mal ein Traum. Ich denke euch sehr. Es muss weitergehen. Danke danke danke glg helma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Helma für den Beitrag (Insgesamt 6):
JamieKaenguru70carlottaLinLinapadmaKatharina
seit 1993 auf 1,5 Alprazolam und einschleichen von anafranil
6 mon. anafranil. Gewichtsabnahme, schwindel. Umstellung auf citrapolam
ab 2002 immer mal bei Bedarf 0,5 mg alprazolam genommen
ab 15.12.2013 0,25 mg reduziert , citrapolam bei 20 mg
17.01.2014 von 1,25 mg auf 1,0 mg alprazolam. Citrapolam bei 20 mg
02.02.2014 von 1,0 mg auf 0,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, mir geht es jetzt schlecht, beben im körper, zittrig, komisch im kopf, herzrytmzsstörungen. Eindosieren von betablocker metropolsuccinat anfangs 45 mg
14.04.2014, dosis gehalten, es scheint sich etwas zu regulieren, symptome lassen etwas nach,
22.05.2014 von 0,75 mg auf 0,5 mg alprazolam, citrapolam bei 20 mg, angst , unruhig, zittrig. ungemein schlapp und schwach.
September 2014 von 0,5 mg auf 0,25 mg alprazolam und 20 mg citraplam, 90 mg metropolsuccinat, klappt ganz gut. Entzugserscheinungen ja
02.11.2014 Rückfall nach Wirbelsäulen OP. Rauf durch Psychiaterin auf 2 mg alprazolam. Citrapolam bleibend auf 20 mg. Herzrytmzsstörungen, erhöhen von metropolsuccinat auf 190 mg.
16.04.2015 alprazolam 2 mg auf 1,75 mg, citrapolam 20 mg, metropolsuccinat 190 mg
19.08.2015 von 1,75 mg auf 1,5 mg alprazolam, citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat
20.11.2015 von 1,5 mg auf 1,25 mg alprazolam. Citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat.
26.02.2016 von 1,25 mg auf auf 1,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, 190 mg metropolsuccinat. zusätzliche absetzsymptome durch umstellen des ADs mit zu schneller Absetzung durch den Arzt. Herzstolpern heftig, fast ständig, finde keine ruhe.
April 2016 1,5 mg alprazolam, 15 mg citrapolam. Ads reduzierung wegen herzrytmzsstörungen durch internisten.
Juli 2016 herzrytmzsstörungen nicht mehr ertragbar. Rechtschenkelblockbildung und verdacht auf Herzinfarkt. Herzinfarkt nicht bestätigt. Alprazolam 1.5 mg, citrapolam gesenkt auf 10 mg. 145 mg metropolsuccinat abgesenkt da Kreislauf stehts im keller.
Oktober 2016 alprazolam 1.75 mg, 10 mg citrapolam. 145 mg metropolsuccinat. Herzrytmzsstörungen bessern sich. Ekg rechtschenkelblock rückläufig. Laut psychaterin citrapolam sofort absetzen. Im 14 tage abstand erst auf 5 mg und dann auf null. Erst kaum Probleme. Nach tag 8 beginn von neuen herzrytmzsstörungen, starken ängsten, starke innere unruhe, antriebslos, Muskelschmerzen und gelenkschmerzen sowie stärkeren schmerzen der op stelle Wirbelsäule, kaum schlaf trotz starker Müdigkeit, Gedankenwirrwar, gangunsicherheit.
Derzeit 1.5 bis 2.o mg alprazolam. 0 citrapolam, 145 mg metropolsuccinat. 25. 11 langzeit ekg und am 15.11 Orthopäde. Planung röntgen der op stelle, sowie nacken und schulterbereich wegen schwindel.
12.11 2016 2mg alprazolam, kein citrapolopram.
19.11.2016 eindosieren von 2.5 mg citrapolam zum abfangen der entzugserscheinungen. 2 mg alprazolam. 145 mg metropolsuccinat.
27.11.2016 citrapolam wieder abdosiert wegen neuer herzrytmzsstörungen. 2,25 mg alprazolam, 145 mg metropolsuccinat
24.02.2017 citrapolam auf 0, 2, 25 mg alprazolam, 122.5 mg metropolsuccinat 17.07.2017, 95 mg metropolsuccinat
01.11.2017 citapolam 0 mg, alprazolam 2.0 mg, metropolsuccinat 95 mg
21.04.18 alprazolam 1, 875 mg, metropolsuccinat 95 mg
27.05.2018 alprazolam 1,75 mg, metropolsuccinat 95 mg
03.07.2018 alprazolam 1,625 mg, metropolsuccinat 95 mg
29.09.2018 alprazolam 1,5 mg, metropolsuccinat 95 mg

Helma
Beiträge: 316
Registriert: Freitag, 04.04.14, 23:25

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Helma » Samstag, 25.08.18, 21:15

