Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Anikkes Thread: Mirtazapin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Jofab
Beiträge: 1444
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Samstag, 22.12.18, 8:57

Liebe Anikke,

ich hoffe, du hast heute nicht allzu viel auf dem Zettel !
Zum Glück ist durch den Sonntag morgen noch eine kleine Verschnaufpause gegeben. :wink:

Ich wünsche dir schöne Weihnachtstage - ganz entspannt und friedlich.

Liebe Grüße :D
Ilse
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 931
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 2118 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Samstag, 22.12.18, 9:19

<3 liebe Ilse :)

uiuiui hast du eine Kristallkugel???
ich bin gerade am überlegen was ich noch brauche :D
die vielen Feiertage machen etwas Druck und ich hab Angst etwas zu vergessen :whistle:

Gestern nach der Arbeit habe ich fast alles besorgen können um heute etwas Ruhe zu haben, nur Äpfel brauche ich noch..

das stimmt morgen kann ich schon mal runter fahren :)

es ist doch jedes Jahr das gleiche: selbst wenn ich langsam mache uns stress rausnehme habe ich innerlich stress.. *seufz*

Liebe Sarah,

hast du dich vollständig erholt? Ich koche eigentlich gerne, aber für andere macht es mir stress, ich habe immer Angst dass es ihnen nicht schmeckt :roll:
aber mit Familie muss man sich diese angstbwohl schnell abgewöhnen :whistle:

Liebe Leute,
mein weihnachtsurlaub beginnt heute, und ich habe zwei Wochen frei.
Nun habe ich noch inneren stress bis Heiligabend, dann wird es nach meiner Erfahrung ruhiger :)
meine letzte Reduktion ist jetzt eine gute Woche her, und ich merke sie sehr.
Wobei es in dieser Weihnachtszeit etwas schwer ist zu unterscheiden zwischen weihnachtsstress und absetzsymptomen ..

also klare absetzsymptome sind:
Ohrenrauschen
Muskelbeschwerden, schmerzen, Krämpfe
Gelenkschmerzen, besonders in der Hüfte und schultern diesmal
Leichte absetzkopfschmerzen, so ein komisches ziehen in der Kopfhaut, das aber sich bisher nicht zu wirklichem Schmerz entwickelte.

Was auch weihnachtsbedingt sein kann ist:
Sehr große Konzentrationsschwierigkeiten und Vergesslichkeit
Großes erholungsbedürfnis und Müdigkeit
Wenig Lust auf soziales wie telefonate oder freundinnentreffen

Ich muss heute noch Äpfel besorgen und einen Brief für meine Schwester schreiben und wegbringen :)

dann hier etwas aufräumen, Haushalt usw.

und etwas nähen..

morgen wollte ich mit einer Freundin wandern, mal sehen ob es wettermäßig klappt..

Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 3):
RaziaJofabTowanda1
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 931
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 2118 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Sonntag, 23.12.18, 9:14

guten morgen,
ich bin froh wenn es morgen abend ist *seufz*
Habe eigentlich nichts auszustehen, muss noch ein säckchen nähen, bin dann nachmittags verabredet..
Aber mir ist das etwas zu viel.
Dieses ständig sozial gefordert sein ist iwie nichts für mich.
Eine Freundin von mir hat sich von ihrer Partnerin getrennt.
Ich verstehe dass sie gerade wen braucht und es wird auch bestimmt nett. Trotzdem fühlt es sich für mich wie ein "arbeitstermin" an *seufz*
es hat auch einfach mit dem inneren stress zu tun..
für nächstes Jahr nehme ich mir vor, eher in den weihnachtsurlaub zu gehen..
damit ich alles in Ruhe schaffe und auch zum durch atmen komme.. ich brauch iwie sehr viel Zeit für mich, gerade wenn einiges vorzubereiten ist und so *seufz*
Bin heute früh mit kopfweh aufgewacht, alle Gelenke tun auch weh *seufz*
Es ist auch arg dunkel, diese Zeit..
Ich hoffe dass heute noch ein guter Tag wird, und das treffen schön..
Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Rosenrot
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 1160
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 2600 Mal
Danksagung erhalten: 2074 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Kaenguru70 » Sonntag, 23.12.18, 10:12

