Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Shonah: Venlafaxin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 644 Mal

Re: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Mittwoch, 06.06.18, 9:52

Ich bin durch diese Absetzgeschichte schon so traumatisiert, ich hätte nie gedacht das man überhaupt solche Symptome entwickeln kann.

Ich bin wütend auf die Ärzteschaft und auf jene die diesen Mist herstellen. :evil:

Ich kann nicht leben wie ich möchte, muss mich den Symptomen unterwerfen und das ist ganz schrecklich für mich.

Ich war schon immer ein Macher und Stillstand ist für mich ganz schlimm.

Dieses Ausgeliefert sein und diese Ignoranz und Überheblichkeit der Ärzte wenn man von Absetzsymptomen spricht, ich könnte kotz... :censored:




Die gehören alle eingesperrt, zwangsmedikamentiert und dann ab in den kalten Entzug :evil:


Dann würde ich jeden Tag fragen wie es geht und wenn sie von Symptomen sprechen würde ich sagen“ kann doch gar nicht sein, war doch nur ne homöopathische Dosis, ist bestimmt die Grunderkrankung“

Dann würde ich Lächeln und die Zelle wieder schließen. :sports:


Oh das wäre mir eine Genugtuung.


LG Shonah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Shonah für den Beitrag (Insgesamt 2):
Clarissareddie
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

Anikke
Beiträge: 591
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 1354 Mal

Re: Venlafaxin

Beitrag von Anikke » Donnerstag, 07.06.18, 22:26

liebe Shona,
wie schön! ich freue mich sehr, dassves erstmal harmlos ist :)
Von Hormonen/spirale halte ich auch gar nichts..
ich glaube ein gesundes misstrauen und ein selbst recherchieren ist gegenüber Ärzten durchaus angebracht, leider.
Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
► Text zeigen

LenaLena
Beiträge: 511
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07

Re: Venlafaxin

Beitrag von LenaLena » Donnerstag, 14.06.18, 14:14

Hi Shonah,

ich freu mich auch, dass es harmlos ist :)

Bzgl Spirale oder Hormonpräparat, mach das JA NICHT.
Ich weiß nicht, ob du es mitgekriegt hast, aber gestern abend lief in Stern TV (RTL) ein Beitrag über die Spirale. Die Wochen davor kommentierten tausende von Frauen zu dem Thema auf der Stern TV Seite in sozialen Medien oder meldeten sich per Videochat.
Mich hat es zutiefst schockiert, dass die Frauen von der Spirale sehr ähnliche Symptome haben wie wir beim Absetzen.
Angst, Depressionen, ungeklärte Schmerzen, Sehstörungen, Unruhe, Histaminintoleranz, Herzrasen, ....
Das hängt doch alles zusammen. Diese Chemie macht uns krank!!! Sie bringt unsere körpereigenen Systeme durcheinander!
Aber immerhin ist bei der Pille, Spirale und überhaupt Hormonbehandlungen mittlerweile ein riesiges Bewusstsein unter den Frauen da, gegen das die Ärzte auch nicht mehr ankommen. Und so wird es auch bei den AD irgendwann sein.

Falls du dich informieren willst, guck dir den Beitrag von gestern an, auf der Homepage von sternTV sollte er eine Woche online sein. Auf Facebook ist er auch.
Und wie Anikke richtig sagt, Misstrauen und hinterfragen/recherchieren ist immer angebracht.

Alles Gute!
LG Lena
► Text zeigen

Entzug nach zu raschem Reduzieren seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Kaenguru70
Beiträge: 991
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 1172 Mal
Danksagung erhalten: 964 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 14.06.18, 22:15

Hallo Shonah,

Ich lese hier durch Zufall gerade mit und wollte dir kurz berichten, was mein Frauenarzt mir zur Hormonspirale sagte.

Sollte eine Frau zu Depressionen neigen auf keinen Fall eine Hormonspirale legen lassen.
Es steht wohl sogar im Beipackzettel, dass die Hormone überall im Körper wirken und wie auch die Pille Depressionen auslösen können.

So sagte er es mir und ich hatte das einmal sogar selber erlebt und habe sie ziehen lassen. Seither verhüte ich ohne Hormone.

Entscheiden muss es jeder für sich.
Zu Hormonen in den Wechseljahren habe ich noch keine Erfahrungen.
Da könnte wiederum ich was lernen.

Mach dich bitte nicht verrückt wegen dem Befund in der Brust. Ich habe schon lange ein Fibroadenom (Verkapselung) und es wird lediglich beobachtet. Einmal sogar zur Sicherheit Gewebe entnommen, alles ok.

Viele Frauen haben gutartige Knoten sagte mir meine damalige Frauenärztin.

Alles Gute und liebe Grüsse
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LenaLenapadma
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 auf Null :party2:
"Freude herrscht"

LenaLena
Beiträge: 511
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 666 Mal
Danksagung erhalten: 1458 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von LenaLena » Freitag, 15.06.18, 11:02

Hallo Sarah,
du hast einen tollen Frauenarzt!!!
Gerade nach oben genanntem TV-Beitrag, wo rauskam, dass die meisten Ärzte das weder glauben (trotz Beipackzettel) noch darüber aufklären...
Ja, es steht mittlerweile im Beipackzettel und in der Broschüre, früher stand dort, die Spirale wirke nur "lokal", was ja nicht stimmt.

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag:
Kaenguru70
► Text zeigen

Entzug nach zu raschem Reduzieren seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Kaenguru70
Beiträge: 991
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Kaenguru70 » Freitag, 15.06.18, 14:45

Hallo Lena,

Genau, früher stand das da nicht und ich habe sie trotzdem entfernen lassen.
Und nun gibt mir die Medizin Recht.
Wer weiss welche Frauen unter etwas leiden, was nicht nötig ist.
Mit dem lapidaren Spruch, das sind die Wechseljahre wird vieles abgetan.

Lieben Gruß
Sarah
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 auf Null :party2:
"Freude herrscht"

Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 644 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Freitag, 27.07.18, 13:28

Hallo ihr Lieben,

Mal wieder ein kleines Update.

Bei mir wechseln die Symptome wie es Ihnen gerade recht ist.

Vor zwei Wochen waren wir eine Woche im Urlaub auf der Insel Rügen.

Wir sind 7 Stunden mit dem Auto gefahren.
Am Abend nach der Ankunft waren wir im Restaurant essen, als ich auf einmal Herzrasen bekam und das Gefühl umzukippen, mir wurde auch ganz heiß.
Nach ein paar Minuten war alles vorbei.

Die folgenden Tage war mir ständig schwindelig.

Ich stand im Meer und musste aus dem Wasser raus weil die Bewegung der Wellen mich so schwindelig machte.

Ich habe immer wieder mal Herzrasattacken (wie kleine Adrenalinschübe), kennt das jemand?

Mein aktueller Ruhepuls liegt zwischen 80 und 90.
Hat das was mit der Wärme zu tun?

Auserdem geht mein Puls schnell hoch wenn ich mich bewege.
Und wenn ich Berge hoch gehe habe ich Schmerzen in den Oberschenkeln und keine Kraft, dazu wieder schneller Puls.

Ich möchte wegen meinem Herz nicht schon wieder zum Arzt, der nimmt mich bald nicht mehr Ernst.

Dafür gibt im Moment mein Rücken ziemlich Ruhe.

Es ist verhext.

Ich werde es nie ohne schaffen.
Vielleicht brauchen manche Menschen einfach PP.

Meine Psychiaterin sagt einfach den Rest sofort weg lassen, aber das traue ich mich eben auch nicht.


Liebe Grüße
Shonah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Shonah für den Beitrag:
LinLina
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

LinLina
Team
Beiträge: 6525
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21696 Mal
Danksagung erhalten: 9967 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von LinLina » Freitag, 27.07.18, 15:13

Liebe Shonah :-)

Klasse, dass du im Urlaub warst :party2:
Wir sind 7 Stunden mit dem Auto gefahren.
Am Abend nach der Ankunft waren wir im Restaurant essen, als ich auf einmal Herzrasen bekam und das Gefühl umzukippen, mir wurde auch ganz heiß.
Nach ein paar Minuten war alles vorbei.

Die folgenden Tage war mir ständig schwindelig.

Ich stand im Meer und musste aus dem Wasser raus weil die Bewegung der Wellen mich so schwindelig machte.

Ich habe immer wieder mal Herzrasattacken (wie kleine Adrenalinschübe), kennt das jemand?
Das klingt für mich sehr nach einer Histaminreaktion. Für Reiseübelkeit/Seekrankheit ist Histaminausschüttung verantwortlich, und du hast möglicherweise in dem Restaurant etwas gegessen was den histaminspiegel nochmal ein wenig erhöht hat, dadurch ist es zur Reaktion gekommen.

Herzrasen, Hitzegefühl, Gefühl Umzukippen und Schwindel wären ganz typisch dafür.

Dass es schnell wieder besser wurde ist meiner Meinung nach ein gutes Zeichen, dass du keine schwerwiegende Histaminproblematik hast.
Viele bekommen ja zeitweise Histaminprobleme beim Ausschleichen, da Psychopharmaka zumeist auch auf die Histaminrezeptoren wirken, dazu kommt der Stress des Entzugs, das kann ebenfalls eine Histaminproblematik begünstigen.

Evtl. könnte es helfen beim Essen die ärgsten Histamintrigger zu meiden, insbesondere wenn du so eine lange Autofahrt hinter dir hast. Es ist auch typisch dass man eine Weile besonders empfindlich reagiert, wenn es einfach zu viel war insgesamt, deswegen ist dir wahrscheinlich in denWellen schwindelig geworden. Dein Nervensystem/deine Rezeptoren waren wahrscheinlich noch zu "gereizt".

Ingwer ist für manche übrigens ein gutes Mittel für diese Schwindelattacken.
Ich werde es nie ohne schaffen.
Vielleicht brauchen manche Menschen einfach PP.
Ich weiß nicht, ob es Menschen gibt, die PP "brauchen", aber ich weiß dass eine erst durch den Entzug ausgelöste Histaminreaktion/Überempfindlichkeit kein Zeichen dafür ist, dass man die Medikamente braucht.

Du weißt ja, einfach Absetzen ist nicht empfehlenswert, ich würde versuchen dich weiter auf der Dosis zu stabilisieren und schauen ob du weiter rausfinden kannst wie du deine Symptome durch natürliche Mittel, Ernährung und Stressreduktion weiter abmildern kannst :hug:

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottapadmaShonah

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Freitag, 27.07.18, 15:29

Liebe Lina,

Vielen Dank für deine Antwort.

Was meinst du mit „ einfach Absetzen ist nicht empfehlenswert?

Sollte ich lieber doch nicht Absetzen??


LG Shonah
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

LinLina
Team
Beiträge: 6525
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21696 Mal
Danksagung erhalten: 9967 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von LinLina » Freitag, 27.07.18, 15:47

Hallo Shonah,

nein, ich meinte jetzt den Rest alles auf einmal absetzen wie deine Ärztin sagt, ist nicht empfehlenswert.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottaShonah

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


carlotta
Beiträge: 2852
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6406 Mal
Danksagung erhalten: 6275 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von carlotta » Freitag, 27.07.18, 16:28

Hallo Shonah,

kurze Ergänzung zu Linas :) Beitrag:
Deine letzte Reduktion war aber höher als 10 Prozent, soweit ich sehe. Das ist im unteren Dosisbereich oft für den Körper zu viel, zahlreiche Betroffene können dort nur unter 10 Prozent reduzieren, um schwerere Symptome zu vermeiden. Hab das mal im Blick.

Mit der Argumentation, dass man das Mittel "brauche", weil es beim Weglassen/Reduzieren Entzugssymptome auslöst, kann man sehr sehr viele Menschen für Jahrzehnte auf den Mitteln festsetzen. Wird ja auch in der Praxis häufig so gehandhabt. :evil: Fall nicht darauf herein, das ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Einem Alkoholiker oder Heroin-Abhängigen würde man das im Übrigen auch nicht sagen. :whistle:

Diese Mittel greifen vehement ins gesamte körperliche Geschehen ein. Vergiss das nicht.

Lass Dich nicht unterkriegen von dem Zeug. :hug: Du bist mehr als die Symptome, die solche "Medikamente" samt Entzug auslösen.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaShonah
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 644 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Freitag, 27.07.18, 19:27

Liebe Lina,

Ach so war das gemeint, alles klar, ich Danke dir.


LG Shonah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Shonah für den Beitrag:
LinLina
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 644 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Freitag, 27.07.18, 19:31

Liebe Carlotta,

Ich Danke auch dir lieb für deine Überlegungen.