Hallo liebe Mitglieder. Mein Herz und meine Atmung reagieren im Moment, also seit 3 Tagen ganz schlimm. Die herzrytmusdtörungen sind kaum auszuhalten. Der Blutdruck ist immer im Normalbereich. Atmen fällt schwer. Ist das denn normal nach 21 Monaten ads auf null. Kann solch Symptome so stark werden? Hat das auch noch jemand so schlimm durch gemacht? Ich kann nicht mehr..auch trockener husten ist ganz viel dabei. Die benzos schwächen das dann für kurze Zeit etwas ab. Aber Ruhe gibt es nie. Würde mich über Erfahrungen sehr freuen. Eure Helma
seit 1993 auf 1,5 Alprazolam und einschleichen von anafranil
6 mon. anafranil. Gewichtsabnahme, schwindel. Umstellung auf citrapolam
ab 2002 immer mal bei Bedarf 0,5 mg alprazolam genommen
ab 15.12.2013 0,25 mg reduziert , citrapolam bei 20 mg
17.01.2014 von 1,25 mg auf 1,0 mg alprazolam. Citrapolam bei 20 mg
02.02.2014 von 1,0 mg auf 0,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, mir geht es jetzt schlecht, beben im körper, zittrig, komisch im kopf, herzrytmzsstörungen. Eindosieren von betablocker metropolsuccinat anfangs 45 mg
14.04.2014, dosis gehalten, es scheint sich etwas zu regulieren, symptome lassen etwas nach,
22.05.2014 von 0,75 mg auf 0,5 mg alprazolam, citrapolam bei 20 mg, angst , unruhig, zittrig. ungemein schlapp und schwach.
September 2014 von 0,5 mg auf 0,25 mg alprazolam und 20 mg citraplam, 90 mg metropolsuccinat, klappt ganz gut. Entzugserscheinungen ja
02.11.2014 Rückfall nach Wirbelsäulen OP. Rauf durch Psychiaterin auf 2 mg alprazolam. Citrapolam bleibend auf 20 mg. Herzrytmzsstörungen, erhöhen von metropolsuccinat auf 190 mg.
16.04.2015 alprazolam 2 mg auf 1,75 mg, citrapolam 20 mg, metropolsuccinat 190 mg
19.08.2015 von 1,75 mg auf 1,5 mg alprazolam, citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat
20.11.2015 von 1,5 mg auf 1,25 mg alprazolam. Citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat.
26.02.2016 von 1,25 mg auf auf 1,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, 190 mg metropolsuccinat. zusätzliche absetzsymptome durch umstellen des ADs mit zu schneller Absetzung durch den Arzt. Herzstolpern heftig, fast ständig, finde keine ruhe.
April 2016 1,5 mg alprazolam, 15 mg citrapolam. Ads reduzierung wegen herzrytmzsstörungen durch internisten.
Juli 2016 herzrytmzsstörungen nicht mehr ertragbar. Rechtschenkelblockbildung und verdacht auf Herzinfarkt. Herzinfarkt nicht bestätigt. Alprazolam 1.5 mg, citrapolam gesenkt auf 10 mg. 145 mg metropolsuccinat abgesenkt da Kreislauf stehts im keller.
Oktober 2016 alprazolam 1.75 mg, 10 mg citrapolam. 145 mg metropolsuccinat. Herzrytmzsstörungen bessern sich. Ekg rechtschenkelblock rückläufig. Laut psychaterin citrapolam sofort absetzen. Im 14 tage abstand erst auf 5 mg und dann auf null. Erst kaum Probleme. Nach tag 8 beginn von neuen herzrytmzsstörungen, starken ängsten, starke innere unruhe, antriebslos, Muskelschmerzen und gelenkschmerzen sowie stärkeren schmerzen der op stelle Wirbelsäule, kaum schlaf trotz starker Müdigkeit, Gedankenwirrwar, gangunsicherheit.
Derzeit 1.5 bis 2.o mg alprazolam. 0 citrapolam, 145 mg metropolsuccinat. 25. 11 langzeit ekg und am 15.11 Orthopäde. Planung röntgen der op stelle, sowie nacken und schulterbereich wegen schwindel.
12.11 2016 2mg alprazolam, kein citrapolopram.
19.11.2016 eindosieren von 2.5 mg citrapolam zum abfangen der entzugserscheinungen. 2 mg alprazolam. 145 mg metropolsuccinat.
27.11.2016 citrapolam wieder abdosiert wegen neuer herzrytmzsstörungen. 2,25 mg alprazolam, 145 mg metropolsuccinat
24.02.2017 citrapolam auf 0, 2, 25 mg alprazolam, 122.5 mg metropolsuccinat 17.07.2017, 95 mg metropolsuccinat
01.11.2017 citapolam 0 mg, alprazolam 2.0 mg, metropolsuccinat 95 mg
21.04.18 alprazolam 1, 875 mg, metropolsuccinat 95 mg
27.05.2018 alprazolam 1,75 mg, metropolsuccinat 95 mg
03.07.2018 alprazolam 1,625 mg, metropolsuccinat 95 mg
29.09.2018 alprazolam 1,5 mg, metropolsuccinat 95 mg

Clarissa
Beiträge: 2096
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2186 Mal
Danksagung erhalten: 4442 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Clarissa » Sonntag, 26.08.18, 6:11

Liebe Helma.

Es tut mir sehr leid, was Du durchleiden mußt.

Meine Erklärung dafür ist, daß 25 Jahre Psychopharmaka ihren Tribut einfordern. Ich schreibe das ohne jeden Vorwurf.
Dein ZNS, Dein Körper ist gereizt und das Benzo reicht nicht aus, diese Reizung abzufangen.

Leider weiß ich keinen Rat außer Medikamentenfreiheit und mit ganz viel Geduld einer Heilung entgegenzusehen. Ich mache es ja nicht anders, bei mir ist vier Jahre nach Null längst nicht "alles gut". Aber ich lebe inzwischen ohne solche Qualen.

Teilnahmsvolle Grüße von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Rafa13
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

seit Mai 2015 EU-Rentnerin letztlich wegen der Entzugsproblematik

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Kaltabsetzen

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

aktuell im protrahierten Entzug (?) mit sehr unangenehmen, v.a. körperlichen Symptomen

Inzwischen fast 4 Jahre frei von Medikamenten. NR, keinerlei Alkohol und Koffein mehr, weil alles triggert. "Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt.

Rafa13
Beiträge: 335
Registriert: Freitag, 31.05.13, 9:14
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Rafa13 » Sonntag, 26.08.18, 7:33

Hallo Helma,

du hast nach Erfahrungen gefragt, ich nehme ja seit vielen, vielen Jahren Diazepam und zwischendurch habe ich auch Alprazolam genommen. Auch ADs waren dabei wenn auch nur wenig.

Meine Erfahrung war, dass speziell die ADs massiven Reizhusten produzierten, dass ich sie absetzen mussten, Atembeschwerden, im Sinne von deutlich schlechter Luft bekommen, Kurzatmig und auch Herzprobleme.

Die Probleme kamen schleichend - also früher hatte ich das nicht, in den letzten Jahren hat sich das verstärkt, was mir "hilft" ist eine höhere Dosis Diazepam - das dämpft die Symptome für 1-2 Tage, dann ist seltsamerweise kein Reizhusten da. Die Kehrseite ist, dass das natürlich keinerlei Lösungsansatz ist!!!! Weil ich Tage benötige um wieder die Schwäche aus dem Körper zu bekommen und es schadet ja dem restlichen Organismus und den Organen.

Also ich wollte dir das nur von meiner Erfahrung sagen, nicht als Lösung, aber als Erklärung, dass ich das auch habe. Die Psychopharmaka trocknen einfach die Schleimhäute massiv aus, vor allem auf Dauer, sie erzeugen Entzündungen und das wird die Erklärung sein. Ich habe oft so starken Reizhusten, dass ich mir kaum zu helfen weiß, da helfen auch richtige Bomber nichts wie diese Substanz, die man gegen extremen Husten gibt (Codein glaub ich - wirkungslos).

