Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Antworten
Wort
Beiträge: 107
Registriert: Montag, 19.01.15, 1:03
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von Wort » Samstag, 18.02.17, 18:38

Ein deutscher PSSD-Betroffener (User sulawesi von http://www.pssdforum.com) hat den Kontakt zu einem Wissenschaftler an der Uni Ulm hergestellt. Sie wären nicht uninteressiert, eine fMRT Studie mit PSSD-Betroffenen durchzuführen.
Ich und andere PSSD-Betroffene suchen nun weitere PSSD-Betroffene, die interessiert wären, an der Studie teilzunehmen sowie Personen, die sich (wenn auch nur minimal) an den Kosten der Studie beteiligen würden.
Wie wir die Spenden sammeln ist bislang noch nicht geklärt, wir bemühen uns darum eine deutsche PSSD Organisation zu gründen, für die wir noch ein paar Mitglieder bräuchten.
Das alles könnte sich vermutlich noch etwas hinziehen, aber bei Interesse kontaktiert Ihr bitte sulawesi über: sulawesi1@web.de

Danke!

Noch ein Hinweis: Post-SSRI Sexual Dysfunction (PSSD) bezieht sich auf die Fälle, wo die SSRI-induzierte sexuelle Funktionsstörung nach dem Absetzen des SSRIs nicht verschwunden ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wort für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaMurmelinesinija

LinLina
Team
Beiträge: 6160
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20

Re: Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von LinLina » Samstag, 18.02.17, 19:07

Hallo Wort,

ich pinne die Information als Bekanntmachung an, damit es mehr Leute mitbekommen.

Liebe Grüße
Lina

Arianrhod
Beiträge: 1372
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 24.02.17, 18:27

Ist eine PSSD immer nur SSRI - indiziert oder könnten auch NL in Frage kommen?

liebe Grüße Arian
► Text zeigen

Wort
Beiträge: 107
Registriert: Montag, 19.01.15, 1:03
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von Wort » Freitag, 24.02.17, 18:49

Der Begriff PSSD (Post-SSRI Sexual Dysfunction) bezieht sich ausschließlich auf SSRI und SSNRI, auch wenn es sein mag, dass bestimmte andere Psychopharmaka eine ähnliche persistierende Symptomatik hervorrufen könnten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wort für den Beitrag:
Murmeline

Jamie
Beiträge: 15077
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18303 Mal
Danksagung erhalten: 24038 Mal

Re: Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von Jamie » Sonntag, 19.03.17, 12:39

Hallo, :)

es wäre begrüßenswert, über eine Ausweitung des Betroffenenkreises nachzudenken.
Zum Beispiel haben wir hier eine Frau, die betroffen ist (Angsthase88), aber der Verursacher ihrer PSSD war das AD Tianeptin (kein SSRI).
Auch arianrhod hat zurecht gefragt, ob das auch für NL gilt.
Es steht zu vermuten, dass viel mehr Menschen betroffen sind als man ahnt.

Gerade heute habe ich einen Artikel über Finasterid gelesen (Haarwuchsmittel), das anscheinend irreversible Libidostörungen und chronische Depressionen auslöst. Die Libidostörungen sind einer PSSD vergleichbar, wenngleich durch eine andere Substanz verursacht.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... terid.html

Mir ist klar, dass ihr da nur begrenzt Mitsprachrecht habt, aber man sollte open-minded bleiben.

Wünsche alles Gute für die Durchführung und dass genug Gelder zusammenkommen

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma

Flummi
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Kontaktdaten:

Re: Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von Flummi » Freitag, 22.09.17, 10:09

Hallo.

Eine sehr gute Sache. Sowohl mein Mann als auch ich hatten ssri (citalopram). Wie haben sie beide abgesetzt und nun keine Probleme mehr, aber die Tatsache, dass es länger bleiben könnte, war sehr beängstigend.
herzlichst,
Claudia
Meine Signatur
► Text zeigen

Flummi
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1128 Mal
Danksagung erhalten: 860 Mal
Kontaktdaten:

Re: Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von Flummi » Donnerstag, 22.02.18, 9:59

Hallo,
ich habe ein Forum auf Englisch gefunden, dass sich mit der Sache auseinandersetzt. Vielleicht hilft das jemanden...Darf ich den Link hier posten?

http://www.pssdforum.com/index.php?sid= ... 73c5cf3fb7

Liebe Grüße,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag (Insgesamt 4):
GwenLinLinaUlulu 69padma
Meine Signatur
► Text zeigen

Murmeline
Team
Beiträge: 12577
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14204 Mal
Danksagung erhalten: 12632 Mal

Re: Post-SSRI Sexual Dysfunction: Studienteilnehmer und Unterstützer für deutsche Studie gesucht

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 18.04.18, 13:24

Hallo Wort!

Gibt es hierzu schon ein Update? Wie ist der Stand der Dinge?

Murmeline
Wort hat geschrieben:
Samstag, 18.02.17, 18:38
Ein deutscher PSSD-Betroffener (User sulawesi von http://www.pssdforum.com) hat den Kontakt zu einem Wissenschaftler an der Uni Ulm hergestellt. Sie wären nicht uninteressiert, eine fMRT Studie mit PSSD-Betroffenen durchzuführen.
Ich und andere PSSD-Betroffene suchen nun weitere PSSD-Betroffene, die interessiert wären, an der Studie teilzunehmen sowie Personen, die sich (wenn auch nur minimal) an den Kosten der Studie beteiligen würden.
Wie wir die Spenden sammeln ist bislang noch nicht geklärt, wir bemühen uns darum eine deutsche PSSD Organisation zu gründen, für die wir noch ein paar Mitglieder bräuchten.
Das alles könnte sich vermutlich noch etwas hinziehen, aber bei Interesse kontaktiert Ihr bitte sulawesi über: sulawesi1@web.de

Danke!

Noch ein Hinweis: Post-SSRI Sexual Dysfunction (PSSD) bezieht sich auf die Fälle, wo die SSRI-induzierte sexuelle Funktionsstörung nach dem Absetzen des SSRIs nicht verschwunden ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten