Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Ich kann nicht mehr

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
sigli
Beiträge: 1383
Registriert: Mittwoch, 07.08.13, 9:52
Hat sich bedankt: 1105 Mal
Danksagung erhalten: 2185 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von sigli » Freitag, 28.07.17, 15:03

Liebe Moni,

du bist, was deine privaten Probleme angeht, in der Situation, in der viele hier im Forum mit Benzos "versorgt" wurden, um wieder "Ruhe" rein zu bekommen. Du weißt, dass die Symptome damit aufhören würden, aber es würde dir nichts nützen.

Ich denke, so wenig dir dieser Spruch hilft, aber das einzige, was dir wirklich hilft, ist, dass du wieder Ruhe in deine Mitte bekommst. Schwer, wenn man mit dem Entzug von den Neuroleptika noch nicht fertig ist und dazu noch den geliebten Partner verloren hat.

Vielleicht versuchst du es mit der Natur. Was ist mit der 'CD, die dich immer so schön runter gebraucht hat?

Eins wird dir mit Sicherheit helfen: die Zeit. Und in dieser gilt es kleine Hilfen zu finden.

lg von Sigli
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sigli für den Beitrag (Insgesamt 3):
schneefloeckchenMurmelinecarlotta
Wer kämpft, kann verlieren, wer aufgibt, hat schon verloren.

2.4.2018: Diazepam: 0 mg
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14986
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36746 Mal
Danksagung erhalten: 19567 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von padma » Freitag, 28.07.17, 18:40

liebe Monika, :)

es tut mir so leid, dass es dir so schlecht geht. :hug:

Die Symptome, die du schilderst sind ja alles typische Entzugssymptome. Natürlich geht es dir auch aufgrund der Trauer nicht gut, aber diese Symptome können meines Erachtens nach nicht von von privaten Sorgen kommen.
Vermutlich verstärken die Sorgen die Symptome, da Stress aller Art ja ein starker Symptomtrigger ist, aber die Ursache ist der Entzug.
Das das wieder aufflammt und können die AD Entzüge auch noch eine Rolle spielen?
Ja, ich gehe davon aus, dass auch die AD Entzüge und auch noch der Benzo- und Schmerzmittelentzug mit reinspielen.

Es scheint wirklich so zu sein, dass wenn man ein NL (oder auch ein TZA) zur Deckelung von Entzugssymptomen nimmt, dieses u.U. extrem schwer zum Absetzen ist.

Gibt es irgendetwas was diese Symptomwelle ausgelöst haben könnte? Ein Medikament, ein NEM, Röntgen, Osteopathie?
Oder ist etwas an privatem Stress dazu gekommen?

ganz liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 5):
LisamariecarlottaschneefloeckchensigliSiggi
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

lunetta
Beiträge: 1610
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 490 Mal
Danksagung erhalten: 3531 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von lunetta » Freitag, 28.07.17, 19:48

Hallo!

Ich kann dir nichts außer Trost dalassen, eine feste Umarmung und eine große Kraftportion!

Du hast es dzt. sehr schwer und bist ausgesprochen tapfer!

GLG!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaschneefloeckchensigli
► Text zeigen
.

carlotta
Beiträge: 2852
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6406 Mal
Danksagung erhalten: 6274 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von carlotta » Freitag, 28.07.17, 20:16

Liebe Monika,

Padma :) hat ja schon das Wesentliche gesagt, Stichwort Limbic Kindling. Das bedeutet quasi, dass jeder vorherige Entzug im ZNS Spuren hinterlassen hat und jeder nachfolgende umso schwerer wird.

Ich erlebe das auch, komme von meiner "Entzugsdeckelung" (ehemals 12,5 mg Trimipramin und an die 900 mg JK) kaum runter; arbeite bereits seit über fünf Jahren daran. Gerade im unteren Dosisbereich ist es besonders heikel.

Musste die Reduktionsschritte sukzessive verkleinern, ansonsten geht gar nichts mehr (TZA ähneln ja auch NL). Vermutlich sind die 0,5-mg-Schritte einfach zu groß für Dein ZNS, Versuch es mal mit 0,3 mg oder 0,25 mg pro Schritt. Man muss das immer anpassen. Aber erst solltest Du eine längere Stabilisierungsphase einhalten.