Wie Clarissa gehe ich von einer Schädigung aus, die sicher länger dauert bis sie sich wieder bessert, so lange du was nimmst egal was vermutlich gar nicht, reagiere übrigens mittlerweile auf Alprazolam auch mit Reizhusten, nur auf Diazepam nicht.

Trazodon (ein AD) vertrage ich gar nicht, hilft zwar beim Schlafen, aber erzeugt massive deine beschriebenen Symptome.

Eine Theorie, neben den Entzündungen, die ich dazu habe ist, dass es entweder eine Störung der Nerven ist oder dass vielleicht "Miniteile" von Flüssigkeit oder Nahrung in die Luftröhre gelangt, was man aber glaube ich mittels "Schluckakt" unter anderem abklären kann.

Auch ein Reflux ist wohl nicht nur heißer sondern ein ganz heißer Tipp, weil eben erfahrungsgemäß bei Menschen, die PPs nehmen Entzündungen in der Speiseröhre, Magen sind und die "schießen" auch in den Kehlkopf/Halsbereich und erzeugen dort eben diese Entzündungen, die dann den Husten produzieren.

Generell bleibt leider die Alterativlosigkeit alles dran zu setzen die Medikamente loszuwerden und selbst das ist keine Garantie bzw. dauert Monate bis Jahre, einfach weil "wir" ja auch Jahrelang unseren Körper mit diesen Substanzen "versorgt" haben, da ist dann auch Geduld für eine Heilung angesagt.

Wie gesagt einen Tipp für eine rasche Verbesserung habe ich leider nicht und ich habe viel Geld und Arztbesuche investiert genau zu diesem Thema, alles Gute, Kevin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rafa13 für den Beitrag:
Clarissa
Generalisierte Angststörung
Sozialphobie
Chronische Schmerzen seit Kindheit
Benzodiazepin Abhängigkeit (Diazepam) seit ca. 2011 dauerhaft
Vorher sporadisch - Erstberührungspunkte Anfang 90er Jahre
dzt. NULL mg Diazepam bzw. Benzodiazepine

LinLina
Team
Beiträge: 6542
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22056 Mal
Danksagung erhalten: 10245 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von LinLina » Sonntag, 26.08.18, 8:31

Liebe Helma,

wenn es sich akut sehr verschlechtert, oder neue Symptome dazu kommen, würde ich es doch nochmal beim Arzt abklären lassen.

Es wird zwar oft nichts gefunden, aber es könnte ja doch auch noch eine andere Ursache als die Medikamente/Entzug hinzukommen, wie z.b. eine Infektion.

Wenn du Reflux hast, wäre das auch gut zu wissen, damit man versuchen kann es etwas zu lindern.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Rafa13Jamie
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Rafa13
Beiträge: 335
Registriert: Freitag, 31.05.13, 9:14
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Rafa13 » Sonntag, 26.08.18, 9:10

Hallo Helma,

was Lina geschrieben hat stimmt natürlich und hätte ich ergänzen müssen, klarer Weise auch organisch abklären. HNO-Arzt, Lungenfacharzt, eventuell mal eine Gastroskopie.

Es kommen viele Beschwerden von Medikamenten, aber auch gesunde Menschen können krank sein oder mal werden, was nichts Schlimmes sein muss, aber wie gesagt gehört natürlich abgeklärt, LG Kevin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rafa13 für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieLinLina
Generalisierte Angststörung
Sozialphobie
Chronische Schmerzen seit Kindheit
Benzodiazepin Abhängigkeit (Diazepam) seit ca. 2011 dauerhaft
Vorher sporadisch - Erstberührungspunkte Anfang 90er Jahre
dzt. NULL mg Diazepam bzw. Benzodiazepine

Helma
Beiträge: 316
Registriert: Freitag, 04.04.14, 23:25
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Helma » Montag, 27.08.18, 8:19

Vielen lieben dank ihr Lieben. Vielleicht sollte ich noch mal ärztlich alles abklären lassen. Ich hab erst mal die darmspiegelung. Beim HNO Arzt war ich Anfang des Jahres. War nichts zu finden. Auch der trockene mund die Risse in der Zunge gaben kein wirkliches Ergebnis. Bleibt nicht so viel. Aber aushalten wird irgend wie immer schwerer. Das alprazolam kann ich nicht so schnell reduzieren. Es ist das einzige was mir die Symptome zwar nicht nimmt, sie aber für kurze Zeit etwas erträglicher macht. Es wird noch ein langer harter weg. Möge Gott mir die Kraft geben das alles zu ertragen. Glg Helma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Helma für den Beitrag:
Jamie
seit 1993 auf 1,5 Alprazolam und einschleichen von anafranil
6 mon. anafranil. Gewichtsabnahme, schwindel. Umstellung auf citrapolam
ab 2002 immer mal bei Bedarf 0,5 mg alprazolam genommen
ab 15.12.2013 0,25 mg reduziert , citrapolam bei 20 mg
17.01.2014 von 1,25 mg auf 1,0 mg alprazolam. Citrapolam bei 20 mg
02.02.2014 von 1,0 mg auf 0,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, mir geht es jetzt schlecht, beben im körper, zittrig, komisch im kopf, herzrytmzsstörungen. Eindosieren von betablocker metropolsuccinat anfangs 45 mg
14.04.2014, dosis gehalten, es scheint sich etwas zu regulieren, symptome lassen etwas nach,
22.05.2014 von 0,75 mg auf 0,5 mg alprazolam, citrapolam bei 20 mg, angst , unruhig, zittrig. ungemein schlapp und schwach.
September 2014 von 0,5 mg auf 0,25 mg alprazolam und 20 mg citraplam, 90 mg metropolsuccinat, klappt ganz gut. Entzugserscheinungen ja
02.11.2014 Rückfall nach Wirbelsäulen OP. Rauf durch Psychiaterin auf 2 mg alprazolam. Citrapolam bleibend auf 20 mg. Herzrytmzsstörungen, erhöhen von metropolsuccinat auf 190 mg.
16.04.2015 alprazolam 2 mg auf 1,75 mg, citrapolam 20 mg, metropolsuccinat 190 mg
19.08.2015 von 1,75 mg auf 1,5 mg alprazolam, citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat
20.11.2015 von 1,5 mg auf 1,25 mg alprazolam. Citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat.
26.02.2016 von 1,25 mg auf auf 1,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, 190 mg metropolsuccinat. zusätzliche absetzsymptome durch umstellen des ADs mit zu schneller Absetzung durch den Arzt. Herzstolpern heftig, fast ständig, finde keine ruhe.
April 2016 1,5 mg alprazolam, 15 mg citrapolam. Ads reduzierung wegen herzrytmzsstörungen durch internisten.
Juli 2016 herzrytmzsstörungen nicht mehr ertragbar. Rechtschenkelblockbildung und verdacht auf Herzinfarkt. Herzinfarkt nicht bestätigt. Alprazolam 1.5 mg, citrapolam gesenkt auf 10 mg. 145 mg metropolsuccinat abgesenkt da Kreislauf stehts im keller.
Oktober 2016 alprazolam 1.75 mg, 10 mg citrapolam. 145 mg metropolsuccinat. Herzrytmzsstörungen bessern sich. Ekg rechtschenkelblock rückläufig. Laut psychaterin citrapolam sofort absetzen. Im 14 tage abstand erst auf 5 mg und dann auf null. Erst kaum Probleme. Nach tag 8 beginn von neuen herzrytmzsstörungen, starken ängsten, starke innere unruhe, antriebslos, Muskelschmerzen und gelenkschmerzen sowie stärkeren schmerzen der op stelle Wirbelsäule, kaum schlaf trotz starker Müdigkeit, Gedankenwirrwar, gangunsicherheit.
Derzeit 1.5 bis 2.o mg alprazolam. 0 citrapolam, 145 mg metropolsuccinat. 25. 11 langzeit ekg und am 15.11 Orthopäde. Planung röntgen der op stelle, sowie nacken und schulterbereich wegen schwindel.
12.11 2016 2mg alprazolam, kein citrapolopram.
19.11.2016 eindosieren von 2.5 mg citrapolam zum abfangen der entzugserscheinungen. 2 mg alprazolam. 145 mg metropolsuccinat.
27.11.2016 citrapolam wieder abdosiert wegen neuer herzrytmzsstörungen. 2,25 mg alprazolam, 145 mg metropolsuccinat
24.02.2017 citrapolam auf 0, 2, 25 mg alprazolam, 122.5 mg metropolsuccinat 17.07.2017, 95 mg metropolsuccinat
01.11.2017 citapolam 0 mg, alprazolam 2.0 mg, metropolsuccinat 95 mg
21.04.18 alprazolam 1, 875 mg, metropolsuccinat 95 mg
27.05.2018 alprazolam 1,75 mg, metropolsuccinat 95 mg
03.07.2018 alprazolam 1,625 mg, metropolsuccinat 95 mg
29.09.2018 alprazolam 1,5 mg, metropolsuccinat 95 mg

