Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: wenn Du Interesse am Aufbau oder der Teilnahme in einer lokalen Selbsthilfegruppe hast, schau bitte in unsere Rubrik "Selbsthilfegruppen". Wir wollen Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Petunia
Beiträge: 1437
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2236 Mal
Danksagung erhalten: 4382 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Petunia » Donnerstag, 14.03.19, 21:40

Nein, liebe Lila,

Du sollst Dir nicht dumm vorkommen! So ein Zustand ist einfach furchtbar. Und besonders, wenn es doch schon besser war.

Und weißt Du, diese psychischen Zustände sind am schlimmsten zu ertragen, finde ich zumindest.
Aber sie gehen vorbei. Ich hoffe schnell. Morgen wird es besser hoffentlich.

Ich wünsche Dir eine friedliche Nacht und dass Du schlafen kannst.

Alles Liebe
Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag:
Li-la022
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 1205 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Donnerstag, 14.03.19, 21:43

Petunia hat geschrieben:
Donnerstag, 14.03.19, 21:40
Nein, liebe Lila,

Du sollst Dir nicht dumm vorkommen! So ein Zustand ist einfach furchtbar. Und besonders, wenn es doch schon besser war.

Und weißt Du, diese psychischen Zustände sind am schlimmsten zu ertragen, finde ich zumindest.
Aber sie gehen vorbei. Ich hoffe schnell. Morgen wird es besser hoffentlich.

Ich wünsche Dir eine friedliche Nacht und dass Du schlafen kannst.

Alles Liebe
Beate
Beate du bist so gut... tausend dank.
Ja ich finde auch das psychische ist der horror... damit komme ich nicht klar.

Ich wünsche dir auch alles gute und freue mich das es bei dir etwas besser ist. Ich drücke dich.
Deine lila
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Li-la022 für den Beitrag:
Petunia
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Quietscheentchen
Beiträge: 672
Registriert: Montag, 01.10.18, 3:43
Hat sich bedankt: 663 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Quietscheentchen » Donnerstag, 14.03.19, 21:46

Königin des Jammerns hier!

Irgendwo musst du doch damit hin. Das ist okay. Sagt ihr mir ja auch immer.

Ich kann dir nur sagen, du bist nicht allein.

Wenn du unruhig bist, kannst du dann trotzdem zumindest liegen und ein bisschen aufladen. Jedes bisschen Ruhe ist gut.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Quietscheentchen für den Beitrag:
Li-la022
Bild
"Es ist kein Maßstab von Gesundheit, gut angepasst an eine von Grund auf kranke Gesellschaft zu leben" -Jiddu Krishnamurti
Mein Thread
► Text zeigen

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Donnerstag, 14.03.19, 21:58

Danke entchen.😚
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Kaenguru70
Beiträge: 1361
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 2915 Mal
Danksagung erhalten: 2282 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 14.03.19, 22:03

Liebe Lila,

Es ist ein menschliches und total gesundes Bedürfnis, sich mit anderen zu verbinden, wenn es einem schlecht geht.
Mach dir doch bitte keine Vorwürfe fürs Jammern.

Manche Zustände sind einfach Hölle und man denkt die nächste Stunde schafft man nicht. Da gibt es doch keinen Anlass zu vergleichen, wem es schlechter geht.
Liebe Beate, bitte verzeih, auch ich habe dir gegenüber das Gefühl es wäre unpassend zu sagen, dass es einem schlecht geht und finde es großartig, wie du immer wieder anderen in ihrem Leid Mut zusprichst, obwohl es dir selber so elend geht.

Ein heikles Thema, bitte nichts falsch auffassen.
Ich möchte damit nur sagen, es ist toll, dass wir uns hier gegenseitig stützen und jeden in seinem individuellen Absetzprozess ernst nehmen.

Mir hilft es so sehr, wenn ich hier (im Forum) etwas aufgefangen werde, wenn es wieder grauenhaft ist.

Liebe Lila, ich hoffe dir hilft es auch ein bisschen, wenn wir dir schreiben.
Es ist wirklich ungünstig, dass dein Hormonhaushalt so durcheinander geraten ist. Aber es gibt doch keinen Grund dafür direkt vom Schlimmsten auszugehen, also dass es wieder so lange dauert, bis es dir besser geht.

Bei der Pyjamaparty bin ich dabei und Hundi zum kuscheln habe ich auch😉🐾.

Liebe Lila, gestern fand ich Erleichterung im Zusammensein mit meinen Freundinnen.
Sie konnten auch ein paar Sorgen zerstreuen, die ich mir gerade um meinen jüngeren Sohn mache, was mir sehr geholfen hat. Leider hatten wir viele schwere Themen, aber das gehört wohl zu unserem mittleren Alter dazu.

Ich schicke dir (ind den Mitlesern) eine Umarmung, wenn du (ihr) gestatte(s)t und hoffe, dass du/ ihr schlafen kannst/ könnt.

Liebe Grüße
Sarah (bin schon im Pyjama)
Zuletzt geändert von Kaenguru70 am Donnerstag, 14.03.19, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag besser formuliert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Petuniapadma
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 1205 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Donnerstag, 14.03.19, 22:12

Liebe sarah... vielen dank.
Es hilft mir sehr hier schreiben zu dürfen und das ihr mich wieder ein wenig runter holt. Hier ist alles anonym und doch ist es mit einigen so als würde man sich Jahre kennen... diese hilfe und dInsel Unterstützung hier ist ein absolutes geschenk. Vielen vielen Dank an jeden einzelnen.

Meine liebe sarah...
Ja das mit den Hormonen ärgert mich so sehr. Aber es war medizinisch notwendig die Pille abzusetzen.
Gott sei dank wurde der Verdacht nicht bestätigt... aber das es mich so aus der Bahn wirft macht mich fertig... ich fühle mich um ein halbes jahr zurück gesetzt... obwohl ich soweit war.

Es freut mich das du einen netten Abend hattest und deine Freunde dir auch sorgen nehmen konnten.
Wie fühlst du dich heute?

Eure Umarmungen tun sehr gut. Danke für euren trost.

Lila
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Li-la022 für den Beitrag:
Kaenguru70
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Quietscheentchen
Beiträge: 672
Registriert: Montag, 01.10.18, 3:43

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Quietscheentchen » Donnerstag, 14.03.19, 22:19

Aber Schön, so wächst unsere Pyjama-Party. Ich hoffe, Bestes und Sarahs Wauzis vertragen sich mit meinen Frechkatzen.

Auch wenn du die Symptome wie damals hast, liebe Lila, so heilst du trotzdem weiter und dieser Fortschritt wurde nicht rückgängig gemacht.

Schlaf hoffentlich gut!

:hug: <3
Bild
"Es ist kein Maßstab von Gesundheit, gut angepasst an eine von Grund auf kranke Gesellschaft zu leben" -Jiddu Krishnamurti
Mein Thread
► Text zeigen

Petunia
Beiträge: 1437
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Petunia » Donnerstag, 14.03.19, 22:21

Meine Wauzis sind absolut katzenkompatibel.

Liebe Grüße
Beate
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Quietscheentchen
Beiträge: 672
Registriert: Montag, 01.10.18, 3:43

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Quietscheentchen » Donnerstag, 14.03.19, 22:22

Unsere Katzen wissen nicht mal, was ein Hund ist. :D

Liebe Grüße
Bild
"Es ist kein Maßstab von Gesundheit, gut angepasst an eine von Grund auf kranke Gesellschaft zu leben" -Jiddu Krishnamurti
Mein Thread
► Text zeigen

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Donnerstag, 14.03.19, 22:26

Meine Hündin ist auch dabei....

Ich glaube wir hätten Spaß in unserer Runde ☺
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Kaenguru70
Beiträge: 1361
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 14.03.19, 22:41

Ihr Lieben,

Mein kleiner Racker verjagt gerne die Katzen aus dem Garten, aber sonst ist er friedlich. Zumal er mit seinen 2 kilo wohl den kürzeren zieht🤪.

Liebe Lila,
Heute morgen ging es mir etwas besser und das habe ich direkt zur Schreibarbeit genutzt, es blieb soviel liegen.
Zum Nachmittag fing ich dann wieder an zu zittern.
Gottlob hat sich der Sturm gelegt, er hat mich auch noch dünnhäutiger gemacht.