Guten Morgen liebe Anikke,

Wie lieb, dass du nach mir gefragt hast.
Anikke hat geschrieben:
Samstag, 22.12.18, 9:19
Liebe Sarah,

hast du dich vollständig erholt? Ich koche eigentlich gerne, aber für andere macht es mir stress, ich habe immer Angst dass es ihnen nicht schmeckt
aber mit Familie muss man sich diese angstbwohl schnell abgewöhnen
Bis auf produktiven Husten, der auch ein bisschen Asthma dabei hat, geht es wieder gut.
Manchmal finde ich das Kochen sehr lästig, da es ja tagein tagaus sein muss und bei 3 Männern sind 500 g Nudeln so gut wie Nichts.
Dann kommt aber auch wieder ein Moment, wenn ich was neues probiere und es mir gut geht, dann macht es Spaß.
Die Kritik habe ich inzwischen gelernt als sachlichen Hinweis zu nehmen und ihn nicht auf mich als Person zu beziehen.
GsD passieren mir selten gravierende de Fehler wie verkochtes oder angebranntes Essen.
Anikke hat geschrieben:
Sonntag, 23.12.18, 9:14
Dieses ständig sozial gefordert sein ist iwie nichts für mich.
Eine Freundin von mir hat sich von ihrer Partnerin getrennt.
Ich verstehe dass sie gerade wen braucht und es wird auch bestimmt nett. Trotzdem fühlt es sich für mich wie ein "arbeitstermin" an *seufz*
Ich kann dich da gut verstehen. Wahrscheinlich sehnst du dich nach der Arbeitswoche einfach nur nach freien und ruhigen Stunden. Wenn man Zeit hat, beanspruchen andere schnell die Zeit.
Vielleicht kannst du deiner Freundin ein wenig aufmerksame Zeit schenken und dann aber auch zeitnah wieder für dich sorgen.
Den Fehler mich fremdbestimmen zu lassen habe ich viel zu lange gemacht.
Die Kunst ist es sich ohne Schuldgefühle abgrenzen zu können, das ist für mich noch sehr theoretisches Wissen.

Im Gegensatz zu dir haben die meisten meiner Freundinnen eigene Familie oder zumindest Partner. Über die Zeit zwischen den Jahren sieht man sich garnicht, was mir dann auch schwerfällt, da Familie sich für mich aus der Kindheit heraus schnell wie Gefängnis anfühlt.
Die Teenies kann ich nicht den ganzen Tag um mich haben und die bringen es fertig und setzen 1 Woche keinen Fuß vor die Tür.

Auch bei SchwieEltern habe ich das Kaffee trinken vor der Kirche für morgen abgelehnt, der Abend ist lange genug.
Man muss sich trauen und das ist sooo schwierig.

Ich bin mir sicher, du findest einen angemessenen Weg für dich und dein Bedürfnis nach Alleinesein.

Frohe Weihnachten 🌲🎁wünsche ich dir mit viel Zeit für dich und wir lesen uns bestimmt nochmal :hug: in den nächsten Tagen.

Ganz liebe Grüße
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Towanda1Rosenrot

Razia
Beiträge: 518
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 753 Mal
Danksagung erhalten: 574 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Razia » Sonntag, 23.12.18, 12:58

Liebe Anikke

Ich hoffe, es geht dir bald besser und du kannst dich etwas erholen.

LG Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
Rosenrot
Mein Thread
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1444
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4510 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Sonntag, 23.12.18, 14:58

Hi liebe Anikke,

du klingst erschöpft...dann ist alles irgendwie bääh...
Bestimmt wird es mit deiner Freundin nett - oft ist Druck, einen Termin vor sich zu haben schlimmer als das Treffen dann selbst.

Aber wie schön, daß du die Zeit mit dir allein genießen kannst - vielleicht kann ich das eines Tages auch wieder - ich sehne mich danach.

Bin jetzt schon fast am Ziel und obwohl ich meinen Anschlußzug verpaßt habe, hab ich es gut überstanden 😉

Einen entspannten Abend wünsch ich dir

Liebe Grüße
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 4):
RaziaJamieTowanda1Rosenrot
► Text zeigen

houelle1
Beiträge: 176
Registriert: Samstag, 30.12.17, 18:39
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 426 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von houelle1 » Dienstag, 25.12.18, 12:07

Liebe Anikke,

ich lese immer wieder bei Dir mit - umso mehr hab' ich mich über die Nachricht bei mir gefreut.
Danke auch für den Begriff der 'qualitiy time', kann ich sehr viel damit anfange.

Mir hat es jedenfalls sehr gut getan, mich Weihnachten und auch jetzt auszuruhen. Zum grippalen Infekt und den Tagen kamen noch DIE Tage - und das ist immer eine ganz besondere Herausforderung :)

Finde Du stemmst Entzug und Job ganz 'wunderbar'. Wünsche Dir eine gute Zeit zwischen den Jahren, viel Ruhe, Entspannung und schöne Stunden mit lieben Menschen!! Hoffe, Du konntest Dich von den (Vor)Weihnachts-Turbulenzen schon etwas erholen...

Alles Beste für Dich,

Houelle
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor houelle1 für den Beitrag:
Rosenrot
Diagnosen: Angst und Depression gemischt, generalisierte Angststörung, Somatisierungsstörung, hypochondrische Störung

2008: erstmals Deanxit (1-0-0) für ca. 4 Monate, keine Absetzproblematik

Dezember 2014-Juni 2015: neuerlich Deanxit, Absetzversuch nach Auslassmethode
fehlgeschlgen, massive Verschlechterung der Symptomatik

Juli 15-September 15: Versuche mit Opipramol, Amitryptilin, Abilify, Mirtazapin, alles nicht vertragen. Über vier Wochen regelmäßig (2-3 Mal/Woche Tavor, 1 mg)

14.September 2015-29.September 2015, freiwilliger Psychiatrieaufenthalt: Buspiron (20 mg?) und Olanzapin (5mg), dann Lyrica (mg?) und Olanzapin. Lyrica nicht vertragen, massive Entfremdungsgefühle. Entlassungsmedikation: Olanzapin 10 mg, Cipralex 10 mg. (habe ich aber nie genommen)

Oktober 2015-Dezember 2015, ein Mal IMAP-Spritze (Fluspi): Dosierung?

Dezember 2015-Juli 2016: Deanxit selbstmächtig eindosiert, 3 Wochen super gefühlt, dann wegen massivem Schwindel und Derealisierung auf 3/4 reduziert, dann langsam auf die Hälfte. Hälfte wohl zu abrupt abgesetzt. Symptome: ständig wechselnd: zuerst große Erschöpfung, dann Aggression, Weinkrämpfe, dann Depressivität und Angst, permanente Reizüberflutung, ertrage Leute schwer. Seit 2 Monaten nicht arbeitsfähig

August 2016: 2 Tage Seroquel retard 50 mg (nur noch müde), 10 Tage Opipramol 50 mg, wegen aufkommender starker Zwangsgedanken Reduktion auf 25 mg, wegen Unruhe: auch Opi abgesetzt

Ende August: 1/2 Deanxit wieder eindosiert. Fühle mich etwas stabiler

seit 3.10.2016: 5 mg Cipralex. Fühle mich abgetötet und verzweifelt, massive Schlafstörungen, trotzdem auf 10 mg hochdosiert, Stabilisierung, allerdings alles 'verlangsamt', sehr starke Tagesmüdigkeit (um 17..00 zu Bett), was mit meine Beruf schwer vereinbar ist

ca. Februar 2017: Reduktion auf 5 mg (zu schnell, ich weiß), nichts gespürt, außer 2 Wochen Übelkeit

Februar 2017-Juni 2017: immer weiter 'runtergebröselt' (nicht nachmachen, da ungenau!!) bis 0.

Böses Erwachen Ende Juli 2017: Heulkrämpfe, starke Depressivität. Wiedereindosierung von 1,5 mg, Stabilisierung

25.10.2017: letzte Dosis genommmen seitdem auf 0: vier Wochen wunderbar, als wäre ich nie 'krank' gewesen. Dann schleichen sich Symptome ein, starke Stimmungsschwankungen, Alltagsbewältigung eher schwierig, aber auch Fenster. Ich war wohl zu schnell mit Absetzen, v.a. mit dem letzten Schritt, ca. 1 mg auf 0.

ca. seit Dez 2017: Verstärkung der Symptome.

seit Feb 2018: v.a. morgendliche Unruhe, verstärkte Ängste. Alltag wird schwieriger.

26. Februar 2018: Symptome zu stark; kaum Alltag möglich; dosiere 0,1 mg Escitalopram wieder ein

14.03. 2018: Lasse Esci wieder weg. Bluthochdruck und Panikattacken. Seitdem wieder auf 0. Fühle mich gerade gut.

Rosenrot
Beiträge: 531
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Rosenrot » Dienstag, 25.12.18, 14:30

Liebe Anikke,

hab' noch schöne und erholsame Weihnachtsstunden!

Du bist immer so aktiv, da kommt ein bisschen Ruhe gerade recht.

Sorge gut für dich!

Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen beim Gestalten deiner Reduktionen.

Sei lieb gegrüßt. :hug:
Rosenrot
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 931
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 2118 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Mittwoch, 26.12.18, 9:22

guten morgen ihr lieben alle :)
Ich danke euch sehr für die guten weihnachtsünsche- und -Gedanken..
Ich bin immer noch sehr müde.
Heiligabend war sehr schön mit den freundinnen, es ging bis 3:00uhr - um 4:00 lag ich dann im Bett..
entsprechend sah der 25.12. bei mir aus, ich hing ziemlich durch und habe gelesen und ein wenig aufgeräumt.
heute bin ich nochmal verabredet- es wird whrl wieder spät werden- ich werde versuchen, mich etwas früher zu lösen, damit ich morgen besser zurecht bin..
Mich freut in diesem Jahr, dass vieles wieder gekommen ist, das durch das Mirtazapin abhanden kam.
So kann ich wieder lesen, das ging seit der reha nicht, kein Buch konnte meine Aufmerksamkeit länger als wenige Minuten halten.
mein Körper ist nicht mehr so merkwürdig aufgeblasen- ich passe wieder in meine Hosen, fühle mich sportlicher und beweglicher.
Ich bin dankbar für
- mein Netzwerk hier in meinem Wohnort
- die schöne entspannte urlaubserfahrung im Herbst
- meine Arbeit und den Wechsel in ein neues team
- das (wieder)entdeckte hobbie: nähen, und dass ich mir die nähmaschine geleistet habe
- die fortgeschrittene Genesung von der mirtazapin- Einnahme

Liebe grüße

Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 8):
Kaenguru70Lara_86Towanda1JofabUlulu 69lunettaRaziapadma
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 931
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 2118 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Donnerstag, 27.12.18, 11:30

guten morgen,
ich muss es mal aufschreiben und loswerden: mir geht es leider schlecht heute :(
ich bin sehr müde und fühle mich tieftraurig :(
ich frage mich, wieviel ich funktioniere und wieviel ich wirklich lebe :(
Ich habe gerade das Gefühl, ich funktioniere zu viel und fühle zuwenig :(
Es kostet mich alles soviel kraft, dass ich selten wirklich spüren kann und wenig schönes wirklich empfinde..
im letzten Jahr habe ich mich glücklich gefühlt,
- beim winterlichen schlittschuhlaufen
- im wanderurlaub im frühjahr an dem einen Wandertag
- im Sommerurlaub an einem Tag beim teetrinken in bath, überhaupt an den 2 tagen dort in der fewo
- als ich im Garten die terasse abgeschliffen habe
- in der 1. Woche des herbsturlaubs
zufrieden war ich oft, z.b. jetzt im Advent beim nähen, beim vorbereiten der weihnachtsgeschenke, wenn ich etwas Ordnung hier in der whg gemacht habe, und im Garten, als ich mein Fahrrad reparierte.
die Erinnerung hilft mir, dass es mir jetzt etwas besser geht.
Für das nächste Jahr nehme ich mir vor,
- wieder eine längere Wandertour in der Natur zu machen
- mir in der Freizeit produktive Projekte vorzunehmen, weiter zu nähen, im Garten und am Fahrrad zu werkeln
- entspannte Zeit mit Freundinnen zu verbringen
- mich oft an schönen, entspannten orten aufzuhalten

durch die erinnerung an die schönen Zeiten im vergangenen Jahr geht es mir jetzt etwas besser.. Es gab schöne Momente, und es wird im nächsten Jahr wieder schöne Momente geben, auch wenn ich sie im Moment noch nicht spüren kann.

Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 5):
Kaenguru70Towanda1JofabRaziapadma
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1444
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4510 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Donnerstag, 27.12.18, 12:23

Liebe Anikke,

bin unterwegs und kann nicht viel schreiben.
Aber ich fühle mit dir - mir geht es auch gar nicht gut.
Aber bei dir wird es nur eine Phase sein -
die Tage waren eher anstrengend - gerade auch emotional - unwillkürlich kommen viele Erinnerungen - wenn manchmal auch nur ganz
im Unterbewußtsein...

Fühl dich ganz lieb gedrückt. :hug:
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Razia
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 1160
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 2600 Mal
Danksagung erhalten: 2074 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Kaenguru70 » Donnerstag, 27.12.18, 22:06

Liebe Anikke :) ,

Für mein Gefühl bist du erschöpft von Weihnachten. Die Vorbereitungen waren für dich ja schon anstrengend und dann kamen noch die Weihnachtstage mit all den zu erfüllenden Erwartungen dazu :cry: .

Man möchte es ja auch besonders gut machen und jeden irgendwie erfreuen.

Du hast dich sicherlich übernommen und zu wenig Zeit für dich gehabt. (Zumindest mir ging das so :cry: ).

Dann kommen solche Gedanken wie deine, nur noch zu funktionieren und nicht mehr zu fühlen.
Es ist schön, dass dir die Aufzählung deiner guten Erlebnisse :wink: geholfen hat.

Im nächsten Jahr wirst du ganz gewiss wieder positive Erfahrungen machen, du bist doch auf so einem guten Weg.

Lass es in den nächsten Tagen langsamer angehen und nimm dir Zeit zur Selbstfürsorge :D .

Ganz liebe Grüße :hug:
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Razia
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Razia
Beiträge: 518
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Razia » Donnerstag, 27.12.18, 22:49

Liebe Anikke

Ich fühle mit dir. Mit geht es auch gerade nicht so gut.

LG Ramona
Mein Thread
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 931
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 2118 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Freitag, 28.12.18, 9:18

Liebe Ilse, liebe Sarah, liebe Ramona,
ich danke euch sehr für euer Mitgefühl.
Ich bin heute etwas besser zurecht..
Ja Sarah, ich fürchte es ist so: es war zu viel :( also nicht so wie bei dir, ich hab ja keinen familienwahnsinn ;)
Aber es wurde immer sehr spät, und dann kann ich nicht gut und nicht ausreichend lange schlafen und fühle mich am nächsten Tag einfach durch :( noch dazu nehme ich das Mirta auch entsprechend spät, ich glaube darauf reagiere ich auch sensibel :(
Eine Verabredung für heute abend habe ich jetzt abgesagt. das hatte ich zum Glück auch schon angekündigt dass ich da nicht mitgehe.. so komme ich hoffentlich wieder in den normalen Rhythmus und es wird emotional wieder besser..
Dem Magen geht es nachdeer feierei auch Oberhaupt nicht gut.. obwohl ich drauf geachtet hab, was ich esse.. es war trotzdem zu gut und zu viel :whistle:
heute werde ich einen großen Einkauf für die nächsten Tage starten und nur gut verträgliches besorgen :)
Liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 3):
Towanda1Kaenguru70Razia
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1444
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4510 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Freitag, 28.12.18, 10:26

Liebe Anikke,

das klingt doch schon viel besser !

Ich hoffe auch auf den ganz normalen Alltag - es war wohl für uns alle zuviel - zuviel Streß - zuviele Emotionen...
Gut, daß du auf dich achtest - manchmal merkt man es ja leider erst hinterher, daß es zuviel war... :cry:

Ich bin froh, daß meine Freundin heute zurückkommt ! :)
Liebe Grüße
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Rosenrot
Beiträge: 531
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Rosenrot » Montag, 31.12.18, 18:24

Liebe Anikke,

ich wünsche dir Glück und Gesundheit für das neue Jahr 2019. :party2:

Viel Erfolg bei deinen Absetzschritten! Wir schaffen das!!! :pillowtalk:

Liebe Grüße
Rosenrot
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1444
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4510 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Dienstag, 01.01.19, 10:00

Liebe Anikke,

ich hoffe, es geht dir gut ?

Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und ganz viele glückliche Momente
Dieses Jahr wirst du die 0 erreichen - das ist endlich ein ganz großer Schritt !

Alles Liebe
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Rosenrot
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 931
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 2118 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Dienstag, 01.01.19, 11:00

Guten morgen ihr Lieben alle!
Fühlt euch alle von mir gedrückt: ein ganz frohes, entspanntes, heilsames und heilendes Jahr wünsche ich uns allen!!
Ich würde gerne in allen vertrauten threads neujahrswünsche hinterlassen, aber iwie schaffe ich es leider gerade nicht.
Weihnachten und Sylvester sind wirklich anstrengende Zeiten. Es gibt viel zu feiern u d es ist für mich anstrengend! Und es geht mir danach schlecht.
Ich werde trotzdem alles so wieder machen, außer vllt Sylvester :) da muss man nicht feiern gehen, da kann ich auch zuhause sein und einfach ins Bett gehen..
Gestern haben wir mit guten freunden einen spieleabemd gemacht- sehr lustig! und sind dann raus die Feuerwerke anschauen.
Es war ein sehr guter Blick und schöne Feuerwerke zu sehen, aber der Rauch, Qualm und Lärm sind gigantisch.
Und ich habe gehört, dass die Feinstaubbelastung in der Stadt an Sylvester so hoch ist, wie in zwei Monaten Autoverkehr!!
Zum Glück hat es die ganze Nacht genieselt, das hat bestimmt die Luft etwas bereinigt..
Eine Freundin von mir wollte eig. mit uns feiern, musste aber kurzfristig absagen, weil ihr Hündchen total durch drehte vor Angst :(
Es ist so krass was wir mit dieser gemmu gslosen knallerei wiedermal uns selbst und unserer Umgebung antun :evil:
Ich habe hetzt mit Sicherheit ein neues absetzsymptom entdeckt: ich habe ja immer wieder Ohrenschmerzen in den letzten Wochen.
Da bin ich iwie in den letzten tagen sicher, dass sie vom absetzen kommen.. Sollte ich nächstes Jahr wieder feiern gehen, werde ich lärmschutzkopfhörer mitnehmen :)
ich habe noch einigevtage frei und bin darum sehr froh.
Ich hoffe, mich gut ausschlagen und erholen zu können und den Magen zu stabilisieren..
Liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 4):
RosenrotSchwimmerinJofabpadma
► Text zeigen

Towanda1
Beiträge: 836
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Towanda1 » Dienstag, 01.01.19, 11:24

Liebe Anikke,

auch ich möchte Dir ein gutes, friedliches, möglichst symptomfreies Jahr 2019 wünschen. Die Null ist ja für Dich in erreichbarer Nähe - ein großer Schritt im neuen Jahr!

LG Towanda
► Text zeigen

01.07.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Umstieg auf Feinwaage und Nagelfeile :D
03.08.18 - 12,00 mg Mirtazapin
09.09.18 - 10,80 mg Mirtazapin
10.10.18 - 9,50 mg Mirtazapin
09.11.18 - 8,50 mg Mirtazapin
13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Anikke
Beiträge: 931
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 2118 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Freitag, 04.01.19, 9:06

Liebe towanda,
ich danke dir sehr :) jaaa ich werde das mirta auf jeden Fall in diesem Jahr los, selbst wenn ich nur 0,05-schritte machen werde! :sports:
Das ist ein gutes Gefühl, und mein nächster geplanter schritt wird auf jeden Fall größer sein, vllt wieder 0,15mg, das schaue ich wenn es soweit ist..
leider bin ich gerade etwas gebeutelt: habe mir schon wieder eine schwere Erkältung mit fiesen halsweh eingefangen :( *seufz*
ich muss erst am Montag wieder arbeiten, zum Glück, und hoffe es kuriert sich mit Ruhe und viel trinken am wochendende, so dass ich gut wieder einsteigen kann.
Liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 3):
Towanda1lunettapadma
► Text zeigen

Antworten