Rafa13
Beiträge: 335
Registriert: Freitag, 31.05.13, 9:14
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Rafa13 » Montag, 27.08.18, 8:27

Hallo Helma,

trockener Mund und Risse in der Zunge sind sehr wohl ein Ergebnis. Ein TCM-Mediziner arbeitet mit Zungendiagnostik, vielleicht sollte der sich das mal ansehen. Wie gesagt für mich ein Medikamententhema, übrigens kann man auch einen Reflux haben, wenn dieser bei einer Magenspiegelung nicht sichtbar ist. Die Benzos öffnen den Magenschließmuskel und der Mageninhalt rinnt in liegender Position also vorwiegend in der Nacht in die Speiseröhre und sogar in den Mund.

Säureblocker wirken nur sehr bedingt und kurz. Am effektivsten ist eine basische Ernährung und frühes Abendessen und dann nichts mehr und natürlich so wenig wie möglich Medikamente, was aber oft kurzfristig nicht möglich ist, leider, alles Gute, Kevin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rafa13 für den Beitrag (Insgesamt 6):
ClarissaLinLinaJamiePetra49padmaHelma
Generalisierte Angststörung
Sozialphobie
Chronische Schmerzen seit Kindheit
Benzodiazepin Abhängigkeit (Diazepam) seit ca. 2011 dauerhaft
Vorher sporadisch - Erstberührungspunkte Anfang 90er Jahre
dzt. NULL mg Diazepam bzw. Benzodiazepine

Jamie
Team
Beiträge: 16085
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20263 Mal
Danksagung erhalten: 26707 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Jamie » Montag, 27.08.18, 9:34

Hallo Helma :),

die Symptome gehören abgeklärt - alleine schon um zu wissen, dass man nichts übersieht.
Viele Symptome sind psychopahrmaka-induziert und absetzbedingt, aber das schließt ja nicht aus, dass man nicht auch parallel wirklich mal krank werden kann.

Der Reizhusten erregt mein besonderes Interesse und wenn man lungentechnisch nichts rausfindet, solltest du unbedingt rafas :-) Spur mit dem Magen mitverfolgen: Stichpunkt stiller Reflux.

Auch aufsteigende Gase / Dämpfe der ätzenden Magensäure können das Gewebe in der Lunge und Speiseröhre und Luftwege angreifen und schädigen!
Das gehört abgeklärt, sonst macht dir die Magensäure deine Schleimhäute kaputt!

Es ist wirklich hart, was du durchmachen musst. Ich denke an dich und all die anderen, die es auch so schwer haben :hug:

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaRafa13padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

weg

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von weg » Montag, 27.08.18, 13:35

hi helma,

ich liess am 20. august eine magenspiegelung machen. das resultat ist ohne befund. der arzt sagte mir jedoch, dass es auch reflux ohne befunde gibt.

es ist zwar eine unangenehme prozedur - ich bin aber froh es gemacht zu haben. es gibt mir eine gewisse beruhigung dass es keinen befund gibt.

ich habe etwa einen monat lang säureblocker geschluckt - habe diese aber nicht vertragen. dass es bei mir nun keinen befund gibt hat mich auch von den lästigen säuroblockern befreit.

ich schaue jetzt besser auf meine ernährung. setze jedoch nicht komplett auf basische ernährung um. ich möchte mir eine vielfalt erhalten. ich teste mich einfach langsam an lebensmittel heran die mir gut tun und mir auch schmecken.

wahrscheinlich haben mir aufsteigende dämpfe oder nahrungsreste mein asthma sehr verschlimmert. ich habe oft noch reizhusten und hatte vor kurzem einen schweren asthma-anfall.

der saure geschmack in meinem mund hat mir die zähne angegriffen. ich kaue jetzt nach dem essen immer so einen speziellen kaugummi fürs neutralisieren.

ich würde dir wirklich empfehlen alles untersuchen zu lassen. es gibt einem ein resultat über das leiden und du kannst damit vielleicht auch mit den ängsten besser umgehen.

herzlich
weg

Helma
Beiträge: 316
Registriert: Freitag, 04.04.14, 23:25
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Helma » Mittwoch, 29.08.18, 13:59

