Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 1559
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 1271 Mal
Danksagung erhalten: 2509 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Towanda » Montag, 13.05.19, 11:44

Hallo Ramona,

ich nehme es seit ein paar Tagen und schlafe viel besser. Mehr kann ich noch nicht sagen.

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda für den Beitrag:
carlotta
► Text zeigen

09.05.19 - 4,20 mg Mirtazapin
05.06.19 - 3,75 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1202
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 2697 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Anikke » Montag, 13.05.19, 19:00

Liebe Ramona,
wir sind ja etwa gleichalt :)
Und du hast recht, das ist echt schwer auseinanderzuhalten..
Es wäre höchstens ein Ansatzpunkt zu gucken welche Symptome altbekannt sind und welche eher neu..
Ich glaube Frauenärzte können die Wechseljahre durch einen hormonstatus feststellen.
Vllt wär das gut, das checken zu lassen, dann kannst du besser das zusammen.oder auseinander halten und entsprechend reagieren.
Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 3):
FineFinchenRaziapadma
► Text zeigen

carlotta
Beiträge: 3297
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 7411 Mal
Danksagung erhalten: 7642 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von carlotta » Montag, 13.05.19, 20:20

Hallo Ihr,

man kann das im Grunde nicht auseinanderhalten. Der Körper ist eine Einheit, alle Systeme hängen zusammen. Hormone sind Neurotransmitter und die werden durch PP-Einnahme und -Entzug tiefgreifend verändert.

Und genauso wie sich der Entzug auf den Zyklus auswirkt, so wirkt er sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch auf die WJ aus.

Noch dazu können Symptome wechseln, auch im Entzug.

Evtl. zeigt ein Test eine Tendenz, aber ich bin mir noch nicht mal sicher, ob diese unter PP-Einfluss eindeutig bzw. valide ist, da man weiß, dass Einnahme und Entzug einfach einen sehr großen Einfluss auf die Hormonlage haben.

Diese Schlafmuster mit plötzlichem Erwachen nach 3 bis 4 Stunden kenne ich übrigens aus dem Entzug, phasenweise, aber auch über längere Zeiträume.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
SchwimmerinRaziapadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Razia
Beiträge: 675
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Razia » Dienstag, 21.05.19, 10:28

Ihr Lieben

bei mir gibts keine Änderung. Ich wache nach wie vor nach 4 Stunden mit Unruhe auf. Das ist belastend für mich, da ich sonst keine Schlafprobleme hatte. Das geht schon über 3 Wochen so. Ich hab zwar einen leichten Schlaf und bin sonst auch kurz nach 4 Stunden aufgewacht, aber dann hab ich mich umgedreht und weiter geschlafen. Warum ich da jetzt immer Unruhe habe, häufig auch begleitet von Schwitzen am Hals, kann ich mir nicht erklären.

Die letzte Reduktion ist fast 3 Monate her, ich weiß jetzt gar nicht, ob ich weiter absetzen sollte/kann, oder das besser lasse? Gibt es hier einige, die gar nicht weiter absetzen können? Ich habe Angst, dass eine Reduktion das ganze noch verschlimmert.

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
Schwimmerin
Mein Thread
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17546
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43669 Mal
Danksagung erhalten: 22736 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von padma » Dienstag, 21.05.19, 17:08

liebe Ramona, :)

du könntest noch weiter zuwarten. Vielleicht brauchst du gerade eine längere Absetzpause.

Wenn es sich weiterhin nicht bessert, könntest du es ganz vorsichtig mit einer Minireduktion versuchen, ud schauen, wie sich das auswirkt.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
RaziaSchwimmerin
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Razia
Beiträge: 675
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Razia » Dienstag, 21.05.19, 19:12

Liebe padma,

Danke, dass du dir die Zeit nimmst zu antworten. Ich werde weiter pausieren. Da die Symptome erst 8 Wochen nach Reduktion auftauchten, bin ich etwas verunsichert, wie sich da das weitere Absetzen gestalten soll.

Wir geht es denn deinem Handgelenk?

Wir könnten einen Schneckenclub aufmachen. :group:

LG Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
Schwimmerin
Mein Thread
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17546
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43669 Mal
Danksagung erhalten: 22736 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von padma » Mittwoch, 22.05.19, 13:09

liebe Ramona, :)

einen :schnecke: :schnecke: :schnecke: Club haben wir bereits :D https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=50&t=9976
Erstmal weiter abwarten, finde ich gut.

Meine Hand ist noch nicht einsetzbar, tippe weiterhin mit links und daher kurz.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
krasiva
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Razia
Beiträge: 675
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Razia » Mittwoch, 22.05.19, 13:49

Hallo Padma

du Arme, ist die Hand gegipst? Und antworte bitte nur, wenn das geht, wenn du nicht antwortest, ist mir natürlich klar, warum.
Ich werde mich dann mal im Schneckenthread einfinden.

Lustig ist, dass ich tagsüber gar keine Smptome habe, immer nur Unruhe nachts. Sehr merkwürdig, aber so lange es nicht schlimmer wird, will ich mich nicht weiter beschweren.

LG
Ramona
Mein Thread
► Text zeigen

Razia
Beiträge: 675
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Razia » Dienstag, 28.05.19, 11:23

Ihr Lieben

bei mir bisher keine Veränderungen. Tagsüber quasi keine Smptome, nachts Aufwachen mit Unruhe, mal unterschiedlich ausgeprägt. In letzter Zeit beschäftige ich mich nur damit, wie ich es mir möglichst nach der Arbeit gutgehen lasse. Meine Lektüre momentan:

"Füße gut - alles gut" von Carsten Stark
Ich hatte ja schon vor der PP Einnahme brennende Fußsohlen. Mittlerweile ist mir klar, dass es durch falsches Schuhwerk kam. Besonders die weichen Crocs, die ich zu Hause getragen haben, sind Gift. Ich laufe zu Hause barfuß, oder in Strüpmpfen, oder eben in Barfußschuhen. Es ist schon viel besser geworden, obwohl meine Fußmuskeln noch schwach sind. Ich mach dazu noch täglich Fußgymnastik und Faszientraining.

"Atemtechnik: Positive Energie, weniger Stress, Entspannung und besser schlafen durch Atemübungen" von Paul Kriffer
Wenn ich nachts mit Unruhe wach werde, haben mir Atemübungen schon sehr geholfen. Zusätzlich schnüffel ich noch am Muskatellasalbei-Öl. Ich hoffe, dass sich mein Zwerchfellbruch dadurch verbessert und die Organe an ihrem Platz bleiben. Stärken kann man das Zwerchfell damit auf jeden Fall. Im Herbst besuche ich auch einen Atem-Kurs.

"Nur Mut" und "Alles gut" von Claudia Croos-Müller
Schnelle Erste-Hilfe Übungen für die Psyche. Kombiniere ich gerne mit den Atemübungen.

Übungen:
Die 5 Tibeter (online, Youtube)
Da bin ich noch am Anfang und kann noch nicht sehr viel dazu sagen.

Dann hatte ich wieder etwas reflektiert und in der Vergangenheit gewühlt. Als Trauma bei mir, hab ich den Sterbeverlauf (nicht der eigentliche Tod) meines Vaters identifiziert und eben die volle Wucht der Symtpome vom Absetzen. Bei mir sind auch speziell Schwachstellen verstärkt, an die ich mich jetzt erst wieder erinnere, weil sie jetzt erst wieder auftauchen. Als Kind war ich bis zum Teenager Alter immer etwas ängstlich. Das war immer völlig unbegründet, ich konnte auch nie bennen, vor was ich Angst hatte. Ich bin sehr behütet aufgewachsen und hatte keinen Grund dafür. Ich orakel mal, dass mein ZNS ewtl. noch nicht richtig ausgebildet war, weil ich nämlich schon im 7. Monat auf die Welt kam und im Brutkasten lag. Diese Ängstlichkeit ist mit dem Teenager-Alter dann verschwunden und kam erst mit dem Absetzen zurück.

