Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Benzodiazepine absetzen - Erfolgsgeschichten Sammelthread

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
LinLina
Team
Beiträge: 6514
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21607 Mal
Danksagung erhalten: 9940 Mal

Re: Benzos erfolgreich abgesetzt - Sammelthread

Beitrag von LinLina » Montag, 12.02.18, 13:21

Ich hatte am 8.2.2018 3-jähriges Benzo-frei Jubiläum :party2: :party2: :party2:

Meine Mutter hat nach jahrelanger Einnahme von 0,5 mg Lorazepam über ich glaube so 1,5 jahre langsam abgesetzt mit der Wasserlösemethode, sie ist bis auf 0,125 mg runter gekommen damit, dann wurden die Zwischenentzüge zu schlimm. Sie hat sich dann letztlich entschieden zu Neujahr den Rest einfach ganz weg zu lassen und bisher geht es ihr gut damit (sie ist also jetzt seit 6 Wochen Benzo-Frei).

Der Schlaf war anfangs noch etwas schlechter und sie hatte Phasen stärkerer Erschöpfung, aber jetzt geht es ihr wieder wie zu der Zeit als sie noch das Benzo nahm was den Schlaf angeht und Stressgefühle. Im Gegensatz zu vorher mit Benzo fühlt sie sich aber etwas wacher und "aufgedrehter" aber das ist wohl ok.

Insgesamt hatte sie ziemlich wenig Entzugserscheinungen, sie hatte großes Glück, ich hoffe das bleibt so und es kommt nicht nochmal was nach.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 9):
EvaMurmelinewegKatharinaUlulu 69GwenpadmaSunshine71Independencia

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,004 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2998 Mal

Re: Benzos erfolgreich abgesetzt - Sammelthread

Beitrag von Eva » Montag, 12.02.18, 13:41

Hallo Lina,

das freut mich für Euch. :)

Benzoentzug muss, entgegen aller Behauptungen, nicht qualvoll sein, wie ich jetzt aus eigenem Erleben sagen kann. Das wird bei mir ja gern auf die kurze Einnahmedauer geschoben, und das mag mitwirken - wer weiß das schon. Aber Deine Mutter zeigt auf, dass es auch bei langem Einnahme-Zeitraum geht. Ob noch etwas nachkommt, die Skepsis baut sich auf, aber es muss nicht so sein.

Ich glaube, dass es - zumindest bei mir - auch damit zu tun hat, dass ich keine weitere Medikamentengruppe hinzumischen musste. Bei Deiner Mutter ist es auch so, deshalb: gute Aussichten.

Liebe Grüße,
Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaMurmelinepadma
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Igor978
Beiträge: 12
Registriert: Samstag, 10.02.18, 19:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: AD abgesetzt und wieder GESUND - Sammelthread

Beitrag von Igor978 » Donnerstag, 22.02.18, 18:34

Hallo Igor, ich habe deinen Beitrag in die richtige Rubrik verschoben. Jamie

------------


Hallo Leute,

Hab den Xanor abgesetzt und bin seit 28.1.18 auf 0..
Es war nicht leicht,aber das war das einzige Licht im Dunkel davon wegzukommen...
Jetzt bin ich seit 2 Tage mit Mirtazapin auf 0 ..sind paar Symptome wie Schwindel,Kopfschmerzen,Unruheschon da..aber alles erträglich.
Da ich es so kurz genommen habe hoffe dass das nicht lange dauert.
Zuletzt geändert von Jamie am Donnerstag, 22.02.18, 18:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ergänzt von Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Igor978 für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieKatharinaSunshine71padma
2.12. nach Meniskus Op periphere Lungeninfarkt,
diagnose:Angststörrung,
ab 11.12.17-17.12.18
Xanor 0,5mg 1 0 0 1
17.12.17-3.01.18
Xanor 1mg 1 0 0 1
03.01.18-11.01.18
0.5mg 1001
11.01.18-28.01.18 0.25mg1 0 0 1
ab 28.01. 0000 Xanor
ab 02.12.17 bis 6 monate lang Eliquis/Blutverdüner
die ganze Zeit seit 11.1.18 7.5mg Mitrizipin
hoffe ich habe es geschaft

Sunshine71
Beiträge: 124
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 13:24
Hat sich bedankt: 659 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

Re: Benzos erfolgreich abgesetzt - Sammelthread

Beitrag von Sunshine71 » Samstag, 24.02.18, 17:19

Huhu :)

Ich reih mich ein.

