Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Zopiclon / Zolpidem

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Freitag, 11.11.16, 8:07

Hallo, ich bin neu hier und mache glaube ich jetzt etwas falsch...weiß aber nicht wie ich es richtig hin bekomme...
wie ich meinen eigenen thread einrichte. Ich kann nur sagen was ich hier gelesen habe nicht einfach absetzen....ich habe es mit zopiclon im september für drei wochen geschafft. dann kam ein psychisch belastendes Ereignis und ich habe wieder begonnen mit zolpidem. Jetzt habe ich riesige Angst was mit mir geschieht. die Ärzte haben nacheinander zwei verschiedene AD verschrieben um zolpidem zu ersetzen hat aber nicht funktioniert. bin von einer viertel Tablette auf eine halbe gewechselt. andere Medikamente als Ersatz möchte ich nicht mehr. Was soll ich tun.. und wie..Entschuldige das ich hier rein geschrieben habe.
Zuletzt geändert von Jamie am Freitag, 11.11.16, 8:51, insgesamt 1-mal geändert.
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Murmeline
Team
Beiträge: 12577
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14204 Mal
Danksagung erhalten: 12633 Mal

Bardina: Zopiclon

Beitrag von Murmeline » Freitag, 11.11.16, 8:10

Willkommen!

Ich habe Dir hier einen Thread erstellt. Du kannst hier schreiben und Antworten bekommen. Du kannst auch bei anderen im Thread schreiben und Erfahrungen austauschen.

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Bardina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Jamie
Beiträge: 15077
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18303 Mal
Danksagung erhalten: 24041 Mal

Re: Bardina: Zopiclon

Beitrag von Jamie » Freitag, 11.11.16, 8:51

Hallo Bardina,

willkommen im Forum :)

Ich lese richtig, dass du zuerst Zopiclon genommen hast und aktuell Zolpidem?
Bitte gib einmal die genaue mg-Zahl an (mit der Angabe 1/2 Tablette können wir nichts anfangen) - nimmst du derzeit 5mg?
Und wann nimmst du es? Abends zum Schlafen? Hilft es denn noch in der Dosierung?
Und seit wann nimmst du überhaupt das Benzo und was war der Anlass für die Einnahme?
Ich frage so genau nach, damit man dir besser antworten kann. :)

Also ich war 8 Jahre Zolpidem- und Zopiclon - abhängig und ich habe es geschafft! Das als Mutmacher für den Anfang.
Es gibt eine gute Methode, wie man die Medikamente loswird, das ist das Auflösen in Wasser.
Damit kann man sehr fein absetzen und somit die Entzugssymptome relativ gering halten.
Damit habe ich mich entwöhnt, allerdings über viele Monate.
Das wäre auch bei dir einen Versuch wert, allerdings sollte man für einen Entzug stabil sein und man muss sich vorher Strategien zurechtlegen, was man denn macht, wenn man wieder nicht schlafen kann - damit man nicht erneut nach dem Benzo greift, so wie dir das passiert ist.

Was für Medikamente haben die Ärzte dir denn als Entzugsdeckelung verschrieben?
Wir haben damit ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht, da sie meistens den Entzug nicht abfangen und stattdessen starke Nebenwirkungen haben.
Ich würde dir auf jeden Fall davon abraten diese einzunehmen und stattdessen das Zolpidem kleinschrittig (ohne Zusatzmedikamente) auszuschleichen.
Dein Körper ist von Zolpidem abhängig (bzw. Zopiclon)- und genau das will er auch haben, nichts Anderes. Im Entzug gibst du ihm das, aber du senkst über viele Wochen gaaanz langsam die Dosis, sodass sich der Organismus an das weniger werdende Wirkstoffangebot anpassen kann und auch keinen Schock bekommt, dass man ihm abrupt die Substanz entreißt.

Ist denn sicher gestellt, dass du ausreichend lange das Benzo noch verschrieben bekommen würdest? Das wäre sehr wichtig.
Und man muss dann schauen, ob es so geht, oder ob man ggf. auf ein Benzo mit langer Halbwertszeit wechselt (zB Diazepam), wobei ich bei einer halben Tablette Zolpidem sehr optimistisch bin, dass das ohne Wechsel auf Diazepam geht.