LG
Sarah🍀
Zuletzt geändert von Kaenguru70 am Donnerstag, 14.03.19, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 1205 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Donnerstag, 14.03.19, 22:59

Ja das Wetter spielt denke ich auch mit ein in unsere verfassung. Hier stürmte es den ganzen mittag incl. Regen... ich bin so froh wenn das Wetter wieder besser wird.

ICh habe mir jetzt eine Wärmflasche gemacht... die kuschel ich jetzt an mich und hoffe so entspannt einschlafen zu können. Morgen früh habe ich dann wieder 50min Massage. Ich freue mich drauf. Heute tat sie mir gut..

Ihr lieben ich hoffe ihr habt alle eine gute nacht.
Schlaft gut. Ich drücke euch.
Lila
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Li-la022 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaenguru70QuietscheentchenPetunia
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Jofab
Beiträge: 1657
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4907 Mal
Danksagung erhalten: 4059 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Jofab » Donnerstag, 14.03.19, 23:06

Liebe Lila,

lass dich mal ganz fest drücken ! :hug:

Das ist kein Jammern - die Angst ist grauenhaft !

Ich nehme mir so oft vor, nicht immer wieder nur zu klagen - und dann erscheint es mir doch als die einzige
Möglichkeit, etwas von dieser Panik - diesem Druck loszuwerden !

GsD haben wir diese Möglichkeit hier - uns gegenseitig zu stützen und uns immer wieder Mut zu machen !
Das empfinde ich als ein Geschenk !

Ganz liebe Grüße und eine ungestörte Nachtruhe !
Und allen Mitlesern auch :group:

Deine Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 5):
PetuniaQuietscheentchenLi-la022Kaenguru70padma
► Text zeigen

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 1205 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Freitag, 15.03.19, 6:49

Guten morgen meine lieben,

Wie war eure nacht?
Ich habe Gott sei dank gut geschlafen, war nur einmal kurz wach.
Jetzt sitze ich hier mit tropfender Nase und kratzen im hals.
Ich glaube jetzt kommt die Erkältung durch.

Gleich gehe ich zum Frühstück zu meinen Eltern und danach zuerst massage... gestern tat sie mir echt gut...hoffe das ist heute nicht anders.

Ihr lieben, ich wünsche euch einen guten Start in den tag.
Ich versuche mich heute in Ablenkung zu üben. Ich hoffe ihr habt alle einen erträglichen tag.

Eure lila 💜
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Li-la022 für den Beitrag (Insgesamt 4):
Towanda1Kaenguru70Maus 66Quietscheentchen
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Maus 66
Beiträge: 301
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 498 Mal
Danksagung erhalten: 423 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Maus 66 » Freitag, 15.03.19, 9:45

Liebe Lila,
einen schönen Tag für dich..<3
Genieße die Stunden, die unbeschwert sind.
LG Maus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maus 66 für den Beitrag:
Li-la022
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:88mg-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opirpramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg

Jofab
Beiträge: 1657
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4907 Mal
Danksagung erhalten: 4059 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Jofab » Freitag, 15.03.19, 10:37

Liebe Lila,

gute Besserung für die Erkältung-
mich plagt sie ja auch.
Hab ein paar schöne Stunden und viel
Ablenkung !

Drück dich :hug:
Deine Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Li-la022
► Text zeigen

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 1205 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Freitag, 15.03.19, 11:52

Maus 66 hat geschrieben:
Freitag, 15.03.19, 9:45
Liebe Lila,
einen schönen Tag für dich..<3
Genieße die Stunden, die unbeschwert sind.
LG Maus
Liebe ute,
Geht es dir etwas besser?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Li-la022 für den Beitrag:
Maus 66
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Freitag, 15.03.19, 11:52

Jofab hat geschrieben:
Freitag, 15.03.19, 10:37
Liebe Lila,

gute Besserung für die Erkältung-
mich plagt sie ja auch.
Hab ein paar schöne Stunden und viel
Ablenkung !

