Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Tami25: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Montag, 30.10.17, 7:35

Hallo ihr!

Was mach ich bloß?
Nachdem alles so gut ging hat die Reduzierung von 0.375 clonazepam auf 0.33 und quetiapon von 5 auf 4 mg das histamin Problem extrem werden lassen, ich hab seit einer Woche Durchfall, weiß kaum mehr was ich essen soll u schlafe kaum, Blase brennt , das ganze Programm, ich seh aus wie der wandelnde Tod , wenn ich jetzt zurück falls verliere ich endgültig meinen Beruf. Was soll
Ich nur tun?

Das schlimme ist, ich kann die Dosis jetzt noch nicht mal halten. Weil ich 14 Tages Dosen von clonazepam habe. Da ich ja jetzt 14 tägig um 10% reduziere, noch hab ich geschützten Rahmen, weil ich noch 14 Tage bei Freunden bin. Danach aber wieder in meiner Wohnung,

Ich muss unbedingt schlafen, hab ja auch ganz schwache nebennieren u Untergewicht, Eiweißmangel u laut Ärztin bei schlafentzug Herzinfarkt gefährdet.

Was mach ich jetzt nur?

tami

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von LinLina » Montag, 30.10.17, 11:31

Hallo tami :-)

:hug:

Ich verstehe nicht ganz, was du damit meinst
Das schlimme ist, ich kann die Dosis jetzt noch nicht mal halten. Weil ich 14 Tages Dosen von clonazepam habe. Da ich ja jetzt 14 tägig um 10% reduziere, noch hab ich geschützten Rahmen, weil ich noch 14 Tage bei Freunden bin. Danach aber wieder in meiner Wohnung,
Du kannst dir individuelle Dosierungen mit der Wasserlösemethode zubereiten. Dafür müsstest du nur in die Apotheke und dir Spritzen besorgen, den Link hast du sicher schon bekommen.

Ich denke, ich würde als sofortmaßnahme das Quetiapin auf 4,5 mg erhöhen und das Clonazepam erstmal so lassen, du schreibst von einer Histaminproblematik, das würde ja eher darauf hindeuten dass du die Quetiapin-Reduzierung nicht vertragen hast, die ja auch ziemlich groß war.

Kannst du bitte noch deine Signatur aktualisieren, so ohne genau Info ist es nicht möglich dir sinnvoll zu raten.

Hast du beides gleichzeitig reduziert? Das ist nicht so glücklich, aber das weißt du ja.

Liebe Grüße
Lina

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Montag, 30.10.17, 11:55

Liebe Lina, ich hab zurzeit keinen Computer. Kann Signatur grad nicht ändern. Ich nehme an, es ist vom seroquel, von 5 auf 4 mg seh ich jetzt nicht als großen Schritt. Ich könnte aber eh nicht mehr zurück, hab von beiden abgezählte Kapseln. Nächste Woche der nächste Schritt. Ich bin im
Ausland . Kann zu keinem Arzt , noch dazu hätt ich die histamin Problematik immer, jetzt wo ich in den tieferen Bereich komme, ich bin gleich am Weg zur Apotheke u hol mit muttertinktur von passiflora. Das senkt histamin, ich hoff es wirkt. Ich schreib am Handy. ist sehr mühsam. Hach... alles liebe! Tami

Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Montag, 30.10.17, 12:01

Ps. Dad mit den Dosen: ich hab die zuhause anfertigen lassen. So dass ich alle 14 Tage im 10% reduziere, ich hab nicht damit gerechnet, dass es plötzlich Probleme geben könnte , zumal ich mit seroquel praktisch schon im homöopathischen Bereich bin.

Ich denke, da histamin von vornherein mein Problem war,ist das jetzt noch x mal schlimmer geworden, durchfall so lang u nicht schlafen können obwohl Ruhe u kein Stress, hatte ich noch nie.

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22016 Mal
Danksagung erhalten: 10107 Mal

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von LinLina » Montag, 30.10.17, 14:06

Hallo Tami :-)

4 oder 5 mg sind kein Homöopathischer Bereich (!) im unteren Dosisbereich wirken PP oft noch überproportional stark. Gerade was das Histamin angeht, sind oft noch viele Rezeptoren belegt. Ich merke sogar 0,05 mg Schritte mit Histaminsymptomen bei meinem Medikament, das auch stark auf die Histaminrezeptoren wirkt.

Auch mit den vorgefertigten Kapseln könntest du wahrscheinlich die Wasserlösemethode anwenden und deine Dosis aufstocken, bis du wieder zuhause bist und es mir dem Arzt beprechen kannst, ich denke ich würde diesen Weg gehen, zumindest was das Quetiapin angeht und nicht weiter reduzieren solange es dir so elend geht.

Wenn du das nicht möchtest, dann hoffe ich einfach für dich dass es dir trotzdem bald wieder ein wenig besser geht und du mit der Urtinktur eine Besserung erreichen kannst.

Alles Liebe und Gute Besserung
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag:
Jamie

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Montag, 30.10.17, 15:04

Liebe LiNa! Runtergehen muss ich ja weiter mit dem clonazepam. Das hab ich erst am Montag vor einer Woche gesenkt . Und die Symptomatik fing schon die Nacht davor an. Also war es wohl das seroquel und nicht das clonazepam, das mit dem aufstocken versteh ich nicht ganz. Ich kann ja nicht mehr wirkstoff Zaubern , als ich mithabe. Außer ich steh grad auf der Leitung was gut sein kann.

Ich werde jetzt über Stunden meditieren was ich grad vernachlässigt habe. Vielleicht erreich ich damit ja was,

Den clonazepam Sprung von 0,375 auf 0.33 hältst du aber nicht für zu groß , oder?

Ganz liebe Grüße!
Tami

Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Montag, 30.10.17, 15:17

Ps, vom
Seroquel ist die kleinste Dosis 25mg, da kann doch 5 mg nicht mehr soooo viel
Ausmachen? Ich glaub halt dass es an meinem histaminproblem liegt , das ja vor den Medikamenten schon da war und nun verschlimmert wurde durch das runtergehen,

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22016 Mal
Danksagung erhalten: 10107 Mal

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von LinLina » Montag, 30.10.17, 16:46

Hallo Tami :-)

doch, 5 mg kann leider viel ausmachen. Manche waren z.b. auf über 200 mg Venlafaxin, und müssen bis unter 1 mg ausschleichen. Die Minimal eingesetzte Dosis durch die Ärzte hat nicht viel mit der Dosis zu tun, bei der man letztlich auf null gehen kann.

Achso, hast du exakt abgezählt nur die Kapseln dabei für die Dauer deines Aufenthaltes? Nicht ein bisschen mehr? Für den Fall z.b. dass du aus irgendeinem Grund länger bleiben musst?

Dann wird es natürlich schwierig. Ich würde in Zukunft schauen, dass du dir zur Sicherheit etwas mehr mitnimmst, es kann ja immer mal was schiefgehen :-(

Gerade wenn du sowieso schon histaminprobleme hast, wäre es erst recht wichtig die letzten mg langsam auszuschleichen damit dein Körper kompensieren kann.

Aber Tami, das ist ganz dir selbst überlassen, schau einfach wie du damit umgehen kannst und möchtest, wir können dir hier nur die Info geben die wir aus Erfahrung haben.

Ich persönlich würd jetzt auf die letzten mg nichts riskieren und spätestens wenn du wieder nach hause kommst einen Absetzstopp machen und deinen Plan nochmal überdenken bzw. an deine Reaktionen anpassen.

Alles Gute
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
LisamarieJamie

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Dienstag, 31.10.17, 10:06

Liebe Lina!

Die Nacht war heute dank
5 h Meditation besser. Nur wegen blasenbrennen war es zu wenig schlaf u mit Pausen.
Werd heute wieder so viel
Meditieren u basenpulver nehmen um
Säure loszuwerden. Dann sollte auch das brennen weggehen . Durchfall ist fast weg.

Mit clonazepam muss ich das Risiko jetzt eingehen. Weil es ja keine andere Möglichkeit gibt. Da mir 7 kg fehlen , muss der sch. ( sorry Language...) bald aus meinem
System. Ein Verbrechen dass man einem Menschen mit histaminintoleranz seroquel verschreibt..,,

Meld mich morgen wieder, wie die Nacht war. Bin zuversichtlich.

Alles liebe!
NANA

Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Dienstag, 31.10.17, 11:26

Ps. Was ich aber tun werde ( von quetiapin hab ich ja noch genug mit) dass ich ab jetzt in 0.5 Schritten runtergehen werde.

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von LinLina » Dienstag, 31.10.17, 15:21

Liebe Tami :-)

ich drück dir die Daumen :fly:

Liebe Grüße
Lina

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Dienstag, 31.10.17, 16:13

Liebe Lina!


Vielen Dank!! >3
Ich hab mir überlegt, die nächsten 2 Schritte muss ich mit dem
Clonazepam ja nun jeweils in 14 Tagen runter, da führt jetzt kein Weg vorbei, aber danach werd ich mir jeweils 21 Stück verschreiben lassen.

Alles liebe!
Meld mich morgen wieder . :)
TAMI

Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Mittwoch, 01.11.17, 5:29

Liebe Lina!

Schlafe wieder nicht wegen blasenbrennen, morgen bzw heute geh ich zum Arzt, wichtige Frage, denn es könnte sein, dass die blasenentzündung/ Durchfall/ Blähungen etc einen ganz anderen Grund hat , als der Entzug!

Frage also: hattest du auch histamin Probleme, wenn du überhaupt nichts gegessen hast, das auch nur irgend eine Gefahr bei histamin darstellt??

Das wäre grad sehr wichtig für mich zu wissen. Ich hab nämlich schon vor meiner reise abgefangen magensäurekapseln zu nehmen und ich konnte sofort mehr essen, besser verdauen u besser schlafen, nämlich sehr gut! Dann nahm ich ab einem Zeitpunkt zu viel Kapseln u bekam magenbrennen u Durchfall , ich setzte ab.

Es kann auch sein , dass ich den Körper mit zu viel Säure beschossen hab u nun alles durcheinander ist, der Körper noch weniger Magensäure produziert u ich deshalb gar nix mehr essen kann,

Nochmal also, hättest du auch hist. Probleme ohne auchnur irgendwas mit histamin gegessen zu haben?

Danke!
Ich quäl mich jetzt weiter durch die Nacht.
NANA

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 527 Mal
Danksagung erhalten: 1280 Mal

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Luna » Mittwoch, 01.11.17, 7:54

Hallo tami

Mastzellen schütten Histamin aus und trigger sind nicht nur Lebensmittel. Zu den triggern gehören u.a starke kälte oder hitze, stress,nichts essen,falsches essen,Duftstoffe sowie Chemikalien wie und oder Pestizide, Östrogen bzw Hormonchaos, Schlafmangel, Entzündungen,Pilze, Bakterien sowie Viren,stark erhitzte Produkte wegen Toxinen,bei einigen leuten mit hi Salicylate, Massagen, Schmerzen, Allergien....

Unter dem Einfluss von Histamin steigt in der Gebärmutter die Produktion von Prostaglandin und dies kann zu Schmerzen und Entzündungen führen. Auch mehr leukotriene werden ausgeschüttet. Das sind alles entzündungsfördernde Botenstoffe.
Ich kann davon ein Lied singen wobei es bei mir nicht mehr so schlimm ist aber ich muss heute noch auf Histamin achten, weil es Prostaglandin usw hebt und dann hab ich den Reizsalat und Unterleibschmerzen.

Ein Arzt kann dir da nur Pillen verschreiben aber das ist nicht die Lösung. Anfangs hatte ich eine Blasenentzündung nach der anderen. Ich habe sie mit Wasser trinken besiegt und hiarmer Ernährung. Manchmal hab ich noch Reizblase aber dann weiß ich woher und trinke dann mehr sowie lasse Sünden weg.

Magensäurehemmer solltest du meiden. Sie blockieren zwar teils hi Rezeptoren aber an anderer Stelle steigt dann hi.

Du wirst wohl zu viel Histamin in dir haben...hast ja auch Schlafstörungen. Da du noch im Entzug bist und wohl auch geschädigt, schütten deine Mastzellen permanent Histamin aus. Das ist leider im Entzug nicht zu verhindern trotz hiarmer Ernährung, da zum einen die Pillen triggern und zusätzlich noch der Entzug.
Beachte bitte Trigger und oft wird mehr nicht vertragen als nur Histamin.