Vielen lieben dank für die aufschlussreich Tipps. Ja es mag alles unangenehm sein, aber ich muss es klären lassen. Die psychiaterin hat natürlich heute alles mögliche widersprochen. Das mich jedoch nicht aus der Ruhe bringen lässt. Ich werde meinen weg weiter gehen und hoffe erst mal einfach nur durchzuhalten. Am 07.09 wäre darmspiegelung. Vorbesprechung ist am 30.09. Also morgen. Ich werde den Arzt bitten die magenspiegelung die erst im Dezember geplant ist vorzuziehen. Vor der Darmspiegelung. Und nach und nach auch Lungen und kehlkopfumtersuchungen in Angriff nehmen. Mal sehen wie weit mein Arzt da mit spielt. Ist ja nicht so einfach wie ihr wisst. Glg Helma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Helma für den Beitrag (Insgesamt 4):
Kaenguru70LinLinaJamieUlulu 69
seit 1993 auf 1,5 Alprazolam und einschleichen von anafranil
6 mon. anafranil. Gewichtsabnahme, schwindel. Umstellung auf citrapolam
ab 2002 immer mal bei Bedarf 0,5 mg alprazolam genommen
ab 15.12.2013 0,25 mg reduziert , citrapolam bei 20 mg
17.01.2014 von 1,25 mg auf 1,0 mg alprazolam. Citrapolam bei 20 mg
02.02.2014 von 1,0 mg auf 0,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, mir geht es jetzt schlecht, beben im körper, zittrig, komisch im kopf, herzrytmzsstörungen. Eindosieren von betablocker metropolsuccinat anfangs 45 mg
14.04.2014, dosis gehalten, es scheint sich etwas zu regulieren, symptome lassen etwas nach,
22.05.2014 von 0,75 mg auf 0,5 mg alprazolam, citrapolam bei 20 mg, angst , unruhig, zittrig. ungemein schlapp und schwach.
September 2014 von 0,5 mg auf 0,25 mg alprazolam und 20 mg citraplam, 90 mg metropolsuccinat, klappt ganz gut. Entzugserscheinungen ja
02.11.2014 Rückfall nach Wirbelsäulen OP. Rauf durch Psychiaterin auf 2 mg alprazolam. Citrapolam bleibend auf 20 mg. Herzrytmzsstörungen, erhöhen von metropolsuccinat auf 190 mg.
16.04.2015 alprazolam 2 mg auf 1,75 mg, citrapolam 20 mg, metropolsuccinat 190 mg
19.08.2015 von 1,75 mg auf 1,5 mg alprazolam, citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat
20.11.2015 von 1,5 mg auf 1,25 mg alprazolam. Citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat.
26.02.2016 von 1,25 mg auf auf 1,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, 190 mg metropolsuccinat. zusätzliche absetzsymptome durch umstellen des ADs mit zu schneller Absetzung durch den Arzt. Herzstolpern heftig, fast ständig, finde keine ruhe.
April 2016 1,5 mg alprazolam, 15 mg citrapolam. Ads reduzierung wegen herzrytmzsstörungen durch internisten.
Juli 2016 herzrytmzsstörungen nicht mehr ertragbar. Rechtschenkelblockbildung und verdacht auf Herzinfarkt. Herzinfarkt nicht bestätigt. Alprazolam 1.5 mg, citrapolam gesenkt auf 10 mg. 145 mg metropolsuccinat abgesenkt da Kreislauf stehts im keller.
Oktober 2016 alprazolam 1.75 mg, 10 mg citrapolam. 145 mg metropolsuccinat. Herzrytmzsstörungen bessern sich. Ekg rechtschenkelblock rückläufig. Laut psychaterin citrapolam sofort absetzen. Im 14 tage abstand erst auf 5 mg und dann auf null. Erst kaum Probleme. Nach tag 8 beginn von neuen herzrytmzsstörungen, starken ängsten, starke innere unruhe, antriebslos, Muskelschmerzen und gelenkschmerzen sowie stärkeren schmerzen der op stelle Wirbelsäule, kaum schlaf trotz starker Müdigkeit, Gedankenwirrwar, gangunsicherheit.
Derzeit 1.5 bis 2.o mg alprazolam. 0 citrapolam, 145 mg metropolsuccinat. 25. 11 langzeit ekg und am 15.11 Orthopäde. Planung röntgen der op stelle, sowie nacken und schulterbereich wegen schwindel.
12.11 2016 2mg alprazolam, kein citrapolopram.
19.11.2016 eindosieren von 2.5 mg citrapolam zum abfangen der entzugserscheinungen. 2 mg alprazolam. 145 mg metropolsuccinat.
27.11.2016 citrapolam wieder abdosiert wegen neuer herzrytmzsstörungen. 2,25 mg alprazolam, 145 mg metropolsuccinat
24.02.2017 citrapolam auf 0, 2, 25 mg alprazolam, 122.5 mg metropolsuccinat 17.07.2017, 95 mg metropolsuccinat
01.11.2017 citapolam 0 mg, alprazolam 2.0 mg, metropolsuccinat 95 mg
21.04.18 alprazolam 1, 875 mg, metropolsuccinat 95 mg
27.05.2018 alprazolam 1,75 mg, metropolsuccinat 95 mg
03.07.2018 alprazolam 1,625 mg, metropolsuccinat 95 mg
29.09.2018 alprazolam 1,5 mg, metropolsuccinat 95 mg

Helma
Beiträge: 316
Registriert: Freitag, 04.04.14, 23:25

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Helma » Montag, 03.09.18, 12:54

