Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Ana19: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Dienstag, 22.05.18, 16:36

Liebe Lena,

ich glaub meine angeblichen Freunden bin ich eher egal geworden ... weil ich mich nie gemeldet hab und sie fragten auch nicht weiter nach bis auf paar Ausnahmen ...
Aber das ist schon okay, vermisse sie nicht.

Es war so dermaßen anstrengend den Paar den ich das erzählt habe, beizubringen was ich da durchmache, dass ich gemerkt hab ich brauche nur die paar ...
zumindest freu ich mich drauf neue Menschen kennen zu lernen sobald es geht.

Ich lenke mich auch mit Serien oder lesen und man mag es kaum glauben aber Hausarbeit ist mein sport...

Das mir deinem Rücken tut mir leid :(
Das muss sehr schmerzhaft sein!
Ich kenne mich mit dem Thema gar nicht aus, habe nur gehört es sei schmerzhaft und man ist in seiner Beweglichkeit sehr eingeschrenkt...

Meno :( ich wünsch dir viel Kraft in dieser harten Zeit!

Liebe Grüße <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag:
LenaLena
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Jofab
Beiträge: 1079
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3408 Mal
Danksagung erhalten: 2549 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Jofab » Mittwoch, 23.05.18, 20:58

Hi Ana,

möchte dir auch ein paar Grüsse dalassen :)

Du bist mir immer als Beispiel genannt worden für einen guten Verlauf nach einem Kaltentzug und einer
minimalen Wiedereindosierung.
Wie ich sehe, bist du ja konsequent bei 0,5 mg geblieben uns hast nicht so blöd rumdosiert wie ich !

Allerdings erschüttert es mich, wie schlimm es dir die Monate vor der Wiedereinnahme ergangen ist !

Um so mehr tut es mir leid zu lesen, dass du jetzt wieder mehr Symptome hast !
Ist sicher bitter, wenn es schon mal ein bischen besser war :(

Scheint leider normal zu sein, dass es immer wieder Einbrüche gibt.

Wünsch dir, dass diese Welle bald vorbei ist !

LG Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Ana19
► Text zeigen

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Mittwoch, 23.05.18, 21:48

:hug: Liebe Ilse,

dnake das ist lieb von dir ! :)

Ja das stimmt mit dem guten Verlauf... man darf jedoch nicht vergessen das ich mir von der Eindosierung keine Wunder erhofft habe, ich war früher auf 20mg und es war klar das es für mich nicht leicht wird mit 0,5 da wieder raus zu kommen... aber ich war schon froh das ein paar Horrorsymptome weg waren ... die waren echt lebensbedrohlig auf der psychischer Ebene...
für michbwar aber aucg klar das ich nicht mehr komplett eindosieren will weil ich da schon 4-5 monate auf null war war das Risiko groß auf Unverträglichkeit...

Ich glaub es ist eine schlimme Welle ..
Ich hatte bisher eine mega Horrorwelle (Entzugsprippe 2 monate lang) und danach hab ich mich sehr viel besser gefühlt... ich hoffe sehr das es dieses mal auch so ist ...

Selbst wenn du einige Dosisveränderungen hattest ... davon erholst du dich auch!
:hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaJofabpadma
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Guglhupf
Beiträge: 326
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 829 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Guglhupf » Mittwoch, 23.05.18, 22:45

Huhu liebe Ana :)

Es ist bestimmt nur eine weitere Welle, die dir einmal mehr vorspielt, dass es bestimmt übeler ist. Ich hänge dann auch immer so fest, dass es mir unmöglich erscheint, dass es "bloß" ne Welle ist. Aber kaum ist die verzogen geht es viel besser.

Mach's dir so schön wie möglich und vertraue darauf, dass es schon morgen besser sein kann.

