Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Umfrage bzw idee/ Chat

Hier könnt ihr Fragen bei Problemen z.B. mit der Bedienung des Forums stellen und Verbesserungsvorschläge machen
Antworten
pingu33
Beiträge: 155
Registriert: Mittwoch, 14.09.16, 8:31
Kontaktdaten:

Umfrage bzw idee/ Chat

Beitrag von pingu33 » Sonntag, 08.01.17, 17:58

Hallo ihr lieben, in einer ruhigen Stunde hab ich mir die frage gestellt ob vielleicht jemand einen Chat haben möchte, wo man über alltägliches reden kann und mal die Krankheit aussen vor bleibt?! Vielleicht könnte es für jemand nützlich sein dem die Decke zuhause auf dem Kopf fällt aber dennoch sich ablenken mag. Gerade finde ich es wichtig das man sich weiterhin mitteilen kann.
Also würd ich gerne mal eure Antworten dazu hören.
Dauermedi: Ramipril 2,5/12,5 HCT
Start: 21.12.2016 um mit Doxi raus zu gehen



Bei bedarf:Omeprazol 20mg eher selten.
09.10.2016 Sertralin 25mg
Seit 29.10.2016 50mg
Seit 08.11 runter auf 25mg bisher keine Symptome.
Wiedereindosierung
6mg Doxepin Tropfen 40mg
Leichte Besserung der Symptome
Zahnop am 04.01.2017,Tranxillium 10mg und Dormicum 3,75 mg zur Sedierung dadurch Vollnarkose verhindert.seit dem dunkle gedanken,angst psychotisch oder Schizophren zu sein.
Seit 05.01.2017 jeden Abend einen Tropfen weg gelassen,
Symptome:
Gedankenkreisen,gedankenwirr warr,manchmal verrückte gedanken,depressive Gedanken. sehr guten Schlaf mit kurzer Unterbrechung,babybrei bleibt drin,Erkältung zum Vorschein gekommen.

Stand:13.01.2017
Sinusitis,Bronchitis
Medikamente: Clindamycin 600,ACC, Salbutamol Asthmatikum,Bronchialtee



Januar bis Anfang März 2 mg Lorazepam
1mg 6 Wochen entzugdauer noch während der Einnahme.
1mg dann mit 40mg Pipamperon bei Bedarf abgesetzt,keine wirklichen Absetzbeschwerden.

Seit April dann Doxepin erst mit 10mg angefangen dann nach etwas zeit auf 50mg hoch ca im Mai rum dann hoch erst 75 dann 100 mg.

Flouxetin wegen Austausch angefangen am 10.6. erst mit 5mg dann alle 7 Tage mit 5 mehr hoch also auf 15mg. Nicht vertragen.
wieder Abgesetzt.
Dann Klinik ca 7.7. 2016 ohne Flouxetin aber immernoch Doxepin 100mg drin.
Dann ca. 21.07.2016 Quentapin 100mg Doxepin 0
Seroquel runter von 100 erst 75 dann am 10.08.2016 entlassen mit 50mg
11.08. Quentapin absetzen wieder doxepin rein hoch auf 75 mg.
Wegen Zuckungen gesicht Gliedmassen kopf sollte ich es sofort absetzen. Habs jedoch schrittweise gemacht von 75 auf 50 dann 25 dann 0

Symptome momentan:Vergesslichkeit,Kein Zeitgefühl,Kein Körpergefühl schwankschwindel, leichte gleichgewichtsstörung echt hammermäßige negative gedanken,manchmal das gefühl verrückt zu werden Angstzustände..

padma
Team
Beiträge: 14993
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36818 Mal
Danksagung erhalten: 19581 Mal

Re: Umfrage bzw idee/ Chat

Beitrag von padma » Sonntag, 08.01.17, 22:40

hallo Pingu, :)

wir hatten hier mal einen chat, der wurde aber kaum benutzt.
Da er zudem auch gewartet werden muss, und Serverlast beansprucht hat Oliver :) ihn abgeschaltet.

Zum allgemein plaudern, kannst du diesen thread benutzen http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=8&t=11574

lg padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Oliver

pingu33
Beiträge: 155
Registriert: Mittwoch, 14.09.16, 8:31
Kontaktdaten:

Re: Umfrage bzw idee/ Chat

Beitrag von pingu33 » Sonntag, 08.01.17, 23:04

Hallöchen padma.Warten und hosten würde ich selbst, quasi unabhängig vom forum jedoch team mitglieder volle rechte erhalten.bin ein bisschen mit server Webseiten etc bewandert
Dauermedi: Ramipril 2,5/12,5 HCT
Start: 21.12.2016 um mit Doxi raus zu gehen



Bei bedarf:Omeprazol 20mg eher selten.
09.10.2016 Sertralin 25mg
Seit 29.10.2016 50mg
Seit 08.11 runter auf 25mg bisher keine Symptome.
Wiedereindosierung
6mg Doxepin Tropfen 40mg
Leichte Besserung der Symptome
Zahnop am 04.01.2017,Tranxillium 10mg und Dormicum 3,75 mg zur Sedierung dadurch Vollnarkose verhindert.seit dem dunkle gedanken,angst psychotisch oder Schizophren zu sein.
Seit 05.01.2017 jeden Abend einen Tropfen weg gelassen,
Symptome:
Gedankenkreisen,gedankenwirr warr,manchmal verrückte gedanken,depressive Gedanken. sehr guten Schlaf mit kurzer Unterbrechung,babybrei bleibt drin,Erkältung zum Vorschein gekommen.

Stand:13.01.2017
Sinusitis,Bronchitis
Medikamente: Clindamycin 600,ACC, Salbutamol Asthmatikum,Bronchialtee



Januar bis Anfang März 2 mg Lorazepam
1mg 6 Wochen entzugdauer noch während der Einnahme.
1mg dann mit 40mg Pipamperon bei Bedarf abgesetzt,keine wirklichen Absetzbeschwerden.

Seit April dann Doxepin erst mit 10mg angefangen dann nach etwas zeit auf 50mg hoch ca im Mai rum dann hoch erst 75 dann 100 mg.

Flouxetin wegen Austausch angefangen am 10.6. erst mit 5mg dann alle 7 Tage mit 5 mehr hoch also auf 15mg. Nicht vertragen.
wieder Abgesetzt.
Dann Klinik ca 7.7. 2016 ohne Flouxetin aber immernoch Doxepin 100mg drin.
Dann ca. 21.07.2016 Quentapin 100mg Doxepin 0
Seroquel runter von 100 erst 75 dann am 10.08.2016 entlassen mit 50mg
11.08. Quentapin absetzen wieder doxepin rein hoch auf 75 mg.
Wegen Zuckungen gesicht Gliedmassen kopf sollte ich es sofort absetzen. Habs jedoch schrittweise gemacht von 75 auf 50 dann 25 dann 0

Symptome momentan:Vergesslichkeit,Kein Zeitgefühl,Kein Körpergefühl schwankschwindel, leichte gleichgewichtsstörung echt hammermäßige negative gedanken,manchmal das gefühl verrückt zu werden Angstzustände..

Murmeline
Team
Beiträge: 12914
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14518 Mal
Danksagung erhalten: 13029 Mal

Re: Umfrage bzw idee/ Chat

Beitrag von Murmeline » Montag, 09.01.17, 9:24

Hallo Pingu,

Du kannst natürlich ganz unabhängig vom ADFD eigenverantwortlich einen Chat betreiben und den Link hier vorstellen.

Mir persönlich ist ein Chat zuviel und ich brauche da auch keine Recht bei Deinem Chat, mein Privatleben und das Forum lasten mich vollständig aus, und da ich spreche glaube ich für alle Teammitglieder - man korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Wenn Dir das aber Freude macht, dann nur zu!

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 4):
AnnanasOliverLinLinaSiggi
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten