Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

lebenswille: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
albertine
Beiträge: 219
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 18:36
Wohnort: bei Freiburg

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von albertine » Freitag, 15.06.18, 14:42

Hallo lebenswille,
bin wieder mal am Verzweifeln, da ich keinen Schritt vorwärts komme u. massiv unter Entzugssymtomen leide.Habe die letzten Tage immer wieder mal versucht ohne 0.5mg Lorazepam auszukommen. Dies ist mir jeden zweiten Tag unter massiven Schmerzen im Brustkorb +Brennen im ganzen Körper gelungen.
möglicherweise hast du einfach zu schnell abgesetzt. Ich werde ja nicht schlau aus deiner Signatur, da geht es runter hoch runter. 0,5mg Lorazepam auf einen Schlag abzusetzen ist definitiv zu schnell.

Schau doch mal bei sigli rein. Sie hat extrem langsam abgesetzt, aber sie hat es geschafft. Bei Berlin 2013 kannst du auch schauen. Sie hat auch sehr, sehr langsam erfolgreich ausgeschlichen nachdem sie zuerst zu schnell abgesetzt hatte.

Warum hast du eigentlich Anafranil abgesetzt? Mir hat das mal sehr gut geholfen. Für mich ist übrigens ein TZA ein sehr viel kleineres Übel als Benzos. Mit SSRI habe ich allerdings keine Erfahrung.

Grüße von Margot
1976 angefangen mit Adumbran
1977 ging es weiter mit Lexotanil und Praxiten
irgendwann gab es dann nur noch Lexotanil bis zu 7 Tabletten pro Tag
1997 - 400mg Sulpirid - es ging mir immer schlechter - bin körperlich immer schwächer geworden, konnte letztendlich nicht mehr laufen und nichts mehr essen, lag nur noch im Bett - die Aussage meines jetzigen Psychiaters: "Sulpirid wirkt so" :frust:
musste dann weil ja nichts mehr ging ins Krankenhaus, lag 8 Wochen auf der Station für innere Medizin, Sulpirid wurde sofort auf 200 mg reduziert, Lexotanil in diesen 8 Wochen von 42 mg auf 3 mg - war hart, abes es ging, die letzten 3 mg Lexotanil in 1,5 er Schritten zuhause abgesetzt, ging prima, das restliche Sulpirid nach einigen Monaten auch ausgeschlichen, ging auch gut
2002 ging es los mit Diazepam, und ziemlich schnell hing ich wieder in der Suchtfalle
2009 kam eine heftige Depression hinzu
Dez. 2010 - Apr. 2011 war ich in der Psychiatrie zum Diazepam-Entzug
entlassen mit Amitriptylinoxid 210 mg
ein neues , viiiiiel besseres Leben begann :)
es folgten 2,5 Jahre Therapie bei einer Suchtberatung, Einzelgespräche und Gruppe
das AD wurde inzwischen reduziert auf 90 mg
ab 22.3. 2014 - 82,5 mg
ab 11.5 - 75 mg
bin jetzt bei 60 mg u. werde die Dosis jetzt erstmal beibehalten solange ich in der Therapie meine traumatische Kindheit verarbeite, vertrage es gut, keinerlei Nebenwirkungen
ab 10.7.2015 - 52,5 mg Amitriptylinoxid
ab 15.2.2016 - 45 mg
10.5.2016 - 37,5 mg
19.6.2016 - 30 mg
28.9.2017 - 22,5 mg
1.1.2018 - 15 mg
27.9.2018 - 7,5 mg

2014 Traumatherapie begonnen - nach einigen Monaten abgebochen, war mit der Therapeutin nicht zufrieden

März 2015 neue Therapie begonnen bei einer sehr engagierten Therapeutin + gehe weiterhin zu einer Selbsthilfegruppe

2018 tiefenpsychologisch fundierte Therapie

mein Leben ist lebenswert :)

mein Ziel: NIE WIEDER BENZOS!!!

WER KÄMPFT, KANN VERLIEREN, WER NICHT KÄMPFT, HAT SCHON VERLOREN!

Wer vom Leben nicht lernt, dem erteilt es seine Lektionen!

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 13:21

Hallo liebe Forumteilnehmer, habe mir heute Clonazepam 0,5 mg besorgt u. hoffe damit den Benzoentzug endlich zu schaffen.Habe in den letzten Tagenregelmäßig 0,5 mg Lorazepam 1×\Tg genommen.War jedoch glaube ich die meiste Zeit entzügig (Übelkeit, Kopfschmerz, Schwäche, hoher Puls, Angstzustände. ..)Wie soll ich mit dem Clonazepam nun vorgehen.Würde erstmal eine Wohlfühldosis anstreben, da ich die nächsten Tage gerne im Ausland genießen würde u. erst dann mit dem Abdosieren/ausschleichen anfangen möchte.Hab mich glaub ich verliebt u. hätte gerne ein paar pos.Tage. Bitte gebt mir Bescheid mit welcher Dosis u. Aufteilung ich beginnen soll.Tropfen sind in Ö leider nicht zu bekommen.Da meine etwaige neue Liebe aus D kommt könnte er mir diese demnächst vermutlich besorgen.Vielen Dank für eure Rückmeldungen.
Ps: Durch die Einnahme von Lorazepam sind die Schmerzen endlich eingedämmt.Kann ich davon ausgehen das das beim Clonazepam auch so sein wird?
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 13:43

Hi Lebenswille,

Das freut mich für dich und klingt sehr positiv wünschte ich wäre auch soweit.

An die Dosis solltest du dich vorsichtig ran rasten...obwohl du bei Clonazepam eigentlich sofort merkst ob es dir hilft oder nicht...es ist nicht so wie beim Dia das es Tage erst einen Spiegel aufbaut.

Wenn du bereits entzügig bist würde ich erstmal zu dem Lorazepam eine kleine Menge Clonazepam nehmen....
Vielleicht 0.25 oder 0.5. Und dann abwarten und dann das Tavor ersetzen....ich glaub 1mg Tavor = 0.5 Clona
laut Ashton Tabelle....aber das kann aber auch unterschiedlich sein. Manche sagen 0,5-1 mg Clona = 10 Dia...ich denke das wirst du probieren müssen wo deine Wohlfühl Dosis liegt.
Viel Glück

PS:
Clonazepam sollte eigentlich in der Lage sein die Entzugssymptome/ Schmerzen aufzufangen.
Das wird wohl an der Dosis liegen, starte nur nicht gleich zu hoch.

LG Sunny
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunny30 für den Beitrag:
Jamie
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 17:40

Hallo liebe Forumteilnehmer, trau mich nicht so recht an die Clonazepameinnahme ran.Habe Angst meine Toleranz in die Höhe zu treiben bzw. dass ich dann wieder nix habe mit dem ich meine Schmerzzustände eindämmen kann.Bin so verzweifelt da diese mittlerwile seit 6 Monaten anhalten u. ich nicht weiß was ich dagegen tun kann.Lediglich Lorazepam hat bis dato etwas Erleichterung gebracht aber damit komme ich doch nie weg von den Benzos.Hab jetzt gerade wieder massive Schmerzen im Brustkorb u. im Magenbereich u. Frage mich ob das wirklich mit Entzug/ Toleranz zu tun hat oder von der Gastritis kommt.Hat jem einen Rat/ eine Idee.Sollten diese Schmerzen weiterhin anhalten werde ich das alles nicht mehr schaffen.Bin schon total abgemagert u. habe einfach keine Kräfte mehr.Was soll ich nur tun?Bitte helft mir.L.G.Levenswille
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 17:45

Hi Lebenswille,

jetzt wieder so negativ....der letzte Post klang so positiv.

Entscheiden musst du das wohl selbst ob du es versuchst oder nicht.
Ich weiß wie schwer es ist so eine Entscheidung zu treffen, stecke selbst in einer verzweifelten Lage und weiß nicht weiter.

Und ich hab keine Alternative wie Clonazepam wäre froh wenn ich die hätte...und einen Rat oder eine Lösung scheint es für mich nicht zu geben.

Deshalb sei froh das du diese Option noch hast.

Nur was bleibt dir sonst übrig? Tavor ausschleichen oder früher oder später musst du höher dosieren.

LG Sunny
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 18:18

Liebe Sunny, danke für die rasche Rückmeldung.Ich bin mir einfach unsicher, da ich nicht weiß ob meine Schmerzen wirklich mit Benzotoleranz/Unverträglichkeit was zu tun haben.So weit ich mich erinnern kann hatte ich die Probleme auch schon vor der Benzoeinnahme u. gerade ist es wieder unerträglich.Ich würde am liebsten sterben.Womöglich liegt die Ursache ganz wo anders u. ich reite mich unnötig immer tiefer in den Benzosumpf.Ich weiß jedoch auch nicht an wen ich mich noch wenden soll.Kann es sein das eine Gastritis dermaßen schmerzhaft ist u. sich nicht heilen lässt.Denke darüber nach in die Notaufnahme zu fahren.Irgendwer muss mir doch helfen können.Wie soll ich denn wissen was von Benzos kommt u. was nicht.Wieso hast du nicht die Option zB. Clonazepam einzunehmen?Woran scheitert es?L.G.Lebenswille
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 18:30

Hallo Lebenswille,

Das weiß ich natürlich auch nicht woher deine Schmerzen kommen. Das müsstest du von Arzt abklären lassen.

Bisher hörte es sich immer nach Entzug an....

Ich habe die Option nicht weil ich Clonazepam nun zu lange nehme und keine Wirkung mehr habe und keine Alternative...

LG Sunny
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

Jamie
Team
Beiträge: 16063
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20214 Mal
Danksagung erhalten: 26646 Mal

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Jamie » Samstag, 16.06.18, 18:31

Hallo lebenswille :),

warst du schon mal in einer Schmerzklinik stationär aufgenommen?
Ich würde das unbedingt forcieren; und wenn das nicht infrage kommt, Arzt für Arzt abklappern und alles checken lassen, was das auslösen kann.
Dazu zählt für mich mindestens ein Internist, ein Gastroenterologe und ein Orthopäde sowie ein auf Schmerzen spezialisierter Mediziner und auch ggf. Neurologe.
Ein CT / MRT dieses schmerzenden Bereichs sollte auch gemacht werden.
Immer auch an den Rücken denken, wenn der Brustraumbereich / Magen mit involviert ist.

Es ist natürlich schon ein Problem Benzos zu entziehen, wenn eine andere Ursache vorliegt, die das Problem auslösen, da du dann natürlich anscheinend das einzig hilfreiche Mittel entziehst und nichts hast, was die Lücke füllt.
Andererseits ist es fatal immer länger Benzos einzunehmen, da die Toleranz zunehmen wird und als Schmerzmittel sind sie nun mal weder zugelassen noch konzipiert.

Du solltest jetzt auf jeden Fall mal aktiv werden. Notfalls schiebst du den Entzug noch etwas auf.
Noch ein Hinweis zur Umrechnung. Laut Ashton entspricht 1mg Lorazepam = 10mg Diazepam und 10mg Diazepam = 0,5mg Clonazepam, also ist die Rechnung bei 0,5mg Tavor, dass diese 0,25mg Clonazepam entsprechen.

Wir haben einen Fall hier von Nervenschmerzen, da hilft der Betroffenen auch nur ein Benzo bzw. Z-Drug, allerdings ist da die Situation noch viel verfahrener. Wenn du dich nicht gewappnet fühlst wirklich Heftiges zu lesen, dann lasse es und das meine ich ernst.
Wenn du es lesen willst und ihr ggf. eine PN schreiben willst, suche nach dem Namen elohim rechts oben in der Suchfunktion.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Reiger
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 19:02

Liebe Jamie, hab bereits versucht eine Schmerzklinik zu finden, denn um Ärzte abzuklären fühle ich mich zu schwach.Die Wartezeit bei Schmerzkliniken beträgt mind. 6 Monate.Was soll ich bis dahin tun.Das überlebe ich nicht mehr so lange.Fühle mich ja nicht mal im Stande zu duschen Was soll ich nur tun?Hat jem einen Rat für mich oder einen Tipp für eine Schmerzklinik?Hab auch niemanden der mich wirklich unterstützt.Vielem Dank u. l.G.Lebenswille
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 19:39