Viele Grüße
Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 4):
Ana19LenaLenaJofabpadma
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

LenaLena
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 752 Mal
Danksagung erhalten: 1696 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Donnerstag, 24.05.18, 16:58

Liebe Ana :)

diese angeblichen Freunde brauchst du auch nicht, und ich finde es schön, dass du dich auf neue Freunde freust :) So solls sein. Du gehst das sehr positiv an!
Ich habs auch nur ein paar Leuten erzählt, aber das waren eben die paar, die mir wichtig waren und die nachgefragt haben. Und ich lerne auch nicht so leicht neue Freunde kennen, daher wollte ich nicht gleich alle alten in den Wind schießen :P :lol:

Hausarbeit ist auch mein Sport :D Ist doch super, man kann Länge und Intensität selber bestimmen.

Danke für die Besserungswünsche wegen dem Rücken. Wird schon wieder werden. Dafür gings mir ein paar Tage sonst recht gut, was wie ein kleiner Urlaub war. Allein schon diesen klaren Kopf zu haben und wieder fix denken zu können, macht mich sooo glücklich! Heut ists schon wieder vorbei, oder zumindest ein wenig schlechter, aber das wird schon wieder kommen :)

Das wünsche ich dir auch - dass du bald aus der Welle draußen bist und danach wie gewohnt große Besserung siehst :)

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaJofabAna19
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Donnerstag, 24.05.18, 23:12

Liebe Lena, liebe Anna,

Ja ich bin ohne diese Leute besser dran!

Heute ging es mir einwenig besser habs geschafft die Wohnung zu saugen ohne zusammen zu brechen :o

Habs mir den halben Tag auf dem schattigen Balkon gemütlich gemacht der wind war so herrlich frisch...

Ein klarer Kopf ist so schön!! Habe ich heute auch gehabt das war toll wie eine Pause von allem...

Ja liebe anna es fühlt sich an als wäre man tot krank das ist echt fies!! :vomit:

Danke auch dir für die aufmunternden Worte!
Es ist immer Balsam für die Seele wenn einem so viel Hoffnung gemacht wird !

Danke euch ihr Lieben! Das tur mir sehr gut! :group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LenaLenaLinLinaUlulu 69
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Dienstag, 29.05.18, 14:54

Hallo ihr lieben,

gehts euch auch so bei 30 grad :bettzeit:

Man könnte mit mir den boden wischen so labrig bin ich...
Letztes jahr zur dieser Zeit war ich nur am leiden im Bett das kann ich mit dem jetztigen Zustand nicht vergleichen.. da gehts mir jetzt um einiges besser auch wenns doch auch leidvoll ist ...

Ich bin so neidisch auf die Menschen am Strand :cry:

War früher auch so eine die 5 stunden in der Sonne gelegen hat und top fit war...

:group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaLenaLenaUlulu 69
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Samstag, 02.06.18, 19:15

Hallo ihr Lieben,

nach 4 wochen gammeln zu Hause war ich mal wieder als Begleitung mit dem Auto unterwegs... ich dachte ach das Wetter scheint optimal .. keine Sonne und auch um die 20 Grad ... was soll ich sagen das ist meinem Körper scheinbar egal ... trotzdem
Hatte ich Hitzewallungen das Gefühl umzukippen uns war einfach nur von den Reizen überflutet ...

Ich dachte mir ich muss einfach hier raus ich brauchte das sehr doll !

Hmm und was soll ich sagen es ist sehr merkwürdig lediglich das Gefühl von Mudigkeit und Schwäche ist da aber umgekippt bin ich nicht ... obwohl ich dachte gleichhh passierts!!! Aber nix da ?!?!?!?! Häää????
Bin voll fertig mein ganzer Körper schmerzt, muskeln zittern, Knochen schmerzen merven in Fingern und Zehen...