Drück dich :hug:
Deine Ilse
Meine ilse,

Wie geht es dir denn? Sind dir Krämpfe besser?
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Li-la022
Beiträge: 842
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Li-la022 » Freitag, 15.03.19, 13:25

Ihr lieben...

Weiß jemand wie lange es dauert wenn man die Pille neu angesetzt hat Bis der Hormonspiegel wieder richtig ist?

Ich bin so unruhig könnte das davon sein???

Lila
Diagnose Schlafstörungen / Angststörung / Panikattacken

2016 5mg Escitalopram kurzzeitig 10mg - diese jedoch wieder auf 5mg reduziert wegen unruhiger Beine
März 2017 - Dezember 2017 100mg Opipramol

bis 23.12.2017 = 100mg Opipramol
ab 24.12.2017 = 50mg Opipramol
ab 31.12.2017 = 0mg Opipramol
Absetzplan vom Arzt bekommen!


ab 02.01.2018 extreme Unruhe, Angstzuständige, Herrasen / Herzstolpern

ab 12.01.2018 50mg Opipramol ( Rücksprache Arzt)

30.01.2018 mein Hausarzt geht in Rente
12.02.2018 aufsuchen des neuen Hauarztes wegen inneren vibrieren
lt Hausarzt psychisch bedingt, sollte sofort Opipramol absetzen und 5mg Escitalopram beginnen

folgende Symptome : Unruhe, innerliches zittern/vibrieren, Muskelzucken, Schüttelfrost, Angst und Panik, Ohrenrauschen, starke Verspannungen

15.02.2018 lt neuen Arzt Aufdosierung auf 10mg Escitalopram da Symptome so schlimm waren
19.02.2018 lt Arzt vertrage ich Escitalopram nicht , da Symptome immer schlimmer werden, sofort Absetzen

Fazit :
12.02.2018 Kalt Opipramol entzogen
19.02.2018 sofort Absetzen von Esticalopram nach 1 Wöchiger Einnahme

Arzt erkannte Entzug nicht! Seine Kollegin und sein Chef allerdings schon. lt Aussage sollte der Entzug nach 6 Wochen vorbei sein

Im Entzug : 2 x Notaufnahme
Blutbild ohne Befund
EKG ohne Befund

Vom Arzt verordnet:
Kopf MRT ohne Befund
HWS und LWS MRT ohne Befund
Blutbild ohne Befund
Stulhprobe ohne Befund
Schilddrüsenwerden i.O, kein Eisenmangel, kein Vitaminmangel

Symptome im Entzug
- Schüttelfrost
- inneres Zittern /Vibrieren
- extreme Angst / Panik
- Angst verrückt zu werden oder Psychose zu bekommen
- Angst vor der Angst
- starkes Muskelzucken
- starke Verspannungen
- Appettitlosigkeit
- Abnahme Gewicht 10kg in 14 Tagen
- Durchfall
- Unruhe im Kopf / Stromgefühl im Kopf
- Herzrasen / Herzstolpern
- Ohrenrauschen
- anfällig für Infekte
- Neuroemotionen - Neuroangst
- Unruhe
- extreme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit

Seit 58 Wochen auf 0mg Opipramol :party2:
Seit 57 Wochen auf 0mg Escitalopram :party2:



Befinden aktuell ( 08.03.19)
- es hat sich vieles verbessert
- Angst vor der Angst, manchmal noch Angst vor psychose und verrückt zu werden
- immer noch wellen / Fenster

Maus 66
Beiträge: 301
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 498 Mal
Danksagung erhalten: 423 Mal

Re: Li-la022: Opipramol Entzug ( Hilfe)

Beitrag von Maus 66 » Freitag, 15.03.19, 13:51

Hi Lila,
nein nicht viel besser, ich halte mich jetzt mit Passionsblume über Wasser. Der Infekt ist immer noch sehr schlimm.
Kann nicht mehr liegen, sitzen, stehen strengt mich an.
So hatte ich noch nie einen Infekt, der so reinhaut.
Muskeln tun mir so weh vom Husten..ach ich höre auf..
Das mit der Pille weiß ich leider nicht, denn die habe ich noch nie genommen.
LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maus 66 für den Beitrag:
Li-la022
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:88mg-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opirpramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg

Antworten