Hi,

wolltest du nicht die nächsten Tage im Ausland genießen?
Das verstehe ich jetzt nicht so ganz.
Auf so eine Idee käme ich momentan garnicht.
Zieh mich hier lieber zurück und wünsche dir viel Glück.
Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunny30 für den Beitrag:
Clarissa
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 19:54

Liebe Sunny, ja das mit dem Ausland wäre der Plan um mal etwas Abstand zu bekommen.Da ich mich im jem. verguckt habe der mich morgen besuchen wird wäre es schön ein paar Tage "schmerzfrei" zu sein.Wie ich das erreichen kann weiß ich jedoch nicht.Müßte wohl mehr Benzo nehmen u.selbst da weiß ich nicht welches.Habe mir wie gesagt heute Clonazepam geholt,weiß jedoch nicht ob das der Schlüssel der Weisheit ist.Wie soll ich es denn einnehmen.Nehme aktuell wie gesagt 0,5 mg Lorazepam.Müßte ich vorerst beides kombinieren?Wie oft am Tag müßte ich Clonazepam einnehmen?Gelingt das Ausschleichen mit Clonazepam besser als mit Lorazepam?Vielen Dank für die Beantwortung der vielen Fragen. L.G.Lebenswille
PS:Gibt es Erfahrungswerte,dass jem. beim Ausschleichen von Benzo derart massive Magen-Darm-Probleme hat?Wie kann man diese abmildern?Mittlerweile ist mir alles recht.
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 20:09

Hi,

ja erst müsstest du es wohl kombinieren und wenn du einmal eine 0.25 nimmst glaub ich nicht das es schlimme Konsequenzen hätte.

Aber dann müsstest du merken ob es dir hilft oder nicht.
Zum abdosieren eignet sich Clonazepam wenn du es langsam machst, bei mir ist leider die physische Akbhängigkeit eingetreten das war letztes Jahr noch anders. Ich hab es zu lange genommen und wurde zu hoch dosiert in der Klinik.



Also ich kenne jemand hier die für 5mg Dia 0.8mg Clona brauchte. Sie hat es erfolgreich abgesetzt.
Freue mich für Sie und gleichzeitig macht es mich traurig weil es bei mir so anders ist.

Magen Darm hab ich auch ganz schlimm...Übelkeit keinen Apettit usw. ein wenig haben mir Iberogast geholfen...Jamie empfiehlt Ingwer gegen Übelkeit.
Und evtl. könnte es eine Histamin Problematik sein...ich hab es leider auch noch nicht herausgefunden.

Histamin senken... so hab ich es gehört kann man schnell indem man 3 Tage eine Kartoffel- Reis -Hirse ,,Diät"
macht.
Also nur diese drei Sachen 3 Tage...Salz ist wohl erlaubt und verschiedene Gewürze da müsstest du dich schlau machen...aber kein Pfeffer.

Wenn du dich für Clonazepam entscheidest, gib bitte mal Rückmeldung ob 0.25mg Clonazepam für 0.5 Tavor reichen, ich bezweifle das.

Liebe Grüße Sunny.
Zuletzt geändert von Sunny30 am Samstag, 16.06.18, 20:50, insgesamt 1-mal geändert.
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 20:34

Liebe Sunny, ja das mit der physischen Abhängigkeit ist eben bei mir auch der Fall.Deshalb suche ich ja "Alternativen" zum Abdosieren.Aber das würde bedeuten,dass ich Clona lediglich 1x/Tag einnehme.Reicht dad aus?Wirkt das so lange ohne in die Entzügigkeit zu kommen?Bei Lorazepam dürfte ich ja dauernd entzügig sein.Deshalb vermute ich geht es mir ja auch so schlecht!?!L.G.Lebenwille
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 20:39

Hi,

ja wenn du Clonazepam nicht gewöhnt bist reicht das...
Besser ist aber um den Spiegel beim abdosieren gleich zu halten mindestens 2-3 Einahmen. Manche machen auch 4.
Also wenn du Tavor morgens nimmst...nimm das Clona abends.
Und später dann morgens und abends.
Das ist ganz individuell....so wie du am besten klar kommst.
Ich weiß ja nicht wie es mit dem Schlaf bei dir aussieht.

Ich wünschte mir könnte auch jemand so einen Rat geben wirklich.

Ich fühl mich mittlerweile als Versuchskaninchen...

Und niemand kann helfen....ja soweit ist es....lass es nicht zu das es bei dir soweit kommt.

Lg Sunny
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 20:50

Liebe Sunny, hab noch immer nicht ganz verstanden wieso dir niemand so einen Rat geben kann.Was ist bei dir los?
PS:Wie soll ich so eine geringe Menge auf 2-3 Gaben aufteilen?Wie soll ich da runterdosieren ohne ständig entzügig zu sein?L.G.Lebenswille
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 20:57

Hi,

Ja bei mir scheint es einfach so zu sein ich weiß nicht warum.
Das macht mich ja so hoffnungslos.

Also du sagst du fühlst dich mit 0.5 Tavor entzügig....
Dann nimmst du morgens deine Tavor und Abends das Clona 0.25 oder viertelst die Tablette dann hast du 0.125
Oder anders rum.

Und dann guckst du wie es dir geht und ersetzt wie Jamie schrieb das Tavor 0.5 mit 0.25 Clonazepam und guckst ob 0.25 wirklich reichen für 0.5 Tavor.
Das Clonazepam hat eine längere Halbwertszeit....das wirst du dann merken wenn du dann nicht mehr entzügig bist.
Lg
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

lebenswille
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag, 25.01.18, 8:39

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von lebenswille » Samstag, 16.06.18, 21:12

Aber ist Clonazepam nicht sehr heftig beim Ausschleichen?Hab viel Neg. gelesen.Hab Angst immer tiefer abzurutschenHab schon so viel neg erlebt.LG.Lebenswille
Diagnosen: Depression, Angst-/Panikstörung
Anafranil
04.08. - 16.08.2016 -125 mg
17.08. - 14.09.2016 75 mg ret.
15.09. - 19.09.2016 37,5 mg ret.(abgesetzt)
20.9. - 21.09. 2016 Deanxit (aufgrund Suizidgedanken abgesetzt)
Mitte November - 04.Jänner 2018 stat. Aufenthalt
mehrere Antidepressiva "ausprobiert" (Mirtazepin für 10 Tage, Cipralex,Stablon...Suizidedanken, Depersonalisationsgefühle)
Lorazepam wie folgt:
16.12./17.12. 0,5mg
19.12. 0,5 mg
28./29.12. 1,25 mg
31.12./1.1. 1,25 mg
3.1. 1 mg
4.1. 0,5 mg
5.1. 1 mg
10.1. 1 mg
12.1. 0,75mg
14.1. 0,75 mg
16.1. 0,75 mg
19.1./20.1. 0,75 mg
22.1. 1mg
23.1. 0,75 mg
24.1. 1 mg
26.1. 1,25mg
27.01. 0,75mg
28.01. 0,5mg
29.1. 0,5mg
30.1. 0,5mg
31.1. 1,50mg
1.2. - 5.2. 0mg
6.2. stationär 15 Tropfen Diazepam zu 0,33 mg
7.2. 10Tropfen Dia zu 0,33 mg
8.2. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
9.2. - 13.02. 10 Tropfen Dia zu 0,33 mg
14.2. 8 Tropfen Dia zu 0,33 mg - zu Hause
abends 2,5 mg Diazepam


Mir geht's total schlecht.Leide unter massiven Angst-/Unruhezuständen (Todesangst).Jeden 3. Tag total
depressiv vereinzelt auch Suizidgedanken. Temesta tut mir auch nicht wirklich gut.Führt zu Pulserhöhung, Schwindel,Ohrgeräuschen.Bin total verzweifellt!!!Möchte keine Med. mehr nehmen, halte es jedoch so auch nicht aus.

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 21:20

Hi,

Ja ich hab auch schon viel..... besser gesagt nur negatives erlebt.

Wenn du denkst das geht mit Tavor besser dann bleib dabei.

Oder was auch immer....Du drehst dich genauso im Kreis wie ich.

Nur der Kreis wird sich nicht ändern....leider ist das so.

Ich weiß da leider auch keine Lösung....Du kannst es nur probieren oder lassen.

Vielleicht weiß Jamie für Dich ja mehr!
Keine Ahnung....keiner hat eine Glaskugel....leider.


LG
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

Reiger
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch, 15.11.17, 19:59
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Reiger » Samstag, 16.06.18, 22:12

Hallo lebenswillen,

Ich weiss Du suchst händeringend nach einer "sanften" Methode zu entziehen. Es wird über Diaz empfohlen. Nun hilft Dir u mir Diaz nicht. Du sagst Tavor hilft. Mir auch.

Aber wie schon Jamie geschrieben hat Du wirst in die Toleranz rutschen. Bleibe 1 Woche auf einer erhalt Dosis Tavor u dann entziehe jede Woche. Es wird kein anderen Weg geben. Du wirst den Entzug spüren wie alle hier.

Jetzt willst Du Tavor mit Clonazepam ausschleichen. Ok versuch es. Aber wie schon sunny schreibt auch da drehst Du im Kreis. Das ist Weisswein mit Rotwein entziehen.

Ich bin jetzt seit zwei Tagen auf:
0.25mg T / 0.25mg T/ 0.25mg T / 2mg Diaz

habe also die 0.5mg morgens ersetzt durch 0.25mg.
Und lustiger weise geht es mir morgens besser wie mit 0.5mg. Reagier mittlerweile paradox auf Tavor.
Entzügig bin ich alle mal.

Versuch es auf 3x am Tag zu verteilen. Und woche für Woche eine Dosis runter. Oder mit Wasserlöslich o. lass Dir länger Zeit. Aber eines ist sicher es muss raus auch Clonazepam.

Und check ab ob Deine Symptome körperlich sind also Ärztehopping oder eben Entzugssymptome.

Aber egal was dabei rauskommt kein Benzo wird Dir den Schmerz auf Dauer lindern.

Ich sehe es aber so wie bei vielen hier der Eiertanz im unteren Drittel beginnt. Will ich will ich nicht. Und Du merkst ja selber vor 2h war alles easy Du warst verliebt u Vorfreude u schwups jetzt alles negativ... hängt vielleicht mit der Tavoreinnahme zusammen? Das solltest Du auch beobachten, wann bei Dir der Wirkverlust eintritt. Lerne Dich u Deine Symptome besser einzuschätzen u stimme so Deine Einnahmezeit ab. Und schmeiss nicht ziellos rein bei jedem Schmerz.

Du wirst entziehen müssen egal wie, es wird nicht besser mit Benzos. Es sei den Dein Arzt sagt bei Deiner Krankheit wäre das Benzo angebracht (z.b. Epileptiker).

Deshalb lass Dich durchchecken... aber ich glaube nicht das bei einer Gastritis ein Benzo empfohlen wird ganz im Gegenteil. Du brauchst nun eine rote Linie auf der Du gehst vom hin u her wird nix besser.

Du wirst schon Dein Weg finden u am Schluss kommt die Null dabei raus...

LG Reiger
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reiger für den Beitrag:
Clarissa
Diagnose: Grübelzwang- Zwangsgedanken.
Depression derzeit schwere / general. Angsstörung

seit 1998: Erst Diagnose: Angst-Zwangsstörung
Fluoxetin nach 8 We abgesetz null Wirkung nur NW.

Tavorkonsum 20x im Jahr gegen PA

2015: Arbeitsunfähigkeit: Medikamente: Mirtazapin 7,5mg zum schlafen und morgens 15mg Escitalopram

Mitte 2016: Psychosomatische-Reha: Umstellung auf Cymbalta, paradoxe Reaktion, zurück zum Mirta

Anfang 2017: 4 Monate lang Tavor 0,5mg - 2mg > paradoxe Reaktion seither Höllentripp:
Erschöpfung, Benommenheit, innerlich getrieben mit wahnsinnigem Druck im Kopf, chronisches Kopfbrennen, Grübelzwang und Gedankenrasen. Blockiertes Denken. Wut und Hoffnungslosigkeit.