Es ist halt schwierig, es geht nun schon über 2 Jahre :cry:



LG Shonah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Shonah für den Beitrag:
carlotta
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

carlotta
Beiträge: 2852
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6406 Mal
Danksagung erhalten: 6275 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von carlotta » Freitag, 27.07.18, 20:45

Hallo Shonah,

ich bin seit fast sieben Jahren im protrahierten Entzug von einem SNRI und habe den blöden Fehler gemacht, eine sog. "Entzugsdeckelung" zu versuchen in Form von JK und eines TZA; beides versuche ich seit rund sechs Jahren wieder loszuwerden - mit zahlreichen Symptomen, die ich übrigens vor den PP niemals hatte.

Es gibt unterschiedlich lange Verläufe, mehrjährige kommen auch immer wieder vor. Das ist ja das Tückische an diesen Substanzen, sie greifen - wie gesagt - vehement ins GESAMTE Körpergeschehen ein und können daher potenziell über längere Zeiträume viel Ungemach bereiten. :(

Warum es u. a. zentral ist, die Zusammenhänge zu erkennen? Weil es davor bewahrt, immer weiter/tiefer in die PP-Spirale zu geraten und die Genesung damit immer weiter zu erschweren.

Du berichtest nichts Ungewöhnliches für einen AD-Entzug. Auch die Dauer ist nicht ungewöhnlich. Und - wie gesagt - Du bewegst Dich aktuell im meist besonders problematischen Niedrigdosisbereich. Dort setzen Reduktionen dem Nervensystem i. d. R. viel mehr zu, als wenn insgesamt noch mehr "Stoffvorräte" vorhanden sind.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 644 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Samstag, 28.07.18, 6:53

Liebe Carlotta,

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich möchte nur einfach wieder ich sein.

Ich möchte mit meinem Sohn uneingeschränkt herum toben können, rennen, Fahradfahren, Fußball spielen, schwimmen .

Es geht soviel kostbare Zeit verloren, die unwiederbringlich ist.

Das ist sehr schwer für mich zu akzeptieren.


LG Shonah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Shonah für den Beitrag:
carlotta
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

carlotta
Beiträge: 2852
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6406 Mal
Danksagung erhalten: 6275 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von carlotta » Samstag, 28.07.18, 14:31

Liebe Shonah,
Shonah hat geschrieben:
Samstag, 28.07.18, 6:53
Ich möchte nur einfach wieder ich sein.
Shonah hat geschrieben:
Samstag, 28.07.18, 6:53
Es geht soviel kostbare Zeit verloren, die unwiederbringlich ist.

Das ist sehr schwer für mich zu akzeptieren.
Das geht mir doch auch so - erst recht nach den vielen Jahren! Und ich weiß doch momentan auch nicht, wann's vorbei ist. Geht ja alles so langsam, auch mit dem Ausschleichen. :schnecke: :(

Mein Leben sah auch mal ganz anders aus, das von meinem Mann (der notgedrungen mit "drinhängt") übrigens auch.

Das mit der Akzeptanz gelingt mir auch mal besser, mal schlechter. Meiner Erfahrung nach fällt die einem nicht in den Schoß, man kann da nur täglich dran arbeiten und sich sagen, es ist so, wie es ist. Und das hat schließlich Gründe. Zum einen, weil die Medikamente samt Entzug viel Schaden angerichtet haben (oder noch anrichten). Zum anderen weil der Körper mit all seinen Ressourcen um eine Rückkehr zum natürlichen Zustand ohne synthetische "Störer" kämpft, mithin ununterbrochen an der Genesung arbeitet. Was ja gut ist. :)

Es ist einfach anstrengend auf allen Ebenen. Auch die zeitlichen Ausmaße.

Es ist nicht der Endzustand, es ist eine Station auf dem Weg raus in die Substanzfreiheit. :fly:

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaUlulu 69ShonahClarissapadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Sonntag, 29.07.18, 6:22

Liebe Carlotta,

Ich wünschte ich hätte deine Zuversicht. :cry:

Ich habe das Gefühl das es ewig so bleiben wird oder das ich noch nen Herzinfarkt bekomme oder gar sterbe.

Immer wieder drehen sich die Gedanken um den Tod.

Vor 2 Wochen wurde wieder ein Blutbild gemacht, alle Werte in.
Nur mein Befinden passt nicht dazu.

Es tut mir leid wenn ich hier immer nur Jammer, allzugern würde ich positives berichten.

Heute Nacht wieder Herzrasen. Kennst du das auch?

Es scheint alles so aussichtslos. :?

Entweder ich habe Rückenschmerzen wie verrückt oder meine Zwischenrippenmuskulatur krampft ohne Ende.

Oder ich bin den ganzen Tag über benommen und schwindelig, auch im Liegen.