Viele Grüße, hast du weitere Fragen? :)
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelinepadmaAnnanasBardina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

lunetta
Beiträge: 1565
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 470 Mal
Danksagung erhalten: 3377 Mal

Re: Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von lunetta » Freitag, 11.11.16, 14:59

Hallo!

Acuh von mir ein herzliches Willkommen!

Ich setze auch Zolpidem ab.
Habe mit 15 mg begonnen ( eineinhalb Tabl. á 10 mg, und habe bei 7,5 mg einen Stopp eingelegt um beim AD weiterzumachen.
Zolpidem ist sehr gut wasserlöslich, und damit kann man sehr gut langsam und verträglich absetzen.
Ich habe wöchentlich um 0,1mg reduziert und dabei keine größeren Probleme gehabt.

Wünsche dir ein veträgliches Absetzen! LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelinepadmaAnnanasBardina
► Text zeigen
.

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Sonntag, 13.11.16, 15:25

Hallo ihr beiden
Danke furchtbar die Hilfe beim thread
ja lassen abends im Bett 2,5 mg zolpidem m Mund zergehen und werde meist um zwei wach und nehme nochmal 2.5 mg.wenn icj gar nicht schlafen kann nehme ich abends die 5 und zusätzlich in der Nacht den Rest. Aber sehr selten bis jetzt
Verschrieben haben die Ärzte doxepin das habe ich fünf Tage in unterschiedlicher Dosierung genommen.. Eine Woche pause dann valdoxan fünf Tage aber mir ging es nie gut damit obwohl der schlaf besser war. Genommen habe ich dieses zusätzlich zum zolpidem. Jetzt seit sechs Tagen nur zolpidem aber du hast recht vielleicht hilft es schon nicht mehr letzte Nacht nur zwei Stunden geschlafen..
Tagsüber immer Kopfschmerzen der schlimmen Art. Bekommen habe ich das Medikament ursprünglich als ich im Frühjahr einen Bandscheibenvorfall in der hws hatte und nicht schlafen konnte
In deri reha habe ich es dann abgesetzt eine Woche eine viertel dann weg. Schlafstörungen hatte ich dann schon schlimm. Begonnen habe ich wieder als der Jahrestag kam an dem meine Freundin letztes Jahr von ihrem Mann ermordet wurde....Habe innere Unruhe zittern kälteempfindung Bauch und Kopfschmerzen. Evtl. Noch vom valdoxan..
Bin ein weichen deshalb einen schonenden Entzug nicht wie letztes mal. Also ist die Umstellung von zolpidem zu diazepam nicht empfehlenswert? Die tropfen hat sie mir verschrieben ob zolpidem nochm weiß ich nicht alles gute euch und lieben Dank in welchem Verhältnis löst du die Tablette..? Herzlichst Susanne
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Bardina: Zopiclon

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 7:08

Jamie hat geschrieben:Hallo Bardina,

willkommen im Forum :)

Ich lese richtig, dass du zuerst Zopiclon genommen hast und aktuell Zolpidem?
Bitte gib einmal die genaue mg-Zahl an (mit der Angabe 1/2 Tablette können wir nichts anfangen) - nimmst du derzeit 5mg?
Und wann nimmst du es? Abends zum Schlafen? Hilft es denn noch in der Dosierung?
Und seit wann nimmst du überhaupt das Benzo und was war der Anlass für die Einnahme?
Ich frage so genau nach, damit man dir besser antworten kann. :)

Also ich war 8 Jahre Zolpidem- und Zopiclon - abhängig und ich habe es geschafft! Das als Mutmacher für den Anfang.
Es gibt eine gute Methode, wie man die Medikamente loswird, das ist das Auflösen in Wasser.
Damit kann man sehr fein absetzen und somit die Entzugssymptome relativ gering halten.
Damit habe ich mich entwöhnt, allerdings über viele Monate.
Das wäre auch bei dir einen Versuch wert, allerdings sollte man für einen Entzug stabil sein und man muss sich vorher Strategien zurechtlegen, was man denn macht, wenn man wieder nicht schlafen kann - damit man nicht erneut nach dem Benzo greift, so wie dir das passiert ist.