Histamin ist normalerweise gut und lebensnotwendig aber wenn zu viel und Abbau gestört dann ein Problem.
Mastzellen sind die mit Abstand effektivsten Zellen für die Auslösung einer Entzündung und damit für einen der wichtigsten Schutzmechanismen des Körpers.
Nähert sich ein Erreger, entsteht ein hormonelles Ungleichgewicht, entsteht eine Wunde oder kommt das Gewebe in Kontakt mit Giftstoffen - immer ist die Mastzelle als erstes da. Sie entleert ihre Granula, die über 70 verschiedene Botenstoffe enthalten....u.a ?Histamin und das regt anderen entzündungsfördernde Botenstoffe an.. Bei zu viel dieser Botenstoffe wird der Körper überreizt und es entsteht mehr Ungleichgewicht und Reizungen was zu vielen Symptomen führt.
Normalerweise ist das auch alles so wichtig um den Körper zu schützen.

Wünsche dir viel kraft und alles gute...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag:
LinLina
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Mittwoch, 01.11.17, 9:11

Liebe Luna!

Danke für die lange Antwort. Das meiste wusste ich. Nichts von den Auslösern kann es aber bei mir sein. Ich schlief bevor das mit dem Magen u Blade anfing wunderbarst 9-10 h. Kein Stress, gar nichts.
Zu wenig Magensäure führt auch zu Entzündungen in der Blase etc und alles fing an vor mehr als 10 Jahren, kurz nachdem eine essstörubg zu Ende ging. Es ist also gut möglich, dass sich da ein magensäuremangel eingeschlichen hat u durch anhaltenden Stress blieb .

Ich geh gleich zum Arzt .

Lieben Gruß!tami

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Luna » Mittwoch, 01.11.17, 9:46

Zu wenig Magensäure ist recht selten aber möglich und da dies nicht normal ist, führt auch dies zu einer stärkeren Histaminausschüttung und die...siehe was ich schrieb und dann eben Blasenentzündung. Der Körper steht unter stress wenn was nicht ok ist und das triggert Mastzellen.
Wenn Magensäure fehlen sollte dann ist die Schleimhaut völlig ungeschützt vor Toxinen usw und wird geschädigt und es folgen irgendwann Mängel. Wobei auch mit Magensäure sind unsere Schleimhäute gereizt durch Gifte usw aber wenn sie zu wenig ist dann erst recht. Bei solchen Schädigungen werden entzündungsfördernde Botenstoffe ausgeschüttet und dies führt zu Entzündungen.

Deinen Magen scheinen ja wichtige Enzyme zu fehlen für die Produktion falls du zu wenig haben solltest. Dies kann passieren durch
Magensäurehemmer oder auch andere Pillen/Toxine welche die Schleimhaut schädigen. Ich selbst hatte früher mal viele Jahre Essstörung und dadurch nie Magensäuremangel gehabt aber leider Magenschmerzen, da Schleimhaut geschädigt und die ganzen Pillen verschlimmerten das leider nur.
Ich hatte mal so ein Mangel und dies wurde vom arzt nachgewiesen. Meine Verdauung war da recht lahm und ich fühlte mich wie ein luftballon, weil da Nahrung nur sehr langsam verdaut wird. Ich war total aufgebläht.
Zum Glück legte sich das nach und nach wieder.

Liebe grüße
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Mittwoch, 01.11.17, 10:52

Liebe Luna!

Ja, wie bei mir, erst seit ich nur kleine Portionen esse und auf histamin achte, kaum mehr Blähungen, und als ich jetzt vor 14 tagen mit den hcl Kapseln anfing würde alles noch besser, konnte größere Portionen esse und vertrug plötzlich wieder Honig, keine histamin Symptome. Im
Internet stand aber auf allen Seiten, man solle die Dosis erhöhen, bis man Magendrücken bekommt, und dann weiß man , eine Kapsel weniger zum
Essen ist erstmal die richtige Dosierung.

Nun dann
Hatte ich ganz leicht Magendrücken u dacht es müsse stärker sein, also
Hab ich am
Nächsten Tag noch eine Kapsel mehr genommemn, worauf ich dann richtig! Magenbrennen bekam u erstmal einen Tag aussetzte, dann fing ich wieder an und bekam
Wieder Magenschmerzen plus fing dann die Blase auch an u seitdem ist supergau, kann kaum
Was essen, bin total abgemagert in den letzten 7 Tagen, kaum schlaf (3h) seit 10 Tagen , mit Ausnahme von einer Nacht mit gutem Schlaf.