Stress triggert zudem sehr, man ist auch durch die Entzüge einfach nicht mehr so stressresistent. Zumindest geht es vielen so. Und bei Dir war es ja sehr heftig in jüngster Vergangenheit. :hug:

Monika, nachträglich mein herzlichstes Beileid. Ich lese im Benzo-Bereich nur sehr selten rein, deshalb so spät. :hug:

Möchte Dir viel Kraft senden mit lieben Grüßen :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 5):
schneefloeckchensiglipadmaClarissaSiggi
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1294 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Freitag, 28.07.17, 20:19

Liebe Sigli,
danke für deine lieben Zeilen, ein Benzo habe ich nur an dem Tag genommen, als die Sanis und Notärzte bei und in der Wohnung waren, als sie um das Leben meines Mannes kämpften. Danach nicht mehr.
Ja ich bin viel draußen im Garten bei meinen Kindern, aber ich glaube mir ist jetzt erst bewusst geworden, dass ich meinen Mann für immer verloren habe. Das ist so endgültig, das geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich mache viel autogenes Training und geführte Meditation, Ängste überwinden und los werden.
Und du weißt ja, das ich eine Trauma- und Trauertherapie mache.
Liebe Grüße
Monika
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor schneefloeckchen für den Beitrag:
sigli
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Freitag, 28.07.17, 20:20

Danke Lunetta,
es ist ganz liebe von dir, Trost und Kraft kann man in meiner Lage nicht genug bekommen.
Ganz liebe Grüße
Monika
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1294 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Freitag, 28.07.17, 20:27

Liebe Padma, :hug:
hab lieben Dank für meine Zeilen, ich habe wieder mal daran gezweifelt, dass das alles noch normal sein kann und dann noch so heftig. Aber mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, das du mir auch sagst, das alles noch "normal" ist.
Ja, es kommt im Moment viel auf mich zu, das kann schon die Symptomwelle ausgelöst haben. Meine Wohnung muss verkauft werden, da ich ja zu den Kindern ins Haus ziehe. Ich habe dann eine schöne zwei Zimmerwohnung, die mir meine Kinder dort bauen lassen. Dann Kisten packen und alles aus meiner Wohnung muss raus. Das kennst du ja selber von deinem eigenen Umzug. :bettzeit:
Na klar ist das Streß für mich, :? aber meine Tochter sagt immer, ich mache mir immer selber den Streß, denn eigentlich machen alles meine Kinder und ich mache was ich kann, auch wenn es manchmal für mich zu wenig ist. Aber ich kann nunmal nicht über meinen Schatten springen. ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass es dir auch gar nicht so gut geht. Ich wünsche dir alles Liebe :hug: das es bald besser wird und streichle mal deine beiden Samtpfoten von mir ganz lieb.
Ich danke dir nochmal, ich bin jetzt etwas erleichtert. :)
Ganz liebe Güße von
Monika
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor schneefloeckchen für den Beitrag:
padma
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

stubi
Beiträge: 332
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16
Hat sich bedankt: 1008 Mal
Danksagung erhalten: 771 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von stubi » Freitag, 28.07.17, 20:37

Liebe Monika,

ich habe gelesen das es dir nicht gut geht und warum so ist kann ich dir leider auch nicht beantworten.

Doch es tut mir sehr leid das es so ist und ich vermute auch wie meine Vorschreiber, dass es auch viel mit deiner Trauer zutun hat. Du hast ja auch das alles noch gar nicht mitbekommen so plötzlich ist das alles über dich gekommen.

Ich freue mich besonders das deine Kinder so zu dir halten und du zu ihnen ziehen kannst. Das ist eine gute Nachricht, die Verarbeitung der Trauer ist ein Prozess der auch sehr schmerzhaft sein kann.

Ich wünsche dir alles Gute und das alles bald wieder besser für dich werden wird.

Liebe Grüße
Renate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor stubi für den Beitrag (Insgesamt 3):
siglischneefloeckchenpadma

carlotta
Beiträge: 2852
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6406 Mal
Danksagung erhalten: 6274 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von carlotta » Freitag, 28.07.17, 20:57

Liebe Monika,

hast Du meinen Beitrag von vorhin gesehen? Das ist nicht ungewöhnlich, was Du erlebst. Ich würde die Schritte anpassen (mehr s. o.).

Liebe Grüße noch mal :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
siglischneefloeckchen
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1294 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Freitag, 28.07.17, 21:25