Was für Medikamente haben die Ärzte dir denn als Entzugsdeckelung verschrieben?
Wir haben damit ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht, da sie meistens den Entzug nicht abfangen und stattdessen starke Nebenwirkungen haben.
Ich würde dir auf jeden Fall davon abraten diese einzunehmen und stattdessen das Zolpidem kleinschrittig (ohne Zusatzmedikamente) auszuschleichen.
Dein Körper ist von Zolpidem abhängig (bzw. Zopiclon)- und genau das will er auch haben, nichts Anderes. Im Entzug gibst du ihm das, aber du senkst über viele Wochen gaaanz langsam die Dosis, sodass sich der Organismus an das weniger werdende Wirkstoffangebot anpassen kann und auch keinen Schock bekommt, dass man ihm abrupt die Substanz entreißt.

Ist denn sicher gestellt, dass du ausreichend lange das Benzo noch verschrieben bekommen würdest? Das wäre sehr wichtig.
Und man muss dann schauen, ob es so geht, oder ob man ggf. auf ein Benzo mit langer Halbwertszeit wechselt (zB Diazepam), wobei ich bei einer halben Tablette Zolpidem sehr optimistisch bin, dass das ohne Wechsel auf Diazepam geht.

Viele Grüße, hast du weitere Fragen? :)
Jamie
Danke jamie fühle mich nicht mehr so allein. Heute geht es mir wieder schlecht Übelkeit Schwindel...Habe nur fünf Stunden geschlafen die Nacht davor drei..Keine Ahnung was ich tun soll..Wenn ich trotz zolpidem nicht schlafen kann kann ich es auch gleich weg lassen.
Wenn ich jetzt mehr nehme evtl. Besser schlafen kommt dieses Problem trotz Geduld bestimmt trotzdem wieder oder?Liebe grüße und herzlichen Dank
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Juna
Beiträge: 542
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 646 Mal
Danksagung erhalten: 702 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Juna » Montag, 14.11.16, 8:30

Hallo Barbina,

willkommen im ADFD.

Das Du nicht mehr so lange schläfst kann meiner Meinung auch daran liegen, dass Zolpidem eine wesentlich kürzere Halbwertszeit als Zopiclon hat.
Das Du nur so wenig schläfst tut mir leid, Du solltest es vor allem wg. Deiner Entzugserscheinungen aber eher langsam ausschleichen.
Ja, ich weiß, ich habe dieses Denken auch, dass ich es doch, wenn es nicht wirkt nicht mehr weiter nehmen brauche, in der Psychiatrie wurde das Zopiclon bei mir damals auch von gestern auf heute abgesetzt :evil: , weil ich gesagt hatte, dass es nicht mehr wirkt. Ich habe damals zwischen 7,5 und 15 mg pro Nacht über viele Monate genommen. Glücklicherweise hatte ich null Entzugserscheinungen, heute weiß ich aber, wie strange das ist, was die da mit mir gemacht haben. Die Ärztin hatte argumentiert, wenn es eh nicht wirkt, könnten wir es ja so versuchen :frust: .
Diesen Weg kann ich Dir aber, vor allem mit meinem heutigen Wissen durch das Forum, NICHT empfehlen.

Gib Dir Zeit und mache es so, wie es Dir empfohlen wird und wie es Dir Dein Körper signalisiert.

LG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieBardina
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Jamie
Beiträge: 15077
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18303 Mal
Danksagung erhalten: 24041 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Jamie » Montag, 14.11.16, 9:41

Hallo Bardina,

wir sollten darüber nachdenken die Dosis mit Diazepam zu substituieren. Ich habe das doch richtig gelesen, dass du ein Fläschchen davon zu Hause hast? Das sollte man evtl. machen, damit der Entzug etwas gepuffert wird. Diazepam hat eine viel längere Halbwertszeit als Zolpidem.
Aktuell nimmst du nachts wieviel mg Zolpidem?

Einfach weglassen geht nicht! Das hat Juna bereits geschrieben. Das gibt üblen Entzug. Es wirkt zwar nicht mehr, aber das heißt nicht, dass man es einfach weglassen kann. Das ist falsch gedacht.

Bitte melde dich noch mal :)

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Bardina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 9:53

Soll ich doch besser auf zopiclon oder diazepam umstellen? Ich weiß nicht ob es Entzug nebenwirkungen oder Schlafmangel ist ...So halte ich nicht lange durch ..Ich nehme jetzt die halbe vorher also vor AD nur ein Viertel vielleicht sind es nebenwirkungen und kein Entzug danke furchtbar den beistand

Danke jamie ja ich habe das Rezept Über diazepam tropfen..
Mein Heilpraktiker und eine 'suchtärztin' meinen ich bin nicht abhängig...Da ich vor sechs Wochen ja drei Wochen zopiclon frei war..