Ich glaube aber dennoch dass das eigentlich mit den hcl Kapseln richtig war, sonst hätt ich ja nicht fast 2 Wochen so gut darauf reagiert. Überall steht , bei Menschen mit genug Magensäure, würde schon eine Kapsel Magenbrennen verursachen.

Aber - so meine Vermutung- hab ich mit der Menge der Kapseln über das Ziel hinausgeschossen und jetzt geht gar nix mehr. Ich hoffe der Arzt kennt sich damit aus, angeblich ist er sehr gut.

Wenn dir was einfällt , wie ich da jetzt wieder Balance reinkriege wär ich dir sehr dankbar,

Dass das mit der Blase vom
Histamin kommt, ist mir eh klar, ich wollt nur rausfinden, ob es von meinem missglücktem Magensäurekapseln Experiment kam oder vom
Reduzieren.

Mein Bauchgefühl sagt aber, es hat mit Magensäure zu tun...

Schließlich kenn ich das alles schon von 2007 und da hatte ich noch nie in meinem Leben Psychopharmaka genommen.

Alles liebe!
TAMI

Tami25

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Mittwoch, 01.11.17, 15:25

Liebe Luna!

Hatte die drüber schonmal geschrieben ( nur damits nicht verloren geht.
Weißt du ob das stimmt , was überall im
Netz steht, dass wenn man nicht! Zu wenig Magensäure hat, dass diese hcl betain Kapseln sofort Magenschmerzen machen? Es also ein gesichertes Indiz dafür ist, dass wenn man bei hoher Dosierung über 10 Tage kein magenbrennen bekommt, man zu wenig Magensäure hat???

Denn 100 % sicher bin ich mir nicht.
ZB alles fing an Ende 2005 und 2013 konnte ich wieder alles essen , hab Massen an Eiweiß gefüttert und ich konnte quasi zusehen , wie ich aufbaute, also Eiweißmangel war da ganz klar ersichtlich, danach schlief ich dann 26 Monate so gut wie nicht und alles was ich aufbaute war nach Wochen wieder weg. Ich hatte auch histaminhaltige Lebensmittel gegessen,

Da hatte ich aber auch keinen Stress. Eventuell fehlt mir nur dann zu wenig Magensäure , wenn der Stress hochgeht?

Ich bin auf jeden Fall draufgekommen in meiner Recherche, dass zu wenig Magensäure histaminintoleranz auslösen kann...

Ich krieg einfach nur meinen Darm
Nicht in griff , hab Mängel , vor allem
Eiweißmangel u muss histaminarm essen. Das ist ein Teufelskreis, übersäuert bin ich auch. Wie man all diese Faktoren gleichzeitig beheben soll , ist mir ein Rätsel, zumal Eiweiß auch histamin auslöst. Und das runterdosieren kommt jetzt auch noch dazu.

Der Arzt war super lieb, aber völlig überfordert und hat es auch zugegeben ( machen Ärzte ja sehr selten)

Was ich jetzt zumindest hab , ist ein Rezept für 0.33 clonazepam, heißt ich muss jetzt nicht weiter runterdosieren, solange ich nicht wieder zur Ruhe gekommen bin. Mit den Betain hcl Kapseln hab ich mich jetzt in einen Zustand versetzt, in dem ich jetzt schon Jahre nicht mehr war. Sehr sehr ärgerlich...

Wenn Dir was einfällt, lass es mich bitte wissen,
Was ich jetzt nehme - eh schon seit ein paar Tagen- ist heilende ( die, die auch histamin bindet) , preiselbeersaft ( seit heute) und noch was pflanzliches für die Blase.

Alle liebe und Danke!
TAMI

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 527 Mal
Danksagung erhalten: 1280 Mal

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Luna » Mittwoch, 01.11.17, 19:27

Normal ist das nicht wenn ein Mangel da ist außer du nimmst Magensäurehemmer oder so.