Liebe Mitglieder. Freitag ist darmspiegelung. Ich habe so Angst vor diesem abführmittel. Mir geht es derzeit ganz schlimm. Und wenn das dann noch triggern sollte. Mir ist schwindelig, ich habe überhaupt keinen halt. Brustdruck und herzrasen mit stolpern ohne Ende. Aich essen mag ich überhaupt nicht. Muss mich so sehr zwingen was runter zu bekommen. Ich bin so am Ende und die benzos helfen natürlich nicht mehr. Die Zeit wäre reif wieder etwas abzudosieren. Aber was ist wenn ich dann gar nicht mehr aufstehen kann. Auch die Angst zerfrisst mich förmlich. Wird das jemals besser werden . Ich denke so Lange da noch benzos im Spiel sind ist die Chance wohl gering. Ist hier jemand der erst eine Substanz abdosiert hat und irgendwann trotz der noch zweiten, bei mir die benzos etwas Besserung nach einer Zeit verspürt hat. Oder bin ich ein extrem geschädigter. Wo ist die Hoffnung geblieben. Bin jetzt im 22. Monat auf null bei den ads. Ich kann so schwer atmen. Alles erdrückt mich. Ich kann das Haus nicht mehr verlassen. Fühle mich isoliert von allem und jedem. Was passiert da nur mit mir. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Glg Helma
seit 1993 auf 1,5 Alprazolam und einschleichen von anafranil
6 mon. anafranil. Gewichtsabnahme, schwindel. Umstellung auf citrapolam
ab 2002 immer mal bei Bedarf 0,5 mg alprazolam genommen
ab 15.12.2013 0,25 mg reduziert , citrapolam bei 20 mg
17.01.2014 von 1,25 mg auf 1,0 mg alprazolam. Citrapolam bei 20 mg
02.02.2014 von 1,0 mg auf 0,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, mir geht es jetzt schlecht, beben im körper, zittrig, komisch im kopf, herzrytmzsstörungen. Eindosieren von betablocker metropolsuccinat anfangs 45 mg
14.04.2014, dosis gehalten, es scheint sich etwas zu regulieren, symptome lassen etwas nach,
22.05.2014 von 0,75 mg auf 0,5 mg alprazolam, citrapolam bei 20 mg, angst , unruhig, zittrig. ungemein schlapp und schwach.
September 2014 von 0,5 mg auf 0,25 mg alprazolam und 20 mg citraplam, 90 mg metropolsuccinat, klappt ganz gut. Entzugserscheinungen ja
02.11.2014 Rückfall nach Wirbelsäulen OP. Rauf durch Psychiaterin auf 2 mg alprazolam. Citrapolam bleibend auf 20 mg. Herzrytmzsstörungen, erhöhen von metropolsuccinat auf 190 mg.
16.04.2015 alprazolam 2 mg auf 1,75 mg, citrapolam 20 mg, metropolsuccinat 190 mg
19.08.2015 von 1,75 mg auf 1,5 mg alprazolam, citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat
20.11.2015 von 1,5 mg auf 1,25 mg alprazolam. Citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat.
26.02.2016 von 1,25 mg auf auf 1,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, 190 mg metropolsuccinat. zusätzliche absetzsymptome durch umstellen des ADs mit zu schneller Absetzung durch den Arzt. Herzstolpern heftig, fast ständig, finde keine ruhe.
April 2016 1,5 mg alprazolam, 15 mg citrapolam. Ads reduzierung wegen herzrytmzsstörungen durch internisten.
Juli 2016 herzrytmzsstörungen nicht mehr ertragbar. Rechtschenkelblockbildung und verdacht auf Herzinfarkt. Herzinfarkt nicht bestätigt. Alprazolam 1.5 mg, citrapolam gesenkt auf 10 mg. 145 mg metropolsuccinat abgesenkt da Kreislauf stehts im keller.
Oktober 2016 alprazolam 1.75 mg, 10 mg citrapolam. 145 mg metropolsuccinat. Herzrytmzsstörungen bessern sich. Ekg rechtschenkelblock rückläufig. Laut psychaterin citrapolam sofort absetzen. Im 14 tage abstand erst auf 5 mg und dann auf null. Erst kaum Probleme. Nach tag 8 beginn von neuen herzrytmzsstörungen, starken ängsten, starke innere unruhe, antriebslos, Muskelschmerzen und gelenkschmerzen sowie stärkeren schmerzen der op stelle Wirbelsäule, kaum schlaf trotz starker Müdigkeit, Gedankenwirrwar, gangunsicherheit.
Derzeit 1.5 bis 2.o mg alprazolam. 0 citrapolam, 145 mg metropolsuccinat. 25. 11 langzeit ekg und am 15.11 Orthopäde. Planung röntgen der op stelle, sowie nacken und schulterbereich wegen schwindel.
12.11 2016 2mg alprazolam, kein citrapolopram.
19.11.2016 eindosieren von 2.5 mg citrapolam zum abfangen der entzugserscheinungen. 2 mg alprazolam. 145 mg metropolsuccinat.
27.11.2016 citrapolam wieder abdosiert wegen neuer herzrytmzsstörungen. 2,25 mg alprazolam, 145 mg metropolsuccinat
24.02.2017 citrapolam auf 0, 2, 25 mg alprazolam, 122.5 mg metropolsuccinat 17.07.2017, 95 mg metropolsuccinat
01.11.2017 citapolam 0 mg, alprazolam 2.0 mg, metropolsuccinat 95 mg
21.04.18 alprazolam 1, 875 mg, metropolsuccinat 95 mg
27.05.2018 alprazolam 1,75 mg, metropolsuccinat 95 mg
03.07.2018 alprazolam 1,625 mg, metropolsuccinat 95 mg
29.09.2018 alprazolam 1,5 mg, metropolsuccinat 95 mg

weg

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von weg » Montag, 03.09.18, 13:08

hi helma,

ich hatte auch grosse schwierigkeiten diese flüssigkeiten vor der darmspiegelung zu trinken. ich habe einfach soviel getrunken wie ich konnte, es war vielleicht so die hälfte davon. niemand hat da deswegen gemotzt.

ich war aber froh, dass ich die darmspiegelung damals, es sind nun 4 jahre her, gemacht habe. nur schon zum wissen, dass es keinen befund gibt machte mich bis heute ruhiger.

zu deinen anderen ängsten kann ich dir nicht viel sagen als dir viel :fly: :fly: :fly: zu schicken.

und durch-halte zu wünschen

herzlich
weg

Helma
Beiträge: 316
Registriert: Freitag, 04.04.14, 23:25

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Helma » Montag, 03.09.18, 14:19