Seit 6 Jahren und 10 Monaten Benzofrei. Am 23.4.2018 werden es 7 Jahre :D

War 9 Jahre abhängig von Lorazepam und Diazepam und habe 2011 einen Entzug (9 Wochen) in der Psychiatrie gemacht. Natürlich viel zu schnell wie es in Kliniken üblich ist. Symtome hielten viele Jahre an und ich bin mir nicht sicher ob schon alles ganz weg ist.

Aktuell bin ich an meinem letzten PP Mirtazapin absetzen :D

Liebe Grüße
Sunshine 71
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunshine71 für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelineLinLinaEvapadma
1990 Diagnose MS
2003 Mirtazapin wegen Depression durch Angst- und Panikstörung
2003 - 2011 Lorazepam und Diazepamabhängig
2011 Klinikentzug seitdem Benzodiazepinfrei
Citalopram zur Deckelung des Entzugs ausgeschlichen trotzdem zu schnell
2016 Mirta von 30mg auf 15mg
Juni 2017 Mirta von 15mg auf 7,5mg
Entzugssymtome werden unerträglich
21.9.2017 Anmeldung ADFD Forum :party2:
21.9.2017 10 mg Mirtazapin
ab 23.9. Entzugssymtome wie vorher dazu jetzt noch Nebenwirkungen vom Mirtazapin
5.10. Besseres und längeres Fenster
6.10. Heftige Entzugs Welle anhaltend seit dem aufwachen um 5.00 Uhr
7.10. Runter auf 9 mg
8.10. besser und ruhiger geschlafen im allgemeinen ruhiger bis jetzt
14.10. Nebenwirkungen haben sich gebessert mit Reduzierung von 10mg auf 9mg. Entzugssymtome kommen immer noch in Wellen aber werden bischen besser :)
15.10. Mir geht's nicht gut. Alle Symptome sind wieder da
18.10. Tee mit Baldrian und Hopfen probiert danach verstärkte Symtome
19.10. Symptome sind stark und halten an
20.10. Es geht mir wieder besser bis auf dumpfen/ tauben Kopf und surren in den Ohren
24.10. Es geht mir immer noch gut. Keine Entzugswelle mehr. Kopf ist immer noch dumpf.
18.11. Es geht mir gut
16.12. 8,7 mg
30.12. Symtome vom Abdosieren halten an
6.1.18 Es geht mir nicht gut. Strengere Kontrolle der Nahrung wegen HIT
13.1.18 Es geht mir nicht gut. Symtomverstärkung durch PMS
24.1.18 Es geht mit heute besser
11.2.18 Es geht mir wieder gut
21.2.18 8,5 mg
22.2.18 viele Symtome wieder da
1.8. Es geht mir besser

sigli
Beiträge: 1383
Registriert: Mittwoch, 07.08.13, 9:52
Hat sich bedankt: 1105 Mal
Danksagung erhalten: 2184 Mal

Re: Benzodiazepine absetzen - Erfolgsgeschichten Sammelthread

Beitrag von sigli » Donnerstag, 12.04.18, 20:19

Hallo Foris,

auch ich habe meinen Benzoentzug geschafft.

Ich war etwa 23 Jahren abhängig davon, seit etwa 2004 war ich in der Toleranz, ohne damals zu wissen, warum es mir so schlecht ging. Ich hatte deswegen mehrere Krampfanfälle im Jahr, welche erst aufhörten, als ich zu Diazepam im Jahre 2013 wechselte, um das alte Benzo damit zu substituieren.

Insgesamt 4 jahre und 8 Monate brauchte ich, um die 17,5 mg Diazepam abzusetzen.