Normalerweise regeneriert der Magen sich und es kommt Säure. So kenne ich das trotz hi usw aber ich nehme gar keine Pillen mehr ein.
Das solltest du das wirklich abklären lassen und wenn es so ist dann schauen...warum heilt das nicht. Warum kann dein Magen die Enzyme nicht herstellen?
An Histamin liegt das nicht. Ich habe genug Magensäure und hi.
Magenbrennen kommt durch viel Histamin,da dort sehr aktiv und es folgt nicht selten eine Gastritis...also leichte Entzündung.
Problem ist, dass wenn du Enzyme einnimmst dann übernimmt der Körper nicht mehr die selbstheilung, weil er ja dann die künstlich bekommt was aber auf dauer nicht so gut ist aber ich verstehe nicht genau ob dir nun das hcl betain hilft oder eher nicht. Wenn es dir bekommt ok aber trotzdem....
Kläre das mal zur Sicherheit ab. Bei mir konnte man das damals schnell feststellen.

Ich hab auch Eiweißmangel wenn ich zu viel hi usw erwische. Trotzdem genug Säure. Esse ich hiarm längere Zeit dann hab ich wieder bessere Eiweißwerte. Möglich ist, dass der Körper viel Eiweiß brauch für zb enzyme,zellen,Aminosäuren usw und bei zb zu viel hi dann auch mehr Eiweiß verbraucht.

Ja zu wenig Magensäure ist stress für Körper und ungesund und Histamin wird mehr ausgeschüttet aber eine HistaminIntoleranz ist es nicht direkt. Diese ist extrem selten. Histamin reagiert bei jedem Menschen, bei Frauen in den Wechseljahren, Schäden und Giften im Körper, bei Viren und Bakterien.
Zb wenn du dir ein Virus eingefangen hast dann sind die Symptome normale hi Reaktionen. Histamin weitet die Blutgefäße damit Müll besser abtransportiert werden kann und erhitzt den Körper damit die Viren bekämpft werden können. Sehr wichtige funktion eigentlich.

Wenn du eine Schädigung im Körper hast zb durch Gifte usw...ja auch durch Bulimie, die die Schleimhaut hier gereizt wird und geschädigt denn reagiert Histamin. Ist der Schaden dauerhaft und nimmt man trigger usw dann wird es zu viel hi was dann den Abbau belastet.
Andere Hormone steigen dann mit und reizen. Östrogen geht hoch und es kommt zu einer Dominanz usw.
Das mit dem Darm ist wirklich fieß. Hab auch bei unverträglichen Darmprobleme aber eher schmerzen. Hab ich zum Glück aber in griff.
Da ad wird da bei dir auch gut triggern...leider.
Hast du mich schon über andere nmu Gedanken gemacht? Laktose, Fruktose usw. Fruktose ist bei hi auch ohne Intoleranz nicht verträglich, da entzündungsfördernt. Auch Milchprodukte vertragen viele nicht. Gehöre dazu und hab keine Laktoseprobleme.
Brot geht bei mir gar keins.
Ich habe auch noch gut Probleme mit pflanzlichen Produkten außer das eine oder andere Gemüse geht. Muss bei dir aber nicht so sein...da muss man halt selbst testen. Ich habe bei so vielen lebensmitteln lange gedacht, dass sie gehen und musste dann mit der zeit feststellen...geht ja gar nicht.Inzwischen geht bei mir aber mehr als früher. Naja aber dein Medikament ist schon trigger genug derzeit.

Wenn ich Reizblase habe dann trinke ich viel Quellwasser und esse hiram. Bei mir kommt das mit der Blase durch bestimmte Lebensmittel wie zb Milchprodukte usw wenn mein Histaminspiegel erhöht ist. Dann muss ich aufpassen damit sich das nicht entzündet. Hatte ich früher genug mit zu tun. Eine Entzündung jagte die nächste.
Zum Glück hab ich das nicht mehr so häufig außer mal leichte Reizblase wenn ich gesündigt habe.


Alles liebe wünsche ich dir...
Zuletzt geändert von Luna am Mittwoch, 01.11.17, 19:37, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag:
micha68
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Luna » Mittwoch, 01.11.17, 19:32

Ach da fällt mir noch was ein

Dieses Quetiapin soll recht aggressiv sein was Magen betrifft. Dies gilt leider für viele Medikamente aber einige wirken stärker reizend.
Venlafaxin hat bei mir ohne Kapsel damals den Magen gequält. Hatte mal welche bekommen ohne und dachte ich gehe kaputt. Mit also Retard ging besser aber trotzdem schädlich....
Bin einfach nur froh, dass ich so ein Zeug nicht mehr nehme.
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Gesperrt