Juni 2017: Selbsteinweisung Psychiatrie: Umstellung auf Paroxetin, Zyprexa und Medicenet, Tavor kalt abgesetzt dann mit Diaz entzogen

September 2017: Klinik Bad Bramstedt - kein Erfolg, weiter starker Grübelzwang, d.h. lebe nur noch im Kopf, bin in Gedanken, nehme die Außenwelt nicht mehr wahr, nur Gedankenkarussell mit Angstgedanken und ZG.
Denke in falscher Schleife. Normales Denken versperrt.

Tavor: Seit 02.04.2017 - 23.06.2017 (3 Monate) 0,5-2,0mg Tavor dann Diazepam Entzug

Mirtazapin: 2015 Dezember - bis heute 15mg
Escitalopram ausgeschliechen > zu antriebsteigernd

Wegen SG Mirtazapin Erhöhung auf 30mg
Risperdal 2.0 mg nach 8 Wochen kalt abgesetzt

Seit Oktober 2017 wieder auf 3mg Tavor
(bereits entzügig)

Beginn der Ausschleichphasen von 3mg Tavor
Start 01.April 2018

Phase 1 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 1mg - (2.5mg Tavor)
Phase 2 - (1 Woche)
1.0mg / 0.5mg / 0.5mg - (2 mg Tavor)
Pase 3 - (1 Woche)
0.5mg / 0.5mg / 0.5mg - (1.5mg Tavor)
Phase 4 - (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.5mg - (1.25mg Tavor)
Phase 5 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 0.25mg - (1.0mg Tavor)
Phase 6 (1 Woche)
0.5mg / 0.25mg / 4mg Diaz - (0.75mg Tav/ 4mg Diaz)
Phase 7 (5 Wochen - Rückschlag Diaz unverträgl.)
0.5mg / 0.5mg / 2mg Diaz - (1mg Tav / 2mg Diaz)
Phase 8 (1 Woche)
0.25mg/0.25mg/0.25mg/2mg Diaz - (0.75mg T 2mg D)
Phase 9 (1 Woche)
0.25mg / 0.25mg / 2mg Diaz - (0.5mg Tav / 2mg Diaz)

Sunny30
Beiträge: 390
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Hilfe bei absetzen Lorazepam erbeten

Beitrag von Sunny30 » Samstag, 16.06.18, 22:30

Hallo Reiger,

im großen und ganzen hast du recht.
Nur das mit dem Weißwein und Rotwein sehe ich ein wenig anders.
Benzo ist nicht gleich Benzo und nicht mit Rot oder Weißwein oder Bier oder Schnaps zu vergleichen.

Aber den Spruch hab ich auch gesagt bekommen, nur in anderer Richtung.
Denn es gibt auch Ärzte die das Vergleichen.
Doch jedes Benzo ist anders wirkt anders und macht auch andere Symptome im positiven wie auch im negativen.
Ähnlich ist es eigentlich auch bei Alkohol.
Es gibt Menschen die werden von Schnaps aggressiv,
andere bekommen von Sekt Herzrasen, oder vertragen keinen Rotwein.
Diese Aussage trifft definitiv nicht auf Medikamente zu
und wenn ich diesen Satz höre werde ich mittlerweile echt wütend.
Sorry!!!

Und ich denke schon das es mit einer längeren Halbwertszeit etwas besser zu regeln ist.
Guck!!! und auch da liegt ein Unterschied in den Substanzen.
Hält Rotwein auch länger wie Weißwein??
Manche sind allergisch auf Rotwein vertragen aber Weißwein.

Und dann trink mal 5 Flaschen Bier am Tag und dann 5 Flaschen Wein oder Schnaps am Tag!!!

Spätestens dann wirst du den Unterschied merken.

Ja nur die Ärzte meinen das ist ja alles gleich...Nehmen Sie doch was so wollen....ist kein Unterschied
Und ich sage da gibt es große Unterschiede.

LG sunny
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

Antworten