Ich habe heute noch starke Muskel- und Gelenkprobleme. Ich hoffe sehr, dass die sich im Laufe der Zeit geben werden. Fast alle anderen Symptome, die ich hatte, sind verschwunden.

lg von Sigli
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sigli für den Beitrag (Insgesamt 7):
MurmelineUlulu 69LinLinaKaenguru70Sunshine71padmaIndependencia
Wer kämpft, kann verlieren, wer aufgibt, hat schon verloren.

2.4.2018: Diazepam: 0 mg
► Text zeigen

Independencia
Beiträge: 211
Registriert: Samstag, 29.12.12, 19:23
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: Benzodiazepine absetzen - Erfolgsgeschichten Sammelthread

Beitrag von Independencia » Montag, 21.05.18, 19:17

Ich bin jetzt auch 3 Jahre und 3 Monate frei von allen Medikamenten. :fly:

Es geht mir gut und ich bin so froh, dass ich den Schritt getan habe. Für Fragen bin ich natürlich weiterhin auch erreichbar.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Independencia für den Beitrag (Insgesamt 5):
MurmelinepadmaLinLinaMarko92Ululu 69
Verlauf:

Ende 2005 Erstkontakt mit Benzodiazepinen
2007 Umstellung auf Clorazepat 40mg/Tag - 15mg Escitalopram abgesetzt nach kurzer Einnahme (viele NW)
2007 / 35mg
2008 / 30mg, 25mg und 20mg
2009 15mg + Trazodon 25mg, abgesetzt auch im 2009
11.12.12 / 10mg
17.01.13 Rückschritt auf 15mg (zu schnell)
Ab 31.01.13 schrittweise Clorazepat Reduktion von 1.25mg, 0.625mg und schlussendlich 0.3125mg
05.06.13 - 13.06. Diaz getestet, Abbruch wegen Unverträglichkeit
14.06.13 / 12.5mg Clorazepat
04.07.13 / 12.1875mg
18.07.13 / 11.875mg
15.08.13 / 11.5625mg
10.10.13 / 11.25mg
12.12.13 / 10.9375mg
30.01.14 / 10.625mg
30.07.14 / 10.3125mg
11.02.15 / 0.00mg (Truxal als Übergangsmedikation, max. 3 Wochen)

Heute: nüüüssscchht! Komplett clean

sigli
Beiträge: 1383
Registriert: Mittwoch, 07.08.13, 9:52
Hat sich bedankt: 1105 Mal
Danksagung erhalten: 2184 Mal

Re: Benzodiazepine absetzen - Erfolgsgeschichten Sammelthread

Beitrag von sigli » Dienstag, 07.08.18, 17:52

Hallo ihr, die ihr noch am kämpfen seid,

ich bin jetzt gut 4 Monate nach Null.

Die Muskelsteifheit ist immer noch dominant, aber sie bestimmt mich nicht mehr so stark. Ich merke, dass, je mehr ich mich bewege, also aufstehen, etwas laufen, hinsetzen, ich umso beweglicher werde. Nur wenn ich lange sitze und dann aufstehe, bin ich wieder seeeehr steif. Wie sagt mein Mann immer: "Das Ganze ist ein Prozess".

Wir waren jetzt eine Woche in Urlaub. Dort habe ich mich sehr angestrengt, regelmäßig zu laufen. Ich bin dann auch oft eine viertel Stunde am Stück spazieren gegangen. Zwar etwas langsamer als normal, aber immerhin. Ich will dieses leichte Training unbedingt beibehalten, was bei diesem Wetter - stöhn - nicht ganz so einfach ist.

Heute war ich beim Optiker wegen einer neuen Brille. Es war einfach ein schönes Gefühl, zu schwitzen, einfach weil es warm war und nicht zu schwitzen, weil einem die Hitze über den Rücken hochkriecht, wie ich es so lange vom Entzug her gekannt hatte. Ich war regelrecht stolz auf mich, weil ich so gelassen mit dem Optiker mich unterhalten konnte. Es gibt eigentlich nichts mehr, was mich aufregt oder auf die Palme bringt. Nun ja... kaum etwas. :x

Seit etwa 6 Wochen bin ich bei einer Ärztin in Behandlung, die klassische Homöopathie praktiziert. Ich nehme entzündungshemmende NEMs wie Weihrauch, Kurkumin und Omega-3-Fettsäuren in Öl-Form. Dazu noch die entsprechenden Globuli, die gerade zu mir passen. Ich habe kein schlechtes Gefühl dabei. Heute habe ich mit ihr telefoniert, weil ich meinen Stuhlgang habe untersuchen lassen. Kein Pilz, keine Entzündung, dafür fehlen ein paar Bakterien, die ich die nächsten 3 Monate einnehmen werde. Mal sehen, was es bringt.

Ich habe ihr auch erzählen können, dass meine bleierne Tagesmüdigkeit so gut wie weg ist. Auch ist mein psychischer Zustand so, dass ich nicht mehr so verzweifelt bin, dass es mit dem Laufen noch nicht so hundertprozentig klappt. Ich denke, im Großen und Ganzen muß ich mit den körperlichen Dingen noch etwas Geduld haben.

Diese Geduld wünsche ich euch auch. ES WIRD WIEDER!

lg von Sigli
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sigli für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaMurmelineSunny30Clarissapadma
Wer kämpft, kann verlieren, wer aufgibt, hat schon verloren.

2.4.2018: Diazepam: 0 mg
► Text zeigen

Sunny30
Beiträge: 386
Registriert: Samstag, 10.02.18, 10:09

Re: Benzodiazepine absetzen - Erfolgsgeschichten Sammelthread

Beitrag von Sunny30 » Dienstag, 07.08.18, 18:19

Das freut mich für dich Sigli,

es klingt sehr gut.

Nur mit Clonazepam geht's nicht.
Da bist Du im Kopf und Körper kaputt.

Körper wäre mir egal wenn's im Kopf stimmt😯
was dieses Zeug aber nicht zulässt.

Und bitte empfehlt es niemand mehr🙏

Alles Gute weiterhin
Lg Sunny
Mai 2017 -
4,5 mg Clonazepam in Klinik bekommen nachdem unverträglichkeit auf verschiedene PPs.

November 2017 - Januar
0,8 mg gehalten - plötzlich gekippt- Wirkverlust- Toleranz.
Unruhige brennende Arme nachts, Mißempfindungen im Gesicht und Körper, Schmerzen, Angst und Unruhe,
Fremdheitsgefühl.

HIN UND HER- GROßER FEHLER

Seitdem körperlich sehr schlecht.

Clonazepam
02.07. 1,6mg - auf 4x am Tag verteilt

- Muskel und Körperschmerzen, Gesicht + Nackenschmerzen, Kopfschmerz, Fremdheitsgefühl, Krampfgefühl, Unruhe, Augenzittern, Angst + Panik,
Schluckbeschwerden, Magen-Darm, Haarausfall.
Elendes Körpergefühl und seltsame Empfindungen.

30.07. 1,4mg auf 4x am Tag verteilt

Symptome gleich,

leichte Besserung morgens, Schlaf schlecht und unruhig.

10.08. - 1,3mg auf 4x am Tag verteilt - wirkt nur noch kurz, manchmal paradox.




NEM
Magnesium 3x500
Vita B Komplex
3x1 Passionsblume 425mg

sigli
Beiträge: 1383
Registriert: Mittwoch, 07.08.13, 9:52
Hat sich bedankt: 1105 Mal
Danksagung erhalten: 2184 Mal

Re: Benzodiazepine absetzen - Erfolgsgeschichten Sammelthread

Beitrag von sigli » Mittwoch, 08.08.18, 9:53

Liebe Sunny,

es tut mir immer sehr leid, wenn du solche Horrorgeschichten vom Clonazepam erzählst. Du hast da wirklich schon viel mitgemacht. Aber nicht jeder leidet im Entzug mit Clonazepam so sehr wie du.

Es bleibt dir nichts anderes übrig, als langsam und stetig weiter zu machen bzw. abzudosieren. Ich drücke dir die Daumen. Auch du wirst es schaffen.

lg von Sigli
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sigli für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaKaenguru70
Wer kämpft, kann verlieren, wer aufgibt, hat schon verloren.

2.4.2018: Diazepam: 0 mg
► Text zeigen

Antworten