Oder mein Herz rast oder stolpert oder meldet sich nachts.

Es ist zum verrückt werden.


Traurige Grüße
Shonah
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

Clarissa
Beiträge: 1762
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1901 Mal
Danksagung erhalten: 3856 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Clarissa » Sonntag, 29.07.18, 6:49

Guten Morgen, Shonah.

Obwohl Venlafaxin gar nicht mein Thema war, finde ich mich doch in vielen Deiner Symptome wieder.

Aber viele sind wieder weg, es ist also nicht aussichtslos!

Herzprobleme habe ich gar nicht mehr, auch bin ich nicht mehr benommen und kaum schwindelig, obwohl das lange ein Thema war und sehr belastet hat.

Rückenschmerzen und das Gefühl verkrampfter Muskulatur am Rumpf bestehen leider weiter, seufz, und nichts hilft. Darüber klagen andere ja auch, scheint ein typisches Symptom zu sein.
Am ehesten hilf mir noch lokal Wärme mit Rapskissen, bei den jetzigen Temperaturen allerdings schwierig :wink: . Ich liege viel zur Entlastung, paßt mir gar nicht :x .

Nicht unterkriegen lassen :sports: !

Aufmunternde Grüße von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 3):
Shonahcarlottapadma
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

seit Mai 2015 EU-Rentnerin letztlich wegen der Entzugsproblematik

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Kaltabsetzen

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

aktuell im protrahierten Entzug (?) mit sehr unangenehmen, v.a. körperlichen Symptomen

Inzwischen fast 4 Jahre frei von Medikamenten. NR, keinerlei Alkohol und Koffein mehr, weil alles triggert. "Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt.

Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von Shonah » Sonntag, 29.07.18, 13:42

Liebe Clarissa,

Vielen Dank für deine Zeilen.

Ich weiß das es vielen hier schlechter geht als mir und auch du hast viel mit gemacht.

Ich habe es so satt nicht das tun zu können was ich möchte.
Nicht sagen zu können morgen mache ich Dies und Jenes, sondern immer mal schauen wie es mir morgen geht, mal schauen was machbar ist. :evil:

Das macht mich sehr wütend und traurig zugleich. :evil: :cry:

Manchmal weiß ich gar nicht wie ich meine Symptome beschreiben soll, weil ich gar nicht die richtigen Worte finde.

Ich habe geglaubt ich tue meinem Körper etwas Gutes wenn ich ausschleiche und nun habe ich das Gefühl das mein Körper gegen mich arbeitet (ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben kann). :frust:

Ich versuche mich gesund zu ernähren, laufe zwischen 8-10km jeden Tag, bemühe mich den Stress gering zu halten.

Ich kann nicht den ganzen Tag auf dem Sofa liegen (könnte ich noch nie).

Wenn ich die Zeit doch nur zurück drehen könnte, ich hätte dieses Dreckszeug nie genommen!!


LG Shonah
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

gelblack
Beiträge: 265
Registriert: Sonntag, 21.06.15, 8:23
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 713 Mal

Re: Shonah: Venlafaxin

Beitrag von gelblack » Sonntag, 29.07.18, 14:56

Hallo Shonah :)

Es wird auch für dich besser werden. Du bist schon sehr weit gekommen und die letzte Wegstrecke zieht sich. Ich hatte die Erfahrung gemacht, dass ich im Reduktionsmodus nie symptomfrei war und dass ich nach 0 auch noch durch diverse Wellen musste. Inzwischen habe ich das Gefühl weitestgehend wieder rund zu laufen. Seit 2 Wochen kann ich wieder ausgiebig Sport treiben, ohne schlaflose Nächte und Gedankenkreisen. Vorher konnte ich das nicht.

Das ist mir aufgefallen als ich deine Nachricht las. Jeden Tag 8 bis 10km laufen hätte mich in den Wahnsinn getrieben, wenn mit Laufen Joggen gemeint ist. Vielleicht würde es dir helfen auf Spazierengehen umzustellen. Sport hatte mich sehr getriggert … oder versuche mal 1 Woche auf das Laufen zu verzichten und schau wie es dir geht …

Hab Geduld … die Zeit arbeitet für dich :hug:
Liebe Grüße gelblack
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gelblack für den Beitrag (Insgesamt 6):
LinLinacarlottaJamieKessiShonahpadma
► Text zeigen
0,00mg seit 25.09.2017

Antworten