Liebe Carlotta! :hug:
Ich freu mich sehr von dir zu hören. Danke für deine lieben Zeilen. Ja ich habe über Limbic Kindling Effekt auch schon gelesen
und habe ja nicht gerade wenig an Medikamenten abgesetzt.Aber die NL machen mir das Leben zur Hölle. :cry:
Ich werde jetzt sowieso noch eine Zeit mit dem absetzen warten,es sind ja "nur noch"8mg Promethazin. Aber im Moment
bin ich zu instabil um weiter zu machen.
Vielen Dank auch für deine Beileidswünsche. Ja so kann es gehen,ohne Vorwarnung, ohne Krankheit. Es war schrecklich.
Wir hatten noch soviel vor.Deshalb verkaufe ich auch unsere Wohnung und ziehe zu meinen Kindern.
Ich habe da eine 2Zimmerwohnung.
Ich kann einfach nicht in unserer gemeinsamen Wohnung weiter leben.Zumal sich alles in der Wohnung abgespielt hat.
Für meinem Mann war es ein "schöner Tod" er hat ja nix mitbekommen. Aber für uns Angehörigen das schrecklichste was
wir je erlebt haben.Meine Enkelin ist ausgebildete Sanitäterin, sie sgte es hätten 10Ärzte in der Wohnung sein können
keiner hätte helfen können.Es war ein Herzmuskelriss. :shock:
lieben Dank nochmal und liebe Grüße Monika
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor schneefloeckchen für den Beitrag:
carlotta
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1294 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Freitag, 28.07.17, 21:44

Liebe Renate! :hug:
Vielen Dank für dein Post.Ja Trost kann man in meiner Lage inner gut gebrauchen.
Und ich nehme sie auch gerne von allen an.Es hilft mir doch immer ein bißchen, das es so liebe Menschen gibt die
an einen denken und mitfühlend sind. :hug:
liebe Grüße Monika
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor schneefloeckchen für den Beitrag:
stubi
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

padma
Team
Beiträge: 14986
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36746 Mal
Danksagung erhalten: 19567 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von padma » Freitag, 28.07.17, 22:08

liebe Monika, :)

klar ist der Umzug ein Riesenstress für dich, auch wenn deine Kinder "alles" machen. Eim Umzug besteht ja nicht nur aus Kisten packen und schleppen. Es muss so vieles bedacht werden und du verlierst dein Zuhause, indem du viele Jahre deines Lebens mit deinem Mann verbracht hast.
Und dann noch der Verkauf des Hauses, das ist emotional bestimmt auch schwer. :hug:

Danke dir für deine lieben Grüsse. Ja, es ist nicht leicht.
Meinen beiden Samtpfötchen geht es gut. <3 <3

liebe Grüsse, :hug:
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
schneefloeckchencarlotta
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Freitag, 28.07.17, 22:59

Liebe Padma! :hug:
Danke dir noch mal. Ich weiß das das alles Stress für mich ist.
Aber ich habe es versucht, ich kann in der gemeinsamen Wohnung in der ich mit meinem Mann gelebt habe ,
nicht mehr wohnen. Ich gehe dort zugrunde.Ich habe immer wieder die Bilder der Sanis und der Ärzte
und meinem Mann vor den Augen,Es ist jetzt fast 1/2 Jahrher und es verblasst einfach nichts.
Ich habe schon ein dicken Kloss im Hals und Magenschmerzen wenn ich im Fahrstuhl zur Wohnung hochfahre. :(
ganz liebe Grüße von Monika
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

padma
Team
Beiträge: 14986
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36746 Mal
Danksagung erhalten: 19567 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von padma » Freitag, 28.07.17, 23:05

liebe Monika, :)

das habe ich schon verstanden, da habe ich mich unglücklich ausgedrückt :( . Ich meinte nicht, dass du in der alten Wohnung bleiben solltest. Ich wolte nur mein Verständnis und Mitgefühl dafür ausdrücken, wie belastend das für dich jetzt ist. :hug:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
schneefloeckchencarlotta
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1294 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Freitag, 28.07.17, 23:19

Liebe Padma! :hug:
Ich habe dich schon richtig verstanden.Du bist so eine liebe Seele,
ich habe einfach mal das Bedürfnis dich aus der Ferne ganz fest zu drücken.
Du warst von anfangan mein Rettungsanker mit Jamie.Das mußte ich jetzt mal loswerden,
ohne euch hätte ich vieles nicht geschaft. :wink:
liebe Grüße von Monika
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor schneefloeckchen für den Beitrag (Insgesamt 2):
Siggipadma
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

padma
Team
Beiträge: 14986
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36746 Mal
Danksagung erhalten: 19567 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von padma » Samstag, 29.07.17, 13:27

liebe Monika, :)

danke dir, bin ganz gerührt. <3
Fühl dich auch :hug:

Ich gebe das gerne an dich zurück. Du bist auch eine ganz Liebe und so tapfer.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
schneefloeckchen
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1294 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Re: Ich kann nicht mehr

Beitrag von schneefloeckchen » Samstag, 29.07.17, 14:10

DANKE PADMA! :hug:
liebe Grüße Monika und ein schönes Wochenende :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor schneefloeckchen für den Beitrag:
padma
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

Antworten