Wieviel tropfen nehme ich dann am besten..Kann ich davon schlafen? Auto fahren geht das auch.?
Heute ist echt sxheisse Danke fürs DASEIN
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 9:58

Die halbe bedeutet 5mg
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 10:09

PS wie kann ich mich fur einen Beitrag bedanken?
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Jamie
Beiträge: 15077
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18303 Mal
Danksagung erhalten: 24041 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Jamie » Montag, 14.11.16, 10:24

Hallo Bardina :),

ich melde mich später, ich bin auf dem Sprung.

Hier, so kannst du dich für einen Beitrag bedanken (auf den roten Pfeil achten):
Dateianhänge
danke button.png
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Bardina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 10:34

Noch eine Frage woran merkt man den Unterschied zwischen nebenwirkungen und Entzug?
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Murmeline
Team
Beiträge: 12577
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14204 Mal
Danksagung erhalten: 12633 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Murmeline » Montag, 14.11.16, 10:53

Hallo Bardina,

es gibt typische Symptome beim Entzug, hier besteht v.a. ein Zusammenhang mit den vorhergehenden Dosisreduzierungen oder dem Absetzen. Die Symptome können Nebenwirkungen gleichen - diese zeigen ja, wo im Körper die Substanz unerwünschte Wirkungen entfaltet, was sich individuell auch erst beim Absetzen zeigt.

Kannst Du bitte noch eine Signatur anlegen? Rechts oben auf deinen Namen, persönlicher Bereich, Profil, Signatur ändern und dort deine Medikamenten eintragen, den Absatzverlauf, frühere Medikamente, Ausgangsproblematik, alles, was eben wichtig ist? Dankeschön!

Kurze Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Bardina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 13:45

War heute in der Psychiatrie zur Beratung die Ärztin sagt ich soll wer geht lassen waren nebenwirkungen und mir könne nix passieren
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Juna
Beiträge: 542
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 646 Mal
Danksagung erhalten: 702 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Juna » Montag, 14.11.16, 13:57

Hallo Bardina,

solche Aussagen treffen Ärzte oft und schnell, gerade die in der Psychiatrie sind da schmerzfrei.
Es sind meiner Meinung nach eher Absetzsymptome und so wie es Murmeline schrieb, kann es beides sein.
Bei dem, was Deinem ZNS aber in letzter Zeit angetan wurde, klingt es auf alle Fälle nach Absetzsymptomen, wahrscheinlich hängen Dir die 3 Wochen "Kaltentzug" von der Reha auch noch nach.

Hier wird was anderes empfohlen, letztendlich ist es Deine Entscheidung, aber hier geht es vielen richtig schlecht, weil sie kalt entzogen und auf die Ärzte gehört haben.

Du tust Deinem ZNS definitiv keinen Gefallen und wenn es Dir jetzt schon so geht, wird es Dir dann wahrscheinlich noch schlechter gehen.
Das weiß man nicht, man kann es nur aus den Erfahrungen heraus vermuten.

LG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
Bardina
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 17:19

Danke schön für die Meinung. Tatsache ist seitdem ich regelmäßig die halbe nehme habe ich mehr Kopfschmerzen fängt schon bei einer viertel an..
Bin irgendwie sehr empfindlich. Hat man denn eh schlaf Probleme ob langsam oder schnell? Ich möchte nicht noch ein neues Präparat ausprobieren dann eher die wasserlösemethode die kannte die Ärztin gar nicht..
Ich weiß für euch hören sich die 5 mg evtl lächerlich an mein Problem ist aber genauso..
Einen schönen abend
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Bardina
Beiträge: 295
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Montag, 14.11.16, 17:21

Die Absolvierung dann 0.1 mg pro Woche?
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Jamie
Beiträge: 15077
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18303 Mal
Danksagung erhalten: 24041 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Jamie » Montag, 14.11.16, 18:47

Hallo Bardina :),

es fällt mir schwer dich zu beraten, denn ich weiß nicht genau, was du möchtest.
Heißt das, mit dem Satz
Ich möchte nicht noch ein neues Präparat ausprobieren
dass du also nicht mit Diazepam substituieren möchtest?