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag (Insgesamt 3):
FineFinchenSchwimmerinpadma
Mein Thread
► Text zeigen

reddie
Beiträge: 272
Registriert: Samstag, 28.04.18, 12:00
Hat sich bedankt: 1578 Mal
Danksagung erhalten: 662 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von reddie » Dienstag, 28.05.19, 12:16

Liebe Ramona,

ich habe letztens gehört, dass Babys, die im Brutkasten liegen müssen, leider per se traumatisiert sind. Schon eine schwierige Geburt kann traumatisieren. Das Schlimmste ist halt, wenn man nicht gleich zur Mutter darf. Bei mir war es auch etwas kompliziert und ich war von Anfang an ein ängstliches Kind.

Ich denke auch im weiteren Verlauf, dass Völker, die das Baby rund um die Uhr am Körper tragen, es richtig machen.

Alles Gute
reddie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor reddie für den Beitrag (Insgesamt 2):
RaziaSchwimmerin
► Text zeigen

Schwimmerin
Beiträge: 249
Registriert: Donnerstag, 18.01.18, 5:53

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Schwimmerin » Donnerstag, 30.05.19, 20:17

Liebe Ramona :)

Das ist wirklich doof, dass bei dir keine Verbesserung eintritt - erholsamer Schlaf ist so wichtig, vll lohnt sich doch mal ein Hormoncheck, auch wenn du grad im Entzug bist. Deine Symptome könnten auch nicht entzugsbedingt sein.

Ja die Vergangenheit - was wir als Babys oder Kinder erleben, bzw. wie für uns gesorgt wurde, scheint eine gravierende Rolle in unserem Leben zu spielen.
Lange bleiben diese verdrängten Sachen verborgen in unserem Inneren bis sie dann irgendwann doch hervor treten, bei mir auch erst in den 40 ern.
Das muss sehr schwer für dich gewesen sein, ein Elternteil zu verlieren und als Kind ist man noch viel hilfloser solchen Geschehnissen gegenüber. Bei mir war es die Scheidung meiner Eltern und der drauffolgende Rosenkrieg - kein Kind sollte sowas erleben müssen :(

Ich wünsche dir rasche Besserung und baldige gute Nächte :hug: lass es dir gutgehen
Schwimmerin
► Text zeigen

Razia
Beiträge: 675
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von Razia » Montag, 17.06.19, 13:31

Ihr Lieben

bei mir ist es soweit ok. Nachts werd ich ab und an noch mit Unruhe wach, ich habe aber mittlerweile eher die Wechseljahre in Verdacht. Tagsüber hab ich nämlich absolut gar nix. Würde mich doch sehr wundern, wenn die Symptome nach so langem Absetzen (21.02.) dann nur so selektiv auftreten.

Was mir etwas Sorgen macht, ich weiß, dass das vom Absetzen kommen kann, hatte ich aber in den 2 Jahren bisher nicht. Meine Füße sind extrem dick (seit ca. 2 Wochen). Ich hatte vorher mal dicke Knöchel, vom sitzen im Büro, jetzt sind aber die ganzen Füße bis vor zu den Zehne wie aufgeblasen.

Ansonten bin ich wohl eine der wenige (die einzige?), der es bei diesem Wetter besser geht, obwohl ich die Hitze nicht mag.

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag (Insgesamt 2):
lunettapadma
Mein Thread
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17546
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Razia: Mirtazapin kalt abgesetzt

Beitrag von padma » Montag, 17.06.19, 22:52

liebe Ramona, :)

schön zu hören, dass es dir soweit gut geht. :D Danke fürs Berichten.

Wenn sich das mit den Füssen nicht bessert, würde ich da mal einen Arzt drauf schauen lassen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Antworten