Danke liebe weg. Und hat die Flüssigkeit getriggert? Und das ganze 3x und hinterher 2 l stilles Wasser. Das sind 6 l. Hast du das geschafft? Ganz lieben Dank Helma
seit 1993 auf 1,5 Alprazolam und einschleichen von anafranil
6 mon. anafranil. Gewichtsabnahme, schwindel. Umstellung auf citrapolam
ab 2002 immer mal bei Bedarf 0,5 mg alprazolam genommen
ab 15.12.2013 0,25 mg reduziert , citrapolam bei 20 mg
17.01.2014 von 1,25 mg auf 1,0 mg alprazolam. Citrapolam bei 20 mg
02.02.2014 von 1,0 mg auf 0,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, mir geht es jetzt schlecht, beben im körper, zittrig, komisch im kopf, herzrytmzsstörungen. Eindosieren von betablocker metropolsuccinat anfangs 45 mg
14.04.2014, dosis gehalten, es scheint sich etwas zu regulieren, symptome lassen etwas nach,
22.05.2014 von 0,75 mg auf 0,5 mg alprazolam, citrapolam bei 20 mg, angst , unruhig, zittrig. ungemein schlapp und schwach.
September 2014 von 0,5 mg auf 0,25 mg alprazolam und 20 mg citraplam, 90 mg metropolsuccinat, klappt ganz gut. Entzugserscheinungen ja
02.11.2014 Rückfall nach Wirbelsäulen OP. Rauf durch Psychiaterin auf 2 mg alprazolam. Citrapolam bleibend auf 20 mg. Herzrytmzsstörungen, erhöhen von metropolsuccinat auf 190 mg.
16.04.2015 alprazolam 2 mg auf 1,75 mg, citrapolam 20 mg, metropolsuccinat 190 mg
19.08.2015 von 1,75 mg auf 1,5 mg alprazolam, citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat
20.11.2015 von 1,5 mg auf 1,25 mg alprazolam. Citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat.
26.02.2016 von 1,25 mg auf auf 1,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, 190 mg metropolsuccinat. zusätzliche absetzsymptome durch umstellen des ADs mit zu schneller Absetzung durch den Arzt. Herzstolpern heftig, fast ständig, finde keine ruhe.
April 2016 1,5 mg alprazolam, 15 mg citrapolam. Ads reduzierung wegen herzrytmzsstörungen durch internisten.
Juli 2016 herzrytmzsstörungen nicht mehr ertragbar. Rechtschenkelblockbildung und verdacht auf Herzinfarkt. Herzinfarkt nicht bestätigt. Alprazolam 1.5 mg, citrapolam gesenkt auf 10 mg. 145 mg metropolsuccinat abgesenkt da Kreislauf stehts im keller.
Oktober 2016 alprazolam 1.75 mg, 10 mg citrapolam. 145 mg metropolsuccinat. Herzrytmzsstörungen bessern sich. Ekg rechtschenkelblock rückläufig. Laut psychaterin citrapolam sofort absetzen. Im 14 tage abstand erst auf 5 mg und dann auf null. Erst kaum Probleme. Nach tag 8 beginn von neuen herzrytmzsstörungen, starken ängsten, starke innere unruhe, antriebslos, Muskelschmerzen und gelenkschmerzen sowie stärkeren schmerzen der op stelle Wirbelsäule, kaum schlaf trotz starker Müdigkeit, Gedankenwirrwar, gangunsicherheit.
Derzeit 1.5 bis 2.o mg alprazolam. 0 citrapolam, 145 mg metropolsuccinat. 25. 11 langzeit ekg und am 15.11 Orthopäde. Planung röntgen der op stelle, sowie nacken und schulterbereich wegen schwindel.
12.11 2016 2mg alprazolam, kein citrapolopram.
19.11.2016 eindosieren von 2.5 mg citrapolam zum abfangen der entzugserscheinungen. 2 mg alprazolam. 145 mg metropolsuccinat.
27.11.2016 citrapolam wieder abdosiert wegen neuer herzrytmzsstörungen. 2,25 mg alprazolam, 145 mg metropolsuccinat
24.02.2017 citrapolam auf 0, 2, 25 mg alprazolam, 122.5 mg metropolsuccinat 17.07.2017, 95 mg metropolsuccinat
01.11.2017 citapolam 0 mg, alprazolam 2.0 mg, metropolsuccinat 95 mg
21.04.18 alprazolam 1, 875 mg, metropolsuccinat 95 mg
27.05.2018 alprazolam 1,75 mg, metropolsuccinat 95 mg
03.07.2018 alprazolam 1,625 mg, metropolsuccinat 95 mg
29.09.2018 alprazolam 1,5 mg, metropolsuccinat 95 mg

weg

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von weg » Montag, 03.09.18, 15:22

hi helma,
Helma hat geschrieben:
Montag, 03.09.18, 14:19
Danke liebe weg. Und hat die Flüssigkeit getriggert? Und das ganze 3x und hinterher 2 l stilles Wasser. Das sind 6 l. Hast du das geschafft? Ganz lieben Dank Helma
ich habe diese anweisungen erhalten:

Am Vortag der Untersuchung
Bis 14.00 Uhr Nur faserarme Kost essen, zum Beispiel Weissbrot, Margarine, Honig, Konfitüre ohne Kerne, Fleisch, Fisch mit weissem Reis oder Teigwaren.
Ab 14.00 Uhr Nichts mehr essen, aber viel trinken. Klare Flüssigkeiten, das heisst Tee, Kaffee, Mineralwasser ohne Kohlensäure, klare Bouillon. Keine Milch oder Milchprodukte.
Ab 17.00 Uhr 3 Liter Klean-Prep* innert etwa 3 Stunden trinken. Danach während der Nacht nach Belieben weiter trinken.

Am Untersuchungstag
Ab 06.00 Uhr 1 Liter Klean-Prep* innert einer Stunde trinken. Bis zur Untersuchung ist
das Trinken von Tee oder Wasser weiterhin erlaubt.

ich glaube nicht, dass ich da alles getrunken habe. aber es ist ja schon 4 jahre her.

mich hat viel mehr die angst vor den berührungen getriggert. ich mag es nicht, wenn mich menschen berühren und so nahe kommen. meine hausärztin hat dem arzt vorher geschrieben, dass ich schwierigkeiten machen könnte. sie hat alles gut eingefädelt.
ich habe deshalb gar kein vorgespräch gehabt. einfach gleich ein schlafmittel gespritzt bekommen und eingeschlafen.

es ist eine unangenehme prozedur. aber du wirst sehr erleichtert sein, wenn du es dann geschafft hast. versuche dich abzulenken und nicht zuviel daran herumzuhirnen.

ich sende dir viele :fly: :fly: :fly:

und drücke dir die daumen.

herzlich
weg

lunetta
Beiträge: 1840
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von lunetta » Montag, 03.09.18, 15:25

Liebe Helma!

Ich hatte 2015 Magen- und Darmspiegelung, und konnte damals aufgrund meiner extremen Übelkeit und Brechreiz diese Flüssigkeit auch nicht trinken. Diese Mengen wären nur rein und wieder rausgekommen, aber oben.

Man hat mir dann ein anderes Mittel gegeben, das war ein Beutel, den ich in einer Tasse Wasser trinken mußte, und danach soviel Wasser oder Tee, wie ich eben geschafft habe.
Es hat damit genauso gut funktioniert!