Lena sagte das Entgiftende Superfoods bei ihr Symptomwellen auslösten ... nun kann ich das bei mir auch nicht mehr ausschließen :(

Fühle mich wie ein Zombie auf zwei Beinen ... :zombie:

Aber ja ich war vor der Tür und hab mal wieder was von der Welt gesehen... muss mich nun damit zufrieden geben ... ich hoffe bald kommt ein riesen großes Fenster was sicht ned mehr schließen lässt :sports:

Lg :group:
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Jofab
Beiträge: 1079
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3408 Mal
Danksagung erhalten: 2549 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Jofab » Samstag, 02.06.18, 22:02

Liebe Ana,
...ein riesengrosses Fenster - das wünsch ich dir auch ! :D

Ist ja schade, dass du deinen Ausflug nicht mehr geniessen konntest und du jetzt in den Seilen hängst.
Ich finde, du nimmst das immer recht pragmatisch hin !
Aber du hast es letztes Jahr schon heftig erlebt, da kann es ja nur aufwärts gehen, wenn auch immer mal
wieder eine Welle querschiesst. :x
Die Hitze war wirklich abartig. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal für Regen beten würde !
Konnte auch immer problemlos die Sonne vertragen.
Naja - jetzt schleiche ich mit Sonnenbrille und Hut im Schatten der Häuser, wenn ich raus muss !
Am liebsten hätte ich einen Regenschirm aufgespannt - aber dann hätte man mich wohl eingewiesen.

Ich wünsch dir was - erhol dich - und ich hoffe, dass es nur eine kleine Wellenepisode ist.

LG Ilse :group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Ana19
► Text zeigen

LenaLena
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 752 Mal
Danksagung erhalten: 1696 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Sonntag, 03.06.18, 14:43

Liebe Ana,

ich finde auch, dass du es ganz pragmatisch siehst, und das ist gut so :)
Und immerhin warst du mal wieder DRAUSSEN!
Ich kann so gut nachvollziehen, wie sehr einem die Decke auf den Kopf fällt. Ich habe das ja auch, dass die Reizüberflutung einfach zu schlimm ist draußen (wenns mir nicht grad sehr gut geht), und die Zustände, die sich dann einstellen, kann man einfach nicht beschreiben. Wie wenn sich der gesamte Körper wehrt und krümmt. Alle Zustände.
Drinnen geht es, aber das Gefühl, nicht raus zu "können", ist mega belastend.
Manche haben das ja im Entzug gar nicht, andere sehr. Aber auch das wird weggehen!!
Ana19 hat geschrieben:
Samstag, 02.06.18, 19:15
Hmm und was soll ich sagen es ist sehr merkwürdig lediglich das Gefühl von Mudigkeit und Schwäche ist da aber umgekippt bin ich nicht ... obwohl ich dachte gleichhh passierts!!! Aber nix da ?!?!?!?! Häää????
Bin voll fertig mein ganzer Körper schmerzt, muskeln zittern, Knochen schmerzen merven in Fingern und Zehen...
Das ist immer so, ja. Ich tendiere ja dazu, diese Situationen dann durchzubeißen, auch wenn ich innerlich sterbe vor lauter Qual, aber äußerlich passiert wirklich nie was, ich bin noch nie umgekippt (ich habe das im Zuge der Therapie meiner Angststörung gelernt, auszuhalten, und hab das nun quasi ein wenig "angewendet").
Und im Prinzip hast du deinem Gehirn damit, dass nichts passiert ist, ein sehr positives Signal gesendet! :)
Danach bin ich auch immer so extrem fertig, wie du es beschreibst :( bekomme dann auch rasch Nervenschmerzen in Beinen, Händen und Armen.

Ich hoffe, du hast dich wieder halbwegs erholen können!?

Ana19 hat geschrieben:
Samstag, 02.06.18, 19:15
Lena sagte das Entgiftende Superfoods bei ihr Symptomwellen auslösten ... nun kann ich das bei mir auch nicht mehr ausschließen :(
Du kannst das aber sehr gut testen, indem du die Superfoods ein paar Tage kompett weglässt und dann ein paar Tage jeweils eins isst. Ich bekomme die Symptomwellen immer nach ca einem halben Tag bis Tag! Hab es ein paar Mal getestet, ob es wirklich davon kommt (man wills ja wissen :zombie: ), und mittlerweile kann ich es gut einschätzen und differenzieren.
Aber ich probiere auch immer wieder herum, weil ich manches schon langsam wieder vertrage, was vorher unmöglich war.
Jofab hat geschrieben:
Samstag, 02.06.18, 22:02
Am liebsten hätte ich einen Regenschirm aufgespannt - aber dann hätte man mich wohl eingewiesen.
:D Na ich weiß nicht.... die japanischen Touristen rennen doch auch mit Regenschirm als Sonnenschutz durch die Städte Europas, warum also nicht :P :lol:

Liebe Ana, ich wünsche dir ein baldiges Fenster und am besten ein ewig anhaltendes!!

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jofabpadma
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Sonntag, 03.06.18, 17:09

Liebe Lena,

leider ist es nicht besser :(
Ich hab heute einiges an Arbeiten im Haushalt und bischen Verwaltung am Computer gemacht und nun bin ich dermaßen geschwächt das ich nur liegen kann :(

Danke das du sagst es vorbei geht man glaubt in dem Zustand einfach nicht dran ...

Mit der Reizüberflutung draußen ist es wirklich vom Zustand abhängig finde ich auch ... wenn man sich stabiler fühlt dann macht einem das alles nicht ganz so viel aus ... wie gesagt der Entzug ist wie ein Albtraum an den man sich später irgendwann nicht mehr ganz erinnert ! Und irgendwie ist es gut zu wissen das man später nicht mehr alles wissen wird denn das wäre einfach zu belastend!

Ich spüre einfach dermaßen das da was groß am heilen ist ... muss da irgendwie durch ohne jedes mal ins heulen zu verfallen .... (lieber Gott steh mir bei).

Ich hab jetzt mal die Haferflocken weggelassen und die Datteln mal sehen wie es die nächsten Tage wird.

Bin so niedergeschlagen werd versuchen etwas die Augen zu schließen.

Danke für deine lieben und unterstützenden Worte!

:hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JofabLenaLenapadma
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Sonntag, 03.06.18, 17:17

Liebe Ilse,

mir gehts genauso ich freu mich sehr über Regen und nen kühlen Wind... zumindest jetzt ...

Das ist dieses mal leider ne gewaltige Welle...

Kauf dir nen Sonnenschirm die sehen total niedlich aus dann wird dich keiner für (irre) halten :)
Aber ja in Südostasien laufen sie alle in der Mittagssonne mit nem Schirm rumm, die Sonne ist sehr aggressiv..
und dieses Jahr hier in Deutschland auch nicht zu unterschätzen...

Ich sag mir immer wieder ... ana du heilst ... ana du heilst .... nur so lässt es sich ertragen...

Danke dir für deine aufbauenden Worte <3

Ich wünsche dir nen schönen Sonntagabend :hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 2):
JofabStefanKremer377
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

LenaLena
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 752 Mal
Danksagung erhalten: 1696 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Dienstag, 05.06.18, 20:42

Liebe Ana,

Ja, in der Welle ist es bei mir genauso, dass eine kleine Anstrengung schon solche Auswirkungen hat, dass ich mich danach lange nicht erhole :( Gönn dir die Ruhe, dein Körper arbeitet so stark an der Heilung!

Ich bin gespannt, ob du Unterschiede merkst ohne Datteln und Haferflocken. Wobei diese beiden Dinge bei mir keine Probleme auslösen. Eher so Dinge wie Algen, Chiasamen waren es bei mir... Aber das ist bei jedem anders. Viel ungesundes Fett auch... ich hab gestern einen großen Esslöffel Schlagsahne gegessen... :(
Ana19 hat geschrieben:
Sonntag, 03.06.18, 17:09
wie gesagt der Entzug ist wie ein Albtraum an den man sich später irgendwann nicht mehr ganz erinnert ! Und irgendwie ist es gut zu wissen das man später nicht mehr alles wissen wird denn das wäre einfach zu belastend!
Da hast du vollkommen recht. Ich kann es noch immer nicht glauben, dass man sich später kaum mehr daran erinnert... aber alle sagen das :)

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ana19Jofab
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Dienstag, 05.06.18, 21:57

Liebe Lena,

danke :( das mach ich was andere geht ja kaum...