Also eins vornweg - es ist dein Körper, es sind deine Entscheidungen und ich habe auch überhaupt kein Problem, wenn du es erstmal so probieren möchtest, aber ich brauche Klarheit, um dich beraten zu können.

Wenn du 5mg Zolpidem abdosieren möchtest, dann solltest du die Wasserlösemethode verwenden. Es löst sich gut, ich habe mich auf diese Weise von Zolpidem und Zopiclon entwöhnt.
Ich würde jede Woche 0,25mg weglassen; das heißt 1mg pro Monat weniger, insgesamt dann 5 Monate Entzug.
Dieses Tempo kann angepasst werden. Entweder du merkst, dass es gut klappt, dann kannst du schneller vorgehen oder mehr absetzen, zB 0,35mg - oder aber dein Körper rebelliert, dann musst du es langsamer machen.
Hat man denn eh schlaf Probleme ob langsam oder schnell?
Da Schlafprobleme bei dir der Hauptgrund für die Einnahme waren (richtig?), wirst du vermutlich mit großer Wahrscheinlichkeit Schlafprobleme bekommen. Je schneller du entziehst, desto schlimmer kann es allerdings werden.
Wir reden dann nicht nur von nicht schlafen können, sondern auch von weiteren Symptomen, sprich ein waschechter Entzug.
Du hattest in einer deiner vorherigen Beiträge nach Nebenwirkungen und Entzugssymptome gefragt.
NW und Entzug können sich sehr ähneln; die häufigsten Entzugssymptome bei Benzos sind: schwitzen, frieren, zittern, Panik, Angst, Unruhe, Schlafstörungen, Magen-Darm-Probleme, Schwindel, Nervosität, Durst, oft auch Kopfschmerzen, Ohrgeräusche usw.

Glaube mir, "nur" nicht schlafen können ist schon sehr unschön, wenn das dann auch noch dazukommt, dann wird ein Entzug richtig hart.
Und das ist, was deine Ärztin nicht bedenkt. Sie sagt, du kannst es einfach weglassen - und das stimmt in der Theorie, denn dir wird da nichts passieren (im Sinne von du wirst keine Krampfanfälle bekommen wie z.B. Menschen, die kalt von einer hohen Dosis aus absetzen), aber du wirst über Wochen, schlimmstenfalls Monate vermutlich leiden und das wollen wir durch langsames Absetzen verhindern.
Ganz ohne Entzug wird es nicht gehen, aber wer über viele Monate absetzt, der hat zumindest nicht das Risiko, dass er einen ganz schweren Entzug durchmachen muss.
Ich weiß für euch hören sich die 5 mg evtl lächerlich an mein Problem ist aber genauso..
keineswegs. Wir beraten jeden gründlich, egal ob "Minidosis" oder Hochdosis - es leiden alle und sind alle unglücklich. Dein Problem ist also nicht lächerlich, egal ob 5mg oder 50mg. :hug:
Die Absolvierung dann 0.1 mg pro Woche?
nein, das ist zu wenig an Dosis. Da bräuchtest du über ein Jahr zum Absetzen von den 5mg. Natürlich könntest du es so machen, wenn du wolltest, nur dann muss sichergestellt sein, dass du auch noch mindestens ein Jahr das Benzo weiter verordnet bekommst.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
BardinaLinLinaOliver
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Juna
Beiträge: 542
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 646 Mal
Danksagung erhalten: 702 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Juna » Montag, 14.11.16, 19:12

Huhu Bardina,

wie das mit dem absetzten dann läuft, können Dir die anderen sagen.
Nur so viel, die 5 mg erscheinen doch keinem lächerlich.
Schau mal bei anderen in die Threads, teilweise haben die Foris hier Probleme wenn sie 0,1 mg absetzten.
Das Dir hier nicht so schnell geantwortet wird, liegt daran, dass das Team selber betroffen ist, es einigen von denen im Moment gar nicht gut geht, einige noch oder auch noch arbeiten und hier noch ganz viele andere sind, die Hilfe brauchen.
Es antwortet Dir auf alle Fälle jemand, Du musst ihnen nur etwas Zeit geben.

:)

VG
Juna

Edit: Oh, sry, habe zu lange mit dem abschicken gewartet, da hatte Jamie schon geantwortet :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 2):
BardinaJamie
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Antworten