Getriggert hat es mich nicht, mir ging es damals so schlecht, schlechter wäre gar nicht mehr gegangen.

Frage einfach danach und sag dass du dzt. keine so große Menge unten behältst.

LG
► Text zeigen
.

lunetta
Beiträge: 1840
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von lunetta » Montag, 03.09.18, 15:28

Hallo!

Mein Mittel hieß x-Prep, und war eine 75 ml Flasche, die ausgetrunken werden mußte. Schmeckt nach Orange, und die 75 ml sind echt wenig.
Danach nur mehr Wasser oder Tee trinken.
Je mehr du trinken kannst desto besser.

LG
► Text zeigen
.

Ululu 69
Team
Beiträge: 4204
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 03.09.18, 21:53

Hallo Helma,

wichtig ist, dass dein Darm leer ist.

Das merkst du auch selbst, wenn nur noch fast klare Flüssigkeit ausgeschieden wird.

Du wirst das schaffen. Wir denken alle an dich und stehen dir mit guten Gedanken bei.

:hug: :group:

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Helma
Beiträge: 316
Registriert: Freitag, 04.04.14, 23:25

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Helma » Donnerstag, 06.09.18, 9:02

Vielen lieben dank an alle Antworten. Das hilft mir schon etwas weiter. Ich Berichte morgen wie es gelaufen ist. Seit ganz lieb gegrüsst und noch mal ein dickes Dankeschön. Eure Helma
seit 1993 auf 1,5 Alprazolam und einschleichen von anafranil
6 mon. anafranil. Gewichtsabnahme, schwindel. Umstellung auf citrapolam
ab 2002 immer mal bei Bedarf 0,5 mg alprazolam genommen
ab 15.12.2013 0,25 mg reduziert , citrapolam bei 20 mg
17.01.2014 von 1,25 mg auf 1,0 mg alprazolam. Citrapolam bei 20 mg
02.02.2014 von 1,0 mg auf 0,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, mir geht es jetzt schlecht, beben im körper, zittrig, komisch im kopf, herzrytmzsstörungen. Eindosieren von betablocker metropolsuccinat anfangs 45 mg
14.04.2014, dosis gehalten, es scheint sich etwas zu regulieren, symptome lassen etwas nach,
22.05.2014 von 0,75 mg auf 0,5 mg alprazolam, citrapolam bei 20 mg, angst , unruhig, zittrig. ungemein schlapp und schwach.
September 2014 von 0,5 mg auf 0,25 mg alprazolam und 20 mg citraplam, 90 mg metropolsuccinat, klappt ganz gut. Entzugserscheinungen ja
02.11.2014 Rückfall nach Wirbelsäulen OP. Rauf durch Psychiaterin auf 2 mg alprazolam. Citrapolam bleibend auf 20 mg. Herzrytmzsstörungen, erhöhen von metropolsuccinat auf 190 mg.
16.04.2015 alprazolam 2 mg auf 1,75 mg, citrapolam 20 mg, metropolsuccinat 190 mg
19.08.2015 von 1,75 mg auf 1,5 mg alprazolam, citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat
20.11.2015 von 1,5 mg auf 1,25 mg alprazolam. Citrapolam 20 mg, 190 mg metropolsuccinat.
26.02.2016 von 1,25 mg auf auf 1,75 mg alprazolam, 20 mg citrapolam, 190 mg metropolsuccinat. zusätzliche absetzsymptome durch umstellen des ADs mit zu schneller Absetzung durch den Arzt. Herzstolpern heftig, fast ständig, finde keine ruhe.
April 2016 1,5 mg alprazolam, 15 mg citrapolam. Ads reduzierung wegen herzrytmzsstörungen durch internisten.
Juli 2016 herzrytmzsstörungen nicht mehr ertragbar. Rechtschenkelblockbildung und verdacht auf Herzinfarkt. Herzinfarkt nicht bestätigt. Alprazolam 1.5 mg, citrapolam gesenkt auf 10 mg. 145 mg metropolsuccinat abgesenkt da Kreislauf stehts im keller.
Oktober 2016 alprazolam 1.75 mg, 10 mg citrapolam. 145 mg metropolsuccinat. Herzrytmzsstörungen bessern sich. Ekg rechtschenkelblock rückläufig. Laut psychaterin citrapolam sofort absetzen. Im 14 tage abstand erst auf 5 mg und dann auf null. Erst kaum Probleme. Nach tag 8 beginn von neuen herzrytmzsstörungen, starken ängsten, starke innere unruhe, antriebslos, Muskelschmerzen und gelenkschmerzen sowie stärkeren schmerzen der op stelle Wirbelsäule, kaum schlaf trotz starker Müdigkeit, Gedankenwirrwar, gangunsicherheit.
Derzeit 1.5 bis 2.o mg alprazolam. 0 citrapolam, 145 mg metropolsuccinat. 25. 11 langzeit ekg und am 15.11 Orthopäde. Planung röntgen der op stelle, sowie nacken und schulterbereich wegen schwindel.
12.11 2016 2mg alprazolam, kein citrapolopram.
19.11.2016 eindosieren von 2.5 mg citrapolam zum abfangen der entzugserscheinungen. 2 mg alprazolam. 145 mg metropolsuccinat.
27.11.2016 citrapolam wieder abdosiert wegen neuer herzrytmzsstörungen. 2,25 mg alprazolam, 145 mg metropolsuccinat
24.02.2017 citrapolam auf 0, 2, 25 mg alprazolam, 122.5 mg metropolsuccinat 17.07.2017, 95 mg metropolsuccinat
01.11.2017 citapolam 0 mg, alprazolam 2.0 mg, metropolsuccinat 95 mg
21.04.18 alprazolam 1, 875 mg, metropolsuccinat 95 mg
27.05.2018 alprazolam 1,75 mg, metropolsuccinat 95 mg
03.07.2018 alprazolam 1,625 mg, metropolsuccinat 95 mg
29.09.2018 alprazolam 1,5 mg, metropolsuccinat 95 mg

Katharina
Beiträge: 4378
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6750 Mal
Danksagung erhalten: 5976 Mal

Re: Helma: Citalopram abgesetzt. Jetzt Alprazolam

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 06.09.18, 9:07

Liebe Helma !

Alles alles Gute, viel Kraft und Mut; ich hoffe Du bist schnell wieder Zuhause und ruhst aus.
🌹❤️🌺
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Helma
► Text zeigen

Antworten