Also Erleichterung beim weg lassen gibt, bleibt ungewiss..
Ich bekomme vor der Periode ein starkes Verlangen nach süßem dann esse ich zb Marmelade und danach merk ich sofort was aber das verlangen ist so groß ahhhhhhhh

Das einzige wo ich weiß das vertrage ich nicht ist Mandelmilch ... das letzte mal als ichs getestet hab (vor paar Wochen) habe ich ne heftige Angstattacke bekommen das war heftig... da wusste ich das ist die Milch!
Auch vor dem halben Jahr ging Mandelmilch nicht ... voll schade ich liebe den Geschmack.
Aber irgendwann geht das hoffentlich wieder!

Gestern hab ich zwei stunden mit ner Freundin telefoniert ... ich hatte während dessen Schweißausbrüche und war so erschöpft als wäre ich ein Marathon gelaufen :((( meno

Hinfallen, aufstehen, weiter machen :zombie:

Ps. Sage mal könntest du mir bitte sagen wie mam diesen Klapptext einrichtet in der Signatur ? :)

Liebe grüße :hug: <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag:
Jofab
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

LenaLena
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 752 Mal
Danksagung erhalten: 1696 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Dienstag, 05.06.18, 23:02

Hm,
und wenn du Marmelade essen willst und eine wählst, die histaminmäßig kein Problem ist? Ev. geht das besser. Also zB keine Erdbeermarmelade, sondern Marille?
Wenn etwas anderes das Problem ist, weiß ich leider auch nicht weiter. Es treten ja in der Entzugszeit so viele Unverträglichkeiten auf oder verschwinden wieder... könnte auch Fruktose sein...
Schreib vielleicht mal ungefähr mit, was du gut und was du weniger gut verträgst, dann kannst du dir das Leben ein wenig erleichtern :(
Aber oft kann man es nicht letztgültig sagen, ob nun ein Lebensmittel triggert oder ob es an was anderem liegt, ich weiß eh...

Und irgendwann können wir alles wieder essen!! Dann stoßen wir virtuell an ;)

Mir gings beim Telefonieren auch sehr lange so wie dir bzw. ist es in den Wellen auch oft noch so... habe sogar erst Überforderungsgefühle und schließlich starke Zitterattacken und Panik bekommen... Mit der Panik wollte mein Körper mir wohl sagen, dass er raus will aus der Situation...

Hinfallen, aufstehen, KRONE RICHTEN, weiter machen :lol:

LG Lena

P.S.: Ja klar - im Signaturbearbeitungsmenü markierst du die Textteile, die du verstecken möchtest, und klickst dann auf das orange Warndreieck mit dem Rufezeichen (in der Zeile unter den Fett/Kursiv/Unterstreichen-Zeichen, heißt "Spoiler-Text").
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 3):
JofabAna19Ululu 69
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 465 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Mittwoch, 06.06.18, 10:53

Liebe Lena,

weißt du ich kann leider nicht raus gehn und mir das kaufen was ich gerne hätte ... (glutenfrei usw)
Wie gern würde ich das selbst machen ich vermisse es auch vor nem Regal zu stehen und mir auszusuchen was ich essen will :( aber da dies schon möglich war bin ich motiviert das diese Welle auch wieder abhaut!

Irgendwie hats sich nicht so angefühlt als hätte ich ne Krone aufm Kopf... aber ja du hast recht wir tragen alle eine Krone ! Alleine das wir diese Folter durchstehen hben wir alle nen Orden verdient!

Mein Körper zeigt immer wenns zu viel wird ... aber manchmal muss ich eine Tätigkeit nun mal beenden ...

Danke meine liebe ich hab den Klapptext hinbekommen :)

:hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

LenaLena
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 752 Mal
Danksagung erhalten: 1696 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Mittwoch, 06.06.18, 13:56

Liebe Ana,

ich bin eh auch eine von denen, wo das nicht geht :( Ich war im ganzen Entzug vielleicht 3x in einem Supermarkt.
Aber wie bekommst du normalerweise deine Lebensmittel? Bringt dein Partner sie?
Bei mir ist es so, und ich schreibe dann eben eine genaue Liste bzw such mir auch online aus, was ich möchte, und zeig/fotografier ihm das. Und so simple Dinge wie keine Erdbeeren in der Marmelade oder im Joghurt kriegt er auch hin :D

Ich finde das sehr wichtig, eine Tätigkeit nicht stur durchzuziehen, sondern zu beenden, wenn der Körper es zeigt. Auch wenns ärgerlich ist... Als ich eine Schüssel Kartoffeln schälen wollte und nach nicht einmal 2 Stück nicht mehr konnte, hat mich das endlos geärgert... aber es bringt ja nichts.
Ana19 hat geschrieben:
Mittwoch, 06.06.18, 10:53
Irgendwie hats sich nicht so angefühlt als hätte ich ne Krone aufm Kopf... aber ja du hast recht wir tragen alle eine Krone ! Alleine das wir diese Folter durchstehen hben wir alle nen Orden verdient!
So ist es :wink:

LG!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaAna19
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 331
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Mittwoch, 06.06.18, 14:57

Liebe Lena,

ja klar er kauft ein wenn es mir besser ging kam ich auch oft mit das war antrengend aber erträglich...
Ich bin auch unendlich dankbar für diese Unterstützung solange ich noch gehandikapt bin ...
Ich esse immer simple ... kartoffeln oder reis mit gemüse und ab und zu bringt er was vom Italiener nach hause oder sowas auch mal Pizza usw ...
ich meine damit nicht das er nicht das kauft was ich will sondern die Tatsache das ich nicht selbst im Laden stehen kann und grübeln was ich essen will ... das hab ich eben gern gemacht :)

Ich hab gestern eine kleine Schüssel Haferflocken gegessen um mal zu testen obs direkt danach komisch wird ... und ja mir wurd etwas schwindlig und ich wurde sehr müde ... kann sein das der darm einfach mit der Verdauung überfordert ist...

Ich bin da noch leider etwas stur aber nur bis nem gewissen Grad ... hab ich immer so gemacht und hatte trotzdem danach Symptom Erleichterung...
Deswegen ist es so schwer für mich aus dem ganzen schlau zu werden ...

Lg :hug:
► Text zeigen
Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

LenaLena
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Donnerstag, 07.06.18, 10:31

Hey Ana,

ach so, du suchst gerne selber aus... das ist bei mir nicht unbedingt so, ich bin reiztechnisch so überladen (das war auch schon vorher so, da ich ja ständig herumexperimentiert habe mit der Dosis der AD :? ), dass ich Supermärkte mit den vielen optischen Reizen kaum aushalte.
Ana19 hat geschrieben:
Mittwoch, 06.06.18, 14:57
Ich hab gestern eine kleine Schüssel Haferflocken gegessen um mal zu testen obs direkt danach komisch wird ... und ja mir wurd etwas schwindlig und ich wurde sehr müde ... kann sein das der darm einfach mit der Verdauung überfordert ist...
Das habe ich mir auch schon häufig gedacht! Einige Dinge vertrage ich wirklich nicht, da bekomme ich aber andere Symptome... und manches vertrage ich wochenlang super. Wenn dann aber eine Welle kommt, gehts mir nach eigentlich verträglichen Sachen genau wie dir - direkt danach müde, schwindlig, oft auch Herzrasen für 10 Minuten. Ich hab dann in mich hineingespürt, und ich kam auch darauf, dass der Darm einfach mit der Verdauung überfordert ist.

Darum sage ich immer, es ist recht gefährlich, wie es hier oft gemacht wird, dann sofort das Lebensmittel oder sonstwas als unverträglich zu kategorisieren und zu meiden. Man streicht dann immer mehr eigentlich gute Nährstoffträger aus dem Speiseplan, obwohl man sie verträgt, so lange der Darm nicht überfordert ist.
Nur wegen einer FEHLdeutung.
Gleichzeitig fährt natürlich die Angst mit, dass man selbst Schuld an seiner Situation und an den Wellen ist, weil man eben so isst, wie man isst (das wurde mir hier im Forum leider auch schon so gesagt...).
Ist doch alles sch :censored: !!

LG Lena
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22016 Mal
Danksagung erhalten: 10107 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 07.06.18, 12:22

Hallo ihr zwei,

da mag ich mich mal melden, da ich selbst zeitweise nur 2 Nahrungsmittel vertrug, inzwischen sind es etwa 20, aber es ist mühsam :zombie: also ein wenig Erfahrung mit Essen nicht vertragen habe :shock:

Ich habe auch die Beobachtung gemacht, dass ich nach dem Essen meist etwas verstärkte Symptome habe (allerdings auch, wenn ich zu lange nicht esse). Diese sind für mich aber zu unterscheiden von meinen starken Nahrungsmittelintoleranzen, die sich ziemlich eindeutig zeigen (asthma, geschwollene Mundschleimhaut, durchfall, krampfartige Zuckungen, starker Kreislaufabfall).

Nach Nahrungsmitteln die ich vertrage merke ich oft auch eine Veränderung des Herzschlags, und fühle mich teils einfach nicht so gut, aber das wäre für mich kein Grund ansonsten gesunde und verträgliche Nahrungsmittel zu streichen gerade da ich nicht sehr viel Auswahl habe, das finde ich auch immer ganz wichtig zu betonen.
LenaLena hat geschrieben:
Donnerstag, 07.06.18, 10:31
Darum sage ich immer, es ist recht gefährlich, wie es hier oft gemacht wird, dann sofort das Lebensmittel oder sonstwas als unverträglich zu kategorisieren und zu meiden. Man streicht dann immer mehr eigentlich gute Nährstoffträger aus dem Speiseplan, obwohl man sie verträgt, so lange der Darm nicht überfordert ist.
Nur wegen einer FEHLdeutung.
ja, da sollte man wirklich schauen dass man nicht zuviel rausstreicht, und vor allem sich nicht mehr stresst als notwendig das denke ich auch, das ist wirklich eine Gefahr wenn man da nicht aufpasst.

Wenn man massive Reaktionen auf Lebensmittel hat ist es natürlich sehr schwer, zu entscheiden was man probiert und was nicht und welche Reaktion noch tolerierbar ist.

Ich sehe aber gar nicht, dass das hier viele im Forum so machen, ich kenne nur Einzelfälle wo sich jemand sehr stark mit der Ernährung eingeschränkt hat ohne dass es mir zwingend notwendig schien. Ich kenne das eher auf Facebook Gruppen zu unverträglichkeiten, dass sehr schnell zum Verzicht auf alle möglichen Dinge geraten wird, ohne dass klar ist ob jemand individuell darauf reagiert.

Zumindest bei mir waren es aber massive Reaktionen die weder tolerierbar noch gesund waren :?

Es ist vielleicht auch nochmal was anderes, ob man eine zeitweise erhöhte Sensibilität hat oder unter starken Intoleranzen leidet, wobei es da sicher alle Abstufungen gibt.

Ich sehe es auch so, dass es bei vollwertigen und frischen Lebensmitteln, die der Körper ja dringend braucht um gesund zu werden und zu bleiben, geringe Reaktionen möglichst toleriert werden sollten und nicht gleich längerfristig verzichtet werden sollte (außer man macht kurzzeitig eine gezielte Auslassdiät zum testen) sondern erstmal nur auf die "schlimmsten" Auslöser und die Lebensmittel die sowieso nicht sonderlich gesund sind aber darüber gibt es verschiedene Ansichten :?

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
LenaLenapadmaGwen

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Antworten